Jane Maurer Bootsausflug

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bootsausflug“ von Jane Maurer

Ein Frauenroman wie der Alltag einer Mutter: einfühlsam, voller Lebensfreude und Überraschungen. Der ganz normale Wahnsinn! Amanda ist Mutter mit hundertprozentigem Einsatz. Schließlich muss sie ihren beiden Söhnen seit der Scheidung auch den Vater ersetzen. Das klappt nach einem Umzug in ihre alte Heimatstadt Nürnberg und mit Hilfe der Oma besser, als sie es erwartet hatte. Mit den Träumen und Plänen ihrer Jugend hat ihr Leben aber wenig zu tun. Das Auftauchen eines ehemaligen Schulfreundes lässt vergessene Wünsche wieder aufleben. Die Hoffnung auf eine neue Liebe keimt ebenfalls. Ein Roman über den Moment im Leben vieler Frauen, wo man entscheiden muss, was man außerhalb der Mutterrolle noch verwirklichen möchte. abgeschlossener Frauen-/Liebesroman Bootsausflug ist der zweite Band einer Reihe in sich abgeschlossener Romane. Wer wiederkehrende Figuren liebt oder sich für die Vorgeschichte von Christiane und Susan interessiert, dem sei der erste Band, Fluchtreflex, empfohlen.

Kurzweiliger Roman über die Selbstverwirklichung einer alleinerziehenden Mutter.

— tardy
tardy

Ein sehr authentischer und emotionaler Roman über eine Frau, die nicht in der Mutterrolle feststecken und sich selbstverwirklichen will.

— tinstamp
tinstamp

Ein sehr authentischer und unterhaltsamer Roman

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Die Geschichte ist sehr authentisch, da man garantiert Menschen kennt, denen es so oder ähnlich ergangen ist.

— buecherwurm1310
buecherwurm1310
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bootsausflug" von Jane Maurer

    Bootsausflug
    JaneMaurer

    JaneMaurer

    Hallo an alle Frauen! Diesmal besonders an Mütter, Omas und diejenigen, die eines von beiden werden möchten! Ich lade hiermit zur Leserunde meines neuen Romans » Bootsausflug« ein.  Wer realistische Frauenromane mag, in denen die Liebe nicht zu kurz kommt, ist hier richtig. Und wer Nürnberg kennt, für den ist das Buch noch interessanter, da es dort spielt.   Hier der Klappentext: Ein Frauenroman wie der Alltag einer Mutter: einfühlsam, voller Lebensfreude und Überraschungen. Der ganz normale Wahnsinn. Amanda ist Mutter! Mit hundertprozentigem Einsatz. Schließlich muss sie ihren beiden Söhnen seit der Scheidung auch den Vater ersetzen. Das klappt nach einem Umzug in ihre alte Heimatstadt Nürnberg und mit Unterstützung der Oma besser, als sie es erwartet hatte. Mit den Träumen und Plänen ihrer Jugend hat ihr Leben aber wenig zu tun.  Das Auftauchen eines ehemaligen Schulfreundes lässt vergessene Wünsche wieder aufleben. Die Hoffnung auf eine neue Liebe keimt ebenfalls. Ein Roman über die Fragen im Leben vieler Frauen: Was will ich in Zukunft erreichen? Was tue ich ausschließlich für mich selbst? Wer bin ich eigentlich? Den Link zu Amazon und damit zur E-Book-Leseprobe findet ihr hier: http:/www.amazon.de/Bootsausflug-Jane-Maurer-ebook/dp/B0100F4GP4/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&sr=8-1&qid=1435654665 Ich hatte bei der Leserunde meines ersten Buches »Fluchtreflex« sehr viel Spaß hier und habe Unglaubliches von Euch erfahren und gelernt. Diejenigen, die »Fluchtreflex« geliebt haben, freuen sich bestimmt auf das Wiedersehen mit Christiane und Susan in »Bootsausflug«. Allerdings handelt es sich bei beiden Romanen um abgeschlossene Geschichten, die unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge gelesen werden können. Das Taschenbuch hat 300 Seiten. Ich verlose 10 Taschenbücher und 10 E-Books (mobi und epub - die gibt es zusätzlich zu den Taschenbüchern, das System lässt mich das aber nicht angeben) unter allen, die mitmachen wollen. Bitte angeben, welches Format Ihr bevorzugt. So, jetzt freue ich mich auf eine lustige Runde. Liebe Grüße Jane Maurer 

    Mehr
    • 132
  • Bootsausflug

    Bootsausflug
    abetterway

    abetterway

    25. August 2015 um 07:21

    Inhalt: "Ein Frauenroman wie der Alltag einer Mutter: einfühlsam, voller Lebensfreude und Überraschungen. Der ganz normale Wahnsinn! Amanda ist Mutter mit hundertprozentigem Einsatz. Schließlich muss sie ihren beiden Söhnen seit der Scheidung auch den Vater ersetzen. Das klappt nach einem Umzug in ihre alte Heimatstadt Nürnberg und mit Hilfe der Oma besser, als sie es erwartet hatte. Mit den Träumen und Plänen ihrer Jugend hat ihr Leben aber wenig zu tun. Das Auftauchen eines ehemaligen Schulfreundes lässt vergessene Wünsche wieder aufleben. Die Hoffnung auf eine neue Liebe keimt ebenfalls. Ein Roman über den Moment im Leben vieler Frauen, wo man entscheiden muss, was man außerhalb der Mutterrolle noch verwirklichen möchte. abgeschlossener Frauen-/Liebesroman Bootsausflug ist der zweite Band einer Reihe in sich abgeschlossener Romane. Wer wiederkehrende Figuren liebt oder sich für die Vorgeschichte von Christiane und Susan interessiert, dem sei der erste Band, Fluchtreflex, empfohlen." Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich, man fliegt durch das Buch und gefällt mir um einiges besser als das letzte Buch der Autorin. Amanda, alleinerziehende Mutter, die wieder einen Teil ihres eigenen Lebens zurück will, aber auch nicht die Kinder vernachlässigen will. Ich hatte zwsichendurch das das Gefühl das amanda nicht unbedingt eine aufopfernde Mutter ist die für ihre Kinder alles tun wrde, aber ich kann mich auch täuschen. Der Schreibstil ist sehr realistisch und man kann sich gut vorstellen das es so im Leben häufuger zugeht. Vielleicht sind auch ein paar autobiografische stellen dabei, dass könnte ich mir gut vorstellen. Fazit: Flüssiger und verständlicher Roman, der eine andere Seite des Mutterseins aufwirft. Ein Buch das mit der Länge gut für einen Sommernachmittag reicht.

    Mehr
  • Bootsausflug

    Bootsausflug
    tardy

    tardy

    24. August 2015 um 14:41

    Nach dem Aus ihrer Ehe kehrt Amanda mit ihren beiden kleinen Söhnen in ihre Heimatstadt Nürnberg zurück. Tatkräftige Unterstützung erhält die Alleinerziehende von ihrer Mutter, die sich als Babysitterin zur Verfügung stellt. Als sie zufällig ihren früheren Nachhilfelehrer Florian wiedertrifft, der sie immer unterstützt und gefördert hat, beschließt sie das Abitur nachzumachen, um sich ihre Jugendträume zumindest teilweise zu verwirklichen. Und spürt, dass es außer den Kindern doch noch etwas anderes gibt im Leben. Jane Maurers Roman über die Selbstfindung einer alleinerziehenden Mutter liest sich flüssig und leicht. Der Schreibstil ist angenehm und man hat das Gefühl mitten in der Geschichte zu sein. Man kann Amanda gut glauben, dass sie nicht zufrieden ist mit ihrem Leben und dass sie etwas ändern möchte. Sie hat zwar keine finanziellen Probleme, so wie viele Alleinerziehende, da sie von ihren Eltern unterstützt wird, Aber es fehlt doch wohl ein Partner, der die kleinen und großen Sorgen und Probleme mit ihr teilt. Sie möchte aber wieder eine Frau sein und nicht nur eine Mutter. Der Roman erscheint mir sehr authentisch, ist vielleicht sogar autobiographisch. Die Charaktere wirken real, man kann sich gut in sie hineinversetzen. Auch dass sie ihre Kinder erst noch vor Florian geheim hält finde ich sehr glaubwürdig, denn sie hat sicher Angst ihn gleich damit zu verschrecken. Auch das Cover passt sehr gut, denn es greift das Thema auf. Das unterhaltsame, 300 Seiten starke Buch ist die ideale Lektüre für Urlaub oder einen schönen Sommertag am See, ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Eine Mutter ist auch Frau

    Bootsausflug
    tinstamp

    tinstamp

    10. August 2015 um 08:50

    Darum geht's: Amandas Leben hat sich sprichwörtlich um 180% gewendet. Aus der Frau mit Modelmaßen und hochlfliegenden Plänen, die in der Upper Class verkehrt, ist eine alleinerziehende Mutter von zwei Kleinkindern geworden. Die Modelmaße und der Ehemann sind dahin, dafür zieht Amanda zurück nach Nürnberg - nicht weit von ihren Eltern und ihrer besten Freundin Alex. Da trifft sie auf ihren ehemaligen Klassenkollegen Florian, der ihr damals Nachhilfe gegeben hat und der mittlerweile karrieretechnisch durchgestartet ist... Meine Meinung: Im Rahmen einer kleinen Lovelybooksleserunde durfte ich den Roman "Bootsausflug" der Autorin Jane Maurer lesen und mitdiskutieren. Wie auch in meinem letzten rezensierten Buch ist eines der Themen der geplatze Zukunftstraum der Hauptprotagonistin. Statt dem Abitur wollte Amanda lieber in die große weite Welt und Model oder Schauspielerin werden. In die Upper Class schafft sie es Dank ihres Ehemannes, doch die Ehe scheitert kurz nach dem zweiten Kind. Sie zieht wieder zurück in ihre Heimatstadt Nürnberg. Geldsorgen braucht sie sich keine zu machen, denn ihr Exmann versorgt sie mit mehr als genug Unterhalt und die Eltern springen beim Babysitten ein. So bleibt ihr ein Schicksal vieler alleinerziehenden Mütter erspart. Doch sie will nicht nur Vollzeitmutter sein, sondern endlich wieder Frau - auch wenn nur für ein paar Stunden. Deshalb trifft sie sich regelmäßig mit ihrer Freundin Alex, ebenfalls Mutter einer kleinen Tochter, zum wöchentlichen "Mädelsabend". Als sie Florian, ihren alten Schulkollegen wiedertrifft, erweckt er ungeahnte Gefühle in ihr. Amanda war mir im Laufe der Geschichte nicht immer sympathisch. Trotzdem konnte ich ihren Wunsch, nicht nur auf die Mutterrolle degradiert zu werden, sehr gut verstehen. Wie ihr geht es vielen Müttern, denn es gibt auch ein Leben neben Windeln und Kindergarten. Um ihre Chancen bei Florian zu steigern, verschweigt sie ihm allerdings ihre beiden Jungs. Das führt im Laufe des Romans natürlich zu Komplikationen. Was sich hier eher humorig anhört, ist allerdings eine Reflexion von Amandas Zweifeln und der Versuch ein eigenständiges Leben als Frau zu führen. Ihr Wunsch das Abitur nachzuholen und zu zeigen, dass sie nicht nur gut aussehen kann, tritt immer mehr in den Vordergrund. Obwohl sie neben ihrer Selbstverwirklichung trotzallem eine liebevolle Mutter bleibt, verstand ich ihre lange Verleugnung ihrer Kinder überhaupt nicht. Eine Beziehung mit einer Lüge zu beginnen, kann einfach keine Zukunft haben... Die Autorin versteht es sehr gut Alltagsprobleme alleinerziehender Mütter, oder Mütter überhaupt, darzustellen. Sehr oft dachte ich an die eigene Zeit zurück, als meine Tochter noch klein war und dies neben wundervoller Momente, auch viel Einschränkung bedeutete. Diese Situationen wurden in diesem Roman sehr authentisch rübergebracht. Leider schlichen sich aber auch einige Längen in das doch relativ dünne Büchlein ein. Das Ende kam dafür umso schneller und war mir zu abrupt. Außerdem konnte ich mich weder richtig in die Geschichte hineinfallen lassen, noch hatte ich das Gefühl unbedingt weiterlesen zu wollen. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr flüssig und ausdrucksstark. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, die Charaktere sind authentisch. Man fühlt sich wunderbar in die Gedankenwelt der Protagonistin hineinversetzt. Fazit: Ein sehr authentischer und emotionaler Roman über eine Frau, die nicht in der Mutterrolle feststecken und sich selbstverwirklichen will. Einige Längen und ein etwas abruptes Ende haben das Lesevergnügen etwas geschmälert.

    Mehr
  • Frauenroman

    Bootsausflug
    esposa1969

    esposa1969

    09. August 2015 um 17:36

    Buchrückentext: Ein Frauenroman wie der Alltag einer Mutter: einfühlsam, voller Lebensfreude und Überraschungen. Der ganz normale Wahnsinn! Amanda ist Mutter mit hundertprozentigem Einsatz. Schließlich muss sie ihren beiden Söhnen seit der Scheidung auch den Vater ersetzen. Das klappt nach einem Umzug in ihre alte Heimatstadt Nürnberg und mit Hilfe der Oma besser, als sie es erwartet hatte. Mit den Träumen und Plänen ihrer Jugend hat ihr Leben aber wenig zu tun. Das Auftauchen eines ehemaligen Schulfreundes lässt vergessene Wünsche wieder aufleben. Die Hoffnung auf eine neue Liebe keimt ebenfalls. Ein Roman über den Moment im Leben vieler Frauen, wo man entscheiden muss, was man außerhalb der Mutterrolle noch verwirklichen möchte. Leseeindruck:  Nachdem ich von der Autorin Jane Maurer bereits den Roman "Fluchtreflex" lesen durfte, freute ich mich sehr auf diesen … "Bootsausflug". Der Untertitel des Romans "Alleinerziehende Mutter schwimmt sich frei" erweckte meine Neugierde. So lernen wir alsbald die Alleinerziehende Mutter Amanda kennen, die so voller Pläne und Träume steckt. Doch diese kann sie so gar nicht verwirklichen, denn nach der Scheidung steht sie mit den beiden Söhnen alleine da. Sie kehrt zurück in ihre Heimatstadt Nürnberg, um ein neues Leben zu beginnen. Aber alles andere, als das, was sie sich erträumt hat ist ihr Leben nun. Doch dann trifft sie auf ihren ehemaligen Schulfreund Florian und sofort keimt in ihr die Hoffnung nicht nur auf ein neues Leben, sondern auch auf eine neue Liebe…. Der Roman liest sich sehr real und authentisch und wirkt auch ein wenig autobiografisch angehaucht. Der Schreibstil war mir bereits vom Vorgänger-Roman her vertraut und liest sich sehr leicht und locker. Obwohl ich in meinem Leben ganz andere Ansichten habe, als Amanda, selbst eine gescheiterte Ehe hinter mir habe und alleinerziehend dastand, bin ich liberal genug, um auch andere Handelsweisen zu akzeptieren und auch wenn ich nie der Typ Amanda sein werde/ würde, so konnte ich tief in ihre Gefühls- und Gedankenwelt eintauchen und versuchen nachzuvollziehen, wie sie sich fühlt.  Der Schreibstil liest sich flüssig und verständlich. Ein leichter Sommer- und Frauenroman, der mir mit knapp 300 Seiten angenehm die Zeit vertrieben hat. Die Schrift war augenfreundlich groß und gut leserlich verfasst. Das Cover wirkt sehr beruhigend und gefiel mir auf Anhieb. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne! @ esposa1969 

    Mehr
  • Auf neuen Wegen

    Bootsausflug
    Lesezeichen16

    Lesezeichen16

    09. August 2015 um 15:41

    Amandas Ehe ist gescheitert und sie zieht mit ihren beiden Söhnen zurück in ihre alte Heimat. Mit Unterstützung ihrer Mutter beginnt sie ein neues Leben und plötzlich trifft sie ihren alten Schulfreund Florian wieder. Diese Begegnung bleibt nicht ohne Folgen, denn dadurch weckt sie ihre alten Gefühle und Träume wieder auf. Wird es ihr gelingen, den ein oder anderen Traum von damals zu verwirklichen oder kommt es ganz anders?   Jane Maurer hat mit Bootsausflug einen sehr authentischen und unterhaltsamen Roman geschrieben. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen, so dass man sehr gut in die Geschichte hinein findet. Die Charaktere und die Handlung sind gut beschrieben worden, so wird sich der ein oder andere Leser wieder erkennen wird. Amandas Gedanken und  Gefühle wurden sehr detailliert und gut beschrieben. Nach der gescheiterten Ehe lag der ganze Fokus auf den Kindern und ihr Leben vernachlässigte sie immer mehr. Die Begegnung mit Florian gibt ihr den entscheidenden Anstoß und daraufhin fasst sie den Entschluss: sie will ihre Leben ändern. Sie muss lernen sich wieder mehr um sich selbst zu kümmern und auch ihren Bedürfnissen nach zugehen. Es wird kein leichter, aber durchaus lohnenswerter Weg. Das Ende dieser Geschichte war mir ein wenig zu abrupt und glatt. Schade…ein paar Seiten mehr und es wäre perfekt gewesen. Dieses Buch ist sehr authentisch und lässt den Leser sehr nachdenklich zurück. Jeder sollte sich mal fragen, wie viele seiner Träume er verwirklicht hat oder nicht und wie viele möchte man davon noch verwirklichen. Ein lesenswerter und unterhaltsamer Frauenroman!

    Mehr
  • Selbstfindung

    Bootsausflug
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    09. August 2015 um 09:29

    Ihre Jugendträume hat Amanda nicht gelebt. Als ihre Ehe scheitert, zieht sie mit ihren Söhnen zurück in ihre Heimatstadt. Dort soll ihr neues Leben beginnen. Die Unterstützung ihrer Mutter nimmt sie gerne an. Ihr Jugendfreund Florian, den sie wiedertrifft, weckt Gefühle in ihr. Sie reflektiert ihr bisheriges Leben, bei dem sie ein wenig auf der Strecke blieb und beschließt, nun ihre eigenen Wünsche wahr werden zu lassen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Man lernt Amanda mit ihren Gefühlen und Gedanken kennen. Ihre Jugendträume haben sich nicht erfüllt, ihre Ehe scheiterte, ihre Kinder waren ihr Lebensinhalt. Sie musste lernen, dass im Leben nicht alles nach Plan verläuft. Ihre eigenen Bedürfnisse hat sie bisher zurückgestellt und nun will sie sich auch um sich selbst kümmern. Das geschieht in der heutigen Zeit wohl sehr häufig. Doch nicht alle Frauen haben so viel Unterstützung, wie Amanda durch ihre Eltern. Bisher war sie Supermutter, nun verleugnet sie ihre Kinder, um bei einer neuen Bekanntschaft eine Chance zu haben.   Die Geschichte ist sehr authentisch, da man garantiert Menschen kennt, denen es so oder ähnlich ergangen ist. Das Ende kam allerdings etwas abrupt. Ein unterhaltsamer Frauenroman.

    Mehr
  • Eine Frau entdeckt sich neu

    Bootsausflug
    Dreamworx

    Dreamworx

    08. August 2015 um 17:48

    Amanda hatte als junge Frau hochfliegende Pläne. Modell oder Schauspielerin wollte sie werden, deshalb ließ sie das Abitur sausen und machte sich auf in die Welt. Doch Träume platzen. Nach einer gescheiterten Ehe ist sie als alleinerziehende Vollblutmutter mit ihren zwei kleinen Söhnen zurück in ihrer Heimatstadt Nürnberg und muss sich ein neues, eigenes Leben aufbauen. Dabei wird sie von ihrer Mutter unterstützt, die ihr als Babysitter und Gesprächspartnerin Reflexion bietet und kleine Zeitfluchten für sich. Eines Tages begegnet sie ihrem alten Schulfreund und Nachhilfelehrer Florian wieder, der gerade von einem Auslandsaufenthalt zurück ist. Florian hat sie damals immer hinterfragt, sie unterstützt und ihr Gedanken mit auf den Weg gegeben. Als die beiden aufeinandertreffen, spürt Amanda schon ein gewisses Prickeln, welches sie veranlasst, über die Vergangenheit nachzudenken und neue Pläne für die Zukunft zu machen. Sie spürt, dass sie viel zu isoliert gelebt und sich nur auf ihre Kinder fixiert hat und beginnt damit, einige ihrer geheimen Wünsche in die Tat umzusetzen. Ob wohl auch Florian Teil dieser Wünsche ist? Jane Maurer hat mit ihrem zweiten Buch „Bootsausflug“ wieder einen sehr unterhaltsamen Roman über eine Frau in den besten Jahren geschrieben, die an einem Scheideweg steht. Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen, der Leser ist sofort in der Handlung drin und begleitet Amanda bei ihren Gedanken, Gefühlen und Begegnungen. Die Geschichte selbst passiert bestimmt tausend Mal jeden Tag irgendwo auf der Welt, weshalb sie so authentisch ist. Die einzelnen Charaktere sind liebevoll skizziert, man findet in ihnen normale Menschen aus Fleisch und Blut, die jeder von uns kennen könnte, vielleicht sogar im Bekanntenkreis hat. Amanda hatte in ihrer Jugend Träume, die sie unbedingt verwirklichen will. Als Tochter aus wohlhabendem Hause musste sie sich wohl keine großen Gedanken machen, dass sie ohne Geld dasteht. Trotzdem musste sie lernen, dass das Leben anders läuft. Amanda wirkt zwar manchmal ein wenig naiv und blauäugig, doch wenn es um ihre Kinder geht, dann ist sie eine Vollblutmutter, die sich sorgt und kümmert. Doch das Kümmern um sich selbst muss sie erst noch lernen. Auch die Angst, eine neue Männerbekanntschaft zu verschrecken, wenn sie ihre Kinder erwähnt, ist wohl ein Zeichen unserer Zeit. Dabei sollte doch der Mensch im Vordergrund stehen und ab einem gewissen Alter hat man nun einmal „Altlasten“, die mit zum Leben gehören. Amandas Vorstoß, sich selbst wieder mehr als Individuum wahrzunehmen und sich auch wieder ein eigenes Leben, getrennt von den Kindern, aufzubauen, werden wohl viele Frauen nachvollziehen können, die in einer ähnlichen Situation stecken. Während der Roman ein paar Längen hatte, kam das Ende etwas zu plötzlich, hier wäre ein zusätzliches Kapitel sicher besser gewesen, um die Geschichte rund zu machen. Trotz allem ein sehr authentischer und unterhaltsamer Frauenroman aus der realen Welt, der aber auch zum Nachdenken anregt. Hier gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung!  

    Mehr