Janet Evanovich , Lee Goldberg Mit High Heels und Handschellen

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(21)
(11)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mit High Heels und Handschellen“ von Janet Evanovich

FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gitter gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sondern vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken …

Amüsant, aktion geladen....

— Buch_Versum
Buch_Versum

Kommt mM nach überhaupt nicht an Stephanie Plum heran.

— SusanD
SusanD

Vorhersehbar, kaum Spannung und etwas erotisches Knistern. Allerdings definitiv Potenzial noch oben. Vielleicht im nächsten Teil?

— jackiherzi
jackiherzi

interessanter Auftrakt einer Reihe, lustig und charmant

— LilliLiest
LilliLiest

Kein typischens Evanovich Buch, man merkt das ein anderer Autor mitgeschrieben hat. Rasant mit Action, mir hat es gefallen.

— marielu
marielu

Anders als die Stephanie Bücher, ist ja aber auch eine andere Serie. Mir gefällts und ich werde die kommenden Bücher der Reihe auch lesen.

— birgitgruber
birgitgruber

Spannung, Witz und ein paar fliegende Funken. Wieder ein toller Auftakt einer neuen Evanovich Reihe

— bienesbuecher
bienesbuecher

Kann man sich gut als Fernsehserie vorstellen. Leichte Sommerlektüre.

— JeannetteBauroth
JeannetteBauroth

Sagen wir es so...als Film oder Serie wäre es perfekt. Aber als Buch eher leichte Unterhaltung.

— TanjaJahnke
TanjaJahnke

Bei weitem nicht so skurill wie ihre Stephanie Plum Reihe, aber trotzdem ein guter Start mit Luft nach oben.

— Betsy
Betsy

Stöbern in Liebesromane

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Insgesamt eine zwar sehr vorhersehbare, aber dennoch unterhaltende Liebesgeschichte. Es freut mich, alte Bekannte in Fool’s Gold zu treffen.

misery3103

Eine Prise Liebe

Leider sehr oberflächliche Liebesgeschichte mit verschenktem Potenzial , wenn man die Handlungen ausgebaut hätte.

Katey

Nachtblumen

Eine wundervolle Geschichte, nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern über das Finden des eigenen Ich, von Selbstvertrauen und Vertrauen

bine174

True North - Wo auch immer du bist

vielversprechender Serienbeginn mit sympathischen Charakteren, der Lust auf Mehr macht

bine174

True North - Schon immer nur wir

Besser als Band 1 mit toll ausgearbeiteten Charakteren, emotional und mit Spannung

bine174

Landliebe

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich toll unterhalten hat :)

Jazznixe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teilweise langweilig

    Mit High Heels und Handschellen
    Buecher-Liebe-de

    Buecher-Liebe-de

    02. June 2017 um 18:09

    Inhalt FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gitter gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sondern vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken… Meine Meinung Ich habe, ehrlich gesagt, doch mehr von diesem Buch erwartet. Die Rückseite des Buches verspricht eine spannende Geschichte, die einige Lacher bereit hält. Eine gewisse Spannung war in dieser Geschichte zwar enthalten, aber die versprochenen Lacher blieben bei mir leider komplett aus. Nicht nur dass; ich frage mich sogar, an welcher Stelle es auch nur im Ansatz lustig zugegangen sein soll. Etwas mehr Inhalt habe ich insbesondere hinsichtlich einer Liebesgeschichte erwartet. Es gibt zwar durchaus ein paar Stellen, in denen ein „Knistern“ eine Rolle gespielt hat und in denen sich die Hauptcharaktere auch etwas näher gekommen sind, dies war aber noch immer sehr davon entfernt, von einer Liebes- oder einer grundsätzlichen romantischen Beziehung reden zu können. Dieser Teil kam meiner Meinung nach ein ganzes Stück zu kurz. Es ist zwar auf angenehme Art geschrieben, und lässt sich leicht lesen, überzeugt hat mich die Geschichte aber leider nicht. Das – für mich – nicht eingehaltene Versprechen der vielen Lacher und der zu kurz gekommene Teil der privaten, zwischenmenschlichen Beziehung der beiden Hauptfiguren, hat mich leider nicht überzeugt. Fazit Der Funken ist für mich einfach nicht übergesprungen, überwiegend hat mich das Buch sogar etwas gelangweilt. Möglicherweise beruht das darauf, dass ich schlicht was anderes erwartet und diese Erwartungen dann enttäuscht wurden, aber meinen Geschmack hat es nicht getroffen.

    Mehr
  • Aber das Knistern ist typisch für Janet Evanovich.

    Mit High Heels und Handschellen
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    18. August 2016 um 21:43


    Ich war kritisch, da ich die Stephanie Plum Romane Serie Liebe, da geht es auch immer Hoch her aber ohne Happy End.

    Bewusst doppeldeutig – Jedoch bin auch Ich erfreut über den Einstieg in diese Reihe.

    Zwischendurch ein wenig zu viele Details zur Mission, jedoch die Aktion und sexuelle Energie machen dies eins A weg… Empfehlenswert.

    Amüsant, aktion geladen

  • Amüsant, aktion geladen

    Mit High Heels und Handschellen
    Buch_Versum

    Buch_Versum

    15. June 2016 um 16:56

    Ich war kritisch, da ich die Stephanie Plum Romane Serie Liebe, da geht es auch immer Hoch her aber ohne Happy End. Bewusst doppeldeutig – Jedoch bin auch Ich erfreut über den Einstieg in diese Reihe. Zwischendurch ein wenig zu viele Details zur Mission, jedoch die Aktion und sexuelle Energie machen dies eins A weg… Empfehlenswert. Amüsant, aktion geladen Inhaltsanalyse: Vorsicht Spoiler Nick wird von Kate verfolgt und endlich geschnappt…wie der Zufall so will ist Er ein sehr sexy Betrüger, zum Bedauern von Kate genau Ihr Typ. Er entwicht und das Spiel beginnt von neuem!? Kate hat keine „Schmetterlinge im Bauch“wenn das Adrenalin durch ihren Körper gepumpt wird „dann die Killerbienen“. Nicht nur Kate und Nick ist amüsant, genial ist Ihr Vater, Er ist ein Navy im Ruhestand, so stolz auf beide Töchter, wobei Kate wohl mehr nach Ihm schlägt und Er Sie tatkräftig unterstütz. Aber auch Kate’s Schwester ist starrsinnig und will nur das Beste, auch für Kate. Sie versucht Sie immer wieder zu Ihrem Glück zu zwingen, verkuppelt Sie. Genial wie Sie die reiche Erbin spielt, besonders wo Sie von Nick eingekleidet wird. Tja Es ist schlauer nichts mit Kate anzufangen, aber Sie lockt Ihn unbewusst. Der Vater unterstützt Sie wo Er nur kann, auch wenn Er nicht präsent ist. Die Aktion mit den Piraten und dem Granatenwerfer. Zum Brüllen komisch. Die unterschwellige Bemerkung zwischen Kate und Nick sind genial. Am Besten war dieser „Ich wurde nach meiner Großmutter benannt. Sie drehte eines Nachts durch und ermordete Ihren Maat(S.245)“. Sie nehmen Beide kein Blatt vor dem Mund. Ich liebe es. Tja Kate die Verführerin und Nicks Eifersucht, köstlich. Aber kurz bevor die Mission beendet wird, nimmt Nick und Kate und küsst Sie leidenschaftlich. Wow was für 1 Kuss…Kate wird Ihm definitiv nicht vergessen. Dann der Abschluss im Hotelzimmer, man erwartet mehr und wird heiß gemacht, tja statt der Leidenschaft gibt Nick Ihr einen Schokoriegel..was für 1 Brüller und eventuelle Enttäuschung. => Hier gehts zum Buch <=

    Mehr
  • Leider nicht "zum Brüllen komisch" wie erwartet ....

    Mit High Heels und Handschellen
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    26. October 2015 um 20:27

    Janet Evanovich schreibt mit Lee Goldberg. Die „USA Today“ schreibt „ Lacher ohne Ende“, die „Heat“ schreibt „Zum Brüllen komisch“. Eigentlich habe ich auch das von Janet Evanovich erwartet, jedenfalls was die Zusammenfassung, das Cover und der Titel versprachen. Dem war aber leider nicht so und ich war schon ziemlich enttäuscht. Mich hat die Story auf halber Strecke an den Roman von Sidney Sheldon „Kalte Glut“ und an den Film „Oceans Eleven“ erinnert, dort übt sich ein Protagonisten-Pärchen an ausgefeilten Betrügereien, oder wie in Oceans Eleven ein ganzes Team. Dieser Roman ist eine Vermischung von beiden, außer dass die beiden Hauptprotagonisten noch kein Paar sind, dass darf man dann wohl in den Folgebänden erwarten. Positiv ist, dass die Hauptprotagonisten dieses mal eine moderne und starke Frau ist. Insgesamt war die Idee dieser Geschichte nicht schlecht, aber das Autorenteam Evanovich/Goldberg konnte mich nicht überzeugen: langatmig, langweilig, und nur halbwegs spannend zu lesen. Vielleicht muss man die Folgebände abwarten, dass dieses Pärchen in „Fahrt kommt“.   Fazit Wenn man nichts zu tun hat, und Stephanie Plum nicht kennt, lässt sich der Roman gut lesen. Auch wenn ich nicht so wirklich animiert bin, die Folgebände zu lesen, will ich der Geschichte noch eine Chance geben und warte auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Witziger, romantischer Agentenroman

    Mit High Heels und Handschellen
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    18. October 2015 um 11:46

    Mit High Heels und Handschellen ist der Auftakt der Romanserie um Kate O'Hare und Nicolas Fox. Neben weiteren Bänden, die in diesem Jahr erscheinen, gibt es bereits ein paar Kurzgeschichten, die nur als Ebook erschienen sind. Fans können sich also über kleine Zusatzgeschichten freuen.  Protagonistin Kate ist Mitte 30, FBI-Agentin und sehr erfolgreich. Doch da gibt es einen Mann, der ihr keine Ruhe lässt, den sie schon seit Jahren verfolgt, aber nie zu fassen bekommt: Trickbetrüge Nicolas Fox. Als sie ihn plötzlich in Gegenwart von ihrem Chef findet, ist sie sprachlos. Noch verrückter wird es, als ihr Chef ihr ihren neuen Auftrag mitteilt: Zusammen mit dem charmanten Gauner soll sie ihre nächste Mission lösen. Ausgrechnet mit ihm? Jetzt stellt sich die Frage, was stärker ist: Nicolas' Charme oder Kates Wille, ihn endgültig hinter Gitter zu bringen. Ihre gemeinsame Reise entwickelt sich zu einer dieser Romane, in denen das Duo zwar ständig streitet, das Knistern zwischen ihnen aber gleichzeitig spürbar ist. Und in diesem Fall ist es nicht abgedroschen, sondern gut gelungen. Das Autorenduo schafft es, einen Film zu kreieren, der in meinem Kopf abläuft. Die Figuren und Settings wirken greifbar, der Plot ist mitreißend.  Ich kenne keinen anderen Roman von Janet Evanovich, weshalb ich nicht sagen kann, wie groß der schriftstellerische Einfluss von Co-Autor Lee Goldberg in diesem Roman ist. Was ich sagen kann, ist, dass mir der Stil gefällt. Es ist einer dieser Romane, der von der Chemie zwischen den Figuren und der Situationskomik lebt. Mit High Heels und Handschellen ist sicherlich kein Thriller und auch nicht in diesem Sinne spannend, aber es hat etwas Mitreißendes an sich. Ich möchte mehr über die Figuren erfahren, mehr mit ihnen erleben, länger ihren Dialogen lauschen. Nicht nur Kate und Nicolas, sondern auch Kate und ihrem Dad. In diesem Roman bekommt man viel zu lachen und das ist es, was mir so daran gefällt.  In Böse Buben küsst man nicht geht ihre Geschichte weiter.    (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Super Mischung von Spannung, Witz und fliegenden Funken

    Mit High Heels und Handschellen
    bienesbuecher

    bienesbuecher

    12. October 2015 um 12:40

    Klappentext: FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gittern gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sonder vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken… Meine Meinung: Wieder ein Evanovich Roman, der einen tollen Start in eine neue Reihe verspricht. Das Cover ist super. Es hat schon etwas Geheimnisvolles mit den Schattenfiguren der Hauptdarsteller. Dazu noch die tollen Farben, die ja in den nächsten Bänden wechseln. Kate O’Hare ist in diesem Fall die Protagonistin und ihr „Gegenspieler“ ist Nick Fox, Trickbetrüger. Doch anstatt ihr quer durch das ganze Buch zu jagen, gibt es einen besonderen Auftrag. Die beiden müssen zusammenarbeiten und einen anderen Verbrecher fangen. Und das war richtig lustig zu lesen. Man begleitet die beiden durch die Welt und heckt mit ihnen die spannenden Pläne aus. Auch die Auswahl und Anheuerung ihres Teams bekommt man zu lesen. (Ich bin auch schon gespannt, ob in den weiteren Teilen dieselben Personen mitspielen werden.) Wie dann die Durchführung des Plans umgesetzt wurde ist das Highlight. Es hat Spannung, Witz und auch ein paar fliegende Funken. Sprachlich kann man an diesem Buch gar nichts aussetzen. Zwar fand ich, dass das Buch nicht die auf der Rückseite angekündigten „Brüller“ auf Lager hatte, aber trotzdem sehr unterhaltsam und lustig war. Fazit: Ein Evanovich Roman der Lust auf mehr macht. Abenteuer, Spannung und Witz bleiben garantiert nicht auf der Strecke. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gangsterjagd mit Kate und Nick

    Mit High Heels und Handschellen
    JeannetteBauroth

    JeannetteBauroth

    27. August 2015 um 11:18

    Zum Inhalt: FBI Special Agent Kate O’Hare nimmt ihren Beruf sehr ernst. Seit Jahren ist sie bereits hinter ihrem persönlichen Nemesis her – Nicolas Fox, seines Zeichens Trickbetrüger, Lebemann und Charmeur. Letzteres stellt sich als eine große Herausforderung für Kate dar, doch sie ist entschlossen, Nick hinter Gitter zu bringen. Allerdings hat ihr Chef andere Pläne, und so nimmt die ungewöhnliche Zusammenarbeit von Kate und Nick ihren Anfang. Der Titel „Mit High Heels und Handschellen“ spielt wohl ein wenig auf die anderen heiteren Krimis und Liebesromane der erfolgreichen Autorin Janet Evanovich an, von denen ich bisher leider noch keinen einzigen gelesen habe. Dafür bin ich ein großer Fan von Lee Goldbergs Büchern und war deshalb neugierig auf die ungewöhnliche Kooperation dieser beiden Autoren. Kate O’Hare ist eigentlich nicht der High-Heels-Typ, sondern entschlossen, einsatzfreudig und dienstbeflissen. Außerdem hat sie einen Dad, der ihr auf ungewöhnliche Art und Weise zur Seite steht und mich ein wenig an Shawn Spencers Vater aus der Fernsehserie „Psych“ erinnert. Und dieser Vergleich kommt nicht von ungefähr: Man hat beim Lesen immer das Gefühl, man befände sich mitten in einer Fernsehserie. Der Stoff eignet sich wunderbar zum Verfilmen und wäre im TV sicher ein großer Hit. Lee Goldbergs Drehbucherfahrung ist nicht zu verleugnen, und so entsteht vor dem inneren Auge des Lesers eine sehr plastische Geschichte, gerade so, als sähe man alles direkt vor sich. Nick Fox ist der klassische Gentlemanganove; lediglich sein erster Trickbetrug im Buch hatte in meinen Augen etwas Gemeines, was aber an der Thematik lag. Auch Goldbergs Liebe zu Berlin kommt im Buch deutlich zum Tragen; seine detaillierten Beschreibungen der Stadt haben mich schmunzeln lassen. Man merkt, dass diese Stellen gut recherchiert sind. Die Nebenfiguren sind originell und witzig und haben viel Potenzial. Die beiden Hauptfiguren blieben mir persönlich im ersten Band noch ein wenig zu flach und zweidimensional, was viel Luft nach oben lässt. Denn Kate und Nick haben außer Entschlossenheit und Charme sicher noch mehr zu bieten. Auch die Anziehung zwischen den beiden kommt mir noch nicht deutlich genug heraus. Fazit: Lustige, leichte Sommerlektüre, die Lust auf die Folgebände macht. Zwar liefert das Buch nicht die „Schenkelklopfer“, die der Klappentext vermuten lässt, doch gute Unterhaltung bietet es allemal. Für alle Fans von Janet Evanovich, Lee Goldberg und Geschichten wie „Oceans Eleven“.

    Mehr
  • Leider zu seicht

    Mit High Heels und Handschellen
    nana_fkb

    nana_fkb

    16. August 2015 um 21:34

    Klappentext: FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gitter gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sondern vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken. Meine Meinung: Bisher bin ich wirklich von allen Büchern von Evanovich begeistert. Sie sind nicht unbedingt sehr tiefgründig, aber ich lese sie gerne und kann mich mit den Charakteren identifizieren. Das war auch bei diesem Buch nicht anders. Es war in vielen Fällen wirklich sehr spannend und ich hatte richtig Spaß beim lesen. Entgegen der Stephanie Plum-Reihe geht es hierbei allerdings primär wirklich um den Fall, der gelöst werden muss und nicht um die Liebeleien der Hauptpersonen. Der Fall, den sie gemeinsam durchnehmen, ist nicht ohne, sodass ich mich als Leser immer mal gefragt habe, ob das wirklich alles so klappen wird und sie heil wieder aus der Sache herauskommen. Doch zwischendurch hat mir ein gewisser Funke gefehlt. Ich musste es auch mal zur Seite legen und habe in der Zwischenzeit ein anderes Buch gelesen. Als ich dann letztes Wochenende wieder angefangen habe, war alles wieder gut und ich habe es jeden Abend vorm Schlafengehen gelesen. Es ist ein unterhaltsames Buch, mit viel Witz und Charm. Und sowohl O’Hare als auch Fox sind interessante Charaktere, von denen man gerne mehr lesen möchte. Dieses Buch hat perfekt in die Sommerzeit gepasst. Es war leicht und erheiternd.

    Mehr
  • TV Vorabend-Serie im Buch

    Mit High Heels und Handschellen
    TanjaJahnke

    TanjaJahnke

    28. July 2015 um 14:21

    Mit "Mit High Heels und Handschellen" hat man eine amüsante kurzweilige Geschichte in den Händen, die mich persönlich an einen Mix aus "Kobra, übernehmen Sie", "Oceans Eleven" und "White Collar". Die Situationskomik und die lustigen Dialoge zaubern einen ohne viel Zutun immer wieder ein Lächeln ins Gesicht und man hat vor lauter Lachkrämpfen richtige Bauchschmerzen. Kate ist in ihrem Job perfekt, doch im Vergleich oder Anwesenheit von Nick wirkt sie immer chaotisch.  Im Großen und Ganzen klingt alles gut. Aber leider fehlt (mir persönlich) bei den Charakteren etwas Tiefgang. Sie erscheinen mir sehr flach und zu perfekt. Wie Hochglanzbilder von Designer-Essen ohne jeden Nährwert. Wer bitte isst zum Frühstück Fast Food und ist dabei gertenschlank? Und viele andere groteske aalglatte Details und Situationen. Daher gibt es von mir nur 3,5 / 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für was amüsantes Zwischendurch.

    Mehr
  • Mit High Heels und Handschellen

    Mit High Heels und Handschellen
    Curly84

    Curly84

    08. May 2015 um 21:19

    Ich bin ja ein riesiger Stephanie Plum Fan und dachte mir, na testest du mal ein anderes Buch von Janet Evanovich aus. Vor einigen Jahren hatte ich schon mal ein anderes gelesen und fand es furchtbar. Und nun denke ich mir,hätte ich mal mich darauf verlassen. Ich fand es langweilig. Diese Action Szenen passen viel besser in einen Film als in ein Buch. Und Kate O'Hare war mir nich wirklich sympathisch. Zudem war es auch nicht besonders aufregend. Nun, Fazit ich beschränke mich auf die Stephanie Plum Romane.

    Mehr
  • Witzig, charmant und ein wenig spannend

    Mit High Heels und Handschellen
    TrollMutti

    TrollMutti

    25. April 2015 um 22:55

    Kate O'Hare ist eine knallharte FBI-Agentin, die für ihren Beruf lebt. Seit 5 Jahren jagt sie den raffinierten Dieb und Betrüger Nick Fox. Dass er außerordentlich attraktiv und charmant ist, bereitet der hübschen Schokoladensüchtigen zusätzlich Kopfzerbrechen. Was passiert, wenn Kate auf einmal feststellen muss, dass sie mehr Zeit mit Nick verbringen muss, als sie möchte? Fliegen die Fetzen, die Funken oder die Klamotten? Als ein absoluter riesen Fan von der Stephanie Plum Reihe der Autorin, war ihr neuestes Werk ein Must-Read. Ich war auch sehr neugierig zu erfahren, ob Janet Evanovich in Zusammenarbeit mit einem männlichen Autor auch so grandiose absurd witzige Charaktere schaffen kann. Und was soll ich sagen? Auf die Frau ist Verlass! In nur etwas über 300 Seiten gibt es im Prinzip zwei Kriminalfälle, bei denen Kate ganz unterschiedliche Rollen übernimmt. Die Story entwickelt sich sehr schnell und es gibt immer wieder neue Wendungen. Die Spannung ist auf jeden Fall da, aber nicht im Vordergrund. Ab und an gibt es auch dezentes erotisches Knistern. Hauptsächlich lebt das Buch jedoch von der Situationskomik - teils skuzrile Begebenheiten, witzige Dialoge und fast absurde Zufälle, die den Leser zum Schmunzeln bringen. Besonders auffällig und absolut grandios gelungen sind die Beschreibungen der einzelnen Orte, die die Protagonisten aufsuchen. Ob Berlin, Philippinen oder Griechenland - man erfährt beim Lesen etwas über die Natur, die Geschichte und aktuelle Situation der Länder. So läuft permanent ein wunderbares Kopfkino ab. Die einzelnen Charaktere haben, wie für die Autorin typisch, markante und absolut einzigartige Eigenschaften. Die Protagonisten und die Nebenfiguren haben eine faszinierende Persönlichkeit, die zwischen knallhart, unglaublich kreativ und fast absurd wechselt - aber immer herrlich sympathisch und einnehmend ist. Man muss es einfach selbst erleben. Der Schreibstil ist eine Mischung aus witziger Frauen-Literatur und sachlichem Krimi. Wobei der Witz auf jeden Fall überwiegt. Der teils sachliche, immer zur Situation passende, Stil ist wahrscheinlich dem Co-Autor Lee Goldberg zu verdanken. Das Buch liest sich wahnsinnig flüssig und leicht, sodass man schnell einiges weg liest und komplett in der Geschichte versinkt. Der besondere Witz der Autorin bringt den Leser immer wieder zum Schmunzeln und zum lauten Auflachen. Frau Evanovich erschafft Kunstwerke in Form von Büchern. Diese Werke verändern vielleicht nicht die Welt und stellen keine hochtrabende Literatur dar, aber sie machen das Leben der Leser einfach schöner! Es ist einfach großartig, wenn ein Buch so gut unterhalten kann und Bauchschmerzen vor Lachen beschert. Schon nach wenigen Augenblicken Genuss diese Schätze verbessert sich die Laune und das Wohlbefinden um das Tausendfache! Auch bei diesem Buch absolute Leseempfehlung! Ich bin begeistert, auch wenn ich weiß, dass die Autorin es noch besser kann. Band zwei ist bereits vorbestellt! http://trollmuttis-buecherwelt.blogspot.de/2015/04/rezension-janet-evanovich-mit-lee.html

    Mehr
  • Rezension zu "Mit High Heels und Handschellen"

    Mit High Heels und Handschellen
    littleowl

    littleowl

    Schon seit Jahren kennt FBI Special Agent Kate O`Hare nur ein Ziel: Endlich den genialen Trickbetrüger Nicolas Fox zu fassen. Der attraktive Kriminelle scheint ihr immer einen Schritt voraus zu sein und die nicht zu leugnende Anziehung, die er auf Kate hat, macht die Sache nicht unbedingt leichter. Doch als es endlich so aussieht als hätte sie Nick endgültig gefasst, entkommt er in letzter Sekunde auf dem Weg zum Gerichtssaal. Das will Kate nicht auf sich sitzen lassen und macht sich, obwohl sie eigentlich von dem Fall abgezogen wurde, auf eigene Faust auf die Suche nach Nick. Als sie ihn schließlich gefunden hat, erwartet sie eine große Überraschung: Nick hat sich auf einen Handel mit dem FBI eingelassen, anstatt weiter Trickbetrügereien durchzuführen soll er nun seine jahrelange Erfahrung nutzen, um seine Kollegen hinter Gitter zu bringen. Dabei soll ihn ausgerechnet Kate unterstützen. Widerwillig lässt sie sich auf den Deal ein und versucht nun, sich irgendwie mit der Situation zu arrangieren. Das muss sie auch, denn gleich zu Beginn erwartet die beiden ein kniffliger Fall: Sie sollen einen Betrüger dingfest machen, der eine halbe Milliarde Dollar veruntreut hat und dann mit dem Geld geflüchtet ist.   Ich kenne Janet Evanovichs Stephanie Plum – Romane nicht, das hier war also mein erstes Buch von ihr. Ich muss sagen, dass ich es nur wegen dem Autorennamen überhaupt in die Hand genommen habe. Andernfalls hätte mich wohl der schreckliche deutsche Titel abgeschreckt, der mit dem Originaltitel „The Heist“ (= „Der Raub“) weniger als nichts zu tun hat. Vielleicht ist bei der Übersetzung auch an anderen Stellen etwas schiefgegangen, jedenfalls hat mich der Schreibstil nicht wirklich angesprochen. Er ist sehr sachlich und beschreibend, daher werden kaum Emotionen transportiert. Von Cover und Titel her hätte ich eigentlich einen lustigen Roman erwartet, aber die Autoren konnten mich leider nur manchmal zum Schmunzeln bringen. Auch bei den Dialogen gibt es nur einige wenige Sternstunden. Die Geschichte ist kurzweilig, ja, aber kein echter Page – Turner. Trotz nächtlicher Fallschirmsprünge aus Flugzeugen, Entführungen und diverser Verfolgungsjagden schafft es der Roman auf wundersame Weise, nicht übermäßig spannend zu sein. Wahrscheinlich liegt es am Schreibstil, denn teilweise klang die Beschreibung einfach mehr nach einem Zeitungsartikel und dann ist es egal, wie aufregend die Ereignisse sind. Für mich gab es an keiner Stelle wirklich Nervenkitzel. Unterhaltsam ist die Geschichte vor allem dadurch, dass sie einfach hemmungslos absurd und abgedreht ist. Da wird eine Bauruine in der kalifornischen Wüste umgebaut und ein Schauspieler angeheuert, um einen Anwalt davon zu überzeugen, dass er sich in den Fängen eines mexikanischen Drogenbarons befindet. Auf dem Verrücktheitsniveau darf man sich den ganzen Roman vorstellen. Man kann den Autoren einiges vorwerfen, aber an Kreativität mangelt es ihnen definitiv nicht. Positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass die zahlreichen exotischen Schauplätze toll in Szene gesetzt wurden. Ihre Jagd führt Nick und Kate unter anderem nach Berlin, auf die griechische Insel Athos und nach Indonesien. Dabei nehmen sich die Autoren immer auch die Zeit, auf Sehenswürdigkeiten und regionale Besonderheiten einzugehen. Dank der anschaulichen Beschreibungen kann man sich alle Orte sehr gut vorstellen. Die Stephanie Plum – Reihe lebt letztendlich von der titelgebenden Hauptfigur und auch hier ist es Evanovich gelungen, eine sympathische Protagonistin mit Ecken und Kanten zu schaffen. Dazu muss man sagen, dass ich Menschen, die (auch) schokoladensüchtig sind, grundsätzlich schnell ins Herz schließe. Es gibt aber noch mehr Gründe, Kate zu mögen. Sie macht ihren Job aus Leidenschaft und verteidigt ihn tapfer ihrer Verwandtschaft gegenüber, die sich viel mehr Sorgen über ihr ewiges Singledasein macht. Mit Nick bin ich leider nicht warm geworden, was vor allem daran liegt, dass er nicht viel mehr Persönlichkeit hat als ein x-beliebiges Unterwäschemodel. Den ganzen Roman über bleibt er unnahbar und distanziert, wir erhaschen nie einen Blick auf den Menschen hinter der Fassade. Zudem war es mit der Zeit langweilig, zu wissen, dass Nick sowieso alles perfekt von der Hand geht. Insgesamt leider eine Enttäuschung, ich werde die Reihe wohl nicht fortsetzen.

    Mehr
    • 2
  • Lustig und spannend zugleich

    Mit High Heels und Handschellen
    Carina2302

    Carina2302

    23. October 2014 um 20:15

    Beschreibung: Kate O'Hare ist eine sehr erfolgreiche FBI Agentin. Ihr Verstand, aber auch ihre Intuition haben ihr schon mehrmals geholfen, namenhafte Verbrecher hinter Gitter zu bringen. Nur einer konnte ihr immer wieder entkommen – ein Trickbetrüger namens Nicolas Fox. Sein unglaublich großes Repertoire an Gemeinheiten und Einfallsreichtum haben ihm schon etliche Millionen eingebracht. O'Hare würde es sicherlich auch leichter fallen Fox zu verhaften, wenn er nicht so charmant und attraktiv wäre. Und so muss sie sich der Frage stellen, was empfindet sie für den Kriminellen. Meine Meinung: Da ich Janet Evanovichs Bücher einfach liebe, musste ich auch direkt diese Geschichte lesen. Sie klingt einfach fantastisch und verspricht Emotionen, Fakten und Lacher. Und genau das findet man als Leser hier auch. Dieser fantastische Schreibstil lässt einen die Seiten so schnell überfliegen, dass man sich am Ende fragt, wo sie alle hin sind. Die Handlung erinnert mich ein wenig an die Serie "White Collar" und hat es mir daher nicht schwer gemacht, gewisse Dinge auch zu glauben. Denn im ersten Moment klingen sie doch ein wenig abwegig. Aber es soll ja Sachen geben... Die Charaktere werden zwar nicht bis ins letzte Detail beleuchtet, was ich hier aber nicht schlimm fand. Man konnte sie sich auf Grund der Dialoge und Interaktionen immer genauer vorstellen, ohne jede Kleinigkeit über ihr Aussehen und Vergangenheit wissen zu müssen. Fazit: Eine tolle Geschichte, die mich hier und da zum schmunzeln brachte und sich locker leicht lesen ließ. Ich bin gespannt auf eine Fortsetzung, da die Protagonisten O'Hare und Fox noch einiges an Potenzial haben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und bekommt daher 4 Sterne.

    Mehr