Jane Costello Männer wachsen nicht auf Bäumen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Männer wachsen nicht auf Bäumen“ von Jane Costello

Es sind noch sechs Monate bis zu Emma Reiss' 30. Geburtstag. Prinzipiell hätte sie damit ja kein allzu großes Problem - doch sie hat gerade eine Liste gefunden, die sie, ihre Schwester und zwei Freundinnen als Teenager geschrieben haben und die bis zu ihrem Geburtstag abgearbeitet sein soll ...

Schöne Geschichte mit viel Herz und Humor!

— Julia_liest
Julia_liest

Eine Geschichte, die Spaß macht

— Curly84
Curly84

Eine Love-Story voller Humor und Wortwitz ...

— Die-wein
Die-wein

Stöbern in Liebesromane

Kopf aus, Herz an

Ein gutes und leichtes Buch für zwischendurch.

Naseweis05

Du + Ich = Liebe

Diese Liebesgeschichte ist etwas ganz Besonderes. Sie ist sehr lebensbejahend und hat bei mir noch lange nachgewirkt.

Esme--

Wie das Feuer zwischen uns

Sprachlich zum Glück nicht ganz so "over the top" wie der Vorgänger und auch die Geschichte der Beiden ging mir mehr ans Herz . - 3,5 Sterne

AmiLee

Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

Wunderschön, will mehr!!!!!!

ELN

Feel Again

Ein Roman zum fühlen

Book_Desire

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ziele machen das Leben spannender

    Männer wachsen nicht auf Bäumen
    Julia_liest

    Julia_liest

    13. March 2016 um 18:06

    Kurz vor ihrem 30. Geburtstag findet Emma eine Liste, die sie als Teenager mit ihrer Schwester und ihren Freundinnen verfasst hat. Darauf stehen Dinge, die sie bis dahin getan haben wollte. Eigentlich war die junge Engländerin bisher ganz zufrieden mit ihrem Leben, doch als Emma die Punkte auf der Liste prüft, stellt sie fest, dass sie so gut wie keinen davon verwirklicht hat. Da wären beispielsweise: mit einem berühmten Menschen knutschen, aus einem Flugzeug springen, einen One Night Stand haben und die Haare wachsen lassen. In den kommenden Monaten soll die Liste abgearbeitet werden... Die Geschichte von Emma wird in der ICH-Form erzählt, was es mir persönlich immer etwas leichter macht, mich in das Buch einzulesen. Der Stil ist locker, witzig und unkompliziert. Emma ist eine junge Frau, mit der sich viele Leser/innen identifizieren können. Man ist gleich gespannt wie sie die Punkte auf ihrer Liste abarbeiten möchte, denn eigentlich führt sie ein recht geregeltes vernünftiges Leben, aus dem sie zur Verwirklichung ihrer Ziele auch einmal ausbrechen muss. Schon als sie den ersten Punkt angeht, wird es turbulent, doch den Humor bewahrt sich Emma immer und der Leser wird sehr gut unterhalten. Auch fürs Herz ist etwas im Roman von Jane Costello dabei, sodass man mitlachen und mitweinen kann. Ein sehr gelungener Roman zum Training der Lachmuskeln und fürs Herz.

    Mehr
  • Eine positive Überraschung

    Männer wachsen nicht auf Bäumen
    Curly84

    Curly84

    10. February 2016 um 08:51

    Emma ist fast 30, arbeitet als Kinderdrehbuchautorin und hat gerade ihren Freund verlassen. Zufällig findet sie eine Liste, die sie, ihre Schwester Marianne und ihr zwei besten Freundinnen im Kindesalter erstellt haben. Auf dieser Liste befinden sich Dinge, die sie erlebt haben möchten bevor sie 30 werden. In Emma's Kopf setzt sich diese Idee fest, auch wenn es teilweise Dinge sind, die sie lieber meiden möchte, wie ein Sprung aus einem Flugzeug. Auf der Liste steht auch ein One- Night- Stand. Den möchte sie unbedingt durchsetzen und landet so bei Matt. Und dann gibt es noch Rob, ihren Exfreund, den sie verlassen hat, als er ihr nach kurzer Zeit einen Antrag gemacht hat. Die Liste wirbelt Emmas Leben ganz schön durcheinander. Das Buch hat mir wirklich Spaß gemacht. Der Schreibstil ist angenehm, die Geschichte war gut, die Protagonisten waren sympathisch. Ich bin so froh, dass ich das Buch jemandem versprochen habe und daher lesen "musste". Ich hoffe, dass noch mehr Bücher von ihr übersetzt werden und in der Zwischenzeit lese ich anderen beiden ;) Absolut empfehlenswert für eine schöne Urlaubslektüre. Oder als Sonntagsbuch ;)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Männer wachsen nicht auf Bäumen" von Jane Costello

    Männer wachsen nicht auf Bäumen
    Die-wein

    Die-wein

    11. December 2014 um 00:11

    Diese Buchverlosung ist Teil des Blogger-Autoren-Verlage-Adventskalenders. 11. Türchen!!! "Männer wachsen nicht auf Bäumen" von Jane Costello war eins der schönsten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe und da es ein Buch ist, das meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hat, möchte ich es heute gerne verlosen.  Da ich weiß, dass einige im nächsten Jahr ebenfalls an der Knaur Challenge (veranstaltet von My Books Paradise) teilnehmen und noch das ein oder andere Buch dafür suchen, wäre das super dafür geeignet. Darum geht es: Es sind noch sechs Monate bis zu Emma Reiss’ dreißigstem Geburtstag. Eigentlich hätte sie damit auch kein großes Problem, hätte sie nicht gerade eine Liste gefunden, die sie mit ihrer Schwester und ihren zwei besten Freundinnen als Teenager geschrieben hat. Auf dieser Liste sind zwölf Ziele festgehalten, die sie UNBEDINGT vor diesem großen Geburtstag erreichen wollten. Wie sich herausstellt, hat Emma bisher eigentlich keinen ihrer Träume von damals  verwirklicht. Doch der Countdown läuft – und Emma muss sehr bald feststellen, dass Männer eben nicht auf Bäumen wachsen … Oder? Was müsst ihr tun, um das Buch zu gewinnen? Geht auf die Seite meines Blogs:  http://buchbria.blogspot.de/2014/12/adventskalender-turchen-nr-11.html und hinterlasst mir dort einen Kommentar sowie eure e-Mail Adresse bzw. euren Lovelybooks-Namen.  Alle, die mir am 11. Dezember 2014 bis 23.59 Uhr, einen Kommentar hinterlassen, hüpfen in den Lostopf. 

    Mehr
  • Eine Love-Story voller Humor und Wortwitz ...

    Männer wachsen nicht auf Bäumen
    Die-wein

    Die-wein

    16. October 2014 um 23:37

    Plötzlich ist meine Angst wie weggefegt. Mir ist warm. Ich bin beschwingt. Ich fühle mich, als wäre ich dem Himmel ganz nah - und die Wahrheit ist, dass es tatsächlich ein Stück weit stimmt. (S. 286) Ein halbes Jahr vor ihrem dreißigstem Geburtstag findet Emma zufällig die Liste wieder, die sie vor fünfzehn Jahren, gemeinsam mit ihrer Schwester Marianne sowie ihren zwei besten Freundinnen Asha und Cally, schrieb. Als ihr bewusst wird, dass sie nicht eins der zwölf Ziele bisher erreicht hat, beschließt sie ihre Träume von damals endlich zu verwirklichen. Emma, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ist eine sehr sympathische Protagonistin, die zwar schrecklich chaotisch ist, aber zugleich so humorvoll und liebenswürdig, dass man sie sofort ins Herz schließt. Ihre Mutter starb mit dreißig Jahren, als Emma gerade mal sechs Jahre alt war, und sie weiß so gut wie gar nichts über sie. Ein Punkt auf der Liste sieht vor, dass sie einen One-Night-Stand haben soll und ausgerechnet diesen Punkt versucht Emma als erstes zu erfüllen. Ausgerechnet dieser Mann zieht wenig später direkt gegenüber ein. Matt ist noch nicht lange von seiner Frau getrennt und die Scheidung ist noch nicht durch. Sie haben drei gemeinsame Söhne und er liebt seine Ex-Frau immer noch. Matt entwickelt sich für Emma zu einem guten Freund und hilft ihr dann auch sehr bei der Verwirklichung ihrer Ziele. Er ist so der sprichwörtliche "Mann zum Pferde stehlen" und ebenfalls sehr witzig. Emmas Schwester Marianne und ihre Freundinnen Asha sowie Cally haben alle selber ihr Päckchen zu tragen und geben dem Buch zusätzliche Spannung. Sehr schmunzeln musste ich auch über ihren Vater, der seine ersten Erfahrungen im Online-Dating und dem Internet macht. Rob ist Emmas Ex-Freund und immer noch eng befreundet mit ihr. Er kam mir einerseits sehr liebevoll vor, teilweise fand ich das dann schon wieder zu viel des Guten, andererseits liest er Emma jeden Wunsch von den Augen ab. Ich fand ihn ehrlich gesagt etwas nervig und verwöhnt. Mich hat dieses Buch sehr überrascht, da es auf den ersten Blick nach einem lockeren Chick-lit Roman ausschaute, aber es war stattdessen eine so spannende Geschichte, voller Ironie und Wortwitz, dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Anfangs fand ich einige der Punkte auf dieser Liste eher albern, aber Emma macht eine tolle Entwicklung durch und wird nach und nach immer selbstbewusster. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen und der trockene Humor machte die Geschichte in meinen Augen zu etwas Besonderem und wird mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

    Mehr
  • Es ist eine schöne Lektüre die man leicht lesen kann.

    Männer wachsen nicht auf Bäumen
    minicaspi

    minicaspi

    16. October 2014 um 18:41

    Männerwachsen nicht auf Bäumen von Jane Costello 4805 Seiten- Knaur ISBN: 978-3426515020 Inhalt: Emma hat nur noch ein halbes Jahr, bis zu ihrem dreißigstem Geburtstag. Als sie dann in ihrem Kleiderschrank eine alt Liste findet mit zwölf Dingen, die sie vor ihrem dreißigstem Geburtstag machen will, findet stellt sich ihr ein Problem: Keins der Dinge auf der Liste könnte sie durchstreichen. Sie erinnert sich, das sie diese gemeinsam mit ihrer Schwester und ihren zwei besten Freundinnen im Jugendalter geschrieben hat. Und so entschließt sie sich, die Liste abzuarbeiten, um zumindest einen Teil dieser Liste abhacken zu können. Und so kommt es das sie nach einer Party einen One-Night-Stand hat, von dem sie am nächsten morgen gleich wieder abhaut. Zum einen ist sie froh das sie einen Punkt abhacken kann, aber da es ungeschützt war geht sie lieber zum Arzt und als sie den Arzt in Ausbildung sieht bricht sie innerlich fast zusammen. Es ist ihr One-Night-Stand der sich noch gut an sie erinnert. Als dieser dann auch noch in das Nachbarhaus mit seinen Kindern einzieht, von denen sie noch nichts gewusst hat, wird es für Emma recht unangenehm. So stellt sich noch die Frage ob sie den größten Punkt der Liste abhacken kann: DEN Traummann finden und heiraten. Das dies nicht all zu leicht ist merkt sie schnell, als sie ihrem Ex Rob beim Gitarre lernen nahe kommt, aber auch als sie ihren Nachbarn näher kennen lernt. Meine Meinung: Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist eine schöne Lektüre die man leicht lesen kann. Der Schreibstil der Autorin ist ihr gut gelungen und es ist ohne langatmige Pausen. Ich finde das Emma eine sympathische Person ist, die versucht einen Teil ihrer Jugendträume (von denen nicht alle wirklich realistisch sind) zu erfüllen. Auch die anderen Charaktere lernt man relativ schnell und gut kennen und jeder hat etwas besonderes an sich. Ich finde gut das die Charaktere nicht zu einfach aufgebaut sind, da das Buch so reeller und persönlicher wirkt. Grade auf der Ebene der Beziehungen und wie sich die Gefühle von Emma entwickeln finde ich, dass die Autorin authentisch ist. Leider waren ab und an die Beziehungen der Freundinnen etwas zu sehr fokussiert, damit es im gesamten mehrere Dramen und Beziehungswendungen gab. Ich hätte mir mehr gewünscht das dies nicht so stark ausgeprägt ist und eher etwas ruhiger verläuft. Aber im gesamten ist es ein Buch das jedem der Liebesromane mag oder mal etwas anderes ausprobieren will zu empfehlen ist. geschrieben von Pauline Papenbrock

    Mehr
  • Herrlich komisch

    Männer wachsen nicht auf Bäumen
    kitty_montamer

    kitty_montamer

    25. August 2014 um 15:01

    Der erste Satz: Noch nie war es so verflucht schmerzhaft für mich, meine Augen aufzuschlagen. Meine Meinung: Inhalt Emma findet beim Stöbern in ihrem Kleiderschrank eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem dreißigsten Lebensjahr erreicht haben wollte. Sie wurde geschrieben, als Emma noch ein Kind war. Da sich die Protagonistin drüber erschreckt, wie wenig sie von dieser Liste durchstreichen kann - nämlich gar nichts, macht sie sich nun an die Arbeit. Viel Zeit bleibt ihr allerdings nicht, denn es sind nur noch sechs Monate bis zu ihrem großen Tag. Wie soll sie es nur in so kurzer Zeit schaffen, ihren Traumjob anzunehmen, Fallschirm zu springen und die Nordlichter zu sehen? Im Laufe der Woche sehe ich Matt Taylor drei mal, und bei jeder Begegnung wünsche ich mir, ich hätte einen Tarnumhang wie Harry Potter. Zitat aus "Männer wachsen nicht auf Bäumen" Charaktere Emma ist eine überaus witzige Protagonistin. Da sie persönlich mit dem Leser redet und ihm auch ihr Innerstes Preis gibt, kann man sich überaus gut mit ihr identifizieren. Ihre Metaphern und ihre Sprüche, die so herrlich ironisch sind, haben mich mehrmals zum Lachen gebracht. Rob, Emmas Freund, war mir ein bisschen zu glatt, zu toll, eben einfach zu perfekt. Er würde für Emma die Sterne vom Himmel holen. Mir haben bei ihm die Ecken  und Kanten gefehlt. Asha, eine der besten Freundinnen von Emma, ist mir absolut auf die Nerven gegangen. Ihre Handlungen konnte ich allesamt nicht nachvollziehen und ich war grundsätzlich sehr erfreut darüber, wenn sie wieder von Bildfläche verschwunden war. Matt zieht in das Haus nebenan ein. Er hat zwei Kinder und lebt getrennt. Er ist ein absoluter Sunnyboy und hat stets einen lustigen Spruch auf Lager. "Das Schlimmste an modernen Beziehungen ist unsere Erwartungshaltung [...] Wir erwarten viel zu viel. Es ist anfangs leicht, Schmetterlinge im Bauch zu haben. Es ist leicht, sich zu verlieben. Aber wir haben die unrealistische Vorstellung, dass es immer so beiben muss - ohne die gelegentlichen Krisen und die harte Arbeit, die dahinter steckt. Zitat aus "Männer wachsen nicht auf Bäumen" Gesamt Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr mit einem Buch beginnt und euch sofort wohl darin fühlt? So ging es mir bei Jane Costillos Werk. Ich las die ersten paar Seiten und hatte schon so viel gelacht, wie es in manchen Bücher überhaupt nicht geschieht, obwohl es eine Liebeskomödie sein soll. Der Humor von Emma ist unschlagbar. Sie nimmt sich selbst gern auf die Schippe und macht sich so zu einem absoluten Sympathieträger. Ihre lockere, leichte Art die Dinge zu sehen hat mir ausgesprochen gut gefallen und auch, dass sie verschiedene Sachen nicht ganz so ernst sieht, wie es andere vielleicht machen würden. Die ganze Ausarbeitung der Protagonistin ist sehr gut gelungen. Sie ist weder perfekt, noch nervt sie in irgendeiner Weise. Im Grunde genommen ist sie eine Person wie du und ich. Würde es sie geben, wäre ich sehr gern mit ihr befreundet - Da würde es sicherlich viel zu Lachen geben. Während der eigentlichen Geschichte, nämlich das Emma ihre Liste abarbeitet, schreibt die Autorin auch über die Nebencharaktere und deren Geschichte. Alle haben ihr Päckchen zu tragen, das eine ist schwer, das andere eher leichter. Asha Päckchen konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Auf den ersten Seiten, als ich sie kennen lernte empfand ich noch so etwas wie Mitleid mit ihr, als sich ihr "Problem" aber von Seite zu Seite gezogen, sie aber nichts dagegen getan hat, verwandelte sich mein Mitgefühl in Unverständnis. Diese "Nebengeschichte" hätte meiner Meinung nach, getrost aus dem Buch gestrichen werden können, da es in keinerlei Hinsicht irgendwie relevant gewesen ist. Emma hingegen hat mir die gesamte Zeit über sehr gut gefallen und war mein Lichtblick, als die Story zunehmend an Fahrt verlor. Am Anfang rast man in einem mords Tempo durch das Buch, wird aber schon nach der Hälfte ausgebremst. Ich hatte in dem Moment das Gefühl im Stau zu stecken. Die Geschichte ging nicht voran, sondern dümpelte nur so vor sich hin. Die einzelnen Szenen wurden mit jeder Seite durchschaubar. Mir hat das gewisse Etwas gefehlt, die Überraschung, auf die ich niemals gekommen wäre. Durch diese Stellen hat mich der phantastische Schreibstil von Jane Costillo getragen. Zwar passiert wirklich überhaupt nichts interessantes, oder relevantes, aber ich hatte dennoch das Gefühl, das Emma mir mit einer Tasse Kaffee in der Hand gegenüber sitzt und mir ihre Lebensgeschichte erzählt. Diese Art der Erzählung habe ich das gesamte Buch über wirklich sehr genossen. Als sehr gut gelungen habe ich außerdem empfunden, dass die Autorin zwischen diesen ganzen "Romantik-" und "Humor-Kram" auch ernstere Themen angesprochen hat. Diese werden zwar nicht allzu sehr vertieft, regen allerdings schon zum Nachdenken an. Das Ende habe ich genau so erwartet, wie es letztendlich gekommen ist, was ich aber nicht schlimm finde. Wie es dazu kam, war nämlich mehr als entzückend. Fazit: Negativ Ich habe lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll, denn es gibt ja doch schon ein Bisschen, was mir nicht so gut gefallen hat. Zuerst ist da wirklich Asha, mit der ich absolut nicht klar gekommen bin. Ich hatte wenn sie auf der Bildfläche erschien gar keine Lust mir das weiter anzutun, weil ich ihr Gejammer schlicht nicht ertragen konnte. Wenn jemand was nicht gefällt, dann muss man das eben ändern. Asha macht das aber nicht, was mich regelmäßig auf die Palme brachte.  Und schließlich haben mir die Überraschungen gefehlt, was "Männer wachsen nicht auf Bäumen" schon sehr vorhersehbar gemacht hat. Positiv  Positiv ist auf jeden Fall der angenehme Schreibstil zu erwähnen und der vielen, wundervollen humoristischen Anekdoten, die Emma raus haut. Ich habe beim Lesen schon lange nicht mehr so lachen müssen.  Zudem erzählt uns Emma ihre Geschichte aus ihrer Perspektive in der Ich-Form, was mir ja auch immer sehr gut gefällt. Ich vergebe 3,5 Blümchen. © www.mybooksparadise.de

    Mehr