Keiner weiß von uns

von Jana von Bergner 
4,2 Sterne bei58 Bewertungen
Keiner weiß von uns
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (48):
Monika81s avatar

einfach schön

Kritisch (2):
TuffyDropss avatar

Zu wenig Gefühle und leider eine sehr unglaubwürdige Liebesgeschichte

Alle 58 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Keiner weiß von uns"

Julian ist als Theaterregisseur gescheitert und verdient nun sein Geld als Lehrer. Eins hat er gelernt: In seinem Leben ist kein Platz für bunte Seifenblasenträume. Bis er auf die lebensfrohe Emma trifft, die genau das in ihm berührt, was er in die hinterste Ecke seines Herzens verbannt hat.

Ohne ihre Träume wäre Emma längst verloren. Sie sind es, die ihr nach einem schweren Schicksalsschlag den Weg zeigen und ihr – egal wie allein sie sich fühlt – wieder Hoffnung geben. Sie träumt davon, Schauspielerin zu werden. Und sie träumt von Julian, den sie heimlich liebt. Doch ihre Liebe darf nicht sein: Julian ist ihr Lehrer, Gefühle zwischen ihnen sind absolut tabu.

Als etwas passiert, mit dem beide nicht gerechnet haben, werden ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt. Können doch nicht alle Träume in Erfüllung gehen? Emma und Julian sind hin- und hergerissen. Werden sie ihren Herzen folgen und ihrer Liebe eine Chance geben? Oder beugen sie sich der harten Realität, die manchmal keinen Ausweg zulässt?

»Keiner weiß von uns« ist der neue zutiefst berührende Band der New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von zerstörten Träumen und neuen Wegen, von Geheimnissen und dem Mut, Tabus zu brechen, von Sehnsucht und Leidenschaft – und dem Kampf um die einzig wahre Liebe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783947798001
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:324 Seiten
Verlag:Papyrus Autoren-Club
Erscheinungsdatum:12.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    M
    Murmel_2016vor 7 Tagen
    Wie erwartet, wieder top

    Eine wirklich tolle Fortsetzung der New Adult Reihe. Die Autorin hat es wieder geschafft mich zu packen. Ruckzuck war ich in der Geschichte und konnte auch nicht mehr aufhören mit lesen. Dieses unterstrich natürlich auch der leichte, flüssige und angenehme Schreibstil. Ich freute mich sehr dass wieder Charaktere des ersten Bandes dabei sind. Zu sehen wie sie sich entwickeln und was aus ihnen wurde. In diesem Band geht es um Emma und Julian, ihrem Lehrer. Aus derer beiden Sicht auch erzählt wird. Was ich persönlich immer sehr schön finde, da man einfach mehr von den Protagonisten und den Hintergründen erfährt. Die Gefühlswelt steht wieder Kopf. Man durfte wirklich alles miterleben und spüren. Die Autorin hat ein Talent dafür die Gefühle auf den Leser zu transportieren und ihn mitleiden zu lassen. Das kann wirklich nicht jeder. Fazit: Geschichte toll, Cover sowieso, die Autorin hat mich absolut überzeugt und daher sag ich euch: Lest es!! Von mir gibt es ganz klare 5 von 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Monika81s avatar
    Monika81vor 18 Tagen
    Kurzmeinung: einfach schön
    Julian & Emma

    Das Cover ist so schön, schlicht aber auch sehr geschmackvoll ❤
    Ich war sehr neugierig auf dieses Buch.
    Der Schreibstil ist leicht und flüssig geschrieben.
    Ich hatte aber Probleme in die Geschichte zu finden. Teilweise hatte ich das Gefühl, es zieht sich einfach nur.
    Die Charaktere sind so toll Emma ist ja der absolute Hammer. In dem Alter weiß sie genau was sie möchte und steht zu ihren Gefühlen und Entscheidungen. Julian der eigentlich Erwachsene ist da eher der Kopfmensch. ❤
    Zur Story:
    Als etwas passiert, mit dem beide nicht gerechnet haben, werden ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt. Können doch nicht alle Träume in Erfüllung gehen? Emma und Julian sind hin- und hergerissen. Werden sie ihren Herzen folgen und ihrer Liebe eine Chance geben? Oder beugen sie sich der harten Realität, die manchmal keinen Ausweg zulässt?

    Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen weil es sich Lohn die Geschichte von Julian und Emma gelesen zu haben ❤

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leseeule96s avatar
    Leseeule96vor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Schwächer als der erste Band. Die Story fand ich hier leider nicht ganz so gut, aber der Schreibstil konnte mich wieder überzeugen!
    Nicht so gut wie Band 1.

    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmal vielen Dank an die Autorin und die Agentur Mainwunder.

     

    Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe. Man kann ihn zwar auch unabhängig von den anderen Teilen lesen, ich empfehle aber, die richtige Reihenfolge beizubehalten, da die Charaktere aus den anderen Teilen auch immer wieder eine (relativ große) Rolle spielen.

     

    Emma ist die zweitjüngste der Jannsen-Geschwister. Wir treffen also auch die anderen Familienmitglieder und Charaktere aus Band 1 wieder, worüber ich mich sehr gefreut habe. Nachdem einiges in der Vergangenheit passiert ist, hat Emma eine schwere Zeit hinter sich. Sie versucht, immer die Starke zu sein und nach außen hin taff zu wirken, auch wenn sie absolut verletzt und unsicher ist, wo ihr Platz im Leben steht. Da hilft es nicht, dass sie Gefühle für ihren Lehrer Julian Lindner hegt. Zumal eine Beziehung zwischen den Beiden niemals eine Chance hätte, selbst wenn ihr Lehrer ihre Gefühle erwidern würde. Oder!?

     

    Mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht verraten, um weder zu Buch 1, noch zu Buch 2 zu spoilern. Es handelt sich hierbei um eine Lehrer-Schüler-Romanze, wie man sich vermutlich bereits denken kann. Solche Geschichten mag ich normalerweise richtig gerne, aber ich muss leider sagen, dass mich diese Geschichte ein wenig enttäuscht hat. Für mich waren die Gefühle zwischen Julian und Emma einfach nicht greifbar. Bei mir kam da leider überhaupt nichts an. Es ging auch einfach zu schnell und als dann ein paar Dinge vorgefallen sind, fand ich diese leider auch ein bisschen weit hergeholt und die Reaktionen von allen Betroffenen ein bisschen unrealistisch, aber da kann ich leider nicht mehr zu sagen, da es sonst ein zu großer Spoiler wäre. 

     

    Etwas sehr positives war der Schreibstil. Wie auch in Keiner trennt uns [Rezension] hat sich die Geschichte sehr schnell und flüssig lesen lassen, sodass ich das Buch quasi in einem Rutsch gelesen habe. Also auch wenn mich die Story selbst nicht ganz überzeugen konnte, so hat mir das Lesen trotzdem Spaß gemacht und es wird definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.


    Fazit: Mit dem ersten Teil der Reihe konnte dieser zweite Band leider nicht mithalten, da ich die Geschichte nicht so überzeugend umgesetzt fand. Trotzdem fand ich das Buch auch nicht vollkommen schlecht, weil mir der Schreibstil der Autorin wieder gut gefallen hat, sodass ich schnell voran gekommen bin. Was ebenfalls ein Pluspunkt ist, ist die Tatsache, dass wir die Charaktere aus Teil 1 wiedertreffen und ich mich mit Familie Jannsen und Co sehr wohl gefühlt habe. Leider haben mir zwar Hanna und Mark (die Protagonisten aus “Keiner trennt uns”) nicht mehr so gut gefallen, weil sie sich teilweise wirklich unsympathisch verhalten haben, aber trotzdem freue ich mich auch auf ein erneutes Zusammentreffen im dritten und finalen Band dieser New-Adult-Reihe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Julie209s avatar
    Julie209vor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Für mich ein sehr problematisches Thema, das mich leider in der Umsetzung und den Charakteren nicht ganz überzeugen konnte.
    Keiner weiß von uns

    „Keiner weiß von uns“ von Jana von Bergner (Teil 2 der „Keiner…“-Reihe, kann unabhängig gelesen werden)

     

    Als Julian, der gescheiterte Theaterregisseur und mittlerweile Lehrer, auf die lebensfrohe Emma trifft, die nach einem schweren Schicksalsschlag davon träumt Schauspielerin zu werden, darf ihre Liebe nicht sein, denn sie ist seine Schülerin und gerade einmal 16 Jahre alt.

     

    Nachdem mir schon „Keiner trennt uns“ (Teil 1) so gut gefallen hat und mich gerade Jana von Bergners Schreibstil überzeugen konnte, musste ich auch den zweiten Teil direkt gelesen. Ich muss bereits zu Beginn sagen, dass ich mich mit dem Thema sehr schwer getan habe. Julian als 28-jähriger Lehrer war mir als Charakter stellenweise zu unreif und zu unverantwortlich. Bis zuletzt bin ich mit ihm beim Lesen nicht wirklich warm geworden. In Zeiten, wo sexuelle Beziehungen mit minderjährigen Schutzbefohlenen ein sehr sensibles Thema sind, hätte ich mir eine klarere Stellung  - auch zu möglichem sexuellen Missbrauch - gewünscht. Ein kleinerer Altersunterschied zwischen Emma und Julian hätte es, meiner Meinung nach, sowohl von der charakterlichen Reife der beiden als auch thematisch realistischer gemacht. Trotzallem hat mir gefallen, dass Emma im Gegensatz zu Hanna (aus dem ersten Teil) mit anderen Dingen zu kämpfen hat. Auch in diesem Buch macht sich die gute Recherche bemerkbar, denn die literarischen Hintergründe, wie „Die Leiden des jungen Werther“, fügen sich wunderbar in die Handlung ein. Für alle, die bereits den ersten Teil kennen, wird es ein großes Wiedersehen der Charaktere geben. Ich mochte es sehr zu lesen, wie es sich für die Geschwister entwickelt. Auch wenn mich die Geschichte von Julian und Emma nicht so ganz überzeugen konnte, freue ich mich schon sehr auf den dritten Teil „Keiner glaubt an uns“, in dem Pia, die dritte Schwester, hoffentlich ihre große Liebe finden wird. Die drei Covers der Reihe passen wunderbar zusammen und sind ein wahres Bücherregalschmuckstück. Ich mag die Schlichtheit dahinter. Leider ist das Format (sowohl Höhe, als auch Breite) von diesem Teil ganz anders, was ein echter Wehrmutstropfen ist.

     

    Zusammenfassend gesagt:

    Für mich ein sehr problematisches Thema, das mich leider in der Umsetzung und den Charakteren nicht ganz überzeugen konnte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Fuldens avatar
    Fuldenvor einem Monat
    -Rezi- Keiner weiß von uns/ Jana von Bergner

    Titel: Keiner weiß von uns
    Autor: Jana von Bergner
    Verlag: Selfpublishing
    Seiten: 324
    Preis: 11,99€ TB/ 3,99€ E-Book
    Erscheinung: 9. Juli 2018

    Cover
    Das ist wohl eins der schönsten Cover die ich je gesehen habe. Ich liebe dieses Cover, vor allem wie es den erste Teil verbindet mit dem zweiten. Ich liebe die schwarz-weiße Farbe und die Perlen die überall verteilt sind auf dem Cover und diese Rosé Farbe! Kurz: Ich liebe es!

    Titel
    „Keiner weiß von uns“ ein einfacher Titel und jeder der mich kennt, weiß ich liebe einfache Titel. Ich weiß was auf mich zukommt und ahne was auch mich zukommen könnte.

    Der Inhalt
    In dem zweiten Band der „Keiner-Reihe“ von Jana B. lernen wir Emma kennen, Hannahs Schwester aus dem ersten Band besser kennen. Emmas Traum ist es einmal Schauspielerin zu werden und träumt sie auch von der Liebe zu ihrem Lehrer Julian. Emma fällt auf mit ihrer starken Persönlichkeit und ihrer reife, die sie sich aneignen musste aufgrund ihrer familiären Situation.

    Julian ein junger Mann der als Theaterressigeur gescheitert ist und nun als Lehrer arbeitet. Ist für mich jemand, dem es an Stärke fehlt, seine ständige innere Zerrissenheit, lässt mich immer mal die Augenrollen.

    Doch nicht nur Emma ist angetan von Julian auch andersherum! Julian kann seine Gefühle nach kurzer Zeit nicht mehr unterdrücken, doch ist Liebe zwischen Lehrer und Schüler ein absolutes no go!

    Was passiert nun mit den beiden?

    Fazit
    WOW also erstmal muss ich sagen Jana hat einen super super guten Schreibstil und eine super gute Art Sachen zu beschreiben. Diese Geschichte hat mich Dezent an Colleen Hoovers Buch „Weil ich Layken liebe“ erinnert, was nichts Schlechtes bedeutet. ich bin total begeistert und finde diese Art von Liebesgeschichte super aufregend. Ich habe immer wieder mit gebangt und mit gehofft, dass alles gut wird und dass beide glücklich werden. Der Inhalt besteht aus vielen „Rosa Roten Brillen Details“, aber auch aus sehr vielen ernsten Themen. Leider hatte ich aber immer wieder einfach eine traurige Grundstimmung, die hätte nicht sein müssen. Nichtsdestotrotz finde ich dieses Buch ein gelungenes Werk.

    Buchpreis
    3,99€ für das E-Book und 11,99€ für die Tb Ausgabe und das für 324 finde ich für eine Selfpublisherin super gut!

    Zur Autorin
    Liebe, Drama und ganz viel Gefühl: So lautet das Roman-Rezept von Jana von Bergner. Vor ihrer Zeit als Autorin arbeitete sie jahrelang als Journalistin für einen großen deutschen Zeitungsverlag, doch das Erfinden ihrer eigenen Geschichten bringt ihr deutlich mehr Spaß. Mit ihrem ebenfalls bücherbegeisterten Sohn und ihrer Hündin lebt sie nördlich von Hamburg.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TuffyDropss avatar
    TuffyDropsvor einem Monat
    Kurzmeinung: Zu wenig Gefühle und leider eine sehr unglaubwürdige Liebesgeschichte
    Leider nicht so ganz gelungen

    Klappentext:
    Julian ist als Theaterregisseur gescheitert und verdient nun sein Geld als Lehrer. Eins hat er gelernt: In seinem Leben ist kein Platz für bunte Seifenblasenträume. Bis er auf die lebensfrohe Emma trifft, die genau das in ihm berührt, was er in die hinterste Ecke seines Herzens verbannt hat.

    Ohne ihre Träume wäre Emma längst verloren. Sie sind es, die ihr nach einem schweren Schicksalsschlag den Weg zeigen und ihr – egal wie allein sie sich fühlt – wieder Hoffnung geben. Sie träumt davon, Schauspielerin zu werden. Und sie träumt von Julian, den sie heimlich liebt. Doch ihre Liebe darf nicht sein: Julian ist ihr Lehrer, Gefühle zwischen ihnen sind absolut tabu. Als dann noch etwas passiert, mit dem beide nicht gerechnet haben, werden ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt. Können doch nicht alle Träume in Erfüllung gehen? Emma und Julian sind hin- und hergerissen. Werden sie ihren Herzen folgen und ihrer Liebe eine Chance geben? Oder beugen sie sich der harten Realität, die manchmal keinen Ausweg zulässt?


    *enthält Spoiler*


    Nachdem es noch gar nicht allzu lange her ist, als ich Band 1 aus der Reihe gelesen habe, habe ich mich dem entsprechend sehr auf die Geschichte von Emma gefreut. Das es eine Liebesgeschichte zwischen Schüler und Lehrer ist, war ich gespannt was daraus gemacht wurde, denn ich habe schon andere Bücher gelesen, die das gleiche Thema enthalten und trotz heiklem Thema ansprechend und gut umgesetzt wurden. Leider muss ich sagen, dass mir die Umsetzung der Geschichte bei "Keiner weiß von uns" so gar nicht zugesagt hat, da hier eine falsche Botschaft vermittelt wird.

    Wie schon im Klappentext ersichtlich ist liebt Emma ihren Lehrer Julian, der ganze 12 Jahre älter ist als sie selbst. Für mich war es allerdings eher eine Teenieschwärmerei für einen Lehrer, denn mir fehlte hier komplett die Basis, auf der Emma's Gefühle entstanden sind, da es nichts gab was über den normalen Schulunterricht hinaus gegangen ist. So hat sich mir auch die Frage gestellt wo die plötzlichen Gefühle auf der Seite von Julian her kamen? Er kannte Emma nur aus seinem Unterricht und hat demnach ein distanziertes Verhältnis zu ihr. Bei beiden entstehen eher oberflächliche Gefühle, da es kein richtiges gegenseitiges kennen lernen gab, aber bei beiden wird ziemlich schnell von Liebe gesprochen.

    Gerade das Verhalten von Julian kann ich nicht gutheißen, da er hier der Erwachsene und somit der Vernünftige sein müsste, da man das von einem 16-jährigen Mädchen noch nicht erwarten kann. Gefühle hin oder her, er hat einfach in vielen Situationen total unangebracht reagiert und hätte sich viel mehr widersetzen müssen anstatt nachzugeben. Komplett ausgesetzt hat er dann, als es dazu kam, dass die beiden Sex hatten. Julian hatte kein Kondom zur Hand und Emma meinte nur sie ist Jungfrau und nimmt die Pille, woraufhin er nur sagte das er clean ist. Hallo? Selbst wenn das alles so ist, war das Ganze total unverantwortlich und Julian hätte spätestens hier alles abbrechen müssen. Auch wenn Emma mehr als bereit ist und sagt, dass sie mit allem einverstanden ist heißt das nicht das man alle seine moralischen Bedenken über Bord werfen sollte. Dass das Ganze natürlich nicht gut geht, brauche ich wohl nicht erwähnen.

    Das Resultat ist hier eine 16-jährige, die von ihrem Lehrer schwanger ist. Nachdem Emma ihre Schwangerschaft bewusst geworden ist, versucht sie es erst einmal zu verheimlichen, was nachvollziehbar ist. Sie ist noch unglaublich jung, geht zur Schule und hat Zukunftspläne. Aus diesem Grund waren für mich die Reaktionen aus ihrem Umfeld, als alles heraus kam, auch nicht verständlich. Bei allen gab es direkt vollstes Verständnis und es gab niemanden, der ihr ins Gewissen geredet hat wie es denn nun weiter gehen soll bzw. wie sie sich ihre Zukunft vorstellt.

    Alles in allem fand ich die Umsetzung von Emma's Geschichte leider nicht so richtig gelungen, jedoch hat sich das Buch sprachlich wieder gut und zügig lesen lassen.


    Fazit:
    Ich glaube wenn der Altersunterschied nicht ganz so extrem gewesen wäre und an der ein oder anderen Stelle anders gehandelt worden wäre, hätte ich mit dem Ganzen nicht so ein großes Problem gehabt. So wird meiner Meinung nach einfach eine falsche Botschaft vermittelt, nämlich eine, die eine Schüler/Lehrer Beziehung, sowie die resultierende Teenieschwangerschaft daraus gut heißt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    buecher-traeumerin_s avatar
    buecher-traeumerin_vor einem Monat
    Kurzmeinung: Gefiel mir besser wie Band 1 ; )
    Rezension zu Keiner weiß von uns von Jana von Bergner

    Meine eigene Meinung:
    Mir gefiel Band zwei der Trilogie wirklich gut, die Seiten flogen nur so von einem davon.  Der Schreibstil von Jana von Bergner war angenehm zu lesen. Mir hat Band zwei sogar noch besser gefallen wie Band eins, mir gefiel die Idee und die Umsetzung noch besser, ich fand die Story auch noch spannender. Die Protagonisten Emma und Julian waren sehr sympathisch und gut besetzt, mit den beiden wurde es definitiv nicht langweilig. Allerdings war mir Emma in ihrer Situation zu jung, das dir Geschichte unglaubwürdig machte. Leider gefiel mir das Ende auch überhaupt nicht, es war mir viel zu plötzlich und alles Schlag auf Schlag. Da hätte ich mir lieber ein längeres Ende gewünscht, zumal auch viele Entscheidungen der beiden wie aus dem nichts kamen und sehr unglaubwürdig schienen. Aber alles in allen war es eine wirklich süße Geschichte, das ist der lieben Jana von Bergner wirklich gelungen.
    Ich freue mich schon auf das Finale und somit leider auch dem letzten Band.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    Ninchen90xvor einem Monat
    Kurzmeinung: Schöner Roman mit einer etwas außergewöhnlichen Liebe
    Eine außergewöhnliche Liebe

    Inhaltsangabe:
    Julian ist als Theaterregisseur gescheitert und verdient nun sein Geld als Lehrer. Eins hat er gelernt: In seinem Leben ist kein Platz für bunte Seifenblasenträume. Bis er auf die lebensfrohe Emma trifft, die genau das in ihm berührt, was er in die hinterste Ecke seines Herzens verbannt hat.

    Ohne ihre Träume wäre Emma längst verloren. Sie sind es, die ihr nach einem schweren Schicksalsschlag den Weg zeigen und ihr – egal wie allein sie sich fühlt – wieder Hoffnung geben. Sie träumt davon, Schauspielerin zu werden. Und sie träumt von Julian, den sie heimlich liebt. Doch ihre Liebe darf nicht sein: Julian ist ihr Lehrer, Gefühle zwischen ihnen sind absolut tabu. Als dann noch etwas passiert, mit dem beide nicht gerechnet haben, werden ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt. Können doch nicht alle Träume in Erfüllung gehen? Emma und Julian sind hin- und hergerissen. Werden sie ihren Herzen folgen und ihrer Liebe eine Chance geben? Oder beugen sie sich der harten Realität, die manchmal keinen Ausweg zulässt?

    Meinung:
    Ich bin von Anfang an sehr gut in das Buch hineingekommen.
    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und es hat auch nicht gestört, dass ich den ersten Teil der Triologie nicht gelesen habe.
    Dies werde ich aber definitv noch nachholen.
    An sich war die Geschichte von Anfang an zum Scheitern verurteilt, da sie ja gewissermaßen "verboten" ist.
    Emma sehnt sich nach ihren Verlusten jedoch nach einer starken Schulter und findet diese schließlich auch bei Julian.
    Plötzlich geht alles ganz schnell und die beiden befinden sich in einem Netz aus Heimlichkeiten und Lügen.
    Und plötzlich ist alles anders...
    Weiter möchte ich aber gar nicht auf die Geschichte eingehen.
    Sie ist zwar speziell, hat mir aber dennoch sehr gut gefallen.
    Dies liegt auch an dem flüssigen Schreibstil, der die Seiten beim Lesen nur so an einem vorbeirauschen lässt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    P
    Petzipetravor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Einmal eine andere Liebesgeschichte, gut geschrieben
    Schöner Roman für den Urlaub

    Die Autorin hat ein sehr heikles Thema für ihr Buch gewählt.


    Emma hat es in ihren jungen Leben nicht wirklich leicht gehabt.
    Aber sie ist eine Kämpferin und lebt für ihren Traum, Schauspielerin zu werden.
    Julian ihr Lehrer in der Theater AG ist 12 Jahre älter als sie.
    Natürlich ist eine Beziehung zwischen Schüler und Lehrer nicht erlaubt.

    Aber wo die LIEBE hinfällt!?

    Bis etwas passiert womit niemand rechnet...
    Was wird passieren?
    Siegt die LIEBE? 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kathleen1974s avatar
    Kathleen1974vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Lebensnah und gefühlvoll!
    Rezension zu "Keiner weiß von uns" von Jana von Bergner

    Titel: „Keiner weiß von uns“
    Autorin: Jana von Bergner
    Verlag: Copyright by Jana von Bergner, 2018
    Seitenzahl: 321 Seiten

    Klappentext:
    „Julian ist als Theaterregisseur gescheitert und verdient nun sein Geld als Lehrer. Eins hat er gelernt: In seinem Leben ist kein Platz für bunte Seifenblasenträume. Bis er auf die lebensfrohe Emma trifft, die genau das in ihm berührt, was er in die hinterste Ecke seines Herzens verbannt hat.
    Ohne ihre Träume wäre Emma längst verloren, Sie sind es, die ihr nach einem schweren Schicksalsschlag den Weg zeigen und ihr – egal wie allein sie sich fühlt – wieder Hoffnung geben. Sie träumt davon, Schauspielerin zu werden. Und sie träumt von Julian, den sie heimlich liebt. Doch ihre Liebe darf nicht sein. Julian ist ihr Lehrer, Gefühle zwischen ihnen sind absolut tabu.
    Als etwas passiert, mit dem beide nicht gerechnet haben, werden ihre Gefühle auf eine harte Probe gestellt. Können doch nicht alle Träume in Erfüllung gehen? Emma und Julian sind hin- und hergerissen. Werden sie ihren Herzen folgen und ihrer Liebe eine Chance geben? Oder beugen sie sich der harten Realität, die manchmal keinen Ausweg zulässt?“

    Zum Cover:
    Das Cover ist traumhaft gestaltet! Ich schaue es mir (so wie den 1. Teil dieser Reihe) immer wieder sehr gern an. Beide Bände zusammen wirken optisch so stimmig und einfach nur wunderschön.

    Schreibstil:
    Ich mag den Schreibstil der Autorin und möchte diesen als leicht verständlich, unterhaltend und gefühlvoll beschreiben. Gefühle der Charaktere, wie auch die Handlung selbst habe ich als echt und bildhaft empfunden. Ein schöner, flüssiger Schreibstil, der ein lockeres Lesen ermöglicht.

    Lieblingszitat:
    „Er hielt ihre Hand einen Herzschlag länger fest als angemessen. Wie war sie nur so schnell zu einer Frau herangereift? Noch gestern Morgen hatte er in ihr nicht mehr als ein schönes Mädchen gesehen. Er musste blind gewesen sein.“ (Seite 58)

    Meine Meinung zum Buch:
    Nachdem ich „Keiner trennt uns“, den ersten Band dieser New Adult-Reihe, gelesen hatte, freute ich mich sehr auf die weiteren 2 Bände und ich kann sagen, dass mir auch das zweite Buch „Keiner weiß von uns“ sehr gut gefallen hat.

    In diesem zweiten Buch geht es um Emma, eine noch nicht ganz volljährige Schülerin, die in ihrem Leben schon einen harten Schicksalsschlag erleiden musste, und dennoch ihre Träume nicht aufgibt…

    Ich mag Emma, ihre Art und ihr Wesen, und ich habe mich mit ihr sehr verbunden gefühlt, denn in meiner Jugendzeit habe ich ganz ähnliches erlebt (also von einem Lehrer geschwärmt). Ihre Gedanken und Gefühle wurden sehr gut dargestellt und ich konnte diese bestens nachempfinden.

    Sehr interessant war für mich dabei, wie die Gefühlswelt des Lehrers Julian aufgezeigt wurde. Diese kam mir echt und völlig nachvollziehbar vor. Ich mochte seine Denkweise sehr.

    Die ganze Geschichte wirkte auf mich gefühlvoll und lebensnah. Ich habe mit beiden Charakteren mitgefiebert und war stets gut in der Handlung drin. Auch die anderen Buchfiguren empfand ich als echt und authentisch. Das hat mir richtig gut gefallen, denn alles Geschehene beinhaltete etwas sehr Realistisches.

    Einzig und allein das Ende des Buches kam mir etwas „übereilt“ vor. Ich möchte nicht spoilern und kann daher nicht näher darauf eingehen, aber ich bin der Meinung, das letzte Viertel des Buches hätte noch etwas „ausgebaut“ bzw. noch etwas intensiver sein können.

    Insgesamt hat mir dieser Band aber sehr gut gefallen und ich freue mich riesig auf das 3. Buch.

    Bewertung:
    Ich gebe diesem Buch daher 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    71
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Buecherliebe22s avatar
    Buecherliebe22vor 3 Monaten
    Das erste Buch aus der Reihe war schon Mega gut und ich freue mich auf die Lesung morgen mit der Autorin. Bin unglaublich gespannt wie es weiter geht mit den Geschwistern 😍
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks