Janet Aylmer Darcy's Story

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Darcy's Story“ von Janet Aylmer

Soooo schön einmal alles aus Darcys Sicht zu sehen:)

— xine48
xine48
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stolz und Vorurteil von der anderen Seite

    Darcy's Story
    xine48

    xine48

    31. July 2017 um 12:34

    Pride and Prejudice told from a whole new perspective by Janet Aylmer.  Ich habe schon ewig nach einer Variante gesucht, die aus Mr Darcy's Perspektive geschrieben ist und dabei an das Original herankommt. Glücklicherweise bin ich auf Janet Aylmers Buch gestoßen, das mich restlos begeistert hat. Janet Aylmer ist ein Alias eines Austen Fans aus Bath.Meine Meinung:Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und man kommt als Leser keine Sekunde ins Stocken. Auch bleibt Aylmer Austens Stil treu und man kann  sich gut und gerne der Fantasie hingeben, dies könnte auch von Austen sein. Das zu schaffen ist wirklich eine Kunst. Auch den Charakteren bleibt Aylmer treu und verhunzt sie nicht wie viele andere es gerne tun. Darcy Gefühle und Gedanken ergeben Sinn und als Leserin liebt man ihm am Ende mehr. Auch die Geschichte wird nie langweilig, da man immer wieder neues erfährt, das man aus Lizzies Sichtweise nie kennenlernt. Darcys Verhältnis zu seiner Schwester, den anderen Bewohnern von Netherfield Park, zu seinem Cousin usw... Ich bin aus dem Lächeln gar nicht mehr rausgekommen, gerade wenn Darcy merkt, dass er sich verliebt. Fazit:Alles in allem ein super gelungener kleiner Roman für alle Jane Austen und Mr Darcy Liebhaber, aber auch für alle die es noch werden wollen. Dieses Buch gewährt den Lesern noch einmal die Möglichkeit einen der wichtigsten Liebesromane aller Zeiten neu zu erleben. 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Darcy's Story" von Janet Aylmer

    Darcy's Story
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    26. December 2011 um 11:20

    „In short, he found himself unable to control his own free will for the first time in his life.“ Klappentext: When Elizabeth Bennet first met Mr. Darcy, she found him proud, distant, and rude—despite the other ladies’ admiration of his estate in Derbyshire and ten thousand pounds a year. But what was Mr. Darcy thinking? Jane Austen’s classic Pride and Prejudice has long stood among the most beloved novels of all time. The story of Elizabeth Bennet’s blossoming romance with „haughty, reserved, and fastidious“ Fitzwilliam Darcy has enchanted readers for nearly two centuries. Yet, Mr. Darcy has always remained an intriguing enigma—his thoughts, feelings, and motivations hidden behind a cold, impenetrable exterior . . . until now. Meine Meinung: Dieses Buch war wirklich gut. Ich habe mir immer schon darüber Gedanken gemacht, was wohl Darcy denkt, als ich „Stolz und Vorurteil“ gelesen habe. Man sieht in Stolz und Vorurteil Darcy ja nur aus Elisabeths Sicht und erfährt absolut nichts über seine Gedanken, deswegen habe ich mich sehr gefreut, dieses Buch lesen zu können. Darcy’s Story verändert das Original nicht, zirka 90% des Dialogs, welchen Darcy mit Elisabeth führt, sind direkt aus „Stolz und Vorurteil“ übernommen. Aber man erfährt auch seine Gedanken, seine Gefühle und die Gründe für seine Handlungen. Man sieht auch ein bisschen mehr über Elisabeth, zum Beispiel wird erwähnt, wenn sie lächelt oder rot wird. Leider erfährt man nicht, warum Darcy so reich ist und was er tut, um diesen Reichtum aufrecht zu erhalten, nur dass er den Platz seines Vaters eingenommen hat. Man erfährt aber mehr über die Beziehung zu seiner Schwester, zu seinem Cousin und den Bingleys, was mich sehr gefreut hat, da ich immer gerne wissen wollte, was wohl während der diversen Treffen in seinem Kopf vor sich gegangen ist. Ich konnte zwar unterscheiden, wann der Dialog von Jane Austen genommen wurde und wann es Janet Aylmers Schreibstil war, aber es hat mich nicht wirklich gestört. Ich hatte auch keine Probleme, mich in die Geschichte einzufühlen, obwohl es einige Zeit aus war, dass ich Stolz und Vorurteil gelesen hatte. Irgendwie hat mir das Lesen dieses Buches Darcy sympathischer gemacht, er war zwar immer noch der Ansicht, dass er über alle anderen erhaben ist, aber man sieht, wie viel er ihr bedeutet und wie ihre Worte ihn beschäftigt haben. Was mir allerdings ein bisschen auf die Nerven gegangen ist nach einer Weile war, dass er Elisabeths Vorzüge so hervorhebt, nachdem er sich seiner Gefühle für sie bewusst geworden ist! Fazit: Nach dem Lesen dieses Buches habe ich noch mehr das Gefühl, das Darcy und Elisabeth einfach gut zusammen passen und ich denke, wenn ich das nächste Mal “Stolz und Voruteil” lesen werde, werde ich mich eventuell sogar an die englische Version herantrauen. Dieses Buch erhält 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für jeden Jane Austen Fan.

    Mehr