Deathline - Ewig wir

von Janet Clark 
4,4 Sterne bei45 Bewertungen
Deathline - Ewig wir
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (40):
susiunis avatar

Eine Geschichte über die Liebe zwischen Welten findet einen befriedigenden Abschluss.

Kritisch (1):
pantaubookss avatar

Deathline – Ewig wir von Janet Clark hat mich leider nicht überzeugen können. Die Handlung wirklte verworren und unausgegoren.

Alle 45 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Deathline - Ewig wir"

Was ist stärker: Liebe oder Tod?

Nachdem die 16-jährige Josie einen schicksalhaften Sommer lang ihre große Liebe in dem faszinierenden jungen Yowama Ray finden durfte, muss sie nun herausfinden, ob ihre Liebe wirklich stärker ist als der Tod. Denn Ray ist über die magische Deathline gegangen, um seinen Stamm und Josies Welt vor dem Verderben zu retten. Doch die mysteriösen Ereignisse in Josies Heimatstädtchen reißen nicht ab und sie versucht verzweifelt, Kontakt zu Ray aufzunehmen. Denn wenn ihr dies nicht gelingt, ist nicht nur ihr Zuhause dem Untergang geweiht, sondern auch ihre Liebe zu Ray ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570312629
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:11.03.2019

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Solara300s avatar
    Solara300vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Fortsetzung die mich absolut in ihrren Bann ziehen konnte!!!
    Eine Gefahr, die selbst die Liebe bedroht …

    Kurzbeschreibung

    Nach denn aufregenden Ereignissen hat sich die 16-Jährge Josie versucht abzulenken, den Ray fehlt ihr.
    Sie weiß, dass er über die Deathline ging um sie zu schützen und doch weiß sie manches Mal nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll.
    Dabei wird sie Zeuge, dass die mysteriösen Vorfälle in Angels Keep noch lange nicht vorbei sind und sich sogar dramatisch zuspitzen.
    Nur Ray könnte helfen, aber die Verbindung die beide hatten, scheint abgerissen zu sein und das Tattoo das beide verbindet verblasst.
    Nur was soll Josie tun um die Menschen die ihr am Herzen liegen zu retten …

     
    Cover
    Das Cover ist einfach nur ein gelungener Eyecatcher, der mir sehr gut gefällt und so wunderschön erstrahlt mit seiner Farbvielfalt, den Schmetterlingen und dem Mond der alles hell erleuchtet in einem fast unwirklichen Hintergrund.

     

     
    Schreibstil

    Die Autorin Janet Clark hat mich absolut neugierig auf den zweiten Band gemacht, nach dem Einstieg des ersten und ich kann nur schreiben ich wurde nicht enttäuscht.
    Ich bin geflasht, denn es geht nicht nur spannend weiter, sondern steigert sich gleich zu Beginn schon.
    Man hat wieder Tausend gefühlte Fragen im Kopf und ist neugierig was als nächstes passiert.
    Dazu die Protagonisten, die sich von ihrer Charakteristika weiterentwickelt haben. Ich hab bei manche Szenen mit gebibbert. Sogar der Weg zum Kwaohribaum war gruselig, da musste ich schlucken. Die Stimmung wurde Klasse eingefangen und man konnte wunderbar mitfiebern. Dazu die mysteriösen und bedrohlichen Vorkommnisse, wie zum Beispiel mit dem Fernseher, der implodiert war sind regelrecht genial.
    Ich war absolut in diesem Buch gefangen und war gespannt was die Autorin sich hat einfallen lassen. Ich muss die Autorin loben. Es ist genial geschrieben, bildhaft spannend und einfach nur Wow…
    Soll heißen, holt euch die Reihe und lest, ich kann sie nur sehr weiterempfehlen.

     

     

     
     SPOILERGEFAHR!!!!

     

     
    Meinung

    Eine Gefahr, die selbst die Liebe bedroht …

    Also ihr Lieben, da es sich hier ja um einen zweiten Band handelt, der es in sich hat und genau an den Ereignissen des ersten anschließt, komme ich nicht umhin zu spoilern. Deshalb hier vorab die Info.
    Der Einstieg, dass Josie erst einmal versucht auf andere Gedanken zu kommen ist schon mal nicht verkehrt von ihren Freunden, auch wenn ich verstehen kann das sie sich schwer damit tut. Ich stelle mir das bildlich vor und wäre auch eher zurückhaltend. Ich meine, klar freut sie sich, dass ihr Bruder und ihre beste Freundin Dana jetzt ein Paar sind, aber gleichzeitig erinnert es sie auch an Ray, den sie schrecklich vermisst. Dann die seltsamen Visionen von Herzen sind mysteriös und werfen schon mal die erste Frage im neuen Band auf. Dazu gefällt mir Gabe, der sich echt Mühe gibt Josie auf andere Gedanken zu bringen.
    Aber wer jetzt denkt, dass hier eine lange Einleitung mit Liebeskummer kommt der irrt, denn es geht gleich rund. Zurück in ihrer Heimat soll ein Sonderkommando eingeschaltet werden, da sich die mysteriösen Ereignisse häufen und lebensbedrohliche Züge für die Bewohner annehmen. Josie will deshalb dringend mit Ray sprechen den sie nicht erreicht, deshalb sucht sie Rat bei Sam. Der ist auch sprachlos und versucht zu helfen. Zur gleichen Zeit auf der Ranch muss Josie sich um die Gäste kümmern und lernt Serena kennen die das Reiten erlernen möchte und seltsam zu sein scheint. Irgendein Geheimniss scheint sie zu umgeben, nur welches.

    Josie macht sich auf Spurensuche und wie die endet könnt ihr euch wenn ihr Band eins kennt vorstellen. Gefährlich, denn Josie zieht gefährliche Situationen an wie ein Schwamm. Ich liebe die Fortsetzung und bin begeistert.

     

     
    Fazit

    Ich liebe diese Fortsetzung die mich absolut in ihrren Bann ziehen konnte!!!

    Mysteriöse Vorkommnisse, dramatische Situationen und eine Liebe die ewig ist.

     

     
    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    pantaubookss avatar
    pantaubooksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Deathline – Ewig wir von Janet Clark hat mich leider nicht überzeugen können. Die Handlung wirklte verworren und unausgegoren.
    Leider nicht überzeugend

    Die Geschichte des ersten Bandes der Deathline-Reihe, Deathline – Ewig dein, hat mir noch ziemlich gut gefallen. Die anfängliche Liebesgeschichte von Ray und Josie war spannend, abwechslungsreich und es galt viele Hindernisse für die Protagonisten zu überwinden, damit sie endlich als Paar zueinander finden konnten. Doch der Tod war es letztlich, der beide wieder trennte, denn Ray musste, um seine Liebe zu retten, über die Deathline, auf die Seite des Todes gehen. Und wer ist mit so einem Ende einer Geschichte schon zufrieden? Für mich stand natürlich fest, dass ich die Fortsetzung Deathline – Ewig wir auf jeden Fall lesen würde, um herauszufinden, ob Josie und Ray wieder zueinanderfinden würden. Meine Erwartungen an das Finale der Geschichte waren also dementsprechend hoch – und wurden leider nicht erfüllt. Einige Aspekte der Geschichte haben mir nicht gefallen, habe ich als verworren und als sehr konstruiert empfunden.

    Kommen wir zuerst zur Protagonistin. Josie ist 16 Jahre alt und unsterblich verliebt in Ray. Ihre Sehnsucht und ihre Trauer nach Rays Fortgang sind zunächst gut nachzuvollziehen. Immer wieder versucht sie Kontakt zu Ray aufzunehmen und per Gedankenübertragung mit ihm zu sprechen, was jedoch nicht funktioniert, weil sie die Yowama-Regeln, die Eigenschaften des indianischen Volkes, von dem Ray abstammt, nicht kennt. Wenn man als Leser nun in Erwartung war, dass Josie im Laufe des Romans dieser Regeln und Gesetzte mächtig wird, so wird man enttäuscht. Denn Josies Figur macht innerhalb der Geschichte keinerlei Entwicklung durch. Bis zuletzt hat sie im Grunde keine Ahnung, was sie tun muss, um mit Ray Kontakt aufzunehmen, wer sie wirklich ist, welche Kräfte sie besitzt und was sie mit ihnen bewirken kann. Und dieses Unwissen hat mich irgendwann an ihrer Figur extrem genervt. Nicht nur Josie hatte keinen Durchblick, auch als Leser hatte man im Laufe der Geschichte immer mehr den Eindruck, den Überblick und den roten Faden der Geschichte zu verlieren.

    Die Story an sich ist diesmal an vielen Stellen verworren und durch die Nennung zu vieler Figuren, die in der Handlung nicht einmal vorkommen, unübersichtlich und kompliziert. Gerade zum Ende hin hatte ich das Gefühl, dass die Autorin alles schnell zu einem Abschluss bringen wollte und dabei nicht ahnt, dass man ihr nicht mehr folgen kann. Auch ist mir bis zuletzt nicht klar geworden, was nun letztlich des Rätsels Lösung der Geschichte war, weil mir das Rätsel an sich beim Lesen schon zu unausgereift vorkam und teilweise zu viele Handlungsfäden aus der Vergangenheit beinhaltete, die der Leser durch die Figuren nur erläutert bekam. Die Auflösung der Geschichte [Achtung Spoiler!], betreffend Josie und Ray, war zudem unglaubwürdig und zielte meiner Meinung nach zu sehr darauf ab, ein Happy End zu produzieren. Von der Entwicklung der Handlung her kann man jedoch sagen, dass die Autorin geschickt wusste Höhepunkte einzusetzen, um die Spannung des Lesers zu halten und die Geschichte voranzutreiben.

    Gut gefallen hat mir jedoch, dass die bekannten Nebenfiguren, Josies Freunde Gabrielle und Dana und ihr Bruder Patrick wieder eine wichtige Rolle in Josies chaotischem Leben spielen. Auch eine neue bedeutende Nebenfigur, Serena, hat mir sehr gut gefallen. Sie bringt durch ihre spirituelle Einstellung und ihrer Verbundenheit zum menschlichen Geist und zur Natur frischen Wind in die Geschichte und wird eine enge Vertraute, deren Charakter sehr glaubwürdig und authentisch ist.

    Der Fantasy-Aspekt der Geschichte, der mich im ersten Band noch so fasziniert hat, bleibt diesmal etwas im Hintergrund. Trotz der Stromausfälle und Explosionen, die den Schatten der getöteten Yowama zuzurechnen sind, sind Wesen, die von der anderen Seite stammen und tatsächlich in der Story auftreten, diesmal eine Seltenheit.

    Das Setting der Geschichte ist hingegen von der Autorin wieder sehr schön gewählt. Josies Zuhause, die Ranch ihrer Eltern, ist denGroßteil der Geschichte über Hauptschauplatz der Handlung. Hin und wieder unternehmen Josie und ihre Freunde, ob freiwillig oder unfreiwillig, Ausflüge in den angrenzenden Wald, in dem der Zutritt eigentlich strengsten untersagt ist. Dort ist es dunkel, die Bäume scheinen ihren Platz zu ändern und um wieder herauszufinden, bedarf es Mut und einer Portion Yowama-Blut. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass der Leser endlich auch mehr über das mysteriöse Yowama-Gebiet erfährt, das direkt neben dem Gelände der Ranch angesiedelt ist.

    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ihre Sprache ist unterhaltend und in ihren Beschreibungen sehr atmosphärisch, gerade was das Setting angeht.

    Fazit & Bewertung

    Deathline – Ewig wir von Janet Clark hat mich leider nicht überzeugen können. Zu verworren und unausgegoren wirkte die Handlung, sodass ich sogar des Rätsels Lösung am Ende kaum nachvollziehen konnte. Auch die Protagonistin hat während der Geschichte keinerlei Entwicklung durchlaufen, sodass sie mich mehr genervt, als inspiriert hat. Abgesehen davon, dass ich mich gefreut habe, den bekannten Figuren wiederzubegegnen, gab es nicht viele positive Aspekte, wegen derer ich euch die Geschichte empfehlen könnte. Ich kann euch jedoch raten, den ersten Teil Deathline – Ewig dein zu lesen, denn der war um Längen besser als diese Fortsetzung.
    https://pantaubooks.wordpress.com/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Saskia_Reinholds avatar
    Saskia_Reinholdvor einem Monat
    Fantasy

    Das Cover ist sehr magisch und geheimnisvoll gestaltet wie beim ersten Band, was mir sehr gut gefällt.

    Ich bin eigentlich nicht so der typische Fantasy-Leser, weil ich mich einfach nicht in das Genre hineinfühlen kann. Da ich aber Band 1 gelesen habe, wollte ich nun schließlich wissen wie es mit Josie und Ray weitergeht.

    In diesem Band muss Josie eine sehr große Verantwortung tragen und ihren wundervollen Ort Angels Keep retten, da er gerade von mysteriösen Ereignissen übersät wird. Doch das ist alles nicht so einfach, da immer wieder neue Dinge geschehen und sie nicht wirklich weiß, wie sie es ohne der Hilfe von Ray anstellen soll, doch es gibt immer wieder Zeichen, die ihr helfen sollen. Sie ist mit der Aufgabe etwas überfordert, da sie die Einzige ist, die alles aufhalten muss und wieder ein normaler Alltag einkehrt.  Sie kommt mit der Hilfe ihrer Freunde immer einen Schritt weiter, weil sie etwas Neues herausgefunden haben, was ihnen weiterhelfen könnte. Sie hat das Rätsel gelöst und kann ihrem Heimatort retten.

    Der Schreibstil ist jugendlich und es lässt sich zügig lesen.

    Für alle Fantasy-Fans auf jeden Fall das richtige Buch

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Janet Clark hat hier eine großartige, temporeiche und mystische Dilogie geschaffen , bei der mir ganz schwummrig wurde. Absolutes Highlight
    Der zweite Band hat mich noch mehr begeistert, als es der erste vermochte

    Band 1 hat mich so begeistert, das ich unbedingt sofort weiterlesen musst.
    Und wow , ganz ehrlich, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Es hat mich sprichwörtlich überrollt und einfach komplett aus den Socken gehauen.
    An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

    Janet Clark hat mich mit ihrer Art zu schreiben sofort wieder in den Bann gezogen. So leicht und fließend und extrem bildhaft. Es war nicht so , als würde ich es lesen.
    Es war so lebendig und greifbar. Ich hatte das Gefühl, ich befände mich mittendrin. Sagenhaft was sie damit für eine Magie erzeugt hat. Man spürt diese ganz besondere Leidenschaft und Kraft , die im Endeffekt diese Geschichte ausmacht.
    Denn es geht um mehr als um einen Kampf , eine Bestimmung oder gar die Liebe.
    Es geht um unsere Seele und das , was wir fühlen. Was wir sind.
    Es geht um den Einklang, um die Balance.
    Um Loyalität und Akzeptanz.
    Um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
    Dabei ist es nicht entscheidend , was wir denken oder tun. Unser Herz trifft die Entscheidung.

    Ganz ehrlich, ich hab es inhaliert. Zunächst hatte ich zwar etwas Anlaufschwierigkeiten, was sich aber schnell legte. Doch danach rauschten die Seiten nur so an mir vorbei und ich war nicht mehr zu halten.
    Josie , war mir wieder so nah. Wozu auch ihre Perspektive beigetragen hat. Dann diese düstere und zugleich beklemmende und geheimnisvolle Atmosphäre. Einfach absolut stimmig.
    Und das erste mal muss ich wirklich sagen , das Cover passt perfekt. Nie wäre es perfekter und aussagekräftiger gewesen , als zu diesem Zeitpunkt.
    Aber was mich nach wie vor nicht losgelassen hat , war die Geschichte der Yowama. Die Yowama wirken schon durch ihre Art sehr besonders und mystisch. Hier lernt man noch mehr über ihre Art zu leben und begreift endlich, warum sie sind , was sie sind.
    Unglaublich interessant und vielseitig. Ich habe es in mich aufgesogen und konnte einfach nicht genug davon bekommen.
    Man erfährt viele Hintergrundinformationen und es hat mich einfach nur komplett erfüllt.
    Man hat das Gefühl beschützend über allem wirken zu müssen.
    Als wäre der Kelch dadurch nicht halbvoll , sondern einfach komplett.
    Ja , es ist ein Jugendbuch und eine sehr fantasievolle Geschichte.
    Aber es wirkt einfach sehr greifbar und man kann sich direkt darin wiederfinden.
    Janet Clark zeigt wie wenig nur fehlt, um das Ganze zum Einsturz zu bringen.
    Wie verletzbar und zerbrechlich alles wirkt.
    Man begreift wie leicht Böse und Gut miteinander verschmelzen können und damit einfach alles ändern können.
    Manchmal brauchen wir Hilfe, die uns den Weg zeigt, uns erdet und uns zur Besinnung bringt.

    Im letzten Band hab ich nicht ganz begriffen, was die Deathline ausmacht oder worin ihre ganze Wirkung besteht.
    Aber hier konnte ich es wirklich begreifen und verstehen.
    Sie zeigt damit das nicht alles nur schwarz weiß ist. Es kommen enorm viele Nuancen hervor , die das Ganze größer und weiter machen.
    Die Blickwinkel verschieben sich dabei unmerklich und man betrachtet es aus verschiedenen Ebenen.

    Sam hat mich auch hier auf seine ganz eigene Art bezaubert und gefesselt.
    Man trifft wieder auf liebgewonnene Charaktere , doch daneben trifft man auch auf neue.
    Die mich nicht nur begeistert haben, sondern auch extrem vielseitig sind.
    Serena fand ich besonders vielseitig, auch wenn ich oft nicht wusste , wie ich sie einschätzen sollte.
    Doch sie hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht mit ihrer Art. Was dem Ganzen doch eine gewisse Erleichterung verschaffte.
    Alle Charaktere sowie die ganzen Beschreibungen sind sehr liebevoll ausgearbeitet und erwachen einfach zum Leben. Sicher gibt es auch hier Charaktere, die einigen Wirbel verursachen. Doch alles in allem ist es aussagekräftig und mit allerlei Licht und Schattenseiten versehen.

    Am Anfang war es noch relativ ruhig.
    Tiefsinnig, Melancholisch und intensiv.
    Es war die Ruhe vor dem Sturm.
    Denn mit jeder Zeile mehr , wurde es actionreicher , undurchschaubarer und mystischer.
    Es stürmt so viel auf einen ein , dem man einfach nicht gewachsen ist.
    Man weiß nicht , was denken , was fühlen , was tun.
    Ich durchlebte eine Achterbahn an Emotionen, die sich gewaschen hat.
    Ich litt , ich taumelte.
    War verwirrt , dem Abgrund nah.
    Ich war gerührt , wütend und einfach vollkommen fasziniert.
    Josie hat mehr zu durchstehen , als sie verkraften kann.
    Sie gerät in eine Welt , die völlig aus den Fugen gerät. Die sie mit Verzweiflung und Ohnmacht übermannt.
    Keinen Augenblick weiß man , wer das Vertrauen überhaupt noch verdient.
    Manchmal hat es mich gestört wie leicht Josie Vertrauen fasste, zu Zeiten als es nicht angebracht war.
    Aber ich verstand , dass sie ein Ventil brauchte. Weil sie einfach nicht in der Lage war, die ganze Bürde allein zu ertrage.
    Manchmal wurde sie mit Unterstützung belohnt, aber manchmal entwickelte sich das Ganze völlig anders, als sie erwartet hatte.
    Es sind Aspekte die zu ihrer Entwicklung beigetragen und sie verändert haben.
    Die mysteriösen Zwischenfälle erreichen ein enormes Ausmaß und alles versinkt im Chaos.
    Man gerät in einen Konflikt zwischen den beiden Welten und versucht das Richtige zu tun.
    Doch wodurch zeichnet sich das Richtige aus?
    Josie reagiert auf menschliche und nachvollziehbare Art und Weise. Ich verstand sie und ging den Weg zusammen mit ihr.

    Auch hier trifft man wieder auf Abgründe. Einiges hab ich kommen sehen. Anderes nicht.
    Es hat mich vollkommen gefesselt und einfach nicht mehr losgelassen.
    Janet Clark zeigt hier , das sie eine Meisterin unvorhergesehener Wendungen ist.
    Sie kommen so unerwartet , das man einfach erstmal nach Luft schnappt.
    Sie schafft es die einzelnen Handlungsstränge zu einem großen Ganzen zu vereinen.
    Alles findet seinen Platz und man kann nicht begreifen , warum man es nicht gesehen hat.
    Lediglich das Ende war mir etwas zu kitschig. Ich hätte mir auch sehr gut ein anderes vorstellen können.
    Alles in allem kann ich es jedoch verstehen.
    Alle Fragen wurden mir beantwortet und ich kann mit einem zufriedenen Gefühl von dieser großartigen Dilogie Abschied nehmen.
    Ich liebe es über Dinge zu lesen , die man nicht immer erklären oder begreifen kann.
    Das es manchmal uns überlassen ist , Interpretationen zu treffen.
    Das ist ihr außerordentlich gut gelungen und damit zeigt sie auch auf , wie wichtig Freundschaft , Vertrauen und Loyalität sind.

    Fazit:
    Janet Clark hat hier eine großartige, temporeiche und mystische Dilogie geschaffen , bei der mir ganz schwummrig wurde.
    Ich liebe sie .
    Jede Zeile . Jeder Moment.
    Sie ist besonders, faszinierend und absolut magisch.
    Der zweite Band hat mich noch mehr begeistert, als es der erste vermochte.
    Er hat mich sprichwörtlich aus den Latschen kippen lassen.
    Eines meiner Highlights in diesem Jahr.
    Denn sie hat nicht nur eine mystische und düstere Atmosphäre geschaffen . Sie zeigt auf , worauf es im Leben letztendlich wirklich ankommt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schnudls avatar
    Schnudlvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Noch besser als Band 1. Spannend, witzig und voller Gefühle..
    Noch besser als Band 1. Spannend, witzig und voller Gefühle..

    Nachdem mir Band 1 so gut gefallen hatte, war ich total gespannt auf Band 2. Wie geht es mit Ray und Josie weiter, nachdem Ray über die Deathline gegangen ist. Wie finden die beiden wieder zusammen? Finden sie überhaupt wieder zusammen? Fragen über Fragen.. Und Band 2 hat so ewig auf sich warten lassen leider... :( 

    Aber nun ist er da und ich musste ihn sofort lesen. Ich fand mich sehr schnell wieder in die Geschichte ein und es kam mir so vor als wäre es erst gestern gewesen, dass ich Band 1 gelesen hatte. Es ging genauso aufregend weiter wie Band 1 geendet hat, was mir sehr gut gefallen hat. 

    Die Geschichte hat mir sogar noch viel besser gefallen (hätte ich niemals erwartet) als der erste Band. Es war viel Spannung, Witz, Charme und große Gefühle dabei. Alles was man sich also wünscht. 

    Schade, dass dies auch schon der letzte Band war. :( 
    Ich habe bis zur letzten Seite mit Josie mit gefiebert und gehofft, dass es doch noch zu einem Happy End kommt, was zwischenzeitlich nicht ab zu sehen war. Seid gespannt und lest die Bände!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Maedilein_chens avatar
    Maedilein_chenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein toller zweiter Teil mit ganz viel Spannung, Mystery und Romance...
    [Rezension] Ewig wir

    Cover: Ich finde das Cover schön, aber nicht so schön wie das des ersten Bandes. Ich glaube, das liegt schlichtweg an der Tatsache, dass ich blau und türkis als Farben wesentlich lieber mag als pink…

    Inhalt: Ich finde diese Mischung des Buches aus Liebesroman, Thriller und Fantasy bzw. Mystery echt klasse. Ein Buch, das so viele, zum Teil so grundverschiedene Genres zusammen bringt, muss man erst mal finden…

    Das Buch ist oft sehr spannend und gruselig geschrieben. Es ist so spannend und nervenkitzelig, wie man das sonst nur aus Thrillern kennt. Ich meine, ja, Janet Clark ist eigentlich eine Krimiautorin, aber trotzdem finde ich das toll. Der ganze Spannungsbogen des Buches stimmt perfekt und das muss man erst mal schaffen.

    Und was ich noch gaaaanz toll finde an dem Buch ist, dass die endgültige Wendung der Geschichte für mich so unvorhersehbar war. Ich weiß ja nicht, wie es euch ging, falls ihr das Buch schon kennt, aber ich habe damit gar nicht gerechnet… und ich liebe unvorhersehbare Dinge in Büchern, weil sie viel zu selten passieren!

    Was mich an dem Buch etwas gestört hat, ist diese ganze Sache mit diesem große-Liebe-Ding, was ich am ersten Band schon etwas bemängelt habe und in diesem zweiten ist es mindestens genau so doll. Und zwar rede ich davon, dass es mir zu groß ist und zu viel und zu schnell. Vor allem dafür, dass sie erst 16 ist. Ich meine hallo? Ich bin jetzt 18 und ich bin zwar nicht das Maß aller Dinge, schon gar nicht, was sowas angeht aber nein… das ist dann doch etwas zu hoch gegriffen finde ich…

    Schreibstil: Das Buch ist zu großen Teilen wie ein Thriller mit richtig Spannung und Nervenkitzel geschrieben (aus logischen Gründen, aber trotzdem toll!)

    Charaktere: Ich finde Josie immer noch eine sehr sympathische Protagonistin. Sie wirkt einerseits sehr erwachsen und verantwortungsbewusst, aber andererseits merkt man ihr auch an, dass sie mit dieser ganzen, vielen Verantwortung, die die Yowama ihr aufhalsen, durchaus überfordert. Ich finde, gerade die Mischung macht sie aus und macht sie vor allem so menschlich und unperfekt. Und ich finde es sehr bemerkenswert, dass sie nicht aufgibt, obwohl das alles so wenig greifbar ist und so mystisch und übermenschlich.

    Die anderen Charaktere mag ich auch sehr gerne, auch wenn man über ihre tieferen Tiefen leider immer noch recht wenig weiß. Schade finde ich, dass man trotz allem noch so wenig über Ray weiß. Man weiß die technischen Details und ein paar Dinge über ihn, aber seine tiefsten Seelentiefen kennt man nicht.

    Was ich an Dana, Gabe und Patrick nicht so mag, ist, dass sie Josie so wenig Glauben schenken. Aber ich kann es andererseits auch sehr gut verstehen, weil es alles so übernatürlich und seltsam ist.

    Es ist ja ein Charakter dazugekommen (gut, mindestens zwei, aber von denen reden wir jetzt mal nicht), den ich sehr sehr gerne mag. Ich rede von niemand geringerem als Serena. Ich mag sie sogar fast noch lieber als Josie selbst. Sie ist so schön verrückt und eigensinnig…

    Fazit: Ewig wir ist eine tolle Fortsetzung, die sehr spannend, mystisch und auch romantisch ist – letzteres etwas zu für meinen Geschmack. Die Charaktere sind toll, wenn auch bis auf Josie nicht so tiefgründig und auch der Spannungsbogen ist toll. Ich gebe dem Buch abschließend 4 – 4,5 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    zeilengefluesters avatar
    zeilengefluestervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich toller Abschluss einer Jugenbuch Reihe. Absolut überzeugt. Sehr empfehlenswert. Spannend. Berührend. Emotional. Mitreißend.
    Ein Wettlauf gegen die Zeit - berührend, emotional, absolut überzeugt

    Inhalt

    Nachdem Ray über die Deathline gegangen ist, hat sich für Josie alles verändert. Sie kann nicht glauben das er nun wirklich weg sein soll. Das ihre Liebe bestehen soll auch wenn er jetzt weg ist.

    Auch in Angels Keep läuft es noch drunter und drüber. Die mysteriösen Ereignisse sind immer noch präsent. Die Schatten sind immer noch da. Plötzlich wird die Stadt ewaquiert und alle sollen sie verlassen. Josie merkt sofort das das, nicht nach rechten Dingen zugehen kann. Irgendwas passiert. Etwas das allesverändern wird.

    Sie versucht zu Ray Kontakt aufzunehmen, denn nur Sie können jetzt noch die Stadt und das Yowama Volk retten. Sollte es ihr nicht gelingen ist nicht nur die Stadt dem Untergang geweiht, sondern auch ihre Liebe zu Ray.

    Meine Meinung

    Nachdem mir der erste Teil „Ewig Dein“ schon so gut gefallen hat, konnte ich es kaum erwarten die Geschichte endlich weiterzulesen. Ich habe mich wahnsinnig auf sie gefreut.

    An dieser Stelle ein Dankeschön an das Bloggerportal und den cbj Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

    Geschichte

    Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an sofort wieder in seinen Bann gezogen, als hätte ich sie nie verlassen. Ich konnte immer noch nicht glauben das Ray wirklich weg ist, klar hatte er gesagt das sie für immer verbunden seien, ich konnte mir das nur nie wirklich vorstellen.

    In Angels Keep sind die Zustände alles andere als gewöhnlich. Die Schatten sind immer noch da und Josie hat keine Ahnung wie sie ihre Stadt retten kann. Dann verschwinden noch mehr der Yowama und Josie braucht unbedingt Rays Hilfe. Ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Dann taucht auch noch dieser Gast auf, der sich als FBI Agent entpuppt. Er möchte die ungewöhnlichen Ereignisse in Angels Keep aufklären und setzt alles daran die Wahrheit zu erfahren. Josie und ihre Freunde sind hin und hergerissen ob sie ihm vertrauen können. Aber damit würden sie das größte Geheimnis der Yowama verraten.

    Spannend geht die Geschichte rund um Angels Keep weiter.

    Protagonisten

    Josie ist eine so herzvolle und starke Protagonistin, wenn Probleme auftauchen rennt sie nicht weg, sie versucht alles daran zu setzen das Problem zu lösen. Sie kämpft gegen die Schatten in Angels Keep. Nimmt die Verantwortung auf sich. Sie möchte alle retten. Das sagt meiner Meinung viel über Ihren Charakter aus. Zumal sie noch wirklich jung ist und andere in Ihrem Alter hätten sich auf jeden Fall anders verhalten. Aber nicht Josie, deshalb finde ich sie auch so symphatisch.

    Ray spielt auch hier eine wichtige Rolle, er ist Josies Anker. Ist für sie da und hilft ihr wo er nur kann. Ich habe ihn wirklich so in mein Herz geschlossen, auch wenn er immer noch sehr verschlossen und geheimnisvoll ist. Aber ich finde gerade das macht ihn widderum symphatisch. Man spürt wie sehr er Josie liebt und alles für sie tun würde.

    Ohne Josies Freunde und ihren Bruder hätte sie das alles aber niemals geschafft. Sie halten zusammen und sind füreinander da.

    Schreibstil

    Der Schreibstil hat mir wie schon im ersten Teil sehr gut gefallen, durch den klaren, lockeren und flüssigen Schreibstil kann man der Geschichte wirklich gut folgen und es macht Spaß das Buch zu lesen.

    Die Autorin beschreibt auch hier sehr detailreich die Umgebung in der sich die Protagonisten befinden, Ebenfalls konnte man sich so in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten hineinversetzen und fühlte sich auf eine spezielle Weise mit Ihnen verbunden.

    Ende

    Das Ende war so aufregend, omg, ich dachte so nein, niemals, das passiert doch jetzt nicht wirklich. So eine Achterbahnfahrt meiner Gefühle. Unglaublich. Mit so einem Ende hätte ich auf jeden Fall nie gerechnet.

    Fazit

    Das Buch hat mir so gut gefallen. So viel Spannung. So emotional und bewegend. So mitreißend und mitfiebernd.

    Von der ersten Seite an, hat mich die Geschichte überzeugt und gefesselt. Als wäre ich zusammen mit Josephine und ihren Freunden, um ihnen zu helfen das Yowama-Volk zu retten.

    So viele Wendungen und Momente mit denen ich so nie gerechnet hätte, Personen von denen ich nie erwartet hätte, wer sie wirklich sind. Absolut überzeugt.

    Ein wirklich tolles Ende einer Reihe. Ich kann euch das Buch nur empfehlen.

    Bewertung 5/5 Sterne

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Binsches avatar
    Binschevor 3 Monaten
    Action rund um die Pferderanch

    Inhalt:
    Eine Liebe so unendlich wie das Universum
    Nachdem die 16-jährige Josie einen schicksalhaften Sommer lang ihre große Liebe in dem faszinierenden jungen Indianer Ray finden durfte, muss sie nun herausfinden, ob ihre Liebe wirklich stärker ist als der Tod. Denn Ray ist über die magische Deathline gegangen, um seinen Stamm und Josies Welt vor dem Verderben zu retten. Doch die mysteriösen Ereignisse in Josies Heimatstädtchen reißen nicht ab und sie versucht verzweifelt, Kontakt zu Ray aufzunehmen. Denn wenn ihr dies nicht gelingt, ist nicht nur ihr Zuhause dem Untergang geweiht, sondern auch ihre Liebe zu Ray ...

    Meine Meinung:
    Bei dem Buch "Deathline - Ewig wir" handelt es sich um den zweiten Teil einer Diologie. Den ersten Teil "Deathline - Ewig dein" sollte man bereits vorab gelesen haben, da die Geschichte am ersten Band anknüpft. Lediglich im zweiseitigen Prolog erfährt man in einer kurzen Zusammenfassung grob, was im ersten Teil geschah.
    Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut, das Buch war leicht und schnell zu lesen.
    Ich kam sofort wieder super in die Geschichte rein und freute mich alte Gesichter wiederzusehen und neue Charaktere kennen lernen zu dürfen..
    Auch der Inhalt des Buches hat mich gleich wieder gepackt.
    Die myteriösen Ereignisse in Josies Heimatstadt werden immer schlimmer, so dass feststeht, dass irgendwer einschreiten muss, um den Spuk zu beenden. Doch Ray ist auf der anderen Seite der Deathline und Josie findet keinen Weg, wie sie den Yowama erreichen könnte.
    Ich war ja schon beim ersten Teil sehr begeistert, dass die Geschichte auf einer Pferderanch stattfindet, was mir auch diesmal wieder sehr gut gefiel.
    Die Story hatte mich wieder von Beginn an gepackt und es war wieder mal sehr spannend.

    Fazit:
    Ich fand dieses Buch richtig toll und bin ein wenig traurig, dass diese wunderbare Geschichte schon vorbei ist.
    Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbj-Verlag für das Rezisionsexemplar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    booksarealive_s avatar
    booksarealive_vor 3 Monaten
    Große Leseempfehlung!

    Josies Herz ist gebrochen, seit ihr Freund Ray die Deathline des Naturvolkes der Yowama überschritten hat. Dabei hatte er ihr doch versprochen, ewig bei ihr zu sein! Doch Josies Liebeskummer rückt in den Hintergrund, denn die komischen Vorkommnisse in Angels Keep haben nicht aufgehört - im Gegenteil: Sie werden immer schlimmer und die amerikanische Kleinstadt wird nationales Gespräch. Fernsehsender rücken an und nun ermittelt auch das FBI. Josie und ihre Freunde stehen jetzt vor der Entscheidung, das Geheimnis der Yowama zu verraten, um den Ermittlungen zu helfen, oder doch zu den Yowama zu halten. Vor allem, weil Josie viel tiefer in den Traditionen und Geheimnissen zu stecken scheint...

    Josie ist eine sehr liebe Protagonistin. Sehr scharfsinnig und immer darauf bedacht für ihre Freunde da zu sein, unterstützt sie die Yowama bei dem Kampf gegen die Schatten in Angels Keep. Manchmal allerdings etwas von ihrer Liebe zu Ray geblindet... Mir hat sie trotzdem sehr gut als Protagonistin gefallen. Sie ist einfach sehr sympathisch und das ist einfach angenehm beim lesen.
    Ray, der im ersten Band der Dilogie noch sehr zurückhaltend und geheimnisvoll war, war das jetzt zwar immer noch, aber hat sich doch schon auch mehr geöffnet. Er verrät Josie nach wie vor viele wichtige Details nicht mit, aber unterstützt sie, wo er kann. Ich finde allgemein, dass er im Umgang mit Josie lockerer geworden ist und die Liebesgeschichte zwischen den beiden sich quasi voll entfalten hat.

    Neben den Protagonisten Josie und Ray waren auch die anderen Nebencharaktere wieder sehr präsent und haben die Geschichte nur bereichert. Vor allem die Einführung neuer Charaktere hat das Ganze extrem interessant gemacht. Das Gespann von Josie und ihren Freunden funktioniert einfach so gut und es war total schön, die Entwicklung der Einzelnen mitzulesen. Und ich muss gestehen, vor allem Josies Bruder, Patrick, hat es mir irgendwie angetan. Er ist einfach so mitfühlend und besorgt um seinen Freundeskreis und seine Familie, dass es schon wieder süß ist. Auch Serena, ein neuer Gast auf dem Gestüt von Josies Familie, ist eine totale Bereicherung der Geschichte und hat eine sehr interessante Wendung mit sich gebracht.

    Auch gefallen hat mir die Welt der Yowama. Janet Clark hat mit den Mythen und Traditionen des Indianer- und Naturvolkes eine extremst spannende neue Welt erschaffen. Vor allem das mit der Deathline und der Zwischenwelt war total interessant, oder auch die ganzen Stellen im Wald, in denen sich die Magie und Macht der Yowama komplett gezeigt hat.

    Aber am wichtigsten an einem guten Buch ist ja wohl der Plot und auch da war Ewig Wir keine Enttäuschung- im Gegenteil! Es gab zigtausende, extrem krasse Wendungen der Handlung und einiger Charaktere, die ich so NIE erwartet hätte! Ich konnte das Ende kaum abwarten, so dringend wollte ich wissen, wie es ausgeht und dann plötzlich war - baam! - wieder ein neuer, überraschender Aspekt da.
    Alles in allem war Ewig Wir - Deathline von Janet Clark von der ersten bis zur letzten Seite ein tolles Leseerlebnis und ich kann jedem, der eine tolle Liebesgeschichte mit spannendem Plot sucht, die Ewig Reihe empfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    booksaremorethanmagicwordss avatar
    booksaremorethanmagicwordsvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz nett, doch wenn man mit dem Ende von Band 1 zufrieden war, sollte man dieses nicht unbedingt lesen.
    Ewig Wir

    Also ich habe mich sehr auf diesen zweiten Teil gefreut und wurde leider etwas enttäuscht. Der zweite Teil konnte mich nicht so packen wie es der erste Teil getan hat. Auch die Charaktere haben sich etwas verändert. Sie waren nicht ganz so real wie im ersten Teil. Trotzdem fand ich das Buch schön als Abschluss, aber so dringend war dieser zweite Band nicht nötig. Das Cover des zweiten Teil finde ich sehr schön, es passt super zum ersten Teil und ist ein absoluter Hingucker.

    Das Buch bekommt von mir 3 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks