Jane Austen Vernunft und Gefühl

(551)

Lovelybooks Bewertung

  • 675 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 19 Leser
  • 55 Rezensionen
(244)
(218)
(81)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vernunft und Gefühl“ von Jane Austen

Jane Austen starb vor 200 Jahren, doch ihre Werke werden inniger geliebt denn je. Schließlich weiß bis heute niemand klüger über die komplizierten Herzensangelegenheiten zwischen Männern und Frauen zu schreiben als die scharfsinnige Britin. In ihrem Roman «Vernunft und Gefühl» verhandelt sie so unterhaltsam wie erhellend die Suche nach dem Menschen fürs Leben. Temperamentvoll und leidenschaftlich, ist Marianne Dashwood das genaue Gegenteil ihrer älteren Schwester, der beherrschten und vernünftigen Elinor. Dass sich Marianne Hals über Kopf und natürlich unglücklich in den begehrten Frauenschwarm John Willoughby verliebt, erstaunt daher niemanden. Aber auch Elinor erlebt mit dem Mann ihres Herzens eine böse Überraschung, denn «ihr» Edward Ferrars hat einer anderen die Ehe versprochen. Gemeinsam lernen die ungleichen Schwestern mit ihrer Enttäuschung zu leben und nach einer dramatischen Zuspitzung der Ereignisse den Standpunkt der jeweils anderen besser zu verstehen. In der Neuübersetzung von Andrea Ott erstrahlen geschli ener Witz und lebendige Dialoge dieser beliebten Klassikerin in frischem Glanz.

Ich mag beide Protagonistinnen sehr gerne und die Story ist genau so geschrieben, wie ich es bei Jane Austen liebe. Absolutes Re-read!

— Schnabelnde-Lesemaus

Langweilig....war gar nicht mein Fall...

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Eine interessante Geschichte über zwei Schwestern, die sehr unterschiedlich handeln. Toller Klassiker!

— JosBuecherblog

Austen besticht durch ihren typischen Humor, reduziert die Figuren aber so stark auf eine Eigenschaft, dass sie an Authentizität verlieren.

— wortkulisse

Austens Erstlingswerk ist, wie alle ihre anderen Romane, einfach nur zu empfehlen!

— Miamou

Einfach toll...

— Bjjordison

Stöbern in Klassiker

Mary Poppins

Super toller Klassiker!

Eori

Der Besuch der alten Dame

Dafür, dass das Buch eine Schullektüre war, fand ich es ganz in Ordnung!

cosisbookworld

Mansfield Park

Fanny Price ist Jane Austens "Aschenputtel", das sie aber gut in Szene setzen kann!

Miamou

Peter Pan

Eins meiner Lieblingsbücher! Was hätte ich dafür gegeben einmal mit Peter zu fliegen und Abenteuer zu erleben...

ivischmi

Northanger Abbey

Ehrlich gesagt habe ich dieses Buch nur ungern zu Ende gelesen; es hat sich leider gezogen. Vielleicht hab ich es nicht richtig verstanden?!

Schnabelnde-Lesemaus

Stolz und Vorurteil

Wird dem Ruf mehr als gerecht!

lulebyj

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf was sollte man vertrauen - Vernunft oder Gefühl?

    Vernunft und Gefühl

    JosBuecherblog

    03. October 2017 um 10:41

    Endlich habe ich auch dieses Buch beendet. Es hat diesmal wirklich lange gedauert, weswegen ich mich auch beim Bloggerportal entschuldigen muss, aber der Schreibstil ist wirklich anders und auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber dazu später mehr.In Vernunft & Gefühl geht es allgemein um zwei Schwestern, die sehr unterschiedlich in ihrem Verhalten sind. Elinor ist sehr vernünftig und stellt ihre Gefühle nicht öffentlich zur Schau. Sie wirkt sehr gebildet und sieht alles sehr realistisch. Marianne hingegen handelt sehr emotional. Wenn ihr etwas nicht gefehlt, drückt sie das durch Handlungen oder Gefühlsausbrüchen aus, so dass man es auch mitbekommt. Im Laufe des Buches und vor allem am Ende merkte man, dass Elinor auch etwas mehr auf ihre Gefühle hörte und diese auch zeigte. Marianne hingegen bemühte sich um mehr Vernunft, was allerdings nicht immer ganz geklappt hat.Dieses Buch war mein erstes Buch von Jane Austen, weshalb ich mit dem Schreibstil noch nicht ganz vertraut war. Deswegen habe ich sehr lange gebraucht um dieses Buch zu lesen und es zwischenzeitlich auch mal aus der Hand gelegt. Der Schreibstil ist ungewohnt, da die Sprache einfach anders ist und nicht so modern, wie ich es gewohnt bin. Allerdings habe ich das als eine willkommene Abwechslung gesehen.Manche Handlungen kamen auch in diesem Buch etwas überraschend für mich, da ich mit manchen Sachen wirklich nicht gerechnet habe. Allerdings kam es mir auch so vor, dass die Personen in diesem Buch viel weitererzählt und getratscht haben und auch auf das Weitererzählte vertraut haben. Das fand ich sehr interessant.​Insgesamt fand ich das Buch sehr abwechslungsreich und auch eine gute Alternative zu den Jugendbüchern, die ich sonst lese. Allerdings ist der Schreibstil ein anderer als sonst, deswegen sollte man mehr Zeit einplanen. Ich freue mich schon sehr auf Stolz und Vorurteil, was auch schon in meinem Bücherregal steht und darauf wartet, von mir gelesen zu werden.

    Mehr
  • Vernunft & Gefühl

    Vernunft und Gefühl

    Kleine8310

    27. July 2017 um 00:27

    "Vernunft und Gefühl" ist der Debütroman der beliebten Autorin Jane Austen. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich war sehr neugierig, wie dieser Klassiker mir letztlich gefallen würde.    In dieser Geschichte geht es um die Protagonistinnen Elinor und Marianne Dashwood. Die beiden sind Schwestern, wobei Elinor die Älteste ist und es noch die Jüngste Margaret gibt. Marianne ist vom Charakter und ihrer Art her das genaue Gegenteil ihrer älteren Schwester, die stets vernünftig und beherrscht ist.    Dass sich Marianne Hals über Kopf in den attraktiven John Willoughby verliebt, der ein großer Frauenschwarm ist, überrascht daher niemanden. Aber auch Elinor ist verliebt, und ahnt zu dem Zeitpunkt nichts davon, dass ihr Traummann Edward die Ehe bereits einer anderen versprochen hat. In ihren Enttäuschungen lernen die beiden Schwestern einander besser zu verstehen, aber werden sie es auch schaffen in der Liebe ihr Glück zu finden? Der Einstieg in diesen Roman ist mir überraschend gut gelungen. Ich hatte mir keine genauen Vorstellungen vom Schreibstil der Autorin gemacht, aber ich habe angenommen, dass es sich nicht so leicht lesen lassen würde, wie manche Gegenwartsliteratur. Ich hatte jedoch keinerlei Probleme mit dem Schreibstil, auch wenn ich mich, besonders zu Beginn, ein bisschen mehr konzentrieren musste. Letzteres lag an den doch häufig vorkommenden langen und verschachtelten Sätzen, an die ich mich aber nach wenigen Kapiteln gewöhnt hatte.    Die Handlung hat mir ziemlich gut gefallen. Es ist zwar manches ein wenig vorhersehbar und es gibt teilweise auch einige Klischee's, aber die positven Aspekte der Geschichte haben das für mich komplett wieder ausgeglichen. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Zwar war mir, besonders bei den beiden Protagonistinnen, manches zu überspitzt dargestellt, aber das macht auch ein bisschen den Charme der beiden aus.  Die Unterschiede zwischen den Schwestern hat Jane Austen durch diese Schwarz-Weiß Sicht sehr gut dargestellt, aber ich hätte es schön gefunden, auch ein paar Grautöne zu erleben. Diese Nuancen fehlten mir besonders am Ende bei Marianne's Wandlung. Ich hatte ein bisschen den Eindruck hier würde zuviel von ihrer ganz eigenen Persönlichkeit eingebüßt werden. Elinor, die mir lange Zeit sehr unterkühlt vorkam hat besonders ab der Hälfte mehr und mehr bei mir gepunktet und ich fand sie am Ende fantastisch, besonders, da sie letztlich auch Emotionen zeigt.    Neben den Protagonistinnen gab es aber auch eine gute Anzahl weiterer Charaktere, die mir, in der Ausarbeitung ebenfalls gut gefallen haben. Sogar überzeugende Antagonisten hat die Autorin eingebracht, was ich toll fand. Die Emotionen wurden von Jane Austen hervorragend dargestellt, sodass ich mehr als einmal mit den Charakteren mitleiden konnte und mir gewisse Dinge bestimmt nicht so schnell aus dem Kopf gehen. Die Themen in der Geschichte sind vielfältig und bis auf wenige, langatmigere Passagen habe ich mich stets sehr gut unterhalten gefühlt. Ich werde auf jeden Fall auch noch die anderen Werke der Autorin lesen, denn ich bin durch dieses Buch auf den Geschmack gekommen.   Positiv:  * detaillierte Beschreibungen und dennoch ist das Buch flüssig zu lesen * liebevoll gezeichnete und facettenreiche Charaktere * tolles und authentisches Setting * die Emotionen wurde schön vermittelt   Negativ:  * manchmal hätte ich mir etwas mehr Grautöne bei den Unterschieden zwischen     den Schwestern und ihrer Entwicklung gewünscht   "Vernunft & Gefühl" ist eine wunderbar geschriebene und emotionale Geschichte, die zum Nachdenken anregt und mich durch Austen's feinem Humor und ein paar clever gesetze Spitzen wirklich gut unterhalten hat!  

    Mehr
  • Gefühl und Vernunft - Jane Austen

    Vernunft und Gefühl

    wortkulisse

    22. July 2017 um 14:45

    Anmerkung: Ich las eine andere Ausgabe aus dem Fischer Verlag.„Gefühl und Vernunft“ (auch „Verstand und Gefühl“ oder „Sinn und Sinnlichkeit“) ist einer der sieben vollständigen Romane der britischen Schriftstellerin Jane Austen. Auch wenn für mich vermutlich kein Buch an die großartige Liebesgeschichte von Elizabeth und Mr. Darcy aus „Stolz und Vorurteil“ heranreichen wird, ist die Geschichte um die Schwestern Elinor und Marianne dennoch berührend und von dem für Jane Austen so typischen Humor durchzogen.Die Schwestern Elinor und Marianne müssen gemeinsam mit ihrer Mutter aus ihrem ehemaligen Zuhause ausziehen, da das Gut an den Sohn des verstorbenen Vaters aus erster Ehe vererbt wird. Die Frauen verlassen nur ungern ihr einstiges Zuhause, insbesondere Elinor, die sich in Edward Ferrars, ihren Schwager, verliebt hat. Aufgrund ihres finanziellen Standes macht sie sich jedoch von vornherein kaum Hoffnungen, auf eine Ehe mit Edward, dessen Mutter ihren Sohn möglichst reich verheiraten möchte. Bald nach dem Umzug nach Devonshire in ein kleines Cottage stürzt Marianne im nahe liegenden Wald während eines Spazierganges und verletzt sich am Knöchel. Sie wird von John Willoughby, einem jungen und gut aussehenden Mann, gerettet und verliebt sich sofort. Während Elinors Zuneigung zu Edward Ferrars durch ihre zurückhaltende Art für kaum jemanden ersichtlich ist, sorgt Mariannes Schwärmerei für Willoughby und ihr daraus resultierendes unbedachtes Verhalten schnell für Aufmerksamkeit. Marianne hofft inständig auf eine Vermählung mit dem charismatischen John Willoughby, dessen Zuneigung jedoch nicht ehrlich ist. Einige Zeit nach ihrem Umzug nach Devonshire reisen die Schwestern nach London und erleben dabei nicht nur das ein oder andere Abenteuer, sondern lernen auch mit ihrer enttäuschten Liebe umzugehen und sich gegenseitig besser zu verstehen.MANCHMAL LÄSST MAN SICH VON DEM LEITEN, WAS JEMAND ÜBER SICH SELBST AUSSAGT, UND OFT AUCH VON DER EINSCHÄTZUNG ANDERER MENSCHEN UND NIMMT SICH NICHT DIE ZEIT, SELBST ZU ÜBERLEGEN UND EIN EIGENES URTEIL ZU FÄLLEN. – S. 106Elinor und Marianne Dashwood könnten nicht unterschiedlicher sein. Die neunzehnjährige Elinor repräsentiert die Vernunft im Buchtitel und fällt vor allem durch ihr zurückhaltendes Verhalten auf. Ihr ist es sehr wichtig, sich anderen Menschen gegenüber angemessen und höflich zu benehmen, und ordnet ihre Gefühle nicht selten ihrem Rationalitätssinn unter. Dadurch wirkt sie auf ihre Schwester und ihre Bekannten häufig emotionslos und kühl. Ihre zwei Jahre jüngere Schwester Marianne verkörpert das Gefühl im Titel und ist ihr komplettes Gegenstück: Sie ist impulsiv und kann ihre Gefühle nur selten verbergen oder für sich behalten. Marianne geht sehr offen mit ihrer Meinung um und eckt mit ihrer Ehrlichkeit nicht selten bei den Menschen in ihrer Umgebung an. Ihr Verhalten trifft bei Elinor auf Unverständnis. Doch andersherum ist es ebenso: Nicht selten zweifelt Marianne an der Intensität der Gefühle Elinors für Edward Ferrars.„DANN IST ES IHNEN ALSO NICHT GELUNGEN, IHRE SCHWESTER ZUM GRUNDSATZ ALLGEMEINER HÖFLICHKEIT ZU BEKEHREN?“, SAGTE EDWARD ZU ELINOR. „HABEN SIE GAR KEINE FORTSCHRITTE GEMACHT?“„GANZ IM GEGENTEIL“, ERWIDERTE ELINOR UND WARF MARIANNE EINEN VIELSAGENDEN BLICK ZU. – S. 106„Gefühl und Vernunft“ ist von der für Jane Austen so typischen zarten Ironie durchzogen. Die Autorin hinterfragt behutsam gesellschaftliche Konventionen und legt die Schwächen ihrer Figuren vorsichtig offen und analysiert sie mit einer guten Prise Humor. Dabei ist jeder Charakter sorgfältig ausgefeilt und durch einen zentralen Charakterzug deutlich von allen anderen zu unterscheiden. So wie sich Marianne durch ihre Überschwänglichkeit und Elinor durch ihren Rationalitätssinn auszeichnet, fallen John und Fanny Dashwood, der Halbbruder der Schwestern und dessen Frau, vor allem durch ihre Gier auf. Daneben finden sich noch andere Eigenschaften, von Heiterkeit und Selbstlosigkeit bis hin zu Ehrgeiz und Dreistigkeit.DIESE TIEFE NIEDERGESCHLAGENHEIT HIELT NOCH DEN GANZEN ABEND AN. SIE WAR MACHTLOS DAGEGEN, DENN SIE HATTE NICHT DEN GERINGSTEN WILLEN, SICH ZU BEHERRSCHEN. – S. 94So liebenswürdig Elinor und Marianne auch sind und so gern ich ihre Entwicklung im Laufe der Handlung miterlebt habe, so fremd sind sie mir leider geblieben. Die starke Reduktion der beiden Charaktere auf ihre zentrale Eigenschaft, mit Gefühlen umzugehen, hat sie in meinen Augen in ein zu starres Korsett gezwängt und sie einen Teil ihrer Authentizität einbüßen lassen. Ich liebe es, dass Jane Austen die Handlung zu einem großen Teil aus Dialogen aufbaut, und man somit die Figuren nicht nur durch Charakterbeschreibungen, sondern vor allem durch das, was sie sagen und denken, kennenlernt. Leider hatte das Buch aber gerade im Mittelteil einige Längen, in denen nichts Neues passiert ist. Den Leser*innen stehen zudem sämtliche Gefühls- und Gedankenwelten der Figuren offen, sodass die Handlung noch einmal weitläufiger wird. Im Mittelpunkt der Handlung steht aber ein altbekanntes Thema: Die Suche nach dem richtigen Ehepartner und der Zwiespalt zwischen einer guten Partie und der wahren Liebe. Dabei ist keineswegs klar, welche Ehemänner die Schwestern wählen werden. Denn neben Edward Ferrars und John Willoughby taucht ein dritter Heiratskandidat auf, der um die Gunst einer der Schwestern buhlt.„Gefühl und Vernunft“ ist ein schöner Roman, der die Gefühlswelten zweier unterschiedlicher Frauen beleuchtet und durch die Themen der Liebe und des Liebeskummers noch immer aktuell ist. Jane Austen gestaltet ihre Charaktere sorgfältig aus, reduziert sie in meinen Augen aber so stark auf eine zentrale Eigenschaft, dass sie an Authentizität verlieren. Unabhängig dessen ist der Schreibstil Jane Austens unvergleichlich toll! Ihre Ironie und ihre humorvolle Art ihre Figuren sprechen zu lassen, begeistern mich immer wieder aufs Neue und machen damit auch „Gefühl und Vernunft“ zu einem wahren Lesevergnügen.Weitere Rezensionen von mir findest du auf Wortkulisse.net

    Mehr
  • Interessant am Anfang, langatmig in der Mitte, zu komprimiert am Ende

    Vernunft und Gefühl

    Federfee

    24. June 2017 um 18:16

    3,5 von 5 SternenEs ist natürlich eine großartige Leistung der jungen Jane Austen: dieses Erstlingswerk in gehobener Sprache, leicht zu lesen durch eine neue Übersetzung. Doch so richtig gefallen hat es mir nicht.Wir tauchen in die fremde Welt früherer Zeiten ein, wo Söhne und Töchter reicher Leute meist keinen Beruf ergriffen, sondern vom Geld ihrer Eltern und vom Erbe abhängig waren. Mit der Freiheit zu lieben und zu heiraten, wen man wollte, war es also nicht weit her.Das müssen die beiden Schwestern Dashwood erfahren, die zusammen mit ihrer Mutter und einer jüngeren Schwester in einem Cottage auf dem Land leben müssen, weil sie keinen Anteil am Erbe ihres Vaters bekommen haben. Trotzdem sind sie zufrieden und sogar glücklich, weil sie sich von zwei jungen Männern geliebt fühlen. Diese jedoch 'erklären sich nicht' und das Unglück bricht über die beiden Schwestern herein. Sie gehen ganz verschieden damit um, wie es ihren unterschiedlichen Charakteren entspricht. Dabei gefällt mir die unkonventionelle Marianne besser. Sie sagt oft – entgegen den Konventionen – was sie denkt, während ihre Schwester immer um Ausgleich und Höflichkeit bemüht ist. Das führt natürlich mehr oder weniger zu verlogenen Komplimenten und Unwahrheiten.Am Ende löst sich einiges in Wohlgefallen auf. Gab es im mittleren Teil Längen, weil immer wieder über Salongespräche und Einladungen berichtet wurde, ging es zum Schluss holterdipolter, zumindest mit der Heirat von Marianne. Das hätte ich mir umgekehrt gewünscht. Da kommt als Leser immer der Verdacht auf, die Autorin hätte das Buch jetzt endlich beenden wollen.Das war also mein erstes Buch von Jane Austen. Ich werde auf jeden Fall noch ein anderes von ihr lesen.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "By a Lady" von Rebecca Ehrenwirth

    By a Lady

    LambertSchneider

    Liebe Bücherfreunde, Jane Austen und ihre Romane sind heute beliebter denn je, aus Film und Fernsehen sind ihre Werke nicht mehrwegzudenken, und schon zu ihren Lebzeiten genossen ihre Bücher eine große Leserschaft. Doch trotz ihrer großen Popularität ist über die außergewöhnliche Schriftstellerin heute nur sehr wenig bekannt. Wer ihr kleines Werk bereits verschlungen hat und nun sehnlichst auf neuen Lesestoff zu Jane Austen wartet, dem empfehlen wir „By a Lady“, die neue Biographie von Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke. Darin enthüllen sie Austens Lebensweg, erklären, wie Persönliches Eingang in ihre Romane fand, und werfen auch einen kritischen Blick auf die gesellschaftliche Stellung der Frau um 1800. Besonderes Augenmerk legen die Autorinnen aber auch auf die bedeutende Rolle, die Jane Austen und ihre Romane heute in Kino, TV und den sozialen Medien spielen. Ihr seid neugierig geworden? Dann bewerbt Euch bis zum 31. Mai 2017 für unsere Leserunde und erzählt uns, was ihr Jane Austen gerne fragen würdet, wenn ihr die Gelegenheit dazu hättet. Verratet uns doch auch noch, auf welchen Plattformen Ihr Eure Rezension veröffentlichen wollt. Zu gewinnen gibt es eines von 10 nagelneuen Leseexemplaren – wir sind gespannt auf Eure Antworten! Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde! Natürlich sind auch alle LeserInnen mit eigenem Exemplar herzlich eingeladen! Wenn sich beim Lesen Fragen auftun, freuen sich die Autorinnen Rebecca Ehrenwirth und Nina Lieke, diese zu beantworten. Wir haben für euch hierfür eine extra Rubrik in der Leserunde eingerichtet. Viel Spaß! Liebe Grüße, euer Team vom Lambert Schneider Verlag

    Mehr
    • 192
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareenanneschuessler anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Frau_J_von_T Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesMotte_muqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1778
  • Elinor & Marianne

    Vernunft und Gefühl

    Miamou

    11. June 2017 um 11:03

    „In ihrem Roman „Vernunft und Gefühl“ verhandelt sie so unterhaltsam wie erhellend die Suche nach dem Menschen fürs Leben.“ So steht es auf dem Klappentext der Neuüberarbeitung dieses Buches. Und was soll ich sagen, Jane Austen macht es tatsächlich so, wie sie es immer macht. Ironisch, zeitlos und einfach cool!In „Vernunft und Gefühl“ geht es um die beiden Schwestern Elinor und Marianne. Beide verlieben sich recht früh in der Handlung und beide müssen ihren Weg durch diese Herzensangelegenheit finden. Denn beide verlieren den geliebten Mann an andere Frauen und bis zum Ende hin ist nicht klar, ob das für immer so sein wird. Elinor ist die Besonnenere der beiden Schwestern, die die Welt (auch die der Liebe) durch eine sehr vernunftbegabte Sicht sieht, während ihre Schwester Marianne, die Leidenschaftlichere der beiden ist und somit eine viel größere Entwicklung in diesem Buch macht. Neben „Stolz und Vorurteil“ und „Northanger Abbey“, zählt „Vernunft und Gefühl“ ebenfalls zu den Frühwerken von Jane Austen. Und wenn man einige ihrer späteren Romane (bei mir wären das „Emma“ und „Überredung“) bereits gelesen hat, so merkt man doch Unterschiede, speziell in ihren stilistischen Ausführungen. Während sie in ihren Spätwerken die Handlungen sehr verdichtet und ausschließlich aus der Sicht der Heldin selbst erzählt, so ist dies bei „Vernunft und Gefühl“ keineswegs so. Dem Leser stehen die Gedankenwelten aller Figuren offen, welche aber trotzdem nur häppchenweise serviert werden. Am Ende schließt sich jedoch alles sehr harmonisch zu einem großen Ganzen. Was aber alle Romane von Jane Austen haben, und da nimmt sich dieser keinesfalls aus, ist die sanfte Ironie, die satirische Enthüllung menschlicher Schwächen und die unverkennbare aber nie aufdringliche Kritik an der Gesellschaft. Sie schafft es ihren Charakteren einen zeitlosen Geist einzuhauchen und trennt sie in ihren Eigenschaften so klar, dass man sie nicht verwechseln kann. So schmunzelt man über die Gier des Ehepaars John und Fanny Dashwood und über die Dreistigkeit von Lucy Steele, man sympathisiert in jeder Weise mit Mrs. Jennings und man leidet mit den beiden Schwestern. Verglichen mit ihren anderen Romanen, ist bei „Vernunft und Gefühl“ nicht ganz klar, wer wem am Ende kriegen wird. Hier fallen nämlich drei Männer auf zwei Frauen, was sich im Grunde nicht ausgehen kann und trotzdem kristallisiert sich erst in den letzten Kapiteln heraus, wer ein Gentleman und wer ein Schurke ist. Was sie für mich besonders gut aufgezeigt hat (und das hat sie auch in „Stolz und Vorurteil“ getan) ist die gesellschaftlich auferlegte Pflicht einer Heirat und der damit einhergehende Zwiespalt der Heldinnen zwischen einer guten Partie und einer liebevollen Ehe. In „Vernunft und Gefühl“ hat sie das für mich besonders an Marianne festgemacht, auf der Austen deren Entwicklung begründet. Diese Neuüberarbeitung ist meines Erachtens sehr gut gelungen. Die Dialoge sind gut übersetzt, lesen sich sehr zeitgemäß, aber doch mit einer Leichtigkeit wie wir Leser es für die heutige Zeit gewohnt sind. Jane Austens ironische Spitzen sind wirklich gut auf den Punkt gebracht, was das Lesen zu einem wahren Genuss macht. Auch das Nachwort birgt so manche interessante Interpretationen zu dem Buch, der Handlung und der Figuren (ich lese Nachwörter äußerst selten, aber an dem hier kam ich nicht vorbei!)Für mich ist klar: Jane Austen geht immer :-) In zehn Tagen wird auch eine Neuüberarbeitung zu „Mansfield Park“ herauskommen. Ich freue mich sehr darauf!

    Mehr
    • 2
  • Nicht meins

    Vernunft und Gefühl

    Johannisbeerchen

    30. May 2017 um 21:55

    Meine älteste SuB-Leiche bis dato. Anfangs war ich sehr von der Geschichte angetan, jedoch mochte ich die Richtung nicht. Für die Schwestern habe ich mir andere Männer ersehnt, es zieht sich sehr im Mittelteil und geht dann in den letzten 3 Kapitel in ein fantastisches Happy-End über. Auch blieben mir die Schwestern leider fremd, gerade anfangs wusste ich manchmal nicht, von welcher man gerade sprach. ***

    Mehr
  • Schön....

    Vernunft und Gefühl

    Bjjordison

    25. May 2017 um 16:13

    Ich würde ja sagen, dass es schon eine gefühlte Ewigkeit her, dass ich „Vernunft & Gefühl“ gelesen habe. Durch Zufall habe ich jetzt vor kurzem dieses tolle Buch hier gesehen und wollte es unbedingt lesen, denn es ist ja eine Neuübersetzung und auch das Cover konnte mich absolut begeistern. Die Geschichte um die Familie Dashwood konnte mich auch hier wieder begeistern, denn ich fand es einfach wieder wunderbar, wie Marianne und Elinor, um ihr Glück und ihre Familie kämpfen. Dieser Roman ist einfach schön und ich könnte ihn immer wieder lesen. Die Neuübersetzung hat mir gut gefallen, denn ich finde, dass die Geschichte recht erfrischend klingt. Außerdem würde ich jetzt aus persönlicher Sicht empfinden, dass es recht locker erscheint. Sehr gelungen. Die Schwestern sind mir natürlich auch hier wieder sehr sympathisch. Ich finde die unterschiedlichen Charaktere sehr interessant und auch ihr Zusammenspiel begeistert mich immer wieder aufs Neue. Das Cover dieser Ausgabe ist wirklich sehr schön, denn es wirkt klassisch schön. Außerdem gefällt mir der schimmernde Effekt sehr gut. Fazit: 5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Zeitlos schön!

    Vernunft und Gefühl

    lara111

    07. May 2017 um 13:10

    Das Cover gefällt mir unheimlich gut! Das Buch ist meiner Meinung nach sowieso die schönste Ausgabe im deutschsprachigen Raum. Das Cover passt sehr gut zum Buch, da die Frau mit ihrem viktorianischen Kleidungstil genauso aussieht, wie ich mir eine Frau dieser Zeit vorstelle. Außerdem sieht es auch noch sehr elegant aus durch den Sepia Filter, was mir wirklich sehr zusagt. Was man leider auf dem Bild nicht sieht, ist, dass das Cover mit einem Perlglanzschimmer überzogen ist, sodass es immer aufleuchtet, sobald die Sonne darauf trifft, was wirklich bezaubernd aussieht. Das Buch hat wegen dieser tollen Gestaltung einen Ehrenplatz in meinem Regal bekommen! Zum Inhalt: Marianne und Elinor Dashwood könnten gegenteiliger nicht sein. Marianne ist leidenschaftlich und gibt sehr viel auf ihre Gefühle. Elinor dagegen ist eine beherrschte und ernste Person, die ihre Gefühle oft nicht nach außen hin zeigt. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie verlieben sich beide jeweils in einen Mann, der ihnen viel Trauer und Enttäuschung bringt. Beide müssen nun lernen mit ihrem Liebeskummer umzugehen... Zum Einstieg: Ich war wirklich sehr gespannt auf das Buch, weil ich bis jetzt erst ein Buch der Autorin gelesen habe und das war "Stolz und Vorurteil", was mir unheimlich gut gefallen hat, weswegen ich schon recht hohe Erwartungen an das "Vernunft und Gefühl" hatte. Auf den ersten Seiten wird man erstmal in nüchterner Weise in die Geschehnisse und die Umstände eingeführt, sodass man einen groben Überblick über die Situation bekommt. Schnell lernt man dann auch schon die ersten Charaktere kennen. Mir ist der Einstieg wirklich leicht gefallen und ich wollte einfach nur wissen, wie es weitergehen würde! Die Charaktere sind meiner Meinung nach wirklich gut ausgearbeitet und man erfährt sehr viel über sie. Besonders die beiden Protagonistinnen haben viel Tiefe. Man lernt sie beide gut kenne und merkt schnell, dass die beiden echt unterschiedlich sind. Marianne ist sehr temperamentvoll und glaubt an die große Liebe. Als sie dann John Willoughby kennenlernt ist es für sie wie Liebe auf den ersten Blick. Manch einer würde auch sagen, dass sie manchmal ein wenig naiv ist. Elinor geht an alle Sachen ein bisschen nüchterner heran und zeigt nach außen hin nicht so offensichtlich, was sie fühlt, denn sie will in öffentlichen Kreisen schließlich Benehmen zeigen. Allerdings gehen auch ihre Gefühle tiefer, als sie zugibt, was sich besonders zeigt, wenn es um Edward geht. Beide Schwestern können viel voneinander lernen und haben doch auch viel gemeinsam, was sich besonders darin zeigt, wie sie mit ihrem Liebeskummer umgehen. Insgesamt mochte ich beide Charaktere sehr gerne und mir war es eine Freunde, die beiden durch ein Wechselbad der Gefühle zu begleiten. Auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, sodass man deren Beweggründe und Gefühle gut verstehen kann. Besonders gerne mochte ich von den Nebencharakteren Edward, obwohl er auf mich am Anfang etwas kalt gewirkt hat, mochte ich ihn durch das Buch hinweg dann immer lieber, weil er doch viel leidenschaftlicher ist, als ich zu Beginn vermutet hätte. Die Story hat mich wirklich sehr angesprochen, da ich ja gerne Liebesromane lese und historische Romane gefallen mir ja auch. Da ist das dann natürlich eine sehr gute Mischung. Das Buch ist auch wirklich sehr interessant und konnte mich die meiste Zeit über wirklich gut unterhalten. Besonders die Dialoge haben mir gut gefallen und ich mochte es, dass das Buch auch hin und wieder mal humorvoll ist. Es gibt auch mal die ein oder andere überraschende Wendung, die das Lesen umso interessanter machen. Am besten konnte man die Entwicklung der beiden Dashwood Schwestern über das Buch hinweg betrachten. Und diese Entwicklung war wirklich sehr glaubhaft geschildert. Allerdings hatte das Buch auch ein paar Längen, da an diesen Stellen einfach nicht besonders viel Interessantes passiert ist. Auch der Schreibstil konnte mich wie bei "Stolz und Vorurteil" wieder überzeugen. Jane Austen hat einfach einen ganz besonderen Schreibstil, der sich meiner Meinung nach wirklich gut lesen lässt! Auch wenn das Buch schon knapp 200 Jahre alt ist, kann man es noch wirklich gut auf heute übertragen. Denn die Gefühle bei Liebeskummer waren natürlich auch schon vor 200 Jahren die gleichen. Dadurch hat das Buch auch jetzt noch eine Aktualität und man kann die Gefühle der Protagonisten wirklich gut verstehen. Das Nachwort von Denis Scheck hat mir übrigens auch nochmal richtig gut gefallen, da man hier ein paar Hintergrundinformationen über Jane Austen bekommt und nochmal dazu angeregt wird, über das Gelesene nachzudenken. Fazit: Ein wirklich toller Klassiker, den ich gerne gelesen habe und der mich gut unterhalten konnte. Die beiden Protagonistinnen fand ich wirklich sehr sympathisch und es war mir eine Freude, ihre Entwicklung über das Buch hinweg mitzuverfolgen. Auch die Nebencharaktere sind wirklich gut ausgearbeitet. Die Story fand ich auch sehr interessant und das Buch hatte nur wenige Längen, an denen das Lesen dann doch mal etwas langweilig war. Man kann die Geschichte auch auf heute noch wirklich gut übertragen, auch wenn das Buch schon beinahe 200 Jahre alt ist. Auch der Schreibstil hat mir wieder wirklich gut gefallen. Jane Austen hat einfach eine ganz besondere Art zu schreiben. Insgesamt fand ich das Buch etwas schlechter als "Stolz und Vorurteil", weil mich die Geschichte dort noch etwas mehr fesseln konnte, aber das ändert nichts daran, dass mir dieses Buch trotzdem wirklich gut gefallen hat! Bewertung: 4 von 5 SternenVielen Dank an den Manesse Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Zeitlos, traurig und wunderschön

    Vernunft und Gefühl

    HappySteffi

    29. April 2017 um 01:49

    Gebundene Ausgabe: 416 SeitenVerlag: Manesse Verlag Erscheinungstermin: 13. März 2017ISBN-10: 3717523546Klappentext200. Todestag der Autorin am 18. Juli 2017Jane Austen starb vor 200 Jahren, doch ihre Werke werden inniger geliebt denn je. Schließlich weiß bis heute niemand klüger über die komplizierten Herzensangelegenheiten zwischen Männern und Frauen zu schreiben als die scharfsinnige Britin. In ihrem Roman «Vernunft und Gefühl» verhandelt sie so unterhaltsam wie erhellend die Suche nach dem Menschen fürs Leben.Temperamentvoll und leidenschaftlich, ist Marianne Dashwood das genaue Gegenteil ihrer älteren Schwester, der beherrschten und vernünftigen Elinor. Dass sich Marianne Hals über Kopf und natürlich unglücklich in den begehrten Frauenschwarm John Willoughby verliebt, erstaunt daher niemanden. Aber auch Elinor erlebt mit dem Mann ihres Herzens eine böse Überraschung, denn «ihr» Edward Ferrars hat einer anderen die Ehe versprochen. Gemeinsam lernen die ungleichen Schwestern mit ihrer Enttäuschung zu leben und nach einer dramatischen Zuspitzung der Ereignisse den Standpunkt der jeweils anderen besser zu verstehen. In der Neuübersetzung von Andrea Ott erstrahlen geschliffener Witz und lebendige Dialoge dieser beliebten Klassikerin in frischem Glanz. AutorJane Austen (1775-1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren sorgsam kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie entlarvte. In Jane Austens Romanen spiegeln sich die gesellschaftlichen Verhältnisse ihrer Zeit in einzigartiger Klarheit. Eine Frau – ob adelig oder nicht – hatte nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, sich in Beruf oder gesellschaftlichem Engagement zu entfalten. Nur durch die Heirat mit einem reichen und weltoffenen Ehemann konnte sie eine gewisse Freiheit erlangen. In diese Zeit wurde Jane Austen am 16. Dezember 1775 geboren als siebtes von insgesamt acht Kindern eines englischen Pfarrers. Es war eine belesene und gebildete Familie, zwei ihrer Brüder brachten es gar zum Admiral. Ihr selbst hingegen gelang das Kunststück, ihre Verlobung einen Tag später wieder zu lösen und trotz schwerer Krankheit ein relativ unabhängiges Leben als unverheiratete Frau zu führen. CoverDas Cover zu Vernunft und Gefühl ist schlicht und dennoch wunderschön. Es zeigt eine in rosa gekleidete Frau in einem viktorianischen Kleid, stilecht mit Handschuhen, die bis über die Ellenbogen reichen und einem Hut nimmt sie eine damenhafte Pose direkt vor dem Fenster ein. Was leider auf Bildern nicht einzufangen ist, ist der Perlmutt wirkende Schimmer, welcher den Einband nahezu erstrahlen lässt, wenn Licht auf ihn trifft. Meinung Es ist schon eine längere Zeit her, das ich Vernunft und Gefühl gelesen habe und ich fühlte mich auch dieses Mal wieder wie beim ersten Mal, als ich das Buch zur Hand nahm. Ein wenig Ehrfürchtig und voller Vorfreude auf die Geschichte von Marianne und Elinor Dashwood, zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch beide eine Zeit durchleben, in der ihnen das Herz gebrochen wird und sie ihren Platz in einer Welt finden müssen, die von Etikette, Erwartungshaltung und Konventionen geprägt ist.Marianne ist die impulsivere der Schwestern. Sie hört auf ihr Herz und ist eine Verfechterin davon, Emotionen zu zeigen und sie auszuleben. Das klingt aus heutiger Sicht nicht verwerflich, doch zu Zeiten Jane Austens ist Marianne wie ein Mädchen, das sich Hals über Kopf in eine Affäre mit einem fremden Biker stürzt. Nachvollziehbar also, das ihre ältere Schwester Elinor ihr ins Gewissen redet, denn sie ist in Liebesdingen der absolute Gegenpol zu Marianne. Sie ist besonnen, ehr zurückhaltend und vorsichtig, versucht mit Verstand und Anmut den Mann ihres Herzens für sich zu gewinnen. Auch die übrigen Charaktere aus Verstand und Gefühl sind mit viel Sorgfalt und Sinn für Authentizität beschrieben. Sie haben die unterschiedlichsten Züge an sich, die eine Vielzahl menschlicher Charakteristika abdecken: Egoismus und Hinterhalt finden ebenso ihren Platz in der Geschichte wie Fürsorge und Selbstlosigkeit. Leidenschaft und Ergeiz findet man direkt neben Trauer und Verzweiflung. Jane Austen zeigt auf, das ihre Zeit weder ruhig noch unterkühlt ist und das jeder mit seinen inneren Dämonen zurecht kommen muss. Den Schreibstil, den man in Austens Büchern findet ist großartig. Das sie so viel Witz und Ironie in ihre Romane bringt ist wunderbar und machen ihre Werke auch heute noch sehr gut lesbar. Vernunft und Gefühl war ihr erstes Werk und man merkt ihm zu keiner Zeit unausgereifte Dialoge oder Längen an. Ganz flüssig liest man sich durch die Seiten, hofft und bangt mit den Protagonisten und leidet, wenn ihnen das Herz bricht. FazitWer noch nie ein Buch von Jane Austen gelesen hat, der hat etwas verpasst. Habt keine Angst vor Klassikern sondern versucht es einfach. Verstand und Gefühl ist kein verstaubter Roman einer alten Frau. Die Autorin beschreibt zeitlose Probleme mit authentischen Charakteren. Liebe und Herzschmerz und damit verbundene Arten mit diesen Gefühlen umzugehen finden sich zu jeder Zeit. Witz und Charme machen die Thematik damit nicht prüde oder trocken sondern humorvoll und intelligent. 

    Mehr
  • VERNUNFT & GEFÜHL. JANE AUSTEN.

    Vernunft und Gefühl

    buecherkompass

    02. April 2017 um 17:49

    ZUR AUTORINJane Austen (1775-1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs im elterlichen Pfarrhaus auf. Nach Meinung ihres Bruders führte sie „ein ereignisloses Leben“. Sie heiratete nie. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren wohl kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie und Satire entlarvte. Psychologisches Feingefühl und eine lebendige Sprache machen ihre scheinbar konventionellen Liebesgeschichten zu einer spannenden Lektüre. Vor einigen Jahren wurde Jane Austen auch vom Kino wiederentdeckt: Sinn und Sinnlichkeit mit Emma Thompson und Kate Winslet gewann 1996 den Golden Globe als bester Film des Jahres und den Oscar für das beste Drehbuch; Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley war 2006 für vier Oscars nominiert.INHALTDie Liebe ist nicht immer einfach und doch ist sie das, wonach sich alle Menschen sehnen.Auch Marianne und Elinor Dashwood wünschen sich nichts sehnlicher als eine glückliche Partnerschaft. In ihrer Herangehensweise unterscheiden sich die beiden Schwestern jedoch beträchtlich. Während Marianne sich voll Temperament und Leidenschaft in die Festigung einer Beziehung stürzt, baut Elinor ganz auf ihren Verstand.Als sich schließlich beide Hals über Kopf verlieben, erleben sie eine böse Überraschung, aus der weder Herz und Verstand als Sieger hervorgehen. Gemeinsam müssen die Schwestern lernen mit ihrer Enttäuschung zu leben.MEINUNGPünktlich zum 200. Todestag der Autorin, am 18. Juli 2017 hat der Manesse Verlag eine gelungene Neuübersetzung des Klassikers Vernunft & Gefühl (Sense & Sensibility) auf den Markt gebracht. In einer unfassbar schönen gebundenen Ausgabe wird das Werk der Autorin geehrt. Die Übersetzung liest sich besonders angenehm und ermöglicht es dem Leser sich in Jane Austens Gedankenwelt einzufühlen.Was in Austens Werk auffällt ist die offensichtliche Dominanz der Protagonisten, die im Kontrast zum eher defizitären politisch-historische Interesse der Autorin steht. Im Fokus des Geschehens von Vernunft & Gefühl stehen die Schwestern Marianne und Elinor. Dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein: Während Marianne die Stimme der Vernunft, durch emotionale Affekte geleitet, nur allzu gut zu ignorieren weiß, bildet Elinor den ruhigen und besonnen Gegenpol.Jane Austen zeigt, welche Variablen menschliches Denken und Handeln beeinflussen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Ihre Protagonisten sind, wie gewöhnlich, bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Entsprechend ist auch die Brisanz der Geschehnisse hauptsächlich durch die Eigenheiten der Akteure bedingt.Wer schon einmal Liebeskummer hatte, der wird sich hier verstanden fühlen. Jane Austen zeichnet kein Bild der Zeit, sondern widmet sich zeitlosen Gegenständen. Dabei verfasste die Autorin Vernunft & Gefühl als sie noch keine 20 Jahre alt war. Trotzdem, so scheint es, war sie bereits reif und reflektiert genug, um einen Blick in die menschliche Seele zu werfen.Ein Nachwort von Denis Scheck verortet das Buch zeitlich und verweist auf relevante Textstellen. Besonders an der kritischen Betrachtung des Werkes habe ich Gefallen gefunden.Letzten Endes bleibt nur zu sagen, dass der Manesse Verlag eine gelungene Neuauflage geschaffen hat, die Jane Austen in allen Aspekten gerecht zu werden scheint.

    Mehr
  • Eintauchen in eine andere Zeit....

    Vernunft und Gefühl

    vielleser18

    02. April 2017 um 08:11

    Aufgrund des 200. Todestages der Autorin Jane Austen am 18.07.2017 hat der Manesse Verlag ihr erstes Werk  "Sense und Sensibility" von Andrea Ott neu übesetzen lassen. Ihr gelingt es mit ihrer Übersetzung, mich einerseits in das viktorianische Zeitalter versetzen zu lassen, anderseits aber auch, trotz der beibehalten geschliffenen, verschnörkelten Sprache und Sätze, mich darin wohlzufühlen, es mit Genuss lesen zu können, da es trotz aller Widesprüchlichkeit auch eine moderne Sprache ist, derer sie sich bedient. Diese Ausgabe von "Vernunft und Gefühl" erschien am 13.03.2017 mit einem hochwertigen, ansprechendem und hochglänzendem Schutzumschlag. Zum Inhalt: Temperamentvoll und leidenschaftlich, ist Marianne Dashwood das genaue Gegenteil ihrer älteren Schwester, der beherrschten und vernünftigen Elinor. Dass sich Marianne Hals über Kopf und natürlich unglücklich in den begehrten Frauenschwarm John Willoughby verliebt, erstaunt daher niemanden. Aber auch Elinor erlebt mit dem Mann ihres Herzens eine böse Überraschung, denn «ihr» Edward Ferrars hat einer anderen die Ehe versprochen. Gemeinsam lernen die ungleichen Schwestern mit ihrer Enttäuschung zu leben und nach einer dramatischen Zuspitzung der Ereignisse den Standpunkt der jeweils anderen besser zu verstehen. In der Neuübersetzung von Andrea Ott erstrahlen geschliffener Witz und lebendige Dialoge dieser beliebten Klassikerin in frischem Glanz.(Quelle; https://www.randomhouse.de/Verlag/Manesse/37000.rhd)Meinung:Ich habe mich lange an keinen Klassiker mehr herangetraut. Und habe damit eindeutig etwas verpasst. Schon gleich von Anfang an konnte mich das Buch fesseln. Es steckte nicht nur voller Liebe und Herzensleid, immer wieder gab es feinen Humor, ja, manchmal sogar satirische Dialoge, die mir ein unheimliches Lesevergnügen bereitet haben. Dazu wurde man in ein andere Zeit versetzt, in ein viktorianisches, steif anmutendes Jahrhundert, das so ganz anders ist als unser heutiges. In dem - in den höher gestellten Kreisen - steife und feste Konventionen galten. Dennoch waren auch damals die Menschen entweder temperamentvoll, leidenschaftlich, ernst,  vernünftig, hinterhältig, egoistisch, selbstlos, traurig, kühl, besorgt, verliebt, schwatzhaft, geizig oder verschwenderisch. Und das sehe ich als große Kunst Jane Austens an, sie hat Protagonisten mit einer ganzen Breite an Gefühlen erschaffen, die so verschieden auch sein mögen, untereinander in dieser Geschichte zusammen gehören, zusammen agieren, so dass der Leser gefesselt wird. Es sind die widersprüchlichsten Charaktere, die hier die Essenz ausmachen, dennoch schafft die Autorin einem beim Lesen immer wieder zu überraschen, immer wieder gibt es neue Wendungen, neue Aktionen, in denen man als Leser regelrecht mitfiebert, bangt und hofft.Ich habe mich jedenfalls bestens unterhalten gefühlt, bin in diese Zeit eingetaucht, habe mit Elinor und Marianne gefühlt und gelitten, habe mich an den Dialogen erfreut und habe mich auch einige Male über die humorigen Spitzen in diesem Roman amüsiert. So habe ich das immerhin über 400 Seiten starke Werk innerhalb kürzester Zeit ausgelesen. Nicht umsonst ist das Buch, dass das erste Mal 1811 veröffentlicht worden ist, seit nunmehr 200 Jahren immer wieder neu aufgelegt worden. Mir hat auch das angehängte Nachwort von Denis Scheck gefallen der das Buch und die Autorin nicht nur zeitlich eingeordnet hat, die Autorin beleuchtet und manche kritischen Stimmen über das Werk (hier geht es um die fehlenden geschichtlichen bwz. politischen Bezüge in Austens Werken) mit eingeflochten hat, insbesondere aber seine sehr positven Ansichten über das vorliegende Werk. Fazit:Das Buch erlaubt beim Lesen ein eintauchen in eine andere Zeit.  Es geht um Liebe und Leid, gespickt mit Humor und Satire. Vernunft contra Gefühl -  genial formuliert, fesselnd geschrieben und zum 200. Todestag von Jane Austen vom Manesse Verlag neu übersetzt und aufgelegt.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2376
  • Ein toller Einstieg...

    Vernunft und Gefühl

    Canem

    22. January 2016 um 19:03

    "Verstand und Gefühl" von Jane Austen ist ein toller Einstieg in ihre Bücher.
    Für einen Klassiker ist dieses Buch erstaunlich "aktuell". Es spricht Themen an, die damals, heute und auch in Zukunft noch relevant sein werden.

    Für alle Jane Austen Fans und die, die es noch werden wollen!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks