Jana Martens

 4.5 Sterne bei 50 Bewertungen
Jana Martens

Lebenslauf von Jana Martens

Jana Martens wurde im Herbst 1978 in der Nibelungenstadt Worms am Rhein geboren. Seit sie lesen kann, hat sie ein Buch nach dem anderen verschlungen. Inspiriert von vielen Romanen aus dem Genre Fantasy, begann sie schließlich ihre eigenen Geschichten aufzuschreiben. Damit erfüllte sie sich einen großen Kindheitstraum. Das Lesen und Schreiben war und ist ihre größte Leidenschaft. Im Jahr 2013 hat Jana Martens sich entschlossen zu veröffentlichen. Mit dem Gay-Romance Roman „Verloren ohne dich“ gab sie ihr Debüt. Weitere Romance sind im Januar und August 2016 unter den Titel „In deinen Armen – Verraten und Verkauft“ (Gay-Romance-Thrill) und „Brennende Herzen – Dark River“ (Liebesroman, Dystopie) erschienen. Unter ihrem Pseudonym Madison Clark schreibt sie ebenfalls Romane, u.a. im Bereich Gay, Fantasy und Thriller. Für das Jahr 2017 sind gleich zwei Romance in Vorbereitung. Zum einen das Gay-Romance-Drama „Destiny Chains“ und der Romance-Thriller „… weil ich dich liebte“.

Alle Bücher von Jana Martens

Jana MartensVerloren ohne dich
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Verloren ohne dich
Verloren ohne dich
 (30)
Erschienen am 10.12.2014
Jana MartensIn deinen Armen - Verraten und Verkauft
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In deinen Armen - Verraten und Verkauft
In deinen Armen - Verraten und Verkauft
 (11)
Erschienen am 12.01.2016
Jana MartensBrennende Herzen - Dark River
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Brennende Herzen - Dark River
Brennende Herzen - Dark River
 (8)
Erschienen am 31.08.2016
Jana MartensVerloren ohne dich, Leseprobe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Verloren ohne dich, Leseprobe
Verloren ohne dich, Leseprobe
 (1)
Erschienen am 09.12.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jana Martens

Neu
Hellis avatar

Rezension zu "Brennende Herzen - Dark River" von Jana Martens

Brennende Herzen - Dark River von Jana Martens
Hellivor 2 Jahren

Brennende Herzen - Dark River von Jana Martens

 

 

 

Autor: Jana Martens

  ISBN: 978-9963534531

 Einband: 286 Seiten

12,99 €

Verlag: bookshouse

 

 

Buch:

 

  Das Jahr 2165: Die Erde, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Verheerende Sonnenstürme haben den Blauen Planeten in eine Wüstenlandschaft verwandelt. Die wenigen Überlebenden fanden Zuflucht in sieben Großstädten. Die veränderten Lebensumstände, ebenso wie das Voranschreiten der Wissenschaft führten zu Genmanipulation und die Erschaffung des Lebens im Reagenzglas wurden zur Normalität. Eine Normalität in einer Welt, die alles andere als normal erscheint. In New London strebt der unangefochtene Machthaber Rushton nach der Alleinherrschaft aller Städte. Ohne Skrupel bedient er sich der fortschrittlichen Gentechnik und eines tödlichen Virus. Die Rebellen Kayden und Paige wollen Rushton für seine grausamen Methoden am liebsten tot sehen. Gemeinsam mit dem Anführer der Rebellen scheint ihr Plan aufzugehen, doch der Preis, den sie für die Freiheit zahlen sollen, ist hoch. Gelingt es ihnen, Rushtons skrupellose Absichten zu vereiteln? Ein Zukunftsroman mit einer gehörigen Portion Romance und Action.

 

Leseprobe klick

 

Autor:

 

  Jana Martens – mit bürgerlichem Namen Annette Eickert – wurde im Herbst 1978 in Worms am Rhein geboren. Inspiriert von vielen Romanen aus den Genres Fantasy, Thriller und Horror erschuf sie schließlich ihre eigenen Geschichten. Das Schreiben und Lesen ist zu ihrer größten Leidenschaft geworden.

Quelle: http://www.bookshouse.de/autoren/Jana_Martens/

 

Meinung:

 

  In Brennende Herzen – Dark River  zeigt uns die Autorin, Jana Martens, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Es herrscht die Krankheit Morbus Septic, um zu überleben braucht man den Impfstoff, der alle Paar Stunden gespritzt werden muss, aber Jana spricht auch über Genmanipulation,  Intrigen, Kampf, Verwüstungen der Städte und Liebe, die ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont ist.

 

Von der ersten Seite an ist Jana gelungen, mich mitzunehmen und zu fesseln. Ich konnte mich in die Protagonisten versetzen, was dem bildhaftem Schreibstil zu verdanken ist, aber auch die Ortschaften vor dem inneren Auge vorstellen.

 

Fazit:

 

  Zukunftsvoraussage, die es in sich hat – Genmanipulation, Kampf, Zerstörung und eine Liebe, die ein kleiner Hoffnungsschimmer ist.  

 

Meine Bewertung:

  Ich vergebe           ★★★★★

©Helli's Bücher-Land

Kommentieren0
14
Teilen
wordworlds avatar

Rezension zu "Brennende Herzen - Dark River" von Jana Martens

Das Spiel der Macht
wordworldvor 2 Jahren

Allgemeines:

Titel: Brennende Herzen - Dark River
Autor: Jana Martens
Genre: Dystopie
ISBN: 978-9963534531
Preis: 2,99€ (Kindle-Edition)
12,99€ (Taschenbuch)

 

Inhalt:

Das Jahr 2165:

Die Erde, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Verheerende Sonnenstürme haben den Blauen Planeten in eine Wüstenlandschaft verwandelt. Die wenigen Überlebenden fanden Zuflucht in sieben Großstädten. Die veränderten Lebensumstände, ebenso wie das Voranschreiten der Wissenschaft führten zu Genmanipulation und die Erschaffung des Lebens im Reagenzglas wurden zur Normalität. Eine Normalität in einer Welt, die alles andere als normal erscheint. In New London strebt der unangefochtene Machthaber George Rushton nach der Alleinherrschaft aller Städte. Ohne Skrupel bedient er sich der fortschrittlichen Gentechnik und eines tödlichen Virus. Die jungen Rebellen Kayden und Paige wollen Rushton für seine grausamen Methoden am liebsten tot sehen. Gemeinsam mit dem Anführer der Rebellen scheint ihr Plan aufzugehen, doch der Preis, den sie für die Freiheit zahlen sollen, ist hoch. Gelingt es ihnen, Rushtons skrupellose Absichten zu vereiteln...?



Bewertung:


Das Cover zeigt eine verdorrte Ebene die im Hintergrund eine dunkle Stadt erahnen lässt. Über der recht düsteren Szene schwebt eine schwache rote Scheibe, die Sonne. Das Bild alleine wirkt sehr dystopisch und dramatisch, wird aber durch den geschwungenen Titel und die angedeuteten Herzen abgeschwächt. Auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde, passt das Cover inhaltlich und atmosphärisch sehr gut zu der oberflächlichsten Dystopie, die ich jemals gelesen habe. Wer also zu hundert Prozent von diesem Buch überzeugt ist, es noch auf der Wunschliste oder dem SuB stehen hat, sollte jetzt lieber aufhören diese Rezension zu lesen, denn da kommt noch viel mehr Kritik...


Erster Satz - "Die Welt, wie man sie einst kannte, existierte nicht mehr."


Dieses Buch ist ein passendes Beispiel, für alle Möchtegern-Science-Fiction-Romane, die das Genre "Dystopie" zu einer flachen Romanze abstufen. Was eine so tolle Art ist, auf Defizite in der Gesellschaft hinzuweisen, wütend zu machen, für Fehler zu sensibilisieren, Vermutungen über die Zukunft anzustellen und natürlich auch in eine neue Welt mitzureißen, wird durch solche Bücher in den Dreck gezogen. Sooo schlecht, fand ich das Buch jetzt nicht, doch den Titel "Dystopie" darf es meiner Meinung einfach nicht tragen! Klar kamen dystopische Elemente vor, doch diese wurden nur unzureichend behandelt und erstickten unter der Gewalt einer Liebesgeschichte.

Natürlich geht es um eine Art Unrechtsregime. Die Menschen auf der Erde um das Jahr 2165 sind mit der tödlichen Krankheit Morbus Septic infiziert und benötigen regelmäßig Impfungen. Der Wissenschaftler Aaron Greaves hat ein Heilmittel entwickelt, doch George Rushton, der Anführer von New London, möchte aus Geld- und Machtgier die Zwei-Klassen-Gesellschaft noch verschärfen: die Reichen und Privilegierten sollen geheilt werden, während die Armen sich wie Sklaven für die lebensnotwendigen Impfungen abschuften müssen. Ohne jeden Skrupel versucht er, seine Macht auszuweiten. Dabei wirken aber weder er noch seine "Regierung" wirklich realistisch. Es scheint, als ob die Autorin verzweifelt versucht hat, bei Leser wirklich ausreichend Hass auf Rushton zu schüren und dabei etwas seine Nachvollziehbarkeit aus den Augen verloren hat.


"Wir alle, selbst die Vater, sind für Rushton nur Spielbälle in einem großen Spiel. Dieses Spiel heißt Macht."


Die ach so mutigen Rebellen versuchen natürlich, seine angestrebte Diktatur um jeden Preis zu verhindern. Dabei gerät der junge Rebell Kayden in die Fänge des Militärs und soll für grausame Experimente herhalten. Durch einen glücklichen Zufall und getrieben von seinem Hass auf das System gelingt ihm mit seinen Zellennachbarn, den Geschwistern Paige und Dale, die Flucht. Kayden verfällt alsbald Paiges Bann, aber erst ein unerwarteter Verlust schweißt sie zusammen. In den Wirren des Widerstandes wächst ihre Liebe, doch können sie den Kampf gewinnen? Werden sie überleben?


"So also fühlt sich der Tod an, dachte er, während er machtlos in eine tiefe, unbekannte Schwärze sank."


Ich gebe offen zu, ich habe zeitweise gehofft, sie würden es nicht oder wenigstens einer von ihnen würde dem Buch durch ein dramatisches Ende wenigstens noch ein Hauch Tiefgang bescheren. Denn um mehr als auf der reinen Handlungsebene geschildet geht es nicht. Vermutlich, habe ich zu viel von dem Buch erwartet, denn man kann ja zwischendurch auch mal Bücher einfach nur zur Unterhaltung lesen. Unter diese Kategorie fiel wohl dieser Roman.

Das Buch beginnt recht verwirrend und aus späterer Sicht auch sehr unnachvollziehbar. Ohne, dass dem Leser die Welt erklärt wird, schickt einen die Autorin auf eine Reise durch New London, welches sehr interessant klang, für meinen Geschmack aber viel zu wenig vorkam. Genau diesen Aspekt muss ich auch bei anderen Punkten bemängeln. Die Thematik mit der Gentechnik, Gehirnwäsche, der Suche nach dem Heilmittel und dem Bestreben den "perfekten Soldaten" zu züchten erschien mir sehr faszinierend, wurde aber komplett vernachlässigt. Denn jeder noch so gute Ansatz verkümmerte unter der allesverschlingenden Dominanz der "Liebensgeschichten".


"Einerseits fühlte sie sich zu ihm hingezogen und in seiner Nähe sicher, andererseits trennten sie Welten voneinander. Welten, die sich bisher immer gegenseitig verabscheuten...."


Da wären zum einen natürlich Paige und Kayden. Die beiden lernen sich im Verlies Rushtons kennen, nachdem sie sich schon auf den Straßen New Londons begegnet waren. Kayden wuchs als Ziehsohn des Rebellenführers Jenson auf und kennt nichts anderes als den Kampf ums Überleben und gegen Rushton. Sein Charakter hat mir von allen noch am besten gefallen, auch wenn dieser eigentlich nur durch sein Aussehen, den Gefühlen zu Paige und der "pseudo- mysteriösen" Vergangenheit bestimmt wird.

Paige hingegen war mir leider komplett unsympathisch. Sie wurde als verwöhnte, zickige und manchmal auch heulende Göre dargestellt. Ihr Charakter wurde bestimmt durch unausstehliche Wutanfälle und Trotzphasen, Sturheit und Unbelehrbarkeit für die man sie wohl zur heutigen Zeit eingewiesen hätte. Sie fühlen sich sehr schnell zueinander hingezogen und für wirkliche Entwicklung einer Liebe bleibt keine Zeit.


"Amüsiert euch nur", spottete sie. "Spätestens, wenn mein Magen nicht mehr wie ein Löwe brüllt, werde ich euch den Spaß schon vermiesen."
"Ist das eine Drohung?" Kayden sah sie herausfordernd an.
"Nein. Ein Versprechen!"



Dann ist da noch Dale, Paiges Bruder, der einfach durchgängig flach und blass blieb. Nur seine Liebe in der Höhle der Rebellen hat ihn aus der Masse der Protagonisten etwas hervorgehoben. Alle anderen verdienen es nicht erwähnt zu werden.

Ein interessanter Charakter schien mir Aaron Greaves, doch der musste natürlich gleich am Anfang sterben. ;-(

Der Stil war nicht besonders auffällig, in keine Richtung. Recht einfach strukturierte Sätze dominieren das Buch, viele unterschiedliche und geschliffene Formulierungen lassen auf einen sehr hohen Bücherkonsum der Autorin schließen. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, sind die passenden und weisen Zitate berühmter Personen zu Beginn eines jeden Kapitels. Durch interessante Wortwahl werden auch die Plätze der Handlung anschaulich dargestellt. Dass dieses Potential nicht mehr genutzt wurde, ist wirklich schade.


"Bist du dir sicher, dass wir wirklich das Richtige tun?" Paiges Stimme zitterte leicht.
"Ich glaube eher, die Frage lautet. Was ist das Richtige!", antwortete Kayden."



Bei den Rebellen wurde es dann kurz noch mal interessant. Es tun sich viele Probleme und Hürden auf, die aber leider alle viel zu leicht und zu schnell genommen werden. Der Plotverlauf wirkt dadurch sehr einfach gestrickt und konstruiert.

Ganz zum Schluss wurde der Plot -nach einer Menge unnötigem Geschnulze und viel zu viel Erotik- dann doch noch etwas spannender, man durfte etwas bangen, rätseln und dann war das Buch auch schon vorbei. Mit hochgezogenen Augenbrauen und einem Fragezeichen im Gesicht habe ich das buch beendet, was aber wohl daran lag, dass ich etwas zu schnell gelesen habe, wie ich es vom Rest des Buches gewöhnt war, und dann die wichtigen Auflösungen verpasst habe. Dass ich nicht so richtig mit diesem Buch warm wurde, geht also auch ein bisschen auf meine Kappe. Das Ende lässt auf einen weiteren Teil schließen, der dann aber wahrscheinlich nicht mehr in meinen Schrank wandern wird.


"Ihr Vater versuchte in die Kamera zu blicken, schaffte es jedoch nicht. Erst beim dritten versuch gelang es ihm und er hob stolz den Kopf.
"Die... die Gerechtigkeit .... wird siegen", stammelte er kaum hörbar."




Fazit:

Ich bin mit diesem Buch leider nicht ganz warm geworden, für mich bleiben also nur die vielen verschenkten Möglichkeiten und die Gewissheit, das viel mehr drin gewesen wäre.
 

Danke trotzdem an Jana Martens und den Bookshouse-Verlag, für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars!



Schaut mal auf meinem Blog vorbei:

www.w0rdw0rld.blospot.com

Kommentieren0
7
Teilen
wordworlds avatar

Rezension zu "Brennende Herzen - Dark River" von Jana Martens

Das Spiel der Macht
wordworldvor 2 Jahren

Allgemeines:

Titel: Brennende Herzen - Dark River
Autor: Jana Martens
Genre: Dystopie
ISBN: 978-9963534531
Preis: 2,99€ (Kindle-Edition)
12,99€ (Taschenbuch)

 

Inhalt:

Das Jahr 2165:

Die Erde, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Verheerende Sonnenstürme haben den Blauen Planeten in eine Wüstenlandschaft verwandelt. Die wenigen Überlebenden fanden Zuflucht in sieben Großstädten. Die veränderten Lebensumstände, ebenso wie das Voranschreiten der Wissenschaft führten zu Genmanipulation und die Erschaffung des Lebens im Reagenzglas wurden zur Normalität. Eine Normalität in einer Welt, die alles andere als normal erscheint. In New London strebt der unangefochtene Machthaber George Rushton nach der Alleinherrschaft aller Städte. Ohne Skrupel bedient er sich der fortschrittlichen Gentechnik und eines tödlichen Virus. Die jungen Rebellen Kayden und Paige wollen Rushton für seine grausamen Methoden am liebsten tot sehen. Gemeinsam mit dem Anführer der Rebellen scheint ihr Plan aufzugehen, doch der Preis, den sie für die Freiheit zahlen sollen, ist hoch. Gelingt es ihnen, Rushtons skrupellose Absichten zu vereiteln...?



Bewertung:


Das Cover zeigt eine verdorrte Ebene die im Hintergrund eine dunkle Stadt erahnen lässt. Über der recht düsteren Szene schwebt eine schwache rote Scheibe, die Sonne. Das Bild alleine wirkt sehr dystopisch und dramatisch, wird aber durch den geschwungenen Titel und die angedeuteten Herzen abgeschwächt. Auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde, passt das Cover inhaltlich und atmosphärisch sehr gut zu der oberflächlichsten Dystopie, die ich jemals gelesen habe. Wer also zu hundert Prozent von diesem Buch überzeugt ist, es noch auf der Wunschliste oder dem SuB stehen hat, sollte jetzt lieber aufhören diese Rezension zu lesen, denn da kommt noch viel mehr Kritik...

Erster Satz - "Die Welt, wie man sie einst kannte, existierte nicht mehr."


Dieses Buch ist ein passendes Beispiel, für alle Möchtegern-Science-Fiction-Romane, die das Genre "Dystopie" zu einer flachen Romanze abstufen. Was eine so tolle Art ist, auf Defizite in der Gesellschaft hinzuweisen, wütend zu machen, für Fehler zu sensibilisieren, Vermutungen über die Zukunft anzustellen und natürlich auch in eine neue Welt mitzureißen, wird durch solche Bücher in den Dreck gezogen. Sooo schlecht, fand ich das Buch jetzt nicht, doch den Titel "Dystopie" darf es meiner Meinung einfach nicht tragen! Klar kamen dystopische Elemente vor, doch diese wurden nur unzureichend behandelt und erstickten unter der Gewalt einer Liebesgeschichte.

Natürlich geht es um eine Art Unrechtsregime. Die Menschen auf der Erde um das Jahr 2165 sind mit der tödlichen Krankheit Morbus Septic infiziert und benötigen regelmäßig Impfungen. Der Wissenschaftler Aaron Greaves hat ein Heilmittel entwickelt, doch George Rushton, der Anführer von New London, möchte aus Geld- und Machtgier die Zwei-Klassen-Gesellschaft noch verschärfen: die Reichen und Privilegierten sollen geheilt werden, während die Armen sich wie Sklaven für die lebensnotwendigen Impfungen abschuften müssen. Ohne jeden Skrupel versucht er, seine Macht auszuweiten. Dabei wirken aber weder er noch seine "Regierung" wirklich realistisch. Es scheint, als ob die Autorin verzweifelt versucht hat, bei Leser wirklich ausreichend Hass auf Rushton zu schüren und dabei etwas seine Nachvollziehbarkeit aus den Augen verloren hat.


"Wir alle, selbst die Vater, sind für Rushton nur Spielbälle in einem großen Spiel. Dieses Spiel heißt Macht."


Die ach so mutigen Rebellen versuchen natürlich, seine angestrebte Diktatur um jeden Preis zu verhindern. Dabei gerät der junge Rebell Kayden in die Fänge des Militärs und soll für grausame Experimente herhalten. Durch einen glücklichen Zufall und getrieben von seinem Hass auf das System gelingt ihm mit seinen Zellennachbarn, den Geschwistern Paige und Dale, die Flucht. Kayden verfällt alsbald Paiges Bann, aber erst ein unerwarteter Verlust schweißt sie zusammen. In den Wirren des Widerstandes wächst ihre Liebe, doch können sie den Kampf gewinnen? Werden sie überleben?


"So also fühlt sich der Tod an, dachte er, während er machtlos in eine tiefe, unbekannte Schwärze sank."


Ich gebe offen zu, ich habe zeitweise gehofft, sie würden es nicht oder wenigstens einer von ihnen würde dem Buch durch ein dramatisches Ende wenigstens noch ein Hauch Tiefgang bescheren. Denn um mehr als auf der reinen Handlungsebene geschildet geht es nicht. Vermutlich, habe ich zu viel von dem Buch erwartet, denn man kann ja zwischendurch auch mal Bücher einfach nur zur Unterhaltung lesen. Unter diese Kategorie fiel wohl dieser Roman.

Das Buch beginnt recht verwirrend und aus späterer Sicht auch sehr unnachvollziehbar. Ohne, dass dem Leser die Welt erklärt wird, schickt einen die Autorin auf eine Reise durch New London, welches sehr interessant klang, für meinen Geschmack aber viel zu wenig vorkam. Genau diesen Aspekt muss ich auch bei anderen Punkten bemängeln. Die Thematik mit der Gentechnik, Gehirnwäsche, der Suche nach dem Heilmittel und dem Bestreben den "perfekten Soldaten" zu züchten erschien mir sehr faszinierend, wurde aber komplett vernachlässigt. Denn jeder noch so gute Ansatz verkümmerte unter der allesverschlingenden Dominanz der "Liebensgeschichten".


"Einerseits fühlte sie sich zu ihm hingezogen und in seiner Nähe sicher, andererseits trennten sie Welten voneinander. Welten, die sich bisher immer gegenseitig verabscheuten...."


Da wären zum einen natürlich Paige und Kayden. Die beiden lernen sich im Verlies Rushtons kennen, nachdem sie sich schon auf den Straßen New Londons begegnet waren. Kayden wuchs als Ziehsohn des Rebellenführers Jenson auf und kennt nichts anderes als den Kampf ums Überleben und gegen Rushton. Sein Charakter hat mir von allen noch am besten gefallen, auch wenn dieser eigentlich nur durch sein Aussehen, den Gefühlen zu Paige und der "pseudo- mysteriösen" Vergangenheit bestimmt wird.

Paige hingegen war mir leider komplett unsympathisch. Sie wurde als verwöhnte, zickige und manchmal auch heulende Göre dargestellt. Ihr Charakter wurde bestimmt durch unausstehliche Wutanfälle und Trotzphasen, Sturheit und Unbelehrbarkeit für die man sie wohl zur heutigen Zeit eingewiesen hätte. Sie fühlen sich sehr schnell zueinander hingezogen und für wirkliche Entwicklung einer Liebe bleibt keine Zeit.


"Amüsiert euch nur", spottete sie. "Spätestens, wenn mein Magen nicht mehr wie ein Löwe brüllt, werde ich euch den Spaß schon vermiesen."
"Ist das eine Drohung?" Kayden sah sie herausfordernd an.
"Nein. Ein Versprechen!"



Dann ist da noch Dale, Paiges Bruder, der einfach durchgängig flach und blass blieb. Nur seine Liebe in der Höhle der Rebellen hat ihn aus der Masse der Protagonisten etwas hervorgehoben. Alle anderen verdienen es nicht erwähnt zu werden.

Ein interessanter Charakter schien mir Aaron Greaves, doch der musste natürlich gleich am Anfang sterben. ;-(

Der Stil war nicht besonders auffällig, in keine Richtung. Recht einfach strukturierte Sätze dominieren das Buch, viele unterschiedliche und geschliffene Formulierungen lassen auf einen sehr hohen Bücherkonsum der Autorin schließen. Was mir sehr positiv aufgefallen ist, sind die passenden und weisen Zitate berühmter Personen zu Beginn eines jeden Kapitels. Durch interessante Wortwahl werden auch die Plätze der Handlung anschaulich dargestellt. Dass dieses Potential nicht mehr genutzt wurde, ist wirklich schade.


"Bist du dir sicher, dass wir wirklich das Richtige tun?" Paiges Stimme zitterte leicht.
"Ich glaube eher, die Frage lautet. Was ist das Richtige!", antwortete Kayden."


Bei den Rebellen wurde es dann kurz noch mal interessant. Es tun sich viele Probleme und Hürden auf, die aber leider alle viel zu leicht und zu schnell genommen werden. Der Plotverlauf wirkt dadurch sehr einfach gestrickt und konstruiert.

Ganz zum Schluss wurde der Plot -nach einer Menge unnötigem Geschnulze und viel zu viel Erotik- dann doch noch etwas spannender, man durfte etwas bangen, rätseln und dann war das Buch auch schon vorbei. Mit hochgezogenen Augenbrauen und einem Fragezeichen im Gesicht habe ich das buch beendet, was aber wohl daran lag, dass ich etwas zu schnell gelesen habe, wie ich es vom Rest des Buches gewöhnt war, und dann die wichtigen Auflösungen verpasst habe. Dass ich nicht so richtig mit diesem Buch warm wurde, geht also auch ein bisschen auf meine Kappe. Das Ende lässt auf einen weiteren Teil schließen, der dann aber wahrscheinlich nicht mehr in meinen Schrank wandern wird.


"Ihr Vater versuchte in die Kamera zu blicken, schaffte es jedoch nicht. Erst beim dritten versuch gelang es ihm und er hob stolz den Kopf.
"Die... die Gerechtigkeit .... wird siegen", stammelte er kaum hörbar."




Fazit:

Ich bin mit diesem Buch leider nicht ganz warm geworden, für mich bleiben also nur die vielen verschenkten Möglichkeiten zu bedauern und die Gewissheit, das viel mehr drin gewesen wäre.
 

Danke trotzdem an Jana Martens und den Bookshouse-Verlag, für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars!

 

Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei:

www.w0rdw0rld.blogspot.com

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
bookshouse Verlags avatar

Hallo ihr Lieben,
heute wollen wir euch einen spannenden
Gay-Romance mit einem Hauch von Thrill vorstellen.

Wir laden euch herzlich zur Leserunde "In deinen Armen - Verraten und Verkauft" von Jana Martens ein!

Marc ist ein aufstrebender Rechtsanwalt. Als er einen neuen Klienten vertritt, deutet zunächst alles auf einen gewöhnlichen Fall hin. Bevor er sich jedoch richtig in die Materie einarbeiten kann, wird er schon mit Widersprüchlichkeiten konfrontiert, die sein Können auf eine harte Probe stellen. Zur gleichen Zeit lernt er den frechen und charismatischen Eric kennen. Fasziniert von ihm erfährt Marc, dass Eric in seinen neuen Fall involviert ist. Eric zieht ihn immer tiefer in seinen Bann, dabei verwandelt sich Marcs Faszination in Verlangen, und beide finden sich in einem verwirrenden Gefühlschaos wieder. Doch darf es Liebe zwischen ihnen geben?
Plötzlich beginnen die Gegenspieler, ihre Spuren zu verwischen, und scheinen selbst vor Mord nicht zurückzuschrecken. Erst viel zu spät bemerkt Marc, dass er sich in ein Netz aus Intrigen und Erpressung verstrickt hat. Wird es ihm dennoch gelingen, den Fall zu lösen, oder wird die Liebe zu Eric sein Untergang sein?

PDF-Leseprobe
Flipping-Book-Leseprobe

Zum Autor:

Jana Martens – mit bürgerlichem Namen Annette Eickert – wurde im Herbst 1978 in Worms am Rhein geboren. Inspiriert von vielen Romanen aus den Genres Fantasy, Thriller und Horror erschuf sie schließlich ihre eigenen Geschichten. Das Schreiben und Lesen ist zu ihrer größten Leidenschaft geworden. Unter ihrem Geburtsnamen sind bereits mehrere Romane im Bereich High-Fantasy und ein Mystery-Thriller erschienen.
Im Jahr 2013 hat sich Jana Martens entschlossen, unter einem Pseudonym zu veröffentlichen.

Jana Martens freut sich über jeden Besucher auf Facebook oder ihrer Homepage.

Bei dieser Leserunde gibt es mindestens sieben E-Books von "In deinen Armen - Verraten und Verkauft" im Wunschformat* (pdf, mobi, epub) zu gewinnen. Jana Martens verlost drei Goodiepackete als zusätzlichen Gewinn unter allen Teilnehmern.

Paket 1: Ein signiertes Taschenbuch, Lesezeichen und eine Autogrammkarte.
Paket 2: Eine Tasse mit Cover zum Buch, Lesezeichen und eine Autogrammkarte.
Paket 3: Lesezeichen und eine Autogrammkarte.

Bitte beantwortet uns in eurer Bewerbung die Frage der Autorin.
Mit welchem Buch feierte Jana Martens ihr Debüt.
Kleiner Tipp: Die Antwort findet ihr auf Jana Martens Hompage.

Bitte schreibt in eurer Bewerbung auch gleich euer Wunschformat (pdf, mobi, epub) mit rein.

* Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 15 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 20 Anfragen 8 E-Books, bei 25 Interessierten 9 E-Books, …

Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Alle Bewerbungen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können.
Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst.

Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.
Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen.

Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Euer

bookshouse - Team

*** Wichtig ***

Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches.

Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis.

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension.
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

Zur Leserunde
bookshouse Verlags avatar

Wird eine Liebe, die Hals über Kopf und aus einem Netz der Lügen entstand, eine Zukunft haben?

Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann. Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt.

Text-Leseprobe
PDF-Leseprobe
Flipping-Book-Leseprobe



Zur Autorin:

Jana Martens – mit bürgerlichem Name Annette Eickert – wurde im Herbst 1978 in Worms am Rhein geboren. Inspiriert von vielen Romanen aus dem Genre Fantasy, Thriller und Horror erschuf sie schließlich ihre eigenen Geschichten. Das Schreiben und Lesen ist zu ihrer größten Leidenschaft geworden. Unter ihrem Geburtsnamen sind bereits mehrere Romane im Bereich High-Fantasy und ein Mystery-Thriller erschienen.

Im Jahr 2013 hat Jana Martens sich entschlossen unter einem Pseudonym zu veröffentlichen. Momentan schreibt sie ihren ersten Gay-Romance Roman. Das Buch wird 2014 bei Bookshouse erscheinen.


Jana Martens freut sich über jeden Besucher auf Facebook und auf ihrer Homepage.


Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Verloren ohne dich" im Wunschformat* zu gewinnen. Jana Martens verlost zusätzlich Lesezeichen und unter den Gewinnern 2 individuelle Tassen mit dem Logo von "Verloren ohne dich" und 1 individuelle Tasse mit Logo + signiertes Taschenbuch.

Bitte beantwortet uns eine Frage der Autorin in eurer Bewerbung:

Unter welchem Pseudonym erschien eine weitere Gay Romance im Oktober 2014? Bitte Name und Titel.


* Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, …


Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können.
Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst.

Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.
Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen.

Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Euer

bookshouse - Team


*** Wichtig ***

Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches.

Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis.

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension.
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

marcweiherhofs avatar
Letzter Beitrag von  marcweiherhofvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jana Martens wurde am 30. September 1978 in Worms am Rhein (Deutschland) geboren.

Jana Martens im Netz:

Community-Statistik

in 63 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks