Jane Austen Stolz und Vorurteil

(3.306)

Lovelybooks Bewertung

  • 2766 Bibliotheken
  • 102 Follower
  • 131 Leser
  • 296 Rezensionen
(2209)
(787)
(233)
(55)
(22)

Inhaltsangabe zu „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...

Wird dem Ruf mehr als gerecht!

— lulebyj

tolles Buch, auch wenn es schon über 200 Jahre alt ist!

— froschprinzessin

Ich liebe sowohl den Schreibstil, als auch die Handlung. Ein wunderschöner Klassiker

— LisaLovegood

Eine Liebesgeschichte aus vergangenen Zeiten. Leider kam ich erst nur schwer in den Schreibstil rein.

— Nia-Chan

Jupp, jetzt weiß ich, warum jeder Mr. Darcy liebt. Er ist einfach toll ... und der Titel dieses Klassikers könnte nicht passender sein.

— Sternenguckerin

Ein Klassiker, der berührt und sich verlieben lässt.

— EmmaBunny

Eine schön erzählte Liebesgeschichte, mit Tiefgang und das Einempfinden des 18 Jhd.

— Lovelydream

Dieses Buch sollte wirklich jeder in seinem Leben mal gelesen haben! Nur ein Wort: Fantastisch!

— kuschelige_buecherecke

einer meiner liebsten Romane!

— sirlancelot

Egal wie oft ich dieses Buch in die Hand nehme: es ist und bleibt eines der besten Werke von Jane Austen!

— Janine1212

Stöbern in Klassiker

Der gute Mensch von Sezuan

Ein Lese-MUSS!

Fantasia08

Ein Sommernachtstraum

Witzig, klassisch, Shakespeare!

Fantasia08

Emma

Emma, eine starke Frau, erfährt, dass Hochmut vor dem Fall kommt - ein wunderschön geschriebenes Buch zum Mitfiebern!

Siri_quergetipptblog

Meine Cousine Rachel

Gut geschriebener Roman mit leiser Spannung und einem jungen Mann, bei dem Bewunderung fast zum Wahn wird...

vanessabln

Der Steppenwolf

Melancholisch, vielschichtig, kritisch und voller inspirierender Denkansätze. Ein toller Außenseiterroman!

cherisimo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit Stolz und ohne Vorurteile lesbares Buch!

    Stolz und Vorurteil

    lulebyj

    13. October 2017 um 22:24

    Stolz und Vorurteil ist eine, auch teilweise gesellschaftskritische, aber vordergründig klassische Liebesgeschichte. Sie beschreibt das leben und leben lassen einer Familie im London am Ende des 18 Jahrhunderts. Die Bennets haben nur Töchter, diese müssen möglichst schnell und vorteilhaft verheiratet werden. Die Geschichte beginnt als ein neuer Nachbar, jung und reich, zuzieht. Sein, ebenso reicher Freund, Mr Darcy, tut es der Protagonistin Elizabeth an. Ab da an geschehen rund um diese beiden Männer und die Schwestern viele Dinge, die nicht nur Blicke in diese Gesellschaft sowie in die Charaktere und ihre Wünsche, Träume und Ansichten erlaubt, sondern auch eine angenehme Liebesgeschichte erzählt, die ganz nach diesem Genre ein Ende zum Träumen bereit hält. Interessant ist, dass trotz des Alters der Geschichte sie nicht veraltet oder antik wirkt. Angenehm erzählt, hält sie an einigen Stellen nur die Tücken der veralteten Sprache bereit. Ohne hohe Dramatik jedoch mit einem hohen Grad an Nicht-Voraussehbarkeit lässt sie den Leser mitfiebern und auch am Happy End zweifeln. Dieses Buch lässt sich schnell, wenn auch nicht an einem Stück, lesen und macht einfach Spaß!

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    froschprinzessin

    08. October 2017 um 16:42

    INFOS: Titel: Stolz und Vorurteil , Autorin: Jane Austen, Verlag: Penguin Verlag, Seiten: 605, Preis: 10€ Hier kannst Du das Buch kaufen.   INHALT: Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ... AUTORIN: Jane Austen (1775-1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs im elterlichen Pfarrhaus auf. Nach Meinung ihres Bruders führte sie „ein ereignisloses Leben“. Sie heiratete nie. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren wohl kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie und Satire entlarvte. Psychologisches Feingefühl und eine lebendige Sprache machen ihre scheinbar konventionellen Liebesgeschichten zu einer spannenden Lektüre. Vor einigen Jahren wurde Jane Austen auch vom Kino wiederentdeckt: Sinn und Sinnlichkeit mit Emma Thompson und Kate Winslet gewann 1996 den Golden Globe als bester Film des Jahres und den Oscar für das beste Drehbuch; Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley war 2006 für vier Oscars nominiert. MEINE MEINUNG: Ich wollte das Buch schon länger lesen und als ich dann dieses Cover gesehen habe, war klar, dass ich dieses Buch lesen werde😍! Als ich das Buch dann als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe, habe ich jedoch nicht gleich mit dem Lesen begonnen, weil ich "Angst" vor dem Schreibstil hatte. Ich meine, das Buch wurde vor über 200 Jahren geschrieben. Als ich dann das Buch angefangen habe, and ich den Schreibstil nicht so schlimm wie erwartet. Klar, es ist nicht umgangsprachlich geschrieben, aber trotzdem war es nicht zu anspruchsvoll. Dennoch hat das Buch seine Längen und war teilweise etwas langweilig. Dann hatte ich noch ein Problem: Ich habe nie weiter gelesen. Zum einem lag das daran, dass ich einfach keine Zeit hatte. Ich musste viel für die Schule machen und wenn ich nach Hause komme gehe ich schon fast wieder schlafen😬. Und wenn ich mal kurz Zeit hatte, habe ich auch nicht/ nicht viel gelesen, weil ich keine Lust und auch keine Motivation hatte🤦🏼‍♀️. Gestern habe ich dann einen "Lesemarathon" eingelegt und das Buch auch beendet! Mir hat Buch echt gut gefallen😱😍! Und ich finde die Thematik gar nicht soo anders, wie die aus aktuelleren Bücher. Ich finde Elizabeth ist eine tolle Protagonistin und auch eine tolle Frau. Ich gebe dem Buch 4 Sterne✨. Ich möchte mir jetzt auch bald den Film zu dem Buch angucken! Habt ihr den Film schon gesehen?💘 Ich danke nochmal dem Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil: verdiente fünf Sterne!

    Stolz und Vorurteil

    kuschelige_buecherecke

    30. September 2017 um 12:14

    Stolz und Vorurteil ist ein Buch, welches mich nun schon länger faszinierte. Ein Roman, der nach über 200 Jahren immer noch so viele Leser weltweit begeistern kann, muss einfach etwas besonderes sein. Also wartete ich bis eine schöne deutsche Ausgabe erscheint. Dann war ich vor ein paar Wochen auf dem Bloggerportal und habe diese wunderschöne Ausgabe gesehen! Danke an dieser Stelle nochmal an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar! COVER&AUFBAU Das Cover mag zwar nicht das extravaganteste sein, gehört meiner Ansicht nach jedoch zu den schönsten, die ich hier zu stehen habe. Allein diese Farbkombination und der gemalte Stil der der Blumen ist ein Traum! Der Aufbau ist sehr angenehm. Die Kapitel sind weder zu lang noch zu kurz und in passende Absätze unterteilt. Der Schreibstil ist natürlich zu beginn gewöhnungsbedürftig, man findet aber schnell hinein. Es ist aus dem Blickwinkel und der Gefühlswelt verschiedener Charaktere geschrieben, das Hauptaugenmerk liegt aber auf Elizabeth. Dies ist zwar meine erste Ausgabe und das erste Mal, dass ich das Buch gelesen habe, dennoch behaupte ich, die Übersetzerin hat hier eine außergewöhnlich gute Arbeit geleistet.   INHALT: Die Protagonistin des Romans ist Elizabeth Bennet, die zweit älteste Tochter von Mr. und Mrs. Bennet. Zwar bietet das Buch neben dem ihrem noch andere Handlungsstränge anderer Figuren, jedoch erzählt es ihre Geschichte. Jane ist liebevoll und gilt als die Schönste der Schwestern  Lizzy ist ehrlich und unabhängig und Mary die intelligenteste. Lydia und Kitty könnte man als schwarze Schafe der Familie sehen, da erstere sehr nach der ungebildeten und wankelmütigen Mutter kommt.  Zu den Männern der Geschichte sage ich nichts, da es sonst zu Spoilern kommen kann ;) Am meisten ins Herz geschlossen habe ich Elizabeth, Jane, ja auch Mr. Bennet und noch einen bestimmten Charakter.. Mir gefielen die verschiedenen Persönlichkeiten der Figuren.  Man hatte nie das Gefühl, zwei Personen gleichen sich, alle sind auf ihrer Art individuell und authentisch! Die Handlungsorte konnten mich auch allesamt in ihren Bann ziehen. Die Geschichte war zu keiner Zeit langweilig, im Gegenteil ich konnte sie gar nicht aus der Hand legen! ❤️ Nur die letzten zwanzig Seiten ca. hätten ausführlicher ausfallen können. Da das Buch zudem noch in einer anderen Zeit spielt und zu dieser auch geschrieben wurde, war es wirklich sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlichen die damaligen Sitten und die Gesellschaft war. Ich kann mich nur der Mehrheit anschließen: Es ist wirklich ein Roman den jeder gelesen haben sollte! Von mir gibt es guten Gewissens die vollen fünf Sterne!

    Mehr
  • Ein zeitloser Klassiker!

    Stolz und Vorurteil

    EmmaBunny

    30. September 2017 um 11:34

    Guten Morgen, ich hoffe, ihr befindet euch wohl. :PIch habe kürzlich mal wieder "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen gelesen. Und ich tu es immer wieder gerne. Keine Liebesgeschichte berührt und reißt mich mehr mit. Ich empfehle im Übrigen auch den Film von 2005.Mittlerweile gibt es von der Geschichte zig verschiedene Ausgaben, ich habe kürzlich diese hier gelesen.Inhalt:Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...Meine Meinung:Ich finde das Cover dieser Ausgabe wirklich besonders schön, schlicht, aber schön. :)Ich vermute auch mal, das zumindest die meisten auch grob den Inhalt kennen. Ich bewundere Lizzy für ihren Mut, ihren eigenen Weg zu gehen. Auch wenn dieser ab und zu recht holprig ist, findet sie am Ende ihr Glück.Eine absolut zeitlose Liebesgeschichte, die bis heute ihresgleichen sucht.⭐⭐⭐⭐⭐ und damit volle Punktzahl.

    Mehr
  • Bezaubernd!

    Stolz und Vorurteil

    Dinah93

    25. September 2017 um 17:10

    Inhalt: Familie Bennet bestehend aus Mr. Bennet, Mrs. Bennet und ihren 5 Erwachsenen Töchtern Lizzy, Elizabeth, Kitty, Mary und Lydia wohnen in einem kleinen beschaulichen Ort. Mr. und Mrs. Bennet´s größter Wunsch ist es, ihre 5 Töchter an wohlhabenden Männern zu verheiraten. Sie wollen das sie ein ruhiges und behütetes Leben führen ohne Ängste und Sorgen. Als in der Nachbarschaft das Gerücht die Runde macht, das der sehr gut aussehende Junggeselle Mr. Bingley ein großes Stück Land gekauft hatte, war den Eltern sofort klar was zu tun ist. Ihre Töchter sollen sich allesamt, bei dem neuen Nachbarn vorstellen, in der Hoffnung das er sich für eine entscheidet. So kam ihnen der anstehende Ball in dem kleinen Örtchen sehr recht. Viele wohlhabende Familien und Junggesellen sind gekommen, darunter auch Mr. Bingley mit seinem guten Freund Mr. Darcy. Mr. Darcy war nicht so begehrt wie sein Freund, denn er war hochmütig, anstrengend und der unangenehmste Mensch der Welt. ….. Der Ball lief für die Familie Bennet sehr gut. Mr. Bingley tanzte 2 mal mit der ältesten Tochter Jane, worüber sie sich alle freuten. Nur Mr. Darcy schlug die Einladung aus mit Elizabeth zu tanzen. Sie wäre nicht hübsch genug. Von nun an verabscheute auch Mrs. Bennet den arroganten Junggesellen. …... Die nächste Aufwartung stand bevor. Mr. Bingley war wie immer lebensfroh, freundlich und tanzte ununterbrochen. Mr. Darcy hingegen zog sich wie immer aus der Menge zurück und betrachtete alles aus der Ferne. Der Veranstalter der Aufwartung Sir William konnte das nicht länger mit ansehen. So stellte er ihm erneut Elizabeth als hervorragende Tanzpartnerin vor. Mr. Darcy war gewillt, mit ihr zu tanzen, doch diesmal war es Elizabeth, die ihn lächelnd abblitzen lies. Das verblüffte Mr. Darcy sehr und verzückte ihn. Sein Interesse ist geweckt er wolle sie schnellst möglich kennenlernen. Das Cover: Das Cover bzw. das ganze Buch ist wunderschön gestaltet. Die Farben und die Blumen machen es zu einem richtigen Blickfang. Meine Meinung: Zu aller erst muss ich sagen, das „Stolz und Vorurteile“ mein erster Klassiker war den ich gelesen habe. Das Buch hat mich schlicht weg begeistert. Ich hatte am Anfang ein paar Schwierigkeiten, die doch ungewohnte Schreibweise in meinem gewohnten Tempo zu lesen, aber mit der Zeit ging auch das. Die Geschichte, die ganzen Geschehnisse und der Einblick in das frühere Leben fand ich mehr als interessant und haben mich mitgerissen. Die Charaktere fand ich alle samt sehr angenehm und tolle ausgearbeitet. Nach diesem Buch möchte ich noch viele weiter Bücher der Autorin lesen und mich an die verschiedensten Klassiker versuchen.

    Mehr
  • Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    zeilenliebende

    16. September 2017 um 16:35

    Inhalt:  Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil...    Meine Gedanken zum Buch: Ich wollte bereits seit Längerem endlich einen Klassiker lesen, besonders „Stolz und Vorurteil“ hatte ich immer genauer im Blick gehabt. Als ich dann gesehen habe, dass der Penguin – Verlag eine neue Auflage veröffentlicht, habe ich dieses direkt beim Bloggerportal angefragt und auch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Mrs. Bennet hat fünf Töchter die sie schnellstmöglich, bevorzugt mit reichen Männern unter die Haube bringen möchte. Als der wohlhabende Mr. Bingley in die Grafschaft zieht, sieht diese die perfekte Möglichkeit ihre älteste Tochter Jane mit ihm zu verheiraten. Doch dieser ist nicht alleine gekommen, mit im Gepäck hat er seine Schwester und den noch reicheren Mr. Darcy, der durch sein weniger herzliches Auftreten kaum Anschluss in der dortigen Gesellschaft findet. Auch die zweitälteste Tochter Elisabeth, welche wir in diesem Buch begleiten, hält nicht viel von diesem. Im Laufe der Geschichte kommt es zu einigen Intrigen und Missverständen, die besonders Mr. Darcy in einem falschen Licht dastehen lassen. Doch im Laufe der Handlung lernen die Charaktere über ihren Stolz und die typischen Vorurteile hinwegzusehen, um ihren wahren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Elisabeth wiedersetzt sich ihrer Mutter und der damaligen Gesellschaft, in dem sie einen Antrag ablehnt, da sie für diesen Mann keine liebevollen Gefühle übrighat. Sie wiedersetzt sich frech den Anforderungen, welche den Frauen gestellt werden und möchte auf die große Liebe warten. Ihre vorlaute und teilweise freche Art hat mir sehr gut gefallen und mich ab und an auch zum Schmunzeln gebracht. Elisabeth hat gezeigt, dass sich auch eine Frau nicht alles gefallen lassen muss. Auch ihre ältere Schwester, die in jedem Menschen immer nur das Beste sieht, habe ich schnell liebgewonnen. Die Charaktere wurden sehr umfassend beschrieben, weshalb man diese mit der Zeit auch sehr gut kennenlernt. Auch wenn zu der damaligen Zeit einige Dinge anders gehandhabt wurden, konnte man sich durch den sehr detaillierten Schreibstil gut in die einzelnen Situationen hineinversetzen. Auch wenn diese Geschichte vor 200 Jahren gespielt hat, kann man einige Parallelen zu unserer heutigen Gesellschaft erkennen. So gibt es heute auch noch den typischen Klatsch und Tratsch, der oft zu Missverständnissen führt und auch die hier erzählten Intrigen sind heutzutage keine Seltenheit. Ich hatte beim Lesen von „Stolz und Vorurteil“ durchaus viel Spaß und kann sehr gut nachvollziehen, warum dieses Werk zur Weltliteratur gezählt wird. Ein Buch das wirklich jeder gelesen haben sollte, besonders diese Ausgabe des Penguin – Verlag hat ein atemberaubend schönes Cover, welches in keinem Bücherregal fehlen sollte. Meine Bewertung: „Stolz und Vorurteil“ bekommt von mir volle 5 von 5 Sterne und an dieser Stelle möchte ich eine klare Leseempfehlung an alle aussprechen.

    Mehr
  • Der Herbst naht schon wieder und wie könnte man ihn besser begrüßen als mit dem Klassiker „Stolz & V

    Stolz und Vorurteil

    TheBookAndTheOwl

    07. September 2017 um 18:12

    Es ist wieder soweit. Die regnerischen Tage halten Einzug, es wird kälter und dieses altbekannte Gefühlt von dieser besonderen wohligen Wärme kehrt in unsere Häuser ein. Der Herbst naht schon wieder und wie könnte man ihn besser begrüßen als mit dem Klassiker „Stolz & Vorurteil“?Für alle die, die die Handlung dieses Romans nicht kennen, kommt hier ein kurzer Abriss:Mrs. Bennet hat fünf Töchter, die sie gern unter der Haube sehen möchte – idealerweise mit reichen Männern verheiratet. Als dann der reiche Mr. Bingley in die Grafschaft zieht, sieht sie ihre Chance, ihre älteste Tochter Jane mit ihm zu verkuppeln. Doch Mr. Bingley kommt nicht allein, sondern in der Begleitung des noch reicheren Mr. Darcys, der, aufgrund seines nicht gerade herzlichen Auftretens, kaum an Freunde gewinnt. Auch Elizabeth, die Zweitälteste, kann ihn nicht ausstehen. Im Laufe der Handlung geschehen so einige Intrigen und Missverständnisse, doch am Ende kann Jane ihren Mr. Bingley endlich heiraten und Elizabeth und Darcy lernen, auch einmal über den Rand ihres Stolzes und ihrer Vorurteile hinauszusehen, um zu erkennen, was sie einander wirklich bedeuten.Janes Austen’s „Stolz und Vorurteil“ ist quasi die Mutter aller guten und einfallsreichen Liebesgeschichten der Welt. Mit Witz und Wortgewandtheit erzählt die viktorianische Schriftstellerin über die Leiden von Liebenden und den mysteriösen und fast unverständlichen Weg, den die Liebe manchmal gehen muss, damit man ein Happy End zulassen kann. Doch am Ende eines jeden ihrer Romane wartet die Erkenntnis, dass wahre Liebe jedes Hindernis zu überwinden vermag, egal wie Stolz der Herr oder wie vorurteilsbelastet die Dame sein mag.Stolz & Vorurteil ist und bleibt mein Lieblingsroman, wenn es zum Genre Romantik kommt. Die Gestaltung des Buches durch den Penguin Verlag akzentuiert meiner Meinung nach gut die Feinheit der Geschichte und des Geschehens.Ich kann allen Romantik- und auch Nicht-Romantik-Fans diese Geschichte nur ans Herz legen. Sie ist ein Must-Have und Must-Read – egal für welche Saison. Das kleine Schwarze in Form eines Buches – nur, dass die Geschichte dahinter gar nicht so schwarz ist.Der Roman erhält von mir mehr als verdiente 5 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • Ein absolutes Muss :)

    Stolz und Vorurteil

    Starry-sky

    07. September 2017 um 11:43

    Nachdem ich das Buch schon längere Zeit lesen wollte, habe ich nun die Chance genutzt, als es mir im Bloggerportal vorgeschlagen wurde. Die Geschochte, die ungefähr im 18./19. Jahrhundert spielt, hat mich neugierig gemacht, weil es um ein stets präsentes Thema geht: Liebe. Ich habe bereits viele historische Romane gelesen (die in der aktuellen Zeit geschrieben wurden) und bei "Stolz und Vorurteil" hat man sprachlich noch einmal klar gemerkt, dass es sprachlich in einer anderen Zeit spielt. Das ist anfangs gewöhnungsbedürftig, war für mich aber keineswegs negativ. Der Umstand, dass vor 200 Jahren andere Sitten und Gegebenheiten herrschten erklärt auch, warum die Charaktere in manchen Situationen ganz anders handeln, als es heute bei uns üblich wäre. Diese gesellschaftlichen und historischen Einblocke in die damalige Zeit haben mir sehr gut gefallen. Thematisch geht es um Familie Bennett, die aus den beiden Elternteilen und deren fünf Töchtern besteht. Vor allem die Mutter ist sehr bestrebt, ihre Töchter, die mittlerweile junge Frauen sind, möglichst standesgemäß bzw. aufwertend zu verheiraten. Damit möchte sie der Familie ein finanzielles Polster und auch ein gewisses soziales Ansehen schaffen - eine sehr interessante Thematik, wie ich finde. Der Fokus der Erzählung liegt auf Elizabeth und ihrer Schwester Jane. Da die Mutter der jungen Frauen auf der Suche nach passenden Schwiegersöhnen ist, tauchen direkt zu Beginn des Buches mehrere mögliche Kandidaten für Hochzeiten auf, die der Leser immer besser kennen lernt. Sie sind charakterlich sehr unterschiedlich, was viel Spannung und Abwechslung bietet. Mich haben die vielen Charaktere vor allem zu Anfang des Romans verwirrt, weil Personen teilweise abwechselnd mit Vor- und Nachnamen angesprochen wurden und es mehrere Nebencharaktere gibt, sodass ich oft nicht wusste, wer gerade wer ist. Das hat sich allerdings gegen Ende des Buches aufgelöst, weil ich dann zumindest die Hauptfiguren namentlich auseinander halten konnte. Die Charaktere wurden sehr umfassend beschrieben, sodass man sich gut in sie hineinfühlen konnte, auch wenn aufgrund der damaligen Zeit, einige Sachn anders gehandhabt wurden, als es heute der Fall wäre. Während des Lesens merkt man immer mehr, wie gut der Titel zu dem Roman passt und welche Einflüsse die gesellschaftlichen Gegebenheiten damals auf das Leben der Personen hatten. Trotzdem ist das Thema natürlich aktuell, sodass mich das Lesen des Buches sehr zum Nachdenken über mein eigenes Verhalten angeregt hat, was ich als positiven Effekt empfand. Ich finde die Bekanntheit und Beliebtheit des Buches daher definitiv gerechtfertigt und würde jedem die Lektüre dieses tiefgründigen Buches empfehlen, weil es nicht "nur" ein Liebesroman ist, sondern auch ein gesellschaftskritisches Werk, was gut zur Allgemeinbildung beiträgt.

    Mehr
  • Jane Austen at her best

    Stolz und Vorurteil

    Daniela8

    21. August 2017 um 13:12

    Für mich ist dies eines der schönsten Bücher Jane Austen. Ich mag die Sprache, die sich deutlich von späteren Werken wie Emma unterscheidet. Mit tollem Blick beschreibt die Erzählerin ihre Beobachtungen in einer Zeit die uns längst vergangen erscheint. Und doch sind wir beim Lesen eingeladen zu prüfen, in welchen Vorurteilen wir selbst gerade schwelgen; welche Bilder wir uns von der Welt gemacht haben, die vielleicht gar nicht haltbar sind. 

    Mehr
  • Jane Austen: Stolz und Vorurteil

    Stolz und Vorurteil

    FrauTinaMueller

    15. August 2017 um 17:52

    Dieses Buch kann man ja nicht oft genug im Bücherregal stehen haben: Stolz und Vorurteil von Jane Austen. Und diese herrliche Ausgabe macht die Geschichte noch mehr zu einem Erlebnis der besonderen Art. Diese Woche bin ich auch sowas von in Austen-Stimmung, stundenlang könnte ich mich in diesem Buch vergraben ...  "Stolz und Vorurteil" ist mittlerweile ein Kult-Buch - Millionen von Lesern haben sich von der Geschichte rund um die quirlige Familie Bennet verzaubern lassen und auch Mr. Darcy steht auch heute noch hoch in der Gunst der Jane-Austen-Fans weltweit. Zahlreiche Verfilmungen gab es obendrauf!Darum geht es: Das Ehepaar Bennet hat fünf Tochter und alle müssen  natürlich standesgemäß unter die Haube gebracht werden ;-). Nicht einfach, wenn man auf dem Land wohnt und nur über ein bescheidenes Vermögen wie Mr. Bennet verfügt. Und ausgerechnet das Lieblingskind von Mr. Bennet - die intelligente und nicht auf den Mund gefallene Elizabeth - ist ein besonders schwer zu vermittelnder "Fall".  Zum allgemeinen Unverständnis aller sie den Mut, den Antrag eines gutsituierten Pfarrers (ihres Cousins und Erbe von Longbourn in Hertfordshire auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil und bleibt sich selbst treu ...Zitate und erste Sätze: Der Kultsatz schlechthin, leitet die Geschichte ein, ich stelle euch hier die deutsche und die englische Version vor: "Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, daß ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens nichts dringender braucht als eine Frau." (Seite 5)   "It is a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune, must be in want of a wife." (aus: Pride and Prejudice, Word Cloud Classics, San Diego - diese Ausgabe möchte ich Euch auch sehr ans Herz legen, denn sie sieht toll aus und ist in Leder gebunden).      Seufz: "Ist nicht Unhöflichkeit gegenüber dem Rest der Welt der Inbegriff von Liebe?" (S. 225)  Fazit: Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird! Eine wunderbare Geschichte, wie eine Zeitreise in die Regencyzeit! Unbedingt lesen und kaufen und überhaupt!

    Mehr
  • REZENSION: STOLZ UND VORURTEIL

    Stolz und Vorurteil

    juleisreading

    12. August 2017 um 21:44

    Meine Meinung:Cover: Darüber lässt sich nicht streiten, das Cover ist wunderschön. Die Blumen und die Farben sind richtig toll, deshalb habe ich dieses Buch auch angefragt. Ich wollte es zwar schon lange lesen, aber diese Ausgabe hat mich dann dazu überzeugt, es endlich zu tun. Schreibstil: Nun kommen wir zur ersten Sache, die ich etwas schwierig fand. Ich weiß, dass das Buch schon etwas älter ist und die Sprache dementsprechend auch etwas anders ist. Am Anfang kam ich überraschenderweise gut in das Buch rein, doch im Laufe des Buches wurde es immer schwerer und meine Motivation sank immer mehr. Da ich tagelang nicht in dem Buch weitergelesen habe, wurde es auch schwerer wieder in das Buch reinzukommen. Auch die Kapitel waren mir manchmal etwas zu lang.Charaktere: Ich war wirklich sehr gespannt auf die Charaktere, denn man hört ja immer, dass Mr. Darcy und Elizabeth richtig toll sind. Also ich kann sagen, dass ich Elizabeth echt mochte, es hat mir gefallen sie in der Geschichte zu begleiten, da sie anders war, als die anderen Frauen. Sie war stark und hat das getan, was sie wollte. Zu Mr. Darcy kann ich nicht viel sagen. Ich verstehe teilweise auch nicht, wieso so viele Menschen ihn so toll finden, denn er ist zwar charmant, aber mir ging die Beziehung zwischen den beiden etwas zu schnell.Inhalt: Ich bin hohen Erwarungen an dieses Buch gegangen, denn wie schon erwähnt, schwärmen alle von dieser Geschichte. Am Anfang fand ich es auch sehr interessant, denn es spielt in einer ganz anderen Zeit und es ist sehr interessant zu sehen, wie die Umstände damals in der Zeit waren. Jedoch gab es in dem Buch viele Stellen, die ich sehr langweilig und unrelevant fand, weshalb ich zum Ende hin auch viele Seiten und Zeilen übersprungen habe. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass es ein schlechtes Buch war, ich verstehe es sogar, dass viele Leute dieses Buch lieben. Nur leider war es nichts für mich, was ich sehr schade finde, denn ich hätte es sehr gerne gemocht. Aber mir war die Geschichte zu langatmig und zu plötzlich und das fand ich leider nicht sehr gut.Wertung:Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich das Buch bewerten soll, denn einerseits fand ich es nicht so toll, aber andererseits fand ich es am Anfang sehr gut und auch die Geschichte relativ interessant. Deshalb bekommt das Buch von mir 3 von 5 Sternen, ich tendiere aber leider eher zu 2 Sternen.

    Mehr
  • Jeder sollte dieses Buch gelesen haben!

    Stolz und Vorurteil

    Annalena2703

    11. August 2017 um 00:18

    AllgemeinesTitel: "Stolz und Vorurteil"ISBN: 9783328101666Autor: Jane AustenSeitenanzahl: 640 SeitenVerlag: PenguinErscheinungsdatum: 09.05.2017 (Erstausgabe: 01.01.1967)Elizabeth Bennet ist eine von fünf Töchtern, die die Bennets unter die Haube bringen müssen - doch Elizabeth geht ihren eigenen Weg.Das Problem, die Bennets leben auf dem Land und sind nicht sehr vermögend - dies erschwert die ganze Angelegenheit. Elizabeth hat gute Aussichten auf eine Ehe, doch den Antrag schlägt sie aus - was nun?Sie ist der Liebling ihres Vaters und starrsinnig - bis jemand auf ein nahe gelegenes Gut zieht und so einigs aufwirbelt. ~ Ein hinreißender Roman für jung und alt  - ein wunderschönes Buch über die Liebe und ihre Heimtücken ~  MeinungIch kann nur eins sagen - absolut lesenswert.Ich habe vor knapp 3 Jahren die Verfilmung gesehen und habe zu diesem Zeitpunkt beschlossen, dass ich dieses Buch lesen muss. Man kann dieses Buch auf zwei verschiedene Arten lesen - aufmerksam, oder weniger aufmerksam. Ich würde jedem empfehlen, es aufmerksam zu lesen, auch das Nachwort hat mir viel aufgezeigt.Zu aller erst - der Schreibstil: ich hatte absolut gar keine Probleme mit ihm. Ich kam schnell und zügig voran - vor allem die Details, die dieser Schreibstil mit sich bringt, konnten mich absolut fesseln. Manchen Leuten mag dies nicht auffallen, aber Jane Austen hat immer wieder kleine Hinweise zu diesem oder jenem Thema versteckt.Die Charaktere waren alle toll, natürlich habe ich auch abgrundtiefen Hass gegen manche gehegt - aber das sollte auch so sein.Elizabeth Bennet, die Protagonistin, fand ich im Film immer toll und durch dieses Buch habe ich nochmal eine ganz neue Einsicht bekommen - dies gilt auch für Mr. Darcy. Ich werde demnächst den Film nochmal gucken und dann einen Buch-Film-Vergleich machen, mal schauen, wie ich dann urteilen werde.Die Handlung an sich fand ich nervenaufreibend, emotional und einfach schön!Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch dieses wunderschöne Cover, welches ein absolutes Muss in jedem Regal ist!Jane Austen hat es geschafft, mich absolut in den Bann zu ziehen und ich hatte Spaß beim Lesen. Ich kann absolut nachvollziehen, warum dieses Buch zur "Weltliteratur" gehört.FazitMein absoluter Lieblings-Klassiker und 5 von 5 Sterne.Jane Austen hat einen grandiosen Roman verfasst, den jeder mal gelesen haben sollte - ob jung oder alt.Dieses Buch zeigt alle Facetten der Liebe, des Stolzes und wer mag es glauben - auch des Vorurteils.

    Mehr
  • Zeitlos

    Stolz und Vorurteil

    daydreamin

    06. August 2017 um 17:13

    Mit "Stolz und Vorurteil" ist Jane Austen eine wunderbar zeitlose Geschichte gelungen, die auch 200 Jahre nach ihrem Tod in vielen Bücherregalen zu finden ist – und das mit Recht! Mr. und Mrs. Bennet haben nicht weniger als fünf Töchter zu verheiraten. Besonders die Frau des Hauses ist vor allem daran interessiert, ihre Töchter besonders gewinnbringend zu verheiraten. Als der alleinstehende Mr. Bingley in die Nachbarschaft zieht und gleich noch seinen wohlhabenden Freund Mr. Darcy mitbringt, kann die Kuppelei losgehen. Doch Stolz und Vorurteil, Intrigen und Halbwahrheiten führen dazu, dass nicht alles so glatt läuft, wie Mrs. Bennet sich das wünscht.Ich habe eine Übersetzung von Ursula und Christian Grawe gelesen, die ich wärmstens empfehlen kann. Ich muss zugeben, dass ich mit dem Original von 1813 ein paar Schwierigkeiten hatte und deswegen zur deutschen Übersetzung gegriffen habe. Deswegen konnte ich ungefähr 15 Kapitel vergleichen und die Grawe-Übersetzung ist wirklich nah am Original gehalten. In meiner Ausgabe finden sich außerdem einige Anmerkungen zu Konventionen und Gegebenheiten des frühen 19. Jahrhunderts und ein ausführliches Nachwort mit Informationen zu Jane Austen und einer Einordnung ihrer Werke in den historischen Kontext. Diese nützlichen Hintergrundinformationen haben mir sehr gut gefallen. Wer glaubt, ein Klassiker könnte nicht witzig sein und Spaß machen, der sollte zu Jane Austen greifen. Wunderbar ironisch wird in "Stolz und Vorurteil" die Gesellschaft analysiert und die Ergebnisse machen das Buch zu einem zeitlosen Klassiker. Klatsch, Tratsch und Intrigen gab es damals wie heute. Durch voreingenommene Urteile stehen sich die Protagonisten nur selbst im Wege und statt mit der betroffenen Person das Gespräch zu suchen, wird lieber dem Urteil der Dorfgemeinschaft Glauben geschenkt. All das machen wir selbst 200 Jahre später immer noch nicht besser und deswegen hatte ich unglaublich viel Spaß beim Verfolgen der Ereignisse. Was sich glücklicherweise ein bisschen verändert hat, ist die Rolle der Frau. Damals konnte es eine Frau nur zu etwas bringen, wenn sie recht zügig einen reichen Mann an Land zog. Elizabeth Bennet, die zweitälteste Tochter im Haus, wagt es doch tatsächlich einen Heiratsantrag abzuweisen, weil sie den Antragsstellenden nicht liebt. Kritisch und ein wenig frech setzt sie sich mit den damals so alltäglichen Erwartungen an sie und alle anderen Frauen auseinander, gibt auch mal ein Widerwort und möchte vor allem sich selbst und ihren eigenen Vorstellungen gerecht werden. Mrs. Bennet ist schockiert, ich bin begeistert und kann absolut nachvollziehen, warum Elizabeth Bennet häufig als starke und emanzipierte Buchheldin genannt wird. Fazit Zeitlos, humorvoll und emanzipiert. In meinen Augen ist es kein Wunder, dass Jane Austens "Stolz und Vorurteil" auch 200 Jahre nach ihrem Tod die Leser*innen noch zu begeistern weiß. Auch ich empfehle das Buch uneingeschränkt, ebenso wie die Übersetzung von Ursula und Christian Grawe, die im Reclam-Verlag erschienen ist. Die Anmerkungen und Hintergrundinformationen waren sehr interessant und nützlich und die Cover der gesamten Austen-Werke im Reclam-Verlag sind einfach traumhaft schön! 

    Mehr
  • Wie man sich einen reichen Junggesellen angelt

    Stolz und Vorurteil

    Archer

    05. August 2017 um 18:11

    Die Familie Bennett gehört zum (relativ) armen Landadel mit (relativ) wenig Einfluss. Leider existieren nur fünf Töchter - leider deshalb, weil zum Ende des 18. und Beginn des 19. Jahrhunderts jeder Besitz an einen männlichen Erben fällt. Da können Töchter noch so schön, gebildet und wohlerzogen sein, sie können sich nur auf einen Bruchteil des Erbes verlassen. Deshalb ist es für Mrs Bennett des Wichtigste auf der Welt, dass sie ihre Töchter so "gewinnbringend" wie möglich an reiche, wenn möglich adlige Junggesellen verheiratet. Schwierig, da das alle Mütter versuchen und vor allem, weil die Standesunterschiede jede Rolle spielen, es sei denn, man stünde bereits so hoch, dass man das ignorieren kann. Als ein junger, reicher Herr namens Bingley in der Nachbarschaft einzieht, der gleich ein Auge auf Jane, die älteste Tochter, wirft, scheint Anlass zur Hoffnung zu bestehen. Doch sein noch reicherer Freund Darcy tut scheinbar alles, um diese Verbindung zu verhindern, und sein Standesdünkel verdirbt noch einiges andere. Elizabeth, zweitälteste Tochter der Bennetts, und Darcy müssen sich oft aneinander reiben, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Dieses Buch von Jane Austen hat mir besser gefallen als Verstand und Gefühl - vielleicht, weil Letzteres dieses Mal nicht so übertrieben war. Austen hat wohl eine Vorliebe dafür, zwei Schwestern des Landadels zu beleuchten, hier hat für mich einfach der Charakter der beiden besser gepasst. Wo Marianne einfach nur ein nerviges Gör war, war Elizabeth mutig, schlagfertig und gewitzt - dass diese Frau einen Mann erobert, kann ich mir weitaus besser vorstellen. Jane hatte mir ein wenig zu viel Ähnlichkeit zu Elinor, wobei die ja nicht unsympathisch ist. Vielleicht sollte man die Bücher nicht zu sehr vergleichen, aber es drängt sich auf, wenn man sie hintereinander ließt. Interessant sind auch die immerwährenden Verwicklungen und Intrigen, die geschmiedet werden, aber auch da lassen sich große Ähnlichkeiten und Parallelen ziehen. Für mich ist Stolz und Vorurteil daher einfach nur eine bessere Version von Verstand und Gefühl, nur mit größerem Lesegenuss und witzigeren/sympathischeren ProtagonistInnen.

    Mehr
  • wunderschöner Klassiker

    Stolz und Vorurteil

    Manuela_Pfleger

    01. August 2017 um 14:37

    Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt noch kein einziges Buch von Jane Austen gelesen hatte, aber ich wurde durch eine Freundin auf Jane Austen aufmerksam und nun ja, dann sah ich, dass der Penguin Verlag so eine wunderschöne Ausgabe veröffentlicht hat. Daher habe ich dann zugeschlagen, denn das Cover gefällt mir sehr. Die ältere Sprache ist zwar anfangs ungewöhnlich, aber durch die wunderbare Übersetzung den leichten Lesefluss fiel es mir sehr leicht das Buch in zwei Abschnitten zu lesen. Mir gefällt die Schreibweise und Anrede, bei der man sich noch mit Sie anspricht und ich konnte mich in die damalige Zeit sehr gut zurückversetzen. Die Übersetzung von Andrea Ott hat es mir sehr leicht gemacht, diesen Klassiker zu lesen und ich muss gestehen, ich bin nun ein Jane Austen Fan geworden. Bedeutet, dass ich mir auch noch andere Klassiker von Jane Austen kaufen werde. Die Charaktere sind gekonnt beschrieben und wären es andere Charaktere würde dieser wunderschöne Roman, nicht so rund sein wie er ist. Die Erzählweise ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben, was mir besonders gut gefallen hat, denn so konnte ich mir sehr gut ein Kopf-Kino erschaffen. Der Roman erzählt von Liebe, Leid, Sarkasmus und einfach ein Buch zum Abschalten und tatsächlich in eine völlig andere Welt abzutauchen. Besonders gut gefallen haben mir die Protagonisten Mr. Bennett und Elizabeth, sowie die Tatsache, dass es nicht immer um Sexszenen gehen muss, wenn man einen richtig schönen Roman in den Händen haben will. Ich denke, dass ich über den Inhalt nicht viel zu schreiben benötige, denn dafür sollte sich wirklich jeder die Zeit nehmen, den Roman selbst zu lesen, wenn er noch nie zuvor ein Buch von Jane Austen gelesen hat. "Ein wunderschöner Klassiker, der mich begeistert hat und mich dazu zu einem Jane Austen Fan gemacht hat. Ein großes Lob an Andrea Ott für diese wunderbare Übersetzung, die mich in eine Geschichte von Jane Austen entführen konnte. Absolut lesenswert."

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks