Für die Liebe und das Leben

von Jana von Bergner 
4,8 Sterne bei41 Bewertungen
Für die Liebe und das Leben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

abetterways avatar

Ich liebe dieses Buch

Elke_Roidls avatar

Das Leben ist nicht fair aber wenn man glaubt und liebt geht es

Alle 41 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781521805985
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:13.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne32
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Fuldens avatar
    Fuldenvor 6 Monaten
    -Rezi- Für die Liebe und das Leben/ Jana von Bergner

    Titel: Für die Liebe und das Leben
    Autor: Jana von Bergner
    Verlag: Selfpublishing
    Seiten: 464
    Preis: 12,99€ TB/ 2,99€ EB

    Das Cover
    Auf dem Cover sehe ich zwei Menschen (Mann und Frau) welche beide zueinander stehen. Dabei berühren sich Stirn und Nase. Beide sehen sehr friedlich aus. Ich gehe auch davon aus, dass die Beiden zusammengehören, da es eine Position ist die viel Zuneigung zueinander ausdrückt.

    Der Titel
    In „Die Liebe und das Leben“ habe ich erwartet, dass es um Liebe geht, welche das Leben auf eine Weise beeinflusst. Nachdem ich den Klapptext gelesen habe, hat das Ganze auch recht gut gepasst.

    Der Inhalt
    Es geht um Vivien und Björn, welche ein Paar sind. Diese streiten sich fürchterlich und Vivien wirft Björn aus ihrer gemeinsamen Wohnung. Bijörn beschließt daraufhin zu seinen Eltern zu fahren um dort zu bleiben. Doch so wie das Schicksal will, kommt er dort nicht an. Björn hatte einen Autounfall und liegt nun im Koma. Er ist aber nicht der einzige der Verletzt wurde. Es gibt drei Tote und einen Mann namens Adam. Dieser liegt ebenfalls im Krankenhaus und braucht dringend eine Niere, es geht um Leben oder Tod.

    Vivien fühlt sich schuldig und entschließt sich, Adam eines ihrer Nieren zu geben. Doch es gibt Probleme. Es ist nicht so einfach seine Niere an jemand anderen zu geben. Man müsste dazu verwand sein. Die einzige Chance ist eine Heirat. Vivien und Adam verbringen immerzu viel Zeit miteinander um ihre „Scheinehe“ nicht zu gefährden. Doch Adam hat ein Geheimnis, was alles zerstören könnte.

    Fazit
    Diese Buch hat mich wirklich überrascht, denn es ist kein Buch, was ich mir ebenso im Laden kaufen würde. Ich finde jedoch, dass der Inhalt dieses Buches eine wirklich interessante Message an alle weitergibt. Ich selbst wusste nicht, dass es so schwer ist ein Organ, an jemand abzugeben, den man selbst ausgesucht hat. Dass man dazu verwand sein muss, war mich total neu.

    Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Ich war von Anfang an wirklich schnell drin und hatte auch Spaß dabei. Ich habe mich zusammen mit den Charakteren gefreut und war auch zusammen mit ihren traurig.

    Ich finde die Autorin hat hier etwas wichtiges, in einer schönen Geschichte weitergegeben.

    Buchpreis
    Das Buch kostet als Taschenbuch 12,99€ und als E-Book 2,99€, was ich bei knapp 450 Seiten als fast geschenkt ansehe.

    Über die Autorin
    Jana von Bergner arbeitete acht Jahre für einen großen deutschen Zeitungsverlag, bevor sie in ihrer Elternzeit den Traum vom ersten eigenen Roman verwirklicht hat. Mittlerweile arbeitet sie als Vollzeit-Autorin und lebt mit ihrem Sohn und ihrem Hund nördlich von Hamburg.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich liebe dieses Buch
    Für die Liebe und das Leben

    Inhalt:
    "Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt … Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten. Ein Liebesdrama, das unter die Haut geht."

    Meinung:
    Ich lieb dieses buch. Die Autorin schafft es so viel Gefühl und Emotionen dem Leser zu bringen, das man nicht aufhören kann zu lesen. Man kann bei deisem buch lachen und weinen. Es ist ein Genuss dieses Buch zu lesen.

    Fazit:
    Eine wunderbare, emotionale , spannende und rührende Geschichte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    angel1843s avatar
    angel1843vor einem Jahr
    Emotional und bewegend (Taschentücher-Gefahr)...

    Adam verliert bei einem Autounfall alles was ihm Lieb und Teuer ist und muss nun für seinen Sohn da sein um ihn nicht auch noch traurig zu machen…

    Als Vivien erfährt was Adam passiert ist, ist sie bereit alles zu tun damit nicht auch noch Matteo seinen Vater verliert. Dabei kommen ihr immer wieder Zweifel, ob dies richtig ist.

    Schafft sie es die letzten Zweifel zu besiegen?

    Eine sehr emotionale und bewegende Geschichte um zwei Schicksale die sich ungewollt verknüpfen. Sie zeigt was passiert, wenn zwei Menschen die aus unterschiedlichen Verhältnissen kommen gemeinsam für die Zukunft kämpfen müssen, damit nicht noch mehr (geliebte) Menschen leiden müssen…

    Etwas Negatives kann ich leider nicht finden, da sie sehr gut geschrieben ist und auch emotional sehr ergreifend ist…


    Fazit: Sehr emotional, bewegend und mitreißend. Absolut Lesenswert für Leser die keine Probleme mit Schicksalsschlägen haben…

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Elke_Roidls avatar
    Elke_Roidlvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Leben ist nicht fair aber wenn man glaubt und liebt geht es
    Liebe bedeutet auch Schmerz

    Vivien muß schnell ins Krankenhaus denn Ihr Freund Björn hatte einen schweren Autounfall und nicht nur er wurde verletzt nein eine ganze Familie gleich mit. Adam ist schwer verletzt und seine Frau sowie seine Eltern sind tot, Vivien gibt sich die Schuld denn Sie hat Björn rausgeschmissen und er ist bei Glatteis ins Auto gestiegen.Björn liegt seitdem im Koma und Vivien besucht ihn jeden Tag allerdings geht sie zu Adam um sich nach Ihm zu erkundigen und auch um sich zu entschuldigen - Adam nimmt es gefasst auf. Beide kommen sich etwas näher und Vivien will Adam und seinem Sohn helfen und spendet Ihm eine Niere allerdings geht das nicht so einfach.Ich weiß nicht ob ich die Kraft hätte wie Vivien. Ich bin zutiefst bewegt und danke Jana von Bergen für dieses Buch 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    natalie7s avatar
    natalie7vor einem Jahr
    Spannend, romantisch & emotional


    Meine Meinung/Fazit
    Nach dem Ende des Buches brauchte ich ein paar Minuten um dieses Liebesdrama sacken zu lassen. Die Geschichte von Vivien und Adam hat mich vollkommen mitgerissen. Die zwei liebenswerten Charaktere haben mich schon bald in ihren Bann gezogen. Man kann diesen beiden einfach nicht wiederstehen und fiebert bis zum Ende mit ihnen mit.
    Die Geschichte ist eine reine Berg- & Talfahrt der Gefühle und bereits ab dem ersten Kapitel sehr spannend. Wenn man sich denkt es geht nicht mehr spannender hat man sich getäuscht. Man explodiert wahrhaftig beim Lesen vor lauter Spannung. Ich habe mich so sehr in die beiden hineinversetzt, dass zwischendurch mein Herz immer wie wild geschlagen hat und ich Mühe hatte, wieder zur Ruhe zu kommen. Ich hatte die ganze Geschichte lang ein kribbeln im Bauch und hoffte auf mein Wunschende und auf keine Enttäuschung. Ich bin etwas traurig darüber, dass das Buch nun ausgelesen ist.
    Das Cover ist meiner Meinung sehr gut gelungen und man kann die Funken bereits dort schon zwischen den beiden sprühen sehen. Passend zum liebevollen Cover ist jedes Kapitel mit Herzchen verziert, was mir ein Schmunzeln entlockte.


    Weiterempfehlung
    Ich komm gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Diese Geschichte hat mich so sehr berührt. Dies ist wohl mein absolutes Lieblingsbuch. Ich kann es jedem weiterempfehlen der Liebesgeschichten mit etwas Drama mag. Die Spannung kommt wirklich nicht zu kurz und erscheint immer im richtigen Moment. Gebt Vivien und Adam die Chance, auch euer Herz zu erobern.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Y
    YH110BYvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr gefühlvoller, berührender Roman, der mich zum Weinen gebracht hat!
    Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!

    Viviens Freund Björn hatte einen schweren Autounfall und liegt seitdem im Koma. Adams Auto ist mit Björns Auto zusammengestoßen. Seine Frau und seine Eltern sind bei dem Unfall gestorben, er hat überlebt. Durch den Unfall benötigt Adam eine neue Niere. Die Chance, dass er sie so bald wie möglich bekommt, sind jedoch sehr gering. Vivien hat Adam erst durch den Unfall, an dem sie sich die Schuld gibt, kennengelernt. Sie beschließt, ihm ihre Niere zu spenden, muss ihn jedoch dafür heiraten.
    Ich habe den Roman im Urlaub gelesen und er hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und fasziniert. Er ist wunderschön geschrieben, abwechselnd aus der Sicht von Vivien und Adam. Die beiden Hauptpersonen sind mir schon bald sehr ans Herz gewachsen und ich habe mit den beiden mitgelitten, gehofft und mitgefiebert. Der Roman hat mich sehr berührt und auch zum Weinen gebracht. Er ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe und ich werde das Buch auf jeden Fall an meine Freundinnen weiterverleihen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    CanYouSeeMes avatar
    CanYouSeeMevor einem Jahr
    Für die Liebe und das Leben

    Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt…  Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten. 

    ‚Für die Liebe und das Leben‘ ist das erste Buch, das ich von der Autorin Jana von Bergner gelesen habe. Von der ersten Seite an hat mich der angenehme Schreibstil der Autorin gefangen genommen, er hat eine Wärme und ist sehr bildlich, so dass ich mir die beschriebenen Szenarien gut vorstellen konnte und die geschilderten Emotionen sehr authentisch wirkten.Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Vivien und Adam geschrieben. Dadurch habe ich die beiden gut und unvoreingenommen kennen gelernt. Es hat mir gut gefallen, einen Einblick in die Gefühlslage der beiden zu bekommen, so wusste ich stets, wie es um die Gedanken steht und hatte nicht den Filter von einer bestimmten Perspektive.Die beiden Protagonisten sind mir während des Lebens ans Herz gewachsen, sie waren mir beide sympathisch. Zudem sind beide durchaus lebensnah und facettenreich gezeichnet, so dass sie durchaus aus dem echten Leben gegriffen sein könnten.Die Handlung hat mich positiv überrascht, ich hatte anhand des Klappentextes eine eher seichte Lektüre mit ein wenig Gewissensbissen erwartet. Zum einen steht die Schuldfrage im Vordergrund, welcher sich auf differenzierte Weise genährt wird, es wirkt nicht platt, sondern durchaus authentisch und nachvollziehbar. Die Handlungen und Entscheidungen diesbezüglich waren für mich teilweise absolut unerwartet und haben mich zum Nachdenken angeregt. Die Autorin wirkte gut informiert über die Themen von Organspenden und deren Konsequenzen für Spender und Empfänger.Stellenweise war die Handlung jedoch etwas zu vorhersehbar, die Handlungsstränge wirkten zu Teilen zu konstruiert und waren für mich damit nicht mehr realistisch oder authentisch.  Insgesamt konnte mich ‚Für die Liebe und das Leben‘ jedoch überzeugen, ich habe mit diesem Roman definitiv mehr bekommen als ich erwartet habe.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    NeriFees avatar
    NeriFeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Romantisch, emotional und etwas kitschig.
    Romantisch, emotional und etwas kitschig.

    Auf "Für die Liebe und das Leben", hatte ich mich schon sehr gefreut. Vor allem, als ich das Buch endlich in Empfang nehmen konnte. Weil ich nämlich im Urlaub war, gab es da einige Verzögerungen. Hier geht mein Dank noch einmal an die Autorin Jana von Bergner, die einen zweiten Zustellversuch ermöglichte. Ich habe mich beim Lesen wirklich in die Geschichte verliebt. 

    Klappentext
    Wenn das Schicksal Dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt...
    Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten. Ein Liebesdrama, das unter die Haut geht.

    Der Klappentext klingt zunächst einmal wie viele andere Geschichten aus diesem Genre. Ein junger Mensch. Ein Schicksalsschlag. Viele Probleme. Die ganz große Liebe. Ende. Aber hier verbirgt sich hinter dem Titel schon mehr, als man auf den ersten Blick glauben mag. Nicht nur der Liebe, sondern auch dem Leben eine zweite Chance zu geben, darum geht es. 

    Ich mochte die Charaktere von Beginn an. Besonders Vivien und Adam. Aber auch den kleinen Matteo und Nadine. Alle Protagonisten wirken authentisch und die Identifikation mit ihnen fiel mir leicht. Zwischendrin war ich etwas erstaunt, wie schnell einige Handlungen vollzogen wurden, was dem Gesamteindruck des Buches aus meiner Sicht aber keinen Abbruch tat. 

    Die Autorin war mir schon beim ersten Email-Kontakt sehr sympathisch und erschien mir in der Leserunde auch sehr bemüht und aktiv an der Teilnahme der Runde. Der Lesestil liest sich sehr fließend und angenehm. An einer Stelle gab es, soweit ich mich erinnern kann eine Verwechslung zweier Personen. Ansonsten war das Buch sehr schön, romantisch und löste viele positive Gefühle in mir aus. 

    Ich bedanke mich bei Jana von Bergner und Lovely Books für das Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Leseeule35s avatar
    Leseeule35vor einem Jahr
    Niemals aufgeben...

    Für die Liebe und das Leben - Autorin Jana von Bergner, erschienen 13. Juli 2017 Verlag: Independently published, als Taschenbuch und eBook

    Ein Roman der ganz besonders schönen Art über Liebe, Verluste, Ängste, Krankheit, schwere Zeiten und Zusammenfinden. Für diesen Roman wurde für eine Leserunde bei Lovelybooks aufgerufen. Bei dieser hatte ich zwar kein Glück, jedoch hat mir die Autorin ein Rezessionsexemplar angeboten und ein tolles Taschenbuch zukommen lassen. Da Jana darum gebeten hat nicht zu Spoilern, halte ich mich hier zurück und gehe mehr auf mein Gefühl zum Roman ein.

    „Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt...“

    Zum Inhalt: Der 28 jährige Lehrer Adam Lechner wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere. Viviens Freund Björn saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma. Die engagierte 24 jährige Vivien Fink möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten.

    „Ich komme wieder. Jeden Tag. Bis du aufwachst. Das verspreche ich dir.“

    Dieser Roman ist sehr emotional, authentisch, einfühlsam, stellenweise auch amüsant und mitfühlend. Ein Buch über schwere Schicksalsschläge, Hoffnung, Liebe, Verluste, Freundschaft und Familie. Vivien ist einfach herzlich, aber auch manchmal ziemlich anstrengend, es allen gerecht zu werden und vergisst viel zu oft sich selbst dabei. Adam ist ein herzensguter Mensch, loyal und will sein Umfeld schützen, aber überschätzt sich leider dabei selbst.

    „Ein Liebesdrama, das unter die Haut geht.“

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird jeweils abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Vivien und Adam. Ich finde diese Art die Geschichte wiederzugegeben wunderbar. Ich fühle mich damit sehr verbunden und kann auch beiden Charakter mehr ziehen, so dass Fragen so gut wie ausbleiben und die verschiednen Sichtarten bestens erklären. Die anderen Charaktere wurden alle sehr liebevoll in Szene gesetzt. Die Handlung spielt in Hamburg, es werden aber auch Ausreißer nach Mallorca und Italien gemacht.

    „Sie beide waren Überlebende, die dem Schicksal eine zweite Chance abgetrotzt haben.“

    Im Vordergrund stehen hier eindeutig die Beziehung zwischen den verschiedenen Charakteren, die Lebenswege, die Zukunft, Schuld und Zweifel sowie Selbstfindung und verzeihen können. Trotz der Ernsthaftigkeit und auch Traurigkeit der Thematik wird der Stil und Lesefluss nicht unterbrochen oder gehemmt.

    „P.S. Ich liebe mein Frau.“

    Ich vergebe vier von fünf Sternen. Ab und an war mir die Handlung und die dahinter gelegte Dramatik zu lang gezogen. Das heißt manche Beschreibungen waren doch sehr ausführlich, aber das ist mir lieber, als alles zu kurz zu halten. Auch die Rückblicke und Erinnerungen hätten etwas kürzer gefasst werden können, wurden aber wunderschön in Kursiv dargestellt. Für mich hätten die Erklärungen in der Gegenwart ausgereicht. Auch einige Nebencharaktere hätten nicht unbedingt für mich da sein müssen, so z.B. die Szenerie mit Viviens Mutter, auch die Schwiegermutter von Vivien war mir zu viel.
    Die liebevolle Darstellung und Entwicklung des Romans lässt darüber hinwegblicken. Es zählt letztlich das Resultat und die Message.

    Der Song von Adel Tawil „Ist da jemand“ ist sehr passend zum Buch, zumindest wenn ich das Lied höre, denke ich an die gelesene Geschichte: „Wenn der Himmel ohne Farben ist, schaust du nach oben und manchmal fragst du dich - Ist da jemand, der mein Herz versteht? Und der mit mir bis ans Ende geht? Ist da jemand, der noch an mich glaubt? Ist da jemand? Ist da jemand? Der mir den Schatten von der Seele nimmt? Und mich sicher nach Hause bringt? Ist da jemand, der mich wirklich braucht? Ist da jemand? Ist da jemand?“

    Mein Fazit: Ein emotionaler, gefühlvoller, dramatischer und vor allem gedankenanregender Roman. Ein wirklich schönes Buch.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    pfirsichbluetenrots avatar
    pfirsichbluetenrotvor einem Jahr
    Kurzmeinung: eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt
    Mehr als eine Liebesgeschichte

    Vivien liebt Björn, Adam liebt Guilia. Durch einen tragischen Unfall werden ihre Schicksale miteinander verwoben. Björn und Adam fuhren die beiden Unfallwagen, Adam verliert seine Frau und seine Eltern an den Folgen des Unfalls, ein Großteil seiner Familie wurde unwiederbringlich ausgelöscht. Vivien bangt um das Leben von Björn, der im Koma liegt und bei Glatteis auf die Gegenfahrbahn abgekommen war. Adam bangt um sein eigenes Überleben und die Frage, ob er lange genug am Leben bleiben wird, um seinen Sohn Matteo aufwachsen sehen zu können. Vivien plagen Schuldgefühle, Adam auch; beide lernen sich kennen, beide stellen sich ihren Ängsten, Vivien ihren Schuldgefühlen, und als Adam eine Niere braucht, um überleben zu können, zögert sie nicht, ihre eigene anzubieten. Jedoch müsste sie ihn heiraten, damit er ihre Organspende annehmen darf. Ob sie tatsächlich so weit gehen würden? Lest selbst! Die Handlung beginnt rasch, die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Vivien und Adam erzählt, die Sprache ist einfach, die Kapitel übersichtlich. Nach und nach erfährt der Leser mehr über die Charaktere, in kleinen Rückblenden spannt sich die jeweilige Lebensgeschichte allmählich auf, so erfährt der Leser, weshalb Vivien sich stets verantwortlich fühlt und glaubt nicht zu genügen, und weshalb Adam stets ein Optimist war, der seinem Glauben auch an dunklen Tagen nicht verlieren wird. Die Geschichte selbst ist einerseits komplex und doch sehr reduziert, die Sprache wiederum ist einfach und nicht sehr komplex, sie kommt leise daher. Die Autorin schafft es, die bedrückende und manchmal erdrückende Atmosphäre, die bei dieser Handlung zwingend notwendig wird, zu transportieren und zu halten und gelegentlich gezielt und gekonnt zu unterbrechen. Die Geschichte selbst wirkte auf mich an einzelnen Stellen jedoch etwas zu konstruiert. Ich habe mich gefragt, was mich dennoch an dieser Geschichte so berührt und gefesselt hat. Es ist nicht die vordergründige Story, sondern es die dahinterliegende moralische Auseinandersetzung der Protagonisten mit dem Gefühl Schuld und die daraus resultierenden Fragen -wann mache ich mich für das Handeln eines anderen verantwortlich, darf ich mich und mein Wohlergehen über die Bedürfnisse eines anderen stellen, mache ich mich schuldig, wenn ich Hilfe in Anspruch nehme von jemandem, der nicht anders kann und nicht zuletzt die Frage, wann und wie ich mir selbst vergeben darf. Die Geschichte von und um Adam und Vivien setzt sich auseinander mit den großen Gefühlen und Themen Schuld, Angst, Zerbrechlichkeit, Trauer, jedoch auch mit Hoffnung und Liebe. Das eine kann nie ohne das andere existieren. Wer bereit ist, zwischen den Zeilen zu lesen, sich einzulassen und sich hin und wieder zu fragen, wie würde ich mich verhalten, wird sicherlich seine Freude beim Lesen haben. Eine klare Empfehlung!

    Kommentare: 2
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    janamareikes avatar
    Hallo ihr Lieben!

    Mein Schluss-Fazit zu dieser Leserunde: Zunächst einmal herzlichen Dank für Euer ehrliches Feedback und den großen Einsatz, den viele von Euch gezeigt haben. Beim Lesen einiger Rezensionen war ich sehr gerührt, andere haben mich zum Nachdenken gebracht.

    Als Kritikpunkt aus dieser Leserunde nehme ich mit, dass die Leseeinheiten nicht zu klein sein dürfen. Ich hatte mein Buch in Häppchen von jeweils drei Kapiteln aufgeteilt, was viele von Euch in ihrem Lesefluss gestört hat. Beim nächsten Mal werde ich deutlich längere Abschnitte wählen.

    Inhaltlich haben sich einige von Euch an einer bestimmten Stelle kurz vor dem Endes des Romans gestört, die ich in erster Linie eingebaut hatte, um dem Plot-Modell zu entsprechen, obwohl ich mir hier selbst unsicher war, ob es so passt. Bei meinem nächsten Roman habe ich mich von der festen Heldenreisen-Plotstruktur ein wenig mehr gelöst und stattdessen die Figuren entscheiden lassen, was sie tun. Ich bin schon sehr gespannt, wie Euch das gefallen wird.

    Am meisten habe ich mich darüber gefreut, dass ihr meine Hauptfiguren mochtet und die meisten ihrer Handlungen nachvollziehen konntet. Dies ist für mich jedes Mal wieder die größte Herausforderung und hier danke ich noch einmal ausdrücklich meinen fleißigen Testleserinnen, die mich gnadenlos auf jede Stelle aufmerksam machen, an der die Protagonisten ungewollt Sympathien verspielen.

    Danke auch, dass so viele von Euch mir zusätzlich Fragen zu meinem kommenden Roman "Zwischen zwei Brüdern" beantwortet haben.

    Ich würde mich sehr freuen, möglichst viele von Euch in einer meiner nächsten Leserunden wiederzutreffen. Mein Roman "Zwischen zwei Brüdern" wird gerade noch von meinen Testleserinnen auf Herz und Nieren geprüft und kommt dann ins Lektorat. Ich hoffe sehr, dass ich ihn noch im November veröffentlichen kann, spätestens Anfang Dezember. Und direkt im Anschluss wird es hier wieder eine Leserunde geben.

    Weiterhin viel Freude beim Lesen und hoffentlich bis bald!

    Eure Jana

    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Wenn das Schicksal dir alles nimmt und dann eine zweite Chance gibt …

    Adam wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Nun braucht er eine neue Niere.
    Viviens Freund saß am Steuer des anderen Wagens. Seitdem liegt er im Koma.
    Vivien möchte Adam ihre Niere spenden. Doch dafür müsste sie ihn heiraten.

    Der Buchtrailer:

    ###YOUTUBE-ID=0LlYu99IQjo###

    Eine Leseprobe fürs Kindle findet ihr bei Amazon .
    Hier könnt ihr euch das erste Kapitel als PDF-Magazin ansehen.
    Mehr über mich erfahrt ihr auf meiner Website.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks