Jane Casey

 4,1 Sterne bei 219 Bewertungen
Autorin von Sommer am Abgrund, Die Vermissten und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jane Casey (© Annie Armitage)

Lebenslauf von Jane Casey

Jane Casey ist in Dublin geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie Englisch in Oxford und Anglo-Irische Literatur am Trinity College in Dublin. Anschließend war sie als Jugendbuchlektorin bei diversen Verlagshäusern tätig. Ihr erfolgreiches Debüt "Die Vermissten" wurde im Jahr 2010 veröffentlicht. Bekannt ist Casey auch für ihre spannende Kimireihe, in deren Mittelpunkt die Ermittlungen von Detective Maeve Kerrigan stehen. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in London.

Alle Bücher von Jane Casey

Cover des Buches Sommer am Abgrund (ISBN: 9783423716291)

Sommer am Abgrund

 (87)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Die Vermissten (ISBN: 9783442375219)

Die Vermissten

 (41)
Erschienen am 14.02.2011
Cover des Buches Sturz ins Bodenlose (ISBN: 9783423716574)

Sturz ins Bodenlose

 (37)
Erschienen am 20.11.2015
Cover des Buches Der Brandstifter (ISBN: 9783442375202)

Der Brandstifter

 (21)
Erschienen am 16.01.2012
Cover des Buches Der Ungnädige (ISBN: 9783442380107)

Der Ungnädige

 (10)
Erschienen am 16.09.2013
Cover des Buches Der Lilienmörder (ISBN: 9783734100437)

Der Lilienmörder

 (6)
Erschienen am 20.07.2015
Cover des Buches Die Vermissten (ISBN: 9783641045081)

Die Vermissten

 (5)
Erschienen am 14.02.2011
Cover des Buches Die Blender (ISBN: 9783442380114)

Die Blender

 (5)
Erschienen am 21.07.2014

Neue Rezensionen zu Jane Casey

Cover des Buches Sommer am Abgrund (ISBN: 9783423716291)
lealiebtlesens avatar

Rezension zu "Sommer am Abgrund" von Jane Casey

Unterhaltsamer Jugendroman
lealiebtlesenvor 7 Monaten

In "Sommer am Abgrund" geht es um Jess, die zusammen mit ihrer Mutter über die Sommerferien in das Küstenörtchen Port Sentinel zieht. Dort ist vor einem Jahr ihre Cousine Freya tödlich verunglückt - oder war es doch Mord? Jess setzt alles daran, den Tod ihrer Cousine aufzuklären. Dabei gerät sie schon bald selbst ins Fadenkreuz...

Die Idee hinter der Geschichte ist natürlich nicht besonders originell. Ein tödliches Unglück, eine Protagonistin, die ebenjenes Unglück aufklären möchte, und viele Mysterien und Geheimnisse, dazu noch eine tolle Kulisse. Dennoch konnte sie mich durchgehend gut unterhalten.

Das lag nicht zuletzt an der Hauptprotagonistin Jess, die nicht auf den Mund gefallen ist. Die Art wie sie Dinge anspricht und angeht, hat mir gut gefallen. Ich wünschte, ich wäre selbst in gewissen Situationen so schlagkräftig wie sie.

Nicht ganz so gut gefallen hat mir hingegen, dass einige Aspekte der Geschichte ein wenig an den Haaren herbeigezogen waren. Insbesondere einige Charaktere sind ein wenig überzeichnet und dadurch nicht mehr wirklich authentisch. Auch die Auflösung am Ende konnte mich dahingehend nicht wirklich überzeugen. Zudem empfand ich sie nicht als hundertprozentig schlüssig.


Fazit:
"Sommer am Abgrund" ist alles andere als ein literarisches Meisterwerk. Die Geschichte hat in Bezug auf Handlungsentwicklung und Charaktere einige Schwächen. Trotzdem konnte sie mich gut unterhalten, was nicht zuletzt an der zuweilen ironischen Erzählweise und der sympathischen Hauptprotagonistin lag. Für das kurze Lesevergnügen zwischendurch ist die Geschichte absolut geeignet!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Hide and Seek (Jess Tennant Mysteries) by Casey, Jane (August 25, 2015) Hardcover (ISBN: B0160F5OBI)
V

Rezension zu "Hide and Seek (Jess Tennant Mysteries) by Casey, Jane (August 25, 2015) Hardcover" von Jane Casey

Hide and Seek - Everyone has a secret
vollesbuecherregalvor 3 Jahren

Deutsch:


Es ist kurz vor Weihnachten, als Port Sentinel erneut von einer Tragödie heimgesucht wird. Während die ganze Stadt denkt, dass das vermisste Mädchen längst tot ist, findet Jess Gillys Tagebuch und entdeckt nach und nach, wie geschickt jemand sie vom Rest der Welt isoliert und ihr Weltbild verändert hat.

Aber hat diese Person am Ende auch Gilly entführt oder ist sie durch ihre eigenen Kräfte aus den Klauen ihrer fast kontrollsüchtigen Mutter entkommen?

Ich mochte diesen sehr aufregenden Thriller im Allgemeinen, auch wenn er an einigen Stellen etwas zu lang gezogen wurde. Außerdem fehlen mir persönlich die Handlungsstränge der Nebenpersonen. Das Buch konzentriert sich also eigentlich nur auf den Hauptaspekt, das Verschwinden von Gilly. 




Englisch:


It is just before Christmas when Port Sentinel is struck again by a tragedy. While the whole town thinks that the missing girl is long dead, Jess finds Gilly's diary and gradually discovers how cleverly someone has isolated her from the rest of the world and changed her world view. 


But has this person also kidnaped Gilly in the end or has she escaped from the clutches of her almost control addicted mother by her own forces? 


I liked this very exciting thriller in general, even if it was pulled a bit too long in some places. In addition, I personally lack the storylines of the side-persons. So the book is actually only focused on the main aspect, the disappearance of Gilly.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der Brandstifter (ISBN: 9783442375202)
mamenus avatar

Rezension zu "Der Brandstifter" von Jane Casey

Der Brandstifter
mamenuvor 3 Jahren

Klappentext

DC Maeve Kerrigan ist ehrgeizig,zielstrebig und weiblich.Besonders letztere Eigenheit erschwert ihr Alltag bei der Polizei,wird sie doch von ihren männlichen Kollegen nicht selten nur darauf reduziert.Erst recht im Zuge des aktuellen Falles,der das Team in Atem hält:Ein unbekannter Täter bereits vier junge Frauen umgebracht und die Leichen anschließend angezündet,um jede forensische Spur vernichten.Als ein fünftes Opfer gefunden wird Rebecca Haworth ist auch Maeve am Tatort:in einem kleinen Park in Kennington im Süden Londons.Rebeccas Leiche wurde wie die der früheren Opfer in Brand gesetzt doch irgendwas stimmt nicht. Maeve fallen Details auf,die nicht mit dem bisherigen Modus operandi übereinstimmen.Sie vermutet einen Trittbrettfahrer. 

Meine Meinung

Dies war mein erstes Buch von Jane Casey „Der Brandstifter“ ist das erste Buch aus einer Reihe. Die Geschichte wird in der Ich Form geschrieben, was mir immer sehr gut gefällt. Was mir beim lesen aufgefallen ist,  das ich die Geschichte nicht als Thriller bezeichnen würde, sondern eher als Krimi. Das ist meine persönliche Meinung, dafür geht es in dieser Geschichte etwas ruhiger zu, als das ich das vom Thriller kenne. Damit möchte ich nicht sagen, das die Geschichte und die Spannung schlecht sind, doch irgendwie ist alles etwas ruhiger und dennoch mit viel Spannung. Ich hatte von Anfang an kein Problem, in diese Geschichte rein zu kommen. Da alles doch sehr gut von der Autorin Struktuiert wurde. Es gibt zwei Handlungsstränge, die mir gut gefallen haben. Der eine handelt von einem Brandstifter und der andere von der getöteten Rebecca. Alles wurde gut in Kapitel unterteilt, so das man gut dieser Geschichte folgen konnte. Leider konnte ich mit den einzelnen Charakteren nicht so warm werden, ich fand sie alle etwas unsympathisch, was mir nicht so gut gefallen hat. Da ich bei dieser Geschichte eher zum Krimi tendiere, war dafür die Spannung schon für mich völlig in Ordnung. Auch wenn ich vom Buch einiges anderes erwartet hätte, fand ich diese Geschichte nicht schlecht und werde bestimmt auch den nächsten Teil lesen.

 





Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 340 Bibliotheken

von 85 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks