Jana Martens Verloren ohne dich

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(23)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verloren ohne dich“ von Jana Martens

Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann. Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt.

Einfach schön. Davon darf es gerne mehr geben :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Einfach nur wunderschön...ich habe es in einem Rutsch durchgelesen =) <3

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine lebendige Geschichte, die mich gut unterhalten hat.

— merlin78
merlin78

Eine echt schöne Geschichte über die Liebe zweier Männer. Hat mir sehr, sehr gut gefallen :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein einfühlsamer, emotionaler, aber auch spannender Gay Romance Roman, den man unbedingt lesen sollte, sofern man das Genre mag.

— silvandy
silvandy

Wunderschönes, zu Herzengehendes Buch über die Liebe zwischen zwei tollen Männern. Empfehlenswert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

gelungener Debütroman mit viel Emotionen und tiefen Gefühlen

— Binchen84
Binchen84

Die Zutaten der Gebrüder Grimm verschmischt zu einem homoerotischen Feuerwerk mit Gefühl, Spannung & Liebe!

— marcweiherhof
marcweiherhof

Absolut genial! Begeisterung pur! Eine wahnsinnig tolle Liebegeschichte mit Herzschmerz und vielen Tränchen :-)

— Mondengel
Mondengel

Stöbern in Romane

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

In einem anderen Licht

Wie viel gutes muss man tun, um Vergangenes wieder gut zu machen? - Eine bewegende Geschichte über Verrat und Trauer

lillylena

Das saphirblaue Zimmer

Ein weiteres Jahreshighlight: spannend, geheimnisvoll und verwirrend - eine sehr komplexe Familiengeschichte. Für alle Fans von Teresa Simon

hasirasi2

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traumhaftschöne Geschichte über die Liebe zweier Männer

    Verloren ohne dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Sein Herz raste, jagte seinen Puls in ungeahnte Höhen, und es wurde ihm ungewohnt leicht in der Brust. Er glaubte, zu schweben. Was auch immer Ben mit ihm tat, er wollte nicht, dass es so schnell wieder aufhörte. Schließlich fand er seine Sprache wieder, obwohl sie nicht mehr als ein heiseres Flüstern war. »Ich … ich mag dich … auch.« Seine Wangen wurden heiß, wobei er sich nicht dafür schämte. »Das habe ich gehofft.« Bens Mundwinkel verzogen sich zu einem frechen Grinsen. *Taschentuch wegleg* Lucas Situation ist schrecklich, wie ein Sklave wird er von den Pattersons gehalten, muss machen was sie wollen und darf nicht mal in den Garten raus. Wie ein Tier wird er eingesperrt und unterdrückt und das wo er doch so ein lieber Junge ist. Ich hab gleich mit ihm mit gelitten und die Pattersons sofort gehasst. Was sind das nur für herzlose Menschen die einem anderen so etwas antun? Unglaublich. Es scheint für Lucas keine Besserung zu geben, doch dann schleicht er sich davon und trifft am Friedhof das erste mal auf Ben. Oh Gott die Szene war so herrlich romantisch und gleichzeitig traurig. Einfach schön wie man mitlesen durfte das Lucas, Ben schon gerne hat und auch Ben den ruhigen Jungen zu mögen scheint. Ein kleines Highlight für Lucas in seinem sonst so trostlosem Leben. Ganz langsam entwickelt sich eine süße und zarte liebe zwischen Ben und Lucas und Lucas beginnt sich zu verändern. Hat er vorher immer alles erduldet, so schleicht er sich jetzt heimlich aus dem Haus wohl wissend das es schlimme Konsequenzen haben wird, um sich mit Ben zu treffen. Denn bei ihm findet er die Liebe die er bis jetzt nie erfahren hat. Ben ist für ihn da und ist ihm gleichzeitig eine starke Stütze. Das hat Lucas auch bitter nötig. Denn die schrecklichen Pattersons lassen nicht mit sich Spaßen, als sie dahinter kommen das Lucas Ben trifft zieht Franklin Patterson ganz andere Seiten auf. Hat er Lucas sonst "nur" geschlagen so setzt er ihm jetzt massiver zu. Ihm ist jedes Mittel Recht um den Jungen unter seine Kontrolle zu bringen. Wirklich Jedes. Ich glaube ich habe bis dahin noch nie einen Buchcharakter so sehr gehasst wie Franklin Patterson. Ich hatte wirklich Gänsehaut bei den wunderschön geschriebenen emotionalen Szenen zwischen Lucas und Ben und habe mir vor Spannung fast die Fingernägel abgeknabbert als Lucas in Gefahr war. Schon sehr beeindruckend wie die Autorin das so gut hinbekommen hat. Der Schreibstil ist aber auch sehr leicht und angenehm zu lesen und so habe ich das schöne Buch in einem Rutsch durchgelesen. Die Charaktere sind mir echt ans Herz gewachsen, der leicht stille und zurückhaltende Lucas, den man einfach am liebsten in den Arm nehmen will und knuddeln genauso wie Ben, seinen lieben Freund der zu ihm hält und immer für ihn da ist *seuftz* einfach schön. Was soll ich groß sagen? Ich bin noch immer ganz geflashed von diesem süßen Buch über die Liebe der zwei jungen Männer Ben und Lucas. Es ist so herrlich emotional geschrieben das es mich wirklich nicht kalt gelassen hat als Franklin wie so oft so grausam zu Lucas war. Ich mag das, wenn mich ein Buch richtig berührt. Das hat "Verloren ohne Dich" gut geschafft. Wer ein Buch mit spannenden aber trotzdem romantische Handlung lesen will und sich nicht an der Liebe zwischen zwei Männern stört, wird mit dem Buch sicher Freude haben.

    Mehr
    • 3
  • Gay Romance vom feinsten

    Verloren ohne dich
    Guaggi

    Guaggi

    Das Thema Gay-Romance ist auch in der Literatur nicht jedermanns Sache. Warum dies so ist, darüber kann ich nur spekulieren. Für mich gilt jedoch, dass ich auch durchaus gleichgeschlechtlichen erotischen Geschichten etwas abgewinnen kann, wenn sie schön erzählt werden. In >Verloren ohne dich< geht es nicht nur um die Liebe zwischen zwei jungen Männern, sondern auch um ein Familiendrama, das mich zutiefst erschütterte. Lucas ist ein wirklich bemitleidenswerter junger Mann, dessen Martyrium mich so manches Mal erschaudern ließ. Ich hätte ihn zu gerne in den Arm genommen und beschützt. Daher war seine aufkeimende Freundschaft zu dem Nachbarssohn Ben für mich wie eine göttliche Fügung. Ben verkörpert für mich den Inbegriff einer glücklichen Kindheit und eines freien Lebens. Er besitzt so viel Lebensfreude und Lebensmut, dass man förmlich spüren konnte, wie Lucas in seiner Nähe aufblühte. Das diese Verbindung für beide Männer nur von Vorteil sein würde wurde mehr als deutlich. Die Autorin hat eine wirklich beeindruckende und herzergreifende Liebesgeschichte verfasst, die nicht nur zu Tränen rührt. Ihre Schilderungen über Lucas sein trauriges Dasein weckten in mir nicht nur Trauer, sondern auch Wut seinen Peinigern gegenüber. Doch genauso wundervoll waren die Annäherungen der beiden Protagonisten. Zärtlich, sanft und vorsichtig wurden die erotischen Szenen beschrieben und verdeutlichten auf beeindruckende Art und Weise, dass Gefühle und Liebe eine Stütze sein können und es vollkommen egal ist, welchem Geschlecht zwei Liebende angehören. Verpackt wurde diese Liebesgeschichte in eine grausame und ausweglos erscheinende Umgebung, die im ersten Moment an einem Happy End zweifeln ließ, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und das Schicksal geht immer seinen eigenen Weg. Mit >Verloren ohne dich< ist der Autorin ein wunderbares Gesamtpaket gelungen in dem die Liebe und das Leid viel zu nah beieinanderliegen und in dem die Liebe, unabhängig vom Geschlecht, wieder einmal beweist, dass sie alle Hindernisse überwinden kann.

    Mehr
    • 2
  • Ich liebe es...

    Verloren ohne dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer


    • 2
  • Aufregende Geschichte...

    Verloren ohne dich
    merlin78

    merlin78

    15. June 2015 um 19:37

    Lucas hat seine Eltern schon in sehr jungen Jahren verloren und wurde kurz darauf von der Familie Patton adoptiert. Allerdings wird er von dieser Familie weder akzeptiert noch toleriert. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Lucas ist inzwischen volljährig, dennoch muss er für seinen Stiefvater Franklin den ganzen Tag buckeln. Auch die Schule haben sie ihm verweigert, so dass er bis heute weder lesen noch schreiben kann. Regelmäßig wird er von Franklin und seiner Frau Susanne misshandelt, in dem sie ihn schlagen, Essen verweigern oder im Keller einschließen. Eines Tages lernt Lucas seinen Nachbarn Ben kennen, der ihn sofort begeistert. Er kann den Blick kaum von dem charmanten und attraktiven Mann lassen. Nach und nach lernen sie sich immer besser kennen und verlieben sich letztendlich ineinander. Doch das ist erst der Anfang, denn auf die beide warten noch viele Geheimnisse und Überraschungen. Werden sie gemeinsam einen Weg aus Lucas Misere finden und hat ihre junge Liebe unter diesen Umständen eine reelle Chance? Ein sehr vielschichtiger Roman, der sich nur schwer in eine Schublade stecken lässt. In dieser Geschichte dreht sich Vordergründig alles um Lucas und sein Martyrium. Bereits nach dem ersten Kapitel ist jedem Leser klar, wie grausam seine Welt ist. Ständig wird er verprügelt und muss sich dem Willen seiner Adoptiveltern beugen. Doch schon kurz darauf wird auch Ben in die Handlung integriert, der seine eigenen Probleme mitbringt. Er ist ein Fotomodell und besonders bei der weiblichen Bevölkerung sehr beliebt. Dabei ist er schwul, hat sich aber noch nicht geoutet. Ständig begleitet ihn die Angst, was passieren könnte, wenn seine Orientierung öffentlich wird. Als nächstes wird auch noch die kriminalistische Geschichte um Lucas Hintergrund beleuchtet, die ganz langsam Spannung aufbaut und bis zum Schluss hin zu einem wahren Thriller mutiert. Also wird hier nicht nur Gay-Romance, sondern auch viel Dramatik und Aufregung geboten. Mittels einer einfachen Ausdrucksweise und verständlicher Worte ist es leicht, sich auf die Handlung und ihre Charaktere einzulassen. Lucas und Ben sind beide sehr sympathisch, was beim Lesen für eine gewisse Leichtigkeit sorgt. Lucas, schüchtern, zurückhaltend und  unerfahren bietet den perfekten Kontrast zu Ben, der attraktiv, forsch und impulsiv ist. Gemeinsam bilden sie ein herzliches Paar, das überzeugt und für interessante Lesestunden steht. Die erotischen Handlungen werden sehr ästhetisch und stilvoll beschrieben. Zu keiner Zeit wirken die Erzählungen unglaubwürdig. Dennoch ist der Erzählstil an manchen Passagen ein wenig unbeholfen. Ab und an liest sich die Geschichte etwas holprig, teilweise etwas überhastet und sprunghaft. Dennoch ist die Idee dahinter gut und fesselnd umgesetzt worden. Wer also über diese kleinen Mängel hinwegsehen kann, wird sich hier ideal aufgehoben fühlen. Also insgesamt bietet das Buch leichten und flüssigen Lesestoff, der für gute Unterhaltung sorgt. Ben und Lucas sind zwei ideale Charaktere, die Handlung ist ausreichend durchdacht und die Gefühle der Protagonisten wurden lebendig in Szene gesetzt. Es fällt leicht, sich in Lucas Welt hineinzuversetzen und seine Gedanken mitzuerleben. Alles in allem ein Roman, den ich bedenkenlos empfehlen kann.

    Mehr
  • Eine wunderschöne Lovestory zwischen zwei Männern

    Verloren ohne dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Ich könnte dich auf der Stelle mit Haut und Haaren verschlingen", sagte Ben und zwinkerte. "Doch ich bin kein Tier, und auch wenn du es mir nie gesagt hast, weiß ich, das ich der Erste bin, der sich dir auf diese Art genähert hat". Nur mal ganz kurz reinlesen. Wie so oft nehme ich mir das vor und dann kommt ein Buch das mir diesen Vorsatz kaputt macht, ganz einfach weil es so schön geschrieben ist das ich es nicht mehr weglegen kann. Das hier ist wieder eines dieser Bücher Man lernt Lucas und seine Situation ziemlich schnell kennen und fühlt mit ihm. Er ist ständig bemüht es allen Recht zu machen, schafft es aber leider nicht. Er wird als Haussklave gehalten und fristet bei den Patton`s ein ziemlich trauriges Dasein. Die beiden Pattons waren mir von Anfang an gleich sehr unsympathtisch, wie kann man nur so herzlos sein? Aber leider bin ich mir sicher das es auch im wirklichen Leben Leute wie die Pattons gibt, das macht Lucas Geschichte umso trauriger. Als er Ben kennenlernt nimmt Lucas Leben eine deutliche Wendung, immer öfters schleicht er sich verbotenerweise aus dem Haus um sich mit ihm zu treffen, dabei nimmt er sogar in Kauf das er dafür wieder geschlagen wird. Doch Ben gibt ihm all das wonach er sich so sehr gesehnt hat, Freundschaft und Liebe. Bei ihm blüht Lucas regelrecht auf und alles scheint sich zum Guten zu wenden. Leider hat er die Rechnung ohne Franklin Patton gemacht. In meinem Leseeindruck hatte ich ja bereits erwähnt das der lockere und flüssige Schreibstil der Autorin das Lesen zu einem Vergnügen macht. Somit hatte ich das Buch recht schnell durch und fühlte mich sehr gut unterhalten. Als Leser fühlt man mit Lucas mit, hat Angst um ihn als sich Franklin Pattons kriminelle Energien immer mehr enthüllen. Man freut sich für Lucas weil er in Ben einen tollen Freund hat der ihn bedingungslos liebt.  In Verloren ohne Dich werden von der Autorin geschickt die emotionale Schiene wie auch die Spannung bedient. Lucas, gerade mal achtzehn Jahre alt, schüchtern und unsicher, vom Charakter her ein Herzensguter Junge den man einfach liebhaben muss. Er liebt es zu zeichnen und ist zu Anfang des Buches ziemlich zurückhaltend. Er will es jedem Recht machen, schafft das aber leider nicht immer. Im Buchverlauf entwickelt er sich jedoch weiter, wird mutiger und selbstbewusster. Er lernt zu kämpfen. Ben, ist vierundzwanzig, Model reich und ein Frauenschwarm. Er ist mir sofort sypathisch gewesen, er hat eine lockere Art und bewertet Menschen nicht nach ihrem Geldbeutel. Dafür das er reich und begehrt ist, ist Ben trotzdem auf dem Boden geblieben. Ich mochte ihn gleich, vorallem gefiel mir wie er immerwieder Lucas Mut zusprach und sich um ihn bemühte. Es gibt ja noch Leser die denken Liebe unter Männern kann nicht romantisch sein, dieses Buch wiederlegt das . Mitfühlend und sehr emotional entwickelt sich die Liebe zwischen Lucas und Ben und ist zu keiner Zeit peinlich oder gar pervers. Ich habe die beiden Charaktere gleich ins Herz geschlossen gehabt und bin ihnen gerne durch ihre Geschichte gefolgt. Für mich ist Verloren ohne Dich ein wunderschönes, spannendes und emotionales Buch das mir sehr gefallen hat. In einem Satz: Ein wunderschöner,emotionaler Roman um die Liebe zweier Männer Verloren ohne Dich erhält 5 von 5 Herzchen     

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Verloren ohne dich" von Jana Martens

    Verloren ohne dich
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Wird eine Liebe, die Hals über Kopf und aus einem Netz der Lügen entstand, eine Zukunft haben? Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann. Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt. Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Jana Martens – mit bürgerlichem Name Annette Eickert – wurde im Herbst 1978 in Worms am Rhein geboren. Inspiriert von vielen Romanen aus dem Genre Fantasy, Thriller und Horror erschuf sie schließlich ihre eigenen Geschichten. Das Schreiben und Lesen ist zu ihrer größten Leidenschaft geworden. Unter ihrem Geburtsnamen sind bereits mehrere Romane im Bereich High-Fantasy und ein Mystery-Thriller erschienen. Im Jahr 2013 hat Jana Martens sich entschlossen unter einem Pseudonym zu veröffentlichen. Momentan schreibt sie ihren ersten Gay-Romance Roman. Das Buch wird 2014 bei Bookshouse erscheinen. Jana Martens freut sich über jeden Besucher auf Facebook und auf ihrer Homepage. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Verloren ohne dich" im Wunschformat* zu gewinnen. Jana Martens verlost zusätzlich Lesezeichen und unter den Gewinnern 2 individuelle Tassen mit dem Logo von "Verloren ohne dich" und 1 individuelle Tasse mit Logo + signiertes Taschenbuch. Bitte beantwortet uns eine Frage der Autorin in eurer Bewerbung: Unter welchem Pseudonym erschien eine weitere Gay Romance im Oktober 2014? Bitte Name und Titel. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 81
  • Verloren ohne dich

    Verloren ohne dich
    laraundluca

    laraundluca

    Inhalt: Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann. Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt. Meine Meinung: Der angenehme, flüssige, lockere, einfühlsame und fesselnde Schreibstil hat mich direkt in die Geschichte hineingezogen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen. Die Geschichte hat mich direkt gepackt und in den Bann gezogen, Die Spannung war von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden. Die Geschichte ist so mitreißend, mitfühlend und emotional erzählt, dass man gar nicht anders kann und einfach weiterlesen muss. Die Charaktere waren sehr lebendig und authentisch gezeichnet, wenn auch nicht alle sympathisch waren, sondern eher die gegenteilige Gefühle hervorgerufen werden. Aber auch das mit einer völligen Inbrunst. Lucas und Ben waren mir von Anfang sympathisch, ich habe sie direkt ins mein Herz geschlossen. MIt Lucas habe ich in jeder Minute mitgefühlt, mitgehofft, mitgebangt und mitgelitten. Er ist so weltfremd, unerfahren, schüchtern und völlig unerfahren was zwischenmenschliche Beziehung jeder Art und die Liebe befrifft. Ben ist einfach ein Traumkerl, so überschwenglich und mitreißend in seiner Liebe, einfühlsam und trotz seines Reichtums auf dem Boden geblieben. Die Liebe zwischen Lucas und Ben wirkt zu keiner Zeit ordinär oder pervers und wird einfach nur sinnlich und romantsich beschrieben. Die perfekte Mischung zwischen Romantik und Erotik. Eine tolle Geschichte, die alles hatte, was für mich ein gutes Buch ausmacht! Fazit: Ein mitreißender, herzzerreißender, emotionaler und spannender Roman über die Liebe zweier Männer. Absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
    Jana_Martens

    Jana_Martens

    03. April 2015 um 11:30
  • Ein einfühlsamer, emotionaler, aber auch spannender Gay Romance Roman

    Verloren ohne dich
    silvandy

    silvandy

    30. March 2015 um 14:07

    Inhalt: Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann. Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt. Meine Meinung: Vorab muss ich sagen, dass dies mein erster Gay-Romance-Roman war. Und ich habe es nicht bereut, das Buch in die Hand genommen zu haben. Ich war von den ersten Seiten weg direkt mitten in der Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, so dass sich die Geschichte flüssig lesen lässt. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, wodurch man einen besseren Einblick in die Gedankenwelt der Protagnisten erhält. Einmal wird aus der Perspektive des schüchternen, misshandelten Lucas, der zu Hause weder Liebe noch Anerkennung erfährt, erzählt. Dann erkundet man die Geschichte aus der Sicht des Nachbarsjungen Ben, ein beliebter Frauenschwarm und erfolgreich im Modelbusiness. Diese beiden Charaktere sind sehr sympathisch dargestellt und aufgrund des tollen Schreistils ist man mit seinen Emotionen immer dabei: man hofft mit, leidet mit, trauert mit und freut sich auch, als sich eine zarte Bande der Liebe zwischen den beiden entwickelt. Ebenso wurden die anderen Charaktere treffend gezeichnet. Die Beschreibungen sind sehr bildhaft und detailliert dargestellt, die beginnende Liebe wird sinnlich erzählt. Die Geschichte selbst ist spannend und fesselnd erzählt. Ich konnte das Buch fast nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Fazit: Ein einfühlsamer, emotionaler, aber auch spannender Gay Romance Roman, den man lesen sollte.

    Mehr
  • Ein wunderschöner,emotionaler Roman um die Liebe zweier Männer

    Verloren ohne dich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Ich könnte dich auf der Stelle mit Haut und Haaren verschlingen", sagte Ben und zwinkerte. "Doch ich bin kein Tier, und auch wenn du es mir nie gesagt hast, weiß ich, das ich der Erste bin, der sich dir auf diese Art genähert hat". Nur mal ganz kurz reinlesen. Wie so oft nehme ich mir das vor und dann kommt ein Buch das mir diesen Vorsatz kaputt macht, ganz einfach weil es so schön geschrieben ist das ich es nicht mehr weglegen kann. Das hier ist wieder eines dieser Bücher Man lernt Lucas und seine Situation ziemlich schnell kennen und fühlt mit ihm. Er ist ständig bemüht es allen Recht zu machen, schafft es aber leider nicht. Er wird als Haussklave gehalten und fristet bei den Patton`s ein ziemlich trauriges Dasein. Die beiden Pattons waren mir von Anfang an gleich sehr unsympathtisch, wie kann man nur so herzlos sein? Aber leider bin ich mir sicher das es auch im wirklichen Leben Leute wie die Pattons gibt, das macht Lucas Geschichte umso trauriger. Als er Ben kennenlernt nimmt Lucas Leben eine deutliche Wendung, immer öfters schleicht er sich verbotenerweise aus dem Haus um sich mit ihm zu treffen, dabei nimmt er sogar in Kauf das er dafür wieder geschlagen wird. Doch Ben gibt ihm all das wonach er sich so sehr gesehnt hat, Freundschaft und Liebe. Bei ihm blüht Lucas regelrecht auf und alles scheint sich zum Guten zu wenden. Leider hat er die Rechnung ohne Franklin Patton gemacht. In meinem Leseeindruck hatte ich ja bereits erwähnt das der lockere und flüssige Schreibstil der Autorin das Lesen zu einem Vergnügen macht. Somit hatte ich das Buch recht schnell durch und fühlte mich sehr gut unterhalten. Als Leser fühlt man mit Lucas mit, hat Angst um ihn als sich Franklin Pattons kriminelle Energien immer mehr enthüllen. Man freut sich für Lucas weil er in Ben einen tollen Freund hat der ihn bedingungslos liebt. In Verloren ohne Dich werden von der Autorin geschickt die emotionale Schiene wie auch die Spannung bedient. Lucas, gerade mal achtzehn Jahre alt, schüchtern und unsicher, vom Charakter her ein Herzensguter Junge den man einfach liebhaben muss. Er liebt es zu zeichnen und ist zu Anfang des Buches ziemlich zurückhaltend. Er will es jedem Recht machen, schafft das aber leider nicht immer. Im Buchverlauf entwickelt er sich jedoch weiter, wird mutiger und selbstbewusster. Er lernt zu kämpfen. Ben, ist vierundzwanzig, Model reich und ein Frauenschwarm. Er ist mir sofort sypathisch gewesen, er hat eine lockere Art und bewertet Menschen nicht nach ihrem Geldbeutel. Dafür das er reich und begehrt ist, ist Ben trotzdem auf dem Boden geblieben. Ich mochte ihn gleich, vorallem gefiel mir wie er immerwieder Lucas Mut zusprach und sich um ihn bemühte. Es gibt ja noch Leser die denken Liebe unter Männern kann nicht romantisch sein, dieses Buch wiederlegt das . Mitfühlend und sehr emotional entwickelt sich die Liebe zwischen Lucas und Ben und ist zu keiner Zeit peinlich oder gar pervers. Ich habe die beiden Charaktere gleich ins Herz geschlossen gehabt und bin ihnen gerne durch ihre Geschichte gefolgt. Für mich ist Verloren ohne Dich ein wunderschönes, spannendes und emotionales Buch das mir sehr gefallen hat. In einem Satz: Ein wunderschöner,emotionaler Roman um die Liebe zweier Männer Verloren ohne Dich erhält 5 von 5 Cherrys

    Mehr
    • 3
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. March 2015 um 11:25
  • Verloren ohne dich

    Verloren ohne dich
    Solengelen

    Solengelen

    25. March 2015 um 09:48

    Welch ein Schicksal, die Eltern bei einem Autounfall gestorben, Lucas hat überlebt und kommt zu den schlimmsten Menschen, die man sich vorstellen kann. Sie haben Lucas angeblich adoptiert, behandeln ihn aber wie einen Leibeigenen, eine billige Arbeitskraft, die man nach getaner Arbeit wie einen Gegenstand in den "Schrank" stellt.  Einziger Lichtblick sind Rosalie die Köchin und Maximilian der Butler. Beim Lesen ist mir Aschenputtel in den Sinn gekommen. Lucas als Aschenputtel mit Stiefgeschwistern genauso arrogant wie ihre Eltern und böser Stiefmutter, dazu auch noch einen bösen männlichen Part. Warum haben sie Lucas überhaupt aufgenommen, warum verstecken sie Lucas und halten ihn "dumm"? Warum soll niemand von seiner Existenz erfahren?  Endlich lernt er Menschen kennen, die ihn wert schätzen. Ben und Lucas kommen sich näher. Zarte Gesten, Schmetterlinge in beiden Bäuchen, vorsichtige Annäherung. Lucas erfährt das erste Mal, seit er bei den Pattons ist, was es heißt als Mensch behandelt zu werden, ja mehr noch akzeptiert und respektiert zu werden. Er spürt, wie Liebe sich anfühlt. Hat sein Martyrium jetzt ein Ende?  Beim Lesen ist mir fast das Herz stehen geblieben, kurzzeitig konnte ich nicht Weiterlesen, weil mir Tränen die Sicht verschleierten. Die Beschreibungen sind so bildhaft, dass ich das Gefühl hatte direkt dabei zu sein, sowohl bei den schönen Stellen, aber auch bei den Misshandlungen. Ich konnte den psychischen und auch physischen Schmerz fühlen, die Zerrissenheit, die Freude, die Schmetterlinge im Bauch spüren, all das war so ausdrucksvoll beschrieben, mein Kopfkino hatte keine Pause. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Mir haben die Beschreibungen sehr gefallen, einfühlsam, genau die richtige Mischung aus Erotik und Romantik. Und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Ich habe mit Lucas gelitten, mich gefreut, mit gefiedert, konnte seine Angst spüren und endlich..., aber lest selber. Es ist für mich eine rundum gelungene Geschichte. Ich bin begeistert. Gern empfehle ich dieses homoerotische spannungsgeladene Werk. 

    Mehr
  • gelungener Debütroman mit viel Emotionen und tiefen Gefühlen

    Verloren ohne dich
    Binchen84

    Binchen84

    19. March 2015 um 10:22

    Inhalt: Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann. Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt. Über die Autorin: Jana Martens wurde im Herbst 1978 in der Nibelungenstadt Worms am Rhein geboren. Seit sie lesen kann, hat sie ein Buch nach dem anderen verschlungen. Inspiriert von vielen Romanen aus dem Genre Fantasy, begann sie schließlich ihre eigenen Geschichten aufzuschreiben. Damit erfüllte sie sich einen großen Kindheitstraum. Das Lesen und Schreiben war und ist ihre größte Leidenschaft. Im Jahr 2013 hat Jana Martens sich entschlossen zu veröffentlichen. Mit dem Gay-Romance Roman "Verloren ohne dich" gibt sie ihr Debüt. Unter ihrem Pseudonym Madison Clark hat sie bereits im Genre Fantasy und Gay-Romance Bücher ("Verraten und Verkauft" - Gay-Romance-Thrill) geschrieben.  Meine Meinung: Das Debüt von Jana Martens mit ihrem Roman "Verloren ohne dich" ist sehr gut gelungen und es hat mich gleich von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil ist flüssig, feinfühlig und spannend und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.  Ein gelungener Einstieg und Spannung ab der ersten Seite haben mich neugierig auf das weitere Geschehen gemacht. Die Spannung wird immer weiter gesteigert und die Handlung wird mit jeder gelesenen Seite noch packender. Die Geschichte geht unter die Haut und man braucht mehr als einmal Taschentücher um die Tränen weg zu wischen. Die Misshandlungen und grausamen Taten die geschildert werden haben mir mehr als einmal eine Gänsehaut verursacht und mich schockiert. Jana Martens hat auch ein sehr gutes Gespür um die vielen Emotionen die auf den Leser einprasseln zu beschreiben und darzustellen. Sie greifen direkt auf den Leser über und üben so mit einen sehr großen Reiz aus.  Ernsthafte Themen wie Missbrauch, Homosexualität und der Umgang mit dem ganzen wurden von Jana Martens in eine tolle Geschichte verpackt und so dem Leser näher gebracht. Durch die abwechselnde Sichtweise von Lucas und Ben werden einem die Gefühle der beiden noch besser dargestellt und man kann sie gut nachvollziehen und sind sehr authentisch.  Hauptprotagonist Lucas ist detail- und facettenreich dargestellt. Lucas tat mir von Anfang an sehr leid und ich litt stark mit ihm mit. Mehr als einmal hätte ich ihn gerne in den Arm genommen, getröstet und gesagt, dass alles gut wird. Er kommt noch sehr kindlich und naiv rüber, entwickelt sich aber während der Handlung zu einem mutigen jungen Mann. Ben kommt, trotz seines Erfolgs, sehr bodenständig, liebenswürdig und ehrlich rüber. Er ist sich selber treu. Diese beiden habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen und lieb gewonnen. Familie Patton bei denen Lucas aufwächst sind sehr oberflächlich und so werden sie dem Leser auch dargestellt. Außer Geld und Ansehen interessiert sie nichts und ihnen ist dafür jedes Mittel recht.  Jana Martens hat sehr viel Liebe und Herzblut in ihre Protagonisten gesteckt was dem Leser natürlich nicht verborgen bleibt.  Die Handlungsorte sind bildlich gut dargestellt und bauen sich schnell vor dem inneren Auge auf.  Das Cover zeigt zwei Männer in Jeanshosen und nackten Oberkörpern und die Farben sind in verschiedenen Lilatönen gehalten. Autorin, Titel, Verlag und Genre lassen sich gut und klar lesen.  Fazit: Ein sehr gelungener Debütroman von Jana Martens der ernste Themen mit viel Emotionen und tiefen echten Gefühlen verbindet und die Protagonisten so noch näher an den Leser gebracht werden.

    Mehr
  • Der Weg zum Glück

    Verloren ohne dich
    marcweiherhof

    marcweiherhof

    Inhalt Lucas‘ Stiefeltern halten ihn wie einen wertlosen Sklaven im Keller gefangen. Heraufkommen darf er nur, um die riesige Villa der Pattons zu putzen, den Garten zu pflegen oder einzukaufen. Kontakt mit der Außenwelt? Fehlanzeige. Prügel, Schikane und Erpressung stehen an der Tagesordnung. Wie in jeder unterdrückten Seele, lodert auch in Lucas der Wunsch nach Glück und Zufriedenheit – dem Ausbruch aus der Gefangenschaft. Durch Zufall lernt Lucas Ben kennen. Die beiden Männer verlieben sich ineinander. Diese erste Begegnung auf dem Friedhof ist magisch und für beide etwas ganz besonderes. Sie verändert ihr Leben für immer. Für Lucas ist es das erste Mal, dass er sich einem Menschen derart verbunden fühlt und Ben muss sich eingestehen, dass er schwul ist und zu seinen Gefühlen stehen. Die Geschichte erzählt Lucas‘ beschwerlichen Weg in die Freiheit. Bekommt er, was er sich so sehr wünscht? Meinung Man nehme die erfolgreichen Zutaten der Gebrüder Grimm – böse Stiefeltern & ein unterdrückter, gepeinigter Junge mit einem Wunsch – und vermischt das Ganze mit einem kräftigen Schuss Homoerotik, Liebe, Spannung und Sex. Herauskommt ein wunderbarer Roman mit dem Namen „Verloren ohne dich“ von der Autorin Jana Martens. Der Roman triggert von Kapitel zu Kapitel mehr Emotionen. Bedauern, Wut, Hoffnung, Freude und Entsetzten. Ein Gay Romance-Roman mit dem Spannungsbogen eines Liebesthrillers. Gewisse Szenen sind für mich – trotz des Lobes – nicht nachvollziehbar und auch die Charaktere sind – in gewissen Kapiteln – schwer greifbar. Warum bleibt Lucas bei Marie? Warum sucht er nicht nach Ben? Ben dagegen ist zum Teil ein bisschen kindlich. Er würde für Lucas alles opfern, kennt ihn jedoch kaum. Nach einer Woche schenkt er ihm schon den Freundschaftring und plant sein zukünftiges Leben. Was mich auch ein bisschen irritiert, ist der Zufall, dass Lucas im Wald auf Maries Bauernhof trifft. Ausgerechnet. Aber hey: Das sind kleine Kritikpunkte, oder? *g* Außerdem muss der Kriminalfall ja wieder aufgehen und dem Glück weichen! Liebe Jana, alles in allem, ist dein Buch ein wunderbarer Liebesroman, der mir sehr gut gefallen hat. Spannung und Gefühl in der richtigen Mischung. Ich freue mich schon auf weitere Bücher aus deiner Feder. ;-)

    Mehr
    • 2
    Jana_Martens

    Jana_Martens

    19. March 2015 um 09:28
  • eine einfühlsame und berührende Liebesgeschichte, verbunden mit Tragik und Leid

    Verloren ohne dich
    BeatesLovelyBooks

    BeatesLovelyBooks

    27. February 2015 um 12:34

    Die Geschichte um Lucas hat mich total mitgerissen. Wie kann man einen jungen Mann nur so quälen.  Susanne und Franklin sind die Bosheit in Person. Abgehoben und abgrundtief unberechenbar. Das die Familie ein Geheimnis umgibt, merkt man von Anfang an. Nicht ohne Grund wird er als Familienmitglied ausgeschlossen, muss sämtlich anfallende Arbeiten erledigen und darf nur im Keller wohnen.  An manchen Tagen nutzt er die Gelegenheit an den Überwachungskameras vorbei zu kommen und seinem Hobby des Zeichnen sich zu widmen. Dabei lernt er Ben kennen. Lucas weiß nicht, dass es der Nachbarssohn ist und gibt sich trotzdem als Gärtner aus.  Das Ben eine entscheidende Wendung in seinem Leben wird, ahnt er bis zu dieser Begegnung nicht.  Susanne und Franklin tun alles, um ihn von Ben fern zu halten und treffen eine, für Lucas, tödliche Entscheidung.  Lucas verschwindet spurlos, aber Ben weiß, dass etwas dahinter steckt und ein Privatdetektiv erfährt Dinge, die vollkommen schockierend sind.  Stil und Sprache:  Der Scheibstil ist angenehm und locker geschrieben, die Geschichte lässt sich flüssig, und recht zügig lesen.  Die  Autorin hat es geschafft mit ihrer fesselnden Schreibweise mich völlig zu berühren und mich regelrecht an das Buch zu fesseln.  Charaktere:  Lucas und Ben, hat Jana Martens, für mich zum Leben erweckt. Ich hatte das Gefühl sie zu kennen, mit ihnen zu leiden und zu fühlen.  Sie sind authentisch, lebendig und die Geschichte ist sehr glaubhaft geschrieben.   Alle Protagonisten für sich, haben etwas besonderes. Auch die Eltern von Ben oder Ian, Ben Freunds und Manager, waren mich sehr lebendig in meiner Phantasie.  Cover:  Das Cover ist anregend, hat eine angenehme Farbe und hat für mich schon eine Vorfreude auf das Buch ausgestrahlt.  Das Buch besteht aus 15 Kapiteln, die jeweils eine Überschrift tragen, einem Epilog und einer Danksagung. Mein Fazit:  Lest dieses Buch. Ihr werdet es nicht bereuen. Ein Gayroman, der mich völlig fasziniert hat und mich oftmals zu Tränen gerührt hat.  Jana Martens hat es geschafft, Gefühle zu übermittelt, die mich mit Lucas so mitleiden ließen, dass ich mit jeder Seite gehofft habe, dass er es schafft.  Ich hab dieses Buch verschlungen und bin völlig begeistert. Ich freue mich, wenn ich wieder etwas von der Autorin zu lesen bekomme.  Es kommt nicht oft vor, dass ich so von einem Buch schwärme.  Meine Bewertung: 5/5 

    Mehr
  • Taschentücheralarm und Spannung.....

    Verloren ohne dich
    Peanuts1973

    Peanuts1973

    27. January 2015 um 18:44

    Die gesamte Story ist fesselnd, spannend, gefühlvoll und dramatisch gehalten. Insbesondere Lucas Schicksal hat mich zutiefst getroffen, die Taschentücher mussten "das ausbaden. Die Autorin hat es von Anfang an geschafft, mich "in die Geschichte" zu ziehen". Im Mittelpunkt stehen der von seinen Adoptiveltern mißhandelte Lucas und der in der Modelbranche erfolgreiche Ben. Die Mischung aus Dramatik, Spannung und Gay-Romance ist sehr gut gewählt, so dass ich unbedingt wissen musste, wie geht es weiter, was geschah damals...Ich habe das Buch insgesamt verschlungen. Ein klasse Debüt, welches auf jeden Fall lesenswert ist.

    Mehr
  • Ein wenig konsistenzlos und unlogisch

    Verloren ohne dich
    Koriko

    Koriko

    23. January 2015 um 12:50

    Story: Lucas‘ Leben ist kein Zuckerschlecken – als seine Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen, wurde er als Kind von der Familie Patton adoptiert, die ihn inzwischen als billige Arbeitskraft und Mädchen für alles auf ihrem großen Grundstück einsetzen. Sein Leben ist hart, viele Privilegien genießt er nicht, da er das Haus nicht verlassen darf und in einem kleinen Zimmer im Keller haust. All das ändert sich, als die Familie Lancford das Haus nebenan bezieht und Lucas deren Sohn Benjamin kennenlernt. Die beiden finden sofort aneinander Gefallen, gerade Benjamin, populäres Model und erfolgreicher Frauenschwarm, schließt den schüchternen, jungen Mann ins Herz. Aus den heimlichen Treffen wird bald mehr, doch die aufkeimende Beziehung droht schon zu Beginn zu scheitern, da Lucas es nicht über sich bringt, Ben die Wahrheit über sich zu erzählen – aus Angst vor Franklin Pattons Rache du die Gefahr, in die er Ben bringen würde. Davon lässt sich Benjamin jedoch nicht abschrecken und bringt damit den Stein ins Rollen, der eine Katastrophe auslöst und so manches Geheimnis um Lucas‘ Herkunft lüftet … Eigene Meinung: Mit „Verloren ohne dich“ von Jana Martens legt der Bookshouse Verlag den ersten Gay Romance Roman ihres Verlagsprogrammes vor. Schwule Protagonisten gab es zwar schon in Tanja Meurers Mysterythriller „Der Rebell“ oder im Krimi „Mörderischer Anpfiff“ von Jo Stephan, allerdings steht nun erstmals die Liebesgeschichtezwischen den beiden Protagonisten im Vordergrund. Die Geschichte kommt ein wenig schleppend in Gang – man lernt Lucas kennen, der nun wirklich kein leichtes Leben hat und zumeist von seiner Familie schikaniert wird. Ein wenig erinnert das Szenario an „Harry Potter“, und selbst da mutete das Ganze schon unglaubwürdig an. In „Verloren ohne dich“ ist es bereits zu Beginn zu viel Drama. Lucas ist das komplette Opfer, dem in allen Formen übel mitgespielt wird. Das wirkt doch stark übertrieben, zumal sich bereits hier erste Logiklücken einschleichen. Da Lucas nicht wirklich gefangen gehalten wird, sondern sich frei auf dem Gelände bewegen darf und sogar im Golf-Club aushilft, fragt man sich, warum er sich dort nicht jemandem anvertraut hat. Oder warum die Hausangestellten nichts unternehmen, um Lucas zu helfen, obwohl sie sehen, was in dem Haus vor sich geht. Stattdessen kommt die strahlende Rettung in Form von Benjamin, der sich natürlich nahezu auf den ersten Blick in den scheuen, jungen Mann verliebt. Gut, das muss im Gay Romance so sein, aber auch hier fragt sich der Leser, warum Ben nicht logisch agiert. Sei es die Tatsache, dass er seiner Mutter Lucas‘ richtigen Namen verschweigt, oder die Tatsache, dass er nie auf die Idee kommt, an der Tür der Pattons zu klingeln – viele Dinge passen nicht zusammen. Sie wirken gezwungen, um die Bombe nicht zu früh platzen zu lassen und sich die Highlights für’s große Finale aufzuheben. Dadurch wird die Handlung nicht nachvollziehbar, weil man über die vielen Dinge stolpert, die eingebaut werden, um die Spannung aufrecht zu erhalten. Das ist sehr schade, da die Geschichte durchaus Potenzial gehabt hätte, wenn die Gewichtung zumindest ein wenig anders gewesen wäre. Man hätte durchaus mehr Hinweise auf das Verbrechen (das am Ende auf wenigen Seiten zusammengefasst wird) streuen können, ebenso die Figuren aktiver gestalten können, ohne gleich auf die romantische Komponente zu verzichten. Hier verschenkt Jana Martens viele Ideen, zugunsten des romantischen Plots. Die Charaktere sind leider ebenso unlogisch und unrealistisch. Sei es Lucas, der zu 90% zu inaktiv ist und sich selten gegen die Tyrannei der Pattons auflehnt, oder Benjamin, der eher in den Tag hineinlebt und seiner großen Liebe gegenüber blind zu sein scheint – die Figuren sind sehr klischeehaft und schwer nachvollziehbar. Das einzig wichtige scheint ihre Liebe zueinander zu sein, der Rest wird eher beiläufig erzählt und beschrieben. So handeln die Charaktere selten aktiv, sie reagieren eher auf die Ereignisse, anstatt die Fahrtrichtung des Buches maßgeblich zu bestimmen. Auch die Nebenfiguren entsprechen den typischen Stereotypen: die Patons sind durchweg die Bösen – selbst als die Beweggründe von Franklin Patton erklärt werden, kann man ihn nur schwer greifen. Seine Frau ist ebenso schlimm, ebenso die Kinder. Man fühlt sich wirklich an die Dursleys „Harry Potter“ erinnert, kann bei einem Kinderbuch solche Figuren jedoch eher verschmerzen, als bei einem Roman für Erwachsene. Stilistisch liefert Jana Martens einfache Kost, die sich schnell lesen lässt und gute Unterhaltung bietet. Sie hat einen einfachen, leicht verständlichen Stil, dem es hin und wieder an Details mangelt. So spielt der Roman in London, doch man erfährt fast nichts über die Umgebung oder die Stadt an sich. Es fehlen Beschreibungen, um sich die Szenerie bildlich vorstellen zu können. Auch kommt es immer wieder zu Wiederholungen, die man durchaus hätte vermeiden können. Fazit: „Verloren ohne dich“ ist ein typischer Gay Romance, dem es ein wenig an Konsistenz, Logik und Spannung fehlt. Die Charaktere sind sehr platt und blass, handeln unlogisch und stereotyp; die Handlung plätschert eher vor sich hin und zieht sich künstlich in die Länge, da Jana Martens alles daran setzt ihren Clou erst im letzten Kapitel zu bringen. Leider bekommt der Leser dies mit, was dem Buch endgültig die Spannung und dem Leser den Nerv raubt. Wer auf eine klischeehafte Liebesgeschichte mit Opfer/Retter-Schema Wert legt und über die Logiklücken hinwegsehen kann, wird gewiss auf seine Kosten kommen, anderen empfehle ich den Griff zu anderen Gay Romance Romanen. Auf dem deutschen Markt tummeln sich genügend Alternativen.

    Mehr
  • weitere