Jane Watt Die Herrin von Llyn

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(9)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Herrin von Llyn“ von Jane Watt

Die fünfundzwanzigjährige Nell besucht nach langer Zeit ihr Heimatdorf in Wales. Sie trauert um den Tod ihrer Mutter, kann es sich aber nicht nehmen lassen, mit ihrem Verlobten Grant die alte Burgruine auf Llyn zu besuchen, in der sie glückliche Kindertage verbracht hat. Als sie dort herumstreift, bemerkt sie einen geheimnisvollen Mann in mittelalterlicher Kleidung. Doch kein anderer kann diesen Mann sehen. Als sie einen Tag später nach einem Sturz vom Pferd aufwacht, sieht sie diesen Mann wieder, doch die Umstände haben sich geändert: Es ist 1198 und er ist ihr Ehemann. Nell beginnt zu ahnen, dass sie ein neues Zuhause gefunden hat: Ihr wahres Zuhause..

Das ist ganz großes Kino im Buchformat!

— DarkReader

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Wieder eine gelungene Fortsetzung mit schönen und traurigen Momenten.

Valentine2964

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Wieder eine schöne Fortsetzung.

Valentine2964

Im Lautlosen

Bewegend, erschütternd, aber auch fürs Herz.

MajaGruen

Die Widerspenstige

wieder einmal schafft es das Autorenpaar Geschichte lebendig werden zu lassen, die Hintergrundgeschichte ähnelt dabei leider vielen anderen

Engel1974

Das Haus der Granatäpfel

Tolles Zeitzeugnis,,,,

Angie*

Der Preis, den man zahlt

Anspruchsvoller Spionageroman mit historischem Setting

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nur 3 Worte: ganz große Klasse!

    Die Herrin von Llyn

    DarkReader

    03. September 2016 um 02:14

    Wer meine Rezensionen öfter liest der weiß, ich habe ein Faible für das Mittelalter.Ich habe auch schon einiges aus dem Genre gelesen, mal gut, mal weniger gut und einige schlechte Bücher waren auch dabei.Doch was die Autorin hier vorgelegt hat, ist wirklich zum Fingerlecken für einen Mittelalter-Fan.Es stimmte für mich einfach alles: der Schreibstil, die Personen, die Story und die Recherche der geschichtlichen Abläufe.Einiges hat mich sehr geschockt, teilweise zu Tränen gerührt, kurz: ich bin begeistert.Und das, obwohl das von mir so geliebte Zeitreise-Thema nur eine untergeordnete Rolle spielte.Ein wenig gestört haben mich die walisischen Namen, die, trotz der Erklärungen am Anfang des Buches, für mich "böhmische Dörfer" blieben, wie man so schön sagt.Doch das tat dem Lesevergnügen keinen Abbruch und ich hatte das Buch schnell durchgelesen, leider viel zu schnell, aber aus der Hand legen ging kaum.Es stand lange Zeit in meinem SuB-Regal und diesen Platz hatte es nicht verdient. Nun steht es im Regal mit den Lieblingsbüchern und da gehört es auch hin!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    Hummel1977

    20. July 2012 um 22:49

    Dieser Roman hat leider meine Erwartungen nicht erfüllt. Die Zeitreisen-Komponente bleibt sehr nebensächlich - letztendlich hätte die Autorin auch ganz darauf verzichten können. Für meinen Geschmack wirkt die Geschichte sehr konstruiert, die Characktere bleiben flach und der Schreibstil kommt nicht immer flüssig daher. Ganz nett für zwischendurch in der Mittagspause, aber für mich kein Buch, welches mich wirklich gefesselt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    18. August 2011 um 07:23

    Zum Buch: Die 25-jährige Waliserin Nell lebt mit ihrem Mann Grant in Neuseeland. Da sie Heimweh nach ihrer Heimat und Familie hat, machen die beiden eine Reise nach Wales. Als sie ihre Familie besuchen, steht auch ein Besuch der Burg, in deren Nähe sie groß geworden ist, auf dem Programm. Schon als Kind fühlte sie sich als dort zugehörig und die Burg zog sie magisch an. So ist es auch bei diesem Besuch. Auf dem Burggelände hat sie eine Erscheinung, die nur ihr begegnet. Sie erinnert sich, dass sie solche Begegnungen bereits als Kind hatte, die aber nicht mehr vorkamen, nachdem sie aus Wales weggezogen war. Als sie mit ihrem Mann am kommenden Tag zu Pferd unterwegs ist, fällt sie von diesem und landet prompt im 12. Jahrhundert. Sie findet sich wieder im Körper der 20-jährigen Elen, die gerade vor ein paar Tagen den Burgbesitzer Rhys geheiratet hat. Es dauert ein Weilchen bis sie akzeptieren kann, dass sie wirklich in einem vergangenen Jahrhundert gestrandet ist und tut sich anfangs schwer, in der dortigen Realität zurechtzukommen. Elen verliebt sich in ihren Ehemann Rhys und gründet mit ihm eine Familie. Sie lernt, die hausfraulichen Pflichten in einer Burg zu erfüllen und kommt mit fast allen Menschen sehr gut aus. Die Zeit, in der Elen gestrandet ist, ist eine geschichtsträchtige Zeit. Es gibt Unstimmigkeiten und kriegerische Auseinandersetzungen zwischen England und Wales und auch mit Frankreich befinden sie sich im Krieg. Einiges hat Elen noch vom Geschichtsunterricht behalten und das betraf u.a. die Auslieferung von Geiseln für König John. Sie weiß, dass die Geiseln nicht überleben werden und sie schmiedet einen Plan, um ihrem Sohn dieses Schicksal zu ersparen ... Meine Meinung: Jane Watt hat sich hier als Hintergrund dieses Romanes eine geschichtsträchtige Zeit ausgesucht. Sie ist erfüllt von kriegerischen Handlungen im eigenen Land und gegen Frankreich. Die Sieger der kriegerischen Handlungen wechseln. In diese Zeit "fällt" Elen und obwohl sie im groben weiß, was passieren wird, liebt sie diese Zeit. Als Leser lernen wir Elen kennen und lieben. Sie versucht ihr Temperament unter Kontrolle zu halten, wir leben mit ihr, lieben mit ihr und leiden mit ihr. Ich hatte zeitweise Tränen in den Augen, weil ich mit ihr gelitten habe, Unvorstellbarem muss sie sich stellen. Sie ist mit Rhys in Liebe verbunden, die vieles aushält und sie stark macht. Aber nach einem besonders schlimmen Schicksalsschlag scheint auch das nicht mehr zu halten. Da ich Romane über Zeitreisen mag, kann ich nur bedauern, dass hier die Thematik der Zeitreise definitiv zu kurz kommt. Das hätte meiner Meinung nach noch etwas ausgebaut werden können. Ansonsten hat das Buch mit gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    jala68

    24. June 2011 um 10:00

    Mir hat das Buch nicht ganz so super gefallen, wie ich gehofft hatte.
    Das Zeitreisethema kam mir insgesammt zu kurz und dann war es zwischendurch auch sehr traurig.
    Aber insgesammt lies es sich ganz gut und flüssig lesen.

  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    Henriette

    15. November 2010 um 17:26

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man kann natürlich nicht nachvollziehen, in wie weit die Recherchen stimmen, aber es wurde zumindest auch die Hintergründe der politischen Lage auseinander geklärt. Die Grundgeschichte war sehr nett gemacht.

  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    sonnenblau

    04. February 2009 um 10:41

    Nell, eine moderne junge Frau, findet sich nach einem Sturz vom Pferd im 12. Jahrhundert wieder und ist mit einem Mann verheiratet, den sie nicht kennt. Trotzdem fühlt sie sich der Zeit und den Menschen merkwürdig verbunden. Sie verliebt sich in ihren Ehemann Rhys, mit dem sie auf einer Burg in Wales an der windumtosten Küste von Llyn lebt. Ihr Familienglück ist gefährdet, als der englische König John je einen Sohn sämtlicher walisischer Lords als Geiseln einfordert. Nell weiß aus dem Geschichtsunterricht, dass die Geiseln nicht überleben werden...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    Lady_Eirian

    30. May 2008 um 14:07

    Eine fantastische Geschichte, spannend erzählt. Man hat wirklich das Gefühl, dass Nell und Rhys sich einfach kennen lernen mussten. Schicksal, wohl...

  • Rezension zu "Die Herrin von Llyn" von Jane Watt

    Die Herrin von Llyn

    Herzkoenigin

    29. May 2008 um 15:51

    Für alle Fans von Diana Gabaldons Outlander-Reihe. Befasst sich ebenfalls mit Zeitreise und deren Folgen. Nämlich einem neuen Leben in der Vergangenheit, da man in diesem Fall nicht zurück kann. Abgeschlossen in einem Band und ideal für Zwischendurch

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks