Janet Clark

 4.1 Sterne bei 1,963 Bewertungen
Autorin von Schweig still, süßer Mund, Sei lieb und büße und weiteren Büchern.
Janet Clark

Lebenslauf von Janet Clark

Von der Wirtschaftsexpertin zur Kriminal- und Thrillerautorin: Die 1967 geborene Schriftstellerin hat sich in verschiedenen Bereichen und unterschiedlichen Ländern erfolgreich versucht, bis sie sich schließlich ganz dem Schreiben hingegeben hat. Nach diversen Studienabschlüssen und der Arbeit als wissenschaftliche Assistentin und Universitätsdozentin war sie Geschäftsführerin und Marketing-Leiterin in Belgien, England und Deutschland. 2006 belegte sie mit ihrer Kurzgeschichte „Die Helferin“ den zweiten Platz im SZ-Krimiwettbewerb. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in ihrer Heimatstadt München.

Alle Bücher von Janet Clark

Sortieren:
Buchformat:
Schweig still, süßer Mund

Schweig still, süßer Mund

 (469)
Erschienen am 15.11.2013
Sei lieb und büße

Sei lieb und büße

 (230)
Erschienen am 21.07.2014
Deathline - Ewig dein

Deathline - Ewig dein

 (208)
Erschienen am 11.03.2019
Rachekind

Rachekind

 (185)
Erschienen am 14.01.2013
Finstermoos - Aller Frevel Anfang

Finstermoos - Aller Frevel Anfang

 (162)
Erschienen am 14.01.2015
Singe, fliege, Vöglein, stirb

Singe, fliege, Vöglein, stirb

 (151)
Erschienen am 10.03.2014
Ich sehe dich

Ich sehe dich

 (115)
Erschienen am 11.04.2011
Finstermoos - Am schmalen Grat

Finstermoos - Am schmalen Grat

 (108)
Erschienen am 09.03.2015

Interview mit Janet Clark

Dieses Interview wurde am 21. April 2011 von LovelyBooks geführt:

Wie bist Du zum Schreiben gekommen und wie hat sich Deine Arbeit als Schriftstellerin mit der Zeit verändert?

Beim Joggen und Wandern musste ich für meine Kinder immer Geschichten erfinden, um sie bei der Stange zu halten. Die Geschichten begeisterten nicht nur meine Jungs, sondern auch meine Mutter, die mir daraufhin die Ausschreibung für einen Kurzkrimiwettbewerb vorbeibrachte. Ich habe teilgenommen, die Geschichte landete auf Platz 2 und wurde veröffentlicht. Das war der Anfang. Die nächsten zwei Jahre habe ich mich nebenberuflich intensiv mit dem Handwerk des Schreibens beschäftigt und weitere Kurzgeschichten und eine Jugendgeschichte veröffentlicht. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich neben Job und Kindern mit dem Schreiben nicht wirklich vorankomme und eine Entscheidung treffen muss - bleibe ich in meinem sicheren Job als Marketingleiterin oder lasse ich mich auf das Wagnis Schreiben ein? Ich bin meinem Bauch gefolgt und habe mich für das Schreiben entschieden. Mein zweites Buch ist fast fertig, das dritte im Entstehen.

Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

In den letzten Jahren lese ich vor allem Bücher aus dem Krimi/Thiller –Bereich, z.B. von AutorInnen wie Tess Gerritsen und Minette Walters, Charlotte Link und Frank Schätzing, Joy Fielding und Dean Koontz … Die Plots sind perfekt gesponnen und behandeln oft gesellschaftskritische oder -relevante Themen, die Personen sind überzeugend gezeichnet, man kann sich mit den Protagonisten gut identifizieren und die Romane sind von Anfang bis Ende spannend. Ich stöbere stundenlang in Buchläden herum oder lese mir Rezensionen auf online Bookshops oder Portalen wie lovelybooks, Krimi-Couch, etc. durch. Und natürlich lese ich oft Bücher, die mir von Freunden empfohlen wurden.

Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Das ist wirklich eine schwierige Frage, da ich viele Autoren sehr, sehr gut finde und mich geehrt fühlen würde, von ihnen ein Vorwort zu bekommen. Vielleicht Minette Walters, denn sie hat in mir den Spaß am Thriller-Lesen geweckt. Ihre Bücher sind unglaublich geschickt geplottet und haben oft ein ernstes Hintergrundthema. Darüber hinaus habe ich bei meinem ersten Schreibkurs das Plotten anhand eines Buchs von Minette Walters gelernt.

Man wird als Schriftsteller schnell in Schubladen gesteckt. Würdest Du gerne mal das Genre wechseln und Deine Leser mit einer völlig neuen Seite überraschen?

Derzeit nicht. Ich schreibe Thriller im Erwachsenen- und Jugendbereich, das ist für mich Wechsel genug. Ich liebe es, Thriller zu plotten. Es ist vielschichtig, man muss sehr genau arbeiten und kann Überraschungen einbauen. In einen Thriller kann ich jedes aktuelle Thema verpacken, das mich im realen Leben bewegt – das reizt mich, denn es gibt mir die Möglichkeit, eine (hoffentlich) größere Leserschaft auf etwas aufmerksam zu machen, das mir wichtig ist, wie z.B. auf häusliche Gewalt in „Ich sehe dich“ . Auch meine beiden nächsten Bücher haben ernsthafte Hintergrundthemen.

Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration für Deine Bücher?

Aus dem echten Leben. Ich laufe mit offenen Augen durch die Welt, höre aufmerksam zu und lese die kleinen Meldungen in der Zeitung. Eine winzige Information genügt oft, ein Satzschnipsel in der U-Bahn zum Beispiel, damit sich in meinem Kopf eine ganze Geschichte dazu entspinnt.

Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Ich schreibe viel abends/nachts, denn da schläft meine Jüngste. Um dann schreiben zu können, muss ich allerdings die „Vorarbeit“ dazu bereits geleistet, d.h., das Kapitel genau geplant und mich den ganzen Tag damit gedanklich beschäftigt haben. Deshalb beginne ich immer morgens mit der Kapitelplanung. Wichtig ist, dass ich jeden Tag an dem Buch schreibe, sprich sieben Tage die Woche, um so nah wie möglich bei den Personen zu bleiben. Das erfordert sehr viel Disziplin, und wenn ich den ganzen Tag keine Zeit habe, setze ich mich trotzdem um elf, zwölf Uhr nachts noch an den Schreibtisch und arbeite.

Gibt es eine lustige Anekdote aus Deinem Schriftstellerdasein, die Du uns erzählen möchtest?

Als ich die Figur „Carlo“ aus „Ich sehe dich“ entwickelte, wurde es mal wieder sehr spät. Draußen war es stockdunkel, ein Herbststurm ließ die Bäume ächzen. Irgendwann habe ich mich dabei ertappt, wie ich immer wieder zu den Terrassentüren blickte, in der panischen Angst, dass jemand wie Carlo mich durchs Fenster anstarren würde. Ich ließ die Rollläden herunter und verriegelte die Haustür. Trotzdem wurde ich das lähmende Gefühl nicht los, dass draußen jemand lauerte. Ich konnte mich nicht mehr konzentrieren und musste das Schreiben abbrechen und mich ins Bett und in die schützenden Arme meines Mannes flüchten.

Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich hoffe, dass ich mit meinen Büchern den Nerv der Zeit und den Geschmack einer breiten Leserschaft treffe. Ich möchte unterhalten, meinen Lesern entspannte und gute Stunden bereiten, in denen sie in eine Geschichte eintauchen können und nach der Lektüre zufrieden sind. Ideal wäre, wenn ich dabei noch ihr Interesse für ein gesellschaftlich relevantes Thema wecken könnte. Wichtig ist es mir auch, mich immer weiter zu verbessern und langfristig als Autorin arbeiten zu können.

Neue Rezensionen zu Janet Clark

Neu
booksbuddys avatar

Rezension zu "Deathline - Ewig wir" von Janet Clark

ewig wir
booksbuddyvor 18 Stunden

(Hinweis: Werbung)

Nach wie vor viel Spannung, wenn auch schwächer als Band 1.

Autor: Janet Clark
Verlag: cbj
Band: Band 2
Seiten: 392
Genre: Young Fantasy
Story: ❤❤♡♡♡
Schreibstil: ❤❤❤❤♡
Charaktere: ❤❤❤❤♡
Anspruch: ❤❤❤♡♡
Thema: ❤❤❤♡♡
Spannungsaufbau: ❤❤❤❤♡
Dialoge: ❤❤♡♡♡

Gesamtdurchschnitt: ❤❤❤♡♡

Band 1 habe ich geliebt und verschlungen und auch Band 2 ließ sich schnell weg lesen. Dennoch hatte dieser Teil die ein oder andere Schwäche. Beginnen wir mit dem Cover. Ich finde Band 2 genauso schön, wie Band 1 (meine Rezension zu Band 1 findet ihr HIER). Die Aufmachung und der Titel des Buches machen Lust auf mehr!

Die Story:
Leider war mit die Story in Band 2 (im Gegensatz zu Band 1) viel zu überzogen! Alles lief auf Josie hinaus, die ziemlich naiv an die Sache ran geht und sich trotzdem immer wieder Dinge in der Yowamakultur ergeben, die ihr genau dann gefehlt haben und ihr in die Karten spielen. Es war also einfach nicht authentisch oder realistisch. Auch das Ende der Dilogie ließ mich eher verwirrt zurück, da mir einige Erklärungen gefehlt haben. Dennoch gebe ich 2 Sterne, weil mir die Yowamakultur an sich sehr gut gefallen hat und auch sonst die Umgebung sehr schön ausgearbeitet war. Ich habe also trotz allem nicht den Spaß am Lesen verloren.

Der Schreibstil:
Ich finde, die Autorin hat einen locker leichten Schreibstil, der sehr flüssig zu lesen ist. Auch ihren Humor fand ich sehr gut. Was mir nicht so gefallen hat, ist dass sie den Leser in der Geschichte direkt angesprochen hat und auch die Dialoge hatten ihre Schwächen, da komme ich aber später noch dazu.

Die Charaktere:
Alles in Allem waren mir die Charaktere sehr sympathisch. Ich mochte Josie und ihre Freunde. Nur leider stellten sie sich manchmal ein bisschen an und wirkten daher etwas naiv.

Der Anspruch:
Hier habe ich die goldene Mitte gegeben, weil ich einfach teilweise sehr verwirrt war. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Yowamakultur absichtlich so verwirrend aufgebaut war, oder ob das alles einfach nicht ganz zu Ende gedacht wurde. Deswegen bleibe ich hier mittig in meiner Bewertung.

Das Thema:
Wie oben schon mehrfach erwähnt, war ich einfach verwirrt. Grundsätzlich fand ich die Idee hinter der Yowamakultur sehr gut und auch die Umsetzung streckenweise nicht schlecht. Dennoch war die Liebesgeschichte zwischen Ray und Josie einfach nicht ganz ausgereift, ebenso wie die Yowamakultur. Deswegen auch hier nur die goldene Mitte.

Der Spannungsaufbau:
Ganz klar, die Autorin erzeugt Spannung. Das kann sie sehr gut und bis zum Schluss wusste ich nicht, wie sich alles auflösen wird. Einen Punkt Abzug gibt es dann dennoch für die etwas einfache Auflösung. Am Ende war mit einem Satz nämlich alles wie von selbst geklärt und das entsprach meiner Meinung nach nicht dem riesen Spannungsbogen davor.

Die Dialoge:
Zu guter Letzt die Dialoge. Hier gab es für mich die größten Schwächen. Die Yowama waren nämlich iwie mehr damit beschäftigt, geheimnisvoll zu tun, als "der Auserwählten" zu erklären, was Sache ist. Das hat mich ziemlich genervt. Auch die Naivität der Protagonisten war mir iwann zu viel. Zwei Sterne gibt es dennoch, weil die Autorin durch die Dialoge Emotionen sehr gut rüber gebracht hat und es war mir sehr sympathisch, dass die Protagonistin teilweise genauso verwirrt war, wie ich. :D

Alles in Allem, möchte ich die Reihe jedem empfehlen, der eine lockere Geschichte für zwischendurch sucht, die nicht so ist, wie alle anderen. Weil das ist diese Reihe ganz sicher nicht und sie hat mir durchaus Spaß gebracht! Von mir für den zweiten Band 3 von 5 möglichen Herzen!<3

Eure Carina

Kommentieren0
1
Teilen
Solara300s avatar

Rezension zu "Deathline - Ewig wir" von Janet Clark

Eine Gefahr, die selbst die Liebe bedroht …
Solara300vor 2 Monaten

Kurzbeschreibung

Nach denn aufregenden Ereignissen hat sich die 16-Jährge Josie versucht abzulenken, den Ray fehlt ihr.
Sie weiß, dass er über die Deathline ging um sie zu schützen und doch weiß sie manches Mal nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll.
Dabei wird sie Zeuge, dass die mysteriösen Vorfälle in Angels Keep noch lange nicht vorbei sind und sich sogar dramatisch zuspitzen.
Nur Ray könnte helfen, aber die Verbindung die beide hatten, scheint abgerissen zu sein und das Tattoo das beide verbindet verblasst.
Nur was soll Josie tun um die Menschen die ihr am Herzen liegen zu retten …

 
Cover
Das Cover ist einfach nur ein gelungener Eyecatcher, der mir sehr gut gefällt und so wunderschön erstrahlt mit seiner Farbvielfalt, den Schmetterlingen und dem Mond der alles hell erleuchtet in einem fast unwirklichen Hintergrund.

 

 
Schreibstil

Die Autorin Janet Clark hat mich absolut neugierig auf den zweiten Band gemacht, nach dem Einstieg des ersten und ich kann nur schreiben ich wurde nicht enttäuscht.
Ich bin geflasht, denn es geht nicht nur spannend weiter, sondern steigert sich gleich zu Beginn schon.
Man hat wieder Tausend gefühlte Fragen im Kopf und ist neugierig was als nächstes passiert.
Dazu die Protagonisten, die sich von ihrer Charakteristika weiterentwickelt haben. Ich hab bei manche Szenen mit gebibbert. Sogar der Weg zum Kwaohribaum war gruselig, da musste ich schlucken. Die Stimmung wurde Klasse eingefangen und man konnte wunderbar mitfiebern. Dazu die mysteriösen und bedrohlichen Vorkommnisse, wie zum Beispiel mit dem Fernseher, der implodiert war sind regelrecht genial.
Ich war absolut in diesem Buch gefangen und war gespannt was die Autorin sich hat einfallen lassen. Ich muss die Autorin loben. Es ist genial geschrieben, bildhaft spannend und einfach nur Wow…
Soll heißen, holt euch die Reihe und lest, ich kann sie nur sehr weiterempfehlen.

 

 

 
 SPOILERGEFAHR!!!!

 

 
Meinung

Eine Gefahr, die selbst die Liebe bedroht …

Also ihr Lieben, da es sich hier ja um einen zweiten Band handelt, der es in sich hat und genau an den Ereignissen des ersten anschließt, komme ich nicht umhin zu spoilern. Deshalb hier vorab die Info.
Der Einstieg, dass Josie erst einmal versucht auf andere Gedanken zu kommen ist schon mal nicht verkehrt von ihren Freunden, auch wenn ich verstehen kann das sie sich schwer damit tut. Ich stelle mir das bildlich vor und wäre auch eher zurückhaltend. Ich meine, klar freut sie sich, dass ihr Bruder und ihre beste Freundin Dana jetzt ein Paar sind, aber gleichzeitig erinnert es sie auch an Ray, den sie schrecklich vermisst. Dann die seltsamen Visionen von Herzen sind mysteriös und werfen schon mal die erste Frage im neuen Band auf. Dazu gefällt mir Gabe, der sich echt Mühe gibt Josie auf andere Gedanken zu bringen.
Aber wer jetzt denkt, dass hier eine lange Einleitung mit Liebeskummer kommt der irrt, denn es geht gleich rund. Zurück in ihrer Heimat soll ein Sonderkommando eingeschaltet werden, da sich die mysteriösen Ereignisse häufen und lebensbedrohliche Züge für die Bewohner annehmen. Josie will deshalb dringend mit Ray sprechen den sie nicht erreicht, deshalb sucht sie Rat bei Sam. Der ist auch sprachlos und versucht zu helfen. Zur gleichen Zeit auf der Ranch muss Josie sich um die Gäste kümmern und lernt Serena kennen die das Reiten erlernen möchte und seltsam zu sein scheint. Irgendein Geheimniss scheint sie zu umgeben, nur welches.

Josie macht sich auf Spurensuche und wie die endet könnt ihr euch wenn ihr Band eins kennt vorstellen. Gefährlich, denn Josie zieht gefährliche Situationen an wie ein Schwamm. Ich liebe die Fortsetzung und bin begeistert.

 

 
Fazit

Ich liebe diese Fortsetzung die mich absolut in ihrren Bann ziehen konnte!!!

Mysteriöse Vorkommnisse, dramatische Situationen und eine Liebe die ewig ist.

 

 
5 von 5 Sternen

Kommentieren0
3
Teilen
pantaubookss avatar

Rezension zu "Deathline - Ewig wir" von Janet Clark

Leider nicht überzeugend
pantaubooksvor 2 Monaten

Die Geschichte des ersten Bandes der Deathline-Reihe, Deathline – Ewig dein, hat mir noch ziemlich gut gefallen. Die anfängliche Liebesgeschichte von Ray und Josie war spannend, abwechslungsreich und es galt viele Hindernisse für die Protagonisten zu überwinden, damit sie endlich als Paar zueinander finden konnten. Doch der Tod war es letztlich, der beide wieder trennte, denn Ray musste, um seine Liebe zu retten, über die Deathline, auf die Seite des Todes gehen. Und wer ist mit so einem Ende einer Geschichte schon zufrieden? Für mich stand natürlich fest, dass ich die Fortsetzung Deathline – Ewig wir auf jeden Fall lesen würde, um herauszufinden, ob Josie und Ray wieder zueinanderfinden würden. Meine Erwartungen an das Finale der Geschichte waren also dementsprechend hoch – und wurden leider nicht erfüllt. Einige Aspekte der Geschichte haben mir nicht gefallen, habe ich als verworren und als sehr konstruiert empfunden.

Kommen wir zuerst zur Protagonistin. Josie ist 16 Jahre alt und unsterblich verliebt in Ray. Ihre Sehnsucht und ihre Trauer nach Rays Fortgang sind zunächst gut nachzuvollziehen. Immer wieder versucht sie Kontakt zu Ray aufzunehmen und per Gedankenübertragung mit ihm zu sprechen, was jedoch nicht funktioniert, weil sie die Yowama-Regeln, die Eigenschaften des indianischen Volkes, von dem Ray abstammt, nicht kennt. Wenn man als Leser nun in Erwartung war, dass Josie im Laufe des Romans dieser Regeln und Gesetzte mächtig wird, so wird man enttäuscht. Denn Josies Figur macht innerhalb der Geschichte keinerlei Entwicklung durch. Bis zuletzt hat sie im Grunde keine Ahnung, was sie tun muss, um mit Ray Kontakt aufzunehmen, wer sie wirklich ist, welche Kräfte sie besitzt und was sie mit ihnen bewirken kann. Und dieses Unwissen hat mich irgendwann an ihrer Figur extrem genervt. Nicht nur Josie hatte keinen Durchblick, auch als Leser hatte man im Laufe der Geschichte immer mehr den Eindruck, den Überblick und den roten Faden der Geschichte zu verlieren.

Die Story an sich ist diesmal an vielen Stellen verworren und durch die Nennung zu vieler Figuren, die in der Handlung nicht einmal vorkommen, unübersichtlich und kompliziert. Gerade zum Ende hin hatte ich das Gefühl, dass die Autorin alles schnell zu einem Abschluss bringen wollte und dabei nicht ahnt, dass man ihr nicht mehr folgen kann. Auch ist mir bis zuletzt nicht klar geworden, was nun letztlich des Rätsels Lösung der Geschichte war, weil mir das Rätsel an sich beim Lesen schon zu unausgereift vorkam und teilweise zu viele Handlungsfäden aus der Vergangenheit beinhaltete, die der Leser durch die Figuren nur erläutert bekam. Die Auflösung der Geschichte [Achtung Spoiler!], betreffend Josie und Ray, war zudem unglaubwürdig und zielte meiner Meinung nach zu sehr darauf ab, ein Happy End zu produzieren. Von der Entwicklung der Handlung her kann man jedoch sagen, dass die Autorin geschickt wusste Höhepunkte einzusetzen, um die Spannung des Lesers zu halten und die Geschichte voranzutreiben.

Gut gefallen hat mir jedoch, dass die bekannten Nebenfiguren, Josies Freunde Gabrielle und Dana und ihr Bruder Patrick wieder eine wichtige Rolle in Josies chaotischem Leben spielen. Auch eine neue bedeutende Nebenfigur, Serena, hat mir sehr gut gefallen. Sie bringt durch ihre spirituelle Einstellung und ihrer Verbundenheit zum menschlichen Geist und zur Natur frischen Wind in die Geschichte und wird eine enge Vertraute, deren Charakter sehr glaubwürdig und authentisch ist.

Der Fantasy-Aspekt der Geschichte, der mich im ersten Band noch so fasziniert hat, bleibt diesmal etwas im Hintergrund. Trotz der Stromausfälle und Explosionen, die den Schatten der getöteten Yowama zuzurechnen sind, sind Wesen, die von der anderen Seite stammen und tatsächlich in der Story auftreten, diesmal eine Seltenheit.

Das Setting der Geschichte ist hingegen von der Autorin wieder sehr schön gewählt. Josies Zuhause, die Ranch ihrer Eltern, ist denGroßteil der Geschichte über Hauptschauplatz der Handlung. Hin und wieder unternehmen Josie und ihre Freunde, ob freiwillig oder unfreiwillig, Ausflüge in den angrenzenden Wald, in dem der Zutritt eigentlich strengsten untersagt ist. Dort ist es dunkel, die Bäume scheinen ihren Platz zu ändern und um wieder herauszufinden, bedarf es Mut und einer Portion Yowama-Blut. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass der Leser endlich auch mehr über das mysteriöse Yowama-Gebiet erfährt, das direkt neben dem Gelände der Ranch angesiedelt ist.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ihre Sprache ist unterhaltend und in ihren Beschreibungen sehr atmosphärisch, gerade was das Setting angeht.

Fazit & Bewertung

Deathline – Ewig wir von Janet Clark hat mich leider nicht überzeugen können. Zu verworren und unausgegoren wirkte die Handlung, sodass ich sogar des Rätsels Lösung am Ende kaum nachvollziehen konnte. Auch die Protagonistin hat während der Geschichte keinerlei Entwicklung durchlaufen, sodass sie mich mehr genervt, als inspiriert hat. Abgesehen davon, dass ich mich gefreut habe, den bekannten Figuren wiederzubegegnen, gab es nicht viele positive Aspekte, wegen derer ich euch die Geschichte empfehlen könnte. Ich kann euch jedoch raten, den ersten Teil Deathline – Ewig dein zu lesen, denn der war um Längen besser als diese Fortsetzung.
https://pantaubooks.wordpress.com/

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
himmelsschlosss avatar
Mein Blog feiert 1-Jähriges :)

Zu Gewinnen gibt es:

- HC: Ewig dein (wurde vorsichtig von mir gelesen: Neuwertiger Zustand!- HC: Gefangen zwischen den Welten, sogar noch eingeschweißt, da ich es doppelt habe.
- Blausteinkriege 1 - Neu! - Malbuch von Mythos Academy, da ich es nun doppelt habe- Lesezeichen Evi Einhorn- Einhorn Duschgel- Einhorn Figur- Einhorn Esspapier & Schokolade- Einhorn Tasse - ganz viele Goodies von tollen Autoren 
Was ihr dafür tun müsst?

- Werdet Follower auf meinem Webblog www.gedanken-vielfalt.blogspot.de
- Hinterlasst mir ein nettes Kommentar unter diesem Post

Die Gewinner werden auf dem Blog und hier bekannt gegeben!!! :) 


booksarealive_s avatar
Letzter Beitrag von  booksarealive_vor einem Jahr
Glückwunsch! Ich würde mich sehr über die Bücher freuen :)
Zur Buchverlosung
cbj_Verlags avatar
Eine Liebe wie der Anbeginn der Welt – und ihr auf den Spuren das Böse an sich: zerstörerisch, rachedurstig und unbarmherzig. 

Ewig Dein - Deathline, Janet Clarks erster Roman bei cbj ist wagemutig und groß. Alles spielt in einem amerikanischen Städtchen kurz vor der Kanadischen Grenze. Aber lest mehr im Inhalt:

Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.
Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.
Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ...


Wir laden euch ein, gemeinsam mit Janet Clark „Ewig Dein“ zu lesen. Springt in den Lostopf für eins von 15 Freiexemplaren indem Ihr die Frage beantwortet, ob ihr schon einmal etwas mysteriöses oder gar mystisches wahrgenommen habt?


Wir sind gespannt!
Aydas avatar
Letzter Beitrag von  Aydavor 2 Jahren
Sehr gern,liebe Janet! Herzliche Grüße
Zur Leserunde
Janet_Clarks avatar
Der neue Thriller von Janet Clark - Black Memory

Leserunde mit der Autorin ab 10.12. 2016
Verlosung von 20 Freiexemplaren für die Teilnehmer der Leserunde
 
Ein vermisstes Mädchen mit einer einzigartigen Inselbegabung.
Eine Ärztin, die sich an jedes Detail ihrer Ausbildung erinnern kann, aber nicht an ihren Namen und auch nicht an das Verbrechen, das sie begangen haben soll.

Als Clare orientierungslos auf einem Boot vor der indonesischen Küste erwacht, wird sie verhaftet. Sie soll ein kleines Mädchen entführt haben. Nur durch den Einsatz eines Mannes, mit dem sie angeblich verheiratet ist, kommt sie frei.
Zurück in London begreift sie, dass der Schlüssel zu dem Schicksal des vermissten Mädchens in ihrer Erinnerung vergraben ist. Doch diese ist verschüttet - von einem Trauma, so extrem, dass sich Clare mit einem völligen Blackout schützt.

Ein fesselnder Thriller für Leser, die es mehr spannend und weniger blutig mögen.

Wer bei der Verlosung und der Leserunde mitmachen möchte, bitte hier bewerben!

Vielen Dank für eure Bewerbungen! Im Lostopf sind bisher:

misery3103                              Langweile
BeaSurbeckancyhett              Zaramee
nellsche                                    Katzenauge
Igela                                           Lesemaus
mareike91                                 bücherwurm1310
Frauke2202                               Bad-Snow-White
Vanessa_Noemi                        Anneja
Susi30                                         Motoretta
Liberace                                      Burgkeife
Walli_Gabs                                  Dorli
Ladybella911                              Zwillingsmam2015
Ciri_von_Riva                               gina1627
Fuchskind                                    bookvamp
katze-kitty                                    Bella5
Ripper_books                              Nox18
jawolf35                                        Wildpony
carmen_meyer
anna720

Liebe Lostopfhüpfer, da es bereits viel mehr Bewerber als Bücher gibt, habe ich nun auf Bitte des Verlags  die Bewerbungsphase verkürzt. Der Verlag hat mich gebeten, ob wir wegen des Erscheinungstermins des Buches die Leserunde etwas vorlegen könnten - z. B. Samstag, den 10.12. wie sieht es aus? Dafür schmeißt er 5 Extra-Bücher in den Lostopf und erhöht von 15 auf 20!

Geht das bei euch?

Liebe Grüße

Janet

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Janet Clark wurde am 01. Januar 1967 in München (Deutschland) geboren.

Janet Clark im Netz:

Community-Statistik

in 2,179 Bibliotheken

auf 769 Wunschlisten

von 37 Lesern aktuell gelesen

von 35 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks