Jancee Dunn Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(0)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen“ von Jancee Dunn

Nach der Geburt des ersten Kindes müsste eigentlich eitel Sonnenschein herrschen, doch oft gehen die Probleme dann erst los. Als strauchelnde Neu-Mutter und plötzlich unzufriedene Ehefrau erzählt Jancee Dunn, wie ihre Beziehung unverhofft ein Fall für den Paartherapeuten wird. Mit viel Humor schildert sie die Tücken des Familienalltags, etwa wenn ihr Mann völlig selbstvergessen Online-Schach spielt, anstatt sich wie versprochen um die gemeinsame Tochter zu kümmern. Amüsant und äußerst aufschlussreich!

Interssant und kurzweilig geschrieben. Inhaltlich an der Thematik etwas vorbei. Manche Tipps sind aber hilfreich.

— kalligraphin
kalligraphin

Sehr unterhaltsam

— Amber144
Amber144

konnte absolut nicht überzeugen

— Mika2003
Mika2003

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie man als Mann das Vatersein überlebt... ohne die Trennung zu riskieren

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    bri114

    bri114

    21. July 2017 um 20:33

    Der Titel sorgte für ein breites Schmunzeln und Interesse, das durch den Klappentext noch verstärkt wurde.  Autorin (und Journalistin) Jancee Dunn erzählt in ihrem Buch "Bring deinen Mann nicht gleich um - Du könntest ihn noch brauchen" über das große Abenteuer und zugleich die Belastung, als Paar ein Kind zu bekommen und sich durch die neuen Rollen dennoch nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei geht es nicht so sehr um die große Fragen, sondern vielmehr um kleine Sorgen und Alltagsnöte.  Mit ihrem lockerem und leichtem Erzählstil versteht sie es, nicht nur Situation und ihre (spezielle) Komik zu beschreiben, sondern läßt auch Therapeuten und andere Eltern zu Wort kommen. Sie setzt sich mit Studien und Wissenschaftlern auseinander und versucht, deren Ratschläge umzusetzen und deren (Miss-/)Erfolg zu beschreiben. So bekommt man einen Einblick in die Auseinandersetzungen um die persönliche Freizeit, Hausarbeit und Erziehungsfragen. Dies´ war ihr Weg, sich der für sie gänzlich neuen Lebenssituation zu stellen und den Herausfordungen zu begegnen.  Daher handelt es sich bei diesem Buch eher um einen persönlichen Erfahrungsbericht als einen allgemein anwendbaren Ratgeber. Dennoch wurde das Buch sehr unterhaltsam geschrieben und man kann sich vielen Darstellungen wiederfinden, die sehr anschaulich und nachvollziehbar beschrieben wurden. Es überzeugte vor allem durch seine große Unterhaltsamkeit.

    Mehr
  • Eine Hausfrau klagt an

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    kalligraphin

    kalligraphin

    10. July 2017 um 14:07

    "Wenn es nach meinem Mann und dem Baby ginge, könnte ich niemals pinkeln gehen, mir die Zähne putzen, duschen oder was essen." (30) So zitiert Jancee Dunn eine Freundin und viele junge Mütter können dieser Aussage vermutlich von ganzem Herzen beipflichten. Ein Baby oder Kind kann seine Mutter komplett in Anspruch nehmen. Der kleine Mensch fordert 100 Prozent Nähe ein und oftmals würde man sich als Mutter doch nur die paar Minuten zum friedlichen Zähneputzen wünschen. Der junge Papa allerdings ist von der neuen Situation ebenfalls gestresst und kann sich den Leidensdruck der Mama oftmals gar nicht so genau vorstellen. Hier liegt großes Konfliktpotential und die Ankunft eines Kindes kann die Paarbeziehung der Eltern auf die Probe stellen. Um diese Problematik soll es in "Bring deinen Mann nicht gleich um " gehen. Die Autorin holt sich Hilfe und einschlägige Tipps bei diversen Experten wie z.B. Therapeuten, Ordnungshelfern oder einer Feministin. Dabei geht sie immer von ihrer eigenen Situation aus und schreibt im Stile eines Erfahrungsberichtes. Der Schreibstil ist der große Pluspunkt des Buches. Es ist äußerst unterhaltsam und liest sich fast von selbst innerhalb kürzester Zeit. Außerdem geben einige zu Rate gezogenen Experten, Verwandte und Freunde durchaus interessante und verwertbare Ratschläge.Allerdings verfehlt die Autorin im Großen und Ganzen die eigentliche Thematik des Buches. Ihr geht es immer wieder darum, dass ihr Mann sich nicht genügend am Haushalt beteiligt. Und sie macht dieses Problem zu einem generellen und allumfassenden. Das lässt meiner Meinung nach sehr viele andere Dinge im Zusammenhang mit der Familiengründung und den Problemen, die das für die Paarbeziehung bedeuten kann, außen vor. Was mich darüber hinaus an einigen Stellen stört, ist die Zielsetzung "Mein Kind soll als Erwachsener anpassungsfähig und erfolgreich im Job sein". Darauf ist das ganze Streben der Autorin in der Erziehung ihrer Tochter ausgerichtet. Ich gebe dennoch drei Sterne, da das Buch trotz der genannten Kritikpunkte äußerst unterhaltsam ist und mit ein paar guten Ratschlägen aufwarten kann.

    Mehr
    • 2
  • Sehr unterhaltsam

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    Amber144

    Amber144

    19. June 2017 um 18:17

    Als erstes fällt einem der Titel auf, der mich sofort zum schmunzeln gebracht hat. Ich wollte unbedingt wissen, was hinter diesem Titel steckt und auch der Klappentext konnte mich sofort überzeugen.Vorab sollte klar sein, dass es sich bei dem Buch nicht um einen Ratgeber, sonder wie ich finde eher um einen Erfahrungsbericht handelt.Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben und man findet sich in einigen Situationen wieder.Ein Kind zu bekommen ist für jede Beziehung eine sehr harte Belastungsprobe und es gibt genug Paare, die dieser Belastung nicht stand halten und sich trennen. Das Buch zeigt die Belastung sehr anschaulich, wie ich finde und hat mich gleich mitgerissen und zum nachdenken gebracht. Ich finde es einen guten Roman für Paare, die ein Kind erwarten oder auch für frisch gebackene Eltern, wenn denn Zeit zum lesen bestehen sollte. Auf jeden Fall empfehlenswert und interessant. 4/5 Sterne

    Mehr
  • Können Eltern Paar bleiben?

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    camilla1303

    camilla1303

    18. June 2017 um 09:09

    Der Roman „Bring deinen Mann nicht gleich um – Du könntest ihn noch brauchen“ von Jancee Dunn ist als deutsche Erstausgabe 2017 in der Verlagsgruppe Random House GmbH erschienen. Der Originaltitel des Buches lautet „How Not to Hate Your Husband After Kids“ und richtet sich an Eltern und Paare, die ihre Beziehung als gut bezeichnen, aber das Gefühl haben, dass es besser laufen könnte und vor allem an frischgebackene Mamas, die das Gefühl haben alles alleine bewältigen zu müssen, obwohl sie einen Partner haben und durch diese Überforderung im Alltag unzufrieden und nörgelnd werden, was wiederum die Beziehung belastet. Das Buch soll helfen, die Elternzeit als Paar zu überleben. Eltern werden stellt für viele Paare eine Zerreißprobe dar. Auf humorvolle Weise erzählt die Autorin in ihrem Buch, wie es ihrem Partner und ihr gelungen ist neben den neu aufgetretenen Problemen im Babyalltag Paar zu bleiben in einem flüssigen und lockeren Schreibstil, der den Leser fesselt. Immer mit einem sarkastischen Unterton lässt sie den Leser an ihrem Erfahrungsbericht teilhaben. Wer sich vom Buch aber einen Ratgeber erwartet, wird enttäuscht sein. Viel mehr erzählt Jancee Dunn ihre eigene Geschichte als Neu-Mutter und plötzlich unzufriedener Ehefrau. Sie spricht mit Paartherapeuten und Finanztherapeuten und lässt deren Erfahrungen in ihrem Alltag und so auch im Buch einfließen. Auch werden im Buch immer wieder Wissenschaftler, Experten und Forschungsergebnisse zitiert und der Leser erkennt den journalistischen Ansatz der Autorin, die selbst als Journalistin in Brooklyn, New York. „Ich bin wirklich traurig, dass du nicht daran gedacht hast, grundlegende Dinge wie Milch und Brot zu kaufen, um die ich dich gebeten hatte.“ Ich habe selbst zwei Kinder und habe mich beim Lesen in so vielen Situationen wiedererkannt. Wie sehr mich die Geburt meines eigenen Kindes verändert, hätte ich niemals erahnt, bevor ich Mutter wurde. Und auch ich bin nun manchmal eine unzufriedene Ehefrau und vor allem eine wahnsinnig anstrengende Beifahrerin. Ich habe mich vom Buch herrlich unterhalten gefühlt und würde mir wünschen, dass noch mehr Bücher das Gefühlschaos von Neu-Eltern behandeln würden. Was mir im Buch gefehlt hat, ist ein Verzeichnis mit weiterführender Literatur, auf die sich die Autorin im Text immer wieder bezieht, vielleicht kann man das in einer Neuauflage ergänzen. Und nun werde ich mir vom Herzmann ein paar Minuten Erholung vom Elternalltag wünschen und mir am Abend ein Schaumbad gönnen.

    Mehr
  • Mehr Erfahrungsbericht denn Ratgeber...

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    Lisabeth

    Lisabeth

    17. June 2017 um 22:11

    In ihrem Buch "Bring deinen Mann nicht gleich um - Du könntest ihn noch brauchen" berichtet Jancee Dunn über das Zusammenleben mit ihrem Mann nachdem die beiden Eltern einer Tochter geworden sind. Hierbei porträtiert sie Probleme, die wohl jedem Elternpaar bekannt sein dürften: Sei es die gerechte Verteilung der Hausarbeit, wer was in der Kindererziehung zu entscheiden hat, alltägliche Streits und Auseinandersetzungen. Sicher neu ist dies nicht, Dunn ist nicht die erste Autorin, die berichtet wie schwierig es ist eine funktionierende Partnerschaft zu führen, sich auf neue Herausforderungen einzustellen. Sie ist auch nicht die erste Journalistin, die beschließt etwas ändern zu wollen, Mittel und Wege aufführt und über diesen Prozess berichtet. Nichts desto trotz unterhaltsam ist es in jedem Fall, dazu trägt der locker-leichte Schreibstil der Autorin bei. Sie besucht zahlreiche Therapeutin, etwa Paar- und Finanztherapeuten, notiert deren Empfehlung, versucht diese in ihren Alltag zu integrieren. Abermals gilt hier, wirklich innovativ sind diese Hinweise nicht, möglicherweise aber bieten sie Impulse, das eigene Handeln zu überdenken. Gefallen hat mir, dass Dunn sehr reflektiert an die Sache herangeht und sich nicht davor scheut eigene Fehler zu benennen. Ein wenig bedauert habe ich hingegen, dass die Perspektive ihres Ehemannes außen vor bleibt bzw. lediglich von ihr wiedergegeben wird. Überhaupt ist dies mit der Perspektive so eine Sache...Dunn ist Amerikanerin, sie verdient ordentlich, Mutter eines Kindes...bestimmte Situationen werden daher zwangsläufig nicht betrachtet... Immer wieder werden im Buch Wissenschaftler, Experten und Forschungsergebnisse zitiert, zeigt sich dass sich Dunn intensiv mit der Thematik auseinandersetzt. Allerdings hätte ich mir an dieser Stelle einen Anmerkungsapparat oder im Anhang weiterführende Literaturhinweise gewünscht.Insgesamt aber hat mich dieses Buch, welches ich mehr als Erfahrungsbericht denn als wirklichen Ratgeber einordnen würde, überzeugt und unterhalten.

    Mehr
  • Nicht überzeugend

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    Mika2003

    Mika2003

    13. June 2017 um 07:22

    Der Ratgeber von Jancee Dumm – Journallistin für verschiedene Zeitschriften – soll Tipps enthalten, wie man die Elternzeit als Paar überlebt. Der Klappentext klang interessant und das Thema war es vom Grund her auch. Und so habe ich mich gefreut, als das Buch als Rezensionsexemplar bei mir im Briefkasten landete. Der Titel war ansprechend, das Cover sehr schlicht und nichtssagend. Das erste Kapitel des Buches enthielt keine Überraschungen. Die Autorin beschrieb ihr Leben – sie als Mutter immer in Action – ihr Mann dagegen spielt Online-Schach und lebt sein Leben weiter als wäre er Junggeselle. Sie streiten sich – wie jedes andere Paar auch. Ihre Beschreibungen zeigen eine ganz normale Familie, den ganz normalen Alltag von Neu-Eltern und zeigt was passiert. In meinen Augen ist mit Sicherheit vieles übertrieben. Mama Jancee brüllt ihren Mann an, macht ihm (gerechtfertigt oder nicht) Vorwürfe ohne Ende. Er spielt lieber Online-Schach als ihr zu helfen, als sie zu unterstützen. Sie ist die einzige, die etwas für die Familie macht? Jancee Dunn ist Journalistin und schreibt für große Zeitschriften. Hmm. Ist ihr Schreibstil deswegen so blechern? Ich konnte ihm nichts abgewinnen, konnte mich weder auf den Ratgeber noch auf die Autorin einlassen. Für mich war das Buch eine große Enttäuschung, ich habe nach etlichen Seiten dann nur noch quergelesen um herauszufinden, ob es mich noch packen kann, ob es für mich noch interessanter wird. Wurde es leider nicht. Ich vergebe mit viel Augen-zu-drücken und auch nur weil das Thema hätte interessant sein können, 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen" von Jancee Dunn

    Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen
    Mosaik_Verlag

    Mosaik_Verlag

    Eltern werden - Liebespaar bleiben Viele frischgebackene Eltern haben schon erlebt, wie sich das harmonische Eheleben nach der Geburt des ersten Kindes mit einem Schlag in einen nervlichen Drahtseilakt verwandelt. Jancee Dunn hat das selbst erlebt und ihre Erfahrungen in ihrem Buch „Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen“ selbstironisch und auf erfrischend humorvolle Weise festgehalten.In ihrem Buch erzählt sie, wie sie und ihr Ehemann nach der anfänglichen Baby-Krise wieder zueinanderfanden, präsentiert außerdem neueste Forschungserkenntnisse zu Ehe und Partnerschaft, holt Rat ein bei renommierten Paar- und Sextherapeuten, befragt andere Eltern und wendet sich sogar an einen Unterhändler des FBI mit der Frage, wie man eine potenziell „explosive Situation“ wirksam in den Griff bekommt. „Dunn ist eine kluge, ehrliche und sehr komische Erzählerin, die keine Angst davor hat, ihre eigene Ehe einem großen Experiment zu unterziehen. Ihr Buch sollte das Standardgeschenk zur Geburt werden.“– Publishers Weekly über die Originalausgabe Über die Autorin: Jancee Dunn ist Journalistin und Autorin aus den USA. Von 1989 bis 2003 war sie Redakteurin beim „Rolling Stone“ und arbeitet nun für verschiedene Medien, wie „The New York Times“, „Vogue“ oder „Parents“. Sie und ihr Mann leben gemeinsam mit ihrer Tochter in Brooklyn, New York. So könnt ihr mitmachen: Wenn ihr Lust auf das Buch habt, lasst uns einfach einen Kommentar da, warum ihr dieses Werk unbedingt auf euren Nachttisch gehört. Seid ihr selbst Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs, kennt ihr jemanden, dem dieses Buch das Leben retten könnte oder habt ihr vielleicht sogar beruflich mit dem Thema zu tun? Wir sind auf eure Antworten gespannt! Viel Glück und liebe Grüße von eurem Mosaik-Team

    Mehr
    • 84