Jane Breslin

 4.1 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Lyrica, Augeliefert und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jane Breslin

Jane BreslinLyrica
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lyrica
Lyrica
 (3)
Erschienen am 30.10.2017
Jane BreslinAugeliefert
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Augeliefert
Augeliefert
 (3)
Erschienen am 12.02.2015
Jane BreslinLyrica
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lyrica
Lyrica
 (1)
Erschienen am 10.05.2018
Jane BreslinDas Handschellenspiel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Handschellenspiel
Das Handschellenspiel
 (1)
Erschienen am 17.11.2015

Neue Rezensionen zu Jane Breslin

Neu
Virginys avatar

Rezension zu "Lyrica" von Jane Breslin

Lyrica
Virginyvor 3 Monaten

Auf „Lyrica“ war ich sehr gespannt, zum Einen, weil mein Verhältnis zu Kurzgeschichten doch etwas gespannt ist, der eine oder andere weiß das ja inzwischen, und zum Anderen, weil ich den guten alten Edward Lee doch sehr mag.
Denn genau um ihn geht es in diesem Buch mehr oder weniger und allein das machte mich schon neugierig…

Journalistin Jane (ja, man beachte die Namensgleichheit) bekommt von ihrem Chef ein Interview mit dem Horrorautor Lee Edwards aufgedrückt, als Bewährungsprobe sozusagen, denn ihr letzter Bericht ging ziemlich in die Hose.
Versessen darauf, alles perfekt zu machen, beginnt sie mit der Internetrecherche, ein wenig Vorwissen besitzt sie ja schon.
Doch in der Nacht kommen seltsame Alpträume und auch nach ihrer Ankunft in Amerika wird es nicht wirklich besser, dabei entpuppt sich Lee als durchaus angenehmer Zeitgenosse.
Für ein Interview gibt es jedoch eine Bedingung: Jane soll eine Geschichte schreiben, die ihm gefällt, ihrer Fantasie freien Lauf lassen…
Dabei entsteht die erste Story mit der Fickmaschine, mit der ich leider gar nix anfangen konnte.
Mr. Lee meint zwar, sie gefällt ihm, ein Interview gibt es trotzdem nicht, stattdessen aber einen guten Rat:
„Erzählen Sie Ihren Lesern von Ihrer Geschichte und was ich mit ihrem Kopf gemacht habe. Berichten Sie von Anfang an…“
Das nimmt Jane sich zu Herzen und bereits auf dem Rückflug nach Deutschland folgt der nächste merkwürdige Traum, diesmal geht es um sexbesessene lüsterne Zwerge, leider auch nichts für mich…
Ein kleines Highlight für mich ist dann „Der Hausmeister“, eine kleine fiese Story über eben einen Hausmeister, der sich an den Rüpeln der Schule rächt, auf eine doch etwas ungewöhnliche Weise.
In „Zerplatzte Träume“ begleitet man 2 Frauen, die das Opfer einer neuen Operationsmethode in der Schönheitschirurgie werden und auf Rache sinnen, für mich ganz okay, bevor mit „Déjà Vu“ für mich die 2. wirklich gute Story folgt, in der ein Mann von einem Mädchen aus einem sehr realistischen Computerspiel verfolgt wird.
„Elin und ihre fantastischen Liebhaber“ über eine Prinzessin und deren Hang zum Akt mit seltsamen Geschöpfen entsprach wieder nicht meinem Geschmack, während „Authentisch“ mit seinen Morden und Folterungen wieder unterhaltsam, aber nichts umwerfendes ist.
„Lumen Malus“ ist die letzte Geschichte und erzählt von 2 Brüdern, die als Besucher einer Show Zeugen eines blutigen Spektakels werden.

Alles in allem fand ich die Kurzgeschichten durchwachsen, es gab ein paar richtig gute, die mich gefesselt haben und eben auch welche, mit denen ich gar nichts anfangen konnte, aber das ist bei solchen Sammlungen ja üblich.
Die Idee hinter dem Buch finde ich übrigens genial, bei einigen Stories geht es mir allerdings zu sehr darum, einfach nur zu schockieren, dabei weiß Janes Schreibstil durchaus zu gefallen, das Cover finde ich übrigens auch sehr gelungen…
So gibt es für „Lyrica“ von mir 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4.
Auf den Nachfolger freue ich mich umso mehr, denn diesmal gibt es keine Kurzgeschichten, sondern einen durchgängigen Roman und das kommt mir schon mal sehr entgegen.


Kommentieren0
49
Teilen
steffib2412s avatar

Rezension zu "Lyrica" von Jane Breslin

Einmal Hölle und zurück
steffib2412vor 5 Monaten

Die Journalistin Jane möchte mit ihrem besten Freund und Kollegen Daniel in der berühmten Schwulenbar „Pulverfass“ einen netten Abend verbringen. Doch dann kommt alles anders. Blutige Gewaltexzesse, bizarre Perversionen und psychopathische Mörder begleiten die Beiden auf ihrem fortan nicht enden wollenden Trip durch eine Horrorwelt. Zudem müssen sich Jane und Daniel ihren eigenen unterdrückten Begierden stellen, ihren dunkelsten Verfehlungen und schlimmsten Widersachern, um den Weg zurück zu finden. Wird ihnen der Auszug aus der Hölle gelingen?

Mein Fazit:
Mit "Lyrica: Exodus" ist Jane Breslin ein Horror Buch vom feinsten gelungen, welches mich sehr überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend sehr flüssig und fesselnd geschrieben, sodass man schnell in die Geschichte hinein findet.
Das Genre ist nicht unbedingt etwas für zarte Seelchen. Denn das Buch besticht durch Gewalt, psychopatische Mörder und Perversionen.
Für Leser, die das Genre mögen ein must read Buch.(mit KU gelesen)

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.....

Kommentieren0
0
Teilen
kleinwittis avatar

Rezension zu "Lyrica" von Jane Breslin

Tolle hardcoremäßige Kurzgeschichten
kleinwittivor 6 Monaten

Mit dem Kurzgeschichtenband "Lyrica" hat uns Jane Breslin ein wirklich sehr tolles Buch aus dem Bereich Hardcore/Horror beschert. Das Cover fällt einem schon sofort ins Auge, weiße Haut und dann das angedeutete Blut und der Rest ist dunkel. Es hat was an sich, etwas mystisches.

In dem Buch haben wir 8 Kurzgeschichten, die mal länger und mal kürzer ausfallen. Ich fand sie alle sehr interessant und kann garnicht sagen welche meine Lieblinggeschichte ist. Aber die F1 hat mir schon gut gefallen oder auch der Hausmeister.

Die Charaktere sind zu zahlreich um sich welche rauszupicken und zu beschreiben. Ich fand das alle Charaktere sich in jeweils ihrer Geschichte sehr gut eingepasst haben. Es war nicht wirklich etwas übertriebenes dabei oder auch Personen wo man denkt das sie nicht dort hingehören.

Die Handlungsorte waren selbst für Kurzgeschichten für mich sehr schlüssig und auch ausreichend beschrieben. Ich hatte immer ein für mich passendes Bild vor Augen.

Der Schreibstil ist wirklich toll von Jane Breslin. Das Buch liest sich in einem so weg und man mag garnicht aufhören. Manchmal fragt man sich schon was  in dem Autor vorgeht sowas zu schreiben, aber mir gefällt es. Auch wenn es alles Kurzgeschichten sind, sind sie nicht nur so dahingeschrieben, die Spannung wird immer auf einem hohem Niveau gehalten und fällt auch nicht ab.

Da ich eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten bin, muss ich sagen das ich froh war auf die Empfehlung zu diesem Buch gehört zu haben. Ich werde die Autorin auf alle Fälle im Auge behalten und auch den Redrum Verlag wo dieses Buch erschienen ist. Von mir gibt es eine absolute hardcoremäßige Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks