Glücksklee und Koboldküsse

von Janet Evanovich 
3,8 Sterne bei57 Bewertungen
Glücksklee und Koboldküsse
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (38):
anchsunamuns avatar

Supersüße Geschichte für zwischendurch oder zum Ablenken nach einem richtig harten Thriller

Kritisch (4):
Akanthas avatar

Wieder ein ganz netter Zeitvertreib, aber nichts Außergewöhnliches. Man liebt einfach die Charaktere, die Handlung wird jedoch immer flacher

Alle 57 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Glücksklee und Koboldküsse"

Wer das Glück sucht, findet es hier
Chaos-Queen Stephanie Plum hat eine Vorliebe für gefährliche Situationen und geheimnisvolle Männer. Da wäre zum Beispiel ihr ganz spezieller Freund Diesel, der immer dann auftaucht, wenn von Stephanies On-und-off-Lover Morelli und ihrem besten Kumpel Ranger weit und breit nichts zu sehen ist. Diesel ist auch mit von der Partie, als die Kopfgeldjägerin vor einem ihrer schwersten Fälle steht: Sie muss Grandma Mazur wiederfinden! Die ist nämlich mit einer Tasche voller Geldscheine über alle Berge, um in der Spielhölle von Atlantic City ihr Glück zu suchen. Leider gehört das Vermögen einem stadtbekannten Mafioso, der es gerne zurück hätte. Jetzt kann nur noch eine Glückssträhne helfen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442546725
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:187 Seiten
Verlag:Manhattan
Erscheinungsdatum:13.02.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    anchsunamuns avatar
    anchsunamunvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Supersüße Geschichte für zwischendurch oder zum Ablenken nach einem richtig harten Thriller
    Wo bleibt der Goldtopf am Ende des Regenbogens?

    „Glücksklee und Koboldküsse“ von Janet Evanovich ist ein Roman, der im Februar 2012 im Manhattan Verlag erschienen ist. Es ist der bereits der sechste Band mit Stephanie Plum.

    Erzählt wird aus dem Leben von Stephanie Plum, die zusammen mit ihren Freundinnen als Kopfgeldjägerin arbeitet und Chaos verbreitet. Dabei wird sie unterstützt von besagten Freundinnen, ihrem speziellen Freund Diesel, ihrem Immer-mal-wieder-Lover Morelli und ihrem besten Freund Ranger. Dieses Mal muss sie nach ihrer eigenen Großmutter fahnden, denn die alte Dame hat sich mit einer Reisetasche voll Geld aus dem Staub gemacht. Das Problem dabei: Die Tasche gehört einem Mafioso und der will nicht auf sein Geld verzichten. Doch die Probleme fangen erst richtig an, als sie ihre Großmutter in der Spielhölle in Atlantic City findet. Jetzt wäre ein Glückskobold gar nicht schlecht…

    Auch wenn dies bereits der sechste Band mit Stephanie Plum ist und ich die ersten fünf nicht kenne, hat mir das Lesen viel Spaß gemacht. Der Schreibstil der Autorin lässt die Figuren wunderbar zum Leben erwachen. Eine Reise ins Chaos beginnt. Besonders gefallen hat mir – außer Diesel – der ehemalige Jockey, der alles für seinen Freund Doug tut. Tierliebe ist immer ein gutes Thema und dann so wunderbar verpackt, einfach herrlich.

    Warum ich dieses Buch mitgenommen habe, hat selbst mich überrascht, denn das ist eigentlich so gar nicht meine Welt. Den Ausschlag gab in diesem Fall tatsächlich das Bild der Autorin auf der letzten Seite, neben ihr ein Bernhardiner. Bei dem Bild dachte ich mir, gib dem Buch eine Chance und es hat sich gelohnt.

    Als Unterhaltungslektüre für unterwegs und mal zwischendurch kann ich das Buch absolut empfehlen. Ich habe mehr als einmal grinsen müssen – einfach ein Buch, das Spaß macht.


    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Lesezeichenfees avatar
    Lesezeichenfeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: So Zwischenromane mit Diesel sind immer etwas speziell und Geschmackssache.
    Janet Evanovich und Stephanie Plum "der 3. Zwischenroman"

    Fee aus dem Inhalt

    Stephanies Oma (Grandma Mazur) haut ab, nach Atlantic City in die Spielerstadt, samt Wohnmobil und einem Aufpasser auf das Geld. Das hat sie nämlich gefunden und  der, der es geklaut hat, ist hinter ihr her. Blöde nur, dass der „rechtmässige“ Besitzer (Delvina, Mafioso) des gewaschenen Geldes hinter dem Dieb her ist. Stephanie Plum hat wieder alle Hände voll zu tun, alles ins Reine zu bringen, dank Diesel, der in dieser Folge wieder dabei ist.

    Fees Meinung

    Wie ich schon im anderen Buch bemerkte, hier ist eine Frau die Übersetzerin und schon gibt’s wieder den Wortwitz (siehe Bild-Leseprobe), bei dem man viel zu lachen hat. Der klingt zwar etwas seicht und einfach, ist trotzdem hammerhart. Vor allem, als der Besitzer des Geldes, seinen Kopf mit Alufolie umwickelt, dass das Pferd nicht mit ihm sprechen kann und die „Ausserirdischen“ ihn nicht manipulieren können. Das ist total lustig und so ist dieses Buch auf jeden Fall besser als das von dem Mann übersetzte: Der Winterwundermann.

    Oma ist wieder dabei, die allerhand lustige Sachen macht und durch ihr nächtliches Schnarchen nicht für eine Nachtruhe der anderen 5 (? Diesel, Stephanie, Connie ist wieder heim, Luna, der Dieb, der Aufpasser) sorgt. Oma ist eh hammerhart und echt ein skurril witziger Charakter.

    Ranger kommt hier auch mal eben kurz auf dem Plan und am Schluss wüssten wir doch gerne, was er zu dem Loch in dem Tiefgaragen-Tor meint.

    Morelli ist auch nur so sporadisch mal eben da, was eigentlich schade ist. Er gibt kaum einen Kommentar zu Stephanies Pech ab.

    Dafür ist Diesel echt lustig und macht wieder witzige Sachen. In dem Buch ist sogar lustig, dass Diesel den Molotow-Cocktail anfasst und rauswirft, so dass das Auto des „Feindes“ in die Luft gesprengt wird. Weil ja immer so ein oder zwei Autos (Stephanies ist zu dem Zeitpunkt auch schon am Ende  dran glauben müssen. Als Film wäre das Aktion hoch drei. Mit dem Feind Delvina hat man echt Mitleid, weil der total unter Diesels „Fluch“ leidet, aber Diesel sagt, das kommt von den Tabletten und da ist er nicht der einzige. Man weiß also nie so genau, ist Diesel ein „normaler“ Mensch oder ist er mit einigen Fähigkeiten ausgestattet, die ein Mensch nicht hat. Wobei „normal“ ist dieser skurille Charakter auf keinen Fall.

    Das Buch kann man an einem Abend auslesen. Das ist so schön leicht geschrieben und man hat viel Spaß dabei. Es wird nie langweilig und man wird schon von Anfang an in Atem gehalten. So 188 Seiten von Janet Evanovich sind einfach sehr wenig. Aber etwas fehlt. Nur was?

    Zu den Amazon Rezensionen:

    2 x 1 Stern

    Eine ist ein enttäuschter Fan und die andere findet das Buch nicht glaubhaft.

    Fee: Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, also als Fan mag ich dieses Buch, weil es total lustig ist. Und glaubhaft? Wer fragt denn bei so viel kuriosem und skurillem nach Glaubhaft? Klar ist das total unmöglich, oder würdet ihr ein Pferd im Aufzug (welches Pferd lässt sich in den Aufzug stecken mit noch ein paar Menschen, ca. 3) bringen? Oder das in eurer Wohnung unterbringen. Das ist beste Satire, was Janet Evanovich macht. Manchmal klingt es zwar seicht, aber ich würde das nicht als Heftchenliteratur abtun. Dafür ist es nun wieder zu gut.

    5 x 2 Sterne

    Fee: Na ja, die Diesel-Folgen sind eigentlich Lückenfüller für die „normalen“ Folgen und sie sind halt nun mal recht kurz. Aber das weiß man als Fan und lässt sich beim Tausch oder Kauf des Buches drauf ein. Und let´s fetz mit Ranger-Miorelli ist natürlich auch noch mal viel lustiger, als Diesel. (Allerdings hat die Rezentin das Buch nicht gelesen, beide tauchen in diesem Roman auf, halt als Randfiguren, aber sie haben ihren Gastauftritt.) Aber das artet dann ein wenig in zu viel Erotik aus, also gefallen mir die Diesel-Zwischenbücher von daher sehr. Den Fans sind die lustigen Situationen einfach zu kurz beschrieben und das ist auch wahr. Sicher könnte man die Diesel Folgen auch länger machen, aber Janet Evanovich kommt bei den Fans eh schon mit dem Schreiben nicht nach.

    4 x 3 Sterne

    Fee: Jetzt kann ich auch genau sagen, warum ich einen Punkt Abzug gebe. In diesem Buch wird Rex, das Meerschweinchen, nicht erwähnt, obwohl das Pferd in seiner Wohnung steht. DAS ist unplausibel. Ich wusste, irgendwas fehlt doch.

    12 x 5 Sterne

    Fee: Werbung für die Autorin. Klar ist die Autorin toll, aber 5 Sterne hat das Buch nicht verdient. Wer die meisten Bücher der Stephanie-Plum-Serie kennt, wird mich verstehen.

    Fees Fazit

    Also es ist ganz einfach besser wie der Winterwundermann, das Weihnachtsbuch und schlechter als die normalen Stephanie-Plums. Da Rex fehlt und die Bücher im Normalpreis teuer sind, ziehe ich einen Stern ab. Macht 4 Sterne und auf jeden Fall eine Empfehlung.

    PS: Die Rezi ist schon etwas älter. 

    Kommentieren0
    69
    Teilen
    Karin69s avatar
    Karin69vor 3 Jahren
    Super

    "Glücksklee und Koboldküsse" - Stephanie Plum in Atlantic City ist aus der Stephanie Plum Reihe zum St. Patrick´s Day. "Glücksklee und Koboldküsse" ist ein typischer Evanovich-Roman mit Stephanie und Diesel als Protagonisten, Grandma Mazur im Spiel- und Kaufrausch und Luna mit Modelplänen. Sehr spannende Geschichte mit ganz viel Humor. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Ich bin bekennender Stephanie Plum Fan. Für Fans der Serie ein Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    sabzs avatar
    sabzvor 5 Jahren
    Glücksklee & Koboldküsse

    Klappentext:
    Wer das Glück sucht, findet es hier
    Chaos-Queen Stephanie Plum hat eine Vorliebe für gefährliche Situationen und geheimnisvolle Männer. Da wäre zum Beispiel ihr ganz spezieller Freund Diesel, der immer dann auftaucht, wenn von Stephanies On-und-off-Lover Morelli und ihrem besten Kumpel Ranger weit und breit nichts zu sehen ist. Diesel ist auch mit von der Partie, als die Kopfgeldjägerin vor einem ihrer schwersten Fälle steht: Sie muss Grandma Mazur wiederfinden! Die ist nämlich mit einer Tasche voller Geldscheine über alle Berge, um in der Spielhölle von Atlantic City ihr Glück zu suchen. Leider gehört das Vermögen einem stadtbekannten Mafioso, der es gerne zurück hätte. Jetzt kann nur noch eine Glückssträhne helfen … [Quelle: Randomhouse.de]







    Inhalt: 
    Stephanie Plum - die Kopfgeldjägerin - ist diesmal in einer Privaten Angelegenheit unterwegs und steht vor ihrem wohl härtesten Fall. Sie muss ihre Großmutter - die mit einer Tasche voller Geld das nicht ihr gehört verschwunden ist - wiederfinden.
    Sie macht sich also mit ihren Freunden Lula, Conny & Diesel auf die Suche nach ihr und steht vor mehr als nur einer Herausforderung. Sie muss ihre Großmutter wieder zur Vernunft bringen, muss das verlorenen Geld dem Mafiosi zurückgeben, der ein Pferd als Geisel hält und hat es zusätzlich noch mit einem Kerl zu tun, der sich für einen Kobold hält. ;) 

    Meinung: 
    Ich liiiebe die "Stephanie Plum" - Reihe über alles und bin ein riesen Fan davon. Doch leider war dieser Teil nicht soo toll, wie ich es eigentlich von den andren Teilen gewohnt bin :/ 
    Aber schlecht war er trotzdem nicht, ich stehe total auf Stephanie, auf ihre Freunde - vor allem auf die EX Hure "Lula" - und auch auf die verschiedenen Kerle die in Stephanies Leben eine rolle spielen, aber auch ihre Familie .. einfach toll. Ich liebe diese Romane (: 

    Was ich noch besonders toll fand war, dass ein kleines Säckchen mit "Glücksklee-Samen" dabei war, dass ich natürlich gleich Eingepflanzt habe :) Der Klee hat einen Fensterplatz in meiner Küche. (: 

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    ChaosQueen13s avatar
    ChaosQueen13vor 6 Jahren
    Rezension zu "Glücksklee und Koboldküsse" von Janet Evanovich

    Gewohnt unterhaltsam beginnt die Geschichte und ebenso interessant geht es weiter.
    Einfach brillant, wie es die Chaos Queen immer wieder schafft, in verschiedene Fettnäpfchen zu treten...
    Aber was ist Stephanie Plum ohne Morelli und ohne Ranger, auch für Hamster Rex gibt es in der Geschichte keinen Platz. Hm!
    Dafür taucht Diesel auf und die grandiose Grandma Mazur ist wieder einmal in Hochform und stellt das Leben von Stephanie total auf den Kopf.
    Lustige, leichte Unterhaltung!

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Glücksklee und Koboldküsse" von Janet Evanovich

    „Glücksklee und Koboldküsse“ spielt irgendwo zwischen den Bänden 13 und 14 (Ein echter Schatz und Kuss mit lustig) und ist somit ein weiterer between-the-numbers-Band der erfolgreichen Reihe.

    St. Patrick's day in Trenton, New Jersey. Alle Welt trägt grün, nur Stephanie Plum natürlich nicht. Doch ist die grüne Kleidung nicht das einzig verrückte an diesem Tag. Als Lula und Stephanie durch Trenton fahren, entdecken sie plötzlich Grandma Mazur mit einer riesigen Reisetasche auf dem Bürgersteig lang laufen. Da hält ein Auto neben ihr an, ein Männlein springt heraus und prügelt sich mit der resoluten Dame um die Tasche. Stephanie und Lula greifen direkt ein und können Grandma Mazur helfen, doch diese schweigt eisern, nach dem Inhalt der schweren Tasche befragt. Am nächsten Tag wird Stephanie durch einen Anruf ihrer Mutter geweckt, Grandma Mazur sei spurlos verschwunden und sie mache sich große Sorgen. In diesem Moment taucht wieder einmal der mysteriöse Diesel auf, der ebenfalls Stephanies Hilfe benötigt. Die zwei ahnen noch nicht, dass sie ihr Weg ins Spielerparadies Atlantic City führen wird. Dort verzockt nämlich Grandma Mazur den Inhalt der geheimnisvollen Reisetasche, haufenweise Geld, das jedoch gehört einem berüchtigten Mafiaboss. Stephanie braucht schnellstens einen Kobold samt Regenbogen, der ihr den Weg zum Gold, äh pardon, Geld zeigt...

    Fans der Reihe wissen ja schon, dass wenn Diesel auftaucht, Morelli und Ranger kaum bis gar nicht erscheinen, und haben sich irgendwie daran gewöhnt. Doch dass ausgerechnet Rex keinen Platz in dieser Geschichte bekommt, wo doch plötzlich ein Pferd in „seiner“ Wohnung steht, kann ich nicht verstehen. Natürlich reiht sich hier wieder eine verrückte Idee an die andere. Es geht klamaukig und lustig zu in New Jersey und Stephanie Plum lässt mal wieder kein Fettnäpfchen aus. Die Geschichte ist mit 188 Seiten eher eine bessere Kurzgeschichte, aber für Fans natürlich ein must-have. Janet Evanovich schreibt in ihrem gewohnten locker-lässigen Stil und wir treffen ein paar alte Bekannte wieder und lassen uns vom Flair des St.Patrick's day mitreißen, direkt hinein in ein weiteres Abenteuer der sympathischen Kautionsdetektivin. Absolut süß ist die Idee des Verlages, eine Tüte Glückskleesamen ins Buch zu "kleben", das tröstet dann auch ein wenig über das teils lieblose Endlektorat hinweg! 3.5/5 Sternen

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Eliza_s avatar
    Eliza_vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Stephanie Plum und Co. in Höchstform. Das Chaos ist vorprogrammiert, amüsant und verrückt wie immer.
    Kommentieren0
    Akanthas avatar
    Akanthavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein ganz netter Zeitvertreib, aber nichts Außergewöhnliches. Man liebt einfach die Charaktere, die Handlung wird jedoch immer flacher
    Kommentieren0
    LisaMarie212s avatar
    LisaMarie212vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr unterhaltsam und meiner Meinung nach bisher das beste Buch, das außerhalb der Reihe spielt!
    Kommentieren0
    jess020s avatar
    jess020vor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Meiner Meinung der bisher beste Zwischenband der Plum-Reihe! :)

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks