Neuer Beitrag

ClaudiasBuecherhoehle

vor 4 Jahren

(8)

Als erstes muss ich loswerden, dass ich alle drei Vorgänger dieser tollen Jugendbuchreihe ebenfalls gelesen habe und total begeistert war! Die Covergestaltung gefiel mir bei allen vier Büchern sehr gut. Meiner Meinung nach zeigt es immer die Protagonistin Riley mit einer Dämonenkugel in der Hand, die sich aber auf diesem Cover schon vom Leser abwendet. Es sieht sehr nach Abschied aus. Dieses Mal ist der Umschlag grün-gelblich gehalten.
Die Hauptcharaktere Riley und Beck hatte ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Gerade in diesem Teil erfährt der Leser natürlich noch alle Geheimnisse der Story. Es bleiben keine offenen Fragen zurück.
Die Geschichte startet einige Zeit nach Ende des dritten Teils. Das Verhältnis zwischen Riley und Beck ist wieder so angespannt wie ganz am Anfang. In diesem letzten Teil der Reihe geht es hauptsächlich um Beck, und der Leser startet eine Reise in seine Vergangenheit. Man lernt in seiner Heimatstadt Sadlersville endlich seine Mutter Sadie kennen, die ein richtiges Herzchen ist. Das eine Mutter so grausam sein kann ist wirklich unglaublich – näheres erfährt man in Kapitel 8. Ich musste mehrmals tief durchatmen um weiterlesen zu können.
Die neu aufgeworfenen Fragen am Ende des sechsten Kapitels werden schon im nächsten weitgehend beantwortet. Die Autorin hat Sadlersvilles Sumpf sehr bildhaft und lebendig dargestellt.
Von Beck lernt der Leser eine ganz andere Seite kennen: er öffnet sich Riley gegenüber immer mehr und lässt einen sehr weichen Kern unter seiner harten Schale entdecken. Riley ist wie gewohnt nicht so leicht unterzukriegen, auch im Abschlussband muss sie sich wieder vielen Herausforderungen stellen.

Auszug von Seite 289:

Oft sind es die schlimmsten Zeiten in unserem Leben, die uns am stärksten formen. (Justine Armando)

Während in Sadlersville die Geheimnisse der Vergangenheit nach und nach geklärt werden, bereitet sich die Zunft in Atlanta auf die entscheidende Schlacht vor.
Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es meiner Meinung nach ungewohnt vielschichtig war. Zum einen Sadlersville mit Beck im Vordergrund, zum anderen Atlanta mit Riley und dem unausweichlichen Kampf.  Mir fehlte nur leider etwas der übliche Sarkasmus von Riley. Die Story wirkte wesentlich ernsthafter als gewohnt.
Ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie Dämonenfänger Simon, dem gefallenen Engel Ori und der Journalistin Justine gibt es ebenfalls.
Ob es für Riley und Beck ein Happy-End gibt oder nicht – lasst Euch einfach überraschen!

Jana Oliver hat mit dem Abschlussband ihrer Serie um die Dämonenfängerin Riley Blackthorne ein wunderbares Ende geschrieben. Eine gute Mischung aus Spannung, Romantik und Trauer gefielen mir sehr gut. Auch wenn es nun leider Abschied nehmen hieß – für mich eine der besten Reihen, die ich sicherlich erneut lesen werde!

Somit vergebe ich sehr gerne verdiente 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Hardcover
Preis € (D) 16,99 | € (A) 17,50 | SFR 24,50
ISBN: 978-3-8414-2159-3
http://www.fischerverlage.de/
© Cover und Zitatrechte: Fischer Verlage

Autor: Jana Oliver
Buch: Die Dämonenfängerin - Engelsfeuer
Neuer Beitrag