Janin P. Klinger Mondscheinbiss

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(15)
(21)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mondscheinbiss“ von Janin P. Klinger

Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe.

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Wenn überholte Vorurteile ins Wanken geraten...

    Mondscheinbiss
    Solara300

    Solara300

    24. January 2015 um 12:55

    Kurzbeschreibung Serena ist nicht nur Polizistin beim NYPD sondern auch noch mit einem gutaussehenden Profiler Namens Jase zusammen. Was daran besonders ist, ist die Tatsache Das Serena eine Werwölfin ist und mit dem Feind im dem Fall einem Vampir verbandelt ist. Das dies für jede Menge Zündstoff innerhalb der Familie führt ist zwangsläufig und dann haben die beiden auch noch einen Fall der nicht nur ihr Leben auf den Kopf stellt sondern auch noch das von Serena bedroht. Cover Das Cover ist ein Eyecatcher und gefällt mir sehr gut. Die zwei vorne darauf scheinen in einer innigen Verbundenheit und der Mond taucht das Cover in ein romantisches Licht. Charaktere Serena Love Baltimore ist nicht nur Polizistin beim NYPD sondern auch ein Werwolf und weiß was sie will. Sie hat ihren eigenen Kopf. Jason LaFavre ist ein Profiler bei der New Yorker Polizei und hat ein Gespür für mysteriöse Morde und er ist ein gutaussehender Vampir der genauso Stur sein kann, wenn es um Serena geht. Schreibstil Die Autorin Janin P. Klinger hat einen tollen flüssigen Schreibstil der einen schnell mitnimmt in die Geschehnisse und durch eine spannende Geschichte führt.  Meinung  Wenn überholte Vorurteile ins Wanken geraten... Dann sind wir bei Serena, die jeden Tag einem überaus brisanten Fall nachgeht. Denn ein Frauenmörder und Vergewaltiger treibt sein Unwesen und Serena wurde sogar schon in einen Unfall verwickelt. Als sei das nicht schon bedrohlich genug ist ihr Privatleben ebenso ein Minenfeld, denn ihr eifersüchtiger Freund Jase ist ein Vampir und ein Profiler. Warum außergewöhnlich??? Serena selbst ist nicht nur Polizistin sondern Werwölfin und theoretisch können sich die beiden Rassen nicht ausstehen. Aber in der Theorie und in der Praxis sieht das ganze anders aus. Das davon Serenas Familie nicht begeistert ist, lässt Serena zwar nicht kalt aber sie hat ihren eigenen Kopf und ihr eigenes Leben und liebt Jase. Der wiederum macht sich Sorgen um die Sicherheit seiner Freundin denn für ihn ist der Mörder etwas zu gut informiert und ein Katz und Maus Spiel beginnt.... Eine tolle und spannende Geschichte die mir schon vom Einstieg her ein tolles Kopf Kino beschert hat. Denn Serena ist unheimlich stur und mag es nicht das Jase ihr ausweichen will. Aber auch Serenas treue Gefährten Shadow und Blossom finde ich toll... :D Fazit Für mich sehr empfehlenswert und ich freu mich schon auf den zweiten Teil!!! :D   5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ein großartiges Debüt, dass Lust auf mehr macht.

    Mondscheinbiss
    AyuRavenwing

    AyuRavenwing

    18. February 2014 um 14:16

    Selbstbewusst und Polizistin beim New York Police Departement, das ist Serena. Dass sie zudem noch eine Werwölfin ist und ihr Lebensgefährte ein Vampir macht nicht alles einfacher für sie. Denn ihre Familie möchte keinen Vampir als Serenas festen Freund sehen, wofür sie gute Gründe haben. Diese jedoch kennt Jason LaFavre nicht. Er ist Profiler und macht seinen Job mehr als gut. Serena ist er völlig verfallen und sein ausgeprägter Beschützerinstink fährt auf Hochtouren als es ein Serienkiller auf Serena abgesehen hat. Auch ihre Brüder fangen an sich noch größere Sorgen um sie zu machen, als sie es sonst tun, denn mit Serenas gefährlichem Job und ihrem Hang deswegen schon einmal ihr Leben zu riskieren, hat sich das Werwolfsrudel schon abgefunden. Serenas und Jasons Leibe und Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, genauso wie das zerbrechliche Friedensgeflecht zwischen den Vampiren und Werwölfen. Serena Love Baltimore ist Lieutenat beim NYPD und eine sture, mutige und sympathische Frau. Ungern lässt sie sich in ihre Ermittlungen und ihre Vorhaben drein reden. Sympathisch kommt sie einem von Anfang an vor, da sie sich wirklich für die Menschen und Opfer einsetzt, genauso stark für ihre Liebe kämpft, wie für die Opfer der Fälle, die sie bearbeitet. Sie hat nicht nur stärken, sondern auch Schwächen, die in ihrer Vergangenheit begraben liegen und ihr Alpträume bescheren. Nicht einmal Jason weiß alles über ihre Vergangenheit, da es ihr schwer fällt, über eine bestimmte Sache zu sprechen. Sympathisch machen Serena auch ihre beiden Hunde, um die sie sich Sorgen macht und die zu ihrem Leben gehören, wie ihr Werwolfsrudel. Jason LaFavre ist vom Vampiralter ausgehend, älter als Serena. Dennoch würde er sein Leben geben um die Werwölfin zu beschützen. Zusätzlich ist er noch Profiler bei einer Spezialeinheit, die nur aus den Besten besteht. Er ist sympathisch und hält sich für Serena, seine große Liebe zurück, was das Blut trinken angeht. Sie selbst ist für ihn die reinste Verlockung. Selbst mit ihrer Familie und den Vorurteilen, die diese ihm gegenüber hegen kommt er klar, aus Liebe zu ihr. Jedoch hat er auch eine negative Seite, die sich in seiner besitzergreifenden und eifersüchtigen Art zeigt. Alles in allem ist er jedoch ein wirklich wunderbarer Mann und man versteht als Leser, wieso Serena ihn so sehr liebt. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll und lebensecht ausgearbeitet. Sie wirken in keinster Weise flach, egal ob es die Hauptprotagonisten oder die Nebencharaktere sind. Man kann sie sich bildlich und lebhaft während des Lesens vorstellen und sie wachsen einem einfach ans Herz. Das Cover wird von dem Pärchen im Vordergrund dominiert. Man kann sich sehr gut vorstellen dass Jason und Serena so aussehen, da die Beschreibungen im Roman auf diese beiden passen. Durch den Vollmond im Hintergrund und die Silhouetten der Bäume und der Skyline vor dem Wasser erhält es eine mystische, aber auch romantische Stimmung. Der Titel scheint wie der Vollmond zu leuchten und springt einem geradezu ins Auge. Dieses Cover passt einfach großartig zum Inhalt und würde mich in jeder Buchhandlung magisch anziehen. Die Autorin hat einen wunderschönen und bildhaften Schreibstil. Das Buch lässt sich flüssig lesen und die einzelnen Kapitel sind auch nicht zu kurz oder zu lang geraten, sondern genau passend. Mit den interessanten Dialogen bringt sie frischen Wind in die Geschichte. Der Spannungsbogen zieht sich bis zum Ende und die Auflösung, wer der Serienkiller ist, kommt erst im letzten Kapitel. Als Leser erhält man immer wieder Hinweise, aus denen man während des Lesens selber die richtigen Schlüsse ziehen kann, jedoch macht es einfach nur Spaß Serena und Jason dabei zu begleiten. Die meisten Kapitel schildern die Geschehnisse aus Serenas oder Jasons Sicht, jedoch sind auch ein paar wenige Kapitel darunter, die aus der Sicht des Serienkillers, des Bösen erzählen. Wodurch nur noch mehr Spannung aufgebaut wird und man mit den Protagonisten mitfiebert und man fliegt geradezu durch die Seiten. “Mondscheinbiss“ hat mir sehr gut gefallen, ich habe die Charaktere sehr liebt gewonnen und würde am liebsten eine Fortsetzung und weitere Abenteuer der beiden lesen. Mit frischen Ideen über Werwölfe und Vampire punktet die Autorin einfach in diesem Genre. Denn an beiden Rassen ist nun nicht wirklich etwas Ungewöhnliches, es gibt schon viele Bücher, Filme, Geschichten etc. über sie. Doch das Besondere ist dass beide für das Gute kämpfen, beide Polizisten sind und sich den Vorurteilen und Anfeindungen stellen und an ihrer Beziehung fest halten. In diesem Buch steckt viel mehr als Fantasy, denn es ist gemischt mit Zutaten aus Krimi und Liebesroman. Ein großartiges Debüt, dass Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Ein tolles Buch, welches leider zu wenig Seiten hat!

    Mondscheinbiss
    Buchverrueckt

    Buchverrueckt

    07. July 2013 um 19:33

    Inhalt: Ein Vampir und eine Werwölfin – Jason und Serena. Das Paar hat nicht nur gegen die Vorurteile zu kämpfen, sondern es treibt auch noch ein Mörder sein Unwesen, welcher Serena geheimnisvolle Botschaften am Tatort hinterlässt, die an sie persönlich gerichtet sind. Da Serena und Jason beide als Polizisten arbeiten, gehen sie jeder Spur nach, doch der Täter schreckt vor nichts zurück und Jason gerät ebenfalls ins sein Visier. Als Jason das Geheimnis um den Mörder lüftet, ist seine große Liebe spurlos verschwunden, kann er sie noch rechtzeitig retten? Meine Meinung: Was mir gleich zu Beginn positiv gefallen hat, die beiden Protagonisten sind bereits ein Paar, somit bleibt dem Leser das Hin-und-Her erspart. ;) Die beiden genießen ihr Glück, haben aber auch gelegentlich einen ‚süßen’ Streit, was mich als Leser zum Schmunzeln bringt und die Charaktere sympathisch erscheinen lässt. Die Autorin hat die Persönlichkeiten sehr gut ausgearbeitet, beide haben Stärken und Schwächen und somit werden beide realistischer. Das Buch ist aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben, wovon ich, wie ihr bestimmt wisst, ein großer Fan bin, denn ich finde so erlebt man das Geschehen detaillierter mit, hat den perfekten Überblick und kann sich in jede handelte Person hineinversetzen. Den einzigen Punktabzug gibt es beim Ende und beim Cover. Das Ende ist mir persönlich zu kurz, es hätte ein paar Seiten mehr gut vertragen können und beim Cover fehlt mir irgendwie der Bezug zum Inhalt, es ist zwar schön gestaltet, jedoch finde ich, passt es nicht zu 100%. Aber da hat wahrscheinlich jeder seinen eigenen Geschmack/Meinung. ;) Die Story ist spannend, der Humor kommt nicht zu kurz und durch den mitreisenden Schreibstil musste ich das Buch einfach mögen. Alles im allem ein gutes Buch, welches ein tolles Lesevergnügen bereitet!

    Mehr
  • Mondscheinbiss

    Mondscheinbiss
    herminefan

    herminefan

    01. April 2013 um 18:16

    Inhaltsangabe: Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe. Zum Autor: Janin P. Klinger wurde 1989 in Bochum-Wattenscheid geboren und lebt noch immer dort. Harry Potter brachte sie zur Fantastischen Literatur. Die Liebe zum geschriebenen Wort blieb ihr erhalten und so hat sie neben ihrer Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten stets weitergeschrieben, Kurzgeschichten verfasst, Schreibwettbewerbe gewonnen. In ihrer Freizeit spielt sie gern Klavier, geht Reiten, fährt gern ihre 6er Kawasaki Ninja und liebt regelmäßige Kinobesuche. Cover: Das Cover ist total schön, das Pärchen im Vordergrund ist sehr schön und passt auf Serena und Jasons Beschreibung. Auch der Hintergrund, die Stadt und der Vollmond mit den Bäumen passen gut und geben dem ganzen etwas Mysteriöses. Die blaue Farbe und die Schrift sehen auch sehr schön aus. Idee/Handlung: Die Idee gefällt mir auch sehr gut, auch wenn Vampire und Werwölfe nichts Neues sind, hat die Autorin den ganzen doch etwas Außergewöhnliches geben. Das Verhältnis zwischen den beiden Rassen ist nicht so einfach, aber das Blut der Werwölfe ist besonders lecker und so haben sie Frieden geschlossen, denn Vampire können für das Blut der Werwölfe bezahlen, wenn diese ihres freiwillig geben. Auch, dass die Beziehung zwischen Serena und Jason schon besteht ist etwas Besonderes, da es meistens in solchen Büchern darum geht, dass die Personen zusammen kommen. Beide sind Polizisten und kämpfen für das Gute, was ebenfalls interessant zu lesen ist, weil so beschrieben wird, wie die Regierung zu den Vampiren und Werwölfen steht. Auch die Handlung an sich und die ganzen Verstrickungen sind spannend.   Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, die Beschreibungen sind schön, aber auch nicht zu viel, sodass man nicht den Faden verliert. Die Gefühle sind auch gut geschrieben und man stockt bei keinen Sätzen. Charaktere: In dem Buch gab es viele, tolle Charaktere, unter anderem Serenas Familie. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und sie wirken lebensecht. Serena selber ist stur und mutig, und lässt sich ungerne etwas sagen, aber sie liebt Jason sehr und will ihn nicht verlieren, auch wenn sie für ihn ihre Vorurteile gegenüber Vampiren ablegen mussten. Sie ist einem von Anfang an sympathisch, denn sie setzt sich wirklich für die Menschen ein und kämpft für ihre Liebe. Jason ist einem ebenfalls sympathisch, er ist ein Vampir, doch für Serena hält er sich zurück, trinkt ihr Blut nicht, auch wenn es eine absolute Verlockung ist und tut alles für sie. Aber er ist auch sehr schnell eifersüchtig und besitzergreifend. Niemand darf Serena etwas antun. Auch den Widerwillen ihrer Familie lässt er über sich ergehen, weil er Serena liebt. Er ist ein toller Mann und man kann verstehen, wieso Serena ihn liebt. Auch die anderen Charaktere waren interessant, denn die Autorin hat sie wirklich toll beschrieben und man fiebert richtig mit ihnen. Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn es war sehr spannend, dramatisch, aber auch romantisch. Die Handlung ist logisch aufgebaut und es ist zwar nichts komplett neues, aber durchaus teilweise außergewöhnlich. Besonders gut hat mir gefallen, dass es immer wieder Rückblenden gab und man so erfuhr, wie die beiden sich kennen gelernt haben und was früher mit ihr passiert ist. Auch, dass es zwischen durch kleine Kapitel aus Jasons Sicht und auch aus der Sicht des „Bösen“ gab, fand ich sehr interessant. Man fiebert richtig mit den Charakteren mit und hält die Luft an, wenn ihnen etwas passiert. Die Spannung zog sich durch das ganze Buch, denn immer wieder gab es aufregende Stellen und man fragte sich, wer hinter dem ganze dahinter steckte. Also ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, ich hab es sehr genossen es zu lesen und die Seiten sind nur so geflogen. Es zu kaufen lohnt sich also wirklich!

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    28. February 2013 um 20:07

    Meine Meinung: Ich muss ehrlich sagen, es war eine verdammt gute Wahl, dieses Ebook vom bookshouse/Sieben Verlag zu downloaden, denn es hat sich wirklich sehr gelohnt. Serena und Jason waren mir beide von Anfang an sympatisch. Durch kleinere Rückblenden hat man erfahren, wie die beiden zueinander gefunden haben und Jasons Eifersucht war so manches Mal durchaus nachvollziehbar. Der Schlagabtausch zwischen den beiden Liebenden untereinander hat mich so manches Mal wirklich zum Schmunzeln gebracht und dennoch baut Janin P. Klinger eine derartige Spannung auf, dass man einfach weiterlesen muss. Trotzdessen, dass es so kurz ist, war es ein echter Lesegenuss und die Story hat einen Verlauf, welchem man einfach folgen muss. 5 von 5 Flöckchenbäume sind dabei definitiv verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Lesefee_booklover

    Lesefee_booklover

    18. February 2013 um 09:29

    Ein hoch auf die bookshouse/Sieben-Verlags-Challenge. Das ebook wäre vermutlich noch Monatelang auf meinem Kindle im Ordner "ungelesen" gespeichert. Doch jetzt bin ich richtig froh, dass ich es gelesen habe. Serena ist eine selbstbewusste Polizistin, die nebenbei noch ein Werwolf ist. Ihr Freund, der traumhafte Jason, ist ein Vampir und ebenfalls Angestellter der Polizei. Vampire und Werwölfe sollten keine Liebesbeziehung eingehen und trotzdem sind die beiden so wunderbar zusammen. Anfangs fand ich es komisch, dass schon eine Beziehung besteht, aber im Nachhinein finde ich es richtig gut. Ab und zu wird der Leser auch in die Vergangenheit entführt, so dass man trotzdem noch erfährt, wie die beiden sich gefunden haben. Sehr gut haben mir auch die Zusammentreffen mit der Werwolf-Familie von Serena gefallen. Nach der Inhaltsangabe dachte ich, dass Serena und ihre Brüder öfter miteinander streiten bezüglich ihres Berufes und ihrer Beziehung zu einem Vampir, aber leider tauchen sie in der Geschichte seltener auf als gedacht. Das schreibe ich so, weil ich die Familie auch so toll zusammen finde. Janin P. Klinger bedient sich bei dieser Fantasygeschichte nicht nur an Klischees, sondern fügt auch viele eigene Ideen, was Werwölfe und Vampire betrifft, ein und das macht ein Buch aus diesem Genre meiner Meinung nach immer viel unterhaltsamer. "Mondscheinbiss" hat mich sehr gut unterhalten, denn es bietet Fantasy, schlagfertige Dialoge, ein wenig Liebe und einen kleinen Krimi. Ich mag die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten und auch die Morde passen "perfekt" in das Geschehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Ellen07

    Ellen07

    07. February 2013 um 18:02

    Serena Baltimore, ihres Zeichen Lieutenant bei NYPD und der Top-Profiler Jason La- Favre haben nicht nur beruflich miteinander zu tun, sondern sind auch privat ein Paar. Beide haben darüber hinaus noch ein weiteres Geheimnis, von dem nicht viele wissen. Serena ist eine Werwölfin und Jason ein Vampir. Wer sich mit diesen beiden Spezies etwas auskennt, weiß, dass Vampire in Werwolfkreisen nicht geduldet werden und umgekehrt. Als wenn dsa nicht schon ausreichend Konfliktpotential für die Liebesbe-ziehung der beiden Hauptcharaktere bietet, kommt noch ein weiteres Problem hinzu. Ein Serienkiller treibt sein Unwesen und Serena bekommt diesen brisanten Fall zugeteilt. Als dann auch noch an sie gerichtete Nachrichten vom Serienkiller erhält, verdichten sich die Hinweise, dass der Serienkiller gezielt handelt. Durch einen interssanten, spannenden, Fragen aufwerfenden Prolog wird der Leser in die Handlung eingeführt. Die Autorin versteht es das Interesse an der Handlung zu wecken, deren Hauptbestandteile die Liebesbeziehung der beiden Hauptcharaktere, die Morde des Serienkillers und die Werwolfsfamilie Serenas bilden. Durch detaiilierte keineswegs überfrachtete Informationen erfährt der Leser Hintergründe zu den einzelnen Charakteren, wenn es die Handlung erfordert. D.h. die Autorin verrät nicht zuviel, sondern läßt den Leser seine eigenen Schlüsse ziehen, um ihn dann durch unvorhergesehene Wendungen zu überraschen. Besonders die krimanilistische Handlung gefiel mir, hätte jedoch ein wenig stärker ausgebaut werden können. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass die Liebesbeziehung der beiden Hauptcharaktere, den kriminalistischen Anteil des Romans in den Hintergrund drängte. Wer Werwölfe und Vampire mag und diese in einer actionreichen, spannenden und mit einer Liebesgeschichten angereicherten Handlung lesen möchte, könnte bei "Mondscheinbiss" auf seine Kosten kommen. Meine Bewertung liegt hier zwischen 4-4,5 Sternen, denn dieses Debüt hat mich angenehm überrascht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. January 2013 um 14:08

    Zuerst dachte ich, das Buch wäre für mich ein Missgriff, weil es mir anfangs nach einer schnulzigen Liebesgeschichte aussah. Obwohl Serena, eine Werwölfin, und Jason, ein Vampir, beide bei der New Yorker Polizei arbeiten und einen Serienkiller schnappen wollen, nahm die Romanze zwischen den beiden einen sehr großen Raum ein. Das ist einfach nicht mein Ding. Die Todesfälle wurden dagegen eher nebenbei abgehandelt. Lieber hätte ich mehr über die Ermittlungsarbeit gelesen. Aber etwa ab der Hälfte wendete sich das Blatt. Nun war ganz klar, dass Serena ganz stark persönlich in die Fälle verwickelt ist. Das machte die Sache ziemlich spannend. Gut gefallen hat mir bei diesem Buch, wie die Vampire und Werwölfe dargestellt wurden und wie sie in die die Menschenwelt eingepasst sind. Das hatte etwas Erfrischendes. Auch die Beschreibung der Charaktere ist recht gut gelungen. Teilweise war die Handlung zwar vorhersehbar und mein anfänglicher Verdacht bestätigte sich zum Teil, doch andererseits gab es eben auch wirkliche Überraschungen. Das Ende lief mir ein bisschen zu schnell ab, ein paar Seiten mehr hätten dem eher dünnen Buch sicher nicht geschadet. Fazit: Ein gut gelungener Debütroman der jungen Autorin. Das etwas offen gehaltene Ende lässt auf eine baldige Fortsetzung hoffen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    LightningAres

    LightningAres

    07. January 2013 um 22:14

    Inhalt: Serena und Jason sind ein ungewöhnliches Paar: Sie ist ein Werfolf und er ein Vampir, sodass sie eigentlich Feinde sein müssten. In Serenas Familie gibt es daher einigen Wirbel. Jetzt arbeiten die beiden aber an einem mysteriösen Fall: Junge Frauen werden tot aufgefunden und abgesehen von Drogen und Vergewaltigungsspuren ist deutlich zu erkennen, dass ein Vampir sein Unwesen treibt. Doch der Höhepunkt ist, dass der Täter immer wieder kleine Nachrichten an Serena hinterlässt und ihr dabei droht... gleichzeitig wird Serena von einem schrecklichen Ereignis ihrer Kindheit eingeholt - ob es da eine Verbindung gibt? Sprache: Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und passt sich auch den jeweiligen Situationen an: Ab und zu wird es etwas rasanter, dann wieder gefühlvoller. Insbesondere die Beschreibungen haben mir sehr gut gefallen, weil man dadurch sehr schnell in die Welt der beiden eintauchen kann. Außerdem werden die Dialoge brilliant geschildert, an manchen Stellen geht es schon gar nicht mehr besser! Charaktere: Die beiden Protagonisten werden einem schnell sympathisch, auch wenn sie anfangs eher stereotypisch erscheinen. Das ist aber definitiv nicht der Fall, wie man später merkt. Denn im Laufe der Geschichte entfalten sich die Charaktere und man erfährt ihre tiefsten Gefühle oder Geheimnisse. Sehr schön finde ich, dass es viele Charaktere gibt, aber dennoch alles sehr übersichtlich bleibt, weil einige Personen wirklich nur Nebencharaktere sind. Durch diese wird die Geschichte in meinen Augen aber auch viel authentischer! Handlung: Durch die sehr interessante Schilderung ist das Buch von der ersten Seite an spannend. Und das bleibt es auch! Es gibt immer wieder kleinere Höhepunkte und am Ende dann ein mitreißendes Finale. Ziemlich gelungen finde ich die Mischung der einzelnen Erzählstränge, weil die Handlung sich dadurch nicht nur um den Mordfall, sondern noch um viel mehr Dinge dreht. Sehr schön finde ich aber auch, dass die Autorin ein perfektes Verhältnis zwischen Romantik und Krimi/Thriller findet. Das einzig negative für mich ist, dass an einigen Stellen der Tiefgang fehlt. Ein gelungenes Debüt, das ein ausgewogenes Verhältnis von Spannung und Romantik bietet!

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Jenny_C

    Jenny_C

    16. October 2012 um 16:37

    Serena Love Baltimore und Jason LaFavre sind beide für die Polizei tätig und seit geraumer Zeit liiert. Sie sind allerdings kein normales Paar, denn Serena ist ein Werwolf und Jason ein Vampir. Diese Tatsache bringt natürlich ein paar Probleme mit sich. Nicht nur dass sie sich beide durch einen Biss umbringen könnten, ihre Beziehung wird außerdem von vielen anderen nicht gutgeheißen, einschließlich von Serenas Familie. Doch auf Serena und Jason kommen zusätzlich noch ganz andere Schwierigkeiten zu, denn ein Serienkiller treibt in der Stadt sein Unwesen und bringt offenbar wahllos Menschen um. Gemeinsam versuchen sie den Fall zu lösen und finden heraus dass der Mörder es scheinbar auf Serena abgesehen hat, aber aus welchem Grund? Das ist wieder mal so ein Buch wo ich hin und hergerissen bin. Solche, „Fantasy-Krimis“ mag ich ja generell sehr gerne und die Autorin hat ein paar neue Aspekte miteingebracht, die mir teilweise auch gut gefallen haben. Toll fand ich das Serena und Jason bereits einige Zeit ein Paar waren und wie gut die Autorin die Liebesgeschichte mit dem Krimiteil verbunden hat. Was mir allerdings gar nicht gefallen hat war das einige Szenen und vor allem das Ende ziemlich schnell abgehandelt wurden. Bei 200 Seiten ist das vermutlich auch nicht verwunderlich, aber ich hätte mir gewünscht das mehr auf die Geschichte eingegangen worden wäre und auch auf die verschiedenen Charaktere. 100 Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet, denke ich. Die Charaktere waren im Großen und Ganzen ok, man erfährt nur nicht sonderlich viel über sie, was ich ziemlich schade fand. Leider kann ich auch nicht behaupten, dass ich eine der Figuren übermäßig lieb gewonnen habe, sie sind ganz sympathisch, aber das wars auch. Wie dem auch sei, Spannung war auf jeden Fall vorhanden. Man stellt zwar Vermutungen bezüglich der Identität des Mörders an, aber man wird dann doch immer wieder auf eine falsche Fährte geführt und weiß erst ziemlich am Schluss definitiv wer dahinter steckt, das hat die Autorin hier super hinbekommen. Der Debütroman von Janin P. Klinger war an sich nicht schlecht, mit ein paar neuen Ideen, einer Mordserie und einer Liebesgeschichte im Gepäck, konnte mich das Buch recht gut unterhalten. Es war für mich nur leider von allem ein bisschen zu wenig. Zu wenig Infos über die Charaktere und viele Szenen waren zu wenig ausgeführt. Als Buch für zwischendurch kann man es aber gut lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    28. September 2012 um 16:37

    Ein bisschen Liebe? Geschichte und Schreibstil: Was würdest du tun? Du liebst einen Vampir und er dich, du willst nur ein Biss. Etwas Blut. Aber du bist ein Werwolf und könntest sterben. Was würdest du tun? Die Beziehung zwischen den beiden ist so liebevoll und die Idee mit den Nachrichten an Serena ist wirklich sehr kreativ. Jokers Rache gegen Serenas Familie lässt er sicher nicht fallen. Der Schreibstil ist ansprechend, es ist flüssig und leicht zu lesen. Nichts dran auszusetzten ;) Meine Meinung: Ich finde das Buch klasse und kann es nur wärmstens empfehlen. Ich finde es toll, wie sich die Spannung immer mehr gesteigert hat. Tja, da bleiben mir die Worte schon weg.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    Heartbooks

    Heartbooks

    26. August 2012 um 22:13

    Cover: Das Cover ist wirklich ein Augenschmaus. Die Farben blau, weiß und schwarz liegen dabei deutlich im Vordergrund. Zu sehen sind Serena und Jason. Im Hintergrund sieht man einige Äste eines Baumes, die aber keine Blätter tragen, und den großen Vollmond. Dabei finde ich Serena besonders schön. Die Schrift wurde leuchtend hervorgehoben und ganz unten sind noch eine Stadt und Wasser zu erkennen. -------------------------------------------------------------------------------- Meine Zusammenfassung und Meinung: Das Buch beginnt zusammen mit dem Paar Serena und Jason. In dieser Nacht verwandelt sich Serena, wie schon so oft, in eine Werwölfin. Ihren Arbeitskollegen bei der NYPD erzählt sie dies aber lieber nicht. Dass sie mit einem Vampir zusammen ist, gefällt nicht nur ihrer Werwolffamilie , sondern auch dem Rest der Werwölfe nicht, denn sie verbindet eine alte Feindschaft mit den Vampiren, die zwischenzeitlich zwar beigelegt wurde, aber immernoch für starke Spannungen sorgt. Doch nicht nur dies hält Serena beschäfitgt, denn ein Serienkiller treibt sein Unwesen, vergewaltigt und tötet Frauen und lässt dabei Nachrichten zurück, die schnell gefährlich für Serena werden. Die Story des Buches ist so aufgebaut, das Jason und Serena bereits zu Anfang des Buches ein Paar sind, was sehr ungewöhnlich ist für solche Bücher, mich aber aufgrund der “frisch verliebt”-Verhaltensweisen der beiden nicht weiter gestört hat. Hinzu kommt, dass ich beide Charaktere sehr mochte und gerne einige Stellen erneut nachschlug, weil sie mir so gefielen. Sehr passend fand ich auch die häufigen Streiterein zwischen Serenas Brüdern und Jason, die diese natürliche Vampir-Werwolf Feindschaft deutlich unterstrichen. -------------------------------------------------------------------------------- Bewertung: Da ich das Buch vom Cover bis hin zur Story wirklich gut fand, vergebe ich vier Sterne. Meiner Meinung nach ist das Buch allein schon für das Cover eine Kaufempfehlung wert und auch mal etwas für zwischendurch, da es nicht sooo viele Seiten hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    netty176

    netty176

    20. August 2012 um 08:55

    Mondscheinbiss ist ein echt gelungener Roman. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und liest sich sehr gut. Die Protagonistin Serena und Jason( er wird auch liebevoll Juse genannt) fand ich sehr sympathisch. Serena Love Baltimore ist eine Werwölfin und Lieutenant beim NYPD. Jason LaFavre ist ein Vampir und Profiler bei der NYPD . Normalerweise mögen Vampire Werwolfsblut besonders gerne, daher besteht auch eine natürliche Feindschaft zwischen den Beiden, aber Juse ist die Liebe wichtiger. Jedoch ist Serenas Familie nicht ganz so glücklich über diese Liebe, warum dies so ist, wird während der Geschichte auch erklärt. Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet. Man konnte sich in jeden super hineinversetzen. Egal ob in den Ex Alex oder in einen ihrer Brüder. Die Geschichte an sich beginnt gleich mit der Liebe zwischen Serena und Juse und wird im Buch, durch Rückblenden, beschrieben wie die beiden zu einander gefunden haben. Diese Rückblenden in die Vergangenheit, fand ich manchmal etwas schwierig, da sie nicht weiter gekennzeichnet waren. Da musste man schon sehr aufpassen um nicht raus zukommen. Die Idee an sich ist jedoch gut, es müsste aber vielleicht etwas besser ausgearbeitet werden. Was mir besonders gefallen hat, ist der Spannungsbogen. Er ist wirklich vom Anfang bis zum Ende vorhanden. Selbst wenn man dachte, der oder der könnte der Mörder sein, wurde man nicht enttäuscht und es kam eine neue Situation, wo man alles noch einmal überdenken musste. Es wurde wirklich erst zum Ende der Geschichte aufgedeckt wer der Täter sein könnte. Für mich ist es ein fantastischer Debütroman. Ich lese sehr gerne Bücher dieses Gernes, aber es passiert nicht oft, dass mich ein Buch so sehr fesselt wie dieses. Mein Fazit, wer dieses Gerne gerne liest muss dieses Buch im Bücherregal stehen haben. Ich würde mich freuen wenn es noch mehr Geschichten von Serena und Juse gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondscheinbiss" von Janin P. Klinger

    Mondscheinbiss
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    02. August 2012 um 22:33

    Meine Meinung: Äußerst ungewöhnlich finde ich, dass Serena und Jason bereits ein Paar sind bevor das Buch beginnt. Aber es stört überhaupt nicht. Einmal denkt Serena daran zurück, wie alles begonnen hat und so erfahre ich auch davon. Die beiden sind ein tolles Paar und passen richtig gut zusammen. Jason ist zwar recht arrogant, aber selbst das passt zu ihm. Die Autorin hat es hier geschafft eine schon lange bestehende Liebesbeziehung, so zu erzählen, dass es mir vorkommt als sei sie ganz frisch und neu. Interessant finde ich auch, dass ich in diesem Buch noch einiges neues über die Genetik und die Bedürfnisse von Vampiren und Werwölfen erfahre. Hier hat sich die Autorin wirklich einiges einfallen lassen. Für die nötige Spannung in diesem Buch sorgt der Serienkiller, der es auf Serena abgesehen hat. Und ich hatte bis kurz vorm Ende absolut keine Ahnung, wer oder auch was der Serienkiller ist und warum. Aber auch die Brüder von Serena haben mich das eine oder andere Mal die Luft anhalten lassen. Und ihr Vater ist einfach nur toll. Der Schreibstil gefällt mir gut und lässt sich flüssig lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und mich dabei gut unterhalten. Dieses Debüt der Autorin ist absolut gelungen und ich bin gespannt was ich von Janine P. Klinger noch zu lesen bekommen werde. Vielleicht ja sogar eine Fortsetzung? Auch wenn das Buch in sich völlig abgeschlossen ist, aber bei dem Job, den die beiden haben, kann man ja nie wissen. Fazit: Ein wirklich schöner Debüt-Roman, den ich gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • weitere