Jane Johnson Die Seele der Wüste

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(7)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Seele der Wüste“ von Jane Johnson

Zwei mutige Frauen, ein geheimnisvolles Amulett, eine gefährliche Reise durch das Land der TuaregLondon: Im Nachlass ihres Vaters findet Isabelle Fawcett ein altes Tuareg-Amulett mit einer geheimen Inschrift. Um seinem Rätsel auf den Grund zu gehen, reist sie nach Marokko. Marokko, fünfzig Jahre früher: Die junge Tuareg Mariata verliebt sich in den Krieger Amastan. Als sie mit einem anderen verheiratet werden soll, begibt sie sich auf eine gefährliche Reise durch die Sahara – immer auf der Suche nach Amastan. Je mehr Isabelle über die Geschichte des Amuletts erfährt, desto häufiger stößt sie auf den Namen Mariata. Und schon bald wird deutlich, dass ihrer beider Leben untrennbar miteinander verbunden sind.

Ein wundervolles Buch, das zum Nachdenken anregt

— Tasmetu
Tasmetu

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wundervolles Buch, dass zum Nachdenken anregt

    Die Seele der Wüste
    Tasmetu

    Tasmetu

    20. March 2015 um 22:45

    Da ich das Buch für meine Hausarbeit gelesen habe, habe ich mich sehr intensiv damit auseinander gesetzt. Vielleicht war das auch der Grund, weshalb ich eine gefühlte Ewigkeit dafür gebraucht habe. In dem Buch geht es unter anderem um eine Wüstendurchquerung. Und genauso habe ich mich auch gefühlt. Als ich endlich die letzten Zeilen gelesen habe, war es, als hätte ich die Wüste (= das Buch) mühsam und unendlich langsam durchquert. Was aber nicht heißt, dass es schlecht war. Im Gegenteil. Eigentlich hat es mir nämlich richtig gut gefallen. Die Charaktere sind wundervoll, vor allem Isabelles Charakterentwicklung ist beeindruckend. Die Geschichten sind ergreifend und man wird in sie hineingezogen. Beide Schicksale fesseln einen und lassen einen nicht so schnell wieder los. Und sowohl Mariatas als auch Isabelles Geschichte verknüpfen sich von Seite zu Seite mehr, bis man teilweise das Gefühl hat, dass es eine Geschichte ist - und nicht zwei. Die Autorin hat sich bei der Recherche sehr viel Mühe gegeben und das möchte ich an dieser Stelle noch einmal hervorheben und loben. Ich denke, man kann viel von diesem Buch mitnehmen. Sei es nun über die Liebe, die Wüste, das Überleben, die Tuareg oder die Kolonialzeit. Außerdem werden wir gegen Ende des Buches mit dem heutigen Leben der Rebellen konfrontiert. Ich weiß nicht, in wie weit es der Wahrheit entspricht, aber es hat mich doch sehr umgehauen und ging mir unter die Haut. Ich bin froh, dass ich mich für dieses Buch bei meiner Hausarbeit entschieden habe, denn ansonsten hätte ich ein großartiges Buch verpasst, dessen einziger Makel es war, sich für mich ewig zu ziehen. Mehr auf: http://wp.me/p5aiIx-PK

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Seele der Wüste" von Jane Johnson

    Die Seele der Wüste
    silkedb

    silkedb

    02. February 2015 um 15:33

    In meinem Blog gibt es jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) in meinem Blog "S.D. blogt und Limes rockt" (S.D. blogt Buch und Test): http://esdeh.blogspot.de/ Diese Woche gibt es "Die Seele der Wüste" von Jane Johnson als Taschenbuch aus dem Goldmann Verlag zu gewinnen. Hier eine kurze Inhaltsangabe: "London: Im Nachlass ihres Vaters findet Isabelle Fawcett ein altes Tuareg-Amulett mit einer geheimen Inschrift. Um seinem Rätsel auf den Grund zu gehen, reist sie nach Marokko. Marokko, fünfzig Jahre früher: Die junge Tuareg Mariata verliebt sich in den Krieger Amastan. Als sie mit einem anderen verheiratet werden soll, begibt sie sich auf eine gefährliche Reise durch die Sahara – immer auf der Suche nach Amastan. Je mehr Isabelle über die Geschichte des Amuletts erfährt, desto häufiger stößt sie auf den Namen Mariata. Und schon bald wird deutlich, dass ihrer beider Leben untrennbar miteinander verbunden sind." Es handelt sich natürlich um ein neues und ungelesenes Buch. Es hat allerdings einen Mängelexemplarstempel im unteren Seitenschnitt. Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird im Laufe des Wochenendes bekannt gegeben. Wer seine E-Mail Adresse nicht mit angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost. Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seele der Wüste" von Jane Johnson

    Die Seele der Wüste
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. October 2010 um 14:14

    Als Isabelles Vater stirbt hinterlässt er ihr nicht nur das Haus in dem sie ihre Kindheit verbracht hat, sondern auch ein rätselhaftes Amulett, das den kaum leserlichen Notizen nach aus Marokko stammt. Kaum hat sie es berührt, fühlt sie sich auf unerklärliche Weise mit ihm verbunden. Sie träumt von vergangenen Zeiten und von Erfahrungen, die sie selbst nie gemacht hat. Und so begibt sie sich auf die Suche nach den Spuren des Amuletts, denn eins ist sicher. Dieses Amulett hat eine lange Reise hinter sich, eine Reise in die auch Isabelle irgendwie verwickelt ist. In Marokko angekommen lernt sie Taib kennen. Als er von Isabelles Amulett erfährt, nimmt er sie mit in ein weit abgelegenes Dorf. Dort lebt eine alte Frau, die Tamaschek, die alte Sprache der Tuareg, lesen kann. Doch sie haben kein Glück. Als sie bei der alten Frau ankommen, liegt diese bereits im Sterben und ist fast erblindet. Es ist ihr nicht mehr möglich die Worte auf dem Amulett zu entziffern. Ihr letzter Wunsch ist es noch einmal die Wüste zu sehen. Da Taib ein Auto hat mit dem er ihr diesen Wunsch erfüllen kann, nehmen er und Isabelle die alte Frau mit sich, nicht ahnend, dass diese Entscheidung ihr ganzes Leben verändern wird. Im Wechsel zu Isabelles Reise wird die Geschichte einer jungen Frau namens Mariata erzählt. Mariata ist eine Tuareg-Prinzessin. Als ihre Mutter stirbt, schickt ihr Vater sie zu seiner Schwester, weil er sie dort in Sicherheit glaubt. Doch Mariata ist im Stamm von Dassine alles andere als sicher. Die Stammesangehörigen behandeln sie nicht mit dem nötigen Respekt und machen sich nur lustig über ihre Abstammung. Als Rhossi, einer der jungen Männer des Stammes, versucht sie gegen ihren Willen zu seiner Frau zu machen, flieht Mariata. Sie wird von einem anderen Stamm aufgenommen und verliebt sich dort in den Krieger Amastan. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern und so werden sie noch in ihrer Hochzeitsnacht durch einen Angriff voneinander getrennt. Mariata wird von ihrem Vater und ihren beiden Brüdern mit in eine Stadt genommen, in der ihr Vater nun mit seiner neuen Frau lebt. Als sich dann herausstellt, dass Mariata von Amastan schwanger ist, hat ihre Stiefmutter es noch eiliger sie zu verheiraten. Verzweifelt sucht Mariata einen Ausweg aus dieser Situation. Niemals soll ihr Kind den Namen eines anderen Mannes als den von Amastan tragen. Ihr gelingt die Flucht in die Wüste, doch dort lauern noch größere Gefahren als die Hitze und der Durst. ********************************* Dieses Buch enthält die faszinierende Geschichte zweier Frauen, die auf so unterschiedliche Weise ihr Leben gelebt haben und doch untrennbar miteinander verbunden sind. Mariatas Geschichte zeigt dem Leser die Welt mit den Augen einer Tuareg. Sie erzählt von der Liebe, den Schwierigkeiten des Alltags und dem Aberglauben, der in dieser Kultur noch immer sehr stark ist. Und sie erzählt von dem Krieg, der die Völker der Wüste fest in seiner Hand hält. Der Leser wird in eine Welt entführt, von der er glaubt, sie sei durch Jahrhunderte von der seinen getrennt, nur um dann festzustellen, dass es höchstens ein halbes Jahrhundert ist. Dann ist da Isabelle. Erst der kleine Wildfang und dann die erwachsene Frau, die sich dem Leben der Londoner Mittelschicht angepasst hat. Die Frau, die ihr eigentliches Selbst tief in ihrem Innersten eingesperrt hat, aus Angst es könne sie eines Tages erneut verraten. Der Autorin gelingt es fast spielerisch den Leser in diese Welt hineinzuziehen und mit der Faszination, die sie zweifelsohne für die dort lebenden Menschen hegt, anzustecken. Erleben Sie die Wüste aus einem völlig anderen, fast mystischen Blickwinkel. Tauchen sie ein in die Welt der Wüstenvölker und lernen sie die Seele der Wüste kennen.

    Mehr