Janina Venn-Rosky Liebe in Teedosen

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(13)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe in Teedosen“ von Janina Venn-Rosky

Die große Liebe liegt bereits hinter Anastasia. Heute verschenkt sie ihr Herz lieber an verstoßene Möbel, die sie mit viel Fantasie in neue Lieblingsstücke verwandelt.
Als sie eines Tages das charmante Tea Time entdeckt, ist sie sofort fasziniert von dem kirschroten Teeladen und seiner temperamentvollen Inhaberin.
Aber Anastasia findet nicht nur duftende Tees und gute Freundinnen im Tea Time. Ihr begegnet auch ein ungehobelter Gentleman mit dem Talent, sie immer wieder zur Weißglut zu bringen. Seine funkelnden Bernsteinaugen wollen sie dennoch einfach nicht loslassen ...
Ist in Anastasias Herz wirklich gar kein Platz mehr für die Liebe?
*** Mit drei köstlichen Rezepten zum Nachbacken für eine genussvolle englische Tea Time ***

Liebe in Teedosen ist der erste Teil der Tea Time-Trilogie. Alle drei Bücher sind eigenständige Romane, die unabhängig voneinander gelesen werden können.

Ich bin eigentlich passionierte Kaffeetrinkerin , aber seit ich das Buch gelesen habe, trinke ich vermehrt Tee – komisch! ;-)

— FelicityGreen

Wo Freundschaft und Träume sind, ist die Liebe nicht weit

— Tintenglut

Liebe, Tee, Freundschaft - eine schöne Liebesgeschichte.

— Norskehex

Stückweise etwas zu nett und harmonisch, wenn auch sehr entspannend zu lesen ...

— VeraHoehne

Stöbern in Romane

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

3,5 Sterne für ein stimmiges Buch, das sehr seicht ist und viel Liebe zur Musik in sich trägt

Minka93

Das Fell des Bären

Eine Vater-Sohn-Geschichte, die den Traum ein Held zu sein zur Wahrheit werden lässt.

Erdhaftig

Die Farbe von Winterkirschen

Anspruchsvoll erzählt: ein starker Inhalt mit einem in sich runden Abgang.

Erdhaftig

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Schon mehrfach gelesen - fesselnde, berührende, außergewöhnliche Familiengeschichte.

Wiebke_Schmidt-Reyer

Der verbotene Liebesbrief

Konstruierter, aufgeblasener, überzogener und mit Klischees überfrachteter Quark. Und die Übersetzung ist auch noch schlecht!

Wiebke_Schmidt-Reyer

Die Lichter von Paris

eine, zwei, wunderschöne Liebesgeschichte, Paris erleben, eintauchen in diesen wunderschönen Roman

Naturchind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Earl Grey, das Tea Time und ich.

    Liebe in Teedosen

    Tamilein

    02. January 2018 um 13:22

    KlappentextDie große Liebe liegt bereits hinter Anastasia. Heute verschenkt sie ihr Herz lieber an verstoßene Möbel, die sie mit viel Fantasie in neue Lieblingsstücke verwandelt. Als sie eines Tages das charmante Tea Time entdeckt, ist sie sofort fasziniert von dem kirschroten Teeladen und seiner temperamentvollen Inhaberin. Aber Anastasia findet nicht nur duftende Tees und gute Freundinnen im Tea Time. Ihr begegnet auch ein ungehobelter Gentleman mit dem Talent, sie immer wieder zur Weißglut zu bringen. Seine funkelnden Bernsteinaugen wollen sie dennoch einfach nicht loslassen ... Ist in Anastasias Herz wirklich gar kein Platz mehr für die Liebe? Das CoverDas zarte Mint passt perfekt zu den restlichen Farben des Covers und rundet das Ganze schön ab. Die Schrift des Titels finde ich sehr schön ausgewählt. Kleine Details schaffen es, dem Cover etwas besonderes zu verleihen. Überall finden sich Herzen und schöne Ästchen mit Früchten daran wieder. Im Zentrum sieht man die Silhouetten von drei Frauen. Sie alle haben etwas mit Tee zu tun, was wiederum sehr gut zur Geschichte und zum Cover passt. Besonders süß finde ich den Macaron rechts auf dem Cover, auf dem eine Frau ihren Arbeitsplatz eingerichtet hat. Außerdem findet sich auch das "Tea Time" wieder, in dem ein Großteil der Geschichte spielt. Meine MeinungBesonders gut gefällt mir, dass das Cover einen so großen Bezug auf das Buch nimmt. Wirklich jedes Detail des Covers stammt aus einem Teil der Geschichte. Hier möchte ich nicht näher drauf eingehen, das müsst ihr schon selbst lesen. Aber so viel sei gesagt: Die drei Frauensilhouetten stehen für die drei Hauptprotagonistinnen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und somit ist das Buch flüssig zu lesen. Das Buch ist in 27 Kapitel unterteilt, hier gefällt mir die gewählte Schriftart sehr gut. Das Buch wurde von mir verschlungen, immer mit dabei: Eine Tasse Earl Grey. ;) In der Geschichte finden sich viele verschiedene Hauptthemen wieder, die die Autorin geschickt miteinander verwebt. Liebe, aber auch Freundschaft, Neuanfänge und Tee spielen eine große Rolle. Die Themen fügen sich gut zusammen, passen perfekt zur Geschichte. Janina Venn-Rosky beschreibt mit liebevollen Details das "Tea Time" und auch die Protagonistinnen Anastasia, Olivia und Jane werden ausführlich beschrieben. In meinem Kopf entstand schnell ein Bild der drei Freundinnen, die sich regelmäßig in dem Teeladen treffen und sich austauschen. Leider fehlt es der Geschichte ein wenig an Spannung, die Ecken und Kanten fehlen... Vieles läuft einfach zu glatt und dadurch bleibt die Spannung auf der Strecke. Die Figuren sind sympathisch, nett. Es fehlen einfach ein paar spannende Handlungsstränge, die sicherlich Tempo in die Story gebracht hätten. Ich habe mich dennoch gut unterhalten gefühlt, habe die drei Frauen gerne auf ihrem Weg begleitet und viel mit ihnen gelacht. Durch die schöne Charakterzeichnung durch die Autorin habe ich mich mit meiner Tasse Tee immer als eine von ihnen gefühlt. Ich habe die Zeit im "Tea Time" genossen und würde gerne dorthin zurückkehren. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe. Vielleicht kommt da ein wenig mehr Tempo auf.

    Mehr
  • Eintauchen in eine magische Welt

    Liebe in Teedosen

    FelicityGreen

    28. December 2017 um 12:55

    Die wundervollen Cover der Tea-Time-Bände sind mir sofort aufgefallen und haben mich neugierig gemacht. Ich muss gestehen, dass ich etwas andere Erwartungen an „Liebe in Teedosen“ hatte – Liebesroman trifft es nämlich nicht so ganz. Nicht, dass die Liebe zu kurz kommt, im Gegenteil. Für Herzklopfen, Männer, für die man schwärmen kann, und verbale Schlagaustäusche, die an die von einer Protagonistin und sicher auch die Autorin sehr geliebten Jane-Austen-Romane erinnern, ist ausreichend gesorgt. Aber „Liebe in Teedosen“ ist so viel mehr. Im Vordergrund stehen eigentlich die Frauenfreundschaften. Mehrere Generationen starker, kompromissloser und bis in alle skurrilen Eigenarten ausgearbeiteten Protagonistinnen kommen hier zusammen. Das ganz Besondere an den Büchern ist die Welt, die Janina Venn-Rosky geschaffen hat: eine Welt, in der Sinne – anders kann ich es nicht beschreiben. Die Protagonistinnen sind sozusagen völlig in tune mit ihren Sinnesorganen und nehmen die Welt entsprechend wahr – Farben, Gerüche, Geschmäcke, springen so intensiv von den Seiten wie die Candy-Color-Farben der Cover ins Auge springen. Die Prioritäten im Leben der Frauen sind völlig darauf ausgerichtet, inklusive ihrer Jobs. Als Leserin wünscht man sich, man würde auch so viel Zeit für Gespräche, endlose Tassen Tee, das sich Verlieren in der Jane-Austen-Welt, den Geschmack von Scones und Teekuchen und in der bunten Möbelwerkstatt aufwenden können. Es ist eine Traumwelt und es ist eine Wohltat für alle Sinne, in diese Welt kurzfristig abtauchen zu können. Und vielleicht, vielleicht färbt sogar etwas davon in unser Leben ab. Ich bin eigentlich passionierte Kaffeetrinkerin , aber seit ich das Buch gelesen habe, trinke ich vermehrt Tee – komisch! ;-)  

    Mehr
  • Einzigartig und wundervoll

    Liebe in Teedosen

    HoneyIndahouse

    04. December 2017 um 21:39

    Die Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es war mal eine Geschichte wie aus dem Leben gegriffen und absolut einzigartig. Es geht nicht nur um die Lovestory. Hier geht es um Freundschaft, Träume und wie man sie erreicht. Der Schreibstil ist schnell und flüssig zu lesen. Dabei ist es Venn-Rosky gelugen eine einzigartige Stimmung und Atmosphäre zu errichten und damit den Leser zu verzaubern. Eine einfache herrliche und außergewöhnliche Liebesgeschichte. Meinetwegen hätte sie sogar ruhig ein paar Seiten mehr haben können, damit noch mehr transportiert werden kann.Wirklich gelungen und lesenswert. Besonders für Teeliebhaber und Jane Austen - Fans!Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil und werde diesen auch lesen.

    Mehr
  • Willkommen im Tea Time

    Liebe in Teedosen

    Tintenglut

    14. November 2017 um 21:13

    Ich liebe dieses Buch und die Geschichte!Janinas Bücher muss ich immer lesen, wenn ich in einer ruhigen Stimmung bin, denn es sind Bücher mit viel Gefühl und Tiefgang, sodass ich da nicht rasant durchlesen kann, sondern jede Seite genießen muss, wie einen guten Tee.Und um Tee handelt auch dieses Buch, doch dabei erzählen Anastasia, Olivia und Jane so viel mehr, denn die drei Frauen treffen sich eher zufällig und es entsteht eine wunderbare, harmonische Freundschaft, aus der mehr erwächst, als bloß dieses einfache Band von Bekannten.Anastasia ist eine junge Frau, die ihren eigenen Möbelladen hat. Sie restauriert alte Möbel und gibt ihnen ein neues Aussehen in Form von unterschiedlichen Farben, dabei scheint es, als würden die Möbelstücke mit ihr reden und ihr sagen, welchen Anstrich sie denn gerne hätten.Sie begegnet Frank, ebenfalls Inhaber eines Möbelladens, der sich auf alte, englische Möbel spezialisiert hat und eher etwas die maskuline Seite anspricht, während Anastasias Sachen farbenfroh und fröhlich sind.Frank scheint ein ungehobelter Kerl zu sein, zumindest kommt es jedes Mal zum Streit zwischen den beiden, was ich immer wieder sehr amüsant finde, da dies auch eher die richtig lustigen Szenen für mich waren.Obwohl ich damit nicht sagen will, dass der Rest vom Buch schlecht wahr! Nein, kein bisschen. Anastasia und ihre beiden Freundinnen nehmen einen mit in eine Welt voller Romantik, Tee und großen Träumen, wo die Welt noch in Ordnung ist oder wieder in Ordnung gebracht werden kann, selbst wenn Olivia vor dem Aus ihrer Beziehung steht und sich überlegen muss, wie sie ihren Teeladen weiterhin halten kann.Nicht nur der Hauptcharakter ist süß und vielfältig, sondern auch die Nebencharaktere und obwohl das Buch eigentlich Anastasias Geschichte erzählt, erfährt man sehr viel von Oliva, Jane und Anastasias Großmutter, mit der sie zusammen wohnt.  Und Großmutters Geschichten sind immer noch die Besten ;)Und zwischen all den Plänen, den Träumen und der Freundschaft entspringt der leise Funken einer zarten Liebe, doch ob das überhaupt möglich ist, wo sie nur am sich streiten sind? Oder basiert alles einfach auf einem Missverständnis?Einen Stern Abzug gibt es nur dafür, dass es mir teilweise zu harmonisch war beziehungsweise hat es sich an manchen Stellen gezwungen harmonisch gelesen, was nicht weiter schlimm ist. Die Geschichte rund um das Tea Time und die Frauen hat mich begeistert und ich danke sehr für die Lesestunden <3Fazit:4  Sterne für ein romantisch süßes Buch, für das man sich Zeit nehmen sollte, denn es zeigt den Traum dreier Frauen und wie sie ihre unterschiedlichen Ziele in einem Laden zusammen bringen und wie gut das doch funktionieren kann, wenn aus Fremden Schwestern werden, weil das Band, das sich zwischen ihnen knüpft, so stark ist.

    Mehr
  • Liebe in Teedosen

    Liebe in Teedosen

    Norskehex

    30. September 2017 um 10:46

    Anastasia hat nach einer gescheiterten Beziehung in Venedig mit der Liebe abgeschlossen. Olivia steckt grad im Trennungsstreit mit ihrem Ehemann und Jane verehrt die Männer aus dem 18./19. Jahrhundert. Jede der drei hat ein anderes Hobby, das sie zum Beruf gemacht hat. Während Anastasia all ihre Liebe in das Restaurieren von Möbeln steckt, hilft Olivia ihren Kunden im Teeladen mit der Wirkung ihrer Tees und Bloggerin Jane bringt ihren Leserinnen das Leben aus der Jane-Austen-Ära näher. Nach und nach treffen sie sich in Olivias zauberhaftem Teeladen und entspinnen eine Idee, wie sie gemeinsam ihre Träume verwirklichen können. Und – ohne es zu merken – sind sie von Liebe und Romantik umgeben… Die Geschichte startet mit Anastasia und ihrer Begegnung mit Olivia und ihrem besonderen Teeladen. Dieser Teeladen ist so bezaubernd beschrieben, dass ich ein bisschen traurig war, dass ich ihn nicht besuchen kann. So ging es mir auch mit Anastasias Möbelatelier. In beiden Geschäften wäre ich gerne Kunde. In den Gesprächen mit Olivia und Katharina, Anastasias Oma, lernt der Leser nebenbei noch ein bisschen was über Tee, Teesorten und Teezubereitung. Der Schreibstil ist flüssig, man springt sofort in die Erzählung hinein und begleitet die Frauen in ihrem Alltag. Bis die dritte im Bunde, Jane, eingeführt wird, dauert es ein wenig, was ich schade fand, da mit Jane sehr sympathisch war. Zum Glück gibt es Oma Katharina! Und sie kommt endlich auf die Idee das Angebot des Teeladens zu erweitern und ein Café zu eröffnen. Ich wollte die Mädels schon schütteln und rufen „Ein Café! Ein Café ist die Lösung eures Problems!“. Gemeinsam können die drei sympathischen und sehr unterschiedlich agierenden Protagonistinnen ihre jeweiligen Träume verwirklichen. Etwas klischeelastig fand ich die Erklärung, dass Jane nur in der Hauptstadt ihren Traum vom „Berufsblogger“ wirklich erfüllen kann, aber es war wohl nötig, um zu erklären warum sie jetzt in Berlin ist und Olivia aufsucht. Dass ein Blogger eine so wichtige Rolle einnimmt, hat mir sehr gefallen. Denn erst durch ihren Schubs kommt schließlich die Entwicklung ins Rollen Das Buch heißt zwar im Untertitel „Ein Liebesroman“, und es kommt auch eine Liebesgeschichte vor, doch für mich persönlich war diese Liebesgeschichte nur eine Randerzählung. Meinem Eindruck nach ist es eher eine Geschichte über die Freundschaft der drei Mädels. Eine humorvolle Geschichte über Freundschaft und die Wendungen des Lebens in bezauberndem Ambiente und mit viel Humor. Außerdem ein Plädoyer seine Träume zu verwirklichen, einfach anzufangen und die Träume Schritt für Schritt umzusetzen. Sehr schön fand ich übrigens die Schrift der Überschriften und die Rezepte am Ende des Buches möchte ich auch gerne ausprobieren. Wer weiß, vielleicht schaffen sie es ja auch auf meinen Blog, auch wenn es kein Jane-Austen-Blog ist.

    Mehr
  • Nette Story mit viel Harmonie, Tee und süßen Gebäck-Rezepten :-)

    Liebe in Teedosen

    VeraHoehne

    18. September 2017 um 15:45

    Autorin:Janina Venn-Rosky wurde in Kiel geboren. Dort und in Hamburg studierte sie nach dem Abitur Literatur, Anglistik, Design und Kunstgeschichte. Nicht nur in ihren Büchern, sondern auch privat hat sie eine Schwäche für Teestunden und England, ebenso für das Meer und Earl Grey-Martinis. Gemeinsam mit ihrem Mann veröffentlichte sie bereits mehrere Fachbücher über Farbtrends, Wohnen und Design. 2015 folgte ihr 1. Roman im Selfpublishing „Die Fee im Absinth“, 2016 dann „Der perfekte Kuss“. Für  „Liebe in Teedosen“ (2016) und die Fortsetzung „Kein Tee für Mr. Darcy“ (2017) wurde sie 2017 für die Longlist des Deutschen Selfpublishing-Preises nominiert. Mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie heute in Berlin. Handlung:Olivia ist die Besitzerin des Teeladens „Tea Time“ in Berlin-Mitte, wo eines Tages die Möbel-Restauratorin Anastasia aufschlägt, die ganz in der Nähe ihre Werkstatt hat, in der sie in hübschen Pastellfarben alten Möbeln neues Leben einhaucht. Die Beiden freunden sich an und kurze Zeit später stößt die neu nach Berlin gezogene Jane Austen-Bloggerin Jane dazu. Als Olivia nach der endgültigen Trennung von ihrem Ex-Mann ihre Existenz neu erfinden muss, stehen ihr die Freundinnen gemeinsam mit Anastasias 80jähriger, sehr patenter Großmutter zur Seite und sie erweitern gemeinsam das „Tea Time“ um einen Tee-Salon. Obwohl die Frauen eigentlich dem Thema Männer erstmal den Rücken gekehrt haben, können sie sich den Avancen des ein oder anderen männlichen Tee-Freundes nicht so ganz entziehen. Wer wird da wohl zuerst schwach …? Fazit:Das Cover, das von der Autorin selbst gestaltet wurde, ist wunderschön und ein echter Blickfang: Würde das Buch im Buchhandel liegen, wäre das auf jeden Fall ein Cover mit hoher Anziehungskraft, nach dem direkt greift. Man sieht, dass die Autorin selbst sehr viel von Farben und Design versteht. Sowohl die Farben (blassblauer Hintergrund und ansonsten überwiegend Pink und Rosa) als auch die sonstige Gestaltung harmonieren perfekt miteinander, zudem nimmt die Cover-Gestaltung Bezug zur Geschichte – die drei Protagonistinnen sind in Scherenschnitt-Optik auf dem Cover zu erkennen, aber auch das Tea-Time und die Blüten Anastasias Großmutter sind in harmonischer, symmetrischer Anordnung vertreten. Die Geschichte ist aufgeteilt auf 27 Kapitel von sehr angenehmer Leselänge bei normalem Schriftbild. Als besonderen „Leckerbissen“ – im wahrsten Sinn des Wortes – gibt es am Ende noch drei süße Gebäck-Rezepte zu Backwaren, die im Roman oft erwähnt werden. Das Buch trägt den Untertitel „ein Liebesroman“, wobei die Love-Story nicht aufdringlich im Vordergrund steht, sondern sich eher nebenbei bzw. zum Ende hin erst entwickelt. In dem Buch geht es vielmehr um Freundschaften, Generationen, Neuanfänge und natürlich um Tee. Die Protagonistinnen sind – ebenso wie die meisten Nebencharaktere – allesamt liebenswürdig und extrem nett. Das ist leider auch mein einziger Kritikpunkt: Das Ganze ist fast schon zu nett, übertrieben freundlich und perfekt. Die Geschichte ist wirklich eine absolut entspannende Lektüre und kommt – ebenso wie die Figuren – leider irgendwie auch ohne jegliche Ecken und Kanten und ohne ein wenig Spannung aus und plätschert manchmal einfach so vor sich hin. Mir hat da ein wenig humorvolles Chaos und zumindest ein kleiner Spannungsbogen gefehlt, auch wenn ich die Geschichte nicht ungern gelesen habe. Da hat irgendwie der zündende Funke gefehlt. Schade fand ich auch, dass die Örtlichkeiten in Berlin nur so schwammig (nur Hauptstraße und Berlin-Mitte wurden genannt) erwähnt wurden und es keine richtigen örtlichen Beschreibungen  gab, weil ich es auch immer interessant finde, welche Lokalitäten Vorbild waren und zu einer Geschichte inspirierten – gerade, wenn man selbst auch aus Berlin kommt. Ich werde in jedem Fall auch noch den 2. Band „Kein Tee für Mr. Darcy“ lesen, der bereits auf meinem SuB liegt, zumal ich auch unbedingt wissen will, wie es bei den drei Mädels und Oma Katharina weiter gehen wird. Auch, wenn ich Kritikpunkte hatte, so war das Buch sehr angenehm zu lesen und bekommt von mir knappe 4**** Sterne.

    Mehr
  • Wunderschöne warmherzige gefühlvolle Geschichte.

    Liebe in Teedosen

    Buecherheike

    06. September 2017 um 19:15

    Seiten: 295ISBN: 978-1519019103Ich wollte ja schon einen "bösen" Brief an die Autorin schreiben, aber Entwarnung... Es gibt eine Fortsetzung. Gott sei Dank. Das wäre ja sonst furchtbar. Nicht zu wissen, wie es mit den Mädels weitergeht. Ich liebe dieses Buch. Es war Liebe auf den ersten Blick.  Das Cover finde ich richtig toll. Es passt perfekt zur Geschichte. Auch der Klappentext hat gehalten, was er versprochen hat. Hinter diesem minimalistischen, aber wunderschönen Cover verbirgt sich eine gefühlvolle Geschichte, die von der Macht der Freundschaft und der Liebe erzählt. 4 völlig unterschiedliche Frauen treffen in einem Teeladen (den möchte ich unbedingt besuchen) aufeinander. Mit viel Witz, Humor und Liebe meistern sie ihre Probleme. Und vielleicht ist ja der richtige Mann auch in der Nähe. 😉

    Mehr
  • Bezaubernd

    Liebe in Teedosen

    Assi

    15. April 2017 um 13:13

    Das Cover schaut verspielt aus. Die Farbwahl gefällt mir sehr gut und die vielen kleinen Details sind einfach zuckersüß. Der Klappentext hat mich auch sehr angesprochen und so habe ich dann gleich mit dem Lesen begonnen und wurde nicht enttäuscht.Diese süße Story um drei Mädels und ihre Freundschaft ist einfach nur wunderschön. Sie haben mich aus dem Alltag in eine Welt aus Tee und Möbeln entführt. Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil und der bildhaften Beschreibung der Geschäfte und auch der Personen begeistert. Man spürt sofort ihr Wissen und ihre Leidenschaft für Tee und die Geschichten darum. Die vorwiegende Thematik neben Tee ist aber die Freundschaft von Anastasia, Olivia und Jane. Durch ihren Zusammenhalt und ihre unterschiedlichen Fähigkeiten kommt erst dieser wunderbare Teesalon zustande. Aber Anastasias Oma Katharina dürfen wir natürlich auch nicht vergessen, die eine besondere Person und für mich die heimliche Strippenzieherin ;) ist. Sie hat so viel Elan und Lebensfreude gepaart mit Lebenserfahrung, dass sie jeden in ihren Bann zieht. Fazit:Ein Buch über Tee, Teeliebhaber und große Gefühle, die sowohl glücklich, als auch sehr schmerzhaft sind. Genau wie es im Leben nun einmal ist.Ein besonderer Lesegenuss, der durch die Rezepte an Ende noch ein weiteres Highlight hat.

    Mehr
  • Eine Geschichte die euch verzaubert und Lust auf Tee macht

    Liebe in Teedosen

    Deella

    06. April 2017 um 17:15

    Das Cover ich finde das Cover einfach toll. Mal was anderes und es macht neugierig. Zum Inhalt: Anastasia glaubt das die große Liebe bereits hinter ihr liegt. Und deshalb kümmert sie sich lieber um verstoßene Möbel. Olivia eine der jungen Frau die Anastasia im „Tea Time“ ein Tee Geschäft in Berlin getroffen hat kämpft nach der Trennung von ihrem Mann um die Existenz von genau diesem Tee Geschäft. Und die andere dieser Frauen Jane-Austen- Bloggerin Jane möchte die großen Gefühle lieber zwischen den Buchdeckeln belassen. Irgendwann kommt der Moment in dem Anastasia doch sich fragt ob es sich vielleicht doch lohnen kann, doch wieder einen Mann in ihr Leben zu lassen. Vielleicht sollte sie den einen oder anderen Fehler doch verzeihen. Eines Tages stellen die drei ungleichen Frauen fest das ihr verschiedene Sehnsüchte alle in eine Richtung münden. Anastasia hat ihren eigenen kleinen Laden von möbeln in Berlin und als sie ihrer lieben Oma eine kleine Freude machen möchte kommt sie zu Olivia in den Teeladen und beide Frauen mögen sich gleich. Deshalb entsteht dann irgendwann eine Freundschaft zwischen den beiden Frauen und bald kommt dann die dritte Bloggerin Jane mit dazu. Sie sind zwar verschieden aber verstehen sich super. Die Freundschaft der drei Frauen ist so gewachsen das sie sogar gemeinsam um die Existenz von Tee Time Kämpfen . Meine Meinung: also erstmal muss ich sagen ich habe schon immer gerne Tee getrunken. Aber jetzt noch ne. Und ich würde mir wünschen das es bei mir in der Gegend auch so ein Geschäft mit genau solchen Freunden geben würde. Ich konnte mir den Laden richtig gut vorstellen und auch den Duft rochen so gut hat ihn die Autorin beschrieben. Ich fande das Buch sehr toll geschrieben, flüssig, spannend und auch lustig. Es gab stellen da müsste ich echt schmunzeln. Man kann sich super in jede einzelne Person rein versetzen und jede ist auf ihre eigene Art einzigartig. Es geht auch um Trennungen, Verlust aber auch um liebe und Familie. Es fehlt in dem Buch an nichts. Und da es auch um Leckereien zum Tee geht. Habe ich mich riesig über die Rezepte am Ende des Buches gefreut. Also Leute glaubt mir das Buch ist für alle was besonderes die auf Tee liebe und Gefühle stehen. Man kann sich in die Geschichte einfach verlieben und ich kann sie nur jedem empfehlen.  

    Mehr
  • Total süße Geschichte

    Liebe in Teedosen

    Booklove2016

    04. April 2017 um 22:19

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist leicht zu lesen und man wird entführt in einen tollen teeladen mit tollen Protagonisten. Die Geschichte rund um Anastasia, Olivia und Jane ist sehr zu empfehlen. Was ich auch sehr schön finde sind die Rezepte am Ende des Buches. Ich freue mich auf mehr.

  • Nicht ganz perfekt

    Liebe in Teedosen

    Sunangel

    03. April 2017 um 12:12

    Wer dieses Buch liest wird ganz sicher zum Tee-Liebhaber und mein erster Weg hat in den Teeladen geführt. Anastasia ist eine ganz liebe und aufgeschlossene Person. Sie kann wirklich keiner Fliege was zu leide und möchte immer in Harmonie leben. Ihre Möbel spielen eine große Rolle in ihrem Leben und die sind genauso farbenfroh, wie es Anastasia ausstrahlt. Man muss sie einfach mögen, denn sie hat eine sehr ruhige Art an sich. Olivia mochte ich persönlich am liebsten. Sie kümmert sich jeden Tag aufs neue wundervoll um ihre Kunden. Und ich habe mich auch ein Stück weit in ihren Teeladen verliebt. Olivia ist eine bedachte Person, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie hatte es zwar etwas schwer, aber lässt sich nicht unterkriegen. Jane ist die dritte im Bunde, die eigentlich wenn man das so sagen kann, die verrückteste im Bunde ist und gerne mal in ihrer Traumwelt lebt. Aber das macht sich kein Stück unsympathisch, sondern überaus interessant. Sie steht genauso wie Olivia und Anastasia für ihre Freundinnen ein. Dazu gehören aber auch noch z.B. Katharina und Frank. Die mir beide ans Herz gewachsen sind und besonders vor Katharina ziehe ich meinen Hut. Ich konnte alle Protagonisten gut kennenlernen und mit der Zeit ihren Charakter einschätzen. Die Beschreibungen gerade auch die kleinen Geschäfte haben mich voll und ganz in den Bann gezogen und ich war wie in einer anderen Welt. Ich konnte mir die Möbel von Anastasia bildlich vorstellen und ich hatte den Duft von Olivia Tees in der Nase, so dass ich am liebsten auch nur noch Tee trinken würde. Was mich aber etwas gestört hat, war das überfreundliche. Es wirkte zwischendurch dann auch sehr künstlich und gespielt. Zum Teil kommen oft Wortwiederholungen vor, die mich etwas genervt haben. Klar sind die Freundinnen auf Harmonie aus und es passt auch zu dem Buch, aber es war mir persönlich einfach zu viel.  Der Schreibstil ist sehr schön und leicht zu lesen, so dass ich wirklich versinken und mich in die Geschichte hinein träumen konnte. Natürlich möchte ich gerne den zweiten Teil lesen, denn trotzdem möchte ich wissen, wie es mit den Freundinnen weiter geht.

    Mehr
  • Ein Buch so schön, wie die perfekte Tasse Tee - eine kleine idyllische Auszeit.

    Liebe in Teedosen

    Steiniline

    02. April 2017 um 22:21

    ╔═★══════╗Vorab╚══════★═╝Auf das Buch hatte ich schon eine Weile einen Blick geworfen und dann wurde es in der Facebookgruppe „Reziliebe“ angeboten, wo ich dann auch das Glück hatte eines der Taschenbücher erhalten zu dürfen. Diese Geschichte konnte mich absolut bezaubern und ich hoffe, dass es euch nach der Rezension und dem Buch dann auch so gehen wird 💜╔═★══════════════════╗Cover & innere Gestaltung╚══════════════════★═╝So einfach wie es ist, so bezaubernd ist es auch für mich. Die Schrift ist einfach nur sagenhaft schön und allgemein passt alles so wunderbar stimmig zusammen.╔═★═══════╗Meinung╚═══════★═╝Ich weiß gar nicht wo ich so richtig anfangen soll. Das Buch hat mich einfach vollkommen in seinen Bann geschlagen und das ganz ohne Fantasy 😉Die Geschichte ist ganz zart, man hat das Gefühl das man etwas ganz Zerbrechliches, etwas Hauchzartes in den Händen hält. Die Freundschaft, die sich zwischen den Frauen entspinnt, ist etwas ganz Besonderes und Einzigartiges und das jenseits der teilweisen großen Altersunterschiede. So besonders wie die Tees von Olivia, mit denen überhaupt alles begann und die das verbindende Element sind.Ja die Tees! Es klingt alles so köstlich und ich konnte sie förmlich riechen und auf meiner Zunge schmecken. Hmmm.. ich bin einfach absolut verzaubert. Würde am liebsten in diesen umwerfenden Teeladen einziehen und dort niemals wieder weggehen. Würde so gern ein Teil dessen sein.Wie ihr also an meinem Schwärmen merkt, hat es die Autorin es absolut geschafft mich zu berühren, mich einzufangen und in mir mehr als nur so ein paar Emotiönchen zu regen.Neben dieser ganz besonderen Freundschaft, die die Frauen verbindet, ist es auch einfach ein Buch über das Leben und die Liebe (wobei die Liebe hier zur Abwechslung mal nicht so direkt Vordergrund steht). Darüber, wohin einen die Wege tragen können. Wie unterschiedlich wir alle sind, aber dennoch gemeinsame Wege gehen und dann vielleicht auch wieder getrennter Wege. Und darüber, dass man auch auf seinen Bauch hören soll, denn oft ist dieser doch der beste Ratgeber, auch wenn der Kopf da ganz anderer Meinung ist.Doch ohne die Charaktere wäre dieses Buch nichts. Denn es lebt von ihnen und ihren Gesprächen. Letztlich passiert gar nicht sooo viel, aber das muss es auch nicht, denn hier tragen die Charaktere und die Gespräche das meiste und das auf eine ganz meisterliche Art.Und was auch etwas besonderer ist das Alter. Denn hier sind nicht alle 18 Jahre, sondern alle ein Stückchen oder sogar ein gutes Stückchen älter. Doch trotz der unterschiedlichen Altersklassen und vor allem unterschiedlichen Lebenswege haben sie zusammen gefunden.Wie schon angedeutet steht über all dem die Liebe zum Tee. Das Tee etwas besonders ist. Er kann ebenso wie Kaffee die Lebensgeister wecken und doch an Stellen kommen, wo Kaffee nicht hinkommt, und einen wie nichts anderes Wohlbefinden und Verbundenheit schenken. An der Stelle hoffe ich sehr, dass die Autorin so eine begeisterte Teetrinkerin ist, wie ich es mir bei dieser Liebeserklärung an Tee in diesem Buch denke. Wissen tue ich es nicht, aber alles andere würde mich stark wundern 😉 Ein letztes i-Tüpfelchen sind die drei Rezepte am Ende des Buches. Getestet habe ich sie noch nicht, aber sie klingen wahnsinnig gut und von den Zutatenzusammenstellungen kann ich es mir sehr gut vorstellen.╔═★══════╗Kurzum╚══════★═╝Ein Buch so schön, wie die perfekte Tasse Tee - eine kleine idyllische Auszeit.╔═★═══════════════════╗Wem würde ich es empfehlen╚═══════════════════★═╝Mit diesem Buch seid ihr genau richtig beraten, wenn ihr Tee, gute Freundschaften und auch eine kleine Liebesgeschichte mögt.╔═★═════════╗Dankeschön╚═════════★═╝Ganz herzlichen Dank an die Admina der Facebookgruppe „Reziliebe“ und natürlich die Autorin selbst, für das Zusenden des Rezensionsexemplars.Herzlichst,eure Franzy

    Mehr
  • Liebe in Teedosen

    Liebe in Teedosen

    Klusi

    09. January 2017 um 20:29

    In diesem ersten Band der Teatime-Trilogie lernen wir drei junge Frauen kennen. Anastasia macht sich keine Illusionen. Sie glaubt nicht an die große Liebe, und ihr Herz gehört alten Möbeln, die sie vor dem Vergessen bzw. dem Sperrmüll „rettet“ und ihnen mit phantasievollen Farben ein neues Aussehen und damit eine neue Chance gibt. Mit Hingabe arbeitet sie die zum Teil ramponierten Stücke auf und macht sie zu kleinen Schmuckstücken. Olivia ist die Inhaberin eines wundervollen Teeladens. Seit der Trennung von ihrem Mann kämpft sie um ihre Existenz. Als Anastasia den Laden entdeckt, ist es gleich um sie geschehen, denn sie liebt Tee. So wird sie nicht nur zur neuen Stammkundin, sondern auch zu einer guten Freundin von Olivia. Die dritte im Bunde ist Jane, eine Jane-Austen-Bloggerin, die gerade erst nach Berlin gezogen ist. Auch sie entdeckt den Teeladen durch Zufall und fühlt sich sofort wohl in dessen Atmosphäre und in Gesellschaft von Anastasia und Olivia. Man begleitet die drei Freundinnen bei ihren Unternehmungen und würde am liebsten real dabei sein, denn die Örtlichkeiten sind wundervoll und farbig beschrieben. Anastasias restaurierte Möbel und Olivias Teeladen würde ich am liebsten selbst besuchen, zu schade, dass es sich dabei um Fiktion handelt. Beim Verfolgen der Handlung hat man gar nicht das Gefühl, mitten in Berlin zu sein, denn Olivias Teeladen, Anastasias Werkstatt und auch ihre Wohnung, in der sie mir ihrer liebreizenden Oma lebt, wirkten auf mich wie eine Idylle mitten in der Großstadt. Hier kann man sich wohlfühlen. Die Protagonisten waren mir sofort sympathisch, denn sie widersetzen sich mit ihrem Ideen und Aktionen dem Lärm und der Hektik unserer Zeit. Sie leben ihre Träume und verwirklichen ihre Vorstellungen. Der Teeladen wird zu einer Insel, wo die Menschen sich wohlfühlen und zusammen feinen Tee trinken und das leckere Gebäck von Anastasias Oma verspeisen. In diesem ersten Band geht es aber auch um die Liebe, und dabei steht Anastasia im Vordergrund. Was für sie auf den ersten Blick so unmöglich erscheint, entwickelt sich zum Weg zu ihrem persönlichen Glück. Vermutlich wird es in den beiden folgenden Bänden dann um Jane bzw. um Olivia gehen, was Herzenssachen betrifft, und ich bin jetzt schon gespannt, was das Schicksal für die Frauen noch so alles bereit hält. Auf jeden Fall werde ich auch dann wieder gerne dabei sein und die Freundinnen in ihrem wundervollen Teeladen besuchen. Ich selbst liebe Tee, und für mich ist er das wichtigste Getränk überhaupt. Das hat natürlich dazu beigetragen, dass ich mich in der beschriebenen Atmosphäre besonders wohl gefühlt habe, denn im Roman geht es, wie der Titel schon verrät, sehr ausgiebig um dieses aromatische Getränk. Darum ist dies ein Roman, an dem Teeliebhaber einfach nicht vorbei kommen. Ich habe ihn sehr genossen, natürlich stets mit einer guten Tasse Tee dabei!

    Mehr
  • Wunderbar und sehr gefühlvoll geschrieben.

    Liebe in Teedosen

    Sonne1960

    26. December 2016 um 19:07

    Das Buch „Liebe in Teedosen“ ist zwar ein Liebesroman, aber er ist einfach zu schön, um ihn wegzulegen. Ich musste immer an mich halten, das Buch nicht an einem Tag fertig zu lesen. Zum Glück konnte ich etwas länger von zehren, da ich die letzten Wochen zwar Urlaub hatte, dafür dann aber hinterher wieder viel Stress. Das Buch hat sich sehr fasziniert. Ich habe mich mitten in dem Teeladen selbst wieder gefunden bei vielen wundervollen Teedosen, wundervollem Aroma und drei supernetten jungen Frauen, die ihren Weg und ihre Zukunft perfekt durchziehen, komme was wolle. Olivia ist die Besitzerin des Teeladens, die sich von ihrem Mann trennt und um ihre Existenz fürchtet. Anastasia ist das Mädel, das alten Möbel mit ihren wunderschönen Farben wieder neues Leben einhaucht. Dann kommt etwas später noch Jane die Bloggerin hinzu, die sich aber wunderbar einfügt zu den beiden Mädels. Dann sollte man die Oma von Anastasia erwähnen, die auch am Rande immer wieder mitspielt und super zu den Mädeln passt, da diese die wunderbaren Blumen malt. Und dann ist da noch Frank –  ein Antiquitätenhändler, welchen Anastasia überhaupt nicht mag – aber der später doch eine große Rolle noch spielen wird. Ich möchte hier nicht zu viel erwähnen, aber die Protagonisten sind so gefühlvoll beschrieben. Man lebt richtig mit und kann sich durchaus in diese hineinversetzen. Auch das Cover des Buches hat mich sehr fasziniert und der Einband des Buches in dem hellen Blau, abgesetzt mit Rose, passt perfekt zur Tea Time. Wie schon gesagt, ich habe alles miterlebt, da dieses Buch mit viel Gefühl geschrieben ist. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Man kann sich in die Ideen der 3 Mädels direkt hineinversetzen und die Spannung steigt, da man ja dauernd etwas Neues erfährt, bis die Idee dann auch endlich umgesetzt ist. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Es enthält viel Gefühl, Spannung und es ist auch sehr lustig. Ein Buch zum Entspannen bei einem guten Tee.

    Mehr
  • Mich hat dieses Buch verzaubert

    Liebe in Teedosen

    monika_schulze

    15. December 2016 um 13:35

    Inhalt: Die große Liebe liegt bereits hinter ihr, glaubt Anastasia. Heute verschenkt sie ihr Herz lieber an verstoßene Möbel. Mit Farbe und viel Fantasie verwandelt sie ihre angeschlagenen Fundstücke in neue Lieblingsstücke. Als ihr Weg sie eines Tages in ein leuchtend rotes Teegeschäft führt, ist sie auf den ersten Blick fasziniert von dem charmanten Teeladen und seiner Inhaberin Olivia. Bald stößt auch die frisch nach Berlin gezogene Jane-Austen-Bloggerin Jane zu den Freundinnen dazu und das „Tea Time“ wird rasch zum Mittelpunkt einer besonderen Freundschaft. Mit viel Humor und Leidenschaft meistern die drei Frauen ihren Weg, der sich zwischen Hipstern, Teekapseln und tyrannischen Assistentinnen hindurchschlängelt. Mehr und mehr erkennen sie, dass ihre Sehnsüchte sich zu einem gemeinsamen Traum verdichten, dem sie schließlich Leben einhauchen wollen. Und auch für Anastasia kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem sie sich fragen muss, ob es sich nicht doch lohnen kann, einem Mann den einen oder anderen Fehler nachzusehen – vor allem, wenn er solch funkelnde Bernsteinaugen hat. Anastasia kümmert sich um alte Möbel und hat einen Laden mit ganz eigenem Charme in Berlin. Als sie ihrer Großmutter eine Freude machen möchte, landet sie im Teegeschäft von Olivia, die ihr sofort sympathisch ist. Zwischen den Frauen entsteht eine Freundschaft, die sich schließlich auch auf die Bloggerin Jane ausdehnt. Gemeinsam verbringen sie so manchen Tag im einzigartigen Teeladen von Olivia. Als dieser jedoch von der Existenz bedroht ist, müssen sich die drei Freundinnen etwas Neues einfallen lassen. Wie schön, dass sich all ihre Träume miteinander verbinden lassen und zu einer einzigartigen Idee heranreifen… . Aber ist neben all der Arbeit und der Selbstverwirklichung überhaupt noch Platz für die Liebe? Meine Meinung: Sowohl das Cover, als auch der Inhalt des Buches haben mich sofort angesprochen und da ich selbst nicht nur Bücher, sondern auch Tee sehr gerne mag, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Es beginnt auch gleich mit Anastasias Besuch im Teegeschäft von Olivia. Schon alleine die Beschreibung des Teeladens mit all seinen bunten Teedosen und einzigartigen Gerüchen ist so detailreich und liebevoll, dass ich mich richtig in das „Tee Time“ versetzt fühlte. Ich habe mir gewünscht selbst so einen liebevollen Laden hier bei mir in der Nähe zu haben und ich freute mich sehr darauf, mehr über die Frauen, ihre Leben und Träume zu erfahren. Überhaupt hat die Autorin eine zauberhafte Atmosphäre mit ihrem Buch geschaffen. In mir kam richtig der Wunsch auf, mich mit einer Tasse heißen Tees in eine Kuscheldecke einzumummeln und diese süße, kleine Geschichte zu genießen. Ich konnte mich richtig in das Buch fallen lassen und ein paar gemütliche Lesestunden damit verbringen. Die Charaktere, die Janina Venn-Rosky in ihrer Geschichte erschaffen hat, sind dabei ebenso liebevoll entwickelt. Jede der drei Frauen ist auf ihre Weise einzigartig. Jede hat ihre Vergangenheit, ihre Arbeit, ihre Träume und Hoffnungen. Diese baut die Autorin sehr geschickt in ihre Geschichte rund um den Teeladen ein, so dass man das Gefühl hat, man könnte den dreien wirklich über den Weg laufen. Sie sind mir sogar richtig ans Herz gewachsen und ich wünschte mir nur das Beste für sie. Obwohl man von allen drei Frauen einiges erfährt, ist es doch Anastasia, die in diesem ersten Band die Hauptrolle spielt. Trotzdem ist das Buch in der dritten Person geschrieben, was mich jedoch überhaupt nicht gestört hat, da die Autorin ihre Geschichte so erzählt, dass man sich trotzdem gut in die Protagonistin hineindenken und ihre Gefühle nachvollziehen kann.  Neben der entspannten Atmosphäre und den liebevollen Charakteren fehlt es der Geschichte jedoch auch sonst an nichts. Da gibt es viel Humor, Spannung und Gefühle. Es geht um Liebe, um Trennungen, Verlust, um Familie und Freundschaft, um Träume und Hoffnungen und darum, sein Leben in die Hand zu nehmen und seine Träume auch zu verwirklichen. Hach, ich fand es richtig toll, was die Autorin aus dieser süßen, kleinen Geschichte rund um den Teeladen gezaubert hat. Am Ende wartet dann noch ein besonderes „Zuckerl“ auf den Leser. Denn während man die ein oder andere Teestunde mit all den Köstlichkeiten erlebt, bekommt man richtig Lust darauf und würde gerne selbst von den beschriebenen Gebäckstücken probieren. Deshalb hab ich mich total gefreut, als man am Ende des Buches drei Rezepte findet, die man schließlich selbst zuhause nachbacken kann, was ich sicher tun werde. Fazit: „Liebe in Teedosen“ ist eine süße, kleine Geschichte, die man am besten selbst mit einer Tasse Tee genießt. Durch die zauberhafte Atmosphäre kann man sich richtig in das Buch fallen lassen und mit den liebevollen Charakteren mitfiebern. Mich hat diese Geschichte jedenfalls verzaubert und ich habe jeden Moment damit genossen. Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks