Jana Krivanek Nachbar günstig abzugeben

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachbar günstig abzugeben“ von Jana Krivanek

Verschlafen, verkatert und verzweifelt – sogar für Maries Verhältnisse ein nicht ganz gewöhnlicher Mittwochmorgen. Sie hatte letzte Nacht offensichtlich Sex mit ihrem Nachbarn – versehentlich, versteht sich! Wie erklärt sie das bloß ihrem Freund? Und wie geht sie jetzt am besten dem verdammten Nachbarn aus dem Weg? Auf ihre eigene Marie-Art eben. Und schon überschlagen sich die Ereignisse. Jana Krivanek hat einen herrlich unterhaltsamen Roman geschrieben über den Richtigen, den Falschen und die beste Zeit des Lebens.

Ein humorvoller Frauenroman, der von der Nadel im Heuhaufen träumen lässt.

— kfir
kfir

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

Das Floß der Medusa

Ein mit Leichtigkeit erzählter Roman - der ein schweres Thema zugrunde hat und auf einer wahren Begebenheit beruht: Einem Schiffbruch!

Nespavanje

Underground Railroad

Dieser Roman ist ein Mahnmal gegen das Vergessen, das Porträt einer ungewissen Reise und ein nachhaltiges Lesevergnügen.

jenvo82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nachbar günstig abzugeben" von Jana Krivanek

    Nachbar günstig abzugeben
    Wendekreis

    Wendekreis

    11. December 2011 um 00:25

    Ich habe das Buch von einem Arbeitskollegen geschenkt bekommen und pflichtbewußt drin gelesen - aber ehrlich gesagt: eine äußerst vorhersehbare Handlung (der dicke Nachbar ist besser im Bett als der sportliche Freund der Erzählerin und wird deshalb ihr neuer Kerl) und großartigen Sprachwitz kann ich auch nicht entdecken...
    Vielleicht als U-Bahn Buch geeignet, weil man immer weiß, um was es geht.

  • Rezension zu "Nachbar günstig abzugeben" von Jana Krivanek

    Nachbar günstig abzugeben
    gurke

    gurke

    25. October 2010 um 13:33

    Marie hat eine neue Wohnung, einen festen Job, seit einer ganzen Weile einen festen Freund, liebe Freundinnen und ihre lieben kleinen Macken. Wie zum Beispiel ständig zu verschlafen und zu spät zur Arbeit zu kommen. Oder immer bei jeder Feier dabei zu sein. Dennoch scheint doch Maries Leben nahezu perfekt zu sein. Wenn man da nicht eine winzige Kleinigkeit vergessen hätte: Der sympathische Nachbar, mit dem sie wohl vergangene Nacht ihren Freund betrogen haben muss. Panikalarm!!! Jetzt gilt es folgendes zu tun: Sie muss mit ihren Freundinnen Kriegsrat abhalten, ihren Nachbarn aus dem Weg gehen und sich vor ihrem festen Freund unaufällig verhalten. Denn dass sie ihm nichts erzählen wird, ist klar. Dieses Buch war ein witziger, kurzweiliger Lesespaß und regt das eine oder andere Mal doch sehr zum Schmunzeln an. Einerseits muss man sich doch wundern, dass eine Frau, die doch mit beiden Beinen fest im Leben stehen sollte, sich oft kindisch verhält. Andererseits kauft man der Protagonistin ihr Verhalten ab und sie wird sehr liebenswert durch ihre Macken. Der Schreibstil der Autorin wirkt doch das eine oder andere Mal etwas anstrengend. Das liegt daran, dass man das Gefühl bekommt, Jana Krivanek schreibt haargenau so wie sie spricht. Zum Beispiel sind nicht immer alle Sätze vollständig. „Habe den Eindruck, das ist zuviel Information“, ist nur ein Beispiel. Auch sonst wirken viele Textzeilen etwas plump hingeschrieben. Fand ich sehr schade, denn das schränkte den Lesespaß für mich deutlich ein. Alles in allem trotzdem lesenswert. Ein charmantes Frauenbuch für zwischendurch und wem die Sprache nicht so sehr stört, dem kann ich das Buch dennoch ans Herz legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachbar günstig abzugeben" von Jana Krivanek

    Nachbar günstig abzugeben
    Herzgedanke

    Herzgedanke

    14. October 2009 um 13:19

    Marie Kletschka hatte Sex mit ihrem Nachbarn Jan. Natürlich nicht absichtlich. Normalerweise wäre das auch nicht weiter schlimm, wenn der Nachbar ihr Traumtyp wäre und kein Moppelchen - und Marie keine Beziehung mit Markus hätte. Denn der ist eigentlich Maries Freund. Wie also wird sie den Nachbarn wieder los? Und wie soll es nun mit Marie und Markus weitergehen? Dieses Buch ist im “Loveletter – magazin” vorgestellt worden und zwar zu recht, denn ich mag Geschichten in denen nicht alles glatt läuft. So wird Marie zwar als erfolgreiche, mutige, junge Frau mit Traumfigur beschrieben aber ihr Nachbar eher als der Durchschnittstyp von nebenan. Außerdem ist Marie sehr oft durch den Wind. Wie sonst ist zu erklären, dass sie sich beim Tassen abtrocknen fast selbst umbringt? Gut, dass sie ihren Aufpasser direkt nebenan wohnen hat. Jana Krivanek beschreibt das Leben, so wie es ist – verrückt, unvorhersehbar und nicht immer perfekt und das auf eine kurzweilige, angenehme Art und Weise. Die Story ist meiner Meinung nach gerade zu aus dem Leben gegriffen: Verbotene Schmetterlinge, zuviel Rotwein und kleine, lustige Alltagskatastrophen. Dazwischen noch ein bisschen Gefühlschaos, Herzklopfen und Lästereien mit den Freundinnen. In den Dialogen von Marie und Jan findet sich irgendwie und irgendwo jede(r) wieder. Da bin ich ganz sicher. Eines muss ich jedoch bemängeln und das ist die Covergestaltung, denn beim ersten Hinschauen liest sich der Titel nur als „abzugeben“. Das Bild darunter gleicht diesen kleinen Fehler aber direkt wieder aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Nachbar günstig abzugeben" von Jana Krivanek

    Nachbar günstig abzugeben
    kfir

    kfir

    25. May 2009 um 21:02

    Marie "Wuschl" Kletschka führt eine glückliche Wochenendbeziehung mit ihrem Markus, sie harmonisieren, lieben sich und haben guten Sex miteinander. Als sie ihre neue Wohnung bei München bezieht, trinkt sie ein paar Gläschen Wein mit ihrem charmanten, aber etwas moppeligen Treppen-Nachbarn Jan. Wohl ein paar Gläschen zu viel. Denn am nächsten Morgen erwacht sie außer mit einem Kater auch mit der wunderbaren Überzeugung, diese Nacht den weltbesten Sex ihres Lebens gehabt zu haben – mit Jan! War es nur ein Ausrutscher? Ist er einfach nur nett? Oder auch ein klein wenig sexy? Oder hat sie sich sogar in ihn verliebt? Jana Krivanek lässt uns teilhaben an einer kleinen Episode aus dem Leben der etwas schusseligen und doch überaus liebenswerten Marie. Eine junge, Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, beruflich erfolgreich, unabhängig, selbstbewusst und mit einem Traumkörper gesegnet. Diese Attribute mögen das Herz einer jeden Leserin höher schlagen lassen, doch ist es trotz der bisweilen lebensbedrohenden Tapsigkeit und gestörter Auffassungsgabe eben alles ein wenig zu glatt. Alle kleinen Problemchen kann man entweder mit einem Glas Wein, einer Mütze voll Schlaf oder einem Gespräch mit den Freundinnen aus der Welt schaffen, wenn sie sich nicht gleich von selbst lösen. Das sorgt nicht eben für viel Spannung und schnell erkennt man, wohin der Zug fährt, doch bleibt die Geschichte bis zum Ende amüsant kurzweilig. Überhaupt muss man bei vielen kleinen Details, Wortwitzen und Anspielungen schmunzeln. Besonders die vielen schnellen Dialoge und Turteleien mit dem Nachbarn und die hektischen Monologe sind ein Genuss zu lesen. Viele Szenen mag man aus dem eigenen Leben kennen und ebenso werden auch so ziemlich alle Klischees bedient. Die Klischees sind an sich nicht das Problem, sie häufen sich nur eben zu sehr. Ebenso, wie man sich die meiste Zeit an "Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück" erinnert fühlt. Nicht nur die Geschichte, auch der Schreibstil und der Habitus der Heldin lassen einen immer wieder Vergleiche ziehen. Leider bleibt dieses Buch ein wenig in diesem Schatten. Manches kommt einem bekannt vor, gelegentlich erahnt man die Pointen und auch die Geschichte an sich bietet außer der Beziehungsmisere recht wenig Facetten. Sieht man über diese verzeihbaren Punkte hinweg, so bleibt ein gutes Stück Frauenliteratur übrig, ein flotter und lustiger leichter Roman für die nächste Urlaubsreise oder die tägliche Fahrt ins Büro. Ein humorvoller Frauenroman, der von der Nadel im Heuhaufen träumen lässt.

    Mehr