Northanger Abbey

von Jane Austen 
4,3 Sterne bei19 Bewertungen
Northanger Abbey
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Snordbruchs avatar

Kurzweilig, aber nicht gerade Austens stärkstes Buch. Wie immer: perfekt gelesen von Eva Mattes.

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Northanger Abbey"

200. Todestag von Jane Austen im Juli 2017

Catherine Morland ist jung, doch weder hübsch noch vermögend. Männern gegenüber scheu, entwickelt sie erst langsam ihre besondere Anziehungskraft, die das andere Geschlecht verzaubert. Als Satire auf den Schauerroman gedacht, zeigt das Buch Jane Austen auf der Höhe ihrer Kunst. Fritzi Haberlandt liest Jane Austens Roman in einer bezaubernden Mischung aus scheuer Sperrigkeit und zärtlicher Anteilnahme, die einen sofort für die Heldin des Romans gefangen nimmt.
Fritzi Haberlandt passt wie keine andere zu dem Stoff und Jane Austen.
„... ihr Ton trifft die angemessene Mitte zwischen Naivität und Ironie." (Westfalenpost)
(6CDs, Laufzeit: 6h 29)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783837139327
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Random House Audio
Erscheinungsdatum:09.05.2017
Das aktuelle Buch ist am 18.03.2008 bei Hueber Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Felices avatar
    Felicevor 9 Monaten
    Nettes Geplänkel

    ....und super schön von Eva Mattes vorgelesen- aber irgendwie plätschert die Geschichte so lange vor sich hin, es geht um Bälle und Kleider und gesellschaftliche Konventionen, wie es in der Zeit und natürlich in der Gesellschaftsschicht üblich war, zudem noch witzige Dialoge und dennoch:  wenn ich sonst die nächste Autofahrt schon erwarte, um eine spannende Story weiter zu verfolgen, dachte ich hier öfter "Was, immer noch fünf 5CDs?". Ich glaube, als Buch hätte ich es nicht zu Ende gelesen oder zwei Monate dafür gebraucht.
    Vielleicht liegt es auch daran, dass es nicht so wirklich "mein" Genre ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lehmass avatar
    lehmasvor einem Jahr
    Perfekte Sprecherwahl und unterhaltsame Geschichte

    Cathrine Morland ist eine junge Frau, die weder besonders hübsch noch besonders vermögend ist. Sie reist mit einem befreundeten Paar der Familie für einige Wochen nach Bath. Hier verliebt sie sich in Henry Tilney. Als sie von dessen Schwester und deren Vater auf den Familiensitz Northanger Abbey eingeladen wird, nimmt sie begeistert an. Als Leserin von aufregenden Romanen beginnt sie bald hinter allem ein schreckliches Geheimnis zu vermuten. 

    Das Buch zeigt ein Gesellschaftsbild, was junge Frauen in der englischen Gesellschaft um die Wende des 18.Jahrhunderts zu erwarten hatten. Im Wesentlichen ging es um eine passende Verbindung, Heirat und Familiengründung. Bei einigen Beschreibungen, insbesondere des John Thorpe, musste ich dann schon wieder lachen. Wie er Cathrine von den Vorzügen seiner neuen Kutsche vorschwärmt und jedes Detail anpreist, brachte mich echt zum Lachen. Da hat sich doch nicht so viel geändert, wenn ich einige junge Männer von heute beobachte, wie sie mit ihren Autos die Frauenwelt zu beeindrucken versuchen. In weiten Teilen ist das Menschenbild, das Jane Austen, hier beschreibt doch sehr zeitlos. Auch ihren Stil, die geschätzen und geneigten Leser, direkt anzusprechen, fand ich toll, auch wenn es altertümlich klingt. Aber so ist man quasi im Dialog mit der Autorin und möchte ihr fast schon antworten.

    Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Fritzi Haberlandt ist die perfekte Sprecherwahl für dieses Hörbuch. Man kann ihre Lesung gut mit dem Charakter der Cathrine Morland verbinden. Sie gibt ihr genau die richtige Mischung aus unschuldiger Naivität und jugendlichen Aufbegehren. Besser geht es nicht! 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    UnendlicheGeschichtes avatar
    UnendlicheGeschichtevor einem Jahr
    Hörbuchrezension: "Northanger Abbey"

    Inhalt
    Die junge Catherine Morland ist das erste Mal alleine von Zuhause weg. Sie reist mit Freunden der Familie nach Bath. Dort taucht sie in das gesellschaftliche Leben ein und lernt viele junge Frauen und Männer kennen. Doch nicht jede Freundin stellt sich als echte Freundin und nicht jeder Verehrer als Gentleman mit ehrenhaften Absichten heraus.
    Schließlich wird sie von einer ihrer neu gewonnenen Freundinnen Miss Tilney und deren Bruder und Vater eingeladen, sie nach Northanger Abbey zu begleiten…

    Meine Meinung
    Vor „Northanger Abbey“ habe ich andere  Romane von Jane Austen ausschließlich gelesen oder Verfilmungen gesehen. Doch auch dieses Hörbuch konnte mich überzeugen.

    Das Cover ist farblich sehr ansprechend gestaltet und entführt einen direkt ins späte 18. Jahrhundert.

    Die junge Catherine kommt vom Land und lernt das Stadtleben in Bath kennen. Durch die ironische Beschreibung etlicher gesellschaftlicher Ereignisse, an denen Catherine und ihre Bekannten teilnehmen, präsentiert Jane Austen ein Frauenbild, das seiner Zeit weit voraus war.

    Catherine ist eine jugendliche und leicht naive Protagonistin, die einem dennoch schnell ans Herz wächst. Im Laufe der Geschichte sammelt sie viele Erfahrungen und entwickelt sich stark.

    Auch alle anderen Charaktere, wie z.B. Catherines Freundinnen Miss Tilney und ihr Bruder Henry oder Miss Thorpe und ihr Bruder John machen die Handlung facettenreich und sorgen mit ihren ausgeprägten Charakterzügen für eine spannende Dynamik unter den Figuren.

    Auch wenn die Handlung phasenweise etwas ereignislos erscheint, ist doch der Schreibstil durchgehend unterhaltsam und erzeugt eine vertraute und angenehme Gesamtatmosphäre.

    Die Stimme von Fritzi Haberlandt passt perfekt zur Geschichte. Es gelingt ihr, Emotionen, sowie Ironie gleichermaßen perfekt herüberzubringen. Das Sprachtempo ist relativ hoch, man hat sich jedoch schnell daran gewöhnt.

    Die Kürzung des Inhalts ist so vorgenommen, dass keine Verständnisprobleme auftreten.

    Fazit
    Insgesamt ist „Northanger Abbey“ ein absolut empfehlenswertes (Hör)buch. Die Geschichte um die junge Catherine ist gleichermaßen romantisch, wie witzig. Ein Roman, der sich hinter bekannteren Werken der Autorin nicht verstecken muss!

    Ich danke dem Verlag „Random House Audio“ für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor einem Jahr
    Gratulation Jane Austen

    Jane Austen hat durch ihre Romane Kultstatus erreicht und bis auf "Stolz und Vorurteil", eines meiner Lieblingsbücher, hatte ich mich bislang nicht an weitere Bücher der Autorin gewagt.Ein grober Fehler, denn auch "Northanger Abbey" verströmt einen gewissen Charme. Es ist definitiv anders als "Stolz und Vorurteil", erzählt aber ebenso von den Frauen einer anderen Generation, die darauf hoffen gut verheiratet zu werden. Wer nicht standesgemäß ist, muss entweder gut aussehen oder durch Klugheit glänzen können. Wem beides fehlt, hat scheinbar echtes Pech gehabt und muss darauf hoffen nicht als alte Jungfer zu enden, sondern doch noch gefreit zu werden. Wahrscheinlich schwindet dann auch rasch die Anzahl geeigneter Heiratskandidaten. Es ist mitunter doch etwas bitter für eine Frau aus dem heutigen Jahrhundert zu lesen, bzw. zu hören, wie Frauen behandelt werden. Trotzdem ist es wertvoll sich damit auseinanderzusetzen und dadurch vielleicht ein klein wenig dankbarere zu werden. Die Gleichstellung der Frauen ist zwar immer noch nicht überall angekommen, dennoch sind wir im "Heute" doch um einiges freier. Catherine die Protagonistin war mir sofort sympathisch, da sie anfänglich einfach nur Durchschnitt ist und sich im weiteren Verlauf des Hörbuchs zu einer echten Persönlichkeit entwickeln kann. Vielleicht fällt es dadurch leichter sich als Hörerin mit Catherine zu identifizieren? Jane Austen beweist durch Ironie, die nur zwischen den Zeilen zu hören ist, dass sie ihrer Zeit weit voraus war. Es macht einfach Spaß in eine andere Zeit zu reisen, wo Hochzeiten, Geld und Adel sehr viel Raum einnehmen. Fritzi Haberland ist es gelungen mich zu überzeugen und Jane Austen noch mehr wertzuschätzen als es schon durch "Stolz und Vorurteil" geschehen war. Es fällt mir schwer wenig auf den Inhalt des Hörbuchs einzugehen, da ich sonst zu viel von der Story verraten könnte. Für alle Jane Austen Fans ist "Northanger Abbey" ein sehr gelungenes Hörbuch, welches natürlich auch die Oberflächlichkeit der Reichen und Schönen beleuchtet, die oftmals einfach nur gesehen werden wollen. Eine "arme" Person in diese Gesellschaft einzufügen gilt als Skandal und zieht weite Kreise. es lässt sich oftmals wahrnehmen, dass Jane Austen sich dem widersetzen wollte, wenn sie denn gekonnt hätte. Wahrscheinlich wurden ihre Roman unter einem Pseudonym veröffentlicht, damit sie selbst nicht in Schande von ihrer Familie verstoßen worden wäre? Leider wurden Frauen mundtot gemacht und mussten ihre Fähigkeiten und Gedanken im Zaum halten, da es eben nicht der Zeit entsprechend war. "Northanger Abbey" ist lehrreich, authentisch und manchmal durch die feinen kleinen Spitzen einer Satire gleich. Mir hat es sehr gefallen und ich vergebe daher sehr gerne eine Hörempfehlung!

    ★★★★★

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Daphne1962s avatar
    Daphne1962vor 4 Jahren
    Northanger Abbey


    Northanger Abbey von Jane Austen, gelesen von Eva Mattes
     
    Catherine Morland, eine junge und unerfahrene Pastorentochter verbringt ein paar Wochen mit dem kinderlosen Ehepaar Allen in dem Kurbad Bath. Dort lernt sie einige Menschen aus der Gesellschaft kennen. Knüpft Freundschaften mit einigen fragwürdigen Menschen und Henry Tilny, seinen Eltern und seiner Schwester. Spaziergänge, Empfänge und gesellschaftliche
    Treffen um einen Ehemann zu finden sind der Sinn und Zweck dieser kleinen Urlaube. Als sie von den Tilnys auf deren Landsitz eingeladen wird geht mit ihr die Phantasie durch. Sie wittert eine düstere Familientragödie.
     
    Wenn man beachtet, das Jane Austen diese Story im Jahr 1817 geschrieben hat, dann muss man das auch berücksichtigen bei der Rezension, denn sage ich, Jane Austen kann man mal lesen, aber ein großer Fan werde ich wohl nicht werden. Dafür ist mir die Geschichte zu fad und hat zu wenig Spannung. Eva Mattes hat das Hörbuch allerdings hervorragend vorgetragen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 7 Jahren
    Rezension zu "Northanger Abbey" von Jane Austen

    Bei Northanger Abbey oder Die Abtei von Northanger handelt es sich um Jane Austens Erstling, den sie 1817 veröffentlichte. Sie schreibt zunächst in der Tradition der damals angesagten Schauerliteratur, man denke an den später publizierenden Wilkie Collins. Alte Schlösser, unruhige Geister, ungelebte Träume spukten durch die romantische englische Seele. Jane Austen muss die Begeisterung ihrer Mitmenschen (wohl vor allem der Weiblichen) für dieses Genre nicht recht nachvollziehen können, denn in der Protagonistin Katherine Morland wird die Rolle der begeisterten Grusel-Roman-Leserin auf das Beste parodiert. Parallel zu dieser ‚Entmystifizierung‘ arbeitet Jane Austen jedoch bereits mit den klassischen Motiven, die sich in späteren Romanen zur Perfektion bringen wird. Katherine Morland lernt in Bath, einem der angesagtesten Ausflugsorte zur Zeit der Jane Austen, Henry Tilney kennen, einen jungen Mann, dem sie recht zugeneigt ist. Man versteht sich gut, empfindet füreinander Sympathie. Tilney verlässt jedoch in nicht allzu langer Zeit Bath. Im Prinzip dreht sich der Roman um zweierlei Motive: Irreführung durch Lüge und Aufblasen der eigenen sozialen Stellung und der sich bereits zu Beginn des Buches anzudeutenden ‚mysteriösen‘ Stimmung, gepaart mit einer sehr augenfälligen Naivität der Protagonistin.
    .
    Für mich hat Jane Austen bereits in ihrem Erstling die Handlung sowie die Charaktere perfekt gelöst. Sprachlich ist dieser Roman nah dran an Stolz und Vorurteil oder Sinn und Sinnlichkeit. Das Genie der Jane Austen ist bereits zum Greifen nah. Den leisen Spott über die ‚Gruselliteratur‘ der damaligen Zeit unübersehbar, aber nicht übertrieben gezeichnet. Sanft verhaltene Ironie, die die Genialität der Autorin nochmals unterstreicht. Northanger Abbey ist deshalb von allen Jane Austen-Romanen sicher der unbekannteste, aber man sollte ihn dennoch nicht vergessen zu lesen...

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Snordbruchs avatar
    Snordbruchvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kurzweilig, aber nicht gerade Austens stärkstes Buch. Wie immer: perfekt gelesen von Eva Mattes.
    Kommentieren0
    Bellamis avatar
    Bellamivor 10 Monaten
    Seerosengiesserins avatar
    Seerosengiesserinvor einem Jahr
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks