Janet Clark Finstermoos - Bedenke das Ende

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 16 Rezensionen
(26)
(25)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Finstermoos - Bedenke das Ende“ von Janet Clark

Das fulminante Finale von Janet Clarks Thrillerserie rund um das geheimnisumwitterte Feriendorf Finstermoos! Tiefgehütete Geheimnisse, langvergessene Taten und skrupellose Machenschaften versprechen einen hochspannenden Abschluss der Finstermoos-Reihe. Basti, Valentin, Nic und Mascha wurden von ihrem unbekannten Verfolger in einen Bunker gelockt und dort eingeschlossen – kurz bevor er mit Beton verfüllt werden soll. Erst in letzter Minute kann Luzie ihre Freunde befreien, doch noch immer haben sie keine Ahnung, wer ihnen so entschlossen nach dem Leben trachtet. An Verdächtigen mangelt es nicht, denn das Dickicht aus Lügen und Geheimnissen in Finstermoos ist beinahe undurchdringlich. Obwohl sich die Schlinge um ihren Hals immer weiter zuzieht, sind die fünf entschlossen, die Vergangenheit nicht ruhen zu lassen. Doch wem trauen sie wirklich zu, die Wahrheit bis zur letzten Konsequenz bewahren zu wollen? Finstermoos ist die neue Thrillerserie von Bestseller-Autorin Janet Clark, die neben ihren Jugendbüchern auch erfolgreiche Spannung für Erwachsene schreibt (Ich sehe dich und Rachekind). Atemberaubender Nervenkitzel und Spannung für alle Fans von Krystyna Kuhns Das Tal! „Bedenke das Ende" ist der dritte Band der Finstermoos-Reihe. Die Titel der ersten beiden Bände lauten „Aller Frevel Anfang", „Am schmalen Grat" und „Im Angesicht der Toten". Mehr Infos rund um Finstermoos unter: www.finstermoos.de

Ein Jugendthriller, der bis zum Ende aufregend und unterhaltsam ist...

— Svanvithe

Der Titel passt sehr gut als Ende, finde ich. Alle Fragen sind geklärt. Die Reihe von Janet Clark werde ich nie vergessen. LESEEMPFEHLUNG!

— lesekat75

Ende!

— C-l-o-u-d

Guter Abschluss einer spannenden Reihe.

— Lissy77

Spannender letzter Teil, einer wundervollen Serie. Empfehlenswert.

— Fuchskind

Teil drei von Finstermoos.

— Anto_nia

Gelungenes, brandgefährliches Finale mit der lang ersehnten Lösung der Finstermoosischen Geheimnisse.

— susiuni

Etwas weniger wäre am Schluss nicht schlecht gewesen, aber sonst tolle Reihe

— Mira20

Ein ganz solider Abschluss. Alles ziemlich miteinander verworren, Der Überblick der ganzen Personen fand ich etwas schwer. War okay! 3,5*

— TraumTante

Tolles Ende der vierteiligen Finstermoos-Reihe. Spannend und packend. Schade, dass es nun vorbei ist...

— mareike91

Stöbern in Jugendbücher

Herrscherin der tausend Sonnen

Toller Auftakt....

Bjjordison

Wolkenschloss

Märchenhaft, fesselnd, wundervoll!

Wuschel

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Eine fesselnde und romantische Geschichte, die mich richtig in ihrem Bann gezogen hat. 

pia_liest

Pearl - Liebe macht sterblich

Ein wunderbares Buch, das mir extrem viel Spaß gemacht hat. Mehr Liebesroman als Fantasy, aber einfach schön! ♥

Stinsome

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Kein Spin-off sondern ein eigenes Meisterwerk mit unglaublich gelungenem Bezug zur PAN Triologie.

Fantworld

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Wow! John Green hat ein Meisterwerk erschaffen!

buchundtee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brief aus Finstermoos

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Svanvithe

    05. April 2017 um 15:49

    ***Bitte vor dem Weiterlesen die Fußnote beachten!***Liebe Oma,ich gestehe es offen. Als meine Eltern mir gesagt haben, dass wir in Finstermoos Urlaub machen, wollte ich am liebsten heulen.FINSTERMOOS. Hallo! Wer will denn dahin?!. Der Name sagt doch schon alles: FINSTER und ohne MOOS nichts los.Mich hat weder die Aussicht auf Berge - ich hasse Berge - noch Schnee und Eis im Sommer - ich hasse Schnee - noch die Schmugglerpfadwanderung - ich hasse Wandern - getröstet. Lediglich die Ankündigung einer Rafting-Fahrt ließ mich das Ganze einigermaßen ertragen.Aber was dann kam, glaubst du in deinen Träumen nicht. Es war der HAMMER. Nicht, dass die Aktionen, die Mama und Papa angeleiert haben, sonderlich anregend waren. NEIN, was hier abgegangen ist...Als Erstes haben sie 'ne eingebuddelte Babyleiche in einer Baugrube von einem Berliner Unternehmer, der hier ein Ferienhaus errichtet, gefunden. Echt jetzt, die hätte ich mir zu gern angeschaut. (Ich weiß, du hebst die Hände, aber ich finde das mega interessant, schließlich will ich Pathologin oder Anthropologin werden!) Dann hat dieser Baumensch auch noch ordentlich eins auf die Rübe bekommen und ist im Krankenhaus gelandet.Außerdem ist hier aus unserem Hotel eine Journalistin verschwunden. Die war auf einer Bergtour auf dem Schmugglerpfad, der wohl nicht ungefährlich ist, weil da die eine oder andere versteckte Gletscherspalte lauert. Ihre Tochter Mascha hab ich kennengelernt, und sie hat mir richtig leidgetan. Ich mag mir gar nicht vorstellen, dass Mama oder Papa oder beide verschwinden und ich nicht weiß, was mit ihnen passiert ist, ob sie überhaupt noch leben. Denn wie sich herausstellte, ist Maschas Mutter nicht nach Berlin zurückgefahren (Logisch, wer lässt auch die Tochter allein in Finstermoos!) Und dann sah das tatsächlich so aus, als ob jemand versucht hat, Mascha um die Ecke zu bringen. Einmal bei einem Ausritt, dann wieder bei einer Rafting-Tour. (Gut, dass ich DIESE Tour nicht mitgemacht habe!) Und nicht nur sie.Man kann es nur Glück nennen, dass sie ein paar gute Freunde hat. Luzie, Basti, Valentin und Nic. Ich glaube, in Nic ist sie verliebt. Schaut jedenfalls so aus, wenn man die zwei zusammen sieht. Die beiden haben doch wirklich eine Mumie in einer Gletscherspalte gefunden. Mein Gott, wenn das jetzt Maschas Mutter gewesen wäre. Mascha ist da nämlich draufgefallen. Ui, mich schüttelt es, ich vermute, ich hätte ordentlich geschrien. (Natürlich nur vor Schreck!). Letzten Endes war das tatsächlich - du glaubst es nicht - Maschas Großmutter, sie hatte nämlich ein Foto in der Tasche, auf dem Maschas Mutter als Kind zu sehen ist.Stell dir das mal vor, Omi. Du liegst jahrelang in der Gletscherspalte, und deine Enkelin, also ich, findet dich. Gruselig...Dass die fünf auf der Suche nach Maschas Mutter im Lift über einem Abgrund festsaßen, ist Pillepalle gegenüber der Tatsache, dass alle - bis auf Luzie - in einem Bunker eingesperrt waren. Und wenn Luzie nicht gewesen wäre, und ihr großartiger Vater, der Förster, von dem das Gerücht umgeht, dass er ziemlich radikal dafür gesorgt hat, dass mal nachgeschaut wird, wäre Schluss mit lustig gewesen. Hatte ich schon erwähnt, dass der Förster auch ein heldenhafter Bärenretter ist?Na, jedenfalls habe ich den Eindruck, dass hier jemand alle Beteiligten geschickt an der Nase herumführt. Ich fiebere heftig mit, ob Licht in das grauenvolle, ja Furcht erregende Dunkel von FINSTERmoos gebracht werden kann. Es ist echt gespenstig, doch was für ein Abenteuer. Ich finde es total aufregend und erzähl' dir alles ganz genau, wenn ich wieder zu Hause bin.Bis dahin mach's gut,Deine Enkelin S.***Der Text könnte Spoiler für Leser enthalten, die die Ereignisse in Band 1, Band 2 und Band 3 der Finstermoos-Reihe nicht verfolgt haben.***

    Mehr
  • Finstermoos - Bedenke das Ende

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    KymLuca

    02. September 2016 um 09:47

    Auch der vierte und letzte Band der Finstermoosreihe hat mir sehr gut gefallen. Alle noch offenen Fragen wurden gelöst und die Reihe kam zu einem gelungenen Ende. Der geschichtliche Hintergrund in diesem Teil hat mir auch sehr gefallen!

  • Rezension "Finstermoos"

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Mona90

    28. August 2016 um 19:28

    Die Geschichte: Der Einstieg in die Geschichte fiel mehr recht leicht, doch ich muss rückblickend sagen, dass der 1. Band trotzdem der Schwächste von allen vier Büchern war. Das könnte jedoch an den vielen Charakteren gelegen haben, die man zu Beginn ja erst einmal kennenlernen musste. Hat man sich aber in die Geschichte hineingefunden, so ging es spätestens mit Band 2 richtig spannend los. Es spielt hauptsächlich in den Bergen, wo natürlich jede Menge Gefahren auf unsere Hauptcharaktere warten. Die Kulisse hat mir wirklich gut gefallen und die Autorin hat die Umgebung auch sehr glaubhaft und echt beschrieben. Natürlich ist es von der Spannung her jetzt nicht mit einem erwachsenen Thriller zu vergleichen und die Bücher haben auch jeweils nur knapp 200 Seiten, doch das war genau das, was mich in diesem Moment angesprochen hat. Ich wollte etwas lesen, was spannend ist, mich aber nicht in nächtliche Albträume stürzt. Die kurze Seitenzahl kam mir ebenfalls zugute, weil ich zu dieser Zeit absolut keine Lust auf dicke Bücher hatte. Wer genau nach diesen Kriterien etwas zu lesen sucht, dem kann ich die kleine Finstermoos-Reihe von Janet Clark nur empfehlen. Fazit: Mir hat die Reihe gut gefallen, was ich von Janet Clark auch nicht anders erwartet hätte. Ihre Einzelbänder fand ich ja damals auch klasse, denn sie beinhalten alle meistens ein sehr spannendes Thema. So war es bei dieser Geschichte auch, obwohl ich ehrlich zu geben muss, dass ich sie vielleicht einen ticken schwächer fand. Bei der Punktevergabe war ich mir sehr unsicher, doch das letztendliche Fazit hing von dem letzten Band ab. Während mir der Mittelteil wirklich gut gefallen hat, konnte mich die Auflösung nicht 100% überzeugen. An sich war das Ende schlüssig, aber ich hätte gerne einfach ein wenig mehr über die Nebencharaktere und deren Beziehungen zueinander erfahren. Eine Sache wurde da leider überhaupt nicht aufgeklärt und das fand ich etwas schade. Na ja, trotzdem ist es eine durchaus empfehlenswerte Geschichte, die man gut zwischendurch lesen kann.

    Mehr
  • Nicht wie ich es erwartet habe

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. March 2016 um 15:25

    Das Cover des 4. und letzten Bandes der Reihe hat sich ebenfalls gut eingefügt und man konnte es sofort mit der Reihe in Verbindung bringen. Im Regal sehen die vier Bücher super zusammen aus, das hat mir wirklich gut gefallen, ich finde es schade wenn sich innerhalb von Reihen das Aussehen ändert. Leider hat mich das Finale nicht so komplett geflasht und auch nicht so mitgerissen wie die ersten drei Teile. Der Schreibstil war auch wie in den anderen Büchern, spannend und flüssig, jedoch auch recht vorhersehbar, was mich auch etwas enttäuscht hat und ich das Buch nicht so verschlungen habe wie die anderen Teile. Es war keine deutliche Entwicklung der Charaktere zu erkennen außer das die Gruppe zum Schluss wieder zusammen gefunden hatte. Mascha, Basti , Nic und Valentin stehen kurz davor im Bunker mit Beton verschüttet zu werden und es sieht auch zunächst so aus als wenn es an ihrem Tot keinen Ausweg gibt. Luzie hat mit Finstermoos abgeschlossen und hat sich aus dem Staub gemacht. In letzter Sekunde kann sie ihre Freunde natürlich retten, wer hätte es auch anders gedacht. Zum Ende gab es einen kompletten Abschluss, sodass man die Reihe auch als abgeschlossen sehen kann. Es gab zwar einige Verdächtige aber zum Schluss war immer mehr zu erkennen wer es war und ich hatte das Gefühl, die Spannung ist im Keller, ich wollte die letzten Seiten dann nur noch beenden und musste danach erst ein mal die Reihe Revue passieren lassen bevor ich die Rezension schreiben konnte. Die Reihe an sich hat mich sehr gut unterhalten und ich werde sie definitiv weiter empfehlen aber der vierten Band war einfach nicht wie ich erwartet habe. Fazit: Ein interessantes Ende der Reihe, von dem ich mir allerdings etwas mehr erhofft hatte, es war leicht vorhersehbar und ich hätte mir einen richtigen Paukenschlag zum Schluss gewünscht. Die gesamte Reihe hat mich jedoch wirklich überzeugt und ich kann sie nur jedem Spannungs- und Rätselfan empfehlen!

    Mehr
  • Das Ende

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Pelikanchen

    17. November 2015 um 01:12

    Der vierte und letzte Teil des Romans/Thrillers von Janet Clark ist wieder voller Action. Mascha, Basti und Valentin sind im Bunker eingeschlossen, er ist schon versiegelt und soll nun mit Beton aufgefüllt werden. Luzie ist auf den Weg zum Flughafen um nach nach England zu fliegen, weil sie alle Kontakte nach Finstermoss abbrechen möchte, zu sehr haben ihre Freunde sie belogen. Es wird also immer enger und auch spannender in Finstermoos. Nach und nach werden viele Geheimnisse gelüftet und einige haben Dreck am Stecken, von denen man es nicht gedacht hätte. Mir persönlich war das ganze aber alles zu passend gemacht und wenn nicht jemand versucht hätte nach und nach die Freunde aus dem Weg zu räumen, wäre Mascha mit ihrer Mutter wieder abgereist und ich denke es wäre gar nichts aufgeflogen oder passiert. Lediglich ein totes Baby das schon ziemlich lang vergraben war, wäre gefunden worden und sie hätten nicht mal festgestellt, wer das Baby ist. Alles in einem war es aber ganz schön zu lesen und auch unterhaltsam, der Schreibstil von Janet Clark ist wirklich toll und flüssig. Letztendlich finde ich aber, das die Geschichte auch in einem 500 Seiten Buch platz gefunden hätte, wenn man ein paar naive Handlungen weggelassen hätte. Oder aber wenigstens die einzelnen Bücher irgendwie abgeschlossener gewesen wären. Aber es ist halt ein Jugendbuch und ich hatte vielleicht doch zu hohe Erwartungen, daher vergebe ich dennoch 4 Sternchen für eine unterhaltsame Geschichte, die mir ganz gut gefallen hat.

    Mehr
  • Nervenzerreißendes Finale!

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Ani

    30. October 2015 um 15:41

    Nun ist tatsächlich das eingetreten, was sich schon in den vorherigen Bänden abzeichnete, denn Mascha, Nic, Basti und Valentin sitzen im Bunker fest. Die Luft wird langsam knapp und die Geräusche deuten darauf hin, dass der Bunker jeden Moment mit Beton verfüllt werden soll. Wird Luzie die Freunde retten können? Und was hat es mit den geheimnisvollen Vorgängen im Ort auf sich? Mit "Bedenke das Ende" liegt nun endlich der heiß ersehnte Finalband der Jugendthriller-Tetralogie von Janet Clark vor. Wie in den anderen Teilen auch, werden die wichtigsten Ereignisse aus den vorangegangenen Bänden am Anfang kurz zusammengefasst. So ist man schnell wieder auf aktuellem Stand und kann dem weiteren Verlauf mühelos folgen. Die Fortsetzung knüpft nahtlos an das Ende des dritten Bandes an. Man befindet sich also beim erneuten Einstieg sofort in einer dramatischen Situation und fiebert mit den Jugendlichen mit. Dadurch ist die Spannung sofort wieder da. Janet Clark versteht es auch in diesem Band wieder hervorragend, ja nicht zu früh zu viel zu verraten. So bleibt die aufgebaute Spannung lange erhalten und man tappt bis zur Auflösung im Dunkeln. All die verschiedenen Handlungsfäden laufen am Ende schlüssig zusammen, sodass keine Fragen offen bleiben. Das Finstermoos Geheimnis wird also tatsächlich gelüftet und bis dahin müssen die Jugendlichen noch einige gefährliche Abenteuer überstehen. Beim Lesen kann man die bedrohliche Atmosphäre regelrecht spüren und wird dadurch förmlich durch die Handlung getrieben. Obwohl ich das empfohlene Lesealter ja "geringfügig" überschreite, habe ich mich beim Lesen der gesamten Tetralogie nicht einen Moment gelangweilt. Ich habe von Anfang an mit den Jugendlichen mitgefiebert und verzweifelt versucht, das Rätsel zu lösen. Auch der vierte und letzte Band konnte mich restlos überzeugen, denn es ist Janet Clark einfach fabelhaft gelungen, alle Fäden zusammenzuführen und dabei die Spannung stetig zu steigern. Ich vergebe deshalb begeisterte fünf Bewertungssterne und eine klare Leseempfehlung für die gesamte Reihe!

    Mehr
  • Spannendes Finale!

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Becky_loves_books

    28. October 2015 um 20:45

    Cover: Auch das Cover dieses finalen Bandes passt wieder hervorragend zur düsteren und geheimnisvollen Stimmung im Buch. Diesmal ist grün die Grundfarbe. Die Äste und die Berge kennt man bereits von den anderen Covern, der Blick auf die Ortschaft ist hier nun das neue Element. Meinung: Über die letzten 3 Bände habe ich dem Ende entgegengefiebert, wollte die Geheimnisse entschlüsseln und die Jugendlichen in Sicherheit wissen. Jetzt habe ich das Finale gelesen und muss sagen, dass ich vollkommen zufrieden und absolut begeistert bin. Janet Clark hat in diesem Band alle losen Fäden aufgenommen und zusammengefügt. Im 3. Band erfährt der Leser, warum die Teenager im Bunker gelandet sind und endlich erfährt man auch, wer für die ganzen mysteriösen und furchtbaren Ereignisse verantwortlich ist. Die Autorin hält den Spannungsbogen ununterbrochen aufrecht und fesselt den Leser an die Seiten. Die Charaktere entwickeln sich immer weiter, obwohl die Zeitspanne zwischen Band 1 und 4 sehr kurz ist. Durch die Intensität der Geschehnisse kommt es dem Leser aber gar nicht so vor. Fazit: "Bedenke das Ende" ist aus meiner Sicht der gelungene Abschluss dieser Reihe. Das Rätsel wird gelöst und man bleibt nicht auf ungeklärten Fragen sitzen. Es ist ein durchgehend spannendes Buch und ist rundum schlüssig. Ich kann euch diese Jugendbuch-Reihe nur wärmstens empfehlen. Großartig!

    Mehr
  • Alle Kräfte mobilisiert und sehr gut genutzt

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    ChrischiD

    25. October 2015 um 21:03

    Die Lage in Finstermoos spitzt sich immer mehr zu. Nic, Basti, Mascha und Valentin stecken im Bunker fest, der in Kürze mit Beton verfüllt werden soll. Nur durch Luzies Eingreifen kann die Katastrophe verhindert werden. Allerdings ist mit der Rettung der Freunde noch lange nicht alles ausgestanden, noch immer ranken sich zahlreiche Geheimnisse um das Dorf, jeder scheint etwas zu wissen, doch niemand traut sich den Mund aufzumachen. In der Vergangenheit liegt der Schlüssel, da sind sich die fünf Freunde sicher, und setzen alles daran die Wahrheit ans Licht zu bringen... Mit „Bedenke das Ende“ liegt nun das Finale der vierteiligen Finstermoos-Reihe vor, das noch einmal alle Kräfte mobilisiert, um dem Grundgerüst gerecht zu werden und einen Abschluss darzulegen, den man nicht sofort wieder vergisst. Da man seit dem ersten Band weiß, dass es zu den schrecklichen Ereignissen im Bunker kommen wird, ist man nun natürlich gespannt darauf wie sich das Geschehen weiter entwickeln wird. Zuvor arbeiteten die Bände darauf hin zu erklären, was bis zum Bunker vorgefallen ist, nun befindet man sich mittendrin. Wie gehabt gibt es zu Beginn kurze Zusammenfassungen was in den Vorgängerbänden geschah, um sofort den Anschluss zu bekommen. Hat man die Reihe aufmerksam verfolgt, lassen sich manche Rückschlüsse sicherlich auch ohne Bestätigung erkennen, doch liegt die ganze Wahrheit noch lange nicht klar und deutlich vor. So spürt man unterschwellig immer mehr, wie man sich dem Höhepunkt nähert, an dem noch das ein oder andere Geheimnis gelüftet werden wird. Die Anspannung der Protagonisten lässt auch den Leser nicht kalt. Auf der einen Seite möchte man unbedingt erfahren weshalb die Freunde diversen Gefahren ausgesetzt waren, andererseits möchte man aber nicht, dass es endet, schließlich weiß man, dass die Geschichte nach der letzten Seite zu Ende erzählt ist. Spannungstechnisch hat Janet Clark noch einmal alles gegeben und eine Atmosphäre erschaffen, der man sich in keinem Fall entziehen kann. „Bedenke das Ende“ zieht alle Register, um dem Leser in Erinnerung zu bleiben und um sagen zu können, dass es sich wahrlich um einen mehr als adäquaten Abschluss handelt. Alle offenen Fragen, die sich möglicherweise schon im ersten Band gestellt haben, werden beantwortet. Ein, im Gesamten gesehen, rundum schlüssiger Mehrteiler, der hoffentlich nicht allzu nah an der Realität angesiedelt ist, obwohl man nie wissen kann, was für Geheimnisse Menschen und Orte zu bewahren haben...

    Mehr
  • Ich hätte immer weiter lesen können

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Natalie77

    23. October 2015 um 07:57

    Das kennen der Vorgänger wird vorausgesetzt Inhalt: Immer noch ist Maschas Mutter verschwunden und auch für die vier im Bunker spitzt sich die Lage zu, denn der Beton soll bald kommen und den Bunker auffüllen. Werden die Jugendlichen rechtzeitig gefunden? Und wer ist für die ganzen Vorkommnisse verantwortlich? Meine Meinung: Dies ist nun der vierte und letzte Band der Reihe und somit der Abschied von Finstermoos. Damit dem Leser die Erinnerung leichter fällt und man vielleicht auch als Quereinsteiger den letzten Band lesen kann gibt es zu Beginn einen Rückblick auf jeden einzelnen Band. Ich brauchte es jetzt nicht, aber gerade wenn die letzten Bände länger her gewesen wären wäre es wirklich praktisch gewesen. Zu dem Schreibstil, den Personen und so weiter brauche ich eigentlich nicht viel zu schreiben, denn die habe ich ja in meinen letzten Rezensionen schon beleuchtet. Viel mehr möchte ich nun auf die Reihe insgesamt eingehen und am Ende dann nochmal auf den letzten Band. Die Reihe insgesamt hat mir sehr gut gefallen. Die Figuren sind mir ans Herz gewachsen und es war wie wieder nach Hause kommen. Besonders schön fand ich das alles seine Zeit hatte und sich die Geschichte langsam entwickeln konnte. Das die Spannung wirklich von Anfang des ersten Bandes bis zum letzten Band erhalten blieb. Natürlich auch die Rückblicke, die den Wiedereinstieg leichter machten. Auch gut fand ich die kurzen Abstände des Erscheinens der Teile. Nicht ein Jahr warten zu müssen ist echt super, gerade bei so kurzen Büchern, auch wenn sie viel Inhalt haben. Trotz der nur um die zweihundert Seiten hatte ich nie das Gefühl eine Kurzgeschichte zu lesen und jedem nächsten Band habe ich entgegen gefiebert. Jeder Teil für sich barg genug Spannung und interessanter Lesestoff. Der letzte Band vereinte dann alles und beantwortete wirklich jede Frage. Vorher jedoch gab es noch einige Wendungen und Verwirrungen, die sich aber auch angenehm und flüssig lesen ließen. Der/Die Täter kristallisierten sich im letzt Band bald raus und trotzdem war es spannend zu lesen wie alles zusammen hängt, wer überlebt, wer vielleicht nicht und was überhaupt der Grund für all das Chaos in Finstermoos ist. Mein Fazit: Eine Reihe die mir sehr gut gefiel und die ich hätte immer weiter lesen können.

    Mehr
  • Das Ende war ok

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Lesemaus-M

    20. October 2015 um 15:21

    Klappentext/Inhalt: Basti, Valentin, Nic und Mascha wurden von ihrem unbekannten Verfolger in einen Bunker gelockt und dort eingeschlossen – kurz bevor er mit Beton verfüllt werden soll. Erst in letzter Minute kann Luzie ihre Freunde befreien, doch noch immer haben sie keine Ahnung, wer ihnen so entschlossen nach dem Leben trachtet. An Verdächtigen mangelt es nicht, denn das Dickicht aus Lügen und Geheimnissen in Finstermoos ist beinahe undurchdringlich. Obwohl sich die Schlinge um ihren Hals immer weiter zuzieht, sind die fünf entschlossen, die Vergangenheit nicht ruhen zu lassen.  Doch wem trauen sie wirklich zu, die Wahrheit bis zur letzten Konsequenz bewahren zu wollen? Meine Meinung: Der dritte Band hat damals echt spannend geendet und ich wollte jetzt nur noch wissen wie alles zusammenhängt. Am Anfang werden alle drei Bände der Reihe nach nochmal zusammengefasst (Band 1: Zusammenfassung, Band 02.. usw.). Dies fand ich wirklich gut und man hatte noch einmal eine Auffrischung. Basti, Valentin, Nic, Mascha und Luzie haben viel durchmachen müssen. Alle wurden verletzt, es kamen Geheimnisse ans Licht und noch vieles mehr. Nur weiß leider keiner, wer es auf sie alle abgesehen hat. Bis auf Luzie sind alle im Bunker eingesperrt und stehen kurz davor von einer Lawine von Beton eingemauert zu werden. Sie alle haben Angst und wollen nur noch da raus aber sie sehen ein, sie haben keine Chance. Luzie ist auf den Weg ins Internat aber dann liest sie eine merkwürdige SMS und alle sagen, sie finden Basti und die anderen nicht. Dies kommt ihr sehr merkwürdig vor und sie fährt wieder nach Hause. Wird sie es schaffen die vier zu retten??? Das müsst ihr auf jeden Fall selber lesen. Mir hat das Finale gut gefallen. Es passieren noch so viele Dinge und man hat nur mitgefiebert, ob am Ende alles gut wird. Wir erfahren in diesem Band endlich wer hinter allem steckt und wie alles zusammenhängt. Dies fand ich echt gut aber es war auch irgendwie total strange. Das Ende war zwar in Ordnung aber vollends überzeugen konnte es mich nicht, da für mich doch noch ein paar Fragen offen sind. Fazit: Am Anfang werden alle drei Bände nochmal kurz vorgestellt. So kommt man wirklich super in die Geschichte wieder rein. In diesem Buch passieren noch so viele aufregende Dinge und wir erfahren endlich wer dafür verantwortlich ist. Es war ein spannendes Buch. Leider konnte mich das Ende nicht ganz zufrieden stellen. Für mich sind doch noch einige Fragen offen. Bewertung: Cover: 4/5 Klappentext: 4/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein wirklich toller und würdiger Abschluss dieser Krimi Jugendbuch Reihe

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    Kendra

    19. October 2015 um 11:09

    Auch der Abschlussband : „Bedenke das Ende“ der Finstermoos Reihe überzeugt erneut mit viel Spannung und vielen Rätseln, die in diesem Finale letztendlich für den Leser aufgelöst werden. Erneut wird am Beginn eine kurze Zusammenfassung der vorherigen Teile mitgeliefert, die sehr hilfreich ist um alles wieder ein wenig besser ins Gedächtnis zurückzubekommen.Jedoch sollte man als Leser die vorherigen Bände gelesen haben, um auch richtig in die Geschichte hineinfinden zu können und auch letztendlich um die ganze Breitbande von Spannung und Action zu erhalten. Denn die Jugendlichen Basti, Valentin, Luzie, Mascha und Nic wachsen einem mit der Zeit so richtig ans Herz, kein Wunder, man leidet ja schon sei Beginn der Reihe mit ihnen mit. Denn so einige gefährliche Situationen lauern auf die Freunde in fast jeder Ecke, denn das kleine beschauliche Fleckchen Finstermoos hat so einige finstere Abgründe und Geheimnisse versteckt, die anscheinend mit allen Mitteln von einigen Bewohnern beschützt werden. Bis zum Ende tappt der Leser , bzw ich, ziemlich im Dunkeln. Das muss schon etwas heißen, da ich ein Krimi und Thriller Spezialist bin und meistens schon relativ schnell erkenne, wer der Täter ist^^ Sehr gekonnt schafft es die Autorin ,Janet Clark den Leser immer wieder zu verwirren und ihn praktisch genauso ratlos, wie es die Protagonisten der Bücher sind , sein zu lassen. Letztendlich erfahren wir erst zum Schluss was es mit diesem großen , mysteriösen und tödlichen Geheimnis auf sich hat, das so vehement verteidigt wurde. Denn nachdem dieser undurchsichtige Knoten entwirrt wurde und man erfahren darf, was damals geschehen ist, hat man trotz allem noch Mitleid mit einigen Beteiligten. Man erkennt, dass „Fehler“ schlimme Auswirkungen haben können, die noch Jahre später erneut Menschen in den Abgrund ziehen und einige beträchtliche Spuren in jeden von ihnen hinterlassen haben. Ein wirklich toller und würdiger Abschluss dieser Krimi Jugendbuch Reihe. Für mich hätte man aber durchaus diese 4 Teile in einem etwas dickeren Buch unterbringen dürfen^^ Jedoch kann ich es verstehen, dass es gerade für jüngere Leser evtl angenehmer ist, es in Häppchenform zu sich zu nehmen. Wie auch immer, es bleibt ein Leckerbissen^^

    Mehr
  • Das Ende naht

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    starone

    16. October 2015 um 14:30

    Zum Inhalt:  4.Teil..bedenke das Ende, so heißt der Abschlusstitel. Die Jungs Basti, Valentin, Nic und Mascha, die  Tochter der immer noch vermissen Berliner Journalistin Armina Lindemann sind immer noch im Bunker gefangen und dieser soll bald mit Zement gefüllt werden. Wer kann ihnen da noch helfen? Genauso schwierig gestaltet sich die Suche nach Maschas Mutter. Wurde ihre Neugier und ihr Ausflug in die Bergwelt von Finstermoos möglicherweise mit dem Tod bestraft.  Fragen auf die das Buch sicherlich eine Antwort weiß.  Meine Meinung:  In vier Bänden erzählt die Autorin Janet Clark hier die  Geschichte um das idyllisch Feriendorf Finstermoos und seiner Bewohner im Grenzgebiet zur Schweiz. Jeder kommt mit jedem gut aus, so scheint es im ersten Moment, aber der Schein trügt und schon bald  reißt der Schleier der gutbürgerlichen Fassade und nach und nach wie bei einem Puzzlespiel gibt uns die Autorin hier Hinweise auf Vertuschung und Unstimmigkeiten in dieser Gesellschaft an die Hand.  Fesseln  und spannend  bringt sie uns jede Person in ihrer Geschichte näher. Und so versucht man als Leser auch gerne selber hinter das Geheimnis und die Verstrickungen der Handelten zu kommen, was gar nicht so einfach ist. Denn immer wieder gibt es neue Hinweise oder unerwartet Wendungen.  Das Ende regt zum Nachdenken an und zeigt auf, was es möglicherweise bedeutet, wenn man über eine bestimmte Sache schweigt. Denn auch ein Schweigen kann schuldig machen.  Erwähnenswert ist auch die Covergestaltung jedes Buches mit Seiten zum Aufklappen, denn diese steht symbolisch für  Handlungsabläufe  und die Einstellungen der Dorfbewohner. Also ein nett gemachter Mehrwert und eine gute, auch optische Einstimmung auf den Inhalt.  Auch wenn es jetzt beim letzten Band eine kurze Zusammenfassung der Vorgängerbücher gibt. Empfehle ich persönlich hier ein chronologisches Vorgehen beim Lesen. Denn jeder Band baut auf den Vorhergehenden auf. Denn nur so bekommt  man das volle Lesevergnügen.

    Mehr
  • Rasanter Abschluss der vierteiligen spannenden Jugendthriller-Serie

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    odenwaldcollies

    10. October 2015 um 14:56

    Während Luzie auf dem Weg zu ihrem Flieger nach England ist, sitzen ihre Freunde Mascha, Basti, Valentin und Nic nach wie vor im Bunker in der Falle. Der Bunker ist versiegelt und soll in Kürze mit Beton aufgefüllt werden. Kann den Freunden noch rechtzeitig geholfen werden? Im vierten Band geht es spannend weiter, es wird immer enger für die fünf Freunde, die fest entschlossen sind, herauszufinden, wer ihnen nach dem Leben trachtet. Sie wissen, dass sie ihrem Verfolger zuvor kommen müssen, wenn sie alle überleben wollen. Immer mehr Puzzleteile fallen an ihren Platz und beantworten die offenen Fragen, die nicht nur der Leser hat und geben allmählich das düstere Geheimnis des beliebten Touristenortes preis. Dabei war ich mir bis beinahe zum Schluss nicht sicher, wer denn nun wirklich der geheimnisvolle Verfolger ist. Hier gibt es auch noch einige Überraschungen. Die Autorin schafft es hervorragend, in Situationen, die eigentlich harmlos sind, eine kribbelnde Spannung aufzubauen, so dass man (nicht nur) als Leser mit dem Schlimmsten rechnet. Am Ende lässt die Autorin es noch mal richtig krachen mit viel Action und Körpereinsatz. Da die Handlung der Tetralogie innerhalb der einzelnen Bände aufeinander aufbaut, sollte man die Bücher unbedingt chronologisch lesen. Dafür wird man mit einem wirklich spannenden und kurzweiligen Jugendthriller belohnt. Sehr geschickt baut die Autorin Handlungsstränge ein, von denen man nicht weiß, ob sie für die aktuellen Geschehnisse relevant sind oder nicht, aber sie dennoch beeinflussen. Für mich ist die Serie eine eindeutige Buchempfehlung!

    Mehr
  • Finstermoos, das ENDE

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    SABO

    08. October 2015 um 21:28

    Janet Clark- Finstermoos.4 - Bedenke das Ende - LOEWE FINSTERMOOS, das Finale Unsere Freunde sitzen immer noch im Bunker fest und langsam geht ihnen die Luft aus. Sie haben ihre Möglichkeiten ausgeschöpft, gegenseitige Lebensbeichten bedeuten, sie werden zusammen sterben. Im Bunker riecht es nach letzter Kraft, Angst, Wut und Akzeptanz. Das sie zusammen ihre letzte Energie beschwören, ist ein kleiner Trost. Was ist nur geschehen, dass ein Mensch zum Monster wird und es auf das Leben von den Jugendlichen abgesehen hat? Wie finster ist Finstermoos? Dort, wo der Wald in Stille versinkt und die Schluchten sich in grenzenlose Tiefe verlieren, haben die Finstermooser ihren Kindern ein schweres Erbe hinterlassen. Jemand ist bereit ein uraltes Geheimnis unter allen Umständen zu wahren, koste es was es wolle. Für wen steht am meisten auf dem Spiel, wer hat das Letzte zu verlieren und wessen Wut und Schmerz ist größer, als die Zeitspanne, die dazwischen liegt. Der Bau der Ferienvilla ist freigegeben und der Betonmischer spuckt gnadenlos seinen grauen Brei über die so kostbar gewordenen Sekunden der Finstermooser Freunde aus. Das sogenannte Wunder eilt im "grünen Rock" heran und muss sich gewaltsam Gehör verschaffen. Die Teens im Bunker hören einen Schuss.. Wie bei den Teilen davor, kann man sich um Kopf und Kragen spekulieren, die Spannung steigt ins Unermessliche, die Seiten fliegen der Auflösung entgegen. Ein Buch, bei dem man als Leser kein Beobachter ist, sondern es anschreien und schütteln möchte. "Gefahr, Gefahr, Gefahr!" Auch der 4. und finale Teil ist ein Jugend-Alpenthriller der Extraklasse! Möchtet ihr eine Tour buchen? Vorsicht, Herzrasen inklusive, nichts für schwache Nerven! Janet Clark, LOEWE-Verlag: Finstermoos - Aller Frevel Anfang: Band 1 Finstermoos - Am schmalen Grat: Band 2 Finstermoos - Im Angesicht der Toten: Band 3 Finstermoos - Bedenke das Ende: Band 4

    Mehr
  • Das dramatische Ende

    Finstermoos  - Bedenke das Ende

    buecherwurm1310

    06. October 2015 um 13:04

    Finstermoos – ein Ort mit zwei Seiten. Finstermoos ist ein idyllisch gelegener Urlaubsort. Finstermoos ist aber auch ein Ort voller bedrückender Geheimnisse. Das haben wir schon in den vorherigen Bänden zur Genüge feststellen müssen. In dem Ort herrscht eine bedrückende Atmosphäre. Alle scheinen etwas zu verbergen und überall gibt es Feindschaften. Die Spannung, die wir bisher erleben durften, steigert sich in diesem Band noch einmal dramatisch. Immer wieder passiert etwas, dass die Jugendlichen in Gefahr bringt. Kaum klärt sich für sie etwas, werden weitere Fragen aufgeworfen. Doch wer trachtet ihnen nach dem Leben? Vor allem aber, warum? Der Autorin ist es sehr gut gelungen, den Leser bis zum Ende im Dunkeln herumtappen zu lassen. Immer wieder gibt es Wendungen, die einen daran zweifeln lassen, ob man auf der richtigen Fährte ist. Am Ende ist alles schlüssig aufgelöst, aber man fragt sich, warum so viele geschwiegen haben in dem kleinen Dorf und warum andere irgendwie auch betroffen waren, aber dennoch nichts wussten. Die Bücher bauen aufeinander auf und sollten in der vorgegebenen Reihenfolge gelesen werden. Ich habe die einzelnen Bücher mit etwas Abstand gelesen, hätte es aber besser gefunden, sie der Reihe nach ohne Unterbrechung zu lesen. Obwohl es in den Bänden immer wieder eine gute Zusammenfassung gibt, verliert man im Laufe der Zeit einige kleine Details aus dem Gedächtnis. Der Schreibstil gefällt mir gut und es ist sehr schön, die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen. Ein wahnsinnig spannendes Buch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks