Jane Chapman

 4.3 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Ein fabelhafter Freundetag, Achtung! Knuddelalarm und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Mein Abenteuer mit Papa
 (2)
Neu erschienen am 20.08.2018 als Hardcover bei KeRLE.

Alle Bücher von Jane Chapman

Sortieren:
Buchformat:
Jane ChapmanEin fabelhafter Freundetag
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ein fabelhafter Freundetag
Ein fabelhafter Freundetag
 (5)
Erschienen am 09.01.2012
Jane ChapmanAchtung! Knuddelalarm
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Achtung! Knuddelalarm
Achtung! Knuddelalarm
 (3)
Erschienen am 09.02.2016
Jane ChapmanIch halt dich fest, mein Kleiner
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ich halt dich fest, mein Kleiner
Ich halt dich fest, mein Kleiner
 (2)
Erschienen am 05.02.2018
Jane ChapmanMein Abenteuer mit Papa
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein Abenteuer mit Papa
Mein Abenteuer mit Papa
 (2)
Erschienen am 20.08.2018
Jane ChapmanNoch sooo lange bis Weihnachten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Noch sooo lange bis Weihnachten
Noch sooo lange bis Weihnachten
 (2)
Erschienen am 01.09.2013
Jane ChapmanDer kleine Oskar will nicht schlafen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der kleine Oskar will nicht schlafen
Der kleine Oskar will nicht schlafen
 (1)
Erschienen am 09.03.2018
Jane ChapmanDer kleine Oskar und das neue Baby
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der kleine Oskar und das neue Baby
Der kleine Oskar und das neue Baby
 (1)
Erschienen am 21.12.2016
Jane ChapmanDas große Buch vom Mutigsein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das große Buch vom Mutigsein
Das große Buch vom Mutigsein
 (1)
Erschienen am 09.01.2012

Neue Rezensionen zu Jane Chapman

Neu
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Mein Abenteuer mit Papa" von Jane Chapman

Schon nach dem ersten Vorlesen war klar, das wird ein Lieblingsbuch!!
Kinderbuchkistevor 2 Monaten

Eine wunderschöne, spannende, gefühlvolle  Papa Geschichte
 für Kinder ab 2,5 Jahren

Papa -Abenteuer sind für die meisten Kinder etwas sehr besonders, auch in der heutigen Zeit noch. In Jane Chapman's Bilderbuch "Mein Abenteuer mit Papa" erzählt sie die Geschichte der kleinen Tindra. Tindra ist ein kleines, weißes, wuscheliges und sehr weiches Mammutmädchen. Wohlbehütet von Mama und Papa wächst sie in der Mammutherde, mitten in Eis und Schnee, auf.
Es ist bestimmt kein leichtes Leben, besonders dann wenn der Sturm tobt und alles sehr bedrohlich wirkt. Im Schutze der Eltern jedoch weiß Tindra, dass sie keine Angst haben muss.
Ihr Vater ist ihr ganz persönliche Held mit dem sie allerhand erlebt und genau davon handelt dieses wundervolle Bilderbuch, das nicht nur fantastisch erzählt sondern in dem die Bilder, die Stimmungen grandios widerspiegeln.
Wir fühlen förmlich den Wind und Schnee im Sturm beim Betrachten des Bildes und können uns gut vorstellen wie sich die kleine Tindra jetzt fühlt, weil wir vielleicht auch schon einmal durch einem Schneesturm gelaufen sind. Sicherlich war es nicht so stürmisch wie bei den Mammuts aber es reicht um sich in die Kleine hinein zu versetzten. Und auch wer so etwas noch nicht erlebt hat kann es dank der ausdrucksstarken Illustration nach empfinden.
Es sind für Mammuts alltägliches Dinge, die Tindra mit ihrem Vater erlebt aber für Tindra ist alles neu und besonders. So bringt er kurzerhand einen Baum zu fall, damit die Kleine an den ganz oben sitzenden Blättern knabbern kann, er macht für seine Tochter funkelnden Flockenregen und vieles andere. Doch wenn Tindra das alles selbst versucht dann scheitert sie weil sie einfach noch zu klein und schwach dafür ist. Wenn sie dann traurig ist , ist ihr Papa da um sie zu trösten und aufzumuntern. Eines Tages machen sich die beiden auf eine ganz besondere Reise. Nur Vater und Tochter. Wohin sie sie Reise wohl führt?
Wir dürfen gespannt sein.
Es ist eine wunderschöne, sehr gefühlvolle Geschichte, die zeigt wie schön und sicher es sich im Schutze der Familie lebt. Auch wenn Tindra noch nicht alles kann was die großen Mammuts können wird sie von ihrem Vater immer wieder aufgebaut, ermutigt etwas auszuprobieren, es ihm gleich zu tun. Am Ende  erkennt sie, das auch ihre Eltern einmal klein waren, sogar noch kleiner wie sie jetzt und aus ihnen ist auch ein riesiges Mammut geworden. Für sie ist es ein gutes Gefühl zu wissen dass sie eines Tages auch all das können wird, was die Eltern jetzt können. Und solange sie klein ist kann sie sich der Liebe und dem Schutz ihrer Familie gewiss sein. Vor allem weil sie einen Papa hat, der sie über alles liebt und immer auf sie aufpasst.
Man braucht das Buch nicht aufschlagen und zu lesen um später zu sagen, dass wird ein Lieblingsbuch. Das Cover spricht Bände und so stimmungsvoll und ausdrucksstark wie die Coverillustration sind alle Bilder und auch die Geschichte.
 
Ein absolutes Lieblingsbuch!
 
Unsere kleinen Lesekinder konnten es kaum erwarten die Geschichte vorgelesen zu bekommen.
Sie lag schon ein paar Tage auf meinem Tisch. Immer wieder sah ich wie die Kleinen ganz leuchtende Augen bekamen wenn sie das Buch erblickten. Manchmal zog das ein oder andere kleine Kind seine Mutter oder den Vater zum Tisch weil es sich nicht traute zu fragen ob es sich das Buch anschauen darf aber die Neugier war so präsent und spürbar, dass ich immer wieder schmunzeln musste. Wenn ich dann sagte, dass es am nächsten oder übernächsten tag vorgelesen wird leuchteten die Augen. Klar, dass sie dann kommen wollten.
Wer wissen will was wir alles zum Thema gebastelt haben, der kann uns ja mal im Blog besuchen

Kommentieren0
0
Teilen
HEIDIZs avatar

Rezension zu "Ich halt dich fest, mein Kleiner" von Jane Chapman

Rundherum gelungen
HEIDIZvor 4 Monaten


Mit wunderhübschen Illustrationen erzählt dieses großformative Buch eine wundervolle Geschichte von Freundschaft, Geborgenheit und Zusammenhalten. Die Bindung zur Mutter ist sozusagen Haupthintergrund der spannenden Geschichte um Miki, seine Mutter und seine Freundin. Er wird groß und entdeckt die Welt, er erlebt mit seiner Freundin das ein oder andere Abenteuer, welches die kleinen Leser mit ihnen gemeinsam erleben, in Wort und Bild. Dann aber wird es gefährlich - wo ist nur die Mutter, sie muss ihm doch helfen ???

Es wird natürlich alles gut !!! Spannend geschrieben, mit happy end und die ganzseitigen Illustrationen, in welche die geschriebene Geschichte eingebettet ist, sind einfach wundervoll. Kinder können darin so viel entdecken, und schon allein die Mimik der Gesichter sagt soooo viel aus ...

Rundherum gelungen !!!

Kommentieren0
0
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Ich halt dich fest, mein Kleiner" von Jane Chapman

Ein wunderschönes Bilderbuch über ein tiefes Gemeinschafts- und Geborgenheitsgefühl in der Gruppe
Kinderbuchkistevor 8 Monaten


Eine Geschichte von Festhalten und Loslassen

für Kinder ab 2 Jahren

Jane Chapman schafft es immer wieder und Bilderbücher uns mit wunderschönen Bilderbüchern  zu überraschen.
Eine solch schöne Überraschung ist dieses Buch hier, das entgegen meiner Erwartung nicht das übliche "Ich hab dich so lieb" vermittelt sondern ein Gefühl von Zusammenhalt und Geborgenheit und dann erst die Mutter Kind Beziehung bedient. Auch wenn genau diese Beziehung Ausgangspunkt der Geschichte ist wird schnell klar, das es hier mehr um Gemeinschaft und der Geborgenheit und die Sicherheit, die eine Gruppe bietet, geht. Der kleine Otter wird liebevoll von seiner Mutter behütet. Dazu gehört aber auch, das er eine Weile allein bleiben muss wenn die Mutter auf Futtersuche ist. Als er wieder einmal sicher eingehüllt in Seetangblätter auf dem Wasser schwimmt macht unser kleiner Otter Miki die Bekanntschaft der kleinen Otterdame Maris, die ebenfalls in Seetangblätter gehüllt auf ihre Mutter wartet. Die beiden Freunden sich an und entdecken gemeinsame ihre Welt. Auch die Mütter verstehen sich gut und so sind sie eine kleine Gemeinschaft, die füreinander da ist. Wie wichtig Gemeinschaft jedoch ist und der Zusammenhalt, das erleben Miki und Maris als sie  eines Tages ein furchtbarer Sturm in große Gefahr bringt. Die Wellen tosen, die Freunde verlieren sich fast aus den Augen doch dann...
Nein, alles verrate ich hier noch nicht.
Die Geschichte wird von Jane Chapman sowohl in Text als auch Bild erzählt. traumhaft schöne Illustrationen haben unsere Lesekinder immer wieder zu tiefen Seufzern veranlasst. "Oh, wie schön", Oh wie niedlich", Oh wie süß" wechselten sich ständig ab.
Und das nicht nur aus den Mündern der Mädchen sondern auch der Jungen und der Erwachsenen.
Ja, in der Tat, die sehr realistischen Bilder sind einfach entzückend, verzückend und ziehen einen in den Bann.
Gleichzeitig geben sie aber auch ein starkes Gefühl für den Zusammenhalt in der Gemeinschaft.
Ein Zusammenhalt in dem Miki und seine Mutter genauso eingebunden sind wie Maris und ihre Mutter. Jede Mutter hat eine tiefe Bindung an ihr Kind lässt aber auch zu, das sich die Gemeinschaft mit kümmert.
Mit etwas älteren Kindern ab etwa 4 Jahren kann man anhand der Geschichte wunderbar über das Thema Gemeinschaft außerhalb von Familie sprechen, denn das was Miki und Maris erleben ist viel mehr als Familie. Es ist ein sozialer Zusammenhalt der uns Menschen leider oft fehlt.
*
Ein wunderschönes Bilderbuch, das in keinster Weise kitschig ist mit wunderschönen Bildern und einer tiefen Botschaft.
Einfach schöööön!



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks