Janette Oke

 4.2 Sterne bei 169 Bewertungen
Autor von Aufbruch ins Ungewisse, Die Frau des Zenturio und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Janette Oke

Sortieren:
Buchformat:
Janette OkeAufbruch ins Ungewisse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aufbruch ins Ungewisse
Aufbruch ins Ungewisse
 (13)
Erschienen am 06.06.2015
Janette OkeDie Frau des Zenturio
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Frau des Zenturio
Die Frau des Zenturio
 (11)
Erschienen am 21.06.2010
Janette OkeWenn der Hoffnung Flügel wachsen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn der Hoffnung Flügel wachsen
Wenn der Hoffnung Flügel wachsen
 (10)
Erschienen am 29.02.2016
Janette OkeWenn es Frühling wird
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn es Frühling wird
Wenn es Frühling wird
 (9)
Erschienen am 01.01.2006
Janette OkeSusanna. Sie nannten sie Mrs. Doc
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Susanna. Sie nannten sie Mrs. Doc
Janette OkeWenn die Liebe siegt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn die Liebe siegt
Wenn die Liebe siegt
 (7)
Erschienen am 01.01.2006
Janette OkeDamaris. Auf der Suche nach Geborgenheit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Damaris. Auf der Suche nach Geborgenheit
Janette OkeMaria - zur Liebe befreit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Maria - zur Liebe befreit
Maria - zur Liebe befreit
 (5)
Erschienen am 01.09.2002

Neue Rezensionen zu Janette Oke

Neu
SiColliers avatar

Rezension zu "Winona - Zeiten der Veränderung" von Janette Oke

Wenn die Trommeln aufhören zu schlagen
SiColliervor 4 Monaten

Sie mochte keine Veränderungen. Am liebsten wäre es ihr gewesen, die Dinge würden einfach so bleiben, wie sie immer gewesen waren. (Seite 23)

Meine Meinung

Ein Buch, in dem die Christianisierung von Indianern Thema ist, habe ich bisher noch nicht gelesen, auch ist mir das in bisher keinem Roman begegnet; auch deshalb bin ich auf dieses Werk aufmerksam geworden. So interessant die Geschichte an sich ist, konnte sie mich jedoch leider nicht vollständig überzeugen.

Das fängt damit an, daß das Buch in Relation zur behandelten Zeitspanne (etwa elf Jahre) und dem, was in dieser Zeit passiert, viel zu kurz ist. Dadurch erschien es mir manches Mal wie eine Aneinanderreihung von einzelnen Szenen, zwischen denen mehrere Wochen oder gar Monate lagen (z. B. S. 86: zwischen zwei Absätzen liegen mehr als drei Monate). Ich kam mir vor, wie bei einem Dauerlauf, so daß viele Details ob der Geschwindigkeit unter gingen.

Durch die Kürze bedingt, kann man natürlich auch keine ausführliche Figurencharakterisierung und -entwicklung erwarten. Damit hatte ich jedoch keine Schwierigkeiten, da ich vieles nicht Geschriebene durch Vorwissen aus anderen Büchern ergänzte. „Hängen“ blieb ich dann höchstens, wenn es Unterschiede gab. Zum Beispiel, wenn es auf S. 27 über Winona als Kind heißt, daß sie ihr Gesicht am liebsten „unter den Röcken der Mutter“ versteckt hätte. Nur das Indianerinnen zu der Zeit eben keine „Röcke“ wie die Weißen trugen, sondern - wie es an anderer Stelle im Buch auch heißt - Kleider aus Leder. Oder wenn später (in einem 1884 datierten Brief) auf Seite 89 von „Grippeviren“ die Rede ist. Die wurden allerdings erst 1933 sicher nachgewiesen.

Im Vorwort geht die Autorin auf die historischen Zeitumstände ein und schreibt, daß einige der im Buch vorkommenden Figuren sowie deren Reden und Handlungsweisen historisch verbürgt sind. Und es gab wohl auch Missionare wie Martin Forbes, denen Janette Oke mit diesem Buch ein Denkmal setzen möchte.

Nun ist, wie in der ganzen Buchreihe, die Hinwendung zum christlichen Glauben eines der Themen. Es gab gewißlich Missionare bei den Indianern, die sich wie hier Martin Forbes verhielten. Und es mag auch Schulen wie die hier in Fort Calgary beschriebene gegeben haben. Doch das Verständnis und die Geduld des Reverends sowie die gute Behandlung im Internat dürften die Ausnahme gewesen sein. Insofern entwirft die Autorin ein sehr ideales und idealistisches Bild jener Zeit und der Lebensumstände der Blackfoot, wie es bei gutem Willen aller Beteiligter hätte sein können, aber wie ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, es leider oft nicht gewesen ist.

Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen, kommt die Erzählung, auch wenn die Härten des Lebens nicht verschwiegen werden, doch ohne Beschreibung von Grausamkeiten aus. Das Ende ist ab einem gewissen Punkt zwar absehbar, macht die Geschichte aber zu einer runden Sache, die mich das Buch - auch wenn es nicht zu den besten der Autorin gehört - zufrieden zuklappen ließ.


Mein Fazit

Eine etwas idealisierte Geschichte über die Bekehrung eines Blackfoot-Stammes, der ein etwas anderes Licht auf die Geschichte des (kanadischen) „Wilden Westens“ wirft.

Kommentieren0
2
Teilen
Anasas avatar

Eine wunderschöne, etwas ältere Tetralogie über eine junge Frau, die sich von Gott führen lässt und so von einem gut behüteten, privilegierten Leben in Toronto immer tiefer in den wilden Westen Kanadas gerät bis hin zu einem primitivem Leben in einem Indianerdorf.

Diese Kanada-Serie von der christlichen Autorin Janette Oke ist im Original von 1988. Erzählt wird sie aus der Ich-Perspektive der Hauptfigur. Elisabeth Thatcher ist Tochter einer vermögenden Kaufmannsfamilie. Als sie von ihrem Halbbruder das Angebot bekommt, eine Lehrstelle im Westen anzunehmen, ändert sich ihr Leben. Sie wird immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Im ersten Teil lernt sie den jungen Polizist Wynn Delaney kennen, den sie schließlich auch heiratet, obwohl dieser zunächst seinen Vorsätzen, niemals zu heiraten - da er keiner Frau ein Leben im unzivilisierten, primitiven Norden glaubt zumuten zu können - treu bleiben will.

 Im zweiten Teil dreht sich zunächst alles um die Hochzeit und auch die Hochzeitsreise wird humorvoll und ausführlich beschrieben. Wynn wird schließlich weiter in den Norden versetzt und so machen sie sich auf die mühevolle Reise in ein kleines Dörfchen. Elisabeth fällt das Einleben und die Einsamkeit, die sie so häufig befällt schwer. Mit den einheimischen Indianern wird sie nur langsam warm und es wartet ein langer und kalter Winter auf sie. Schließlich entwickelt sich eine innige Freundschaft zu einer Indianerin.

Der Handlungsort ändert sich im dritten Teil nur kurz für einen Besuch Elisabeths bei ihrer Verwandtschaft und einem Arzt, von dem sie sich Aufschluss über ihren immer noch unerfüllten Kinderwunsch erhofft. Immer wieder müssen zudem Verluste geliebter Menschen von Elisabeth hingenommen werden. Krankheiten, drohende Überschwemmungen, Schneestürme – der rauhe Norden hat einiges an Herausforderungen für Elisabeth und Wynn zu bieten.

Schließlich wird Wynn im vierten Teil noch weiter in den Norden versetzt und Elisabeth landet in einem Dorf, das vor ihr noch nie eine weiße Frau betreten hat. Mehr als je zuvor hat sie mit Vorurteilen zu kämpfen, da ihr die Einheimischen misstrauen. Durch einen Waldbrand ändert sich für Elisabeth und die Dorfbewohner schließlich einiges.

Die Romanreihe beschreibt ein spannendes Leben von Entbehrungen und Glaubensprüfungen. Besonders dem ersten Teil fehlt es dabei nicht an humorvollen Szenen, als Elisabeth sich in ihrer kleinen Lehrerhütte einlebt. Die Liebesgeschichte zwischen Elisabeth und Wynn wird etwas zurückhaltender beschrieben als in manchen modernen Romanen, dafür geht sie über das Kennenlernen und Heiraten hinaus. Wynn erscheint einem manchmal schon als gar zu perfekter Ehemann, der ein Muster an Selbstbeherrschung und Einfühlungsvermögen ist. Elisabeth ist diejenige, die einiges als Ehefrau und Mensch dazu lernt und so manches Mal verzweifelt ins Gebet geht, um ihre Selbstsucht oder ihre Enttäuschungen zu überwinden. In diesem Punkt wird sie herrlich ehrlich und sehr authentisch dargestellt. Ihre Gebete werden dabei oft anders von Gott erhört, als sie es sich vorstellt. Man kann nichts festhalten, alles was der Herr einem gibt, muss man auch wieder loslassen können und so lernt Elisabeth immer mehr Gott zu vertrauen. Sie wächst mit jedem Teil der Tetralogie in ihrer Persönlichkeit und so enthält der Roman auch für den Leser tiefgehende Gedankenanstöße. Ich konnte mich mit ihr in vielen Punkten identifizieren, obwohl die Geschichte zu einer ganz anderen Zeit spielt.

Übrigens: Angelehnt an diese Kanada-Serie wurde die Filmreihe der Coal-Valley-Saga produziert. Inhaltlich unterscheidet sich diese wohl aber in vielen Teilen sehr vom Roman. Inspiriert durch die Serie habe Janette Oke gemeinsam mit ihrer Tochter Laurel Oke Logan wiederrum einen „neuen“ Roman verfasst („Aufbruch ins Ungewisse“, „Wenn der Hoffnung Flügel wachsen“). Es gibt wohl Gemeinsamkeiten, aber dennoch unterscheiden sich alle drei Werke in vielen Punkten, so wie es meine Recherchen ergaben (aus eigener Erfahrung kann ich hier noch nicht sprechen, da ich die Serie nicht gesehen habe und nur den 2. Band des neueren Romans gelesen habe).

Kommentare: 1
4
Teilen
Buchbloggerins avatar

Rezension zu "Lisa - Entführung ins Glück" von Janette Oke

Wundervoller Roman über Gottvertrauen und die Liebe
Buchbloggerinvor einem Jahr

Ich habe schon definitiv zu lange kein Buch von Janette Oke mehr gelesen, daher bin ich so froh darüber, dass ich mich letzten Donnerstag spontanerweise für Lisa – Entführung ins Glück von Janette Oke entschieden habe! Ich bin es von der Autorin zwar nicht anders gewohnt, aber ich habe tatsächlich nicht damit gerechnet, dass dieser Roman so mitreißend sein würde. Ich empfehle ihn auf jeden Fall weiter, im Folgenden erzähle ich euch auch, warum.

Lisa Benson liebt ihre Eltern, ihr kleines Heimatdorf und vor allem ihren Beruf als Lehrerin in der Dorfschule. Doch als sie sich eines Abends auf den Heimweg machen will, passiert etwas, womit niemand gerechnet hätte: Lisa wird von zwei Verbrechern überfallen und in die Berge verschleppt. Ohne überhaupt zu wissen, was die Männer mit ihr vorhaben, wird Lisa in eine Blockhütte gesperrt. Eine Zeit voller Hoffen und Bangen beginnt. Wird sie jemals ihre Eltern und ihre Schüler wiedersehen?

Wenn man sich die Inhaltsbeschreibung auf der Rückseite des Buches durchliest, ahnt man nicht, dass einen zwischen des Seiten dessen viel mehr erwartet. Jedenfalls habe ich damit gerechnet, dass Lisa während dem Großteil der Handlung gefangen gehalten wird, was auch der Fall war, doch es passierte so viel mehr. Der Einstieg war relativ ruhig und ich hatte auf den ersten Seiten die Befürchtung, dass die Atmosphäre sich kaum ändern würde, aber es kam schnell anders! Plötzlich gewann das Ganze an Spannung und irgendwann hatte die Geschichte mich soweit, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich konnte die Handlung noch nicht einmal auf der Arbeit völlig vergessen, immer wieder wanderten meine Gedanken zu dem Buch und ich freute mich schon darauf, weiterzulesen.

Die Protagonistin – Lisa – ist ein gottesfürchtiges Mädchen mit einer angenehmen und liebevollen Art. Wie man im Laufe der Handlung erfährt, hat auch sie bereits Einiges erlebt, doch sie ist so ein positiver Mensch, weil sie auf Gott vertraut, ganz gleich, in welcher schwierigen Lage sie sich momentan auch befinden mag. Das hat mir sehr imponiert, da ich beim Parallelenziehen zu mir selber gemerkt habe, dass dies bei mir sehr oft fehlt. Anstatt zu vertrauen und zu glauben, zweifelt man und verlässt sich auf sich selbst, in der Meinung, alles besser zu schaffen.

Es wird nicht nur von Lisa erzählt, es geht auch um John, dem Sohn des Anführers der Bande, die die junge Frau entführt hat. Man weiß als Leser zwar von Anfang an, warum die Entführung stattgefunden hat, aber das war’s dann auch. John und die anderen Banditen haben nicht den blassesten Schimmer.
Nach und nach erfährt man von seiner Vergangenheit, von der er selber lange Zeit kaum etwas gewusst hat. Es geschehen einige unvorhersehbare Ereignisse und die Spannung spitzt sich zu. Ich würde euch so gern an dieser Stelle mehr erzählen, doch dann würde ich zu viel verraten. Eines sei aber gesagt: es wird zum Ende hin noch spannender! Es passieren Sachen, mit denen man nicht rechnet.

Janette Oke hat wieder einmal einen wundervollen Roman über eine starke, auf Gott vertrauende Frau geschrieben, den es sich wirklich lohnt zu lesen! Ich würde eigentlich sagen, dass man getrost jedes ihrer Bücher lesen kann, ohne sich vorher großartig darüber zu informieren. Aus ihren Büchern kann immer wieder herauslesen, dass sie selbst das glaubt, was sie schreibt (auf den Glauben bezogen), denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich das alles einfach ausgedacht haben könnte. Ihre Romane, auch wenn sie fiktiv sind, bringen mich immer wieder zum Nachsinnen über mein Tun und meine Ansichten.
Ich wünsche mir, dass dieser Roman noch von vielen anderen gelesen wird, denn er ist nicht nur spannend, sondern durchaus auch lehrreich für das geistliche Leben.
5 von 5 Sterne.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sonnenblume1988s avatar

Die Fortsetzung von "Aufbruch ins Ungewisse"

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Verlag Gerth Medien stellt vier Exemplare des Buches "Wenn der Hoffnung Flügel wachsen" von Janette Oke zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

"Nach einem aufregenden Jahr im kanadischen Wilden Westen kehrt Beth Thatcher zu ihrer wohlhabenden Familie zurück. Kaum ist sie angekommen, bricht die Familie zu einer luxuriösen Dampfschiff-Kreuzfahrt entlang der Ostküste auf. Schnell wird Beth klar, dass sie sich stärker verändert hat, als sie dachte – aber auch, dass der Lebensstil ihrer Familie durchaus seine Reize hat.

Auch die Trennung von Jarrick, dem Mountie, der ihr Herz gestohlen hat, fällt ihr schwer. Doch ist sie wirklich bereit, ganz mit ihm in den Westen zu ziehen – und damit ihre Familie und allen Komfort für immer hinter sich zu lassen? Während Beth noch mit der Entscheidung ringt, passiert etwas, das alles infrage stellt ...

Dieses Buch ist die Fortsetzung einer Reihe, die mit "Aufbruch ins Ungewisse" von Janette Oke und Laurel Oke Logan ihren Anfang nahm. Der Band ist ebenfalls bei uns erhältlich. "

Bitte bewerbt euch bis zum 3. Mai hier im Thread und beantwortet die Frage,ob ihr schon mal ein Buch von Janette Oke gelesen habt.

Bitte beachtet, dass Arwen10 die Bücher an euch verschickt und ihr die Portokosten von 2 € selber tragen müsst.

Hier ist der Link zur Leseprobe.

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.gerth.de für 14,99 € (Buchpreis)  bestellen. Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.
LEXIs avatar
Letzter Beitrag von  LEXIvor 2 Jahren
Zur Leserunde
Sonnenblume1988s avatar

Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Verlag Gerth Medien stellt vier Exemplare des Buches "Aufbruch ins Ungewisse" von  Jeanette Oke zur Verfügung Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde!

Zum Inhalt:

Beth Thatcher führt ein sorgloses Leben bei ihren wohlhabenden Eltern an der Ostküste. Damit ist Schluss, als sie eine Stelle als Lehrerin in einer Bergarbeitersiedlung im wilden Westen Kanadas annimmt. Fest entschlossen und voller Gottvertrauen macht Beth sich auf die beschwerliche Reise in ein völlig anderes Leben. Die Bedingungen in Coal Valley sind jedoch weitaus schlimmer als befürchtet. Mit der Hilfe von zwei jungen Mounties, einem engagierten Pastor und der patenten Pensionswirtin Molly macht sich Beth daran, die Dinge zum Besseren zu verändern. Zur allgemeinen Überraschung gelingt ihr das tatsächlich. Doch dann stoßen die Freunde auf ein gefährliches Geheimnis ..."

Bitte bewerbt euch bis zum 22. Juni hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon mal ein Buch von Jeanette Oke gelesen habt.

Für den Versand bitten wir euch, Im Gewinnfall Portokosten in Höhe von 1,60 an Arwen10 zu überweisen. 

Hier findet ihr den Link zur Leseprobe.

Achtung: es wird unter allen Teilnehmern dieser Leserunde ein Roman von Gerth Medien verlost – Bedingung ist eine aktive Beteiligung an der LR sowie das Streuen der Rezension bei Lovelybooks, einer Verkaufsplattform und bei Gerth Medien (als Gast)!

Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen: 

- Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben.

- Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben.

- Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost.

- Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter www.gerth.de  für 14,99 € (Buchpreis)  bestellen.Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.
LEXIs avatar
Letzter Beitrag von  LEXIvor 3 Jahren
Zur Leserunde
Arwen10s avatar
Heute möchte ich euch die Autorin vorstellen, die mit Schuld daran ist, dass ich christliche Romane lese, die Autorin

Janette Oke



Leider sind eine Vielzahl ihrer Bücher nicht mehr lieferbar und nur gebraucht erhältlich. Wer etwas Tolles von ihr lesen möchte, sollte nach der Siedlerserie Ausschau halten.

Dies ist nun der erste Band einer Trilogie und leider ist da auch nur noch der dritte Band außer dem ersten lieferbar. Trotzdem lohnt es sich dieses Buch zu lesen und vielleicht geht ihr danach auf die Suche nach ihren Büchern ?



Die Frau des Zenturio




Zum Inhalt:



Als ihre Familie drastisch an Reichtum und Einfluss verliert, wird Lea zu Pontius Pilatus geschickt, damit er eine strategische Ehe arrangiert. Doch obwohl ihr Verlobter Alban sehr gut aussieht und eine bedeutende Position innehat, kann Lea dem Leben als Frau an der Seite eines Zenturios nichts abgewinnen. Als Kopf der Garnison in der Nähe von Galiläa hat Alban das Ziel, eines Tages im Zentrum der Macht zu sitzen: in Rom.

Um sich zu beweisen, übernimmt er eine Aufgabe, die seine Karriere, seinen Glauben und sein Leben in Gefahr bringt. Als sich Lea und Alban durch den Tod eines gewissen Jesus von Nazareth dazu genötigt sehen, nach Antworten zu suchen, verändert das, was sie entdecken, alles ...

Der erste Band der Trilogie über die ersten Christen.



Hier findet ihr eine Leseprobe:

http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=816417



Infos zur Autorin:



Janette Oke



Janette Oke wurde 1935 auf einer Farm in Alberta, Kanada, geboren. Die Mutter von vier erwachsenen Kindern und vielfache Großmutter lebt mit ihrem Mann Edward in Alberta nahe der Farm ihrer Eltern, die mittlerweile zu einem Heimatmuseum umgebaut wurde.

Sie schreibt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Im schlicht eleganten Schreibstil schildert sie das Leben von Siedlern in verschiedenen Gegenden Nordamerikas. Die "Grande Dame" der christlichen Romanliteratur hat bereits über 75 Bücher veröffentlicht und das Interesse an ihren Erzählungen ist nach wie vor ungebrochen. Kein Wunder, gelingt es ihr doch immer wieder, tief greifende biblische Wahrheiten in warmherzige und spannende Geschichten von Menschen wie du und ich einzubetten.

Schon ihr erstes Buch, "Liebe wächst wie ein Baum" (1979), wurde zu einem Bestseller. Zu den zahlreichen Preisverleihungen, mit denen sie bereits überhäuft wurde, gehören unter anderem Gold Medallion Award, The Christy Award of Excellence und President´s Award from the Evangelical Christian Publishers Association.



Von den Bewerbern hätte ich gerne gewußt, ob ihr schon Bücher von Janette Oke kennt ?



Vorraussetzung für ein Freiexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde, das Posten der Leseeindrücke in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung der Rezension sind Autorin und Verlag sehr dankbar ! Ein großes Dankeschön an den Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde !





Bitte bewerbt euch bis zum 28.07.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 29.07. im Laufe des Tages.




SiColliers avatar
Letzter Beitrag von  SiColliervor 5 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 97 Bibliotheken

auf 20 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks