Jane Christo Act of Passion

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(25)
(16)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Act of Passion“ von Jane Christo

Als Maya nach Boston zog, hatte sie andere Pläne, als in einer Bar zu kellnern und gelegentlich als Aktmodel zu jobben. Ursprünglich wollte sie Kunst studieren und ihren Traum leben, anstatt ihn zu begraben.

Dass sich der Hotshot-Anwalt Avery in sie verliebt, stand ebenfalls nicht auf ihrer Agenda. Durch die leidenschaftliche Affäre mit dem Staranwalt gerät jedoch nicht nur ihr Gefühlsleben in Aufruhr. Als Avery einen neuen Fall übernimmt, droht die Vergangenheit sie einzuholen und ihr den Rest zu geben. Averys Mandant ist jemand, der Maya regelmäßig in Albträumen heimsucht. Jemand, den sie lieber vergessen hätte.

Sehr vielschichtig und einfühlsam geschrieben, der Plot ist ... spannend, sinnlich, schockierend, erotisch, korrupt, temporeich, mörderisch.

— CulturalNoise

tolle Story , Suchtgefahr

— steffchen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich habe mitgefiebert, gehofft, gelacht, geweint

    Act of Passion

    CulturalNoise

    13. April 2017 um 21:44

    Was soll ich sagen? Ich bin ein echter Jane-Christo-Fan, auch diese Serie gehört zu meinen Favoriten.Es ist die Geschichte von Maya, einer Mittzwanzigerin, deren Leben bislang nicht wirklich gut verlaufen ist. Sie jobbt in einer Bar und weil das Gehalt dort zum Leben nicht reicht, steht sie außerdem ihrem Ex-Dozenten vor der Kamera Modell. Doch Logan Cooper ist nicht nur ein bekannter Fotokünstler, sondern auch ihr Freund - ein Freund, um genau zu sein. Maya hat nicht viele Freunde und sie legt großen Wert darauf, dass es auch so bleibt. Freundschaft bedeutet Nähe, Nähe setzt Vertrauen voraus und Vertrauen kann Maya nicht schenken.Die Ausgangssituation scheint uninspiriert, doch der erste Eindruck täuscht gewaltig. Spätestens als klar wird, dass der Titel "Act of Passion" keinesfalls zufällig oder wegen der Poesie der Worte gewählt ist, und Avery Cunningham, Bostons Topanwalt, auf den Plan tritt, ist nichts mehr 0-8-15. Der Gute will Maya in seinem Bett und zieht sie hinein in einen Sumpf politischer Intrigen. Dann ist da noch Carter Lawson, der Chef einer Sicherheitsfirma, der regelmäßig wie aus dem Nichts in Mayas Nähe auftaucht und genauso schnell wieder verschwindet. Wer ist wohl sein geheimnisvoller Auftraggeber und was genau soll Carter für ihn herausfinden? Natürlich ist das alles noch nicht genug, denn die größte Bedrohung aus Mayas Vergangenheit steht plötzlich wieder direkt vor ihr.Ich glaube, nun ist klar, dass "Act of Passion" keine klassische Lovestory ist. Eigentlich ist es überhaupt keine Lovestory. Das kommt später, dafür ist der zweite Teil der Reihe vorgesehen. Hier werden die Charaktere eingeführt, wir erfahren, wer sie sind und wer sie waren. Der Crime-Anteil ist hoch und auch an expliziten Szenen mangelt es nicht. Wir begleiteten Maya bei ihrer seelischen Gesundung, erleben mit ihr das Erwachen von Gefühl und Leidenschaft. Zwischendurch erhaschen wir kurze Einblicke in das Denken und Fühlen von Carter, obwohl er in diesem Band nur eine Nebenrolle spielt. Insbesondere die Charakterentwicklung von Maya ist sehr gut beschrieben und authentisch. Auch wenn ich sie unglaublich oft verwünscht habe für ihr Handeln, ist sie doch sympathisch und ich habe sie schon am Anfang ins Herz geschlossen. Alles, was geschieht, womit sie fertig werden muss, wurde auch zu meiner Herzensangelegenheit. Ich habe mitgefiebert, gehofft, gelacht, geweint. Großartig, dieser Schreibstil.Mit Avery tat ich mich schwer, er ist ja auch ein Kapitel für sich. Gut, dass er noch eine eigene Geschichte bekommt, dann darf auch er sich ein wenig weiterentwickeln. Das Buch "Avery - Act of Pride" soll im Juni 2017 erscheinen und ist als Spin-off und Stand-alone angelegt. Ich persönlich bin aber der Meinung, dass die Lektüre des Zweiteiler über Averys Vergangenheit mit Maya das Lesevergnügen seiner eigenen Geschichte noch erhöhen wird. Denn hier erfahren wir schon viel über seine Vergangenheit und Ambitionen. Und obwohl ich ihn und seine Art oft verflucht habe, ist er kein schlechter Mensch. Er ist ein Musterbeispiel dafür, welchen Schaden falsche Berater anrichten können.Überhaupt ist hier keiner der Charaktere schwarz oder weiß. Das liebe ich so an den Romanen von Jane Christo aka Christine Thomas - sie zeigen uns die Charaktere in all ihren Facetten, verwischen die Grenzen zwischen Gut und Böse, kommen ganz ohne Vorurteile aus. Auch Schwäche und Stärke, Macht und Unterlegenheit sind keineswegs klar abgegrenzt. Ich finde das toll.Wer die Autorin kennt und ihren Stil mag, wird auch Mayas Geschichte verschlingen. Mir jedenfalls ging es so. Dieser erste Teil der Dilogie endet an einem Wendepunkt, der zweite wird Fragen beantworten und Klarheit bringen. Das hoffe ich zumindest. Da ich aber mit Avery wirklich auf Kriegsfuß stand und auch Maya liebend gern gepackt und wachgerüttelt hätte, gibt es nicht die volle Punktzahl. Der zweite Teil "Act of Love" wird dieses "Manko" sicher beheben.Fazit:Wie kann ich dieses Buch wohl am besten beschreiben? Es ist sehr vielschichtig und einfühlsam geschrieben, der Plot ist ... spannend, sinnlich, schockierend, erotisch, korrupt, temporeich, mörderisch. Die Grundstimmung soll im zweiten Teil der Reihe jedoch umschlagen.Wertung: 4,5 Punkte(Diese Rezension ist erschienen auf www.cultural-noise.de)

    Mehr
  • Liebe anders

    Act of Passion

    Babaco

    06. October 2016 um 08:25

    Auch der erste Teil ist super, ich habe Teil 2 zu erst gelesen. Nun verstehe ich noch mehr warum Maya so ist wie sie nun ist =)

  • Spannend und heiss

    Act of Passion

    Lesemietze

    08. June 2016 um 22:18

    Maya kellnert in einer Bar in Boston und verdient nebenbei noch mit Akt Photographie was dazu. Eigentlich wollte sie Kunst studieren doch die Behandlungskosten ihrer Mutter fresse sie auf. Ihr leben ist fast schon grau. Auf einer Ausstellung lernt sie dann den Top Anwalt von Boston kennen und von da an wird ihr Leben hörig auf den Kopf gestellt zumal man auf einmal nach ihrem Leben trachtet.Erst dachte ich, ich hätte einen typischen Erotik Roman zwischen den Fingern doch schon Bald wird man eines besseren belehrt. Die Geschichte an sich ist auch sehr spannend und wurde gut geschrieben. Maya hat ein grausames Schicksal ereilt was sie nun in der Gegenwart wieder einholt. Das was passiert und wie das zu der aktuellen Situation in Mays Leben passt fand ich sehr gut verknüpft, ich habe für meinen Teil mit Maya gelitten, das der Albtraum keine Ende nimmt.Avery war mir von Anfang an total sehr unsympathisch. Alles hat er für Maya bestimmt gehabt, selbst Essen konnte sie sich selber nicht mal auswählen. Ich fand ihn auf eine sehr unangenehmeweise dominant. Anfangs waren die erotischen Szenen zwischen den beiden noch heiss gegen ende hat es schon sehr zu deren Beziehung gepasst. Kommunikation hat zwischen den beiden kaum statt gefunden so das ihre Beziehung sich erstmal nicht entwickeln konnte. Zum Glück gibt es noch den ein oder anderen Mann in diesen Buch wo ich hoffe das derjenige auch noch eine Rolle im zweiten Band spielen wird. Sehr gute Geschichte mit tollen Schreibstil

    Mehr
  • Wahnsinn

    Act of Passion

    dorothea84

    01. May 2016 um 15:59

    Als Maya nach Boston zog, hatte sie andere Pläne. Sie wollte Kunst studieren und ihren Traum leben und ihn nicht begraben. Jetzt kellnert sie in einer Bar und jobbt gelegentlich als Aktmodel. Als sie den Topanwalt Avery begegnet. Zwischen den beiden funkt es gewaltig und Maya´s Gefühlsleben ist in Aufruhr. Doch Maya´s Vergangenheit kehrt aus der Dunkelheit zurück.... Nach den ersten Seiten dachte ich erst, nicht schon wieder armes Mädchen und reicher Kerl. Doch dann wurde die Geschichte sehr interessant und spannend und man vergisst das Klische. Ich war gefangen zwischen den Gefühlschaosen, den Wendungen und der heißen Sexszenen. Die interessanten Charaktere sind Maya, Avery und Carter die drei, sind einfach genial beschrieben und faszinierend. Immer wieder finden man etwas an den Figuren das man mag oder hassen muss, sollte. Das Buch war dann plötzlich viel zu schnell zu Ende. Ich musste dann gleich noch schauen ob es ein zweites Band gibt, denn das Ende kann kein Ende sein. Zum Glück Band 2 ist schon draußen. :)

    Mehr
  • Verschlungen ...

    Act of Passion

    Kueken13

    10. April 2016 um 19:21

    Ich habe Teil 1 - Act of passion - verschlungen. Der Schreibstil war genau meins - flüssig und interessant geschrieben. Sicher gab es Szenen, bei denen man sich denkt, so etwas gibt es im wirklichen Leben doch nicht.. aber das tut der Geschichte doch keinen Abbruch. Es ist von allem etwas dabei - Witz, Action, "Sex" und Liebe? Perfekt. Ich freue mich auf Teil 2. Klare Leseempfehlung.

  • Hier geht es mal nicht nur ums Eine

    Act of Passion

    Seife040

    20. December 2015 um 21:44

    Das Cover verspricht einen Erotikroman. Es gibt in diesem Buch auch diverse Szenen in denen die Erotik nicht zu kurz kommt. Dennoch kann ich den Leuten nicht zustimmen, die meinen dieses Buch wäre wie Shades of Grey. Der Schreibstil ist besser, die Geschichte hat Substanz, und es geht nicht nur ums Bett, sonder durchaus auch um die Leute dahinter.  Ich fand die "Liebesgeschichte" etwas zu hin und her... dafür ist das Buch spannend, ohne dass man rätselt heiraten sie, oder heiraten sie nicht. Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen, und ich freu mich auf den zweiten Teil... 

    Mehr
  • Viel zum Nachdenken.

    Act of Passion

    CatrionaMacLean

    26. September 2015 um 08:51

    Dieser Roman hat mir doch einiges zum Nachdenken gegeben. Ich hatte einen "Hab-mich-lieb"-Roman aller SoG erwartet, weil es in den kleinen Vorschaurezis mehr oder weniger so angekündigt wurde. Ja, es gibt gewisse... (Achtung, leicht gelangweilter Tonfall der Ironie) Parallelen, wie die Studentin und den reichen Kerl, oder die doch recht heftigen Bettszenen (die ich bei SoG heftiger fand...!) zum Beispiel, aber den ganzen Roman mit SoG vergleichen würde ich definitiv nicht.  Denn hier liegt das Hauptaugenmerk nicht auf der Bettgeschichte, sondern ist viel tiefgehender und setzt an einem völlig anderem Punkt an. Das hier ist keine "Dornröschen" Geschichte mit einem "Wir-haben-uns-alle-ganz-dolle-lieb-Happy-End".  Hier geht es um Politik und deren Reichweite, Machenschaften und Möglichkeiten. Darum, wie Menschen in den Strudel rücksichtsloser Politiker geraten und manipuliert werden, wie sie gerade gebraucht werden. Um Politik, die damit verbundene Machtstellung, einen Gouvener, der seine Kinder und seinen Anwalt Avery wie Schachfiguren umher schiebt. Und dann kommt eine gebrochene Frau namens Maya, die sich nach abgebrochenem Studium und Tod der Mutter mit Aktmodeln und einem Barjob über Wasser hält und dem Gouvener kräftig und vor allem erst unwissend in die gekochte Suppe spuckt, in dem sie sich in den misstrauischen und verschlossenen Avery verliebt, der des Gouverners Liebling ist, von ihm gefördert wird für eine politische Karriere und eigentlich dessen Tochter heiraten soll, was der aber gar nicht will.  Dabei kommt heraus, dass Avery einen Mandanten vertritt, der Maya nicht unbekannt ist. Im Gegenteil. Dieser Mandant legt ihre verletzliche Seite frei. Nach und nach verarbeitet Maya ihre Vergangenheit mit Hilfe von Carter, einem Sicherheitsexperten, der ihr im Hintergrund die Hand hält und sie beschützt, ohne dass sie viel davon mitbekommt... Mein Fazit:  Dieser erste Teil des Romans ist tiefgehend. Man kann sich in den Zwiespalt von Maya hinein versetzten, ihre Vergangenheit und die damit entstehenden Probleme mit Avery und ihrer Beziehung zu ihm nachvollziehen. Definitiv lesbar und sehr gut geschrieben! Ich werd mich nu an Teil zwei machen.

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Act of Passion

    MLBusch

    16. May 2015 um 07:04

    Ich habe das Buch an einem Nachmittag eingeatmet. Lese jetzt gleich weiter mit "Act of Love". Tolles Buch! Großes Kompliment!

  • Spannung ,Erotik ,Liebe und Leid

    Act of Passion

    rena1968

    13. April 2015 um 11:19

    --Zum Inhalt-- Eigentlich wollte Maya studieren .Tja ,aber ihr Schicksal wollte wohl was anderes. Als ihre Mutter an Krebs erkrankte mußte Maya ihr Studium aufgeben und Kellnerte Stattdessen in einer Bar und als Aktmodel für den Künstler Logan. Auf einer seiner Ausstellungen trift sie Avery ,einen jungen Staranwalt . Ab diesen Tag verändert sich ihr leben ...im guten wie im Schlechten ... --Meine Meinung-- Der Schreibstil von Jane Christo ist sehr angenehm zu lesen. Dieses Buch stand nun schon etwas länger in meinem Regal ,ich wartete auf den zweiten Teil. Was sich als nicht verkehrt erwiesen hat. Ich war froh am Ende direkt weiterlesen zu können . Das Buch ist spannend ,Traurig ,Erotisch ,aber auch ein Krimi . Sehr Facettenreich wird man in einem Strudel der Emotionen gezogen. Aber so fesselnd ,das ich es nicht us der Hand legen konnte. Maya habe ich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Sie hatte keine schöne Jugend. Viele Schicksalsschläge haben sie zu einer sehr Taffen ,aber auch Ängstlichen jungen Frau werden lassen , mit der man einfach mitleiden muß. Ich kann dieses Buch nur Empfehlen 5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Act of Passion <3

    Act of Passion

    Majuceha

    07. April 2015 um 16:02

    Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn und hätte absolut mehr Sterne verdient, als man hier vergeben kann. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und bin mehr als begeistert, aber ich glaube ich wiederhole mich gerade. Mit Maya habe ich ein ums andere Mal mitgelitten und es ist einfach unglaublich wie manipulierbar manche Menschen doch sein können. Wie gut, dass sich im weiteren Verlauf nicht nur zeigt, dass Maya sehr gute Freundinnen hat, sondern auch ihren starken Charakter zurückerobert, der lange in ihr geruht hat. Nicht zuletzt deswegen, weil sie Angst hatte und sich vor allem versteckt hat. Maya gerät immer mehr in einen Strudel mysteriöser Verkettungen, doch wie schon gesagt, die Menschen um sie herum sind einfach im Laufe des Buches mehr als nur Freunde. Aber auch Avery (nicht zu vergessen) ist mir anfangs eigentlich ganz sympatisch, doch dann erkennt auch Maya, dass ihm in einigen Angelegenheiten einfach nicht mehr zu helfen ist. Als er einen Fall übernimmt ahnt Maya nicht, wie sich die Dinge noch entwickeln werden. Aber das müsst ihr wirklich selber lesen. (zuviel möchte ich euch hierzu nicht verraten, der Klapptext trägt schon gut dazu bei). Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und warte sehnsüchtig, dass meine Printausgabe schnell den Weg zu mir schafft. Von mir gibt es in jedem Fall eine ganz klare Leseempfehlung und kann es euch nur ans Herz legen, ihr werdet es nicht bereuen.

    Mehr
  • Mal sehen ob ich mir Band 2 antue^^

    Act of Passion

    Valarauco

    04. April 2015 um 20:37

    Cover Ein durchaus ansehnlicher Männerrücken ziert hier das Cover. Sonderlich auffällig ist es leider trotzdem nicht, denn so in etwa sieht jedes dieser Young Adult-Buch aus. Ich finde es etwas schade. Allerdings kann man auch nicht sagen, das Cover wäre hässlich, denn das ist es definitiv nicht. Es passt zum Buch. Meine Meinung Während meiner Young Adult-Phase (die wohl immer noch andauert) ist auch dieses Buch in meinen Einkaufskorb gerutscht. Es hat mich angesprochen und klang sehr interessant. Maya lebt in Boston. Sie kellnert in einer kleinen Bar und ist Fotomodell für Aktfotos. Ihr Traum war es Kunst zu studieren, doch diesen Traum musste sie begraben. Ihre Vergangenheit hat ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eben diese Vergangenheit holt sie langsam aber sicher wieder ein, als Maya sich auf Avery einlässt. Avery ist ein sehr erfolgreicher Anwalt und er will Maya. Er besitzt bereits einige Fotografien von ihr und begehrt sie. Es scheint alles ziemlich perfekt sein. Doch auch Avery ist nicht vor seiner Vergangenheit sicher. Er gibt sich mit Menschen ab, die Maya das Leben schwer machen und versuchen ihn zu manipulieren. Neben Avery gibt es auch noch Carter. Er “überwacht” Maya für Avery, allerdings tut er dies nur zu Beginn der Geschichte und schnell wird klar, dass er manchmal nicht ganz eigennützig handelt. Anderes als Avery, konnte ich ihn relativ schnell gut leiden. Er ist nicht so distanziert wie der junge Anwalt und scheint auch Maya in gewisser Weise näher zu stehen. Am Besten hat mir an dem Buch gefallen es nicht nur darum ging sofort mit einandner zu schlafen und Kinder in die Welt zu setzten. Auf diesem Gebiet ist das Buch etwas zurückhaltender als andere. Auch hat mir der Aufbau der Dreiecksbeziehung zwischen Avery, Maya und Carter gut gefallen. Das Buch ist spannend und schön erzählt, allerdings gab es Phasen, in denen ich trotzdem mit den Augen gerollt habe. Manchmal laufen Dinge einfach zu glatt. Es gibt Klischees, die unbedingt erfüllt werden müssen und natürlich wird immer alles perfekt. Als dann irgendwann das Drama dazu kommt, war es mir einfach viel zu viel. Ich bin von dem Buch nicht wirklich enttäuscht, aber auch nicht begeistert. Es hat mich nicht so berührt und bewegt, wie andere davor. Allerdings kann ich auch nicht sagen, dass es schlecht war. Die Autorin hat es nicht geschafft, dass ich eine Verbindung zu Hauptfigur gefunden habe. Wenn ich an das Buch denke, dann meistens mit einem Schulterzucken. Ob ich den zweiten Band lesen werde, weiß ich noch nicht mit Sicherheit, da mir hier der Klapptext weniger gefallen hat. Für begeisterte Leser von Young Adult-Büchern ist dieses hier gewiss geeignet. Für all die Menschen, die damit eher weniger anfangen können, wäre es ein Einstieg, denn schlecht ist “Act of Passion” nicht. Wertung (3/5)

    Mehr
  • Maya und die Schatten der Vergangenheit

    Act of Passion

    ejtnaj

    12. November 2014 um 11:42

    Maya bestreitet ihren Lebensunterhalt als Kellnerin in einer Bar und als Aktmodel, denn sie muss noch die Kosten ihrer Mutter abbezahlen und aus diesem Grund hat sie auch ihr Studium abgebrochen. Dann wird ein bekannter Anwalt auf sie Aufmerksam und verliebt sich in sie. Die beiden beginnen eine heiße Affäre, die aber nicht bei jedem auf Akzeptanz stößt. Als Avery dann auch noch einen neuen Fall übernimmt der sehr eng mit Mayas Vergangenheit verbunden ist, steht Maya vor einer schweren Entscheidung. Doch dies ist nicht alles was ihr zu schaffen macht und am Ende weiß sie wirklich nicht was sie tun soll und ist froh das sie Freunde hat die zu ihr stehen. Die Autorin Jane Christo hat mit diesem Buch einen Roman veröffentlicht, der viel tiefer geht als ich es erwartet hatte. Als ich den Roman begann, dachte ich noch es geht um einen Erotikroman bei dem das Ende schon vorgezeichnet ist, doch nachdem ich kurz Probleme hatte in den Roman einzusteigen ,habe ich sehr schnell gemerkt, dass der Roman auch eine Seite spiegelt die man hier nicht erwartet hätte. Denn z.T. hat die Autorin auf einen realen Fall verwiesen, dem auch das Buch gewidmet ist und als ich den Namen gegoogelt hatte, konnte ich auch die Hintergründe besser verstehen. Der Erzählstil ist sehr ansprechen und hat mich auch gefangen genommen. Der Großteil des Romans ist aus der Sicht von Maya erzählt und nur ein relativ kleiner Teil aus der Sicht einer anderen Person. Die Handlung ist auch so aufgebaut, dass man ohne Probleme allem folgen und auch nachvollziehen kann. Der Spannungsbogen ist wirklich bis zum Schluss erhalten, was mir immer sehr gut gefällt. Alle Figuren die im Laufe des Romans vorkommen sind so detailliert beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte. Mit Maya habe ich gelitten, denn mit ihrer Vorgeschichte kann sie einem eigentlich nur leidtun. Zwar kenne ich Boston nicht, aber man konnte sich unter den Handlungsorten etwas vorstellen. Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich hatte einige schöne Lesestunden mit ihm. Leider dauert es noch etwas bis die Fortsetzung erscheint, denn am liebsten hätte ich sofort weitergelesen. Für den Roman vergebe ich fünf von fünf Punkten.

    Mehr
  • Act of Passion

    Act of Passion

    Crazy

    09. November 2014 um 19:26

    Ich habe bereits mehrere Bücher der Autorin, die auch unter dem Namen Christine Thomas Bücher veröffentlicht, gelesen. Bisher haben sie mir immer gut gefallen und so war es auch diesmal. "Es ist kompliziert..." So würde wohl Mayas Facebook-Status aussehen, wenn sie einen Facebook Account hätte. Und das ist es wirklich. Mayas Leben ist kompliziert, weil sie allein auf der Welt steht. Sie ist ohne Vater aufgewachsen, musste mit ihrer Mutter nach Boston fliehen, schließlich verstarb ihre Mutter und Maya muss ihren Traum vom Kunststudium begraben. Soviel zur Vorgeschichte. Nun modelt Maya als Aktmodell bei ihrem ehemaligen Professor, von dem nicht so ganz klar ist, ob er sie liebt oder die Bilder von ihr. Auf einer Vernissage lernt sie Avery kennen. Er ist ein bekannter und dazu noch gut aussehender Anwalt, der sich anscheinend in sie verliebt hat. Er versucht mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, sie zu bekommen. Aber dann ist da auch noch Carter, ebenfalls gut aussehend, und er scheint ebenfalls Interesse an ihr zu haben. Was sich anhört wie eine lauschige Liebesstory, entpuppt sich schnell als erotisch geladene Geschichte. Allzu oft landen Avery und Maya im Bett oder sonst wo und können einfach die Finger nicht voneinander lassen. Dabei stellt die Autorin die etwas härteren Szenen so ästhetisch dar, dass man nicht in einen Lachkrampf verfallen muss, weil seltsame Wortschöpfungen einem den Lesegenuss vergrätzen. Aber nicht nur Erotik spielt ihn diesem Buch eine Rolle, sondern auch Freundschaft und - was teilweise durch die Protagonisten nicht erkannt wird - Liebe. Es ist nicht nur ein Buch über Liebe und Sex, sondern auch darüber, wie Maya wieder neuen Lebensmut erhält. Da die Kapitel relativ kurz sind, fliegt man nur so durch das Buch und der lockere Schreibstil tut sein Übriges dazu. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, denn es wird noch einen zweiten Teil geben. Dieser erscheint im Frühjahr 2015 und wird "Act of Love" heißen.

    Mehr
  • Maya vs. Avery

    Act of Passion

    CosimaThomas

    05. November 2014 um 17:06

    Zufällig drübergestolpert, gekauft und verschlungen. Ein großartiges Buch mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Maya, Avery und Carter geben ein mitreißendes Trio Infernale ab, ergänzt durch bis ins Detail durchdachte (Noch-)Nebendarsteller wie Logan und Annie. Der Plot ist mitreißend, spannend, wohldosiert und im richtigen Tempo erzählt. Christos Stil ist geradlinig, angenehm zu lesen und sehr flüssig. Sehr, sehr gerne gelesen.

    Mehr
  • Toller Romantic Suspense!

    Act of Passion

    Romanticbookfan

    03. November 2014 um 12:33

    Act of Passion ist ein Romantic Suspense, der mich in seinen Bann gezogen hat. Zum Inhalt: Maya hat viele Schulden, denn das Geld ging für die Krebs-Behandlungen ihrer Mutter drauf. Ihr Traum, Kunst zu studieren, ist in weite Ferne gerückt. Sie hält sich mit Jobs als Kellnerin und als Aktmodell über Wasser. Als sie den aufstrebenden Anwalt Avery kennenlernt, beginnt sie mit ihm eine heiße Affäre. Doch Averys neuer Fall bringt ihre albtraumhafte Vergangenheit wieder ans Tageslicht und Maya weiß nicht, ob sie nicht diesmal daran zerbricht... Meine Meinung: Maya schlägt sich mehr schlecht als recht über Wasser. Nur in ihren gelegentlichen Jobs als Aktmodell kann sie sich etwas fallen lassen. Avery ist ein aufstrebender Anwalt, der auch politische Ambitionen hat. Ihn konnte ich schwer einschätzen, denn er scheint zwar verrückt nach Maya zu sein, aber wirkt auch etwas besessen von ihr. Die Sexszenen der beiden sind sehr heiß und abwechslungsreich, allerdings steht der Sex zwischen den beiden klar im Vordergrund, keine Gespräche. Auch Dominanz spielt beim Sex zwischen Avery und Maya eine Rolle, die mir nicht immer 100 % gefallen hat. Langsam stellt Avery sie auch seinen Freunden und Kollegen vor und Maya begreift, dass sie mitten in eine Schlagengrube geraten ist, die sogar ihr Leben bedrohen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist dass man nie weiß, in welche Richtung sich die Story entwickelt. Sie war für mich zu keiner Zeit vorhersehbar. Auch in Sachen Liebe gibt es so einige Männer in Mayas Leben, die sich für sie einsetzen. Eine weitere immer wichtig werdendere Rolle spielt Carter. Er steht in einer besonderen Beziehung zu Avery und hilft Maya vor allem in der zweiten Hälfte des Buches sehr. Als letztendlich Mayas Vergangenheit enthüllt wird, war ich sehr geschockt. "Act of passion" endet mit einem richtigen Knall und ich würde am liebsten sofort Band 2 weiter lesen. Fazit: Act of Passion ist ein toller Romantic Suspense mit vielen Wendungen und relativ vielen heißen Erotikszenen. Leider muss man noch etwas bibbern bis Band 2 erscheint und man erfährt, ob es für Maya ein wahrhaftiges Happy End gibt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks