Jane Austen Northanger Abbey

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Northanger Abbey“ von Jane Austen

Frisch, witzig, fantastisch – Jane Austen im Übermut!Das Leben und die Liebe kennt die junge Catherine Morland nur aus der Literatur – bis sie eines Tages dem charmanten und lebensfrohen Henry Tilney begegnet. Als dessen Schwester sie auf den Landsitz der Familie, Northanger Abbey, einlädt, beflügelt das alte Anwesen Catherines Phantasie: Sie glaubt, einem düsteren Familiengeheimnis auf der Spur zu sein ...Mit seinen pointierten Dialogen ist Austens Roman zugleich die bezaubernde Geschichte eines Reifeprozesses sowie eine glänzende Satire auf die Liebes- und Schauerromane der damaligen Zeit – und auf das, was wir heute Romantic Fantasy nennen.Mit ihrem großen Erfahrungsschatz und ihrer jugendlichen Stimme gibt es keine bessere Besetzung für Jane Austens Romane als Eva Mattes.

Kurzweilig, aber nicht gerade Austens stärkstes Buch. Wie immer: perfekt gelesen von Eva Mattes.

— Snordbruch
Snordbruch

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verführung

Erneut toller Band mit starken Charakteren. Bin sehr gespannt auf den letzten Teil.

JosBuecherblog

True North - Wo auch immer du bist

Cider macht sexy ;)

MaryKate

Closer: Mason & Jackson

Eine tolle Male/Male-Geschichte, wo der Fokus auf das Wesentliche gelegt wurde. Die Entdeckung und Selbstfindung.

sabbel0487

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne Fortsetzung der kleinen Bäckerei am Strandweg.

Birkel78

Das Leben fällt, wohin es will

Tolle Familiengeschichte mit einer großen Portion Drama und einer kleinen Liebesgeschichte.

AmyJBrown

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Fair Catch ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei starken Menschen mit einem Hauch Erotik und Sport.

campino246

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Northanger Abbey

    Northanger Abbey
    Daphne1962

    Daphne1962

    25. January 2015 um 19:09

    Northanger Abbey von Jane Austen, gelesen von Eva Mattes Catherine Morland, eine junge und unerfahrene Pastorentochter verbringt ein paar Wochen mit dem kinderlosen Ehepaar Allen in dem Kurbad Bath. Dort lernt sie einige Menschen aus der Gesellschaft kennen. Knüpft Freundschaften mit einigen fragwürdigen Menschen und Henry Tilny, seinen Eltern und seiner Schwester. Spaziergänge, Empfänge und gesellschaftliche Treffen um einen Ehemann zu finden sind der Sinn und Zweck dieser kleinen Urlaube. Als sie von den Tilnys auf deren Landsitz eingeladen wird geht mit ihr die Phantasie durch. Sie wittert eine düstere Familientragödie. Wenn man beachtet, das Jane Austen diese Story im Jahr 1817 geschrieben hat, dann muss man das auch berücksichtigen bei der Rezension, denn sage ich, Jane Austen kann man mal lesen, aber ein großer Fan werde ich wohl nicht werden. Dafür ist mir die Geschichte zu fad und hat zu wenig Spannung. Eva Mattes hat das Hörbuch allerdings hervorragend vorgetragen.

    Mehr
  • Rezension zu "Northanger Abbey" von Jane Austen

    Northanger Abbey
    Sokrates

    Sokrates

    11. September 2011 um 22:50

    Bei Northanger Abbey oder Die Abtei von Northanger handelt es sich um Jane Austens Erstling, den sie 1817 veröffentlichte. Sie schreibt zunächst in der Tradition der damals angesagten Schauerliteratur, man denke an den später publizierenden Wilkie Collins. Alte Schlösser, unruhige Geister, ungelebte Träume spukten durch die romantische englische Seele. Jane Austen muss die Begeisterung ihrer Mitmenschen (wohl vor allem der Weiblichen) für dieses Genre nicht recht nachvollziehen können, denn in der Protagonistin Katherine Morland wird die Rolle der begeisterten Grusel-Roman-Leserin auf das Beste parodiert. Parallel zu dieser ‚Entmystifizierung‘ arbeitet Jane Austen jedoch bereits mit den klassischen Motiven, die sich in späteren Romanen zur Perfektion bringen wird. Katherine Morland lernt in Bath, einem der angesagtesten Ausflugsorte zur Zeit der Jane Austen, Henry Tilney kennen, einen jungen Mann, dem sie recht zugeneigt ist. Man versteht sich gut, empfindet füreinander Sympathie. Tilney verlässt jedoch in nicht allzu langer Zeit Bath. Im Prinzip dreht sich der Roman um zweierlei Motive: Irreführung durch Lüge und Aufblasen der eigenen sozialen Stellung und der sich bereits zu Beginn des Buches anzudeutenden ‚mysteriösen‘ Stimmung, gepaart mit einer sehr augenfälligen Naivität der Protagonistin. . Für mich hat Jane Austen bereits in ihrem Erstling die Handlung sowie die Charaktere perfekt gelöst. Sprachlich ist dieser Roman nah dran an Stolz und Vorurteil oder Sinn und Sinnlichkeit. Das Genie der Jane Austen ist bereits zum Greifen nah. Den leisen Spott über die ‚Gruselliteratur‘ der damaligen Zeit unübersehbar, aber nicht übertrieben gezeichnet. Sanft verhaltene Ironie, die die Genialität der Autorin nochmals unterstreicht. Northanger Abbey ist deshalb von allen Jane Austen-Romanen sicher der unbekannteste, aber man sollte ihn dennoch nicht vergessen zu lesen...

    Mehr