Jane Gardam

(372)

Lovelybooks Bewertung

  • 351 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 11 Leser
  • 168 Rezensionen
(163)
(124)
(67)
(18)
(0)
Jane Gardam

Lebenslauf von Jane Gardam

Die Grande Dame der britischen Literatur: Die britische Autorin Jane Gardam wurde 1928 in North Yorkshire geboren. Sie schreibt Erzählungen, Romane und Kinderbücher und verfasst Kritiken für The Spectator, The Telegraph und BBC Radio. Nach ihrem Englischstudium am Bedford College in London arbeitete sie zunächst als reisende Krankenhausbibliothekarin und war dann als Lektorin für verschiedene Magazine tätig. Erst mit 43 Jahren, nach der Einschulung ihres dritten Kindes, brachte sie ihr erstes Buch heraus. In Deutschland wurde sie erst sehr viel später, dafür aber mit umso größerer Begeisterung entdeckt. 2016 mit Erscheinen des ersten Bandes ihrer Trilogie um Old Filth, einen ehemaligen Hongkong-Anwalt im untergehenden britischen Empire, galt sie als die literarische Entdeckung der Saison. Die drei Bände „Ein untadeliger Mann“ (2015), „Eine treue Frau“ (2016) und „Letzte Freunde“ (2016) begeisterten Kritiker und Leser gleichermaßen. Weltweit machten sie die fast neunzigjährige „Grand Old Lady“ der englischen Literatur zur Bestsellerautorin. Für ihr Werk wurde Jane Gardam immer wieder mit renommierten Preisen ausgezeichnet. Sie wurde von der Queen zum Officer des Order of the British Empire ernannt und ist Fellow der Royal Society. Heute lebt sie in Sandwich in der englischen Grafschaft East Kent.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr entspanntes Buch

    Weit weg von Verona

    babylu

    21. August 2018 um 10:06 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Jane Gardam sagte mir bis zu diesem Roman leider nichts. Aber nach diesem Buch habe ich mir direkt 2 weitere Bücher von ihr gekauft. Ihr Schreibstil ihr eigen, dabei allerdings sehr flüssig und leicht. Das Cover schon allein ist wunderschön, hier muss ich jedoch auch gestehen, das mir der Verlag Hanser Berlin bisher nichts sagte. Mit Jessica konnte ich mich sehr gut identifizieren, ein loses Mundwerk in den unpassendsten Situationen sind selten von Vorteil. Zu ihrem Traumberuf der Schriftstellerei passt er jedoch ganz gut, ...

    Mehr
  • Krieg und Pubertät

    Weit weg von Verona

    Monice

    21. August 2018 um 08:52 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    "Weit weg von Verona" von Jane Gardam, ist ein Buch, was wirklich eine eigene Art und einen sehr eigenen Still mit sich bringt. Die Autorin lässt uns in den Krieg zurück gehen und diesen aus der Sicht einer 13 Jährigen sehen. Der Schreibstil, mit seinen kleinen reimen, lässt es zu das man das Buch sehr flüssig und durchgängig lesen kann. Allerdings finde ich die Geschichte teilweise etwas Zusammenhang los, genauso hat mir eine echte Botschaft gefehlt. Natürlich kann es nicht zu 100 % strukturiert sein, wenn die Erzählungen von ...

    Mehr
  • Jessi-Car, ein ganz besonderes Mädchen!

    Weit weg von Verona

    thiefladyXmysteriousKatha

    20. August 2018 um 18:11 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Jane Gardam - Weit Weg von Verona: Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, da ich sowohl „Die Rettung“ von Jane Gardam bereits begeistert gelesen hatte, also auch von der Übersetzerin Isabel Bogdan meist sehr angetan bin. Auch die Leseprobe auf Vorablesen.de hatte mein Interesse nur noch stärker geweckt, da ich Jessica als Protagonistin äußerst erfrischend und interessant fand und der Schreibstil von Jane Gardam einfach sehr besonders ist. Wer Geschichten mit besonderen Figuren, schöner Sprache und englischem Flair mag (mit einem ...

    Mehr
  • Ein toller Coming out of Age Roman

    Weit weg von Verona

    katrin297

    20. August 2018 um 13:45 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    
Endlich wurde der Debütroman von Jane Gardam von 1971 ins Deutsche übersetzt.
Die Protagonistin , Jessica, ist 13 und möchte Schriftstellerin werden. Sie spricht wie Shakespeare oder versucht es zumindest und sagt immer die Wahrheit.
"Also: 1. ich bin nicht ganz normal.
2.Ich bin nicht sehr beliebt.
3. Ich weiß immer , was Leute denken.
Und ich könnte noch hinzufügen:
4. Ich kann entsetzlicheres schlecht die Klappe halten, wenn mir etwas durch den Kopf geht, denn
5. ICH SAGE UNWEIGERLICH IMMER UND ÜBERALL DIE ...

    Mehr
  • Ein "moderner" Klassiker

    Weit weg von Verona

    Tinka2

    19. August 2018 um 20:56 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Es ist schon eine Weile her, dass ich ein Buch wie "Weit weg von Verona" gelesen habe. Jessicas Geschichte hat mich wortwörtlich entführt, sie fühlte sich so echt und wahr an, dass ich nur staunen kann. Nur wenigen Autoren gelingt es, eine Welt so ungefiltert aufs Papier zu bringen.Ganz ehrlich muss ich gestehen, dass mich zu Beginn zunächst das Cover angesprochen hat, weil es mich so sehr an mich selbst erinnert hat. Da es außerdem um eine angehende Schriftstellerin geht war ich sofort verkauft und der Bonusfaktor England war ...

    Mehr
  • Übers Erwachsenwerden, launig erzählt von einer altklugen 13jährigen

    Weit weg von Verona

    Xirxe

    19. August 2018 um 20:28 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Bücher liest man ja mit den unterschiedlichsten Erwartungen. Sie sollen einem Gefühle vermitteln, Spannung, Lehrreiches und/oder schlicht die Zeit vertreiben. Dieses Buch entspricht wohl mehr dem Letzteren, wobei es jedoch unfair wäre, es als 'bloße' Unterhaltungsliteratur abzutun, denn dafür ist es viel zu schön geschrieben. Vielleicht ist es eher ein Jugendbuch, denn eine 13jährige erzählt hier von ihrem Leben in England während des II. Weltkrieges. Und das so unglaublich schnodderig und altklug, wie 13jährige halt mal so sind ...

    Mehr
  • Weit weg von Verona

    Weit weg von Verona

    tardy

    19. August 2018 um 18:08 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Die dreizehnjährige Jessica Vye lebt in einem kleinen Ort an der Nordostküste Englands. Die Welt ist im Krieg und das wichtigste Accessoire ist momentan eine Gasmaske. Ansonsten ist Jess eher eine Außenseiterin, die durch ihre Wahrheitsliebe manchmal auf Unverständnis trifft und nicht in jedes Raster passt. Ihr großer Wunsch ist es Schriftstellerin zu werden. Von den Lehrern verkannt, trifft sie eines Tages auf einen berühmten Schriftsteller, dem sie ihr Manuskript zum Lesen gibt. Obwohl dieses Buch, das Erstlingswerk von Jane ...

    Mehr
  • Eine der besten Charaktermenschen, denen ich je zuhören durfte

    Weit weg von Verona

    FrauVonUndZu

    19. August 2018 um 15:47 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Die Protagonistin Jessica Vye in Kombination mit Vanessa Loibls Stimme schaffen einen der besten Charaktermenschen, denen ich je zuhören durfte. Bei „Weit weg von Verona“ von Jane Gardam ist es schwierig eine Geschichte zusammen zu fassen. Es ist ein zusammenhängender Roman. Die Kapitel stehen miteinander in Bezug. Insgesamt wirkt es allerdings wie aneinander gereihte Kurzgeschichten. Zusammengefasst geht es um Jessica Vye. Ein junges Mädchen das immer die Wahrheit sagt, in einer Welt in der die Wahrheit nicht immer an erster ...

    Mehr
  • Krieg und ein Teenager in der Pubertät

    Weit weg von Verona

    Blumella

    18. August 2018 um 11:42 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Ich bin mit keinen großen Erwartungen an diese Geschichten herangegangen. Ich wollte mich einfach nur überraschen lassen und mal etwas anderes lesen. Letztendlich wurde ich positiv überrascht. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich konnte nicht genug von Jessica und ihrer Art eine Geschichte zu erzählen bekommen. Das Buch spielt in England im II. Weltkrieg. Der Krieg steht nicht im Vordergrund wird aber immer wieder mal erwähnt. Für Jessica ist es Alltag, dass sie mit einer Gasmaske zur Schule geht und nur bestimmte ...

    Mehr
  • Weit weg und nah dran

    Weit weg von Verona

    Sabine_Hartmann

    17. August 2018 um 12:51 Rezension zu "Weit weg von Verona" von Jane Gardam

    Jessica Vye sagt immer die Wahrheit, sie weiß auch, dass niemand sie leiden kann … und … sie betrachtet sich als Schriftstellerin. Das jedenfalls erzählt uns die 13-jährige Ich-Erzählerin innerhalb der ersten Sätze. Wie sie darauf kommt, dass sie Schriftstellerin ist, berichtet sich gleich im Anschluss. Als diese Episode stattfand, war sie 9 Jahre alt. Mr Hangar besuchte die Schule, auf die Jessica ging, und berichtete darüber, wie schön das Schriftstellerleben sei. Anschließend übergab Jessica ihm ihre Texte, die sie bisher ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.