Jane Austen Emma

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emma“ von Jane Austen

Emma Woodhouse führt ein behütetes Leben im Haus ihres Vaters. Finanzielle und anders geartete Sorgen sind ihr fremd - romantische Gefühle ebenfalls. Niemals würde sie heiraten wollen. Dennoch glaubt sie zu wissen, was gut für andere ist und hat beschlossen, diese Gabe einzusetzen, um alleinstehende Menschen miteinander zu verkuppeln. Dabei stiftet sie jedoch mehr Missverständnisse als wahre Liebe und erkennt aufgrund der selbstverschuldeten Irrungen und Wirrungen beinahe zu spät, dass sie ihr eigenes Herz längst an den galanten Mr. Knightley verloren hat …

"Diese junge Dame [Jane Austen] hat ein Talent dafür, die Beziehungen, Gefühle und Charaktere des Alltags so wunderbar zu beschreiben, wie ich es noch nie zuvor gelesen habe.“
Sir Walter Scott, schottischer Dichter und Schriftsteller (*1771, +1832)

"Alle Verfilmungen ihrer Bücher, ob Kino oder Fernsehen, so unterhaltsam sie sein mögen, sind nur ein minderwertiger Abklatsch der Romane Jane Austens. Der scharfe Intellekt und die feine Kritik an den Zeitgenossen kommen erst in ihren Worten und ihrer Syntax zur Geltung und damit der volle Genuss einer großen Sprachkünstlerin und Sittenbeobachterin."
www.welt.de

"Austen war kein zahmes Huhn, das in seinem literarischen Vorgärtchen pickte, sondern das eleganteste satirische Talent des ausgehenden 18. Jahrhunderts."
www.zeit.de

"Jane Austen ist Kult."
Deutschlandfunk

Für mich der beeindruckenste Roman Jane Austens!

— Ruby Summer

Ich liebe einfach Jane Austen, mein Favorit bleibt aber Stolz und Voruteil

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sicherlich nicht Jane Austens bester Roman

— Pachi10

Stöbern in Klassiker

Maria Stuart

Faszinierende starke Frauenfiguren und eine spannende eigene Sicht der Geschichte.

4Mephistopheles

Momo

Mein erstes eigenes (richtiges) Buch, das ich geshcenkt bekam. Immer wieder grossartig zu lesen! Wer weiss, was ich geworden wäre ohne es?

Shantyma

Buddenbrooks

Eine sehr dichte und atmosphärische Beschreibung der Buddenbrookschen Dynastie, die mir persönlich allerdings manchmal zu langwierig war

Azalee

1984

Ein Klassiker, der immer mehr an Aktualität gewinnt.

Larypsylon

Effi Briest

Ein Klassiker

Type-O

Meine Cousine Rachel

Psychologisch, obsessiv und voll düsterer Atmosphäre, sodass sich die Nackenhaare aufstellen.

KaterinaFrancesca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Good Night Stories for Rebel Girls" von Elena Favilli

    Good Night Stories for Rebel Girls

    diewortklauberin

    Eine Liebeserklärung an alle rebellischen Mädchen da draußen  Ehrgeizig, eigensinnig, intelligent, selbstbestimmt, kreativ –  "Good Night Stories for Rebel Girls" von Elena Favilli und Francesca Cavallo versammelt 100 Geschichten von über 100 außergewöhnlichen Frauen, die ihrer Zeit voraus waren. Dieses liebevoll illustrierte Buch bezaubert große wie kleine Frauen gleichermaßen. Lasst euch zu großen Taten inspirieren und macht mit bei der Buchverlosung! Gemeinsam mit dem Carl Hanser Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Good Night Stories for Rebel Girls".Mehr zum Inhalt Sie sind ins All und über den Atlantik geflogen, haben den Erdball schon mit 16 umsegelt und die höchsten Gipfel in Röcken bestiegen. In allen Ländern und zu allen Zeiten gab es Frauen, die mutige Vorreiter waren, neugierige Entdeckerinnen, kluge Forscherinnen und kreative Genies. Herrscherinnen, die unter widrigsten Umständen ihre Länder regierten, Aktivistinnen, die gegen Ungerechtigkeit protestierten, Wissenschaftlerinnen, die unbekannte Pflanzen und gefährliche Tiere erforschten. Dieses Buch versammelt 100 inspirierende Geschichten über beeindruckende Frauen, die jedem Mädchen Mut machen, an seine Träume zu glauben. Eine spannende Lektüre, illustriert von über 60 Künstlerinnen aus aller Welt.>> Hier geht's zur LeseprobeMehr Infos findest du auf unserer AktionsseiteZu den AutorinnenElena Favilli ist Medienunternehmerin und Journalistin. Sie hat für Colors, McSweeney’s, Rai, Il Post und La Repubblica gearbeitet und digitale Redaktionen auf beiden Seiten des Atlantiks beraten und aufgebaut. Sie hat einen Master in Semiotik der Universität Bologna und studierte digitalen Journalismus an der University of California in Berkeley. 2011 entwickelte sie Timbuktu, das erste iPad-Magazin für Kinder. Sie ist Gründerin und CEO von Timbuktu Labs. Francesca Cavallo ist Schriftstellerin und Theaterregisseurin, deren preisgekrönte Stücke in ganz Europa inszeniert wurden. Als leidenschaftliche Innovatorin hat Cavallo Sferracavalli gegründet, ein internationales Festival der nachhaltigen Fantasie in Süditalien. 2011 tat Cavallo sich mit Elena Favilli zusammen, bei Timbuktu Labs arbeitet sie als Kreativdirektorin.Ihr wollt euch vom Mut und der Tatkraft dieser Pionierinnen anstecken lassen? Wir verlosen 25 Exemplare von "Good Night Stories for Rebel Girls" aus dem Carl Hanser Verlag. Bewerbt euch bis 01.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Wer ist dein großes weibliches Vorbild und warum? Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.Viel Glück!

    Mehr
    • 532
  • Sicherlich nicht Jane Austens bester Roman

    Emma

    Pachi10

    30. May 2017 um 16:46

    Emma Woodhouse, Hauptfigur in diesem Roman und stellenweise richtig unsympathisch. Neunmalklug oder oberg'scheit wie man in Wien dazu sagt, dabei hat sie eigentlich keine Ahnung. Sie hat noch nichts von der Welt gesehen, kennt nur ihren kleinen Kreis und die darin lebenden Leute. Sie liest nicht gerne und wurde daheim unterrichtet, also dürfte man eigentlich keine großartige Intelligenz erwarten. Trotzdem scheint sie, laut Jane Austen, sehr gebildet zu sein, fröhlich und freundlich und keineswegs eitel. Doch gerade Eitelkeit kommt beim Lesen dieser Geschichte immer wieder durch. Vielleicht interpretiere ich manches falsch. Mr. Knightley, Emmas Schwager, Nachbar und väterlicher Freund und Ratgeber, versucht sie immer wieder ihrer Fehler zu belehren und zu bekehren und es gelingt ihm meist. Schließlich bemerken sie beide (Emma und George Knightley) ihre Liebe zueinander. Miss Bates, die geschwätzige, arme Nachbarin amüsiert beim Lesen, weil wir doch alle diese EINE Nachbarin, Kollegin, etc. in unserem Leben haben die genauso ist. Mr. Woodhouse, Emmas Vater, kommt bei dieser Geschichte am schlechtesten weg. Ungebildet, hypochondrisch, pessimistisch, fade, nörgelig. Eigentlich keine liebenswerte Figur, wenn nicht diese Güte und Fürsorge für Jedermann vorhanden wäre. Jane Fairfax, eine junge Dame die in dieser Geschichte absolut zu kurz kommt und über die es sich mehr zu lesen gelohnt hätte. Ich habe die Geschichte schon vor vielen Jahren einmal gelesen und hatte sie gar nicht so langatmig in Erinnerung. Denn das ist sie auf jeden Fall. Zu langatmig, zu ausschweifend, Die Geschichte könnte um die Hälfte der Seiten gekürzt werden und man würde nichts versäumen. Da doch lieber die sehr gut gemachten Filme bzw. Serien über Emma z.B. mit Romola Garai - sehr empfehlenswert. Doch traut man sich einem Roman von Jane Austen weniger als 3 Sterne zu geben? Ich nicht. Daher 3* für Emma aber es gibt wesentlich bessere Geschichten von Jane Austen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks