Jana Oliver Soul Thief

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(1)
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Soul Thief" von Jana Oliver

    Soul Thief
    katrinheartsbooks

    katrinheartsbooks

    30. June 2012 um 15:25

    Inhalt: Riley hat den schweren Angriff auf die Dämonenfänger überlegt, doch sie findet keine Ruhe. Der Stufe 5 Dämon jagt sie immer noch und sie ist zudem auf der Suche nach dem Nekromanten, der ihren Vater wiederauferstehen lassen hat. Dazu kommen noch die Sorgen um ihren Freund Simon, der seit dem Angriff wie ausgewechselt ist und Riley eine Verräterin nennt. Sie hat zwar Beck auf ihrer Seite, doch er geht ihr mächtig auf die Nerven und als er dann auch noch etwas mit einer Reporterin anfängt, sieht Riley rot. Immerhin gibt es da noch Ori den selbständigen Dämonenjäger. Er verspricht Riley, dass er für sie den Stufe 5 Dämon zur Strecke bringen wird. Als jedoch die Dämonenjäger vom Vatikan in Atlanta eintreffen, geht die Hölle erst richtig los. Riley wird beschuldigt mit Lucifer zusammenzuarbeiten und gerät so in das Visier der Jäger. Nun ist sie nicht nur vor einem Dämon auf der Flucht, sondern auch noch vor ihren eigenen Verbündeten. Meine Meinung: „Soul Thief“ ist Teil 2 der „Demon Trappers“ Reihe. Letztes Jahr habe ich Teil 1 gelesen und war da schon sehr positiv überrascht. Mit „Soul Thief“ hat es die Autorin geschafft mich sogar noch mehr zu begeistern! Diese Buchreihe zählt ab sofort zu meinen Highlights. Die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Teil an. Das finde ich klasse, da man so weiterhin mitten im Geschehen ist und nicht rätseln muss, was denn nun alles zwischendurch vorgefallen ist. Die Story an sich ist wieder spannend und vielseitig. Es gibt ein paar Wendungen, die ich so nicht erwartet habe. Auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Autorin schreibt locker und gar nicht langatmig. Ich finde es auch gut, dass einige Charaktere im Slang reden. Dadurch wirkt das Ganze noch echter auf mich. Man ist aufjedenfall immer mittendrin dabei und möchte auch immer weiterlesen, da es so spannend ist. Was ich ganz besonders an dieser Reihe liebe, sind die Hauptcharaktere Riley und Beck. Die Autorin hat die beiden mit viel Liebe ausgearbeitet. Die Beziehung zwischen den beiden ist einfach klasse. Als Leser weiß man ja ganz genau, dass die beiden eigentlich zusammen gehören, aber die beiden schaffen es einfach nicht sich zusammenzureißen. Riley kommt gar nicht auf den Gedanken, dass Beck mittlerweile romantische Gefühle für sie haben könnte und ist sehr genervt von ihm, da er sie immer beschützen will und sich wie ein Vaterersatz verhält. Dennoch ist sie auch immer sehr besorgt um ihn und weiß, dass er im Grunde ein herzensguter Mensch ist. Ich habe innerlich gejubelt, als Riley so eifersüchtig wurde, als sie Becks neue Eroberung getroffen hat. Bei Beck weiß man ja, dass er sehr gerne mit Riley zusammenkommen würde. Allerdings hat er nach dem Tod von Rileys Vater wirklich so eine Art Vaterersatz-Rolle für Riley eingenommen, obwohl er selbst erst 22 ist. Er weiß aber, dass er der einzige ist, den Riley hat, und daher möchte er für sie sorgen und sie beschützen. In so einer Situation ist es natürlich schwierig eine Liebesbeziehung aufzubauen, vor allem wenn Riley sich bevormundet und kontrolliert fühlt. Ich denke, dass mit „Soul Thief“ eine große Annäherung in die richtige Richtung für die Beziehung zwischen Riley und Beck erfolgt ist und hoffe sehr auf Band 3! Riley selbst mag ich auch total gern. Sie ist mutig und eine Kämpferin, aber auch verletzlich und ein typischer Teenager mit Unsicherheiten. Obwohl sie noch so jung ist, kommt sie dennoch als starke Frau rüber und ist sich auch bewusst, was für eine Verantwortung sie trägt. Sie lässt sich nichts gefallen, geht ihren eigenen Weg und ist aber trotzdem nicht davor gefeit Fehler zu machen. Mein Lieblingscharakter in der Reihe ist aber Denver Beck. Absoluter Book-Crush! :) Er wird so sympathisch dargestellt und ist nicht der typische perfekte Schönling, wie er so oft in Büchern vorkommt, sondern hat Ecken und Kanten. Er hat eine schlimme Kindheit und Jugend hinter sich. Rileys Vater war der erste, der Vertrauen in ihn gesetzt hat. Beck ist ziemlich temperamentvoll, aber er ist ein guter Mensch und das merkt man immer wieder. Beck kommt einfach wie der Junge von nebenan rüber, was ihn sehr echt wirken lässt. Außerdem ist er heiß, liebt Countrymusik und hat einen tollen Southern Drawl. Also mich hat das überzeugt ;) Das Buch hat mich sehr begeistert und ich habe gleich Teil 3 bestellt, den ich auch sofort im Anschluss lesen werde. Ich finde, dass einem hier eine gute Mischung geboten wird. Man bekommt eine spannende Handlung und auch eine (noch nicht ganz) Liebesgeschichte zum mitfiebern. „Soul Thief“ ist meiner Meinung nach noch stärker als Teil 1. Interessante Story, Spannung, sympathische Charaktere, unerfüllte Liebe und Dämonen. Wer sich bei diesen Schlagwörtern angesprochen fühlt, sollte sich die „Demon Trappers“ Reihe aufjedenfall zulegen.

    Mehr