Mein Weg zurück zu dir

von Jani Friese 
4,1 Sterne bei16 Bewertungen
Mein Weg zurück zu dir
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (14):
T

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, wenn man gerne Liebes- und Pferdegeschichten liest.

Kritisch (1):
L

voraussehbar

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mein Weg zurück zu dir"

Violettas unbeschwerte Kindheit endet abrupt, als ihre Mutter sie von einem Tag auf den anderen verlässt. Um den Gutshof der Familie vor dem Ruin zu bewahren, ist ihr Vater gezwungen, die besten Pferde zu verkaufen. Darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde. Dort trifft sie auf den temperamentvollen Giulio, der ihr immer wieder provokant sehr nahe kommt. Obwohl er sie einschüchtert, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Tatsächlich findet sie wenig später ihr Pferd wieder, und lernt den charmanten Alessandro, Remys neuen Eigentümer, kennen. Violetta ist hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen für die beiden Männer, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Für wen soll sie sich entscheiden? Und wird Remy jemals wieder ihr gehören? 

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958181663
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:256 Seiten
Verlag:Forever
Erscheinungsdatum:03.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    Leonie1234vor einem Jahr
    Kurzmeinung: voraussehbar
    etwas voraussehbar


    Mein Weg zurück zu dir-Jani Friese
    das buch ist an sich echt ganz gut. doch trotzdem habe ich zwei kritikpunkte: erstens ist das Buch voll rechtschreib und satzzeichenfehler, an sich finde ich das nicht ganz so schlimm, doch teilweise sind ein paar sätze schwer zu verstehend und verwirrend... zweitens, und das finde ich viel schlimmer, ist die Story sehr vorhersehbar, so wie Violetta Gullio das erste mal begegnet ist klar, dass die beiden zusammenkommen. auch dass Alessandro lügt und schuld am streit zwischen ihm und gullio ist, ist sofort klar. Schade...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buecherfuechschens avatar
    buecherfuechschenvor einem Jahr
    Eine Pferdeliebesgeschichte, nicht nur für Pferdeliebhaber ♥

    Titel: Mein Weg zurück zu Dir
    Autor/in: Jani Friese
    Verlag: Forever Seiten: 178

    Buchcover:
    Wie schon beim ersten Buch,  gefallen mir die Farben auf dem Cover sehr.  Es sieht alles warm und harmonisch aus und  auch Remy und Violetta passen perfekt ins Bild. Ein sehr stimmiges hübsches und ansprechendes Cover 💖💖

    Schreibstil:
    Jani Fiese's Schreibstil ist sehr leicht zu lesen,  sodass man ihre Bücher zu jeder Tageszeit verschlingen kann.  Die Detailreichheit und die oft freche Zunge der Protagonisten gefällt mir sehr  und ich hoffe das sie  diese tolle Schreibart immer beibehält.  Wenn man in Jani's Bücher eintaucht,  kann man die Toskana schon fast riechen so,  Detailgenau beschreibt sie die Landschaft.  Ein kleiner Urlaub für die Seele 😇

    Meine Meinung:
    Uhh... jetzt kommts.  Ehrlich gesagt bin ich kein wirklicher Pferdefan.  Da ich aber in Jani's erstes Buch so verliebt war,  wollte ich auch unbedingt das zweite lesen und siehe da... es hat mich gar nicht gestört,  dass das Buch eigentlich von der Stute Remy  und ihrer spektakulären Rückhol-Aktion handelte.
    Was ich jedoch anmerken muss... und das tue ich wirklich ungern ist, dass ich die Protagonisthin dieses mal absolut nicht leiden konnte.  Für mich war sie einfach zu naiv,  sprunghaft und hat sich manchmal  wie ein trotziges kleines Kind benommen.
    Trotzalledem fand ich die Geschichte gut. Man hat gemerkt wie sehr Jani die Toskana liebt und ihr auch das Pferdethema am Herzen liegt. Ich hoffe sie erbarmt sich und schreibt eine Fortsetzung,  denn leider bleiben ein paar Fragen in einem Kopf offen und ich hoffe das eine Fortsetzung diese beantworten kann 😎😝
    Um noch einmal auf die Detailgenauigkeit zurück zu kommen.  Wie schon in ihrem ersten Buch,  achtet Jani Friese sehr auf Details und erklärt vieles ohne das es einen wie aus einem Lexikon abgeschrieben vorkommt.  So kamen mir die Pferdedetails auch nicht aus den Ohren wieder raus, sondern machten das Buch einfach besonders und haben nicht wirklich gestört.

    Mein Fazit:
    Eine Pferdeliebesgeschichte,  die nicht nur Pferdefans begeistert. Jani Friese hat es auch mit ihrem zweiten Buch geschafft  mich zu verzaubern.  Jetzt MUSS ich einfach irgendwann in naher Zukunft  in die Toskana reisen 😍😍

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    T
    tanlin_11vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, wenn man gerne Liebes- und Pferdegeschichten liest.
    Verfolge deinen Traum


    Bei dem Roman „Mein Weg zurück zu dir“ von Jani Friese handelt es sich um eine gefühlvolle und bewegende Geschichte, die zeigt, dass es sich lohnt seinem Traum festzuhalten.


    Nachdem Violettas Mutter die Familie verlassen hat, steht es einige Jahre später nicht mehr so gut um den familiären Gutshof. Um den Familienbetrieb zu erhalten, verkauft Violettas Vater die besten Pferde. Dabei macht er auch vor Violettas geliebter Stute Remy keinen Halt. Doch mit eben dieser Stute wollte Violetta sich eigentlich ihre eigene Zucht aufbauen. Enttäuscht über ihren Vater, der nur den Alkoholkonsum in Kopf hat, macht sie sich auf den Weg in die Toskana um Remy zu finden und zurück nach Hause zu holen. In der Toskana angekommen, trifft sie sehr schnell auf Giulio, den Sohn ihres neuen Arbeitgeber und auf Alessandro, Remys neuen Besitzer. Mit der Zeit bemühen sich beide Männer um Violetta. Doch wem kann Violetta trauen und wer spielt ihr etwas vor?
    Wenn ihr wissen wollt, wie Violettas Ausflug in die Toskana verläuft, ob sie es schafft Remy wieder nach Hause zurück zu holen, ob sie ihr Herz an einen der beiden Männer verliert und ob sie am Ende überhaupt auf den Gutshof der Familie zurückkehrt, dann müsst ihr dieses Buch selber lesen.


    Die Autorin hat einen sehr flüssigen und fesselnden Schreibstil, wodurch das Buch angenehm zu lesen ist und man es nur sehr ungern aus der Hand legt. 


    Violetta habe ich als sehr sympathisch empfunden. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen und habe auf der Suche nach Remy mit ihr gehofft und gefiebert. Aber auch die Nebenfiguren sind sehr gut ausgearbeitet und dargestellt. Alle sind mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften versehen und man erkennt lange Zeit nicht genau, wem Violetta wirklich trauen kann bzw. wer ihr die Wahrheit erzählt. 


    Die Gedankengänge und Handlungen der Charaktere werden anschaulich beschrieben, sodass man sich sehr gut in die unterschiedlichen Situationen und Charaktere hineinversetzen kann und mit ihnen fiebert.


    Das Ende des Romans hat mich überzeugt und rundet die Geschichte meiner Meinung nach sehr gut ab. Ich hätte allerdings noch sehr gerne gewusst, wie die Charaktere die nächsten Monate erleben, denn es bleiben einige Fragen offen… 


    Fazit:
    Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, wenn man gerne Liebes- und Pferdegeschichten liest.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    manuk23s avatar
    manuk23vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Liebesgeschichte für Pferdefreunde
    Mein Weg zurück zu dir

    Violettas unbeschwerte Kindheit endet abrupt, als ihre Mutter sie von einem Tag auf den anderen verlässt. Um den Gutshof der Familie vor dem Ruin zu bewahren, ist ihr Vater gezwungen, die besten Pferde zu verkaufen. Darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde. Dort trifft sie auf den temperamentvollen Giulio, der ihr immer wieder provokant sehr nahe kommt. Obwohl er sie einschüchtert, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Tatsächlich findet sie wenig später ihr Pferd wieder, und lernt den charmanten Alessandro, Remys neuen Eigentümer, kennen. Violetta ist hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen für die beiden Männer, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Für wen soll sie sich entscheiden? Und wird Remy jemals wieder ihr gehören? (Klappentext)

    Fazit:
    Eine tolle Liebesgeschichte für Pferdefreunde vor der malerischen Kulisse der Toskana. Ich muss sagen ich war wieder begeistert, denn ich bin selber ja ein richtiger Pferdenarr und konnte mich richtig gut in die Hauptprotagonisten hineinversetzen. Man merkt auch, dass sich die Autorin sehr gut mit Pferden auskennt, denn es wurde wirklich sehr detailliert erklärt, sodass auch Leute sich auskennen, die nicht viel mit Pferden am Hut haben. Der Schreibstil gefiel mir erneut richtig gut, er war flüssig und angenehm zu lesen. Das Cover sieht einfach wunderschön aus und ist passend zur Geschichte. Ich vergebe erneut 5 Sterne, obwohl das Ende doch sehr aprupt  und überraschend kam. Eine schöne, gefühlvolle Liebesgeschichte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Zwinkerlings avatar
    Zwinkerlingvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Liebesgeschichte bei der das Thema Pferd so verarbeitet wurde, dass es nicht zu einem "Pferdebuch" oder "Pferderoman" ausartet, s
    Ein Liebesroman, nicht nur für Pferde-Menschen

    Die Umsetzung des Pferde-Themas war großartig. Jani Friese ist selbst Reiterin und bringt daher das Verständnis zum Thema Pferd mit. Dadurch konnte sie die Pferdethemen realistisch in die Geschichte einbauen und schafft es gleichzeitig das Thema Pferd den Nicht-Pferdeleuten verständlich zu vermitteln. Des Weiteren dreht sich die Geschichte zwar um die Stute Remy, doch im Mittelpunkt steht eher die Liebesgeschichte und die Schönheit der Weinberge in der Toskana, sodass das Buch auch allen Lesern gefallen könnte, die mit Pferden nichts am Hut haben. Jani Fries hat diesbezüglich wirklich einen sehr schönen Weg der Umsetzung gefunden.

    Das Buch selbst hat zeitweise recht lange Kapitel. Durch die Kurzweiligkeit mit der das Buch zu lesen ist, fallen die langen Kapitel jedoch gar nicht auf.
    Jani Friese verwendet in diesem Roman außerdem eine einfache Sprache, sodass man den Roman auch sehr gut abends im Bett vor dem Einschlafen lesen kann.

    Über das Ende habe ich mich allerdings etwas geärgert, da es mitten im Roman endet. Ich habe die ganze Zeit über eine Frage im Kopf gehabt und war auf die Antwort gespannt, doch die Antwort kam nicht :-(. Ich hoffe wirklich, dass es eine Weiterführung der Geschichte gibt, wobei Jani Friese wohl schon an einer Fortsetzung arbeitet. Da ich das vor dem Lesen aber nicht wusste, war ich von dem Ende ganz schön geschockt. Da ich jetzt aber weiß, dass es wahrscheinlich eine Fortsetzung geben wird, finde ich das die keinen besseren Zeitpunkt für eine Unterbrechung finden konnte, auch wenn es ein ganz schöner Cliffhanger ist. Ich jedenfalls freue mich auf die Fortsetzung und die Beantwortung meiner Fragen


    Die gesamte Rezension findet hier auf unserem Blog Zwinkerlings Bibliothek.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    leseratte_lovelybooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leichtfüßige Liebesgeschichte, insbesondere für Pferdefreunde!
    Toskana, Pferde, eine Frau und zwei Männer...

    Violetta, die Tochter eines Gestütsbesitzers, reist ihrer verkauften Stute in die Toskana nach, um sie zurückzuholen. Dort gerät sie zwischen zwei attraktive Männer, die auch schon in der Vergangenheit um die gleiche Frau gekämpft haben.
    Eine kurzweilige, leichte Liebesgeschichte vor der traumhaften Kulisse der Toskana, zwischen malerischen Weinbergen und edlen Pferden! Der Schreibstil liest sich sehr  flüssig und unbeschwert, genau das richtige für den nächsten Italienurlaub!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: tolle Pferde-/Liebesgeschichte
    Wirklich tolle Pferde-/Liebesgeschichte, lesenswert!

    Das Cover find ich wirklich besonders schön, man merkt auf den ersten Blick, das es sich bestimmt um eine tolle Liebesgeschichte handelt, in der Pferde eine Rolle spielen. Und wer das Buch kennt, weiß auch, das es total gut dazu passt.

    In dem Buch ist Violetta die Hauptprotagonistin und es wird auch aus ihrer Sichtweise geschrieben. Sie wirkte auf mich gleich sympathisch, aber man merkte auch, dass sie weiß was sie will. Auch die anderen Personen im Buch haben mir gefallen. Giulio und Alessandro waren ebenfalls Hauptcharaktere und selbst wenn Giulio anfangs etwas rüpelhaft wirkte, war er mir nie unsymphathisch, manches mal musste ich über ihn schon etwas schmunzeln. Die Nebencharkatere fand ich größtenteils ebenfalls alle echt gut. Und wie ich schon oben schrieb, spielen auch Pferde eine Rolle, was wirklich schön ist, denn Geschichten, wo Tiere mitspielen, lese ich gerne.

    Von den Handlungen kann ich nur sagen, war ich vollkommen überzeugt, denn diese waren abwechslungsreich und es kam auch ziemlich früh Spannung auf. Ich wollte zumindest immer wissen, wie es weitergeht - nicht nur mit den Personen, sondern auch mit Pferd Remy. Eigentlich ist immer was passiert, sodass es nicht langweilig werden konnte. Es gab zudem durchaus Stellen, wo ich schmunzeln musste und einiges hat mich überrascht. Zum Ende kann ich nur soviel sagen, das ich es gut fand, aber es mir anders auch gefallen hätte...

    Wirklich sehr Lesenswert und auf jedenfall eine klare Leseempfehlung für die Leute, die Geschichten mögen, in denen es um Pferde und Liebe geht.

    Das Buch bekommt natürlich volle 5 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    srieglers avatar
    srieglervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Liebesgeschichte
    Eine italienische Liebesgeschichte

    Die Geschichte von Violetta, die auf der Suche nach ihrer geliebten Stute Remy zwischen den Männern Alessandro und Giulio hin- und hergerissen wird, wird auf wunderbare Weise mit der schönen Landschaft der Toskana verziert. Die Geschichte fliegt so dahin, durch einen tollen Schreibstil und tollen Beschreibungen. Vor allem für Menschen, die Pferde lieben und auf Liebesgeschichten stehen, ein absolutes Muss. Eine Geschichte für mich als romantisches Pferdemädchen ein absolutes Muss.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das italienische Flair fehlt etwas.
    Mein Weg zurück zu Dir

    Als Kind wird Violetta von ihrer Mutter verlassen. Tiefenttâuscht beginnt der Vater zu trinken und verschuldet sein Gestüt immer mehr. Schließlich ist er sogar gezwungen ohne Violettas Wissen ihr Lieblingspferd nach Italien zu verkaufen. So macht sich Violetta auf den Weg, ihr Pferd zurück zuholen.


    Die Autorin nimmt uns mit auf eine Reise nach Italien,in die sonnige Toskana. Meiner Meinung hätte das italienische Flair noch besser ausgearbeitet werden können, damit wir dieses italienische Lebensgefühl auch spüren.
    Der Roman handelt  zum Teil von der Liebe einer jungen Frau zu ihrem Pferd. Diesen Teil bringt die Autorin so echt rüber, dass man auch vor Freude hätte weinen können als Violetta und ihr Pferd sich in Italien wiedersehen. Man merkt, dass die Autorin weiß, wovon sie schreibt. 
    Die Liebesgeschichte hat mir nicht so gefallen. Ich fand Violetta da zu sprunghaft. Mal liebt sie nur den einen, dann gleich wieder den anderen und dann wieder umgekehrt. Ein echtes Wechselbad der Gefühle. Sie konnte sich einfach nicht entscheiden.
    Auch die Dynamik zwischen ihr und Giulio war mir zu konstruiert 
    und nicht witzig genug. Ich finde aus dieser guten Idee hätte man mehr machen können (z. B. das Wort "Wildfang" durch etwas italienisches ersetzen, dieses Wort habe ich am Schluss schon nicht mehr lesen können.)
     
    Trotzdem habe ich  die Geschichte gern gelesen  und gebe 3,5 Punkte.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Mausimaus avatar
    Mausimauvor einem Jahr
    Sommerstimmung und Pferde :)

    Inhalt:

    Violettas unbeschwerte Kindheit endet abrupt, als ihre Mutter sie von einem Tag auf den anderen verlässt. Um den Gutshof der Familie vor dem Ruin zu bewahren, ist ihr Vater gezwungen, die besten Pferde zu verkaufen. Darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde. Dort trifft sie auf den temperamentvollen Giulio, der ihr immer wieder provokant sehr nahe kommt. Obwohl er sie einschüchtert, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Tatsächlich findet sie wenig später ihr Pferd wieder, und lernt den charmanten Alessandro, Remys neuen Eigentümer, kennen. Violetta ist hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen für die beiden Männer, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Für wen soll sie sich entscheiden? Und wird Remy jemals wieder ihr gehören? 

    Meine Meinung:

    An diesem Punkt nochmal ein ganz dickes danke an die Autorin, für das Leseexemplar und dafür, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte. :) Es hat wirklich Spaß gemacht :)

    Nun zum Buch.. Das Buch ist wirklich flüssig und schnell zu lesen. So steigt man in das Buch und ich wurde sofort mit dem ersten Satz abgeholt - er hat wieder gespiegelt, wie sehr das Leben einem Fluss ähnelt und genau das, muss auch Violetta in ihrem Leben immer wieder merken. Und als man denkt, endlich wird es besser kommt wieder ein Tiefschlag von ihrem Vater.

    Also macht sich Violetta auf nach Italien in die Toskana. Und da fing dann auch meine leichte Enttäuschung an. Di Protagonistin und ihre Liebhaber sind zwar wirklich toll ausgearbeitet und ich habe die ganze Zeit darauf hin gearbeitet, dass sie meinen Favoriten nimmt wusste es aber bis kurz vor Schluss nie so richtig. Giulio ist wirklich toll ausgearbeitet und auch Allessandro, allerdings hätten noch so ein paar tiefgehende Szenen durchaus schön gewesen wären.

    Auch Giulios Familie, bei welcher Violetta lebte waren leider nur blasse Randfiguren. Die Pferde standen später doch etwas im Hintergrund, dafür die Weinberge im Vordergrund ohne die wunderschöne Landschaft so wirklich zu beachten.

    Da ich eine Landschaftsliebende Leserin bin, ich will die Augen schließen, die Sonne auf meiner Haut spüren und mich auf dem Pferderücken durch die Toskana reiten sehen, hat mir das wirklich sehr gefehlt.

    Auch das Ende kam dann etwas schnell und hat mich nicht ganz zufrieden zurück gelassen, da doch einige offene Fragen im Raum blieben.

    Fazit:

    Ich gebe dem Buch 3,5 Sterne und runde großzügig auf 4 Sterne auf. Mir haben einfach einige Ausführungen nicht so ganz gefallen. Während manche Autoren nur so Seiten mit langatmigen Ausschweifungen vollstopfen wurde hier leider etwas zu sehr gespart.

    Trotz allem war es ein locker leichtes Lesevergnügen, mit tollen Schreibstil, bei dem ich auf einen zweiten Teil hoffe und dann gerne auch mit 200 Seiten mehr :)

    Für die Pferde- und Romantikfans unter uns - Lesen! :)

    Kommentieren0
    137
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Jani_Frieses avatar
    Hallo ihr Lieben

    Wenn ihr Italien, gute Liebesgeschichten und Pferde so liebt wie ich, dann seid ihr bei dieser Leserunde genau richtig.
    Ich möchte euch einladen zu : "Mein Weg zurück zu dir."
    Wie auch in meinem Debütroman "Liebe in der Toskana - Anastasia und Vincenzo", handelt es sich hier um eine Liebesgeschichte in der Toskana.
    Das eBook erscheint am 3.April beim Ullstein by Forever Verlag.
    Schaut doch mal in die Leseprobe. Ich hoffe, ich kann euer Interesse damit wecken.
    Inhaltsangabe
    „Violettas unbeschwerte Kindheit endet abrupt, als ihre Mutter sie von einem Tag auf den anderen verlässt. Um den Gutshof der Familie vor dem Ruin zu bewahren, ist ihr Vater gezwungen, die besten Pferde zu verkaufen. Darunter auch Violettas geliebte Stute Remy. Fest entschlossen, das Gut einmal zu übernehmen und Remy zurückzuholen, macht Violetta sich auf den Weg in die Toskana, wohin ihr Pferd verkauft wurde. Dort trifft sie auf den temperamentvollen Giulio, der ihr immer wieder provokant sehr nahe kommt. Obwohl er sie einschüchtert, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Tatsächlich findet sie wenig später ihr Pferd wieder, und lernt den charmanten Alessandro, Remys neuen Eigentümer, kennen. Violetta ist hin- und her gerissen zwischen den Gefühlen für die beiden Männer, die in ihrer Art unterschiedlicher nicht sein könnten. Für wen soll sie sich entscheiden? Und wird Remy jemals wieder ihr gehören?“

    Hier geht es zur Leseprobe:
    http://forever.ullstein.de/wp-content/uploads/sites/2/LP_9783958181663_V01.pdf


    Schon lange habe ich selber davon geträumt, mit meinem Pferd durch die Weinberge der Toskana zu reiten. Leider konnte ich mir diesen Wunsch noch nicht erfüllen, aber irgendwann vielleicht …
    Wenn ihr auch ein bisschen träumen und herausfinden möchtet, für wen Violetta sich entscheidet und ob sie ihr Pferd zurückbekommt, dann bewerbt euch doch für diese Leserunde.
    Ich verlose 20 eBooks. Die Bewerbungsfrist endet am 12.April. Teilt mir bitte mit, welches Format ich euch ggf. zusenden soll.
    Wenn ihr Lust habt, ratet doch mit, wie mein eigenes Pferd heißt. Ich gebe euch einen Tipp. Es ist eine Stute, ihr Name beginnt mit einem F und hat sechs Buchstaben. Die Auflösung gebe ich später bekannt. Übrigens habe ich mir im Nachhinein überlegt, dass der oder die Bewerber/in dieser Leserunde, die den Namen meines Pferdes bis zum Ende der Bewerbungsfrist herausfindet, eine kleine Überraschung für Ihre Mühe erhält. Falls mehrere Teilnehmer/innen richtig raten, wird ausgelost. Also viel Spaß beim Kopfzerbrechen.

    Da ich bei meiner letzten Leserunde teilweise nicht ganz so gute Erfahrungen gemacht habe, beachtet bitte Folgendes. Nicht vergessen, das ihr euch im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in den Leseabschnitten der Leserunde verpflichtet. Außerdem zum Schreiben einer Rezension, die mindestens bei Lovelybooks und Amazon eingestellt werden sollte. Vielen Dank für euer Verständnis.
    Wer ein eigenes Buch hat, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen!

    Also ihr Lieben, bewerbt euch. Ich werde auch diesmal wieder aktiv an der Leserunde teilnehmen. Ich freue mich jetzt schon auf eure Fragen und Kommentare.
    Bis bald, eure Jani Friese

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks