Mord gut abgeschmeckt

von Janet Laurence 
3,7 Sterne bei29 Bewertungen
Mord gut abgeschmeckt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (21):
monethis avatar

"Roman gut abgeschmeckt" ;)

Kritisch (5):
SchwarzeFees avatar

wenig spannend

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mord gut abgeschmeckt"

War es ein tragischer Unfall oder vorsätzlicher Mord? Darina Lisle löst auch ihren zweiten Fall mit klassischem britischen Humor Kochvorführungen, Cocktailparties und festliche Abendessen gehören zum Service des Catering-Unternehmens, bei dem Darina ihrer Freundin Eve aushilft. Eine angenehme Beschäftigung für die gelernte Köchin – allerdings nur solange, bis eine Kollegin an einer Pilzvergiftung stirbt. War es ein tragischer Unfall oder vorsätzlicher Mord? Und wenn es Mord war, hat es möglicherweise die Falsche getroffen? Während der polizeilichen Untersuchung gerät das Personal von Wooden Spoon unter starken Druck, und das Geschäft geht zurück. Daher macht sich Darina selbst auf die Suche nach dem Täter – keine leichte Aufgabe, insbesondere als ein zweiter Mord geschieht … In der Darina Lisle-Reihe bereits erschienen Mord extra scharf (ISBN 9783960872832) Erste Leserstimmen „britischer Humor trifft auf einen spannenden Mordfall“ „ein Kriminalroman mit jeder Menge Witz und sympathischen Charakteren“ „Für alle, die leichte, gut geschriebene Krimis mögen!“ „Ermittlerin Darina Lisle begibt sich auf kulinarische Spurensuche“ Über die Autorin Janet Laurence begann ihre berufliche Laufbahn in der Öffentlichkeitsarbeit. 1980 zog sie mit ihrem Mann nach Somerset und leitete dort Kochkurse. Nebenbei schrieb sie regelmäßig für den Daily Telegraph und verfasste eine wöchentliche Kolumne zum Thema Kochen. Heute schreibt sie sowohl Kochbücher als auch Kriminalromane und lebt mit ihrem Mann in England und in der Bretagne. Wenn sie nicht gerade an einem Buch arbeitet, spielt sie Bridge, geht ins Kino oder stattet ihrem Buchclub einen Besuch ab.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960872849
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:255 Seiten
Verlag:dp DIGITAL PUBLISHERS
Erscheinungsdatum:09.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    monethis avatar
    monethivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: "Roman gut abgeschmeckt" ;)
    "Roman gut abgeschmeckt"

    Janet Laurence begann ihre berufliche Laufbahn in der Öffentlichkeitsarbeit, bis sie mit ihrem Mann nach Somerset zog und dort Kochkurse leitete. Nebenbei schrieb sie regelmäßig für den Daily Telegraph und verfasste eine wöchentliche Kolumne zum Thema Kochen. Heute schreibt sie sowohl Kochbücher als auch Kriminalromane und lebt mit ihrem Mann in England und in der Bretagne. Wenn sie nicht gerade an einem Buch arbeitet, spielt sie Bridge, geht ins Kino oder stattet ihrem Buchclub einen Besuch ab.

    Mord gut abgeschmeckt  -Darina Lisles' zweiter Fall
    Im zweiten Band der  Krimireihe von Janet Laurence hat Darina  mit einem heimtückischen Mord an der Geschäftsteilhaberin einer Freundin zu tun. Diese Freundin hat einen exklusiven Catering-Service und bittet Darina, ihr im Geschäft zu helfen. Darina versucht  natürlich den Mörder /die Mörderin zu finden. Und wie früher arbeitet sie  mit dem  netten Polizisten(William Pilgram) zusammen.
    Der Krimi ist gut geschrieben, auf eine angenehme  Art. Das hat mir gut gefallen.
    Die Personen sind gut ausgearbeitet, die Plot sind spannend und es macht Spaß gemeinsam mit der "Hobbypolizistin" zu rätseln und den Mörder zu ermitteln.
    Ich lese die Reihe gerne und gebe diesem Roman dann 5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mistellors avatar
    mistellorvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender englischer Krimi
    Zweiter Band der Reihe

    Im zweiten Band der Darina Isle Reihe von Janet Laurence bekommt Darina es mit einem heimtückischen Mord an der Geschäftsteilhaberin einer Freundin zu tun. Diese Freundin hat einen exklusiven Catering-Service und bittet Darina ihr im Geschäft zu helfen. Und Datina kann es natürlich nicht lassen und versucht den Mörder oder die Mörderin zu finden. Und wie in Band 1 arbeitet sie unfreiwillig mit dem jungen, netten Polizisten zusammen, wobei sich endlich eine Beziehung zwischen ihnen anbahnt.
    Der Krimi ist gut geschrieben, auf eine angenehme, leicht altmodische britische Art. Ich mag das.
    Die Personen sind gut ausgearbeitet, die Plot sind spannend und es macht Spaß gemeinsam mit der Protagonistin zu rätseln und den Mörder zu ermitteln.
    Ich lese die Reihe gerne und gebe diesem Roman gerne 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    blaues-herzblatts avatar
    blaues-herzblattvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Darina ist zurück. Herrlich.
    Ein Pilz zu viel

    Im zweiten Teil der Darina Lisles-Krimireihe dreht es sich, wie sollte es anders sein, natürlich wieder um kulinarische Köstlichkeiten und Zubereitung auf hohem Niveau. Darina ist zurück in London und hilft dort ihrer alten Schulfreundin Eve in deren Cateringunternehmen aus. Dann stirbt die Miteigentümerin Claire unerwartet an einer Pilzvergiftung. Schnell stellt sich heraus, es muss Mord gewesen sein. Darina kann es nicht lassen und begibt sich auf die Suche nach Motiven, Beweisen und der Wahrheit. So viel sei verraten, es bleibt nicht bei diesem einen Todesfall…

    Ich erinnere mich noch gut an den ersten Teil dieser Reihe und wie ich ihn entzückt mit Miss Marples Herangehensweise an einen Mord vergliechen habe. Als großer Fan von Agatha Christie war das ein Kompliment meinerseits, welches ich diesem Teil genauso aussprechen würde. Anders als der erste Teil, spielt der zweite im belebten London. Ich hatte so meine Bedenken ob das gut funktioniert. Diese waren aber schnell aus dem Weg geräumt.

    Es ist kein Buch das viel Aktion und wilde Geschehnisse thematisiert und der Adrenalin-Liebhaber unter den Krimilesern wird vermutlich gelangweilt sein. Wer jedoch gerne einer Falllösung beiwohnt, die mit viel Menschenkenntnis und kreativem Spürsinn zersetzt ist, wie es eben auch Miss Marples Stil ist, der wird sein Lesevergnügen haben.

    Kommen wir zum Essen. Durch die gesamte Geschichte zieht sich dieses Thema, egal ob durch Beschreibungen, Dinnerpartys oder den Cateringservice. Essen nimmt eine Sonderrolle ein, alles dreht sich darum. Ich persönlich schätze das sehr und staune immer wieder über die lebhaft bebilderten Beschreibungen der Speisen. Aus meiner Sicht wird die Berufswelt des Kochens und Backens realistisch und interessant dargestellt. Als Leser merkt man, dass da jemand schreibt der sich auskennt. Ein Sahnehäubchen für diese Reihe wären meiner Meinung nach Rezepte zum Nachkochen. Aber das nur als Idee am Rande.

    Der Aufbau des Buches hat mir zugesagt, könnte für 5 volle Sterne aber noch eine Prise mehr Wendepunkte oder Irrwege enthalten.

    Die Zeichnung der Figuren hat mir unterschiedlich gut gefallen. Darina ist sich treu geblieben als aufmerksame Beobachterin mit sympathischen Zügen. Die Entwicklung ihrer Schulfreundin Eve zum Beispiel war mir an einigen Stellen allerdings zu sprunghaft. Mal beschrieben als Meisterköchin, dann wieder als Mensch der selber nicht gern arbeitet.

    Abwechslungsreich waren die Ausschnitte in denen die Erzählperspektive wechselte und andere Stimmen und Personen zu Wort kamen. Das könnte ich mir gut noch ein wenig öfter vorstellen.

    Wenn wir gerade über Vielfalt sprechen: die Fülle an angesprochenen Themen aller Art ist mir positiv aufgefallen.

    Die Auflösung und das Ende des Krimis waren schlüssig, sowie gut konstruiert. Es passte alles gut zum Rest der Geschichte, was ich gerade bei so vielen Personen, Gesprächen und Verstrickungen als echte Leistung empfinde.

    Fazit: Ein guter Krimi, bei dem es weniger um technischen Ermittlungsschnickschnack geht, viel mehr um die gute alte Detektivschule. Bestens abgeschmeckt 😉

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Witziger Krimi für zwischendurch
    Darinas Koch- und Ermittlungskünste

    War es ein tragischer Unfall oder vorsätzlicher Mord? Darina Lisle löst auch ihren zweiten Fall mit klassischem britischen Humor Kochvorführungen, Cocktailparties und festliche Abendessen gehören zum Service des Catering-Unternehmens, bei dem Darina ihrer Freundin Eve aushilft. Eine angenehme Beschäftigung für die gelernte Köchin – allerdings nur solange, bis eine Kollegin an einer Pilzvergiftung stirbt. War es ein tragischer Unfall oder vorsätzlicher Mord? Und wenn es Mord war, hat es möglicherweise die Falsche getroffen? Während der polizeilichen Untersuchung gerät das Personal von Wooden Spoon unter starken Druck, und das Geschäft geht zurück. Daher macht sich Darina selbst auf die Suche nach dem Täter – keine leichte Aufgabe, insbesondere als ein zweiter Mord geschieht … Dies ist der zweite Krimi rundum Darina Lisle. Ganz wichtig, man muss den ersten Teil nicht kennen. Die Geschichte ist witzig und unterhaltend, genau das was ich nach dem Klappentext erwartet habe. Ein unterhaltsamer Krimi für zwischendurch.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    bk68165s avatar
    bk68165vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Darina kann es einfach nicht lassen
    Darina kann es einfach nicht lassen


    Darina möchte ihrer Freundin Eve eigentlich nur aushelfen. Eve hat einen Partyservice, der sich einen guten Namen erarbeitet hat. Darina geht in ihren Aufgaben voll auf und fühlt sich bei ihrer Arbeit wohl. Aber so soll es nicht bleiben. Nach einer Pilzwanderung stirbt eine Kollegin an einer Pilzvergiftung. Und Darina kennt sich mit Mord aus. War es Mord? War es ein tödliches Versehen? Oder hat es vielleicht sogar die falsche Person getroffen? Neben ihrer Tätigkeit beim Partyservice beginnt Darina auf eigene Faust zu ermitteln. Hierbei kann sie auf die Hilfe eines alten Bekannten zurückgreifen, auch wenn ihr besagte Person ordentlich die Leviten liest. Immerhin geht es hier um den grauenhaften Tod einer jungen Frau. Natürlich hat dies auch Auswirkungen auf den Partyservice von Eve, den Wooden Spoon. Die Aufträge gehen zurück und Eva macht Darina ein Angebot. Sie soll Partnerin werden und den Laden wieder auf Vordermann bringen. Aber steht das Wooden Spoon so gut dar, wie es die Bücher hergeben? Und es bleibt nicht bei einem Mord. Darina scheint mit ihren Ermittlungen wieder am Anfang zu stehen. Aber sie gibt nicht auf.
    Auch der zweite Fall von Darina löst in mir ein Wohlfühlgefühl aus, wie aus dem Leben gegriffen. Die Fälle sind nicht abgehoben und könnten so einfach passieren. Darina stößt immer wieder an ihre Grenzen bei den Ermittlungen auf eigene Faust, aber ich bin mir sicher, so wie wir Darina kennen und lieben gelernt haben, dass sie nie aufgibt und für alles eine Lösung hat. Das gilt fürs Kochen und Ermitteln. Ich kann die Reihe jedem empfehlen, der es mal ein bisschen ruhiger angehen möchte. Eine Tasse Tee oder Kaffee und los geht es. Die Geschichte ist auch wieder so lebendig und bildlich geschrieben, dass ich an manchen Stellen das Gefühl habe, mit in der Küche zu stehen. So kann es von mir aus gerne weitergehen. Ich kann hier gerne 5 Sterne geben! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    D
    Dauerleserinvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gutes Buch, das sich in einem Rurtsch lesen läst. Dass Buch lebt nicht unbedingt von Spannung, sondern eher von Stimmung;)
    Na dann: Guten Appetit!

    Ich habe das Buch gerade zu  Ende gelesen. Es ist der zweite Band einer Reihe von Kochkrimis. Man muss allerdings den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben, um das Buch genießen zu können.

    Zunächst zum Cover: Man muss zweimal hingucken, finde ich, um erkennen zu können, was da eigentlich dargestellt wird. Dann aber ist es lustig. Irreführend ist allerdings der Fliegenpilz, denn in dem Buch kommt ein ganz anderer giftiger Kandidat zum Zuge....

    Zum Inhalt: Darina, eine gute Köchin, ist gerade erst nach London gezogen und will sich eigentlich ausruhen. Da wird sie von einer Bekannten gebeten, bei einem Cateringservice auszuhelfen.
    Eine Kollegin stirbt, und Darina, die nicht an einen Unfall glaubt, beginnt zu ermitteln.
    Es werden verschiedene Tatverdächtige entwickelt, und man kommt erst sehr spät darauf, was nun genau passiert ist. Mehr wird hier nicht verraten!

    Zum Schreibstil:
    Die Handlung plätschert so dahin. Es gibt keine besonders spannenden Passagen, aber das Buch ist dennoch nicht langweilig. Man muss das Britische mögen, es ist allgegenwärtig. Das Buch hat mich teilweise ein bisschen an die Miss Marple Krimis erinnert, was eher ein Pluspunkt ist, finde ich.

    Schön fand ich die Schilderungen zu den Menüs und zum Kochen an sich, hier ein (finde ich) sehr gelungenes Beispiel: „Jo schnappte sich ein frisches Hühnchen und trennte mit einem gekonnten Schnitt ein Bein ab, wobei sie das Messer unter dem zarten, austernförmigen Stück Fleisch in der Höhlung des Beckenknochens ansetzte, so dass es am Schenkel blieb. Mit ein paar weiteren raschen Schnitten legte sie das Brustbein frei, das sie mit ihren langen Fingern herauslöste und in den Abfall gab. Dann wurden die Flügel entfernt, die Hühnerbrust gehäutet und das Fleisch von den Rippenknochen gelöst. Schließlich entfernte Jo noch einen Muskel unter dem Filetstück und legte es zusammen mit dem Schlegel auf ein Tablett, wo bereits die anderen Teile so angeordnet waren, dass sie sich nicht berührten. Das verbliebene Gerippe wurde mit ein paar kräftigen Hieben mit dem Hackmesser zerteilt und in einen der drei großen Suppentöpfe auf dem Herd geworfen, in denen bereits die Überreste von einem guten Dutzend Hühnern ausgekocht wurden. “

    Wer selbst gut kochen kann, genießt diese Schilderungen!!!

    Ich würde das Buch all denjenigen empfehlen, die eine seichte Unterhaltung, die aber nicht langweilig ist, suchen. Es ist meines Erachtens das perfekte Buch für den Strandkorb oder die Liege am Pool.
    Die Dauerleserin

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    EvelynMs avatar
    EvelynMvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Cosy-Crime mit einer neugierigen und ungewöhnlichen "Ermittlerin" - bitte nicht hungrig lesen!
    Tod in der Kochschule

    Ursprünglich kommt Darina Lisle nach London, um sich etwas zu erholen. Doch ihr Plan geht ganz und gar nicht auf. Sie trifft auf ihre frühere Freundin Eve, die sie überredet, in ihrem Catering-Service und ihrer Kochschule kurzfristig auszuhelfen. Jedoch wird dies zu einem längeren und auch spannenden Vorhaben, denn Claire, Eves Mitarbeiterin, verstirbt überraschend an einer Pilzvergiftung. Sofort ist Darinas Spürsinn geweckt, denn sie vermutet weniger ein Unglück als einen gezielten Mord. Doch wem galt dieser „Anschlag“? Sollte wirklich Claire sterben? Oder war sie Opfer einer Verwechslung. Neben den vielen Aufträgen des Wooden Spoon ist Darina mit ihren eigenen Ermittlungen beschäftigt und kommt mit Eves Chefgehabe nur zurecht, weil sie sich wichtige Hinweise erhofft. Kriminalkommissar William Pilgrim, der Darina gerne näher kommen möchte, ist von ihren Nachforschungen wenig begeistert.

    Unter dem Schlagwort „Cosy Crime“ gelesen, bietet dieses Buch gute Unterhaltung, tiefe Einblicke in den stressigen Alltag einer Catering-Firmen und Kochschule und eine ungewöhnliche, recht eigenwillige Ermittlerin. Der Krimi ist zwar locker geschrieben, das Kochen und viele leckere Gerichte rücken in den Vordergrund, doch die Spannung kommt dabei nicht zu kurz. Was mich allerdings stört, ist die Tatsache, dass alle Verdächtigen bzw. alle Protagonisten Darina einfach schnüffeln lassen. Selbst die Polizei weist sie nicht in ihre Grenzen, bis auf einen halbherzigen Versuch von William. Das finde ich nicht besonders realistisch. Janet Laurence weiß genau wovon sie schreibt, ist sie doch selber Leiterin diverser Kochkurse und Verfasserin von Kochbüchern. Das spürt man beim Lesen und mir ist nicht nur einmal das Wasser im Mund zusammengelaufen. Der britische Humor zeigt sich zudem im gelungenen Cover – nicht zu vergessen das Label „Made in Britain“ auf der Tellerabdeckung. Ich habe mich gut unterhalten und kann das Buch an Cosy-Crime-Liebhaber getrost weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    F
    frenzelchen90vor 10 Monaten
    Neben dem Kochen ein paar Ermittlungen

    Meine Meinung: Gleich vorweg: man kann den 2. Teil der Darina-Lisle Reihe unabhängig vom 1. Teil lesen. Im Buch werden immer wieder Hinweise zum 1. Teil gegeben, die aber nicht zu viel verraten und dadurch das nachträgliche Lesen ermöglichen. Auch in diesem Buch von Darina Lisle steht wieder eher das Essen im Vordergrund als der eigentlich Kriminalfall. Dafür ist es spannender, und es ist nicht sofort klar wer der Mörder ist. Trotzdem kommt das Buch nicht an einen spannungsgeladenen Krimi, den man sonst so kennt,heran. Der Schreibstil ist flüssig und voll von britischen Humor, den man lieben muss, um mit dem Buch warm zu werden. Wer nicht genug von Darina Lisle bekommen kann, hat Glück! Der 3. Fall von Darina Lisle ist bereits erschienen und im Januar 2018 erscheint auch schon der 4. Fall.

    Mein Fazit: Eine Steigerung zum 1. Teil, aber es gibt immer noch Luft nach oben.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    wortjongleurs avatar
    wortjongleurvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Ein kulinarischer Krimi ganz nach meinem Geschmack.
    Ein kulinarischer Krimi ganz nach meinem Geschmack

    Mord gut abgeschmeckt wollte ich unbedingt lesen. Zwar kenne ich Darinas ersten Fall noch nicht, weil ich damals bei der Leserunde kein Glück hatte, umso mehr freute ich mich, dass es nun geklappt hat. Der Anfang war jedoch etwas zäh. Mir dauerte es fast ein wenig zu lange, bis der Mord schließlich vollendet war, auch wenn sich das komisch anhören mag, da das Opfer immerhin einige Tage furchtbar leiden musste. Doch erst mit ihrem Tod wird für unsere Protagonistin klar, dass hier nicht einfach nur eine Magen-Darm-Grippe, sondern vielmehr eine Vergiftung vorlag und so startet der Spannungsbogen dieser Geschichte relativ spät. In der zweiten Hälfte des Krimis hat sich diese Spannung für mich aber bedeutend gesteigert und die Autorin hat mich noch komplett von ihrer Geschichte überzeugen können.


    Darina ist keinesfalls eine Ermittlerin bei der Polizei, sondern eigentlich Köchin; gerade hat sie ihren Catering-Service verkauft, um ihren Traum eines Landhotels zu verwirklichen als sie zufällig Eve trifft, mit der sie früher eine Kochausbildung absolviert hatte. Diese betreibt in London ebenfalls einen exklusiven Catering-Service, gibt Kochkurse und -vorführungen und bittet Darina kurzerhand, ihr in dieser stressigen Phase auszuhelfen. Als eine von Eves Mitarbeiterinnen nach einer Pilzwanderung erkrankt und stirbt, wird Darina sehr schnell klar, dass ihre Vergiftung kein Unfall sein kann. Da sie nach dem Tod ihres Cousins im ersten Band ihr Gespür für Mordermittlungen bewiesen hatte, ist auch hier ihr Spürsinn gleich geweckt. Doch dieses Mal tappt sie lange im Dunkeln, muss sich laienhaftes Theorisieren vorwerfen lassen und braucht all ihre Ausdauer und Kombinationsgabe, um den Mörder zu stellen.


    Da ich den ersten Band noch nicht kenne, blieb mir der Charakter Darinas zu Anfang leicht blass, trotzdem konnte ich mich gut mir ihr identifizieren. Dass in einem zweiten Band die Protagonistin nicht ganz so ausfürlich eingeführt wird, ist nur natürlich. Im Verlauf der Geschichte hat sich für mich dann nach und nach ein klares Bild ihres Charakters ergeben, auch wenn andere Personen früher eine lebendige Gestalt annahmen. Besonders Eve hatte ich nach kurzer Zeit bildhaft vor Augen. Ihr Wesen, ihre Arbeitsweise, ihr Lebens- und Wohnstil waren unglaublich gut erzählt, sodass ich ihre Charakterzeichnung extrem gelungen fand. Auch die Entwicklung der Handlung war stimmig und lud mich von Anfang an zum Miträtseln ein. Gekonnt wurden mir verschiedene Verdächtige untergejubelt und auch wenn ich am Ende ein wenig vor Darina wusste, wer der Mörder war, hat dies der Spannung keinen Abbruch getan. Diese zweite Hälfte war generell schneller zu lesen, überraschender und mit einem höheren Spannungsbogen als die erste. Es lohnt sich also Geduld zu haben!


    Da sich die Handlung rund um einen ausgebuchten Catering-Service dreht, spielt natürlich auch das Kochen eine große Rolle, ganz so wie ich es mir erhofft hatte. Die zubereiteten Gerichte sind exklusiv, höchst raffiniert angerichtet und spiegeln gut die Ansprüche, Prioritäten und Geschmäcker der oberen Gesellschaftsschichten wider, die gerne ihr Vermögen und ihren Status mit immer exklusiveren Gerichten zur Schau stellen möchten. Für ihre Dinner-Partys geben sie deshalb Unsummen aus, nur um ihren Gästen ein noch raffiniertes Essen anzubieten als diese es bei ihrer Party vorzuweisen hatten. Dass auch ein solch exklusiver Catering-Service in finanzielle Schwierigkeiten kommen kann, welcher Zeit- und Leistungsdruck für die Köche daraus folgt und dass sie nicht ohne weiteres immer neue Kreationen aus dem Hut zaubern können, wird in dieser Geschichte als ein weiteres, interessantes Thema aufgegriffen.


    Mord gut abgeschmeckt ist ein Cosy Crime und so dürfen englisches Flair, ein ruhiges Tempo und viel Tee natürlich nicht fehlen. Auch wenn das Buch im Original schon vor einiger Zeit publiziert wurde, erschienen mir gerade die Protagonisten modern und zeitlich immer noch sehr aktuelle und passende Charaktere. Dass Schreibmaschinen noch benutzt werden und keine Handys zur Hand sind, erhöht zudem die Cosiness und manchmal auch die Gefahr für Leib und Leben…


    Insgesamt hat mir der Krimi also sehr gut gefallen und ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Wie es mit Darina in privater Hinsicht weitergeht, möchte ich nämlich unbedingt auch noch erfahren; der erste Band wird von mir mit Sicherheit auch bald nachgeholt!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor 10 Monaten
    Darinas Zweiter Fall

    Mord gut abgeschmeckt ist der zweite Band der Darina Lisle Reihe der Autorin Janet Laurence, es handelt sich hierbei um eine Neuauflage einer älteren Reihe die jedoch auch in die heutige Zeit passt. Es gibt halt noch nicht so viele technische Spielereien wie heute und die Protagonisten schreiben noch mit Schreibmaschine und haben kein Smartphone. Das störte mich in meinem Lesevergnügen jedoch keineswegs.


    Im zweiten Band hilft Darina einer Bekannten aus die unter Personalnot leidet und rutscht dabei immer tiefer hinein in einen weiteren Mordfall. Mord gut abgeschmeckt ist kein reißerischer Thriller oder spannungsgeladener Krimi. Die Geschichte wird eher zahm aufgebaut und auch zwischenmenschliches kommt nicht zu kurz. Darina erinnert mich an Miss Marple mit ihrer Art alles zu erkunden. Es kommt zu keinen dramatischen Wendungen und ab ca. der Hälfte des Buches wurde mir klar was hinter den Morden steht. Wie Darina es dann letztendlich schafft den wahren Täter oder Täterin zu ermitteln war schlüssig und passte zur Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, die kulinarischen Spezialitäten wurden wie in Band eins immer recht ausführlich beschrieben. Wer einen hochspannenden und reißerischen Krimi mag, der wird sich bei Darina nicht wohlfühlen, wer es eher beschaulich und nicht so blutrünstig mag, wird Darina mögen. Das Buch ist kein Pageturner sondern eher leichte Krimikost für zwischendurch.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
    *** COSY CRIME AUS ENGLAND – LESERUNDE ***


    Wir eine Leserunde zu unserem neuen Cosy Crime Roman aus England Mord gut abgeschmeckt: Darina Lisles zweiter Fall von Janet Laurence. War es ein tragischer Unfall oder vorsätzlicher Mord? Darina Lisle ermittelt auch in ihrem zweiten Fall mit klassischem britischen Humor!

    Kochvorführungen, Cocktailparties und festliche Abendessen gehören zum Service des Catering-Unternehmens, bei dem Darina ihrer Freundin Eve aushilft. Eine angenehme Beschäftigung für die gelernte Köchin – allerdings nur solange, bis eine Kollegin an einer Pilzvergiftung stirbt. War es ein tragischer Unfall oder vorsätzlicher Mord? Und wenn es Mord war, hat es möglicherweise die Falsche getroffen? Während der polizeilichen Untersuchung gerät das Personal von „Wooden Spoon“ unter starken Druck, und das Geschäft geht zurück. Daher macht sich Darina selbst auf die Suche nach dem Täter – keine leichte Aufgabe, insbesondere als ein zweiter Mord geschieht …

    Neugierig geworden? Dann macht mit! Wir verlosen 20 Freiexemplare des E-Books unter allen Bewerber/innen!

    Zur Autorin: Janet Laurence begann ihre berufliche Laufbahn in der Öffentlichkeitsarbeit. 1980 zog sie mit ihrem Mann nach Somerset und leitete dort Kochkurse. Nebenbei schrieb sie regelmäßig für den Daily Telegraph und verfasste eine wöchentliche Kolumne zum Thema Kochen. Heute schreibt sie sowohl Kochbücher als auch Kriminalromane und lebt mit ihrem Mann in England und in der Bretagne.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks