Jane Austen Gefühl und Verstand

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(7)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefühl und Verstand“ von Jane Austen

Jane Austen erzählt in diesem Roman, der erstmals im Jahr 1811 erschien, die Geschichte der beiden Schwestern Elinor und Marianne. Elinor verkörpert Verstand, Selbstbeherrschung und Taktgefühl, Marianne hingegen Impulsivität, Leidenschaftlichkeit und spontane Hingabe.Jane Austen (1775-1817) gilt als die große Dame der englischen Literatur; all ihre Romane erfreuen sich weltweit einer millionenfachen Leserschaft. Warum dies so ist, verrät ihr berühmter Dichterkollege Lord Tennyson: "Miss Austen erfasste die Winzigkeiten des Lebens bis zur Vollendung. Sie war eine große Künstlerin und in ihrer begrenzten Sphäre Shakespeare ebenbürtig."

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Austens Romane werden offenbar mit jedem Lesen besser. Große Liebe für den gesellschaftskritischen Blick Austens.

eelifant

Meine Cousine Rachel

Ein ruhiger, aber atmosphärisch sehr dichter Roman

Yolande

Der Kleine Prinz

Eine Geschichte über von Herzen kommende Liebe und tiefe Freundschaft :)

EsAndy

Der gute Mensch von Sezuan

Ein Lese-MUSS!

Fantasia08

Ein Sommernachtstraum

Witzig, klassisch, Shakespeare!

Fantasia08

Emma

Emma, eine starke Frau, erfährt, dass Hochmut vor dem Fall kommt - ein wunderschön geschriebenes Buch zum Mitfiebern!

Siri_quergetipptblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verstand und Gefühl, gelesen von Eva Mattes

    Gefühl und Verstand

    Grandville

    02. August 2014 um 15:01

    Nach langer langer Zeit habe ich mich doch mal an das "Original" gewagt. Ich kannte bisher nur verschiedene Verfilmungen, von denen mir die Kinofassung mit Emma Thompson, Kate Winslet, Hugh Grant und Alan Rickman... bisher am Besten gefallen hat. Nun musste ich feststellen: ui, da ist aber einiges im Buch anders - wie immer bei Verfilmungen. Allerdings kann ich hier sagen: so schlimm ist das nicht. Im Nachhinein möchte ich anmerken, dass Emma Thompson bei ihrem Drehbuch sehr viel Fingerspitzengefühl gezeigt und die Geschichte sehr liebevoll adaptiert hat. Aber ich schweife ab, es geht hier um das Hörbuch und nicht um den Film. Eva Mattes liest diese ungekürzte Lesung aus dem Jahre 2006 sehr angenehm. Ihre Interpretation lässt viel Raum für die eigene Vorstellung, man kann sich in die Figuren fühlen und sich trotzdem von ihrem Vortrag treiben lassen. Einzig dem Text möchte ich an der ein oder anderen Stelle vorwerfen, dass er ein wenig zu gemächlich ist. Allerdings sollte man ihn mit Konzentration hören, denn ansonsten entgehen einem die kleinen, feinen Wortgewandheiten, die kleinen Noten, die kleinen Spitzen. Verpasst man diese, erscheint einem das Buch als langweilig. Ob die deutsche Übersetzung nun gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen. Ich möchte die englische Originalfassung gar nicht lesen, da mein Englisch nicht ausreicht. Mir hat der Text gefallen, große Ungereimtheiten (wie z.B. bei einer anderen Jane Eyre Buchausgabe) sind mir nicht aufgefallen. Nach "Jane Eyre", "Verstand und Gefühl" habe ich nun noch mehr Lust auf einen weiteren Klassiker und muss mich zwischen "Rebecca" und "Stolz und Vorurteil" (ebenfalls von Eva Mattes gelesen) entscheiden. Da das Hörbuch sehr gut von Eva Mattes gelesen wurde und Lust auf mehr macht: Hörempfehlung von meiner Seite!

    Mehr
  • Rezension zu "Verstand und Gefühl" von Jane Austen

    Gefühl und Verstand

    Sokrates

    21. September 2011 um 12:17

    Mit ihrer formvollendeten Sprache schafft es Jane Austen auch in Sinn und Sinnlichkeit, Gefühl, Verbitterung, Enttäuschung, Hochmut und Eitelkeit in perfekter Form zusammenzufassen und daraus den Zweitbesten ihrer Romane zu schreiben. Die Geschichte ist mit Sicherheit (fast) jedem bekannt. Es dreht sich auch eigentlich wieder nur um Liebe, die Suche nach der perfekten und richtigen Rolle im Leben einer Frau, die finanzielle Absiche-rung, den richtigen gesellschaftlichen Ton und die Zufriedenheit des Einzelnen. Die drei Dashwood-Schwestern müssen nach dem Tod ihres Vaters zusammen mit der Mutter das Zuhause verlassen, da – dem englischen Erbrecht und dem Testament des Vaters zufolge – der Besitz nicht ihnen zugeflos-sen ist. Der Sohn aus erster Ehe des Vaters erbt das Haus samt Vermögen und lediglich die Auflage, für die Stiefschwestern finanziell zu sorgen; allerdings erfolgt das Versprechen mündlich und seine Frau versteht es geschickt, den anfänglich guten Betrag auf einen läppischen Endbetrag herunterzu-reden. Ihr Mann folgt ihr; er ist ihr recht hörig und selbst etwas charakterschwach. Die Dashwood-Frauen suchen nun nach einer bezahlbaren Unterkunft, nur über Freunde lässt sich ein kleines Land-haus auftreiben, dass dem Lebenskomfort von Damals jedoch nicht wirklich entspricht. In ihrer neuen Umgebung knüpfen sie nun die ersten gesellschaftlichen Kontakte und die beiden älteren Dashwood-Schwestern, Marianne und Elinor, verlieben sich – beide Lieben scheinbar ohne Erfolg und mit viel Tränen. Als Lesung wie als Roman immer wieder lesenswert. Die BBC hat überdies eine sehr gelungene Ver-filmung in 4 Teilen produziert. Ein zeitloser Klassiker!

    Mehr
  • Rezension zu "Gefühl und Verstand" von Jane Austen

    Gefühl und Verstand

    tedesca

    17. May 2010 um 12:42

    Diese Rezension bezieht sich auf das Hörbuch von Technisat/Radioropa Hörbuch (2007) - das Buch an sich kriegt natürlich 5 Sterne!!! Wie keine andere versteht es Jane Austen, ein Bild ihrer Zeit zu zeichnen. Mit viel Einfühlungsvermögen und einem Augenzwinkern präsentiert sie uns eine Gesellschaft, in der nichts wichtiger erscheint, als wieviel Vermögen jemand im Jahr zur Verfügung hat und wie eine junge Dame in dessen Genuss kommen könnte. Elinor und Marianne, zwei grundlegend verschiedene Persönlichkeiten, erleben beide das große Unglück und finden dann doch noch ihren Weg, jede auf ihre Weise. Das Buch (im Original "Sense and Sensibility") wurde unter dem Titel "Sinn und Sinnlicheit" auch ganz hervorragend verfilmt. Von dem Hörbuch an sich würde ich dringend abraten. Uta Kroemer liest so, als hätte sie den wahren Witz und Tiefgang der Geschichte garnicht mitbekommen, irgendwie klingt alles wie die Ansprache zu einem Begräbnis. Dazu kommen eine miserable englische Aussprache und das ständige Geräusch des Umblätterns. Es gibt aber eine weitere ungekürzte Version, gelesen von Eva Mattes, die einfach besser sein muss als dieses traurige Machwerk.

    Mehr
  • Rezension zu "Verstand und Gefühl" von Jane Austen

    Gefühl und Verstand

    tvb

    28. August 2008 um 12:29

    Jane Austens Erzählweise kommt eigentlich erst vorgelesen richtig zum Ausdruck. Die Thematik ist nicht mehr ganz zeitgemäß aber vermittelt ein gutes Bild der englischen Gesellschaft.

  • Rezension zu "Verstand und Gefühl" von Jane Austen

    Gefühl und Verstand

    charlotte

    08. February 2008 um 17:37

    Ein wunderbares Buch, lohnt sich immer wieder. Die Hörbuchversion mit Eva Mattes ist einfach toll.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks