Jane Owen Camden Girls

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(0)
(1)

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Partys, Männern, Alkohol und noch härteren Drogen

    Camden Girls
    mehe

    mehe

    08. August 2017 um 18:36

    Die Londonerin Juno ist nicht nur Mittelpunkt dieser Geschichte sondern auch des Partylebens rund um den bunten Stadtteil Camden. Über Junos restliches Leben außerhalb der durchtanzten Wochenenden, wie etwa Alter, Beruf etc, erfährt man nur wenig. Ich schätze sie auf knapp um die 30, Beruf wohl am ehesten Dealerin oder andere Gelegenheitsjobs. In der Musikbranche ist sie gut vernetzt und kommt so auch auf jede erdenkliche Guestlist in jedem beliebigen Club. Mit ihren vielen (flüchtigen) Freunden tratscht  sie über dies und das und lässt sich auch gern mal über Männer aus - von denen oder zumindest von Beziehungen hat sie vorerst wohl genug. Doch es werden auch härtere Themen wie etwa AIDS oder Abtreibung angeschnitten - das aber eher beiläufig. Viel ausführlicher wird sich schon dem Drogenkonsum gewidmet.Genauso beschränkt wie der Themenhorizont ist auch der Zeitrahmen, das Buch spielt an einem einzigen, für Juno scheinbar "normalem" Wochenende.Da es thematisch eher leichte Kost ist lässt sich das Buch flott und ohne viel zu denken nebenher lesen. Einzige Schwierigkeit hier ist gewöhnungsbedürftige Zeichensetzung ohne klare Linien - kaum Kommata, Dialoge nicht immer als solche erkennbar (Wer spricht?). Oftmals sind die wirren Gedanken der Protagonistin so kaum nachvollziehbar, es fühlt sich an wie Halluzinationen oder Rauschzustände. Das passt zwar zur Thematik ist aber unglaublich anstrengend zu lesen.Wer schon immer nach einer ausführlichen Anleitung zum Jointdrehen, dem Arrangieren einer Line Koks oder aber zum Setzen eines Schusses Heroin gesucht hat liegt mit diesem Buch genau richtig - all das wird ausführlich geschildert. Ansonsten bietet "Camden Girls" aber eher wenig Inhalt und deshalb aus meiner Sicht nicht zu empfehlen. 

    Mehr