Jane Do Tod auf Stelzen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tod auf Stelzen“ von Jane Do

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum. Aus Langeweile sucht Anna Lena Fischer, eine vermögende und attraktive junge Frau, nach einer neuen befriedigenden Lebensaufgabe und findet sie ausgerechnet in einem anrüchigen Milieu. Das gewagte Spiel mit dem Feuer bereitet ihr viel Vergnügen, aber ihre selbst gewählte Passion hat tödliche Konsequenzen ...

Ein etwas anderer Krimi - ein wenig mehr Spannung wäre noch toll gewesen.

— Wildpony
Wildpony

könnte mehr Spannung vertragen

— Ente634
Ente634

Ein brutaler Mord auf Sylt - und die Waffen der Frauen

— ninacarmencita
ninacarmencita

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

Projekt Orphan

Ein genialer Thriller mit einem genialen und hartnäckigen Killer mit einer helfenden Hand...

Leseratte2007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hätte von der Grundidee mehr erwartet

    Tod auf Stelzen
    vanessabln

    vanessabln

    03. February 2017 um 23:03

    In diesem Buch geht es um zwei Frauen, deren Weg sich kreuzt und die daraufhin eine Freundschaft aufbauen. Die eine ist jung, recht unbedarft, und hat einen älteren Staatsanwalt als Freund, die andere ist vermögend, lebenserfahren und oft einsam, da ihr Mann beruflich viel unterwegs ist. So schafft sie sich ein Hobby an. Die Grundidee fand ich gut, aber so richtig ausgearbeitet ist sie nicht worden. Ansonsten erfährt man viel über Sylt, Journalistenarbeit und eine Beziehung mit vielen Auf und Abs. Am Anfang hat mir die Geschichte noch ganz gut gefallen, als Anna Lena sich ein Doppelleben aufbaut. Irgendwie war der Reiz aber bald vorbei, so richtig verstand ich ihr Innenleben nicht. Wenn es ein Fast-Krimi sein soll, fehlte außerdem die Spannung. Am Ende weiß man nicht viel mehr als vorher. Außerdem waren es mir zu viele Zufälle. Es ist insgesamt ein Mix aus allem Möglichen, ein bisschen fehlt die Struktur, für zwischendurch unterhaltsam, aber für Begeisterung hat es nicht gereicht und zum Schluss, wenn man drüber nachdenkt, ist es nicht Fisch und nicht Fleisch. Der Schreibstil war mir auch ein wenig zu flapsig.

    Mehr
  • Lesenswertes Buch mit dramaturgischen Schwächen

    Tod auf Stelzen
    golfgirl

    golfgirl

    25. November 2016 um 16:30

    Meiner Ansicht nach ist der Roman "Tod auf Stelzen" kein klassischer Krimi, sondern eine sehr eigenwillige und gewöhnungsbedürftige Mischung aus mehreren literarischen Genres (Detektivgeschichte, Liebesroman, Erotikroman, Studie einer Psychopathin usw.) Das kann den Zugang zu diesem Buch etwas erschweren.Das Buch gliedert sich in zwei Erzählstränge, die sich ständig abwechseln. Dieser Wechsel der Perspektive wird optisch mit zwei verschiedenen Schriftarten gekennzeichnet. Alle Passagen, die aus der Sicht einer vermögenden kinderlosen Frau erzählt werden, sind kursiv gedruckt; alle anderen sind einer finanziell weitaus schlechter gestellten jungen Studentin gewidmet und erscheinen in "nornaler" Schrift.Erzählt wird zunächst die Geschichte einer attraktiven und reichen jungen Frau, die mit einem wesentlich älteren Mann verheiratet ist, der für sein Unternehmen lebt und beruflich viel unterwegs ist. Sie hat keine eigenen Kinder, hält keine Haustiere, fühlt sich einsam und vernachlässigt und legt sich aus Langeweile ein moralisch fragwürdiges Hobby zu. Nach ihren ersten "praktischen Erfahrungen" unternimmt sie zusammen mit ihrem nichtsahnenden Mann, der sie anbetet und ihr blind ergeben ist, einen spontanen Trip auf die Insel Sylt.Die zweite Geschichte erzählt von einer frech-forschen Studentin, die gerade ihr Examen bestanden hat. Auch sie ist mit einem wesentlich älteren Mann zusammen, der ihr zur Belohung eine romantische Reise an die Nordsee schenkt. Leider verläuft dieser Urlaub überhaupt nicht nach ihren Vorstellungen, weil ihr Partner, ein arroganter Staatsanwalt, eine alte Bekanntschaft auffrischt und seine Freizeit lieber mit seinem Jugendfreund verbringt, der als Kriminalhauptkommissar auf der Insel Sylt tätig ist.Die beiden (frustrierten) Frauen lernen sich zufällig in einem Restaurant kennen und schließen eine verhängnisvolle Freundschaft.  Wie sich im Laufe der Geschichteherausstellt, ist jede von ihnen auf ihre Weise in den Mord an einem Geschäftsmann verwickelt, der während seines Urlaubs auf einem Hochsitz tot aufgefunden wird. Dieses Ereignis wird in vielerlei Hinsicht zu einer Bewährungsprobe für alle Protagonisten.Der Roman umfasst rund 350 Seiten, und die Vielzahl der Kapitel wirkt eher störend. Hier wäre weniger mehr gewesen. Ab der Hälfte des Buches wird die Geschichte etwas zäh und es fällt wegen der klaren dramaturgischen Schwächen ziemlich schwer, weiter zu lesen. Dies gilt vor allem für den Teil der Geschichte, in dem auf politische Themen rekurriert wird. Hier hat die Autorin gründlich recherchiert und lässt ihr Fachwissen aufblitzen. Gegen Ende des Romans wird noch einmal etwas Spannung aufgebaut - und eine Lösung präsentiert, an die man gar nicht in dieser Form gedacht hatte. Insgesamt ist der Roman ordentlich geschrieben. Das Ende ist eher überraschend und bleibt (bewusst?) offen. Bis auf die erwähnten Schwierigkeiten liest sich das Buch relativ leicht und schnell, und man erfährt durchaus Wissenswertes. Ich vergebe 3,5 Sterne für eine akzeptable Unterhaltung mit gewissen Abstrichen und runde heute mal nach oben auf.

    Mehr
  • Was war das ? Jedenfalls kein Krimi :-(

    Tod auf Stelzen
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    24. November 2016 um 07:20

    Cover: Das Cover ist das Beste am ganzen Buch - optisch einfach ein Hingucker. die roten Stilettos stellen den Bezug zum Buch herInhalt: Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum. Aus Langeweile sucht Anna Lena Fischer, eine vermögende und attraktive junge Frau, nach einer neuen befriedigenden Lebensaufgabe und findet sie ausgerechnet in einem anrüchigen Milieu. Das gewagte Spiel mit dem Feuer bereitet ihr viel Vergnügen, aber ihre selbstgewählte Passion hat tödliche Konsequenzen Das Buch besteht aus sagenhaften 90 !! Kapiteln bei 350 Seiten Geschichte...ich frage mich noch immer, was das soll. durch die unvorteilhafte Unterteilung sind manche Kapitel nur zwei Sätze lang...das ging mir tierisch auf dem Keks. und hat mir den Lesespaß gründlich verdorben.Auch der Wechsel der verschiedene Schriftarten - manchmal sogar mitten im Satz- war jetzt nicht gerade förderlich, um meine Meinung positiver werden zu lassen.Fazit: Die Geschichte konnte mich einfach nicht fesseln - schade, es war verschenkte Lesezeit :-(

    Mehr
  • Psychopathen im Alltag

    Tod auf Stelzen
    Ente634

    Ente634

    Psychopathen gibt es mehr als genug, auch wenn diese es nicht so öffentlich presentieren.Anfangs war ich noch Feuer und Flamme für das Buch und wollte unbedingt mehr wissen und habe auf enige mehr Morde gehofft mit indizien, wer es sein könnte.ca. bei der Hälfte des Buches wurde es ein wenig Mühsam, da habe ich das Buch kurz zur Seite gelegt und konnte mich nicht mehr aufraffen es weiter zu lesen - hier hat ein wenig die Spannung gefehlt. Vor allem wo dann auch noch politische Themen beschrieben werden habe ich einige Seiten nur noch überflogen.im letzten Drittel des Buches wird wieder etwas Spannung aufgebot jedoch kommt es meiner Meinung nach nicht zu einem "Höhepunkt" den Schluss finde ich etwas langweilig auch wenn man nicht damit gerechnet hat und andere in Verdacht hatte. Schöner hätte ich es gefunden, wenn der Fall gelöst würde. Man erfährt zwar wer der/die Täter(in) ist aber mir war es irgendwie zu einfach, zu plumpes wird viel beschrieben viel Wissen an den Tag gelegt und oft versucht jemanden als Mörder dar zu stellen aber irgendwie hat mir immer etwas gefehlt.Es ist nett geschrieben und liest sich sehr leicht und schnell aber für mich ist es leider nicht anders als eine gute Abendlektüre vor dem Schlafen gehen oder vl sogar in der Badewanne.Ich habe das Buch in 2 Abenden durchgelesen da es recht kurz ist.Mir fehlt hier leider ein wenig der Biss

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Tod auf Stelzen" von Jane Do

    Tod auf Stelzen
    dobelladonna

    dobelladonna

    *** B U C H V E R L O S U N G ***Hallo ihr Lieben,gerne möchte ich euch mein Buch "Tod auf Stelzen" vorstellen, das im August 2016 erschienen ist. Was sagt der Klappentext?Aus Langeweile sucht eine attraktive und vermögende junge Frau nach einer neuen befriedigenden Lebensaufgabe und findet sie ausgerechnet in einem anrüchigen Milieu. Das gewagte Spiel mit dem Feuer bereitet ihr viel Vergnügen, aber ihre selbstgewählte Passion hat tödliche Konsequenzen...Worum geht es?Es erwartet euch ein Roman, in dem sich die Wege einer neunmalklugen Möchte-Gern-Journalistin und einer eiskalten Psychopathin auf Männerfang kreuzen. Zwei starke Frauen, die auf den ersten Blick wenig gemeinsam zu haben scheinen und trotzdem eine unheilvolle intensive Beziehung eingehen.Mehr darf ich euch nicht verraten; schliesslich sollt ihr das Buch ja lesen!Was müsst ihr tun?Unter allen Interessenten, die sich bis zum Donnerstag, 06.10.2016 beworben haben, suche ich 5 Teilnehmer aus.  Bitte gebt mir bei eurer Bewerbung an, ob ihr ein Leseexemplar im Amazon Kindle (Mobi) oder im Epub Format benötigt. Natürlich wünsche ich mir Rezensionen auf einer Plattform eurer Wahl (Amazon, Lovelybooks o. ä.), damit sich alle anderen Leser einen ersten Eindruck von dem Roman "Tod auf Stelzen" verschaffen können.Wenn ihr an der Buchverlosung teilnehmen möchtet, beantwortet bitte kurz die Frage: Was haltet ihr von Stilettos? Sind sie sexy oder ordinär? Würdet ihr diese Schuhe tragen oder nicht?Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit euch!Jane aus Dortmund

    Mehr
    • 33
  • Ein spannendes Lesevergnügen mit tiefschwarzem Humor

    Tod auf Stelzen
    ninacarmencita

    ninacarmencita

    03. September 2016 um 11:43

    Im Mittelpunkt des Romans "Tod auf Stelzen" steht die schicksalhafte Begegnung von zwei starken Frauen, einer eigenwilligen rebellischen Studentin und einer selbstsicheren vermögenden Frau aus gutem Hause. Die Trauminsel Sylt ist der Schauplatz eines grausamen Verbrechens, das ihr Leben in jeder Beziehung verändern wird.Der Titel des Romans ist doppeldeutig und sehr gut gewählt. Das Cover ist für meinen Geschmack etwas düster, aber die blutroten High-Heels ziehen die Aufmerksamkeit des Betrachters sofort auf sich.Der Klappentext spielt bewussst mit den Erwartungen des Lesers. Wer eine Story aus dem Rotlicht-Milieu erwartet, wird enttäuscht werden. Im Roman werden viele aktuelle gesellschaftspolitisch relevante Themen (u. a. Verstrickung von veganen Ikonen in die rechtsradikale Szene, kritische Auseinandersetzung mit dem Jagdsport) angesprochen.Das Buch ist einem angenehmen Stil geschrieben und lässt sich leicht und flüssig lesen. Durch den ständigen Wechsel der Perspektiven bleibt es immer interessant, und überraschende Wendungen sorgen für permante Spannung. Auch der (tiefschwarze) Humor kommt nicht zu kurz.Wer atemberaubende Action-Szenen und extrem blutige Szenen sucht, ist hier definitiv falsch.  Jane Do setzt eher auf die leisen Töne und schafft es in ihrem Roman, in die menschliche Psyche einer kaltblütigen Psychopathin einzudringen, die durchaus liebenswerte und sympathische Züge aufweist. Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen und ich vergebe 5 Sterne für eine abwechslungsreiche, vielschichtige Lektüre.

    Mehr