Jane Clarke

 4.3 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Greta Glühwürmchen, Felix Frosch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jane Clarke

Jane Clarke hat bereits über 70 vielfach preisgekrönte Bücher für Kinder verfasst. Ihre Leidenschaft ist das Dichten. Besonders gerne besucht sie Kindergärten und Grundschulen, sie liebt Tiere, Wanderungen, Fossilienjagden und trifft sich am liebsten mit ihren Söhnen und deren Familien in Großbritannien und den USA.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jane Clarke

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Greta Glühwürmchen (ISBN: 9783219117554)

Greta Glühwürmchen

 (2)
Erschienen am 16.02.2018
Cover des Buches Felix Frosch (ISBN: 9783219117950)

Felix Frosch

 (1)
Erschienen am 15.02.2019
Cover des Buches Neon Leon (ISBN: 9783219117387)

Neon Leon

 (1)
Erschienen am 14.07.2017
Cover des Buches Es muss nicht immer Fastfood sein (ISBN: 9783332016932)

Es muss nicht immer Fastfood sein

 (1)
Erschienen am 01.06.2005
Cover des Buches Gute Nacht, kleiner Ritter (ISBN: 9783707410457)

Gute Nacht, kleiner Ritter

 (0)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Keine Angst vorm Zahnarzt, Wilbert! (ISBN: 9783765567179)

Keine Angst vorm Zahnarzt, Wilbert!

 (0)
Erschienen am 01.09.2004
Cover des Buches Firefly Home (Neon Picture Books) (ISBN: 9781788004909)

Firefly Home (Neon Picture Books)

 (1)
Erschienen am 07.02.2019

Neue Rezensionen zu Jane Clarke

Neu

Rezension zu "Firefly Home (Neon Picture Books)" von Jane Clarke

A great good night story A story that gives courage
Kinderbuchkistevor 2 Jahren

Eine Mutmachgeschichte,
eine Gute Nacht Geschichte
vom
Heimfinden

Eine Geschichte zum Mitmachen
für Kinder ab 2,5 Jahren


Greta Glühwürmchen hat sofort die Herzen unserer kleinen und großen Leser erobert.
Es ist aber auch wieder ein absolut gelungenes Buch, dass Britta Teckentrup mit ihrer besonderen Collagentechnik Leben einhaucht.
Diese Mal mit einer Geschichte von Jane Clarke, die einfühlsam eine Geschichte erzählt, die Kinder sehr gut nach empfinden können zumal sie in die Handlung mit eingebunden werden.
Wie schnell kann man verloren gehen und dann?
Das muss auch unser kleines Glühwürmchen Greta feststellen, die ganz verloren auf einem Blatt hockt.
"Sag *Hallo!* zu Greta" ,
wird der Leser / Betrachter aufgefordert. .....
""Meinst du, sie hat sich verirrt?........."Vielleicht kannst du ihr helfen, den Heimweg zu finden?"
So eingebunden erleben die Kinder die Geschichte sehr bewusst und können der kleinen Greta helfen den Heimweg zu finden.
 Greta fliegt und entdeckt mit uns eine ganze Menge interessanter Dinge. Überall wo sie einen Lichtschein entdeckt vermutet sie ihre Freunde doch einmal ist es der Mond, ein anders Mal der Leuchtturm  oder auch das Licht eines vorbeifahrenden Zuges der die Lichtquelle liefert.
Doch wie kann es Greta gelingen doch noch Heim zu finden?
Gemeinsam mit den Kindern gelingt es dem kleinen Glühwürmchen am Ende die Freunde zu finden.
Bleibt uns nur dem Glühwürmchen noch einen Gutenachtkuss zu geben!
*
Eine wunderschöne Geschichte, die durch die stimmungsvollen Nachtbilder eine besondere Ruhe hineinbringen und gleichzeitig durch das Leuchten des Glühwürmchens eine unglaublich heimelige Wärme ausstrahlen.
Britta Teckentrup weiß, wie sie Geschichten mit ihren Bildern erzählen muss damit sie ihre Zielgruppe ansprechen.
Einfühlsam spielt sie mit Farben, dem Licht, den Stimmungen und auch der Mimik und Gestik der kleinen Greta. Erzählende Geschichte und Bilder bilden eine Einheit, die besser nicht sein könnte. Durch die Einbindung der jungen Leser wird dieses Buch zu einem ganz besonderen Leseerlebnis und bringt bestimmt viele in eine ruhige Nacht.
*
Grade unsere etwas größeren Lesekinder ab etwa 4 Jahren erklärten mir auf die Frage, wie es ihnen gefallen hat, dass sie es toll fanden angesprochen zu werden und mit zu machen. So etwas kannten sie bislang nicht, wobei die Kleineren da einen Vorsprung hatten, denn im Hartpappen-Bilderbuchbereich gibt es einige Titel in ähnlicher Richtung.
Hier im Blog haben wir auch schon das ein oder andere Bilderbuchvorgestellt, das zum aktiven Mitmachen veranlasste doch sind dies einige wenige, so dass diese Form von Geschichten in der Tat recht unbekannt sind.
Um so schöner, das die Autorin sich für uns diese schöne Geschichte ausgedacht hat.
*
Unsere Lesung im Halbdunkel mit vielen kleinen Lichtern war für unsere Lesekinder ein wirkliches Erlebnis.
Eine andere Lesung fand innerhalb deiner Lesenacht im Kindergarten statt. Jedes Kind hatte eine Taschenlampe dabei und war so ein kleines Glühwürmchen.
*
Die Geschichte bietet viele Möglichkeiten einer kreativen Lesung auch Zuhause im Kinderzimmer!!!



Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Felix Frosch" von Jane Clarke

Ein gefühlvolles Mitmachbuch zum Thema Angst
Kinderbuchkistevor 2 Jahren

"Keine Angst, kleiner Frosch, davor musst du dich nicht fürchten!"
(Zitat aus dem Buch)

Unsere Lesekinder lieben die Illustrationen von Britta Teckentrup weil sie klar fokussieren und es dennoch immer etwas zu entdecken gibt.
Aber auch die herrlichen Texte die Britta Teckentrups Zeichnungen begleiten sind immer einfach nur schön.
In diesem Fall sind sie von der englischen Autorin Jane Clarke, mit der Britta Teckentrup nun schon das dritte Buch erarbeitet hat. Eine hervorragende Zusammenarbeit bei der Bild und Text ideal verwoben sind.
Sie erzählen die Geschichte des kleinen Laubfrosch Felix, der wohl auf Entdeckungstour gehüpft ist und sich dabei verirrt hat.  Felix ist gar nicht wohl in seiner Haut, das sieht man ganz deutlich. Noch dazu hat Felix Angst und ist sehr schreckhaft. So einen kleinen Kerl kann man doch nicht allein lassen. Damit ihm nichts passiert bindet Jane Clarke ihre Zuhörer/ Leser mit ein. Sie müssen auf den kleinen Laubfrosch aber nicht nur acht geben sondern ihm auch Mut zu sprechen und helfen. Durch die Mitmachaktionen und eine konstante Wiederholung  des Zuspruchs der Kinder : "Keine Angst, kleiner Frosch, davor musst du dich nicht fürchten!"  entsteht beim Vorlesen eine schöne Eigendynamik, in der die Kinder gleich ihren eigenen Platz finden.   So wird aus einer Geschichte ein Buch zum aktiven mit machen. Bevor es los gehen kann muss Felix jedoch erst einmal entdeckt werden. Wir sehen
 drei im Wasser sitzenden quakenden Fröschen doch wo ist das Laubfröschchen?  Haben die Kinder ihn gefunden geht es gleich weiter. Felix sitzt verängstigt auf einem Blumenstil als er plötzlich ein seltsames Geräusch hört jetzt sollen die Kinder ihm zeigen, dass er keine Angst haben muss und ihm Mut zusprechen denn das Geräusch kommt nur von einer Schildkröte. Gerade als Felix mutig über den Felsen, hinter dem er sich  versteckt hatte hervorguckt hört er ein neues Geräusch. Dieses Mal nimmt er mit einem großen Froschhüpfer Reißaus. Wohin der Laubfrosch auch kommt er hört immer ein neues Geräusch das ihn ängstigt und es gibt immer wieder Aufgaben für die Kinder um zu helfen. So begegnet Felix nicht nur den Frösche, der Schildkröte und einem Käfer sondern auch drei kleinen frechen Affen und einem Specht, die ihm nie etwas tun würden. Es wird aber  auch gefährlich denn auf dem Boden schleicht eine hungrige Schlange umher, die so einen Frosch gern fressen würde. Dank der Hilfe der Kinder geht alles noch einmal gut aus. Felix flüchtet sich auf einen Baum. Immer höher und höher klettert er mit seinen klebrigen Fingern hinauf und wir zählen jeden Ast an dem er vorbei kommt.
Mittlerweile ist es dunkel geworden unser kleiner Frosch sitz hoch oben auf dem Baum und hört wieder ein Geräusch doch dieses Mal scheint er keine Angst zu haben. Wieso das so ist und wer da kommt, das verrate ich aber noch nicht.
Es ist eine so herrliche erzählte Geschichte, die unsere kleinen Leser sofort ins Herz geschlossen haben. Es ist eine der Geschichten wo die Kinder zum Ende sagen:
" Noch mal! Noch mal vorlesen, bitte!"
Wem kann man da widerstehen, denn nicht nur den Kleinen macht das Buch Spaß. Es ist ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen, das von Wiederholungen und Mitmachaktionen bestimmt ist und gleichzeitig Mut macht, denn die Kinder erkennen, dass man sich vor unbekannten Geräuschen erst einmal nicht fürchten muss.
Die Geschichte endet mit dem Vater, der seinen Sohn liebevoll zu Bett bringt. Sicherlich war er die ganze Zeit beobachtende bei ihm hat seinem Sohn aber die Gelegenheit gegeben selbst Erfahrungen zu sammeln, mutig zu werden. Das zumindest war das Fazit der etwas älteren unserer Lesekinder die, fast schon philosophisch die Vater Sohn Beziehung thematisierten.

Britta Teckentrups Illustrationen sind fokussierend ohne viel kleine Details immer mit dem Blick auf das Wesentliche. Besonders ausdrucksstark sind die Augen bzw. die Mimik der Tiere insbesondere die des kleinen Laubfroschs. Es ist immer wieder faszinierend wie zwei kleine Kreise, die das Auge bilden anders wirken können, je nachdem wie sie angeordnet sind.
Aber auch auf die Farben möchte ich hier zum Schluss noch eingehen. Kräftige leuchtende Farben setzten Akzente die gleichzeitig auch das Auge des Betrachters lenken. Sie sind unglaublich stimmungsvoll. Besonders das letzte Bild in der Nacht, das aus der Geschichte hinaus führt vermittelt ein ganz besonders Gefühl.
Der kleine Frosch Felix wird von seinem Vater zu Bett gebracht und die Kinder werden gebeten das Buch ganz, ganz leise zu schließen.
Eigentlich eine ideale Gute-Nacht-Geschichte.
Nur waren unsere Kinder so begeistert von der Geschichte, dass sie mittlerweile ständig das Buch selbst entdecken. Das ist auch eine der Besonderheiten. Die Geschichte ist klar und einfach schnell kennen die Kleinen die Geschichte auswendig und "lesen" sie selber bzw. miteinander.

So funktioniert Leseförderung bzw. das Wecken von Leselust!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Greta Glühwürmchen" von Jane Clarke

SOOOOO Schööön! Ein traumhaft schönes Bilderbuch, das Kinder aktiv mitmachen lässt
Kinderbuchkistevor 3 Jahren

Eine Mutmachgeschichte,
eine Gute Nacht Geschichte
vom
Heimfinden

Eine Geschichte zum Mitmachen
für Kinder ab 2,5 Jahren


Greta Glühwürmchen hat sofort die Herzen unserer kleinen und großen Leser erobert.
Es ist aber auch wieder ein absolut gelungenes Buch, dass Britta Teckentrup mit ihrer besonderen Collagentechnik Leben einhaucht.
Diese Mal mit einer Geschichte von Jane Clarke, die einfühlsam eine Geschichte erzählt, die Kinder sehr gut nach empfinden können zumal sie in die Handlung mit eingebunden werden.
Wie schnell kann man verloren gehen und dann?
Das muss auch unser kleines Glühwürmchen Greta feststellen, die ganz verloren auf einem Blatt hockt.
"Sag *Hallo!* zu Greta" ,
wird der Leser / Betrachter aufgefordert. .....
""Meinst du, sie hat sich verirrt?........."Vielleicht kannst du ihr helfen, den Heimweg zu finden?"
So eingebunden erleben die Kinder die Geschichte sehr bewusst und können der kleinen Greta helfen den Heimweg zu finden.
 Greta fliegt und entdeckt mit uns eine ganze Menge interessanter Dinge. Überall wo sie einen Lichtschein entdeckt vermutet sie ihre Freunde doch einmal ist es der Mond, ein anders Mal der Leuchtturm  oder auch das Licht eines vorbeifahrenden Zuges der die Lichtquelle liefert.
Doch wie kann es Greta gelingen doch noch Heim zu finden?
Gemeinsam mit den Kindern gelingt es dem kleinen Glühwürmchen am Ende die Freunde zu finden.
Bleibt uns nur dem Glühwürmchen noch einen Gutenachtkuss zu geben!
*
Eine wunderschöne Geschichte, die durch die stimmungsvollen Nachtbilder eine besondere Ruhe hineinbringen und gleichzeitig durch das Leuchten des Glühwürmchens eine unglaublich heimelige Wärme ausstrahlen.
Britta Teckentrup weiß, wie sie Geschichten mit ihren Bildern erzählen muss damit sie ihre Zielgruppe ansprechen.
Einfühlsam spielt sie mit Farben, dem Licht, den Stimmungen und auch der Mimik und Gestik der kleinen Greta. Erzählende Geschichte und Bilder bilden eine Einheit, die besser nicht sein könnte. Durch die Einbindung der jungen Leser wird dieses Buch zu einem ganz besonderen Leseerlebnis und bringt bestimmt viele in eine ruhige Nacht.
*
Grade unsere etwas größeren Lesekinder ab etwa 4 Jahren erklärten mir auf die Frage, wie es ihnen gefallen hat, dass sie es toll fanden angesprochen zu werden und mit zu machen. So etwas kannten sie bislang nicht, wobei die Kleineren da einen Vorsprung hatten, denn im Hartpappen-Bilderbuchbereich gibt es einige Titel in ähnlicher Richtung.
Hier im Blog haben wir auch schon das ein oder andere Bilderbuchvorgestellt, das zum aktiven Mitmachen veranlasste doch sind dies einige wenige, so dass diese Form von Geschichten in der Tat recht unbekannt sind.
Um so schöner, das die Autorin sich für uns diese schöne Geschichte ausgedacht hat.
*
Unsere Lesung im Halbdunkel mit vielen kleinen Lichtern war für unsere Lesekinder ein wirkliches Erlebnis.
Eine andere Lesung fand innerhalb deiner Lesenacht im Kindergarten statt. Jedes Kind hatte eine Taschenlampe dabei und war so ein kleines Glühwürmchen.
*
Die Geschichte bietet viele Möglichkeiten einer kreativen Lesung auch Zuhause im Kinderzimmer!!!


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks