Jana Thiem

 4,4 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor*in von Humboldt und der weiße Tod, Humboldt und der kalte See und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jana Thiem

Cover des Buches Humboldt und der weiße Tod (ISBN: B07QMHTBTL)

Humboldt und der weiße Tod

 (10)
Erschienen am 03.05.2019
Cover des Buches Humboldt und der kalte See (ISBN: 9783946795322)

Humboldt und der kalte See

 (4)
Erschienen am 29.01.2020
Cover des Buches Humboldt und der tiefe Fall (ISBN: 9783946795230)

Humboldt und der tiefe Fall

 (3)
Erschienen am 14.06.2019
Cover des Buches Humboldt und der letzte Lauf (ISBN: 9783946795544)

Humboldt und der letzte Lauf

 (1)
Erschienen am 02.08.2021
Cover des Buches Humboldt und der weiße Tod (ISBN: 9783946795315)

Humboldt und der weiße Tod

 (0)
Erschienen am 29.01.2020

Neue Rezensionen zu Jana Thiem

Cover des Buches Humboldt und der letzte Lauf (ISBN: 9783946795544)
-Anett-s avatar

Rezension zu "Humboldt und der letzte Lauf" von Jana Thiem

Humboldt, der Vierte.
-Anett-vor einem Jahr

Hierbei handelt es sich bereits um den vierten Teil einer Serie!


Ich habe mich schon so sehr auf diesen neuen Teil gefreut, wollte ich unbedingt wieder einen neuen Fall für Kommissar Humboldt lesen. Und dieser Fall hat es wirklich in sich. Bevor Humboldt und sein Team so richtig an diesen Fall ran gehen können, müssen sie erst einmal die Identität des Opfers heraus finden. Und das scheint sich nicht als so leicht heraus zu stellen. Die Identität, mit der das Opfer unterwegs ist, stellt sich alsbald als falsch heraus. Was hat das alles zu bedeuten? Und ist das Opfer am Ende eher Täter? Ein Fall, der bis über die tschechische Grenze reicht, der mich sehr fasziniert hat.




Zum Fall selbst möchte ich gar nicht viel sagen, denn das sollte jeder selbst lesen. Was mir wieder sehr gefallen hat – so wie in den Vorgängerbänden eigentlich auch schon – sind die einzelnen Protagonisten. Kommissar Humboldt braucht nicht nur Feingefühl für diesen Fall, auch für sein Ermittlerteam, wo jeder so mit seinen Problemen zu kämpfen hat. Humboldt versucht für jeden Verständnis aufzubringen, sich in jeden irgendwie hinein zu versetzen. Er versucht ihnen bei ihren Problemen zu helfen und wenigstens mit einem Rat zur Seite zu stehen.


Diese Probleme waren recht vielfältig und sind bei weiten noch nicht gelöst – was mich auf weitere Teile der Serie hoffen lässt.


Und dann ist da noch Humboldts Beziehung zur Journalistin Christin. Auch die scheint alles andere als einfach zu sein. Humboldt hat kein zeit und keine Geduld, sobald ihn ein Fall in seinen Klauen hat. Ist das ein Grund für ein aus der Beziehung? Auch Christin hat so mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen, aber ich bin auch froh, dass sie sich aussprechen und irgendwie versuchen, ihre Beziehung zu retten, denn eigentlich lieben sie sich ja wirklich sehr.




Mich jedenfalls konnte die Autorin auch mit diesem vierten Teil überzeugen, der Schreibstil ist flüssig und spannend, die Protagonisten authentisch und der Kriminalfall wirklich spannend. Mit viel Lokalkolorit und einigen Wendungen machte es Spaß, das Buch zu lesen. Ich freue mich auf jeden Fall über weitere Bände der Serie.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Humboldt und der kalte See (ISBN: 9783946795322)
-Anett-s avatar

Rezension zu "Humboldt und der kalte See" von Jana Thiem

Teil 3 - wir bleiben in der Oberlausitz
-Anett-vor 2 Jahren

Ein Postbote wird tot aufgefunden. Unfall, Mord oder Selbstmord? Aber auch seine todkranke Frau verstirbt an diesem Tag daheim. Zufall? Wohl eher nicht. Humboldt wird auf diesen Fall angesetzt, da die Zittauer Ermittler einen dringenden Fall mit der polnischen Polizei haben. Also versucht Humboldt wieder mehr zu erfahren. Da kommt es gut, dass er Neumann, den Bürgerpolizist den wir schon aus dem zweiten Band kennen, trifft und er ihm einiges erzählt. Plötzlich taucht ein Toter von früher in die Sicht – er wurde in einem See gefunden, offensichtlich ermordet. Die Toten kannten sich – besteht ein Zusammenhang?

Alles geht auf die 80er Jahre zurück, in der die beiden Toten mit zwei anderen ständig unterwegs waren. Dieses vierblättrige Kleeblatt scheint der Ursprung der Morde zu sein. Jedoch scheint Kornelia, die jetzt in München wohnt, kaum auffindbar zu sein.

Sehr spannend wieder, und damit es gar nicht langweilig wird, hat die Autorin dem Humboldt mal eben eine neue an die Seite gestellt. Sie kommt vom BKA, ist nicht sehr gesprächig und löst in Humboldt die unterschiedlichsten Reaktionen aus. Mit ihr wird es mir als Leser nicht langweilig und ich fand sie sehr erfrischend. Erschwerend steckt Humboldt privat ein bisschen in der Krise. Sein Verhältnis zur Journalistin Christin ist auf einer neuen Ebene angekommen. Wie jetzt damit umgehen? Das private wird schön mit verwoben, ohne das es kitschig scheint oder zu viel Platz ein nimmt.

Und auch dieser Kriminalfall ist sehr gut aufgebaut. Die Lösung ist schlüssig und ein paar Überraschungen gibt es ebenfalls. Kurz und knackig kommt das Buch daher, aber es braucht auch nicht mehr.


Mein Fazit zur Serie? Ich fühlte mich super unterhalten. Der Lokalkolorit ist toll, ich kenne die Oberlausitz nicht so gut, aber im ersten Fall in Dresden fühlte ich mich ein bisschen daheim. Interessant fand ich, dass die Autorin den Bürgerpolizisten Neumann Mundart sprechen lies, das lässt sich erst einmal komisch lesen, aber da ich mal eine Kollegin aus der Oberlausitz hatte, hatte ich sofort ihren Dialekt wieder im Ohr, und das klang irgendwie genau richtig zum Buch.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Humboldt und der tiefe Fall (ISBN: 9783946795230)
-Anett-s avatar

Rezension zu "Humboldt und der tiefe Fall" von Jana Thiem

Teil 2 - jetzt in der Oberlausitz
-Anett-vor 2 Jahren

Dieser zweite Band beginnt vielversprechend. Christin besitzt eine Baude in der Oberlausitz und lädt Humboldt, seine Kollegen und ihre Freundin ein, ein Wochenende mit Wandern und Klettern zu verbringen. Als Humboldt und Christin auf Klettertour sind, hören sie einen Schrei. Wo kam er her? Was ist passiert? Schnell ist Humboldt in seiner Ermittlerrolle, findet die Herkunft des Schreis und trifft auf einen Bürgerpolizisten, der versucht, die Lage in den Griff zu bekommen. Wanderer haben eine Leiche entdeckt. Und nicht irgendeine, es ist eine bekannte Theaterschauspielerin. Humboldt wird mit engagiert, hier zu ermitteln und so kommt sein Team mit dem Team der Zittauer Polizei zusammen. Fieberhaft gehen die Ermittlungen, aber es scheint kein Vorankommen zu sein. Und auch die Journalistin Christin lässt nicht locker und recherchiert in ihrer Art und Weise. Dabei geraten die beiden immer wieder aneinander, aber letztendlich kommen sie so auch gut voran.

Auch hier sind die Protagonisten wieder toll. Ich liebe es, mit ihnen zu ermitteln, sie zu begleiten. Es macht so viel aus, wenn man diese mag. Auch der Fall ist wieder sehr spannend und gut konstruiert. Im Buch sind immer mal wieder kursiv eingefügte Kapitel, die mich nachdenklich gemacht haben, aber erst spät kam mir der Geistesblitz. Und am Ende fuhr die Autorin nochmal mit einer Überraschung auf.

Mir hat dieser zweite Band fast noch besser gefallen, als der erste!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Schreibt auch als: Frida Luise Sommerkorn

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

von 11 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks