Wenn Hoffnung stirbt (Kripo Bodensee 8)

von Janette John 
4,3 Sterne bei15 Bewertungen
Wenn Hoffnung stirbt (Kripo Bodensee 8)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Honigmonds avatar

spannender Krimi

J

Spannender Krimi!

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wenn Hoffnung stirbt (Kripo Bodensee 8)"

NEUERSCHEINUNG: Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis!

»Wer liebt, verzeiht. Wer es nicht tut, wird es ein Leben lang bedauern.« Janette John

Wie würdest DU antworten,
wenn man DICH fragt,
wie definierst DU Glück?

Als am 14. Februar in Konstanz eine junge Frau unerwartet stirbt, geraten die Bewohner der Stadt in Panik, weil ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Schon wenig später liest man von einem weiteren Opfer. Allzu schnell ist ein Verdächtiger gefasst. Doch ein Motiv lässt sich nicht finden. Nachdem sich die Nachricht bewahrheitet und man seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten findet, beginnt die Jagd nach einem Phantom. Die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?

Wenn Hoffnung stirbt – stirbt die Seele.

Bisher erschienen:

»Mit mörderischem Kalkül (Kripo Bodensee 1)«
»Per Deadline Mord (Kripo Bodensee 2)«
»Sein anderes Ich (Kripo Bodensee 3)«
»Kaum 24 Stunden (Kripo Bodensee 4)«
»Zeit voller Zorn (Kripo Bodensee 5)«
»Todesteufel (Kripo Bodensee 4 & 5)«
»Kein Mord verjährt (Kripo Bodensee 6)«
»Der 14. Februar (Kripo Bodensee 7)«
NEU: »Wenn Hoffnung stirbt (Kripo Bodensee 8)«

Alle Bücher von Janette John können unabhängig voneinander gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07CVMS9JT
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:248 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:10.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: spannender Krimi
    Mord am Valentinstag

    Zum Klappentext:
    »Wer liebt, verzeiht. Wer es nicht tut, wird es ein Leben lang bedauern.« Janette John

    Wie würdest DU antworten,
    wenn man DICH fragt,
    wie definierst DU Glück?

    Als am 14. Februar in Konstanz eine junge Frau unerwartet stirbt, geraten die Bewohner der Stadt in Panik, weil ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Schon wenig später liest man von einem weiteren Opfer. Allzu schnell ist ein Verdächtiger gefasst. Doch ein Motiv lässt sich nicht finden. Nachdem sich die Nachricht bewahrheitet und man seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten findet, beginnt die Jagd nach einem Phantom. Die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?

    Mein Leseeindruck:
    Mit diesem Buch präsentiert die Autorin den bereits 8. Teil ihrer erfolgreichen Ermittlerserie um das Konstanzer Ermittler-Duo. Ich bin sehr gut in die Handlung reingekommen, welche auch durch die beiden Morde an Mutter und Tochter sehr spannend begann. Jedoch konnte diese Spannung nicht durch die komplette Handlung mithalten, da sie für meinen Geschmack in etwa ab der Mitte des Buches abflachte. Der Täter war hier schon im Mittelpunkt der Ermittlungen, wodurch dies für mich an Spannung verlor, da ich gern bis zum Schluss mitgerätselt hätte. Schön fand ich, dass Hufnagels Mutter wieder mit dabei war, sie ist einfach super. Auch wenn es bereits der 8. Teil war, fehlte mir nichts, was man nur aus den anderen 7 Teilen hätte erfahren können. Dies finde ich schon mal gut. Auch die eingefügten Zitate haben mir sehr gut gefallen, auch das Cover ist wieder sehr gut gelungen.

    Mein Fazit:
    Ein spannender Krimi, welchen ich gern weiterempfehle, besonders wenn man Fan dieser wunderbaren Autorin ist.

    Kommentare: 1
    22
    Teilen
    J
    July2503vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Krimi!
    Spannender Krimi

    Soziale Netzwerke - Segen oder Fluch?

    Mordankündigungen, die online gepostet werden - die Kripo Konstanz ist in Alarmbereitschaft... Als der erste Mord geschieht, der zweite sodann schnell folgt - haben die Polizisten um Nadine Andres alle Hände voll zu tun. Es ist unklar warum die Opfer sterben mussten, und warum der Killer damit die sozialen Netzwerke belastet...
    Ein Verdächtiger ist zwar gefunden, jedoch passt die ganze Geschichte hinten und vorne nicht zusammen. Es ist ein großes Rätsel, das die Kripo in Atem hält. Als sich die Hinweise in eine andere Richtung verdichten, ahnt noch niemand, welche Gefahr ihnen noch bevorsteht...

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen 209 Seiten langen Kriminalroman.  Die Geschichte um die Polizistin Nadine Andres ist gut aufgebaut, die Spannung beginnt von der ersten Seite des Buches und steigt fortwährend an. Die Interaktionen der Figuren untereinander sind sehr authentisch, das Leben der Personen wird gut beschrieben, sodass dies auch der Geschichte zu Gute kommt. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, und menschlich kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen.
    Der Krimi ist allerdings nicht nur spannend, sondern bringt einen an manchen Stellen wirklich zum Schmunzeln. Dies ist sehr unterhaltsam und macht das Buch noch besser.
    Vom Schreibstil ist das Buch sehr gut zu lesen, es ist gut verständlich und ein roter Faden zieht sich durch die Geschichte. 

    Es war nicht mein erstes Buch dieser Autorin, alle Bücher sind sehr gut geschrieben, und man bekommt nach einem Buch Lust die anderen auch zu lesen. Ich kann diesen Krimi nur weiterempfehlen!! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 3 Monaten
    Wenn Hoffnung stirbt

    Zum Inhalt (Klappentext):
    »Wer liebt, verzeiht. Wer es nicht tut, wird es ein Leben lang bedauern.« Janette John

    Wie würdest DU antworten,
    wenn man DICH fragt,
    wie definierst DU Glück?

    Als am 14. Februar in Konstanz eine junge Frau unerwartet stirbt, geraten die Bewohner der Stadt in Panik, weil ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Schon wenig später liest man von einem weiteren Opfer. Allzu schnell ist ein Verdächtiger gefasst. Doch ein Motiv lässt sich nicht finden. Nachdem sich die Nachricht bewahrheitet und man seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten findet, beginnt die Jagd nach einem Phantom. Die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?

    Wenn Hoffnung stirbt – stirbt die Seele.

    Meine Meinung:
    Bei "Wenn Hoffnung stirbt" handelt es bereits um den achten Teil der Reihe um die Kripo Bodensee.
    Für mich war es das erste Buch und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir unbedingt Informationen aus den vorherigen Teilen fehlen um diesen Band völlig verstehen zu können.
    Der Einstieg in das Buch fiel mir recht leicht, was auch mit an dem angenehm zu lesenden Schreibstil lag. Es beginnt direkt Mitten im Geschehen ohne großes Vorgeplänkel. Innerhalb kürzester Zeit sterben zwei Menschen und die Ermittlungen beginnen. So herrscht direkt Spannung und man rätselt mit der Kripo mit, wer denn nun dahinter steckt.
    Ab der zweiten Hälfte geht für mich die Spannung leider verloren. Mir war recht schnell klar, wer hinter den Morden steckt und es wirkte irgendwie, als würde die Autorin etwas durch das Geschehen hetzen, um die Sache schnell zu beenden. Dieser Eindruck wird durch das aprubte Ende verstärkt, was ich sehr schade finde. Meiner Meinung nach hätte das kurze Buch gerne ein paar mehr Seiten haben, um der guten Grundidee völlig gerecht zu werden.

    Fazit:
    Ein interessanter, unblutiger Krimi, der gerne etwas ausführlicher hätte sein dürfen.

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 3 Monaten
    Tödlicher Valentinstag

    Mutter und Tochter Nissen sind am selben Tag umgebracht worden. Aber warum und von wem? Hat das Datum des 14.2. eine Bedeutung? Auf diese und noch viele andere Fragen müssen Nadine Andres  und Daniel Selzer möglichst schnell eine Antwort finden.

    Die Morde wurden im Internet damit angekündigt, dass man vergiftete Blumen verschicken würde oder Pralinen und auch immer mit Versen von Hermann Hesse.

    Ode und Hübner gehen ins Bordell, um einen Missbrauchsfall aufzuklären. Dabei wollen sie von Lucia jede Kleinigkeit wissen. Sehr sensibel und professionell gehen sie dabei nicht vor und scheinen eher begeistert  zu sein. Als Lucia sich weigert, wird sie mit aufs Revier genommen. Allerdings hat die Polizei von ihr eine gute Beschreibung ihres Vergewaltigers bekommen, was auch mit anderen Zeugenaussagen übereinstimmt.

    Auch der behäbige Kollege Hufnagel scheint mir nicht der Eifrigste zu sein.

    Zwischendurch gibt es kurze Abschnitte aus Sicht des Täters. Dabei erfährt man, dass er auch einen persönlichen Schicksalsschlag erlitten hat, den er nicht verschmerzen kann.

    Charlotte Kaufmann und Maria wohnen in einer Seniorenresidenz am Bodensee und hören von den Morden. Sofort interessiert sich Charlotte dafür, bedient sich alter Kontakte und kann somit ihrem Sohn bei der Polizei wertvolle Hinweise liefern.

    Gegen Ende wurde es nochmal spannend. Die Polizei hatte endlich einen Namen und nimmt die Spur auf. Auf den letzten Seiten hatte ich persönlich einen Hänger, weil für mich nicht klar war, ob es wichtig war, was Charlotte zum Schluss noch herausfand. Ich glaube, das war nur noch, um die Handlung abzurunden.

    Die Charaktere der Ermittler waren sehr unterschiedlich. Daniel und Nadine waren wohl mal zusammen und wissen wohl beide nicht, ob sie es wieder sein wollen, sodass sie möglichst nicht zusammen ermitteln. Hübner ist ein unsensibler Draufgänger und hat auch private Sorgen. Und der gute Hufnagel, der sich auf die Rente freut, macht auch keinen Schritt zu viel.

    Zusammenfassend muss ich sagen, dass es eine recht rasante Geschichte war. Die Morde geschahen hintereinander, sodass die Polizei voll gefordert war. Das Buch ließ sich gut und zügig lesen. Am Schluss weiß man auch, dass das Cover zum Inhalt passt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: spannender und lesenswerter Krimi
    spannender und lesenswerter Krimi

    Klapptext:


    Als am 14. Februar in Konstanz eine junge Frau unerwartet stirbt, geraten die Bewohner der Stadt in Panik, weil ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Schon wenig später liest man von einem weiteren Opfer. Allzu schnell ist ein Verdächtiger gefasst. Doch ein Motiv lässt sich nicht finden. Nachdem sich die Nachricht bewahrheitet und man seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten findet, beginnt die Jagd nach einem Phantom. Die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?

    Dies ist nun schon der 8.Teil einer Bodenseekrimirihe mit der Konstanzer Polizei.Das Bauch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.

    Ich kenne schon einige Bücher dieser Reihe und deshalb waren meine Erwartungen sehr hoch.Aber ich wurde nicht enttäuscht.Wieder einmal hat es die Autorin geschafft mich in den Bann zu ziehen.
    Der Schreibstil ist leicht und locker.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.

    Ich bin mit der Konstanzer Polizei auf Spurensuche gegangen.Die Ermittlungen erwiesen sich als äußerst schwierig.
    Die Protoganisten wurden klar und deutlich beschrieben und ich konnte Sie mir gut vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Das Ermittlerteam hat mir sehr gut gefallen.Aber besonders sympatisch fand ich das alte Damenduo und habe es gleich in mein Herz geschlossen.
    Viele spannende und interessante Momente erlebte ich bei den Ermittlungen.Die Szenen wurden sehr detailliert dargstellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgebangt,mitgefühlt und mitgerätselt.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab viele unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen.So blieb es immer wahnsinnig interessant und es kam nie Langeweile auf.Auch hat es die Autorin verstanden etwas Humor in die Geschichte einzubauen.Teilweise habe ich mich köstlich amüsiert und geschmunzelt.Nebenbei erhalten wir auch private Details zu den Ermittlern.Das lockert die Handlung ebenso etwas auf und ich empfand es als sehr angenehm.
    Blutige Szenen gab es in diesem Krimi nicht und doch hat er mich einfach mitgerissen und fasziniert.Auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze haben mich begeistert.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.Bis zum Schluss wusste ich nicht wer denn nun wirklich der Täter war.Das Finale fand ich sehr gelungen und einfach genial.
    Auch das Cover hat mich wieder völlig überzeugt.Es ist sehr gut gewählt und passt perfekt zu diesem Bodenseekrimi.Es rundet das wunderschöne Meisterwerk ab.
    Wieder einmal hatte ich viele spannende Lesemomente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.Ich hoffe das bald wieder eine Fortsetzung geben wird.

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    I
    Isabell47vor 4 Monaten
    Warum mussten diese Menschen sterben?

    Die Autorin Janette John lässt in Band 8 "Wenn Hoffung stirbt" aus ihrer Reihe der Bodenseekrimis gleich zu Beginn zwei Frauen - Mutter und Tochter - den Tod finden. Die Bewohner von Konstanz geraten in Aufruhr, denn der Tod war schon in den sozialen Netzwerken im Zusammenhang mit vergifteten Blumen und die am Valentinstag angekündigt worden. Welche Menschen sind noch gefährdet oder war der Hintergrund für die Tat ein persönlicher? Die Ermittler Daniel Selzer, Nadine Andres und ihre Kollegen nehmen die Ermittlungen auf.
    Im Rahmen der Ermittlungen werden auch die sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten der Ermittler deutlich und dies macht den besonderen Reiz der Kripo Bodenseekrimis aus. Ebenso bietet sich der  Mutter von Kommissar Hufnagel, die in einer Seniorenresidenz wohnt, gemeinsam mit ihrer Freundin Maria immer wieder Gelegenheit sich in die Ermittlungen einzumischen. Dies bringt mich immer wieder zum Schmunzeln und ist sozusagen "die Sahne auf dem Kuchen".
    Eine ganze Zeit lang rätselte ich darüber wer der  Täter bzw. Täterin ist  und als ich dann mich auf der richtigen Fährte sah, hätte ich die Ermittler gerne darauf hingewiesen - sprich mich eingemischt! Grins!
    Wer kurzweilige Krimis mit interessanten Ermittlerpersönlichkeiten mag und gerne auf blutige Szenarien verzichtet, der liegt mit diesem Krimi genau richtig.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    K
    Kiki77vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Viel spannende Ermittlungsarbeit und ein lange kein Motiv in Sicht.
    Der 14. Februar

    „Wenn Hoffnung stirbt“ ist ein Bodensee-Krimi von Janette John, der sehr spannend geschrieben ist und Höchstleistungen der Ermittler voraussetzt. Der Täter kündigt sich im Internet an und möchte erlöst werden, aber man muss ihm eben erst auf die Schliche kommen.
    Tochter und Mutter kommen jeweils am 14. Februar ums Leben, die Morde wurden bei Facebook angekündigt; trotzdem ist das Ermittlerteam dem Mörder noch nicht auf die Spur gekommen. Nach einem weiteren Toten hinterfragt die Polizei das Umfeld und ob die Morde in Zusammenhang stehen. Nach vielen Überstunden, und Hilfe aus der Seniorenresidenz, wird im Leben der Toten nach Zusammenhängen geforscht. Und da findet man Anhaltspunkte, denen die Kommissare nachgehen und fündig werden.
    Der Spannungsbogen steigt von Kapitel zu Kapitel an und auch eine paar private Informationen über die Ermittler lockern den Krimi auf beste Art und Weise auf. Sehr empfehlenswert und macht Lust auf mehr.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Satansbratenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Frau und ihre Tochter sterben am selben Tag, kurz darauf ereignet sich ein dritter Mord, die Ermittler stehen vor einem Rätsel!
    Vielschichtiger Krimi über Schuld, Sühne und Gerechtigkeitssinn

    Mutter und Tochter sterben am selben Tag! Beide sind umgebracht worden, kurz darauf ereignet sich ein weiterer Mord, das Opfer kannte die beiden! Nur, wo kann es einen Zusammenhang geben? Die Ermittler ihrerseits sind sich auch unsicher über den Weg zur Lösung, zwischen ihnen menschelt es, da gibt es nette, kooperative, faule und weniger hilfreiche Kollegen. Es gibt dann über die Zeitdauer eine ganze Reihe von Ermittlungsansätzen in verschiedene Richtungen. Insgesamt eine prima Mischung für einen guten Krimi. Leider wurden einige der guten Ansätze nicht weiter ausgeführt, so dass so in der zweiten Hälfte relativ rasch klar ist, wer der Täter ist und was seine Motive sind. Das Ende ist dann nochmal super spannend. Insgesamt ein spannender Roman mit vielschichtigem Personal, vielen spannenden Themen, wie recht Gerechtigkeit, gesellschaftlicher Akzeptanz von Homosexualität, usw.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Paulaas avatar
    Paulaavor 4 Monaten
    Eine tolle Handlung, die Spannung beinhaltet, aber am Ende dann doch etwas zu schnell ausläuft.

    INHALT:

    Als am 14. Februar in Konstanz eine junge Frau unerwartet stirbt, geraten die Bewohner der Stadt in Panik, weil ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Schon wenig später liest man von einem weiteren Opfer. Allzu schnell ist ein Verdächtiger gefasst. Doch ein Motiv lässt sich nicht finden. Nachdem sich die Nachricht bewahrheitet und man seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten findet, beginnt die Jagd nach einem Phantom. Die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?

    COVER:

    Das gefällt mir gut, da es auch zu den anderen Büchern der Reihe passt. Was es mit dem Fahrrad auf sich hat hab ich aber nicht ganz verstanden.

    SCHREIBSTIL:

    Toller Schreibstil, der viel Spannung aufbaut und dem Leser viel verrät, ihn aber auch in die Irre führt und mitdenken lässt.

    MEINUNG:

    Die Handlung war klasse. Und auch die vielen Randfiguren, die man kennen lernen konnte und die einen in die Irre geführt haben, waren sehr gut gewählt. Die üblichen Bodensee-Ermittler kamen aber natürlich auch nicht zu kurz. Sie waren wieder fleißig und haben den Fall nach kurzem Stocken in einem Affentempo gelöst. Sie waren schnell, meiner Meinung nach etwas zu schnell. Am Anfang war alles gut beschrieben, man konnte vereinzelte Abschnitte aus der Sicht des Täters lesen und so nach und nach sein Motiv erkennen. Gegen Ende wurde es dann etwas abgehackt und war ganz plötzlich vorbei.

    Wer der Täter ist war dem Leser kurz vor Ende eigentlich klar, trotzdem hat John es geschafft, den Leser kurz vor Schluss mit einigen Randfiguren nochmal kräftig zu verwirren. Auf einmal ist man sich doch nicht mehr so sicher, ob man weiß wer der Täter ist.

    Das schnelle Ende, wird mit einer rasanten und gut beschrieben Schlussszene wieder gut gemacht.

    Alles in Allem wieder ein sehr gelungener Bodenseekrimi, der einem Vorfreude auf den nächsten Teil macht.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Jeanette_Lubes avatar
    Jeanette_Lubevor 4 Monaten
    Toller Bodenseekrimi und Charlotte ermittelt wieder mit

    Dieser Krimi erschien 2018 und beinhaltet 209 Seiten.
    Am 14. Februar stirbt in Konstanz eine junge Frau unerwartet. Die Bewohner der Satdt geraten in Panik, da ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Wenig später liest man von einem weiteren Opfer.
    Ein Verdächtiger ist schnell gefasst, doch ein Motiv kann man nicht finden. Die Nachricht bewahrheitet sich und es werden seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten gefunden. Die Jagd nach einem Phantom beginnt.
    Doch die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt nur hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?
    Wieder ist es der Autorin Janette John fabelhaft gelungen, dass man sofort in der Geschichte war. Der Schreibstil ist flüssig. Die Konstanzer Polzei ermittelt und dabei ist auch Hufnagels Mutter Charlotte wieder mit dabei, der Polizei auf die Sprünge zu helfen. Charlotte gehört zu den Bodensee-Krimis von Janette John schon dazu. Ohne sie wäre es nur halb so spannend und unterhaltend.
    Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt von diesem spannenden und aufregenden Krimi, der zwar eine Fortsetzung ist, aber auch ohne Vorkenntnisse der anderen Teile gut gelesen werden kann. Ich freue mich schon auf den nächsten Bodensee-Krimi und danke für dieses tolle Lesevergnügen!!!
    Ein MUSS für Krimi-Fans!!!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JanetteJohns avatar
       
    Hallo liebe Thriller und Krimi Freunde,

    im November 2015 ist mein erster Bodenseethriller „Mit mörderischem Kalkül“ erschienen. Er bildet den Auftakt zur Serie Kripo Bodensee und hat bereits sieben würdige Nachfolger erhalten. Heute möchte ich Euch den achten Teil vorstellen. Wer ein spannendes Buch mit Lokalkolorit sucht, ist hier genau richtig.

    Autoren oder Titel-Cover
    Klappentext:
    »Wer liebt, verzeiht. Wer es nicht tut, wird es ein Leben lang bedauern.«
    Janette John



    Was würdest DU antworten,
    wenn man DICH fragt,
    wie definierst DU Glück?





    Als am 14. Februar in Konstanz eine junge Frau unerwartet stirbt, geraten die Bewohner der Stadt in Panik, weil ihr Tod in einem der sozialen Netzwerke angekündigt worden ist. Schon wenig später liest man von einem weiteren Opfer.
    Allzu schnell ist ein Verdächtiger gefasst. Doch ein Motiv lässt sich nicht finden. Nachdem sich die Nachricht bewahrheitet und man seltsame Zeichnungen an den vorausgesagten Toten findet, beginnt die Jagd nach einem Phantom.
    Die Konstanzer Polizei steht vor einem Rätsel. Wer steckt hinter den Morden, die scheinbar miteinander verflochten sind?

    Wenn Hoffnung stirbt – stirbt die Seele.

    Teilnahmebedingungen:
    Für diese Leserunde stelle ich 8 eBooks im Wunschformat (epub/mobi) und 7 Bücher von »Wenn Hoffnung stirbt« zur Verfügung.
    Bitte bewerbt Euch unter »Bewerbung/Ich möchte mitlesen« bis zum 3. Juni (Sonntag) zur Teilnahme an der Leserunde, die am darauffolgenden 11. Juni (Montag) beginnt.

    Ihr solltet circa 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben.
    Mit der Teilnahme verpflichtet Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und zu einer abschließenden und zeitnahen Rezension auf Amazon und LovelyBooks.


    Bisher erschienen:
    »Mit mörderischem Kalkül (Kripo Bodensee 1)«
    »Per Deadline Mord (Kripo Bodensee 2)«
    »Sein anderes Ich (Kripo Bodensee 3)«
    »Kaum 24 Stunden (Kripo Bodensee 4)«
    »Zeit voller Zorn (Kripo Bodensee 5)«
    »Kein Mord verjährt (Kripo Bodensee 6)«
    »Der 14. Februar (Kripo Bodensee 7)«
    »Wenn Hoffnung stirbt (Kripo Bodensee 8)«


    Alle Bücher von Janette John können unabhängig voneinander gelesen werden.



    Ich freue mich auf eine spannende Leserunde mit Euch.
    Liebe Grüße Janette



    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks