Janette John Mit mörderischem Kalkül

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit mörderischem Kalkül“ von Janette John

NEUERSCHEINUNG: Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis! »Wenn du glaubst, du könntest deine Vergangenheit einfach so hinter dir lassen, dann hast du dich geirrt! Sie ist wie ein Geschwür, entweder sie frisst dich auf oder du lernst mit ihr zu leben.« Janette John Was würdest DU tun, wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben, aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben, und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet? Würdest DU kämpfen? Westberlin 1966. Die tragischen Ereignisse einer jungen Frau, die ihr Kind bei der Geburt unter mysteriösen Umständen verloren hat, erschüttern die Stadt. Doch die Dinge überschlagen sich und mit ihnen die Nachrichten in den Zeitungen. Während die einen von einem verhängnisvollen Unfalltod sprechen, zerreißen sich die anderen die Mäuler und schreien Mord. Doch nichts scheint, wie es ist! Konstanz heute. In einem luxuriösen Seniorenstift wird einer der Heiminsassen tot aufgefunden. Das Alter des Mannes sowie die äußeren Umstände sprechen für Herzversagen. Sein Tod jedoch, ausgelöst durch Schlangengift, entpuppt sich als perfider Plan. Berlin heute. Auf offener Straße wird ein alter Mann kaltblütig überfahren, nur vom Täter fehlt jede Spur. Die junge Polizistin Nadine Andres und ihr neuer, etwas unfreiwillig ermittelnder Chef Rudolf Hufnagel geraten in einen Strudel dunkler Geheimnisse mit Wurzeln, die bis zurück in die Sechzigerjahre reichen. Bei ihren Ermittlungen decken sie düstere Familienzerwürfnisse auf: Mord und Korruption sind hier keine Tabus. Mit mörderischem Kalkül – ein schockierender Thriller um Macht, Intrigen und Hass. (Quelle:'E-Buch Text/06.11.2015')

Tolles erfrischendes Ermittlerduo a la Miss Marpel. Kurzweilig. Grausame Geschichte, die einem als Mutter richtig mitfiebern lässt.

— Heifrau

Stöbern in Krimi & Thriller

Zu viele Köche

Einer der besten der Nero Wolfe Romane

Orest

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

Die Brut - Die Zeit läuft

Perfekte Einstimmung auf den letzten Teil. Rasant geschrieben, aber auch mit kleineren Längen

harakiri

München

Sehr interessant...

Bjjordison

Das Spiel mit der Angst

Gut geschrieben, tolle Dialoge, aber sehr langatmig. Trotzdem es lohnt sich.

hans-bubi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1196
  • Mit mörderischem Kalkül

    Mit mörderischem Kalkül

    Simi159

    04. August 2016 um 20:52

    Was würdest Du tun, um Dein Kind zu rettenWahrscheinlich alles, was in deiner Macht steht und noch mehr…. 1965, in Westberlin bekommt ein junges Paar ein Baby. Doch manchen ist die Bindung des Paares als auch das Baby ein Dorn im Auge. Und so erzählt man dem Vater, dass seine Frau bei der Geburt verstorben ist und ihr, dass ihr Sohn bei der Geburt verstarb. Die Frau verkraftet den Tod des Kindes, den die Presse zum Mord macht, nicht und wird in einer psychiatrischen Klinik untergebracht…. Wer zieht das im Hintergrund die Fäden und Warum? Wer hat soviel Macht? Gegenwart. In einem Luxus Seniorenstift in Konstanz am Bodensee wird ein Bewohner ermordet. Eine der Bewohnerinnen und eine Kommissaranwärterin versuchen den Mord zu lösen… Was hat dies mit der Lüge um das Baby zu tun? Fazit: Einen tollen Plot für einen Krimi hat sich die Autorin, Jeanette John, da zusammengebastelt. Atemlos verfolgt man den Anfang der Geschichte, und denkt die ganze Zeit, das kann nicht sein, nein…so was geht sich nicht so einfach…zwei einfache Lügen, eine entlassene Krankenschwester und ein bestochener Arzt…fertig und all die geglaubten Probleme sind aus der Welt…. grausam… Bei dem zweiten Teil des Krimis, der in Gegenwart spielt, um mit dem Mord beginnt, brauchte ich ein bisschen um hineinzukommen…denn eigentlich wollte ich da erst mal nur wissen, was ist mit dem Kind, mit der Frau in der Psychiatrie….doch sehr schnell wollte ich dann auch wissen, wie das alles zusammenhängt, und warum da jetzt erst jemand Rache nimmt… Packend sind beide Teile, bzw. das komplette Buch, denn neben dem tollen Plot gibt es sympathische Charaktere, die gut beschrieben sind und sehr gut in das Setting passen. Spannung und Tempo gibt es obendrauf….Krimiherz was willst du mehr… Von mir gibt es 4 STERNE.

    Mehr
    • 2
  • Und die Vergangenheit holt Dich ein

    Mit mörderischem Kalkül

    Shanna1512

    04. August 2016 um 11:49

    1966, die mittelose Waise Lisa erwartet von ihrem reichen Freund, dem Unternehmersohn Max von Billstedt ein Kind. Trotz seinem Versprechen, sie zu heiraten, findet die Hochzeit nicht statt. Sie bringt ihr Kind in einer Privatklinik, vermittelt durch die Mutter von Max, zur Welt. Nun überschlagen sich die Ereignisse. Man versetzt Lisa in einen scheintoten Zustand und sie wird für Max als tot erklärt. Ihr wiederum erzählt man, sie hätte ihr Kind getötet und weist sie in eine psychiatrische Klinik ein. Das Kind wird ebenfalls offiziell als tot erklärt. Konstanz heute, Max von Billstedt wird in einer Seniorenresidenz ermordet aufgefunden. Auf Grund von unglücklichen Umständen müssen sich die Polizeianwärterin Nadine Andres und der Streifenpolizist Rudolf Hufnagel mit dem Fall rumschlagen. Hilfe erhalten sie allerdings von Charlotte, der Mutter von Rudolf, die in dem Seniorenheim lebt. Zusammen mit einer weiteren Heimbewohnerin, macht sich die Miss Marpel vom Bodensee, auf Spurensuche. Dann geschieht ein weiterer Mord in Berlin, der scheinbar ebenfalls mit der Vergangenheit zusammenhängt. Wo mich das Buch bis dahin abgeholt hat, beginnen für mich ab hier die Schwächen. Ich war bis dahin gefesselt und habe mit Lisa gelitten, die Ermittlungen mit Spannung verfolgt, aber dann wurde mir das Ganze zu konstruiert. Die Autorin hat einen 2. Handlungsstrang eingebaut, der meiner Meinung dem Krimi nicht gut getan hat. Das Schweizer Drogenkartell war mir dann doch zu viel. Ansonsten hat sich das Buch flüssig lesen lassen. Es wurde nicht alles so ernst genommen, was man von einem Krimi normal erwartet. Leider fehlten mir die typischen Regio- Krimi Eigenschaften. Über mehr Bodensee und Ortsbeschreibungen hätte ich mich gefreut. Über den Schluß lässt sich natürlich streiten. Ich als Wahrheitsfanatiker wurde hier enttäuscht. Mehr möchte ich aber nicht verraten. Trotz kleiner Kritikpunkte, ein solider Krimi mit Luft nach oben. Ich bin gespannt wie es mit Charly und Co weiter geht. 3 gute Sterne von mir.

    Mehr
    • 2
  • kurzweiliger und spannender Kriminalroman mit zwei tollen Ermittlerteams

    Mit mörderischem Kalkül

    SteffiR30

    03. August 2016 um 22:06

    Inhalt: Was würdest DU tun, wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben, aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben, und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet? Würdest DU kämpfen? Westberlin 1966. Die tragischen Ereignisse einer jungen Frau, die ihr Kind bei der Geburt unter mysteriösen Umständen verloren hat, erschüttern die Stadt. Doch die Dinge überschlagen sich und mit ihnen die Nachrichten in den Zeitungen. Während die einen von einem verhängnisvollen Unfalltod sprechen, zerreißen sich die anderen die Mäuler und schreien Mord. Doch nichts scheint, wie es ist! Konstanz heute. In einem luxuriösen Seniorenstift wird einer der Heiminsassen tot aufgefunden. Das Alter des Mannes sowie die äußeren Umstände sprechen für Herzversagen. Sein Tod jedoch, ausgelöst durch Schlangengift, entpuppt sich als perfider Plan. Berlin heute. Auf offener Straße wird ein alter Mann kaltblütig überfahren, nur vom Täter fehlt jede Spur. Die junge Polizistin Nadine Andres und ihr neuer, etwas unfreiwillig ermittelnder Chef Rudolf Hufnagel geraten in einen Strudel dunkler Geheimnisse mit Wurzeln, die bis zurück in die Sechzigerjahre reichen. Bei ihren Ermittlungen decken sie düstere Familienzerwürfnisse auf: Mord und Korruption sind hier keine Tabus. Meine Meinung:Der Einstieg in die Geschichte ist gut gelungen, als Leser ist man von Anfang an gefesselt von der tragischen Geschichte von Lisa und Max. Sofort war ich mittendrin und habe mit den beiden gehofft, gebangt und gekämpft. Dann macht das Buch einen Zeitsprung von 40 Jahren und die Hauptpersonen sind nun natürlich andere. Auch wechselt hier das Genre für mich von einem Thriller zu einem klassischen Krimi. Mir haben insbesondere die beiden Ermittlerteams sehr gut gefallen. Auf der einen Seite die beiden Kommissare - die noch unerfahrene Nadine und ihr neuer unfreiwilliger Chef Hufnagel, der aus Personalmangel von der Verkehrspolizei abgezogen wurde. Die beiden sind ein etwas ungleiches Team, aber nach ein paar Anfangsreibereien und überstandenem Missmut bei Hufnagel, wachsen sie toll zusammen. Auf der anderen Seite gibt es dann noch das inoffizielle Duo Charly und Maria. Die beiden Damen leben in dem Seniorenheim, in dem der Mord stattfand. Charly ist die Frau eines ehemaligen Polizisten und ganz schön gewieft. Zufällig ist sie auch noch die Mutter von Hufnagel was ihr einige exklusive Informationen und Einblicke gewährt, aber auch zu einigen Verwicklungen führt. Charly ermittelt mit ihrer neuen Freundin auf eigene Faust und bringt viele interessante Details ans Licht. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Der Humor kommt dabei auch nicht zu kurz und so unterhält das Buch den Leser richtig gut. Es werden viele verschiedene Fährten gelegt, so dass sich einige Nebenhandlungen ergeben. Die Idee und der Plot haben mir wirklich gut gefallen, einiges ist im Buch recht unrealistisch, aber dafür ist es ein fiktiver Roman und kein Tatsachenbericht. Es wird sicher Leser geben, die das bemängeln. Über große Abschnitte hat mich das nicht gestört, denn sonst wären die zwei Ermittlerteams so nicht möglich gewesen. Das Ende kommt dann für mich zu schnell und wird auch zu flott abgehandelt. Ebenso bleiben am Ende leider einige für mich wichtige Punkte offen. Und was mir auch noch in dem Buch fehlt ist das typische Bodenseeflair. Die Gegend dort ist so toll, davon hätte ich gerne mehr gelesen, vielleicht beim nächsten Mal :-) Ich vergebe 4 von 5 Sternen und werde sicher wieder ein Buch der Autorin lesen.FazitEin kurzweiliger, spannender und interessanter Kriminalroman, leider mit einigen offenen Punkten am Ende 

    Mehr
    • 2
  • Mit mörderischem Kalkül...

    Mit mörderischem Kalkül

    dreamlady66

    28. July 2016 um 22:32

    (Inhalt übernommen) Was würdest DU tun, wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben, aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben, und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet? Würdest DU kämpfen? Westberlin 1966. Die tragischen Ereignisse einer jungen Frau, die ihr Kind bei der Geburt unter mysteriösen Umständen verloren hat, erschüttern die Stadt. Doch die Dinge überschlagen sich und mit ihnen die Nachrichten in den Zeitungen. Während die einen von einem verhängnisvollen Unfalltod sprechen, zerreißen sich die anderen die Mäuler und schreien Mord. Doch nichts scheint, wie es ist! Konstanz heute. In einem luxuriösen Seniorenstift wird einer der Heiminsassen tot aufgefunden. Das Alter des Mannes sowie die äußeren Umstände sprechen für Herzversagen. Sein Tod jedoch, ausgelöst durch Schlangengift, entpuppt sich als perfider Plan. Berlin heute. Auf offener Straße wird ein alter Mann kaltblütig überfahren, nur vom Täter fehlt jede Spur. Die junge Polizistin Nadine Andres und ihr neuer, etwas unfreiwillig ermittelnder Chef Rudolf Hufnagel geraten in einen Strudel dunkler Geheimnisse mit Wurzeln, die bis zurück in die Sechzigerjahre reichen. Bei ihren Ermittlungen decken sie düstere Familienzerwürfnisse auf: Mord und Korruption sind hier keine Tabus. Mit mörderischem Kalkül – ein schockierender Thriller um Macht, Intrigen und Hass. Über die Autorin: Janette John, ein Kind der Endsechziger, ist in Berlin aufgewachsen, hat dort studiert und ging danach beruflich ins Ausland. Nach ihrer Rückkehr war sie für ein paar Jahre in der Werbebranche tätig und etablierte sich schließlich im Vertriebswesen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Süddeutschland und verschwindet von Zeit zu Zeit in den Großstadttrubel ihrer Kindheit. Fasziniert von spektakulären Kunstrauben, verzwickten Morden und interessant inszenierten Filmen präsentiert sie mit Mit mörderischem Kalkül ihren Thriller-Auftakt und geht somit ihrer kriminellen Fantasie nach, die schon in frühester Jugend begonnen hat. Schreibstil/Fazit: Ende gut, Alles gut? Sehr rasanter, unkomplizierter & detailgetreuer Schreibstil, der mich auch öfters mal Schmunzlen liess, ebenso ironisch pointiert - gefällt mir sehr gut! Dennoch: Mich hat der Thriller - der teilweise auch eher nur als Krimi einzustufen ist, nicht immer gepackt & gar gefesselt - aber zum Schluss hin emotional doch sehr ergriffen. In Summe für mich zu viele Personen & Bande & auch Schauplätze, das war schon recht ausschweifend, gar Klüngeleien taten sich auf, was ich als recht verwirrend & teilweisend auch echt irritierend empfand, musste mir Notizen machen. Ein roter Faden war dennoch fast gegeben...a b e r, da ist definitiv noch Potential bzw. Luft nach oben - Du bist auf einem guten Weg... Der Zeitsprung von 40 Jahren Flashback hat mir gut gefallen, zumal ich auch in diese Zeit geboren wurde - Erinnerungen kamen da hoch - sprich es war eine Geschichte von Nord nach Süd oder auch umgekehrt...mit viel Witz, Charme, schwarzem Humor und auch interessanten Wendungen endete das Buch - ich habe es gerne gelesen und verinnerlicht - auch wenn ich etwas mehr Details & Eigenarten vom schönen Bodensee erhofft hätte, immerhin wohnst Du da ja inzwischen & scheinst Dich auch wohl zu fühlen :) also nur heraus "mit der Sprache"! DANKE an Janette (John) für Deine Zusage sowie schnelle Belieferung an dieser kleinen, aber feinen Leserunde - ich freute mich und habe Dich ab sofort "unter weiterer Beobachtung"!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Mit mörderischem Kalkül" von Janette John

    Mit mörderischem Kalkül

    JanetteJohn

    Mit mörderischem Kalkül: Bodenseethriller Hallo liebe Thriller und Krimi Freunde,im November letzten Jahres ist mein erster Bodenseethriller „Mit mörderischem Kalkül“ erschienen. Er bildet den Auftakt zur Serie Kripo Bodensee und hat bereits einen würdigen Nachfolger erhalten, den ich ebenfalls nach Beendigung dieser Leserunde vorstellen möchte. Wer ein spannendes Buch mit Lokalkolorit sucht, ist hier genau richtig. Klappentext: »Wenn du glaubst, du könntest deine Vergangenheit einfach so hinter dir lassen, dann hast du dich geirrt! Sie ist wie ein Geschwür, entweder sie frisst dich auf oder du lernst mit ihr zu leben.« Janette JohnWas würdest DU tun,wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben,aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben,und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet?Würdest DU kämpfen?Westberlin 1966. Die tragischen Ereignisse einer jungen Frau, die ihr Kind bei der Geburt unter mysteriösen Umständen verloren hat, erschüttern die Stadt. Doch die Dinge überschlagen sich und mit ihnen die Nachrichten in den Zeitungen. Während die einen von einem verhängnisvollen Unfalltod sprechen, zerreißen sich die anderen die Mäuler und schreien Mord. Doch nichts ist so, wie es scheint!Konstanz heute. In einem luxuriösen Seniorenstift wird einer der Heiminsassen tot aufgefunden. Das Alter des Mannes sowie die äußeren Umstände sprechen für Herzversagen. Sein Tod jedoch, ausgelöst durch Schlangengift, entpuppt sich als perfider Plan.Berlin heute. Auf offener Straße wird ein alter Mann kaltblütig überfahren, nur vom Täter fehlt jede Spur. Die junge Konstanzer Polizistin Nadine Andres und ihr neuer, etwas unfreiwillig ermittelnder Chef Rudolf Hufnagel geraten in einen Strudel dunkler Geheimnisse mit Wurzeln, die bis zurück in die Sechzigerjahre reichen. Bei ihren Ermittlungen decken sie düstere Familienzerwürfnisse auf: Mord und Korruption sind hier keine Tabus.Mit mörderischem Kalkül – ein schockierender Thriller um Macht, Intrigen und Hass.Eine Leseprobe gibt es hier  Teilnahmebedingungen: Für diese Leserunde stelle ich 7 eBooks und 3 Bücher von „Mit mörderischem Kalkül“ im Wunschformat (epub/mobi) zur Verfügung. Bitte bewerbt Euch unter Bewerbung/Ich möchte mitlesen bis zum 9. Juli (Samstag) zur Teilnahme an der Leserunde, die am darauffolgenden 14. Juli (Donnerstag) beginnt.Ihr solltet circa 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben.Mit der Teilnahme verpflichtet Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und zu einer abschließenden und zeitnahen Rezension auf Amazon und LovelyBooks. Wer bin ich? Janette John, ein Kind der Endsechziger, ist in Berlin aufgewachsen, hat dort studiert und ging danach beruflich ins Ausland. Nach ihrer Rückkehr war sie für ein paar Jahre in der Werbebranche tätig und etablierte sich schließlich im Vertriebswesen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Süddeutschland und verschwindet von Zeit zu Zeit in den Großstadttrubel ihrer Kindheit.Fasziniert von spektakulären Kunstrauben, verzwickten Morden und interessant inszenierten Filmen präsentiert sie mit Mit mörderischem Kalkül ihren Thriller-Auftakt und geht somit ihrer kriminellen Fantasie nach, die schon in frühester Jugend begonnen hat.Die AutorinIch freue mich auf Euch. Bis bald und auf eine spannende Leserunde.Liebe Grüße JanetteMerken

    Mehr
    • 175
  • Ein unterhaltsamer Krimi mit interessanter Handlung und sympathischen Ermittlern :)

    Mit mörderischem Kalkül

    Ayda

    21. July 2016 um 18:18

    🌹🌹🌹 Klappentext: Was würdest DU tun, wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben, aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben, und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet? Würdest DU kämpfen? Westberlin 1966. Die tragischen Ereignisse einer jungen Frau, die ihr Kind bei der Geburt unter mysteriösen Umständen verloren hat, erschüttern die Stadt. Doch die Dinge überschlagen sich und mit ihnen die Nachrichten in den Zeitungen. Während die einen von einem verhängnisvollen Unfalltod sprechen, zerreißen sich die anderen die Mäuler und schreien Mord. Doch nichts ist so, wie es scheint! Konstanz heute. In einem luxuriösen Seniorenstift wird einer der Heiminsassen tot aufgefunden. Das Alter des Mannes sowie die äußeren Umstände sprechen für Herzversagen. Sein Tod jedoch, ausgelöst durch Schlangengift, entpuppt sich als perfider Plan. Berlin heute. Auf offener Straße wird ein alter Mann kaltblütig überfahren, nur vom Täter fehlt jede Spur. Die junge Konstanzer Polizistin Nadine Andres und ihr neuer, etwas unfreiwillig ermittelnder Chef Rudolf Hufnagel geraten in einen Strudel dunkler Geheimnisse mit Wurzeln, die bis zurück in die Sechzigerjahre reichen. Bei ihren Ermittlungen decken sie düstere Familienzerwürfnisse auf: Mord und Korruption sind hier keine Tabus. Meine Meinung: Der Kriminalroman "Mit Mörderischem Kalkül" ist das erste Buch um eine neue Bodensee-Reihe mit der Ermittlerin Nadine Andres und dem Ermittler Rudolph Hufnagel. Der zweite Band ist auch erschienen und heißt "Per Dealine Mord". Auch hier thematisiert die Autorin wieder ein interessantes Thema. Das Cover finde ich toll gestaltet! Ich kam sehr gut in die Story und war von der ersten Seite an sehr interssiert an der Geschichte und es machte mich immer neugieriger. Wir erleben die Handlung in verschiedenen Zeitebenen und der Großteil spielt in der Gegenwart. Außerdem gibt es neben der echten Polizeiarbeit ein Frauenteam a la Miss Marple, die normalerweise in der Seniorenresidenz leben, in der auch ein Heiminsasse tot aufgefunden wird. Dies klingt vielleicht eher unrealistisch aber der Humor kam dadurch nicht zu kurz und ich fand die Idee auch gut. Ach die Polizisten Rudi und Nadine sind interessante Charaktere,die mir ans Herz gewachsen sind,vor allem Rudi finde ich Top! Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und schön zu lesen. Für mich war das Buch auf jeden Fall ein guter interessanter Kriminalroman! Jedoch fehlte mir hier die Spannung die ich bei einem Thriller habe sowie der Lokalkolorit, vom Bodensee. Trotzdem habe ich das Buch gerne und auch innerhalb von 3 Tagen gelesen und es war auch nicht langatmig. Einige Fragen blieben auch etwas offen für mich aber es ist ein guter und unterhaltsamer Krimi, in dem sich die intensve Arbeit und Leidenschaft zum Schreiben der sympathischen Autorin widerspiegelt:) Autorin: Janette John, ein Kind der Endsechziger, ist in Berlin aufgewachsen, hat dort studiert und ging danach beruflich ins Ausland. Nach ihrer Rückkehr war sie für ein paar Jahre in der Werbebranche tätig und etablierte sich schließlich im Vertriebswesen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Süddeutschland und verschwindet von Zeit zu Zeit in den Großstadttrubel ihrer Kindheit.

    Mehr
    • 3
  • späte Rache

    Mit mörderischem Kalkül

    tweedledee

    18. July 2016 um 15:20

    Die Geschichte führt uns nach Berlin ins Jahr 1966. Lisa erwartet ihr erstes Kind von Max von Billstedt, die beiden planen so bald wie möglich zu heiraten. Als Lisa zur Entbindung in die Privatklinik kommt, ist alles anders als erwartet. Lisa bekommt ihren kleinen Sohn nicht an die Brust gelegt, ihr wird ein Medikament verabreicht, sie fällt in eine Art Trance und bekommt nichts mehr mit. Max bekommt seinen kleinen Sohn zu sehen, doch sein Glück ist jäh getrübt als er erfährt, dass Lisa kurz nach der Geburt verstorben ist. Tage später findet sich Lisa in einer Psychiatrischen Klinik, sie soll in geistiger Umnachtung ihr Baby getötet zu haben. Mehr als vierzig Jahre vergehen, Max residiert inzwischen in einer exklusiven Seniorenresidenz in Konstanz, dann wird er in seinem Zimmer tot aufgefunden. Alles deutet auf einen Herztod hin, doch die rüstige Rentnerin Charlotte Kaufmann, deren verstorbener Mann bei der Kripo war, ahnt, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Kurzerhand alarmiert sie die Polizei. Max von Billstedt wird obduziert, es stellt sich heraus dass er vergiftet wurde. Charlotte stellt mit einer Mitbewohnerin aus der Seniorenresidenz, Frau Schulz,  eigene Ermittlungen an, schließlich muss sie ihrem Sohn, der den Fall übernommen hat, zur Hand gehen. Und das ist auch bitter nötig, denn der ermittelnde Rudolf Hufnagel ist der Leiter der Verkehrsbehörde und hat noch nie in einem Mordfall ermittelt. Ihm zur Seite steht die Kommissaranwärterin Nadine Andres, die fast ebenso unerfahren ist. Der Schreibstil ist leicht und man verfolgt zum einen die tapsigen Ermittlungsversuche von Rudolf und Nadine, keiner hat so recht einen Plan wie im Mordfall am besten vorzugehen ist. Die entscheidenden Hinweise kommen von Charlotte, die ich als deutsche Miss Marple vor Augen hatte. Sie hat mir als Charakter auch am besten gefallen, denn sie ist pfiffig und scheut auch kein Risiko. Zusammen mit ihrer Fraundin, der Berlinerin Frau Schulz geben die beiden ein tolles Team ab. Hufnagel hat sich gedanklich schon auf den Ruhestand vorbereitet und Nadine ist einfach noch zu unerfahren. Mit den beiden bin ich leider nicht richtig warm geworden. Mir hat es Spaß gemacht die Ermittlungen von Charly Kaufmann zu verfolgen, allerdings war von Anfang an relativ klar, wer hinter dem Mord stecken musste. Dies hat sich letztlich auch bestätigt. Einige Detais zur Ausführung des Mordes bleiben offen, was ich schade fand. Der Schluss kam dann etwas zu schnell. Auch wenn mir die Geschichte an sich ganz gut gefallen hat, war ich nicht so gefesselt wie erhofft. Ich konnte wenig miträtseln, die Handlung läuft ziemlich geradlinig ohne Überraschungen. Außerdem  hätte ich bei einem angekündigten Bodensee Thriller eben Bodenseefeeling erwartet, was mir bei nicht aufkam. Die Handlung hätte auch an einem beliebigen anderen Ort spielen können. Der zweite, noch wichtigere Punkt ist die Spannung, die ich bei einem Thriller nun mal erwarte, und die ich fast komplett vermisst habe. "Mit mörderischem Kalkül" sehe ich daher auch eher als Krimi an, ein Krimi für einige lockere Lesestunden.

    Mehr
    • 2
  • Das etwas andere Ermittlerteam

    Mit mörderischem Kalkül

    Galladan

    18. July 2016 um 09:38

    Mit mörderischem Kalkül von Janette John Erster Band der "Kripo Bodensee" Serie. Erschienen am 06.11.2015 1965 verlieben sich Lisa und Max und ihr Glueck scheint vollkommen zu sein als Lisa schwanger wird. Es soll geheiratet werden und eine glueckliche Familie gegruendet werden. Lisa ahnt, dass das die boese Schwiegermutter nicht gerne sehen wird. Sie behaelt recht. Als Lisa den Jungen auf die Welt bringt erzaehlt man ihr, dass er gestorben ist und ihrem Freund sagt man, dass sie tot ist. Er begraebt sie und heiratet eine Andere. Lisa wird fuer Jahre als Kindsmoerderin in eine Psychatrie gesteckt bis sie es schafft zu fliehen. 40 Jahre später wird in einem Seniorenheim am wunderschönen Bodensee ein Bewohner getötet. Wegen Personalmangel wird der Abteilungsleiter des Bereiches Verkehrswesen Konstanz Rudolf Hufnagel zum Ermittler der Mordkommission und wird von der jungen Kollegin Nadine Andres unterstützt. Als weitere nebenberufliche Ermittler sind dann noch Frau Kaufmann, Witwe eine Kriminalkommissars und Frau Schulz, Berliner Urgestein die Beide mit dem Ermordeten in der Seniorenresidenz gewohnt haben. Man merkt, dies ist nicht das übliche durchgestylte hypermoderne Ermittlungsteam. Man sollte seine angelernten Krimiroutinen im Schrank hängen lassen. Die Autorin konstruiert einen Plot der so unwahrscheinlich ist, dass man ihn entweder hasst oder ihn liebt weil er einfach sich über alle Gesetzmäßigkeiten des deutschen Kriminalrechts hinweg setzt. Dabei lässt sie solche Nebelkerzen los, dass selbst ich irgendwo den roten Faden verloren hatte und nicht mehr so ganz wusste was wir da eigentlich ermitteln. Das ist aber genau der Moment gewesen, wo mir das Buch angefangen hat Spaß zu machen. Wenn sie einen Plot so nehmen wie die Autorin ihn geschrieben hat und nicht hinterfragen ob das geht oder rechtens ist, werden sie viel Spaß mit dem Miss Marple Team, der jungen angehenden Mordsermittlerin und dem Knoellchenonkel der doch eigentlich nur gerne in Rente möchte erleben.

    Mehr
    • 2
  • Mit mörderischem Kalkül

    Mit mörderischem Kalkül

    nellsche

    17. July 2016 um 21:14

    Was würdest DU tun, wenn man DIR sagt, dein Kind sei nach der Geburt verstorben, aber IHM sagt, du wärst nach der Geburt verstorben, und man der WELT sagt, du hättest dein Kind ermordet? Würdest DU kämpfen? In Berlin 1966 erwartet ein junges Paar ihr erstes Kind. Doch die Geburt findet unter mysteriösen Umständen statt. Und dann wird der Mutter erzählt, dass sie ihr Kind bei der Geburt verloren habe. Dem Vater wird erzählt, dass die Mutter bei der Geburt gestorben sei, das Kind jedoch überlebt habe. Intrigen, Hass und Manipulationen beginnen. Konstanz heute: In einer Seniorenresidenz wird ein Insasse tot aufgefunden. Es gibt zuerst keine Auffälligkeiten, so dass von einem natürlichen Tod durch Herzversagen ausgegangen wird. Doch dann stellt sich heraus, dass der Mann vergiftet wurde. Wer kann dahinter stecken? Die Polizisten Nadine Andres und ihr Chef Rudolf Hufnagel nehmen die Ermittlungen auf. Dabei führt sie der Weg auch nach Berlin und in die Sechzigerjahre zu einem dunklen Familiengeheimnis.Der Einstieg in das Buch war problemlos. Gleich von Beginn an war ich in der Geschichte gefangen. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig und gut verständlich. Die Personen werden sehr gut beschrieben. Einige Personen, wie Charly, die Mutter von Rudolf Hufnagel, und Maria, ihre Mitbewohnerin im Seniorenheim, fand ich einfach großartig. Die beiden haben auf ihre ganz eigene Art Ermittlungen angestellt. Dabei habe ich auch einige Male lachen müssen, denn ich habe sie mir wirklich bildlich vorstellen können. Klasse fand ich den Berliner Dialekt von Maria, der sie nochmal sympathisch machte. Die beiden Ermittler Nadine Andres und Rudolf Hufnagel haben mir auch gefallen. Beide sind keine erfahrenen Ermittler, geben aber ihr Bestes, um den Fall zu lösen. Der Plot gefiel mir sehr gut. Die Fäden aus Vergangenheit und Gegenwart werden am Ende gut zusammen geführt. Das Ende gefiel mir, auch wenn es da sicherlich andere Meinungen geben wird. Das Buch zeigt auf, dass Geschehnisse in der Vergangenheit bis heute noch Auswirkungen haben können und nichts vergessen ist. Den Hintergrund, nämlich die Gier nach Macht und Geld, fand ich erschreckend, aber leider auch real. Insgesamt ein lesenswertes Buch, dem ich fünf Sterne gebe.

    Mehr
    • 2
  • Kripo Bodensee

    Mit mörderischem Kalkül

    Alex1309

    17. July 2016 um 07:31

    Der Klappentext klang nach einem super spannenden Thriller und die beschriebene Geschichte war auch spannend. Das Cover wirkt düster und mysteriös. Der Schreibstil von Janette John ist flüssig und locker und ich wollte an jeder Stelle des Buches unbedingt wissen wie es weitergeht. Die handelnden Personen waren gut beschrieben und auch die Handlungsorte konnte ich mir durch die bildhafte Beschreibung gut vorstellen.Die Geschichte beginnt in der Vergangenheit und endet dann 40 Jahre später in ihrer Erzählung. Die Erzählstränge werden logisch miteinander verbunden und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich freue mich auf den nächsten Teil mit diesem doch etwas ungewöhnlichen Stab an Ermittlern und werde den nächsten Teil auf jeden Fall lesen.

    Mehr
    • 2
  • „Mit mörderischem Kalkül“ von Janette John

    Mit mörderischem Kalkül

    nancyhett

    14. July 2016 um 08:53

    Das Buch ist der gelungene Auftakt einer neuen Bodensee Krimireihe der deutschen Autorin JanetteJohn und war für mich ein absolutes Highlight. Westberlin 1965: Ein junges Paar erwartet ein Baby. Während der Geburt geschieht etwas Unfassbares, der Mutter sagt man, das Baby sei bei der Geburt gestorben, dem Mann erzählt man seine Frau hätte die Geburt nicht überlebt. Ein Beginn voller Intrigen, Macht und Hass. Konstanz heute: Ein Toter in einer Seniorenresidenz am Bodensee sorgt für Aufregung, eine der Heimbewohnerinnen glaubt nicht an einen natürlichen Tod, sondern an Mord und fängt an zu ermitteln. Ich muss sagen, dass ich mich schon lange nicht mehr so gut bei einem Thriller amüsiert habe und das meine ich im absolut positiven Sinn. Die Hauptcharaktere sind so erfrischend und sympathisch beschrieben, dass man sie einfach gern haben muss. Der Schreibstil ist locker und spritzig mit einer Prise schwarzem Humor, was mich sehr begeistert hat und ich musste die Geschichte einfach in einem Rutsch durchlesen. Ich bin schon sehr gespannt, auf den zweiten Band der Autorin „Per Deadline Mord“. Mein Fazit: Das Buch ist mal, ein etwas anderer Thriller, der mich aber in ganzer Linie überzeugt und wahnsinnig gut unterhalten hat. Daher auch eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Spannung mit einer Portion zum Lachen

    Mit mörderischem Kalkül

    JanetteJohn

    15. December 2015 um 08:23

    Dieses Buch empfehle ich allen, die sich eine gar zu konventionelle Vorstellung vom Altern machen. Die beiden Damen, die den Krimi aufrollen und das Geschehen um ihren Finger wickeln, sind aufregend, fuchsgescheit und absolut witzig. Natürlich ist die Geschichte aufwühlend und ich musste das Buch in einer Nacht lesen, das hätte ich ohne diese Damen-Kür aber vielleicht nicht ganz so geschafft. Durch die Polarisierung der ermittelnden Polizisten bringt zusätzlich Dynamik ins Geschehen. Das Cover selbst zog mich bereits in das Geschehen, wirkt als Magnet der Düsternis, die zur Haupthandlung des Romans gehört. Weinen, Lachen, sich ans Herz greifen und Mitgefühl mit einer Leidenden. Das Ende ist so was von befreiend und macht Hoffnung auf den letztendlich guten Ausgang vermeintlich perspektivloser Umstände. Das Ende und die skurrilen alten Ladys: 5 Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks