Jane Austen Stolz und Vorurteil

(3.367)

Lovelybooks Bewertung

  • 2822 Bibliotheken
  • 102 Follower
  • 132 Leser
  • 308 Rezensionen
(2250)
(803)
(234)
(57)
(23)

Inhaltsangabe zu „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...

Ein wundervolles Buch!

— MitsukiNight

Klassiker, den jeder lesen muss. Rezi: https://bookinghamxpalace.wordpress.com/2017/09/21/%f0%9f%8c%b9stolz-und-vorurteil%f0%9f%8c%b9-rezi/

— bookinghamxpalace

Roman, England 1796/97

— ellaemma

All time favourite!

— AndreaInstone

Mein Lesehighlight des Jahres

— Wuestentraum

Schon mehrfach in englisch und deutsch verschlungen - simply timeless.

— LumiBooks

Obwohl es schon so alt ist, ist es besser als sooo viele andere Bücher aus der heutigen Zeit.

— Paulikeks

Ein altes gutes Buch von einer guten Autorin. Nicht sehr einfach zu verstehen(schwere Sprache)

— cecilyherondale9

Man kann es immer wieder lesen. Es ist spannend, realistisch und passt in jede Zeit.

— Clair

Austens Romane werden offenbar mit jedem Lesen besser. Große Liebe für den gesellschaftskritischen Blick Austens.

— eelifant

Stöbern in Klassiker

Mary Poppins

Nach einem Besuch im Musical habe ich meine alten Mary Poppins Bücher noch mal herausgesucht. Immer wieder lesenswert!

DanielaN

Paris, ein Fest fürs Leben

Immer wieder ein Fest!

Curlysue98

Maria Stuart

Faszinierende starke Frauenfiguren und eine spannende eigene Sicht der Geschichte.

4Mephistopheles

Momo

Mein erstes eigenes (richtiges) Buch, das ich geshcenkt bekam. Immer wieder grossartig zu lesen! Wer weiss, was ich geworden wäre ohne es?

Shantyma

Buddenbrooks

Eine sehr dichte und atmosphärische Beschreibung der Buddenbrookschen Dynastie, die mir persönlich allerdings manchmal zu langwierig war

Azalee

1984

Ein Klassiker, der immer mehr an Aktualität gewinnt.

Larypsylon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wundervolles Buch!

    Stolz und Vorurteil

    MitsukiNight

    16. January 2018 um 14:24

    Ich habe angefangen mich für dieses Buch zu interessieren, weil es in einem anderen Buch erwähnt wurde und eine nicht unwichtige Rolle gespielt hatte. Zuvor kannte ich es zwar auch schon, aber nur durch Hörensagen. Doch jetzt, da ich es gelesen habe bin ich ein Fan von Jane Austen geworden. Sowohl Mr. Darcy als auch Elizabeth haben im Buch eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht. Am Anfang waren beide stolz und haben von sich geglaubt, andere Menschen durch ihre Beobachtungen und ihrer Menschenkenntnis einschätzen zu können. Doch im laufe der Geschichte mussten sie Beide feststellen, dass dem nicht immer so ist. Elizabeth hatte sich beim Charakter von Mr. Wickham getäuscht, und Mr. Darcy täuschte sich bei seiner Einschätzung von den Gefühlen von Elizabeths Schwester Jane seinem Freund Mr. Bingley gegenüber. Beide wurden dabei von ihrem Stolz und ihren Vorurteilen geleitet. Doch durch verschiedene Ereignisse überwinden sie diese und beheben auch ihre begangenen Fehler.Auch war ich fasziniert von den anderen Charakteren des Buches. Gemocht habe ich besonders Mr. und Mrs. Gardiner, die Jane und Elizabeth geholfen haben. Nur schade, dass sie nicht so oft in dem Buch auftauchen. Mit der Zeit gingen mir jedoch Mrs. Bennet und Lydia auf die Nerven. Es ist keine Wunder, dass Lydia Mrs. Bennets Lieblingstochter ist, denn ihr Wesen unterscheidet sich nicht sehr viel. Beide sind naiv und tun und sagen viel ohne vorher zu überlegen, ob das nun wirklich klug war. Mrs. Bennet ist zudem ziemlich wankelmütig. Je nachdem wie es ihr gerade passt gefällt ihr eine Person, und sie ist ihr der liebste Mensch, oder sie gefällt ihr nicht, und sie kann diese Person nicht leiden. Und Lydia hört nur das was sie hören will und ist somit nicht imstande guten Rat oder Kritik an ihre eigene Person hinzunehmen. Doch ich finde ohne ein oder zwei Personen, über die man sich aufregen kann, währe ein Buch auch nicht so gut zum lesen, weil man, wenn man sich über etwas aufregt, anderes für den Moment vergisst.Jedenfalls habe ich jetzt vor auch noch die anderen Bücher von Jane Austen zu lesen und kann nur weiterhin "Stolz und Vorurteil" jedem weiterempfehlen.

    Mehr
  • Spitze Zunge geschickt abgemildert

    Stolz und Vorurteil

    AndreaInstone

    09. January 2018 um 15:39

    Jane Austen war eine vorzügliche Beobachterin, deren Gedanken wild durch ihre Fantasie galoppierten. Es soll Leserinnen geben, die dieses Buch wegen seiner Romantik lieben - das erschließt sich mir nicht ganz, denn obwohl es oberflächlich die Geschichte zweier Liebender ist, ist Romantik doch eher etwas, was hier nicht stattfindet. Zu viele Beispiele missglückter Ehen zeigt sie uns, zu viele Lächerlichkeiten und bornierte Manierismen zerlegt sie wie nebenbei, als dass P&P als Liebesroman durchgehen könnte.Ironie, Sarkasmus, Humor, Witz, Esprit sind die Mittel, mit denen sie die Gesellschaft filetiert. Und das funktioniert auch dann noch, wenn man das Buch zum 37. Mal liest ...

    Mehr
  • Ein toller Klassiker, den man gelesen haben muss!

    Stolz und Vorurteil

    Janaaa

    23. December 2017 um 20:51

    Inhalt:Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...Meine Meinung:Ich habe schon immer wieder von diesem Buch gehört, es aber nie wirklich beachtet. Als ich dann aber das Cover dieser neuen Ausgabe sah, wurde ich doch neugierig. Da Jane Eyre – ein Weltklassiker von Charlotte Brontë – zu meinen Lieblingen gehört, beschloss ich Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ nun doch eine Chance zu geben. Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin begeistert!In der gesamten Geschichte geht es zwar hauptsächlich darum, dass insbesondere Elizabeth „Lizzie“ Bennet unter die Haube gebracht werden soll. Aber der Weg dahin ist lang. Man erlebt viele Höhe- aber auch Tiefpunkte. Man lacht, aber man könnte auch weinen. Viel Dramatik ist ebenfalls enthalten. Man sieht auch an diesem Werk, dass die Liebe keine einfache „Sache“ ist. Als Außenstehende denkt man sich immer nur „Wie blöd muss man sein!“, aber wenn man verliebt ist, ist man halt eben „geblendet“, weshalb es auch oft zu Komplikationen kommt.Die Charaktere sind mir sehr sympathisch. Neben Elizabeth Bennet und ihrer Schwester Jane habe ich mich direkt in Mr. Darcy verliebt. Er bringt (Frauen-)Herzen wirklich zum Schmelzen! Natürlich gibt es auch Charaktere, die man nicht mag, aber das gehört nun mal dazu.Was den Schreibstil betrifft: Man muss die alte Sprache mögen bzw. sich daran gewöhnen. Da ich schon einige alte Klassiker gelesen habe, war das für mich überhaupt kein Problem und ich konnte das Buch recht leicht lesen. Lesen ist hier aber wahrscheinlich das falsche Wort, denn ich habe es wortwörtlich verschlungen! Ich finde, Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ ist ein Klassiker, den man unbedingt gelesen haben muss! Ich bin wirklich verliebt in dieses Buch und möchte mir noch den Film dazu anschauen. Es gibt eine neuere Version von 2005 mit Keira Knightly als Elizabeth Bennet und Matthew Mcfadyen als Mr. Darcy, was mir eine liebe Buchbloggerin empfohlen hat. Ich befolgte zudem ihren Rat, zuerst das Buch zu lesen und dann den Film anzuschauen, was ich euch ebenfalls ans Herz legen kann.Zusammenfassend kann ich sagen, dass „Stolz und Vorurteil“ eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte ist, das man (Frau) unbedingt lesen muss. Außerdem ist das Cover dieser Ausgabe einfach nur wunderschön, meint ihr nicht?

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil - eine Geschichte, die schon seit Generationen verzaubert

    Stolz und Vorurteil

    thebookishniffler

    17. December 2017 um 16:50

    Meine Meinung:„Stolz und Vorurteil" ist weltweit als zeitloser Klassiker bekannt - umso mehr habe ich mich daher über den Erhalt dieser traumhaft schönen Neuauflage gefreut!Die Geschichte ist, denke ich, jedem mehr oder weniger bekannt. Die Familie Bennet hat fünf Töchter - Elizabeth, die Protagonistin, ist die Zweitälteste - und insbesondere Mrs Bennet ist geradezu besessen, sie alle an möglichst reiche Männer zu verheiraten. Es ist also nicht verwunderlich, dass die ganze Familie vollkommen aus dem Häuschen ist, als Mr Bingley, ein Mann von hohem gesellschaftlichen Rang und mit beachtlichem Einkommen, ein Grundstück in der Nähe pachtet. Als er ein Auge auf Jane, die älteste Schwester, wirft, scheint das Liebesglück perfekt zu sein - wäre da nicht sein bester Freund Mr Darcy, ein scheinbar unglaublich hochmütiger und stolzer Mann, der alle Menschen um sich herum von oben herab betrachtet.Für jemanden, der wie ich eher selten Klassiker liest (was ich bald übrigens unbedingt ändern möchte!), mag die alte Rechtschreibung und der etwas altertümliche Schreibstil zunächst gewöhnungsbedürftig wirken. Aus heutiger Sicht scheint es zum Beispiel unvorstellbar, dass Ehepartner sich gegenseitig siezen und von ihren Kindern so förmlich angeredet werden. Aber genau das verleiht dem Buch meiner Meinung nach seinen charmanten Flair. Auf beeindruckende Weise werden die Sitten und Umgangsformen der damaligen Zeit beschrieben, sodass ich als Leserin einen erstaunlich guten Eindruck von der Situation gewinnen konnte.Die Art, wie Jane Austen schreibt - emotional und dennoch mit einem Hauch von Sarkasmus - hat mich direkt angesprochen. Ebenso geht es mir mit der Protagonistin Elizabeth als starke Frauenfigur, die nicht nur ihren eigenen Willen eisern durchzusetzen versucht, sondern für die damaligen Verhältnisse geradezu rebellisch wirkt - genau das machte sie in meinen Augen so herrlich erfrischend. Kommen wir zum wohl umstrittensten Charakter des Buches: Mr Fitzwilliam Darcy. Ich gestehe, am Anfang habe ich ihn gehasst. Aber tat das nicht jeder, bevor er seine andere Seite kennenlernte?Versteht mich nicht falsch, ich will sein anfängliches Verhalten keineswegs schönreden. Aber im Laufe der Geschichte wird klar: Hinter diesem Mann steckt eine Menge - und vor allem eine Menge Gutes! Dies kommt zum Vorschein, als Stolz und Vorurteile endgültig überwunden werden.Überhaupt finde ich es faszinierend, wie vielschichtig alle Charaktere sind und wie aktuell die Botschaft ist, die hinter dem Buch steckt.Mit seinen knapp über 600 Seiten (das Nachwort nicht mit eingerechnet) beschreibt es einen recht langen Zeitraum voller ereignisreicher Begegnungen, schicksalshaften Wendungen und zärtlicher Romantik. Authentisch, ergreifend und ohne jegliche Form von Kitsch. Ein nicht länger aktueller Klassiker, der nur dazu da ist, im Bücherregal Staub anzusammeln? Das ist „Stolz und Vorurteil" zweifelsohne nicht!Fazit:Mit ihrem Roman ist Jane Austen zu Recht zu internationaler Berühmtheit gelangt. Unverblümt und leicht ironisch erzählt sie von den Sorgen und Problemen der Familien im England des 18. Jahrhunderts, von den Schwierigkeiten der Frauen in der damaligen Gesellschaft und von der Liebe zwischen zwei Menschen, die alles andere als perfekt sind. Es ist für mich deshalb auch nicht weiter verwunderlich, dass „Stolz und Vorurteil" als zeitlos gilt und schon Generationen von Lesern verzauberte! Vielen Dank an den Penguin-Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    Wuestentraum

    28. November 2017 um 12:09

    Diesen Klassiker von Jane Austen wollte ich schon immer lesen, und bin einfach nur begeistert davon. Zu gerne hätte ich noch Fortsetzungen von der Familie Bennet, besonders von Jane und ihrer Schwester Elizabeth, gelesen. Familie Bennet hat 5 Töchter, was für die Mutter reinen Stress bedeutet. Denn sie versucht, ihre Töchter im heiratsfähigen Alter unter die Haube zu bringen. Da die Familie nicht vermögend ist und somit kaum Mitgift ihren Töchtern mitgeben kann, sind sie keine gute Partie für reiche Herren. Und für die nicht reichen Herren auch nicht, da diese sich nach Töchtern aus vermögendem Hause umsehen. Jane, die schönste und älteste der Töchter verliebt sich in Mr. Bingley. Doch dieser wird von seinem unfreundlich und eingebildet wirkenden Freund Mr. Darcy beeinflusst, der seinen Freund von Jane und ihrer Familie nach London lockt. Jane, die unter Liebeskummer leidet, hofft trotz allem darauf, dass Bingley zurückkehrt und um ihre Hand anhält. Unterdessen macht Mr. Collins, ein wohlsituierter Pfarrer,  Elizabeth einen Heiratsantrag, den sie dankend ablehnt, da dieser Herr ihr unpassend erscheint und sie niemals mit ihm glücklich werden könnte. Ganz zum Ärger ihrer Familie. Der wunderschöne und mitreißende Schreibstil sowie die Geschichte selbst hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Die Familie Bennet sowie alle anderen Charaktere waren authentisch  dargestellt. Mit Humor und Charme beschreibt Jane Austen die damalige Zeit mit ihren Problemen. Gerade die der Mutter Bennet mit ihren 5 Töchtern, die gut verheiratet werden sollen, bei selbst wenig Vermögen und kaum Mitgift kein leichtes Unterfangen. Besonders Jane und Elizabeth haben mich gefangen genommen, Jane die gütigste von allen und Elizabeth, die weiß was sie will. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Fazit: Für alle Romantiker und Jane Austen-Fans ist dieser Roman ein MUSS. Auch Leser, die Jane Austen nicht kennen, ist dies ein so mitreißender und begeisternder Roman, den ich jedem ans Herz lege. Mein absolutes Lesehighlight des Jahres.

    Mehr
    • 4
  • Ein Meisterwerk

    Stolz und Vorurteil

    Books_mytruepassion

    26. November 2017 um 20:28

    Jane Austens Meisterwerk "Stolz und Vorurteil" gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Klassikern der heutigen Zeit. Der Schreibstil ist und bleibt einfach einzigartig. Die Geschichte die Jane Austen ins Leben gerufen hat wird so schnell nicht wieder von der Bildfläche verschwinden. Meiner Meinung wird dieses Buch immer beliebter. Die Orte die Jane Austen in ihrem Buch beschreibt, entsprechen absolut der Realität und sind wahre schönheiten. Die Personen werden nicht ausführlich beschrieben, ich denke ihre Idee war es, dass jeder Leser sich seine eigenen Vorstellungen zu den jeweiligen Personen machen kann. Ich kann das Buch jedem empfehlen der Liebesromane nur allzugerne  liest. Dieses Buch ist ein must have. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Doctor Who - Die vier Doctoren" von Paul Cornell

    Doctor Who - Die vier Doctoren

    Luftpost

    • 1286
  • Eine sehr positive Überraschung!

    Stolz und Vorurteil

    Paulikeks

    10. November 2017 um 15:44

    Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen.AllgemeinesTitel: Stolz und VorurteilAutor: Jane AustenPreis: 10 EuroVerlag: PenguinFormat: TaschenbuchSeitenzahl: 640ISBN: 9783328101666Klappentext:Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...InhaltMrs. Bennet hat fünf Töchter. Jane, Elizabeth, Mary, Kitty und Lydia. Sie alle sind zwischen 16 und 23 und sollen möglichst bald einen Ehemann finden, der am besten noch reich und sehr angesehen ist. Das ist alles schwerer als man sich vorstellt. Hier geht es hauptsächlich und Jane und Elizabeth, die beiden Ältesten und ihren Weg zum Glück. Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn das würde einiges vorwegnehmen. Neben deren Geschichte wird auch viel anderes erzählt, es passiert so unglaublich viel, aber wird trotzdem nicht zu unübersichtlich.Über die AutorinHier finde ich wichtig, dass ich etwas über Jane Austen sage. Sie selbst lebte von 1775 bis 1817, war nie verheiratet und widmete ihr Leben der englischen Literatur. Stolz und Vorurteil sowie Emma gelten als ihre bekanntesten Werke und sind allgemein englische Klassiker. Sie wird sogar mit Shakespeare verglichen, wo ich sogar zustimme, da mich dieses Werk an Shakespeares "Much Ado About Nothing" erinnert. Austens Geschichten handelten oft vom britischen Landadel, deren wohl kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie und Satire entlarvte. Ihre Werke wurden sogar sehr erfolgreich verfilmt.Meine MeinungDieses Buch war anfangs eine Herausforderung. Der Schreibstil ist schon sehr alt und war sehr gewöhnungsbedürftig. Ich musste mich ziemlich konzentrieren und dachte, dass ich ewig brauchen würde. Zudem war es ungewohnt, dass sich selbst Ehepaare gesiezt haben. Doch schon nach wenigen Kapiteln hatte ich mich daran gewöhnt und es geliebt in diesem Stil zu lesen. Er war alt, aber es machte trotzdem sehr viel Spaß und war einfach und schnell zu lesen.Die Geschichte ist sehr humorvoll und oftmals auch ironisch erzählt. Deswegen kann man häufig lachen, was vor allem an machen Charakteren und ihrer Dummheit liegt. Aber die Tatsache, dass manche Figuren einfach recht unklug sind, beschränkt und oberflächlich wird trotzdem auf eine humorvolle Art und Weise erklärt. Der Schreibstil und die gesamte Atmosphäre ist locker und entspannt. Man kann eintauchen, sich einige Kapitel vergnügen und entspannen und dann wieder aufhören. Außerdem ist die Zeit ziemlich interessant, es ähnelt mittlerweile einem historischen Roman und das gefällt mir wirklich sehr gut. Zudem spielen die Aspekte Stolz und Vorurteil eine sehr große Rolle, sie sind wirklich zentral in dem Buch vertreten, was ich anfangs nicht erwartet hätte. Außerdem ist eine gewisse Kritik an der Gesellschaft zur damaligen Zeit zu erkennen, es wird kritisiert, wie es manchen Müttern nur darum geht einen passenden Mann zu finden, welche Eigenschaften den Menschen wichtig sind und wie oberflächlich und materialistisch sie sind. Es gibt also eine Reihe sehr positive Dinge, die das Buch zu einem echten Erlebnis machen.Gestört hat mich das Ende. Es war sehr unspektakulär und schnell, das Ereignis, was man sehnlichst erwartet hat wurde in wenigen Sätzen dargestellt und hat mich einfach nicht befriedigt. Ich hätte es gerne gehabt, dass man noch einmal gefesselt wurde, aber spannend war es leider nicht mehr. Außerdem beruhten einige Charaktere zu sehr auf ein oder zwei Eigenschaften und nur die Hauptfiguren entwickelten sich einigermaßen. Der Rest blieb wie er war und das hat manchmal ziemlich genervt, wenn es bei einer bestimmten Person sicherlich gewollt war.Eine Sache, die ich persönlich nicht schlimm fand, war, dass man das Ende ziemlich schnell vorhergesehen hat. Man wusste fast wie es enden würde, aber es war trotzdem nicht langweilig, weil dazwischen so viel passierte, dass man gar nicht die ganze Zeit daran denken musste.Kurze Übersicht+ Kritik an damaliger Gesellschaft+ sehr viel Humor und Ironie+ es wurde nie langweilig+ Stolz und Vorurteil treten zentral auf+ sehr locker geschrieben, wenn der Schreibstil auch alt und gewöhnungsbedürftig ist+ interessanter Einblick in damalige Zeit- Ende war zu kurz und zu unspektakulär- Charaktere beruhten häufig nur auf 1 bis 2 Eigenschaften- vieles war vorhersehbar Fazit Das Buch hat mich sehr überrascht, es war unglaublich gut, obwohl ich nicht genau wusste was mich erwarten würde, aber jeder hat schließlich schon mal von Jane Austen und diesem Buch gehört. Obwohl es anfangs viel Konzentration verlangte, war es nach kurzer Zeit spannend, interessant, amüsant und hat einfach Spaß gemacht zu lesen. Es verdient sich 4/5 Sterne.

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    cecilyherondale9

    09. November 2017 um 21:19

    Eine altes Buch von Jane Austen. Sehr schön. Ich fühle mit dir, Elizabeth Bennet.

  • Mut zur Selbstbestimmung

    Stolz und Vorurteil

    Wortverzauberte

    09. November 2017 um 13:18

    Inhalt Im 19. Jahrhundert hatte man bestimmte Vorstellungen, aus welchem Grund eine Ehe einzugehen sei. Nämlich um die Lebenssicherung der gesamten Familie zu gewährleisten. Doch eine unserer Hauptprotagonisten - Elizabeth Bennet - sah dies ganz anders. Sie möchte nur aus Liebe heiraten. Deswegen ist der - in ihren Augen arrogante - Mr. Fitzwilliam Darcy die letzte Wahl für einen geeigneten Ehekandidaten. Doch hinter seiner abweisenden Fassade steckte mehr, was ihr aber am Anfang natürlich noch verborgen blieb... Meine EindrückeSchon als ich das Buch im Englischunterricht in der Schule musste, war ich fasziniert von den Charakteren. Ich konnte mich sofort mit Elizabeth Bennet identifizieren. Nachdem ich das Buch später - als ich älter war - nochmals gelesen habe, war es eine reine Geschmacksexplosion für die Gedankenwelt in meinem Kopf :) Wenn man das so sagen kann. Auch hat sich in meiner Intention, dass Elizabeth meine Heldin ist, nichts geändert. ♥Sie ist sowohl eine intelligente als auch selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Für die damalige Zeit war dies eine brisante Mischung, denn das Frauenbild sah - im Vergleich zu unserer heutigen Zeit - ganz anders aus. Eine Frau musste sich einen Mann unterordnen und hatte keine eigene Meinung zu bestimmten Themen - wie Politik - zu haben. Sie war eine emanzipierte Frau, die ein Vorbild für andere darstellt. Doch was ich auch gut finde, sie ist nicht so perfekt. Sie hat auch Macken wie jeder andere und das macht sie für mich sehr sympathisch. Fazit Die geistreichen Dialoge, die ineinander verflochtenen Handlungen und die faszinierenden Charaktere der Protagonisten sorgen für einen absolut unterhaltsamen Lesespaß. Diesen runden noch die unterschiedlichen Facetten der Figuren ab: Die viel beschäftigte Mrs. Bennet, die nichts anderes im Sinn hat, als ihre Töchter möglichst schnell an den Mann zu bringen und sie darüber hinaus reich zu verheiraten. Oder der schüchterne Mr. Bingley, der sich zwar über seine Gefühle zu Janet Bennet im Klaren scheint, sich trotzdem von seinem Freund Mr. Darcy - hinsichtlich einer Entscheidung - stark beeinflussen lässt. Jane Austen versteht es - mit viel Witz und Charme - uns in eine Welt der Gegensätze zu entführen. Gleichzeitig hält sie der Gesellschaft auf ironische Weise einen Spiegel vor und lässt ihre Protagonisten auf verschiedene Pfade wandeln. Diese Art der Erzählung hat mich von der ersten Seite an gefesselt und in den Bann gezogen. Aufgeschlossene Romantiker sowie Freunde von Jane Austens Romanen kommen hier ganz auf ihre Kosten. Am Ende bleibt mir nichts anderes übrig als dem Buch 5/5 Schafen zu geben.

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    Mylittlebookpalace

    06. November 2017 um 19:35

    Handlung:Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ... Orte:Mir haben alle Orte sehr sehr gut gefallen und ich konnte mir alle Orte sehr gut, durch die tollen Beschreibungen und durch meine eigene „Kreativität“ konnte ich mir alles wirklich gut vorstellen und ich mag eh fast alle historischen Romane und ich liebe es mir alles in diesem alten Leben vorzustellen. Personen:Ich mochte viele der Personen nicht. Die Protagonistin Elizabeth mochte ich noch sehr gerne, da sie eine sehr eigenwillige und starke Person ist und schon weit ihrer zeit voraus. Mr. Darcy mochte ich am Anfang ja nicht, aber nach den ersten paar Kapiteln ist er dann doch interessanter geworden. Die anderen Personen mochte ich eher weniger, aber ich glaube einige davon sollte man auch nicht alle mögen, da es zur Geschichte gehört hat. Gestaltung:Ich liebe liebe liebe dieses Cover!! Viele der anderen Ausgaben mochte ich von der Gestaltung her nicht wirklich, aber dieses hat mich schon von Anfang an gefallen und es hat auch schon ein ganz besonderen Platz in meinem Bücherregal bekommen. Schreibstil:Jaaa also mit dem Schreibstil kam ich am Anfang nicht wirklich klar, man merkt hier einfach, dass das Buch dann doch schon etwas älter ist, doch nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt und fand ihn sogar ganz gut. Es waren tolle Beschreibungen und Dialoge eingebaut und mir hat er am Ende wirklich ganz gut gefallen. Geschichte:Die Geschichte und die Handlung hat mir soweit auch ganz gut gefallen. Es war an manchen Stellen ein bisschen langweilig, aber dafür gab es auch gute Stellen die mir sehr gut gefallen haben und die auch spannend fand. Fazit:Ich mochte das Buch sehr gerne, ich mochte die Gestaltung, die Personen, die Orte mit der Zeit und die Handlung. Was mir leider nicht so gefallen hat war der Schreibstil, da ich am Anfang nicht ganz so klar damit gekommen bin und auch die Geschichte war manchmal etwas langweilig, doch das war nichtweiter schlimm, weshalb ich trotzdem immer noch 4 von 5 Sternen gebe. Hier auch noch einmal vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, 

    Mehr
  • Zeitlos schön...

    Stolz und Vorurteil

    Miamou

    02. November 2017 um 15:32

    Ach, so schön….“Stolz und Vorurteil“ ist für mich so ein Buch der Superlative und trotzdem wollen mir an dieser Stelle so wenig einfallen, die dem Ganzen gerecht werden. Vor einigen Wochen habe ich diese schöne Auflage aus dem Jahr 2014 bekommen und als ich wenige Tage später bei einem Bestandsflohmarkt zu einem mehr als erschwinglichen Preis die BBC – Verfilmung von 1995 mit Jennifer Ehle und Colin Firth gefunden habe, war mein Glück mehr als perfekt. Also nicht, dass ich „Stolz und Vorurteil“ nicht schon mal gelesen hätte (jetzt war es zum dritten Mal), dieses Mal war es aber insofern besonders, da ich das Buch gemeinsam mit der 1995er Verfilmung gelesen habe, was schon ein gewisses Etwas hatte.Zum ersten Mal in Berührung mit dem Buch und Jane Austen überhaupt kam ich erst im Jahr 2005, als die Verfilmung mit Keira Knightley in die Kinos kam. Eine Freundin hat mich dann (ich gebe zu recht schnell) überzeugt, dass ich mir den Film mit ihr anschaue. Nachdem ich die Buchvorlage nicht kannte, konnte mich der Film auf seine Weise durchaus begeistern. Meine Freundin jedoch war da sehr skeptisch und zwei Tage später, hat sie mir mit großer Ehrfurcht ihre Ausgabe von „Stolz und Vorurteil“ geborgt und nach dem Lesen konnte ich ihre Skepsis gegenüber des Films schon ein wenig nachvollziehen. Auch wenn die schauspielerischen Leistungen in keinster Weise schlecht waren (besonders gut gefallen hat mir persönlich Judi Dench als Lady de Bourgh), so war der Film doch eine eher freie Interpretation des Buches. Da lob ich mir wirklich die BBC – Verfilmung, die sehr, sehr, sehr nah am Buch geblieben ist. Gut, die Szene in der Mr. Darcy in den See zum Schwimmen springt, wird man im Buch vergeblich suchen, aber dieses dramaturgische Zusatzmaterial braucht der Film vielleicht dann eben doch. Ansonsten wurden aber viele Dialoge eins zu eins aus dem Buch übernommen bzw., wenn sie gekürzt werden mussten, in ihrem Sinn nicht verdreht. Auch Jennifer Ehle und Colin Firth haben echt große Arbeit geleistet und sich die beiden Charaktere Elizabeth und Mr. Darcy einverleibt. Es wirkt fast so, als ob sie sie in der Drehzeit einfach wirklich gelebt haben. Außerdem sind auch noch Alison Steadman und Benjamin Whithrow hervorzuheben, die das Ehepaar Bennet spielen. Besonders Whithrow stielt oft die Show, weil er den Sarkasmus von Mr. Bennet in einer schier unmöglich tollen Weise herüberbringt. Aber auch alle anderen Rollen, sogar die kleinsten Nebenrollen konnten wunderbar besetzt werden, sodass diese Verfilmung wirklich Spaß macht. Ich habe mich bis jetzt deswegen so lange über die Verfilmungen ausgelassen, weil ich bei einer Challenge mitmache, in der eine Aufgabe ist, sich die Verfilmung einer Literaturvorlage anzusehen und dazu kurz seine Gedanken wiedergibt. Ich möchte aber natürlich das Buch nicht außen vorlassen. „Stolz und Vorurteil“ liest sich doch mit einer gewissen Leichtigkeit, die Jane Austen für mich nur in diesem Buch auf diese Weise geschafft hat (auch, wenn ich ihre anderen Bücher auch sehr mag). Die Handlung weist erstaunlich viele Figuren auf, die viel miteinander kommunizieren, sodass der Leser mit einer starken Dialoglastigkeit rechnen darf, die sofort ab der ersten Seite losgeht, wo Mrs. Bennet mit Mr. Bennet streitet, weil dieser sich nicht bei Mr. Bingley vorstellen gehen will…ganz furchtbar, weil wie kann dieser dann eines der Mädchen heiraten :-) Ich persönlich finde auch, dass Jane Austen in „Stolz und Vorurteil“ ein breites Spektrum an Charakteren erschaffen hat, denn neben der intelligent – geistreichen Elizabeth und dem stolzen Mr. Darcy, gibt es noch die lebenslustige Lydia, den charmanten Mr. Bingley (von dem ich ein geheimer Fan bin :-)), die herzliche Jane, den selbstverliebten Mr. Collins und noch viele mehr. Diese Mischung ist absolut gelungen und macht das Buch zu einem echten Highlight. Gleichzeitig nimmt Austen verschiedene snobistische Personenkreise und Institutionen auf die Schippe ohne dabei gemein zu werden, denn sie kann es einfach…diese sarkastischen Spitzen setzen, sodass man so gar nicht aus dem Schmunzeln rauskommt. Was soll ich sagen…wahrscheinlich kann ich das ohnehin nicht verbergen. Ich bin ein Riesenfan und empfehle das Buch sowieso, aber auch die Verfilmung von 1995 weiter.

    Mehr
    • 5
  • Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

    Sturmhoehe88

    24. October 2017 um 10:55

    Taschenbuch: 640 Seiten Verlag: Penguin Verlag (9. Mai 2017) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3328101667 ISBN-13: 978-3328101666 Originaltitel: Pride and Prejudice Preis GB: 24,90€ Preis TB: 10,00€ Preis CD: 18,95€ Inhaltsangabe zu „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ... Meine Meinung Wer kennt sie nicht, die guten alten Englischen Klassiker? Einer der bekanntesten darunter ist „Stolz und Vorurteil von Jane Austen“ oder unter dem Originaltitel „Pride and Prejudice“ bekannt. Stolz und Vorurteil ist auch nach mehr als 200 Jahren noch sehr beliebt unter den Lesen und wird es sicherlich auch noch in einigen Jahren sein. Dieses Buch beschreibt das Leben am Ende des 18. Jahrhunderts. Es geht um eine Familie, um Leben und Leben lassen, sowie darum die Töchter Vorteilhaft zu verheiraten, so wie es sich in dieser Zeit gehörte.... Die Geschichte die Jane Austen hier schrieb fasziniert nicht nur durch die Alterstümliche Aussprache, sondern auch durch den sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibstil. Was natürlich daran liegt, das dieser Klassiker schon ziemlich lange Exestiert, und in einer Zeit geschrieben wurde, wo es noch nicht all den Schnick Schnack gab, den, denn Autoren jetzt zur Verfügung steht. „Stolz und Vorurteil“ ist und bleibt einer der besten Klasiker aller Zeiten und verdient es gelesen zu werden. Klare Kauf und Leseempfehlung! 5/5 Sterne für Jane Austen

    Mehr
  • Mit Stolz und ohne Vorurteile lesbares Buch!

    Stolz und Vorurteil

    lulebyj

    13. October 2017 um 22:24

    Stolz und Vorurteil ist eine, auch teilweise gesellschaftskritische, aber vordergründig klassische Liebesgeschichte. Sie beschreibt das leben und leben lassen einer Familie im London am Ende des 18 Jahrhunderts. Die Bennets haben nur Töchter, diese müssen möglichst schnell und vorteilhaft verheiratet werden. Die Geschichte beginnt als ein neuer Nachbar, jung und reich, zuzieht. Sein, ebenso reicher Freund, Mr Darcy, tut es der Protagonistin Elizabeth an. Ab da an geschehen rund um diese beiden Männer und die Schwestern viele Dinge, die nicht nur Blicke in diese Gesellschaft sowie in die Charaktere und ihre Wünsche, Träume und Ansichten erlaubt, sondern auch eine angenehme Liebesgeschichte erzählt, die ganz nach diesem Genre ein Ende zum Träumen bereit hält. Interessant ist, dass trotz des Alters der Geschichte sie nicht veraltet oder antik wirkt. Angenehm erzählt, hält sie an einigen Stellen nur die Tücken der veralteten Sprache bereit. Ohne hohe Dramatik jedoch mit einem hohen Grad an Nicht-Voraussehbarkeit lässt sie den Leser mitfiebern und auch am Happy End zweifeln. Dieses Buch lässt sich schnell, wenn auch nicht an einem Stück, lesen und macht einfach Spaß!

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    froschprinzessin

    08. October 2017 um 16:42

    INFOS: Titel: Stolz und Vorurteil , Autorin: Jane Austen, Verlag: Penguin Verlag, Seiten: 605, Preis: 10€ Hier kannst Du das Buch kaufen.   INHALT: Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ... AUTORIN: Jane Austen (1775-1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs im elterlichen Pfarrhaus auf. Nach Meinung ihres Bruders führte sie „ein ereignisloses Leben“. Sie heiratete nie. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren wohl kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie und Satire entlarvte. Psychologisches Feingefühl und eine lebendige Sprache machen ihre scheinbar konventionellen Liebesgeschichten zu einer spannenden Lektüre. Vor einigen Jahren wurde Jane Austen auch vom Kino wiederentdeckt: Sinn und Sinnlichkeit mit Emma Thompson und Kate Winslet gewann 1996 den Golden Globe als bester Film des Jahres und den Oscar für das beste Drehbuch; Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley war 2006 für vier Oscars nominiert. MEINE MEINUNG: Ich wollte das Buch schon länger lesen und als ich dann dieses Cover gesehen habe, war klar, dass ich dieses Buch lesen werde😍! Als ich das Buch dann als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe, habe ich jedoch nicht gleich mit dem Lesen begonnen, weil ich "Angst" vor dem Schreibstil hatte. Ich meine, das Buch wurde vor über 200 Jahren geschrieben. Als ich dann das Buch angefangen habe, and ich den Schreibstil nicht so schlimm wie erwartet. Klar, es ist nicht umgangsprachlich geschrieben, aber trotzdem war es nicht zu anspruchsvoll. Dennoch hat das Buch seine Längen und war teilweise etwas langweilig. Dann hatte ich noch ein Problem: Ich habe nie weiter gelesen. Zum einem lag das daran, dass ich einfach keine Zeit hatte. Ich musste viel für die Schule machen und wenn ich nach Hause komme gehe ich schon fast wieder schlafen😬. Und wenn ich mal kurz Zeit hatte, habe ich auch nicht/ nicht viel gelesen, weil ich keine Lust und auch keine Motivation hatte🤦🏼‍♀️. Gestern habe ich dann einen "Lesemarathon" eingelegt und das Buch auch beendet! Mir hat Buch echt gut gefallen😱😍! Und ich finde die Thematik gar nicht soo anders, wie die aus aktuelleren Bücher. Ich finde Elizabeth ist eine tolle Protagonistin und auch eine tolle Frau. Ich gebe dem Buch 4 Sterne✨. Ich möchte mir jetzt auch bald den Film zu dem Buch angucken! Habt ihr den Film schon gesehen?💘 Ich danke nochmal dem Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks