Jani Friese Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo“ von Jani Friese

Eine bewegende Liebesgeschichte vor der malerischen Kulisse der Toskana Schon als kleines Mädchen liebte die temperamentvolle Anastasia die Weinberge, zu denen sie ihr Vater Angelo nach der Arbeit immer mitnahm. Angelo ist Winzer mit italienischen Wurzeln, lehnt jedoch jeden Kontakt zu seiner Familie in Italien ab. Als er plötzlich an Krebs erkrankt und stirbt, bricht für Anastasia eine Welt zusammen. Sie braucht Zeit und Abstand, um wieder auf die Beine zu kommen. Das Angebot einer Geschäftsreise in die Toskana kommt ihr da gerade recht. Sie hofft, in Angelos Heimat mehr über seine Vergangenheit und ihre italienische Familie zu erfahren. Dort angekommen lernt sie den charmanten Vincenzo kennen, mit dem sie sich vom ersten Augenblick an verbunden fühlt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Anastasias Verwandten und kommen dabei einem gut behüteten Familiengeheimnis auf die Spur …

Eine wunderschöne Liebesgeschichte

— manuk23

Wunderschön und berührend - dieses Buch geht ans Herz ♥

— Wildpony

Eine wunderschöne Liebesgeschichte zum Eintauchen❤

— zwockel131

Dramatisch und voller Emotionen im Reich der Liebe

— Honigmond

Liebesgeschichte in la

— leseratte_lovelybooks

Absoluter Lesetipp!

— Leyla1997

Bewegende Liebesgeschichte, die mein Herz berührt hat

— katikatharinenhof

Eine bewegende, bittersüße Liebesgeschichte, die keinen Leser kalt lassen wird

— snowbell

einfach nur himmlisch <3

— moonia

Stöbern in Liebesromane

Crashed (Unfolding 3)

Auch der dritte Teil ist eine Gefühlsachterbahn ❤️.

tinca0

Feel Again

„Feel Again“ hat mich total gefesselt und ich habe mich vor allem in Sawyer verliebt, denn sie ist eine aufregende Protagonistin.

buecherwurmsophia

Chaosliebe (Die Chaos-Reihe 3)

Ich liebe diese Trilogie!!! Geiler Humor. Leichter Schreibstil. Chaotische Protagonistin. Tolle Charaktere. Schönes Setting.

Buecherwurm22

Sieben Tage voller Wunder

Die Charaktere sind sympathisch und die Geschichte konnte mich gut unterhalten.

misery3103

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Eine schöne Geschichte über Entscheidungen, Liebe, Angst, Kunst, Filmemacherei, Geheimnis, Freundschaft – und unerwartete Ereignisse.

peedee

Wintersterne

wie auch schon der Debütroman, ist auch dieser 2. Roman der Autorin sehr emotional und ergreifend

Gudrun67

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo" von Jani Friese

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    Jani_Friese

    Liebe Lesebegeisterte & Italienfreunde,Im Oktober ist mein Debütroman "Liebe in der Toskana - Anastasia & Vincenzo"  als eBook beim Verlag Forever by Ullstein erschienen.Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, habe ich mich riesig darüber gefreut. Da es für mich als Autorin sehr wichtig ist, ein Feedback von den Lesern zu bekommen, würde ich gerne eine Leserunde starten und euch herzlich dazu einladen.Ich freue mich sehr auf den Austausch mit euch und natürlich auf eure Fragen und ehrlichen Meinungen.Ich hoffe, dass ich euer Interesse wecke und sich möglichst viele für die Leserunde bewerben.Wer von euch emotionale Geschichten, Italien, die Liebe und guten Wein liebt, hat sich für das richtige Buch entschieden.In meinem Roman handelt es sich um eine bewegende Liebesgeschichte vor der atemberaubenden Kulisse der Toskana.Das Buch ist aus der Ich - Perspektive geschrieben, damit ihr noch besser in die Geschichte und in Anastasias Gefühlswelt eintauchen könnt.Zum BuchAnastasia wächst an der Mosel auf und begleitet ihren Vater häufig in die Weinberge. Er ist Winzer mit italienischen Wurzeln, lehnt aber jeglichen Kontakt zu seiner Familie dort ab.Als er unerwartet stirbt, bricht eine Welt für Anastasia zusammen. Um die Trauer zu verarbeiten, nimmt sie die Einladung zu einer Geschäftsreise in die Toskana an. Sie hofft dort etwas über seine Vergangenheit und ihre italienischen Wurzeln zu erfahren.Dort begegnet ihr der charmante Vincenzo, mit dem sie sich von Anfang an verbunden fühlt. Er hilft ihr bei der Suche nach ihren Verwandten, wobei sie einem gut behüteten Geheimnis auf die Spur kommen...Um euch einen ersten Eindruck zu verschaffen, schaut doch bei Amazon, Thalia oder anderen Onlineanbietern in die Leseprobe.Ich stelle 20 eBooks (ePub) zur Verfügung, die am Ende der Bewerbungsfrist verlost werden.Mittlerweile weiß sicher jeder, dass ihr dafür nicht zwingend einen Reader benötigt, sondern das Buch auch auf dem Tablet, Laptop und PC lesen könnt. Die Lese-App könnt ihr im Netz herunterladen.Bis zum 01.12.2016 habt ihr die Möglichkeit euch zu bewerben. Bitte beantwortete folgende Frage:Wart ihr schon einmal in Italien? Falls ja, in welcher Stadt? Falls nein, nichts wie hin!Die Gewinner werden sofort benachrichtigt und das eBook zugeschickt.Über eine rege Beteiligung in den einzelnen Abschnitten, sowie eine Rezension bei Lovelybooks und anderen Online-Portalen (Amazon, Thalia, Weltbild, Blogs usw.), würde ich mich wahnsinnig freuen.Ich bitte euch außerdem um ein bisschen Verständnis, wenn ich nicht direkt auf eure Fragen antworte. Neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit und anderen Dingen, überarbeite ich zur Zeit noch einen neuen Roman. Aber da ich mich gerne mit euch austauschen möchte, versuche ich mich natürlich so oft wie möglich einzubringen.Ich wünsche euch genauso viel Freude und Emotionen beim lesen, wie ich beim schreiben hatte.Wir lesen uns,                         eure Jani Friese

    Mehr
    • 152
  • Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    manuk23

    20. June 2017 um 00:04

    Eine bewegende Liebesgeschichte vor der malerischen Kulisse der Toskana Schon als kleines Mädchen liebte die temperamentvolle Anastasia die Weinberge, zu denen sie ihr Vater Angelo nach der Arbeit immer mitnahm. Angelo ist Winzer mit italienischen Wurzeln, lehnt jedoch jeden Kontakt zu seiner Familie in Italien ab. Als er plötzlich an Krebs erkrankt und stirbt, bricht für Anastasia eine Welt zusammen. Sie braucht Zeit und Abstand, um wieder auf die Beine zu kommen. Das Angebot einer Geschäftsreise in die Toskana kommt ihr da gerade recht. Sie hofft, in Angelos Heimat mehr über seine Vergangenheit und ihre italienische Familie zu erfahren. Dort angekommen lernt sie den charmanten Vincenzo kennen, mit dem sie sich vom ersten Augenblick an verbunden fühlt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Anastasias Verwandten und kommen dabei einem gut behüteten Familiengeheimnis auf die Spur. (Klappentext)Fazit: Eine gefühlvolle Liebesgeschichte, wo man auf jeden Fall Taschentücher bereithalten sollte. Ich muss sagen ich war begeistert. Die Charaktere waren mir sofort sympathisch und man konnte sich richtig gut in sie hineinversetzen. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Das Cover hat mich auch sofort angesprochen und sieht einfach wunderschön aus. Im Großen und Ganzen habe ich nichts zu meckern, deswegen bekommt die Geschichte auch ganze 5 Sterne von mir. Eine tolle Liebesgeschichte für Zwischendurch.

    Mehr
  • Wunderschön und berührend - dieses Buch geht ans Herz

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    Wildpony

    16. May 2017 um 11:30

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo   -   Jani Friese Kurzbeschreibung Amazon: Eine bewegende Liebesgeschichte vor der malerischen Kulisse der ToskanaSchon als kleines Mädchen liebte die temperamentvolle Anastasia die Weinberge, zu denen sie ihr Vater Angelo nach der Arbeit immer mitnahm. Angelo ist Winzer mit italienischen Wurzeln, lehnt jedoch jeden Kontakt zu seiner Familie in Italien ab. Als er plötzlich an Krebs erkrankt und stirbt, bricht für Anastasia eine Welt zusammen. Sie braucht Zeit und Abstand, um wieder auf die Beine zu kommen. Das Angebot einer Geschäftsreise in die Toskana kommt ihr da gerade recht. Sie hofft, in Angelos Heimat mehr über seine Vergangenheit und ihre italienische Familie zu erfahren. Dort angekommen lernt sie den charmanten Vincenzo kennen, mit dem sie sich vom ersten Augenblick an verbunden fühlt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Anastasias Verwandten und kommen dabei einem gut behüteten Familiengeheimnis auf die Spur … Mein Leseeindruck: Ein wirklich wunderschönes und ergreifendes Buch. Ein Buch das den Leser im Herzen berührt und auch nach dem Ende noch gefühlvoll an diese Geschichte bindet. Die Autorin versteht es meisterhaft Gefühle zwischen den Zeilen erscheinen zu lassen und den Leser einfach mitzureißen. Diese Geschichte ist wunderschön und zugleich tief traurig. Man spürt die Liebe der Autorin zu der wunderschönen Toskana und zu dem italienischen Dolce Vita. Dieses Lebensgefühl, das die Protagonistin Anastasia beim Kennenlernen von Vincenzo hier erfährt. Zwischen den Zeilen schwingen so viele Gefühle, die man als Leser einfach hautnah mit erlebt, wenn man sich ganz auf die Story einlassen kann. Es ist wirklich kein 0815-Buch, sondern eine Geschichte die dem Leser ganz tief ans Herz geht. Da ich die Toskana liebe und auch die Hilflosigkeit gegenüber der Krankheit Krebs nur zu gut kenne war dieses Buch für mich Herausforderung und Begeisterung in einem. Die Autorin hat damit wirklich ein wunderschönes Buch geschaffen das verzaubert und berührt. Daher kann ich es auch nur uneingeschränkt weiter empfehlen. Fazit: Einfach wunderbar! Es fällt mir ein wenig schwer meine Begeisterung hier in Zeilen zu fassen, da ich selbst ja keine Schriftstellerin bin und nur begrenzt mit Worten ausdrücken kann was ich beim lesen gefühlt habe. Aber dieses Buch war für mich schon ein Highlight. Schön würde ich es finden wenn man dieses Ebook auch als gedruckte Ausgabe ins Regal stellen könnte. Denn solche Bücher kann man immer wieder mal erneut lesen und sich begeistern lassen. Ich kannte die Autorin Jani Friese bisher noch nicht, aber mit diesem Buch konnte sie mich voll überzeugen. 5 Sterne für ein wunderbares Buch mit wahnsinnig viel Emotionen und Gefühl! *****

    Mehr
  • romantisch ,ungewöhnlich,traurig

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    robberta

    18. January 2017 um 16:56

    Liebe in der Toskana Jani Friese Anastasia wächst an der Mosel auf und begleitet ihren Vater häufig in die Weinberge. Er ist Winzer mit italienischen Wurzeln, lehnt aber jeglichen Kontakt zu seiner Familie dort ab.Als er unerwartet stirbt, bricht eine Welt für Anastasia zusammen. Um die Trauer zu verarbeiten, nimmt sie die Einladung zu einer Geschäftsreise in die Toskana an. Sie hofft dort etwas über seine Vergangenheit und ihre italienischen Wurzeln zu erfahren.Dort begegnet ihr der charmante Vincenzo, mit dem sie sich von Anfang an verbunden fühlt. Er hilft ihr bei der Suche nach ihren Verwandten, wobei sie einem gut behüteten Geheimnis auf die Spur kommen. XXXXX Meine Meinung: Was zunächst wie eine romantische Liebesgeschichte aussieht, denn zunächst wird ein Familiengeheimnis gelüftet, trifft auf unerwartete und ungewöhnliche Widerstände. Und wie das Leben so spielt, wird die Büchse der Pandora geöffnet und das Schicksal nimmt eine dramatische Wendung. Der Schreibstil ist locker und gut zu lesen, das Thema ist ungewöhnlich. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Bittersüsse Lovestory

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    Honigmond

    16. January 2017 um 15:39

    Zum Klappentext:Eine bewegende Liebesgeschichte vor der malerischen Kulisse der Toskana Schon als kleines Mädchen liebte die temperamentvolle Anastasia die Weinberge, zu denen sie ihr Vater Angelo nach der Arbeit immer mitnahm. Angelo ist Winzer mit italienischen Wurzeln, lehnt jedoch jeden Kontakt zu seiner Familie in Italien ab. Als er plötzlich an Krebs erkrankt und stirbt, bricht für Anastasia eine Welt zusammen. Sie braucht Zeit und Abstand, um wieder auf die Beine zu kommen. Das Angebot einer Geschäftsreise in die Toskana kommt ihr da gerade recht. Sie hofft, in Angelos Heimat mehr über seine Vergangenheit und ihre italienische Familie zu erfahren. Dort angekommen lernt sie den charmanten Vincenzo kennen, mit dem sie sich vom ersten Augenblick an verbunden fühlt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Anastasias Verwandten und kommen dabei einem gut behüteten Familiengeheimnis auf die Spur …Mein Leseeindruck:Das Buch widmet sich einer liebevoll niedergeschriebenen Liebesgeschichte mitten in der Toskana zwischen einem jungen Weingutbesitzer und einer jungen Frau, Anastasia genannt, die in Deutschland noch in der Ausbildung auf einem Weingut ist und zusammen mit ihren Arbeitgeberehepaar in der Toskana zu Weinverkostungen und bezüglich Geschäften unterwegs ist. Während dieser Reise trifft sie auf den jungen Vincenzo, auf dessen Weingut sie die 14 Tage ihrer Geschäftsreise verbringen und verliebt sich in ihn. Doch so süss wie die Liebesgeschichte ist, so grausam können auch die damit verbundenen Geheimnisse sein und Anastasia wird auf eine harte Probe gestellt.Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und man konnte es kaum zur Seite legen, da es auch sehr spannungsgeladen war und man merkte, mit welcher Liebe und Hingabe die Autorin geschrieben hat. Ich konnte mir die einzelnen Personen sehr gut bildlich vorstellen und auch die malerische Gegend in der Toskana konnte ich mir gut ausmalen. Etwas schade fand ich die harte Wendung, denn eine schwere Prüfung hatte das junge Paar eh schon und hätte mir mehr Zeit für die beiden erhofft, aber somit fand das Buch im Nachhinein mehr Nachklang und nun bleibt einiges offen für eine weitere Episode mit Anastasia.Ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Mehr
  • Liebesgeschichte mit Nachwirkungen

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    leseratte_lovelybooks

    19. December 2016 um 17:10

    Die Liebesgeschichte von Anastasia und Vincenzo habe ich in einem Rutsch durchgelesen, da mich die Neugier gepackt hatte und ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Doch fangen wir von vorne an:Der Anfang der Geschichte hat mich nicht so fasziniert - es ging wahnsinnig schnell, ein riesiger Berg an Informationen auf den ersten Seiten, die Probleme schnell angerissen (Tod des Vaters, alter Familienkonflikt), dann Anas beruflicher Werdegang plötzlich in Pink (welche Chefs sind denn schon so verständnisvoll und nehmen einen als Berufsanfängerin mit auf ein Weingut in die Toskana?), ich wurde mit den einzelnen Personen nicht so recht warm. Nachdem ich mich darauf eingelassen hatte und nach der Ankunft auf dem Weingut entwickelte die Geschichte sich dann doch etwas langsamer. Ich dachte zwar zunächst noch, jetzt kommt das nächste Klischee - der glutäugige, heißblütige Sohn des Hauses, der die deutsche Besucherin verführt, aber dann kam es ja doch anders. Die Zurückhaltung Vincenzos, sein Wunsch, Berufliches und Privates nicht zu vermischen, ebenso wie Anastasias Suche nach ihren Verwandten brachten neuen Schwung in die Geschichte.Tja, das Geheimnis, das Vincenzo dann zu Tage fördert, hat der Geschichte eine völlig neue und unerwartete Wende gegeben, als man sich schon auf der Zielgeraden zum Happy End wähnte. Moralisch mag man dazu stehen, wie man will, ich hätte den beiden mehr unbelastete Zeit miteinander gegönnt.Und dann der eneut völlig unerwartete Schluss (der ja vielleicht für Anastasias Geschichte keiner ist), der den beiden moralische Verrenkungen "erspart".Alles in allem eine Liebesgeschichte, die einem nachgeht, weil man immer überlegt, welch andere Lösungen es vielleicht noch gegeben hätte.Ich an Anastasias Stelle wäre übrigens zu neugierig gewesen, den Brief zu verbrennen. Ich hätte lieber Gewissheit gehabt.

    Mehr
  • Absoluter Lesetipp!

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    Leyla1997

    13. December 2016 um 18:02

    Inhalt: Das Buch erzählt die wunderschöne und traurige Geschichte Anastasia und Vincenzos. Durch die Karstens -Anastasias Ausbilder- reist sie in die Toskana, denn diese wollen Vincenzos Weine in Deutschland vermarkten. Sie weiß, dass ihr verstorbener Vater aus der Toskana stammt und hofft dort Verwandte und die Wahrheit über seine Verschwiegenheit darüber zu finden. Sie begibt sich auf die Suche und wird von Vincenzo unterstützt. Die Zwei kommen sich näher, aber wird das funktionieren? Sie muss zurück nach Deutschland und er wohnt kilometer weit entfernt. So beginnt eine leidenschaftliche Liebe zweier Menschen, deren Zukunft voller Unglück zu sein scheint. Schreibstil/Schreibart: Das ganze Buch über spürte ich die Leidenschaft der Autorin -Jani Friese. Sie hat die ganzen Kapitel über das Gefühl von Geborgenheit in mir geweckt und zum Ende hin hatte ich nur noch Gänsehaut. Ich konnte durch den Schreibstil die ganze Zeit über mitfiebern und mich in die Protagonisten hineinversetzten. Die Charakterentwicklungen haben mir sehr gut gefallen und der Roman bietet weder Logikfehler noch Verständnisprobleme. Ein Highlight ist, dass die Toskana und auch das Themengebiet "Wein" ausführlich und auf verständlicher Weise erklärt wurde. Selbst für jemanden, wie mich, der sich nicht mit diesem Bereich auskennt, ist es spannend zu lesen. Meine Meinung: Ich habe regelrecht jede Seite in mir aufgenommen und konnte mich kaum von den Kapiteln reißen. Oft habe ich mich in Träumereien befunden, da dieser Liebesroman in mir Gefühle der Leidenschaft geweckt hat. Die Hauptprotagonisten sind mir die ganze Zeit über sympathisch geblieben. Und ich wünsche jedem Berufstätigen einen Arbeitgeber wie die Karstens. Eine wunderschöne und zutiefst traurige Liebesgeschichte zweier junger Menschen. Dieser Roman ist absolut zu empfehlen, für Menschen, die nicht unbedingt auf ein klassisches "Happy End" bestehen, denn der Schluss des Liebesromans ist alles andere als zu erwarte. Ich hatte viele schöne Lesestunden und der Roman ist ein wahrer Tipp für jeden Romantikfan.Fazit: Ich habe das Buch mit Freude gelesen und kann es jedem Liebesromanfan empfehlen.

    Mehr
  • Die Liebe erträgt alles, sie duldet alles - die Liebe hört nie auf

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    katikatharinenhof

    13. December 2016 um 14:17

    Cover: Lädt direkt zum Träumen und zur gedanklichen Reise in die Toskana ein. Anastasia ist auf Geschäftsreise in Italien und verliert ihr Herz an den charmanten, gutaussehenden Vincenzo. Was auf den ersten Blick nach der Erfüllung der großen Liebe aussieht, wird im Laufe der Geschichte zu einer bittersüßen Liebe, die durch Enthüllung eines alten Familiengeheimnisses auf die harte Probe gestellt wird....und dann kommt alles anders.... Jani Friese schafft mit der wundervollen Beschreibung der toskanischen Landschaft direkt ein Urlaubsgefühl, man ist direkt vor Ort, sitz mit Anastasia und Vincenzo unter alten Olivenbäumen und genießt italienische Spezialitäten. Die Charaktere sind warmherzig und liebevoll beschreiben, so dass ich mich als Leser direkt mit den Protagonisten identifizieren kann. Ich habe mit Ana und Vincenzo gelacht, geweint, geliebt und gelitten - der tragische Ausgang der Geschichte hat mit zutiefst berührt und wird noch lange in mir nachklingen. Ein wundervoller Roman über den Zauber und die Kraft der Liebe  

    Mehr
  • Durchkreuzte Pläne

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    snowbell

    12. December 2016 um 19:14

    Mit ihrem Roman „Liebe in der Toskana. Anstasia und Vincenzo“ entführt uns die Autorin Janni Friese mitten in die sonnenverwöhnte, malerische Toskana. Auf einer Geschäftsreise in die Toskana lernt Ana, die vor kurzem ihren Vater an Krebs verloren hat,  den charmanten Winzer Vincenzo kennen, mit dem sie sich vom ersten Augenblick an verbunden fühlt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Anastasias italienischen Verwandten und kommen dabei einem gut behüteten Familiengeheimnis auf die Spur, das ihre gemeinsamen Zukunftspläne unmöglich zu machen scheint… Das literarische Debüt von Janni Friese ist ein bewegender, bitter-süßer Liebesroman vor einer wunderschönen Kulisse. Der Roman lässt sich sehr gut lesen und zeichnet sich durch eine sehr emotionale Sprache aus. Er wird ganz aus der Sicht von Ana erzählt, die einen schweren Schicksalsschlag verwinden muss und sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt. In Vincenzo findet sie ihren idealen Gefährten, aber leider macht das Schicksal ihre Hoffnungen auf ein gemeinsames Glück zunichte  Der tragische Ausgang des Romans hat mich tief bewegt. Ich wünsche mir eine Fortsetzung, in der Ana wieder das Lachen lernen darf!

    Mehr
  • So eine schöne Lovestory... <3

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    moonia

    07. December 2016 um 20:56

    Liebe in der Toskana ist eine tolle Lovestory!Anastasia die gerade ihren vater verloren hat, macht eine schwierige zeit durch. So wie es das schicksal will, reist sie aus geschäftlichen gründen in die, von der autorin wunderschön beschriebene, Toskana.Ihr Vater war italiener und kam gebürtig auch aus der Toskana - ein Grund mehr für Anastasia diese Reise anzutreten.. sie möchte ihre Familie kennenlernen.Sie verliebt sich in den charmanten Weingutbesitzer Vincenzo und eine wunderschöne lovestory mit vielen Geheimnissen beginnt <3Die Autorin hat einen wahnsinnsguten schreibstil, man kann sich alles bis ins kleinste detail vorstellen!Ich habe mich wirklich wie in der Toskana gefühlt! Hat richtig gut getan in dieser Jahreszeit!Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Oh mein Gott!

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    buecherfuechschen

    07. December 2016 um 17:50

    Meine Meinung: Zu aller erst möchte ich das wunderschöne Cover ansprechen.  Ich finde es passt einfach super zum Inhalt.  Die Weinranken und Weinberge machen die Geschichte einfach aus und gehören daher meiner Meinung nach auch umbedingt aufs Cover. Zusammen mit den zwei Protagonisten und der farbgebung ein wirklich stimmiges Cover das einlädt das Buch zu lesen.  Dadurch das ich das Buch gerade erst beendet habe,  schwirren mir ziemlich viele Gedanken durch den Kopf,  aber ich versuche sie für euch in verständliche Sätze zu packen.  Als erstes empfehle ich jedem Taschentücher in greifnähe zu haben.  Denn das Ende hat mich wirklich zerstört!  Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet. Puh.  Die Liebesgeschichte von Anastasia und Vincenzo ist wirklich einmalig, durch das Buch hindurch erleben sie in der kurzen Zeit der Reise so viele Gefühlsebenen, dass man richtig mit fiebert. Liebe, Sehnsucht, Angst... alles ist vertreten.  Am meisten Spannung, Gefühlschaos und Liebe tritt jedoch auf,  als Vince - Ana hilft und sich gemeinsam mit ihr auf die Suche nach ihren Verwandten in der Toskana macht.  Nicht nur ein Familiengeheimnis kommt dabei ans Licht! Jani Friese traut sich sogar an das oft totgeschwiegene Thema Inzucht, was mich wirklich beeindruckt.   Ihr Schreibstil ist leicht und schön zu lesen und ich konnte mir oft die Straßen und Berge vor Augen projizieren, da sie wirklich detailiert schreibt und beschreibt. Man fühlt sich als wäre man selbst dabei und nicht auf der Couch zu Hause.    Mein Fazit:  Ein wirklich tolles Buch was keine Gefühlsregung auslässt und auch Themen die eigentlich todgeschwiegen werden, anspricht. Ani Friese hat mich umgehauen und ich würde mich wirklich über eine Fortsetzung freuen.

    Mehr
  • Moralisch falsche Liebesgeschichte

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    buecherwurm87

    10. November 2016 um 22:01

    Der Liebesroman "Liebe in der Toskana" von Jani Friese ist im Forever-Programm der Ullstein Buchverlage erschienen. Ich habe es als Lektüre gewählt, weil ich das Cover sehr ansprechend fand und ich mal wieder einen Liebesroman außerhalb der USA, England oder Deutschland lesen wollte. Das Cover versetzte mich jedenfalls schon einmal in richtiges Urlaubsfeeling. Über die Handlugng habe ich allerdings eine sehr zwiespältige Meinung. Die Autorin hat mich von der ersten Seiten an komplett überrumpelt, denn es passierte so viel auf sehr wenigen Seiten: Vorstellung der Protagonstin Ana, Tod des Vaters, Geschäftsreise nach Italien, Kennenlernen und gleichzeitiges Verlieben in Vincenzo. Daran hatte ich ganz schön zu tun, so rassant, wie es da zuging und als Leser hatte man sehr viele Informationen auf einmal, die man einordnen musste. Ich hatte das Gefühl, dass ich Anas komplette Geschichte kannte, aber doch nichts über Anas Charakter sagen konnte. Das war mir alles zu oberflächlich erzählt. Nach der knappen Hälfte ist dann etwas Ruhe in die Handlung eingekehrt, die Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf und ich habe festgestellt, dass es bis dato eigentlich keinen wirklichen Konflikt gibt, mit dem sich die Protas auseinandersetzen mussten. Ich habe da so etwas die Lust am weiterlesen verloren, weil die Spannung gefehlt hat. Der Konflikt ließ allerdings nicht lange auf sich warten und die Vergangenheit von Anas italienischem Vater holte das junge Liebespaar wieder ein. Die Spannung war auf einmal zurück und mit ihr kam das blanke Entsetzen über den weiteren Verlauf der Handlung. Hier hat jegliches Verständnis von Moral und Gesetzen bei den Protas gefehlt. Meiner Meinung nach sollte den jungen Erwachsenen die Möglichkeit eingeräumt werden, richtungsweisende, zukunftorientierte und moralisch vertretbare Entscheidungen zu treffen. Die fehlen hier leider völlig. Die Motivation der Protagonisten Entscheidungen zu treffen, beruht einzig und allein auf Basis von unsterblicher Liebe. Der Roman vermittelt das Gefühl, dass Liebe über allen Dingen steht, sogar über dem Gesetz und das hinterlässt bei mir leider einen sehr faden Beigeschmack. Anstelle einer romantischen Liebesgeschichte, entwickelt sich die Handlung zum Drama. Dieses Gefühl haben auch die guten Landschaftsbeschreibungen und liebevollen Nebencharaktere leider nicht verdrängen können. Dieses Buch wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Leider in keiner positiven, was die moralischen Werte der Protagonisten angeht. Fazit: Ein Drama versteckt in einer Liebesgeschichte. Sprachlich leicht verständlich, inhaltlich für mich sehr schwere Kost! Ich vergebe hier 2 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Diese bitter-süße Liebe

    Liebe in der Toskana: Anastasia & Vincenzo

    Dreamworx

    20. October 2016 um 18:29

    Seit dem Tod ihres Vaters, dem italienischen Winzer Angelo, hat Anastasia nur noch ihre Mutter und lebt für ihre Ausbildung zur Winzerin bei einem deutschen Weinhändler im Rheinland. Da ihr Vater nie über seine italienische Familie gesprochen hat und auch alle Nachfragen einfach ignorierte, weiß niemand etwas über seine Angehörigen. Als Anastasia von ihrem Chef das Angebot erhält, mit ihm und seiner Ehefrau in die Toskana zu reisen, um dort einige Weingüter zu besichtigen, kann sie ihr Glück gar nicht fassen und beschließt, während ihres Aufenthalts dort auch nach den Wurzeln ihres verstorbenen Vaters zu suchen. Doch kaum in der malerischen Toskana angekommen, lernt sie den attraktiven Vincenzo kennen, der sie alle auf sein Weingut eingeladen hat, um dort während ihres Aufenthalts zu wohnen und weil er sich gute Geschäfte in Deutschland erhofft. Zwischen Vincenzo und Anastasia funkt es sofort, sie kommen sich schnell näher. Vincenzo möchte ihr bei der Suche nach ihren italienischen Verwandten helfen und sie werden auch schnell fündig. Allerdings findet Vincenzo auch noch andere Informationen heraus, die eine Beziehung zu Anastasia unmöglich machen. Werden die beiden ihr Glück finden, oder drohen beide an der Vergangenheit zu zerbrechen, die ihr Leben auf den Kopf stellt? Jani Friese hat mit ihrem Buch „Liebe in der Toskana“ einen sehr emotionalen Liebesroman vor wunderschöner Kulisse vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und erzählt aus der Sicht von Anastasia. Schnell ist der Leser in dieser bitter-süßen Geschichte versunken und begleitet Anastasia auf Schritt und Tritt, lernt ihre Sorgen und Ängste kennen, ihr Hoffnungen und Träume. Die Landschaftsbeschreibungen wurden von der Autorin so farbenprächtig in Szene gesetzt, dass man im Kopf die herrlichen Hügel und zauberhaften Gebäude sowie die Weinberge regelrecht vor sich sehen und das italienische Dolce Vita regelrecht fühlen kann. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet, sie wirken authentisch und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Anastasia ist eine junge sympathische Frau, die das Leben und ihre Arbeit liebt. Sie ist liebevoll besorgt um ihre Mutter und hat auch ein gutes Verhältnis zu ihrem Arbeitgeber. Sie hat schon einen schweren Schicksalsschlag ertragen müssen und sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit. Seit ihrer Begegnung mit Vincenzo fahren ihre Gefühle mit ihr Achterbahn und als Leser nimmt man aktiv daran teil. Vincenzo ist ein sehr attraktiver Mann, der seine Eltern verloren hat und nun allein das Familienweingut führt. Er ist charmant und witzig, dabei umweht ihn immer wieder die Trauer um seine Eltern. Auch die Nebenprotagonisten untermalen mit ihren kleinen Episoden die Handlung und geben ihr einen gewissen Zauber.„Liebe in der Toskana“ ist ein sehr gefühlvoller Liebesroman, bei dem man auf jeden Fall Taschentücher bereithalten sollte. Das Ende lässt Raum für Spekulationen und ist doch in sich rund. Alle, die ein wenig Herzschmerz durchaus mal gebrauchen können, sind hier bestens aufgehoben.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks