Keiner trennt uns

von Jana von Bergner 
4,5 Sterne bei124 Bewertungen
Keiner trennt uns
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (115):
rachaelcatherine_s avatar

Kurz und knapp auf den Punkt. Für mich gibt es keine Kritikpunkte. Perfekte Wochenendlektüre

Kritisch (2):
SarahsSchmoekerwelts avatar

Konnte leider meine Erwartungen nicht erfüllen...

Alle 124 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Keiner trennt uns"

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?

»Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung und dem Kampf um die ganz große Liebe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752831818
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:260 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:17.04.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne79
  • 4 Sterne36
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 18 Tagen
    Emotional und spannend

    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch. Es ist so emotional und es hat so viel Spannung. Ich konnte das Buch einfach keine Sekunde aus der Hand legen. Es ist so tiefgründig, das es auch zum nachdenken anregt. Gleich am Anfang erlebt man schon einen traurigen Punkt, an dem ich erstmal selbst schockiert war. Dabei steht Hannah alleine da, ihr Bruder ist krank und sie hat noch ein wichtiges Projekt vorzutragen. Sie hat auf ihren Vater gehofft, das er kommt und auf Hannahs kleinen Bruder aufpasst. Doch dieser verspätet sich, wiedermal. Da klopft es an der Tür, aber nicht ihr Vater steht vor der Tür, sondern die Polizei und überbringt ihr schlechte Nachrichten. Ihr Vater hatte einen Herzinfakt und ist an Ort und Stelle verstorben. Natürlich gibt sich Hannah selbst die Schuld, den sie ist medizinstudentin und hätte zur Stelle sein sollen. Aber der eine Polizist Mark merkt das Hannah sich die Schuld gibt und redet klartext, da ihm solche Gespräche unangenehm sind. Er allein schafft es Hannah zu beruhigen und er wird ihr sogar noch symphatisch. 

    Die Protagonisten mochte ich hier sehr gerne. Hannah war eine starke Persönlichkeit und ist für ihre Familie da, vorallem für ihren kleinen Bruder. Teilweise wirkt sich allerdings auch etwas überfordert, da sie wirklich alles für ihre Familie gibt und noch ihr Studium unter einen Hut bringen muss. 

    Mark konnte ich Anfangs nicht zuordnen. Er hatte zwar seinen eigenen Traum, aber wirkte auch verschlossen. Er war auch gnadenlos ehrlich, sowie auch gegenüber Hannah. Nach und nach lernt man ihn besser kennen und auch lieben. Mark wurde sogar zu einem interessanten Charakter der ab und zu mal durch seinen Job, etwas Aktion mit in die Geschichte rein gebracht hat. 

    Der Schreibstil der Autorin war dabei flüssig und leicht zu lesen. Sie hat es hier auch geschafft die Vergangenheit der beiden in die Story einfließen zu lassen, so dass man beide Charakter wirklich gut kennenlernen kann. Auch der Perspektivwechsel zwischen Mark und Hannah verlief flüssig und man wusste genau, wer gerade spricht und wo dieser auch momentan ist. Am Ende werden auch einige Fragen, die man sich im Laufe der Geschichte stellt, beantwortet, sodass nichts mehr offen bleibt. Und das Ende war genau richtig und hat mir wirklich gut gefallen. Es ist aufjedenfall ein toller Auftakt einer neuen Reihe, die auch etwas ernstere Thema behandelt und bei der man einfach nur mitfiebern muss.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Julie209s avatar
    Julie209vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderbare fesselnde Liebesgeschichte mit einem berührenden Kampf, die Familie zusammenzuhalten. Sehr lesenswert!
    Keiner trennt uns --> berührende Liebesgeschichte

    „Keiner trennt uns“ von Janna von Bergner (Teil 1 der „Keiner…“-Reihe)

     

    Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht und ihre Familie dem Jugendamt gemeldet hat. Zwischen den beiden stehen große Geheimnisse und die Angst wieder jemanden zu verlieren. Ist die Liebe stärker als ihre Angst?

     

    Zuerst ist mir das wunderschön schlichte Cover aufgefallen, auch der Titel passt einfach perfekt zum Inhalt. Der Einstieg in die Geschichte war schnell gefunden und die wechselnden Sichtweisen zwischen Marc und Hanna ließen die beiden schnell sympathisch werden. Der Anfang erschien mir dabei etwas konstruiert und die Beziehung entwickelte sich für meinen Geschmack ein wenig zu schnell, dennoch konnte mich die Handlung bald emotional fesseln. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, so sehr hat mich Hannas Kampf für ihre Geschwister und die Liebe der beiden gefesselt. Meine Befürchtung, dass die gerichtliche Auseinandersetzung die Liebesgeschichte in den Hintergrund rücken lassen könnte, wurde nicht bestätigt. Solche ausschweifenden Gerichtsverhandlungen sind für mich oftmals eher langatmig. Umso besser, dass Jana von Bergner einen wunderbaren und vor allem spannenden Mittelweg gefunden hat und damit ein ideales Gleichgewicht zwischen der Liebesgeschichte, den Problemen der Vergangenheit und dem Kampf um die Vormundschaft gefunden hat. Die Umstände sind merklich gut recherchiert und berühren beim Lesen. Wer schon einmal in Hamburg war, wird auch beim Lesen so einige Orte wiedererkennen. Eine willkommene Abwechslung, dass diese New Adult-Reihe nicht in den USA spielt, sondern in einer deutschen Universitätsstadt. Das war zwar mein erstes Buch von der Autorin, doch ich werde definitiv die folgenden Bände der Reihe rund um Hannas Geschwister lesen, die natürlich auch in diesem Buch schon ihren Auftritt hatten.

     

    Zusammenfassend gesagt:

    Hinter dem schlichten Cover verbirgt sich eine wunderbare fesselnde Liebesgeschichte mit einem berührenden Kampf, die Familie zusammenzuhalten! Sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MaikeSoests avatar
    MaikeSoestvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Geschichte ist gleichzeitig unheimlich traurig und unglaublich schön, ich mochte sie sehr und freue mich auf den nächsten Band...
    Freue mich auf den nächsten Band

                                              Inhalt

    Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst?

    »Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung – und dem Kampf um die ganz große Liebe.


    (Quelle: janavonbergner.com)


                                      Meine Meinung

    Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Hanna und Mark mochte ich beide auf Anhieb,obwohl mich Mark am Anfang etwas genervt hat mit seiner Verschlossenheit und Geheimniskrämerei. Emma und Mika mochte ich auch sehr gerne, vorallem Mika. Die einzige, die ich absolut nicht mochte, ist die liebe Pia, die leider absolut nicht lieb ist.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gut vorangekommen mit dem Lesen, da die Schrift auch nicht ganz so klein ist, wie bei den meisten Taschenbüchern. Man liest immer abwechselnd aus Sicht von Hanna und Mark, was mir sehr gut gefallen hat, denn so hat man Einblicke in beide Charaktere.

    Die Geschichte an sich,fand ich zwar sehr traurig,aber irgendwie auch total schön,sie hat mir auf jeden Fall gut gefallen.

    Mit dem Ende bin ich ebenfalls sehr zufrieden gewesen, es war nicht allzu offen und es gab keine lästigen Cliffhanger.


                                               Fazit

    Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,weil ich die Protagonisten direkt ins Herz geschlossen habe und die Geschichte mich sehr gut unterhalten hat. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Leseeule96s avatar
    Leseeule96vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: 4,5/5 Sterne ! So eine süße, berührende Geschichte! Hat mir richtig gut gefallen ❤️
    Super süße Geschichte! ♥

    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank an die Agentur Mainwunder und an die Autorin!

    Hannas Vater stirbt ganz plötzlich und unerwartet und von einem Moment auf den anderen sind sie und ihre drei jüngeren Geschwister Vollwaisen. Sofort ist klar, dass Hanna die Vormundschaft für ihre beiden minderjährigen Geschwister übernehmen will, aber sie ist selber gerade einmal 21 Jahre alt und steckt mitten in ihrem Medizin-Studium. Und dann ist da noch Mark: der gut aussehende Polizist, der ihr die Todesnachricht ihres Vaters überbracht hat. Mark, mit dem sie sich einlässt, weil sie denkt, dass es ihre Chancen um die Vormundschaft erhöht. Aber auf einmal sind da viel mehr Gefühle im Spiel, als Hanna eigentlich zulassen wollte. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? Und was verschweigt Mark?

    Dieses Buch ist ziemlich dünn, weshalb ich es auch relativ schnell durch gelesen habe. Ich habe mir eine süße, dramatische Liebesgeschichte für zwischendurch erhofft, aber ich habe viel mehr als das bekommen.

    Keiner trennt uns ist nicht nur einfach irgendeine süße Geschichte, sondern hat mich auch sehr berührt, da es wahnsinnig emotional ist. Das Buch ist abwechselnd aus Hannas und aus Marks Sicht geschrieben und beide Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Mark ist so ein liebenswerter Kerl, ich kann absolut verstehen, dass Hanna schon bald mehr für ihn empfunden hat. Und Hanna selber ist einfach selbstlos und aufopferungsvoll. Ihre oberste Priorität sind ihre Geschwister. Die ganze Geschichte war sehr emotional und hat mich berührt und mir die eine oder andere Träne in die Augen getrieben.

    Ein einziger Kritikpunkt ist trotzdem vorhanden. Ich fand nämlich, dass sowohl Hanna, als auch ihre drei Geschwister viel zu schnell über den Tod des Vaters hinweg waren, zumal dieser wirklich plötzlich und aus heiterem Himmel kam. Das kam für mich ein bisschen unrealistisch rüber, dass schon nach den ersten Seiten gar nicht mehr getrauert worden ist. Generell hätte das Buch gerne ein paar Seiten und somit etwas mehr Story haben können. Aber ansonsten habe ich eigentlich nichts zu bemängeln und empfehle das Buch daher gerne weiter.

    Fazit: Eine sehr emotionale Liebesgeschichte, mit Tiefgang, liebenswerten Charakteren und auch einer weiteren Story, die im Fokus stand. Es ging hier um viel mehr als nur um die Beziehung zwischen unseren beiden Protagonisten. Liebe, Familie, Verlust, sich selber finden. Von all dem gab es etwas in diesem Buch. Ich hätte mir wirklich einige Seiten mehr gewünscht und war traurig, dass die Geschichte von Hanna, Emma, Pia, Mika und Mark so schnell zu Ende war. Ich freue mich außerdem schon wahnsinnig auf die Fortsetzungen und bin gespannt, was die Autorin noch aus dieser Reihe macht. Klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    LeyaUnicornvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastische Liebesgeschichte
    Kann man nicht mehr aus der Hand legen

    Als ich das Buch gelesen habe, hatte ich nur einen Gedanken: "Wow!"
    Das Buch ist unglaublich gut und fesselnd. Man kann es locker innerhalb eines Tages durchlesen und die Geschichte ist, trotz ernstem Hintergrund, wirklich toll.

    Hanna ist stark, selbstständig und liebevoll, wenn es um ihre Liebsten geht. Sie war eine angenehme Protagonistin , einzige ihre manchmal zu ernste Art gefiel mir nicht, jedoch liegt das einfach in ihrem Wesen.

    Mark ist wirklich cool und ihn mochte ich genauso, obwohl ich manche seiner Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen konnte.

    Pia und Emma sind beide total unterschiedlich, deshalb freue ich mich auf Emmas Geschichte in "Keiner weiß von uns" und hoffe, dass wir auch bald mehr von Pia erfahren werden.

    Das Einzige, was mich am Buch gestört hat, war, dass sich die Berziehung zwischen Mark und Hanna viel zu schnell entwickelt hat und dadurch irgendwie unglaubwürdig rübergekommen ist.

    Zum Schluss würde ich noch gerne dieses traumhafte Cover erwähnen, in welches ich mich definitiv verliebt habe.

    Bewertung:

    Das Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sternen, aufgrund dieser wenigen Kritikpunkte. Ansonsten war das Buch wirklich toll und eine klare Leseempfehlung von mir!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jasmin_Bergers avatar
    Jasmin_Bergervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Liebesroman
    Keiner Trennt Uns

    Durch ein Gewinnspiel bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und da ich den Klappentext toll Fand dachte ich mir Versuchst du mal dein Glück. Natürlich hätte ich nie damit gerechnet es zu gewinnen was aber dann doch Passiert ist und ich hab mich riesig Gefreut als es in meinem Briefkasten lag. 
    Ich hab alles stehen und Liegen lassen weil Mich das Buch nur so gefesselt hat. Ich konnte mich sehr gut in die Protas hineinversetzen und hab mit gelitten… 
    Mit etwas Drama, Hoffnung, liebe und Intrigen ist der Autorin einen tollen Roman gelungen.
    Ein Buch das man gelesen haben muss. ♥️

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SarahsSchmoekerwelts avatar
    SarahsSchmoekerweltvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte leider meine Erwartungen nicht erfüllen...
    Keiner trennt uns

    Inhalt
    Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna muss stark sein, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft für ihre Geschwister und das, gegen ihre fiese Tante, die diese nämlich liebend gern bei sich hätte. Unterstützung erhält sie von Mark, dem Polizisten, der ihr die Todesnachricht ihres Vaters überbracht hat. Mark und Hanna täuschen eine Beziehung vor, um ihre Geschwister zu retten. Doch was als einfache Täuschung beginnt, entwickelt sich schon bald zu mehr.

    Meine Meinung
    Auch wenn im "New Adult"-Genre die meisten Bücher meinem Geschmack entsprechen, hat es "Keiner trennt uns" leider nicht geschafft, dazu zu gehören. Die ersten Kapitel des Buches haben mich wirklich sehr berührt und waren so emotional, dass ich dies vom Rest des Buches ebenfalls erwartet hätte. Leider wurden meine Erwartungen kaum erfüllt. Die Hauptprotagonisten waren zwar interessant und sehr sympathisch, jedoch nur sehr oberflächlich beschrieben. Stellenweise konnte ich ihre Handlungen sehr gut, teilweise aber auch überhaupt nicht nachvollziehen, was doch sehr schade war. Auch die Story beschränkte sich zu oft, ausschließlich auf das Familiendrama von Hanna und die Beziehung zu Mark rückte in den Hintergrund. Mir persönlich war die Beziehung auch zu oberflächlich dargestellt und konnte mich deshalb kaum erreichen. Auf der einen Seite war sie zwar romantisch und berührend, auf der anderen Seite allerdings zu realitätsfern. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass eine völlig fremde Person auf einmal alles für eine andere fremde Person macht bzw. riskiert und sich innerhalb von ein paar Wochen eine super tolle Beziehung entwickelt. Auch die zwischenzeitlich "erotischen" Szenen, waren aufgrund dessen eher unglaubwürdig. Der Schreibstil von Jana von Bergner war super flüssig, weshalb ich das Buch relativ flott lesen konnte. Allerdings wirkte die Story auf mich sehr monoton und fast schon langweilig, da nur zu Beginn und am Ende des Buches ein wenig Spannung aufkam. Das Ende war allerdings, im Vergleich zum restlichen Buch, spitzenmäßig - spannend, nervenaufreibend und emotional. Die Handlung hat nochmals ordentlich Fahrt aufgenommen und ich konnte das Buch plötzlich nicht mehr aus der Hand legen. Da hat "Keiner trennt uns" nochmals die Kurve gekriegt, leider aber einen Touch zu spät.

    Bewertung: 2,5/ 5 🌸

    ~ SarahsSchmökerwelt ~

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Katzyjas avatar
    Katzyjavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Hier gibt es eine Herzergreifende Story, mit dem ein oder anderem erotischem Erlebnis und Herzschmerz auf verschiedenen Ebenen des Lebens
    Absolut Gefühlvoll

    "Keiner trennt uns" ist mein erster Roman von der Autorin Jana von Bergner. Zugleich ist es auch ein sehr guter Roman. Eigentlich greife ich nicht spontan zu Liebesromanen, es sei denn die Geschichte verspricht einige Hindernisse. "Keiner trennt uns" bietet nicht nur eines, sondern gleich eine ganze Palette. Dazu noch mitten aus dem Leben gegriffen. Ich mag es wenn Romane so authentisch und nah am Leser sind. Der Schreibstil lässt sich flüssig und leicht verständlich lesen. Die Gedankengänge der Protagonisten kommen dabei sehr gut zur Geltung. An Gefühlen mangelt es hier ebenso wenig wie an Spannung. Die Autorin hat einfach alles mögliche in die Geschichte gepackt um den Leser zu fesseln, und dabei nie das Gefühl gegeben überladen zu werden. Alles läuft glaubhaft ab und ergreift auf emotionaler Basis seine Leser. Wir lesen aus verschiedenen Sichten, so kommen die Gefühle und die Zweifel der Protagonisten gut rüber. Ich konnte mich sowohl in Mark als auch in Hanna voll hineinversetzen. Es gab auch das ein oder andere mal die Situation, das ich gerne in das Buch gehüpft wäre um den Protagonisten zu schütteln, oder doch einfach nur in den Arm zu nehmen. Obwohl das Ende (wie in den meisten Liebesromanen) vorhersehbar ist, wurde mir beim lesen nie langweilig. Die Seiten fliegen an einem vorbei und ich bereue es, das Buch einen Monat unangetastet auf meinem SUB liegen gehabt zu haben.

    Fazit:

    Sollte der Titel auf eurem SUB liegen, befreit ihn bitte gleich, denn er ist es wert gelesen zu werden. Hier gibt es eine Herzergreifende Story, mit dem ein oder anderem erotischem Erlebnis und Herzschmerz auf verschiedenen Ebenen des Lebens.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    T
    tinten_rosevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut empfehlenswert für alle, die mal wieder eine richtig gute Liebesgeschichte ohne viel Schnulz lesen wollen!
    Zwischen Angst und Liebe

    Hanna kann es nicht fassen, als sie plötzlich ohne Eltern und mit drei jüngeren Geschwistern allein dasteht. Für die Medizinstudentin beginnt ein unerbittlicher Kampf um den Vormund für ihre Geschwister. Auf keinen Fall will Hanna sie verlieren, und noch weniger möchte sie ihre Geschwister ihrer Tante Yvonne überlassen. Um beim Jugendamt einen guten Eindruck zu hinterlassen, geht Hanna eine Beziehung mit dem jungen Polizisten Mark ein. Und obwohl er Geheimnisse vor ihr hat, scheint er wohl doch nicht so beziehungsuntauglich zu sein. Aber was will Hanna wirklich?

    Zunächst sind mir die kurzen Kapitel positiv aufgefallen. So fällt es leichter, doch noch ein Kapitel mehr zu lesen.😉 Auch der Perspektivwechsel zwischen Hanna und Mark hat mir sehr gut gefallen, so kann man sich viel besser in beide Charaktere hineinversetzen. Allerdings waren mir die Wechsel am Anfang manchmal zu häufig, wodurch der einheitliche Fluss der Geschichte etwas unterbrochen wurde. Es ist mir aber wirklich nur zu Beginn des Buches aufgefallen. Danach waren die Perspektivwechsel sehr angenehm, da mir parallel verlaufende Gedanken und Handlungen, die am Ende zusammenführen, sehr gut gefallen. Die zwischengeschobenen Textstellen, die sich auf Hannas und Marks Vergangenheit beziehen, sind meiner Meinung nach sehr passend und verdeutlichen, wie Hanna und Mark zu den Menschen geworden sind, die sie heute sind.

    Ich bewundere es, mit welcher Entschlossenheit Hanna gegenüber anderen auftritt. Sie zeigt Durchsetzungsvermögen und absolute Selbstlosigkeit und stellt das Wohl ihrer Geschwister immer über ihr eigenes. Auch Mark hat mir sehr gut gefallen. Ich habe bisher keinen Menschen kennengelernt, der so viel Hilfsbereitschaft zeigt wie er. Für Hanna steht er immer zur Stelle und nimmt so viele Risiken auf sich, nur um ihr zu helfen. Generell gefällt mir die Weiterentwicklung der beiden Charaktere sehr gut, da sie beide lernen, mit ihrer Vergangenheit und vielleicht auch ihren Fehlern umzugehen.

    Mein Fazit: Jana von Bergner erzählt uns die Geschichte einer mutigen jungen Frau, die ihre Geschwister um jeden Preis bei sich behalten will und dafür alle Hindernisse überwindet. Das Buch ist absolut empfehlenswert für alle, die mal wieder eine richtig gute Liebesgeschichte ohne viel Schnulz lesen wollen, da hier auch endlich mal ein Bezug zur Realität besteht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Murmel_2016vor 4 Monaten
    Eine Geschichte die sehr bewegt

    Ich bin schwer begeistert. Eine Liebesgeschichte, aber nicht typisch Liebesroman, sondern eher realistisch und vor allem tiefgründig. Die Geschichte ist sehr emotional. Hanna und ihre Familie, so wie Mark haben ihre Vergangenheit und ihre Probleme. Welche von der Autorin wunderbar mit eingepflegt wurde. Mit diesen heißt es jetzt umzugehen. Nur wie? Das müsst ihr selbst lesen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und gefühlvoll. Die Geschichte hat Tiefgang und es kommen ein paar Themen vor, die Jana von Bergner sehr gut eingearbeitet hat. Ich wurde von Anfang an in die Story gezogen und auch bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Das ein oder andere Mal musste ich wirklich schlucken, weil es mich einfach sehr bewegt hat. Genauso gut musste ich aber auch schmunzeln. Die Charaktere sind sehr sympathisch. Vor allem Hanna, die unter anderem sehr viel Kraft aufwendet um ihre Familie zu schützen. Welche ihr wichtiger ist als ihre eigene Interessen. Leute ich kann euch nur sagen lest dieses Buch. Ich freue mich bereits tierisch auf Band 2. Aus tiefster Überzeugung vergebe ich 5 von 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    janamareikes avatar

    Hallo ihr Lieben!


    herzlichen Dank für die vielen schönen Rezensionen, die ich lesen durfte. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Danke auch für Eure rege Teilnahme an der Leserunde. Sie ist hiermit offiziell beendet.


    Falls ihr nachträglich noch eine Rezension bei LovelyBooks und Amazon posten möchtet, freue ich mich natürlich darüber.

    Der Klappentext: Was von ihrer Familie geblieben ist, darf Hanna nicht auch noch verlieren. Deshalb kämpft die 21-Jährige darum, nach dem Tod der Eltern die Vormundschaft für ihre jüngeren Geschwister zu übernehmen. Eine Tante will Mika und Emma ebenfalls zu sich holen. Kann Zufallsbekanntschaft Mark Hannas Chancen vor Gericht verbessern? Doch der hilfsbereite Polizist verschweigt ihr etwas …


    Das Buch ist der erste Band einer Reihe über das Schicksal dreier Schwestern, wobei jeder Roman für sich gelesen werden kann. »Keiner trennt uns« gehört zum Genre Liebesdrama / New Adult und ist 260 Seiten lang.


    Bis zum nächsten Mal!


    Eure Jana


    ----------------------------------------------------------------------------------------

    Eine Leseprobe fürs Kindle findet Ihr bei Amazon.
    Hier könnt Ihr Euch das erste Kapitel als PDF-Magazin ansehen.
    Mehr über mich erfahrt Ihr auf meiner Website.

    R
    Letzter Beitrag von  Rosemarievor 6 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks