Jane Robins

 3.4 Sterne bei 31 Bewertungen

Alle Bücher von Jane Robins

White Bodies

White Bodies

 (30)
Erschienen am 17.08.2018
The Curious Habits of Dr. Adams

The Curious Habits of Dr. Adams

 (0)
Erschienen am 23.05.2013

Neue Rezensionen zu Jane Robins

Neu

Rezension zu "White Bodies" von Jane Robins

Über toxische Beziehungen
Larischenvor 2 Monaten

Callie und Tilda sind Zwillingsschwestern und haben eine ganz besondere Beziehung. Während Tilda recht erfolgreich als Schauspielerin arbeitet, ist Callie eher die graue Maus, die bewundernd zu ihrer Schwester aufblickt. Als Tilda sich in einen neuen Mann verliebt ist Callie sofort skeptisch. Felix erscheint zwar auf den ersten Blick wie ein Traummann – vermögend, erfolgreich und gutaussehehnd – doch Callie ist sich sicher, dass er ein Kontrollfreak ist, der Tilda auch körperlich angeht. Sie sucht sich im Internet Hilfe und als Felix plötzlich stirbt, hat sie einen fürchterlichen Verdacht.


Der Klappentext von „White Bodies“ von Jane Robins hat mich total angesprochen. Ich hatte mir einen außergewöhnlichen Thriller erhofft. Bekommen habe ich eher eine lieblos gestaltete Geschichte von einer Schwester, die zu sehr liebte.


Leider startet das Buch direkt mit einem Fehler, sodass man als Leser erst mal maximal verwirrt ist. Der schlechte Einstieg in die Lektüre verbessert sich unglücklicherweise auch nicht. Von Beginn an war mir Callie total unsympathisch und auch ein wenig unheimlich. Insgesamt gibt es in diesem Buch keinen einzigen Sympathieträger. Ich fand alle Protagonisten sehr befremdlich.

Die Handlung fand ich auch eher langatmig und ich musste mich eher zwingen, weiter zu lesen.


Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich ganz eingängig, aber fesseln konnte sie mich mit ihrer Story gar nicht. Ich fand insgesamt alles etwas zu konstruiert.


Ich muss sagen, dass ich mit Jane Robins' Thriller „White Bodies“ wohl das erste Buch aus dem Aufbau-Verlag gefunden habe, das mir gar nicht zusagt. Es wirkt leider auch wirklich so, als sei das Buch mal schnell auf den Markt gebracht worden.

Schade, dass das Buch nicht hält, was die Kurzbeschreibung verspricht.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "White Bodies" von Jane Robins

Konnte mich nicht ganz überzeugend
Sakle88vor 4 Monaten

Inhalt:
Callie liebt ihre Zwillingsschwester Tilda sehr. Und so will sie sich nicht mit ansehen wie Tilda ihr Leben für einen offenbar brutalen Mann wegwirft. Calli ist fest davon überzeugt ihr Schwester retten zu müssen. Im Internet findet sie eine Gruppe in der erklärt wird, wie man sich gegen Gewalttätige Ehemänner wehren kann.

Als Felix dann tatsächlich stirbt, hegt Callie einen furchtbaren Verdacht..

Meine Meinung:
Wo soll ich bloß anfangen? Ich fange mal beim offensichtlichen an und das ist das Cover, welches mir sofort zugesagt hat. Auch der Klappentext liest sich super.
An sich wurde das Buch wirklich gut geschrieben, wenn man von den ganzen Längen absieht (welche erheblich an der Spannung geschraubt haben). Und auch die Übersetzungsfehler nicht in betracht zieht, welche dafür gesorgt haben, das die Logik einfach nicht so war sie sie sein sollte. Doch leider waren die Länge einfach zu viele. 
Auch von den Daten her stimmte leider nicht alles.
Was für mich den Lesefluss erheblich gestört hat.

Am Ende konnte mich das Buch doch noch mal kurz packen. Denn das Ende wat total unerwartet und überraschend, doch der Weg dorthin war einfach zu lang. 

Leider konnte ich auch den Handlungen der Protagonistin nicht ganz folgen. Es war unverständlich für mich warum sie so gehandelt hat. Ganz davon abgesehen, das ich mit ihr nicht warm wurde. Im Gegenteil.
Ich konnte nicht mit ihr mitfiebern. Es kamen keine Sympathien auf.

Fazit:
Dieses Buch hat mich absolut nicht überzeugt. Die vielen Längen und die Übersetzungsfehler haben den Lesefluss mehr als nur beeinträchtigt und von daher kann ich nur 2,5 Sterne geben.

Vielen lieben Dank an den Aufbauverlag für das Buch.
Die hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "White Bodies" von Jane Robins

Flüssiger Spannungsroman mit leichten Schwachstellen
Eva_Endejanvor 5 Monaten

Rezension
Jane Robins "White Bodies"

Inhalt: manchmal kann man zu sehr lieben. Callie liebt Tilda, ihre Zwillingsschwester, der als glamouröse Schauspielerin die Welt zu Füßen liegt. Als ihre Schwester an Felix gerät, einen vermögenden, aber offenbar brutalen Mann, glaubt Callie, sie retten zu müssen. Im Internet gerät sie an eine Gruppe von Frauen, die sich darüber austauscht, wie man sich gegen gewalttätige Ehemänner wehren kann. Und dann stirbt Felix tatsächlich-und Callie hat einen furchtbaren Verdacht.

Meine Meinung
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen und war nach dem Klappentext sehr gespannt. 
Das schwarze Cover mit den weissen, herunter hängenden Händen, finde ich sehr interessant und hat verursacht, dass ich die Erwartung hatte, das Buch sei düster und die Abgründe, die sich auftun, tief.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Callie geschrieben, wobei einzelne Kapitel aus der Kindheit zwischendurch eingefügt werden.
Wir lernen Callie also gut kennen und es wird sehr schnell deutlich, wie besessen sie von ihrer Schwester ist. Sie spioniert ihr nach, sie will ganz nah bei ihr sein und tut seltsame Dinge, um diese Nähe zu vertiefen.
"....also nehme ich drei Zähne aus der Blechdose, laufe damit in mein Zimmer hoch und verstecke sie in meiner Unterwäscheschublade. Ich beabsichtige, die Zähne vor Tildas Augen zu essen."(S.57). Wie weit sie geht, um ihrer Schwester nah zu sein, hat mich immer wieder erschrocken.
Aufgrund der genauen Zeichnung Callies habe ich aber auch schnell den Eindruck gewonnen, dass man ihr nicht wirklich glauben kann.
Einerseits ist ihre Liebe zu ihrer Schwester spürbar, sie möchte ihr helfen und sie vor dem Mann schützen, den sie für gewalttätig hält. Andererseits wirkt der Aufwand, den sie betreibt, schon fast wie Stalking, ihre Handlungen und Gedanken konfus und oft nicht wirklich nachvollziehbar.

Sehr schnell war ich als Leserin in einem Strudel aus Emotionen und hatte überhaupt keine Idee mehr, wem der Beteiligten ich glauben konnte, was wahr und was erfunden ist, wer wie zu wem steht und wie weit die Betroffenen in ihrer Fixierung gehen würden..

Die Spannung ist permanent vorhanden, jedoch passiert für meinen Geschmack in den ersten zwei Dritteln wenig. Da der Schreibstil sehr flüssig und mitreissend ist, habe ich trotzdem sehr schnell weiter gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht.
Die Kapitel sind weder zu lang noch zu kurz und verzichten auf Cliffhanger.
Leider war ich ein bisschen enttäuscht über den Schluss, denn dieser war für mich keine sehr große Überraschung, hatte ich es in etwa so schon vorher erwartet. Hier hätte noch etwas spannenderes zutage gefördert werden können.
Insgesamt fehlte es dem Buch teilweise etwas an Tempo, sodass ich es nicht als Thriller bezeichnen würde. Es ist eher ein psychologischer Spannungsroman.

Mein Fazit: ein flüssig zu lesendes Buch mit einigen Ungereimtheiten, dem es etwas an Tempo fehlt. Ich würde es auf jeden Fall Lesern weiter empfehlen, die Bücher ohne viel Blutvergießen bevorzugen und gerne psychologische Spannungsromane lesen.
Von mir 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Autoren oder Titel-CoverManchmal kann man zu sehr lieben.

Callie liebt Tilda, ihre Zwillingsschwester, der als glamouröse Schauspielerin die Welt zu Füßen liegt. Als ihre Schwester an Felix gerät, einen vermögenden, aber offenbar brutalen Mann, glaubt Callie, sie retten zu müssen. Im Internet gerät sie an eine Gruppe von Frauen, die sich darüber austauscht, wie man sich gegen gewalttätige Ehemänner wehren kann. Und dann stirbt Felix tatsächlich – und Callie hat einen furchtbaren Verdacht.

Hier eine Leseprobe zum Buch: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746634470.pdf

Jetzt bewerben!
Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben 
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks