Jane Austen

 4,3 Sterne bei 10.482 Bewertungen
Autorin von Stolz und Vorurteil, Emma und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jane Austen (©CC BY-SA 3.0, Bild von Cassandra Austen)

Lebenslauf

Die Meisterin des geschliffenen Dialogs: Ob „Stolz und Vorurteil“, „Verstand und Gefühl“ oder „Emma“: Keine andere Autorin des späten 18. Jahrhunderts wusste die Gesellschaft ihrer Zeit so scharfsinnig aufs Korn zu nehmen wie die Pfarrerstochter Jane Austen aus Hampshire. Ihre Werke werden bis heute weltweit gelesen und immer wieder für Film, Fernsehen und Bühne adaptiert. Jane Austen wurde 1775 in eine wohlhabende Familie hineingeboren, die ihr eine für die Mädchen der damaligen Zeit überdurchschnittliche Bildung ermöglichte. Bereits im jungen Alter verschlang sie die Bücher aus der Bibliothek ihres Vaters und schrieb erste Kurzromane. Im Alter von 26 Jahren zog Jane mit ihren Eltern und ihrer ebenfalls unverheirateten Schwester in die Kurstadt Bath, in der sich die High Society der Regency-Epoche bei Kuren und auf Bällen tummelte. 1811 veröffentliche Austen ihren ersten Roman „Sense and Sensibility“ (Verstand und Gefühl) noch unter dem Pseudonym „by a lady“. Zwei Jahre später folgte ihre wohl bekannteste Erzählung „Pride and Prejudice“ (Stolz und Vorteil) um die halsstarrige Elizabeth Bennett und ihren verspannten Mr. Darcy. Weitere Werke sind „Northanger Abbey“, „Mansfield Park“, „Emma“ und „Persuasion“ (Überredung), letzteres erst kurz nach ihrem Tod 1817 postum veröffentlicht. Allen Romanen von Jane Austen gemein ist ein satirischer Unterton, mit dem sie die Konventionen ihrer Zeit und die Suche nach einem Ehemann für Töchter aus gutem Hause beschrieb.

Neue Bücher

Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783743216136)

Stolz und Vorurteil

Erscheint am 11.06.2024 als Gebundenes Buch bei Loewe.
Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783945350188)

Stolz und Vorurteil

Neu erschienen am 15.04.2024 als eBook bei Theuerdank Verlag.
Cover des Buches Stolz und Vorurteil / Pride and Prejudice (ISBN: 9783730614211)

Stolz und Vorurteil / Pride and Prejudice

Erscheint am 13.08.2024 als Taschenbuch bei Anaconda Verlag.
Cover des Buches Lady Susan (ISBN: 9783458195320)

Lady Susan

 (68)
Neu erschienen am 10.03.2024 als Gebundenes Buch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Jane Austen

Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783945350089)

Stolz und Vorurteil

 (4.368)
Erschienen am 08.11.2023
Cover des Buches Emma (ISBN: 9783596906567)

Emma

 (1.064)
Erschienen am 26.04.2022
Cover des Buches Gefühl und Vernunft (ISBN: 9783596522774)

Gefühl und Vernunft

 (805)
Erschienen am 29.01.2020
Cover des Buches Mansfield Park (ISBN: 9783649638117)

Mansfield Park

 (545)
Erschienen am 12.01.2021
Cover des Buches Anne Elliot (ISBN: 9783423145282)

Anne Elliot

 (484)
Erschienen am 14.10.2016
Cover des Buches Northanger Abbey (ISBN: 9783328106753)

Northanger Abbey

 (501)
Erschienen am 11.07.2021
Cover des Buches Stolz und Vorurteil und Zombies (ISBN: 9783453504004)

Stolz und Vorurteil und Zombies

 (141)
Erschienen am 09.05.2016

Videos

Neue Rezensionen zu Jane Austen

Cover des Buches Kloster Northanger: Roman (Reclam Taschenbuch) (ISBN: 9783159609805)
Ms_Violins avatar

Rezension zu "Kloster Northanger: Roman (Reclam Taschenbuch)" von Jane Austen

Northanger Abbey
Ms_Violinvor 24 Tagen

Die siebzehnjährige Catherine Morland beeindruckt den jungen Geistlichen Henry Tilney mit ihrer frischen, naiven Art. Bevor Henry und Catherine ein Paar werden können, müssen sie allerhand kleine und große Hürden überwinden.


Auch dieser Roman wurde erst posthum veröffentlicht, allerdings schon früh geschrieben und kurz vor Jane Austens Tod noch einmal von ihr überarbeitet.
Er ist vom Ton her komplett anders als ihre anderen Werke, stellt er doch eine Parodie auf die zur Entstehungszeit extrem beliebten gothic novels dar.
So gibt es immer wieder eine Erzählerin, die sich mit der Autorin gleichsetzt, und sich erklärend, kritisierend und mal verbündend an die Leserschaft wendet. Den dabei eingesetzten Humor finde ich wieder einmal sehr ansprechend, auch weil deutlich wird, dass sie die Schauerromane zwar parodiert, aber nicht weil sie diese für schlecht gearbeitet oder gar minderwertig hält.

Die Protagonistin, Catherine Morland, selber liebt alle Arten von Schauerromanen und als sie zu den Tilneys eingeladen wird und erfährt, dass ihr Anwesen einst ein Kloster war, ist sie natürlich hin und weg und kann gar nicht anders als überall dunkle Geheimnisse, verborgene Gänge und finstere Machenschaften zu wittern - und liegt damit natürlich regelmäßig vollkommen daneben.
Catherine ist eine unglaublich naive, junge Dame, von der wir durch die Erzählerin schon zu Beginn erfahren, dass sie als Kind sicherlich nicht zur Romanheldin getaugt hat, da sie vollkommen gewöhnlich und durchschnittlich mit vielen Geschwistern und beiden - auch noch netten! - Eltern aufgewachsen ist. Also ganz ohne dramatische Hintergrundgeschichte oder besondere Begabungen, das kann ja keinen Roman tragen!
Catherine ist absolut unfähig doppeldeutige Anspielungen zu verstehen und denkt, dass alle Welt sagt, was sie meint, da sie selber es ja auch so handhabt. Das könnte ganz schnell übertrieben und ermüdend wirken, aber mir war sie dadurch durchweg sympathisch. Gerade auch, weil dadurch einige andere Figuren regelmäßig aufgelaufen sind, weil sie von ihr eine andere Reaktion erhofft haben, die Catherine aber einfach nicht liefern konnte.
Dabei ist Catherine in Bath im Grunde wirklich nur von unvernünftigen und unaufrichtigen Menschen umgeben oder zumindest von Aufschneidern und glaubt ihnen jedes Wort, kann dann allerdings ihre Taten nicht immer mit diesen Worten in Einklang bringen, was sie zwischendurch sehr betrübt, weil sie auch keine Hilfe erhält, um diese gesellschaftlichen Gepflogenheiten für sie zu entwirren.
Erst Henry Tilney versucht ihr mehrfach, z.B. Isabellas Diskrepanz zwischen Worten und Verhalten, etwas verständlicher zu machen, erkennt aber, dass jemand wie Catherine im Grunde zu gut und verständnisvoll ist, um jemals wirklich etwas Schlechtes von jemandem anzunehmen.
Henry ist es auch, der Catherine im Kloster auf ihre übersteigerten Fantasien anspricht und sie wieder auf den Boden der Tatsachen bringt. 

Passend zum Ton des restlichen Buches gibt es dann auch dementsprechend wenig Kitsch. Catherines Gefühle, gerade auch für Henry, werden zwar sehr klar transportiert, aber seine Erklärung ihr gegenüber wird am Ende nur bekannt gegeben, nicht aber seine genauen Worte und trotzdem bietet auch diese Herangehensweise noch genügend Platz zum Mitfreuen, da das Paar noch einige Hürden bis zu ihrem Happy End überwinden muss und auch schon bis zu diesem Punkt einen langen Weg hinter sich hat.


Fazit: Das Buch ist als Parodie auf die zur Entstehungszeit sehr beliebten gothic novels entstanden und konnte mich mit seinem Humor von sich überzeugen. Auch die herrlich naive Catherine und die restlichen, meist sehr überzeichneten, Figuren sind einfach sehr passend für diese Geschichte.

Cover des Buches Mansfield Park (ISBN: 9783868207286)
JazzHs avatar

Rezension zu "Mansfield Park" von Jane Austen

Klassiker
JazzHvor einem Monat

Nachdem ich von Stolz und Vorurteil so positiv überrascht war, habe ich nacheinander alle anderen Werke von Jane Austen ebenfalls gelesen. Und das hier war eine wirklich große Enttäuschung. Ich wusste vor dem Lesen nichts Inhaltliches von diesem Klassiker und war am Ende vom banalen Ende wirklich negativ überrascht, da ich diesen krönenden Abschluss nicht erwartet hatte. Auch war insgesamt wenig Witz und Humor eingebaut. Es war mitunter sehr ernst, aber für mich auch mit Längen sehr langweilig. Den Roman habe ich daher bisher kein zweites Mal gelesen. Dabei ist meine Ausgabe von Stolz und Vorurteil absolut zerlesen.

Cover des Buches Überredung: Roman (Reclam Taschenbuch) (ISBN: 9783159609782)
Ms_Violins avatar

Rezension zu "Überredung: Roman (Reclam Taschenbuch)" von Jane Austen

Überredung
Ms_Violinvor einem Monat

Acht Jahre ist es her, dass sich Anne Elliot von ihrem Vater überreden ließ, den Heiratsantrag Frederick Wentworths zurückzuweisen. Fortan hat Anne freudlos auf dem Herrensitz ihres Vater gelebt, während aus Wentworth ein wohlhabender und weltgewandter Marineoffizier geworden ist. Als sich beide eines Tages wieder begegnen, beginnt eine zaghafte Annäherung, die in einer der originellsten Liebeserklärungen der Weltliteratur ihren Höhepunkt findet.


Dieses Buch ist das letzte von Jane Austen vollendete Werk und wurde erst posthum veröffentlicht. 

Die Protagonistin Anne Elliott ist anders als die übrigen weiblichen Hauptfiguren Jane Austens, denn sie ist mit ihren 28 Jahren deutlich älter und hat ihre erste Liebe (und die darauffolgende Enttäuschung) schon hinter sich, wodurch sie auch davon ausgeht, nun nur noch ein Leben als alte Jungfer vor sich zu haben.
Dadurch erscheint Anne - gerade im ersten Teil des Buches - auch mehr eine Beobachterin im eigenen Leben zu sein; diejenige, die am Klavier sitzt und den jüngeren Frauen die Musik zum Tanzen bietet, aber nicht mehr selber tanzt.

Erneut hat Jane Austen es also geschafft, eine neue Frauenperspektive und Lebenswelt ihrer Zeit aufzuzeigen, die ich wieder einmal sehr gelungen finde.

Gerade die erste Hälfte des Buches ist sehr handlungsarm und bietet mehr innere Vorgänge, sodass wir Anne wirklich gut kennenlernen und mit ihr mitleiden, wenn wir mit ihr beobachten, wie ihre ehemalige große Liebe, Wentworth, den sie überredet wurde aufzugeben, nun mit den viel jüngeren Louisa und Henrietta flirtet.

Auch im zweiten Teil passiert bis auf eine wichtige und erschreckende Begebenheit nicht wahnsinnig viel, jedoch ist Anne viel involvierter in die Geschehnisse. Sie wird selbst umgarnt, macht Besuche, erlebt Theateraufführungen und Konzerte und ist dieses Mal diejenige, die von Wentworth beobachtet wird, der deutliche Anzeichen von Eifersucht zeigt.
Trotzdem kommen mir alle Geschehnisse deutlich ruhiger, gemächlicher und gedämpfter vor, als in den anderen Romanen von Jane Austen.
Dennoch kann mich auch hier wieder die spitze Feder und die Beobachtungsgabe Jane Austens begeistern.
Der Adel kommt in diesem Buch durchweg schlecht weg. Annes Familie, scheint nur aus selbstsüchtigen, eingebildeten und oberflächlichen Menschen zu bestehen, die viel zu viel Wert auf Adelstitel und Aussehen legen und dabei zu deutlich zur Schau stellen, wie arm sie selber an den wirklich wichtigen Eigenschaften sind.
Außerdem gibt es auch hier wieder einmal Kritik daran, dass es hauptsächlich Männer sind, die (z.B. als Autoren) ihre Sicht der Welt darlegen dürfen. (Jane Austens Bücher selbst wurden ja bis nach ihrem Tod nicht unter ihrem Namen, sondern anonym „by a lady“ veröffentlicht.)

Auch die Liebeserklärung zum Ende hin, kann mich immer wieder neu überzeugen, da auch sie so ganz anders ist und mich jedes Mal zum Mitjubeln bringt.
Einzig, dass wir auf dem Weg dorthin nur relativ wenig direkte Interaktionen zwischen Anne und Wentworth erleben, finde ich sehr schade, da wir ja auch schon über ihre erste Beziehung vor acht Jahren nur aufgeklärt werden, davon aber nichts direkt mitbekommen.
So kann ich einfach viel zu wenig mit diesem Paar mitfiebern auf ihrem Weg zur zweiten Chance, die ich ihnen dabei doch so sehr gönne.


Fazit: „Überredung“ bietet mit Anne Elliott Jane Austens älteste Protagonistin und liefert damit im Grunde einen sehr frühen 2nd-Chance-Roman, der mich überzeugen kann. 

Gespräche aus der Community

Hey,

Wenn ihr die Chance hättet bei einem Vortrag, bei einem Referat ein Thema zu wählen, welches würdet ihr nehmen? Okay, schon wissenswerte und interessante Dinge. Im Grund ist es egal was. Es kann euer Idol, ein Promi, ein alter Schrifftsteller, ein Gebäude/ Gebilde oder Slenderman sein. Ihr könnt ein Thema auswählen, das euch am Herzen liegt oder einfach spannend/ geheimnisvoll ist. Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Lg, A_l

Zum Thema
4 Beiträge
M
Letzter Beitrag von  Maryy_Cordesvor 16 Tagen

Da ich gerade das Buch A Spark of Time lese, und auch den Film Titanic liebe, würde ich einen Vortrag darüber halten wollen, was für tolle Bauten, egal ob Schiff oder Gebäude es in den Jahrzehnten gab.

Liebe Grüße

Spaß am Lesen im Original!

Taucht ein in die Welt von Jane Austen und erlebt die Originalfassung der Autorin in seiner echten und lebendigen Sprache!

Ein echter Klassiker, den ihr dank der innovativen Lesemethode von Ilya Frank jetzt mühelos im Original lesen könnt.

➡️ Ohne Wörterbuch und ohne Vokabel pauken. 📚

Bewirb dich jetzt und mit etwas Glück bekommst du ein E-Book-Set (pdf, epub oder mobi)  

174 BeiträgeVerlosung beendet
SusanDs avatar
Letzter Beitrag von  SusanDvor einem Jahr

Leider konnte ich meine Rezension nicht bei amazon verlinken; ich erhielt dort die Meldung, ich sei nicht berechtigt....
DAfür auf einigen anderen Portalen verlinkt.

Klassiker-Leserunde 

Beginn 01.03.2021

1.157 Beiträge
Favoles avatar
Letzter Beitrag von  Favolevor 3 Jahren

Na dann herzlichen Glückwunsch! =)

Zusätzliche Informationen

Jane Austen wurde am 15. Dezember 1775 in Steventon (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 10.678 Bibliotheken

auf 1.347 Merkzettel

von 501 Leser*innen aktuell gelesen

von 432 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks