Janine Dudzik Das Lied der Stille

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied der Stille“ von Janine Dudzik

Wenn Amy zu singen begann, dann war das Balsam für die Seele. Wundervoller als jeder Vogel, bezaubernder als jede Musik. Wie leichter Regen am heißen Sommertag oder wie das Lachen eines Kindes. Es war so liebreizend wie nichts Anderes auf der Welt. „Warum siehst du mich so an?“, fragte sie mich auf einmal. Ich lächelte nur und zog sie in meine Arme. Als sie anfing zu weinen, strich ich ihr beruhigend durchs Haar. „Ich verspreche dir, dass alles gut wird!“, versicherte ich ihr. Ja, wenn Amy sang, war das unvergleichlich. Nur, dass ich der Einzige war, der sie hören konnte. Amy ist ein ganz gewöhnliches Mädchen. Wäre da nicht die Tatsache, dass sie stumm ist. Als sie sich in den beliebten Jungen Finn aus ihrer Klasse verliebt, ändert sich alles. Finn versteht sie besser, als die beiden es sich vorstellen können. Die Welten der beiden sind voller Geheimnisse, die sie in einem waghalsigen Abenteuer in einer fremden Stadt zu lüften versuchen. Noch ahnen sie nichts von der Gefahr, die dort auf sie wartet.

Eine sehr schöne emotionale und spannende Geschichte.

— Danielabe
Danielabe

etwas anders als Gedacht, aber gefällt mir...

— Twin_Kati
Twin_Kati

Eine sehr emotionale und gefühlvolle Liebesgeeschichte mit kleinen Fantasyelementen!

— Annabo
Annabo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stumme Mädchen singen doch

    Das Lied der Stille
    dia78

    dia78

    20. May 2017 um 22:54

    Das Buch "Das Lied der Stille" wurde von Janine Dudzik verfasst und erschien 2016. Gedruckt wurde das Buch von Amazon Europe in Luxemburg.Amy ist stumm und lebt bei Pflegeeltern. Oft vertreibt sie sich die Zeit während der Schule mit Singen in ihren Gedanken. Doch eines Tages kann Finn ihren Gesang hören. Zunächst verunsichert, ob dies möglich sei, das zu hören, wachsen die beiden immer mehr zusammen. Doch nicht nur die Liebe spielt eine große Rolle, auch dunkle Mächte scheinen ihre Hände im Spiel zu haben.Der Autorin gelingt es einen interessant aufgebauten Jugendroman zu schreiben. Die langsam beginnende Liebesgeschichte zwischen Amy und Finn ist einfach super zu lesen und macht Spaß ihre Geschichte mitzuerleben. Natürlich hat jeder Protagonist so sein Päckchen mitzuschleppen, und besonders haarig wird es, wenn noch die mystischen Gegenspieler ins Spiel kommen. Doch gerade diese Situationen machen das buch sehr spannend und lesenswert.Die Sprache und die Wortwahl für das Buch sind sehr gut gewählt für ein Jugendbuch. Man kann mit den Protagonisten mitfühlen, mitleiden und auch mit ihnen kämpfen. Auch die inneren Konflikte, die sie mit sich selbst ausfechten müssen sind sehr gut beschrieben. Das Kopfkino kommt in manchen Szenen wirklich gut in Gang und man kann sich die Geschehnisse tatsächlich gut vor dem inneren Auge vorstellen.Ein Jugendbuch für jung und junggebliebene, welche Spannung, Liebe und Mystik gerne lesen sind mit dem Buch wirklich gut bedient.

    Mehr
  • Spannung pur. ..

    Das Lied der Stille
    Danielabe

    Danielabe

    01. May 2017 um 21:02

    Das Cover gefällt mir sehr gut und auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Zuerst war ich etwas verwirrt, wusste erst nichts mit dem Prolog anzufangen. Es wurde mir aber während des Lesens klar. Spannend war es vom ersten Kapitel an was sich bis hin zum Ende noch steigerte. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich. Die Charaktere Amy und Finn waren mir sympathisch und auch Emma ist super. Die Handlung ist überzeugend und nachvollziehbar. Die Umgebung und Gefühle sind sehr gut beschrieben. Konnte oft mit ihnen mitfühlen. Kai hingegen mag ich nicht, er ist so kalt und was hat er mit allem zu tun. Das Ende finde ich sehr emotional und spannend. Nach den letzten Worten hoffe ich das der neue Meister nicht der ist von dem ich jetzt denke er ist es.

    Mehr
  • Anders, aber trotzdem schön...

    Das Lied der Stille
    Twin_Kati

    Twin_Kati

    30. April 2017 um 00:49

    Auf dem Cover, das verträumte Liebespaar, passt sehr schön zu der Geschichte und die Inhaltsangabe hat mich dann wirklich neugierig auf das Buch gemacht. Die 2 Hauptprotagonisten Amy und Finn waren mir gleich sympathisch. Obwohl mir Amy anfangs schon sehr leid tat, aufgrund ihrer "Lebensumstände", trotzdem hat sie sich damit gut arrangiert und hatte sogar eine tolle Freundin Emma - die immer zu ihr stand, das fand ich super. Natürlich gab es auch einige Nebencharaktere, da hat mir besonders gut Kathi, die kleine Schwester von Finn gefallen. Etwas seltsam fand ich die Pflegeeltern von Amy, diese waren mir irgenwie schon von Beginn an unsympathisch. Ich muss sagen, mir haben die Handlungen im Buch zum großen Teil wirklich gut gefallen, auch abwechslungsreich war es. Nur mit einer "Handlungssituation" konnt ich nicht so recht umgehen - das fand ich etwas zu skurril, auch wenn es das Gesamtbild gut abgerundet hat. An der Stelle kann ich aber nicht näher drauf eingehen, das würde einfach zu viel verraten. Der Schreibstil der Autorin, war immer schön flüssig und gut zu lesen.

    Mehr
  • Toller Debütroman

    Das Lied der Stille
    Booklove2016

    Booklove2016

    28. April 2017 um 21:37

    Das Cover gefällt mir gut, ich finde es passend zum Buch, auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Ich wollte das Buch unbedingt lesen. Ich muss sagen mich hat der Debütroman der Autorin echt überzeugt. Sie schreibt flüssig es ist leicht zu lesen, ich konnte mich gut in Finn und Amy reinversetzen. Ich finde das Buch spannend. Ich habe sämtliche Gefühle beim lesen erlebt. Was mir nicht so gefallen hat das das Ende dann aufeinmal so schnell kam, das hätte man noch ausbauen können. Ich hoffe auf einen 2. Teil. Alles in allem ein tolles Buch.

    Mehr
  • Schöne Liebesgeschichte!

    Das Lied der Stille
    Annabo

    Annabo

    22. April 2017 um 19:02

    Inhalt: Amy hat es als stummes Mädchen nicht leicht, selbst in ihrer Pflegefamilie ist sie unerwünscht. Aber viel schlimmer ist, dass der Junge in den sie verliebt ist, sie nicht einmal wahrzunehmen scheint, bis zu einem außergewöhnlichen Augenblick. Finn ist ein beliebter Schüler. Bei einem Hausbrand verliert er sein Gedächtnis und ausgerechnet Amy scheint das Mädchen zu sein, dass ihm helfen kann. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Suche nach sich selbst und ihrem Schicksal…Meinung: „Das Lied der Stille“ ist ein sehr schöner und gefühlvoller Liebesroman, mit fantastischen Elementen, von Janine Dudzik. Das Cover gefiel mir auf Anhieb gut. Die farbliche Aufmachung und auch das Pärchen harmonieren sehr gut miteinander. Den Titel finde ich absolut perfekt und spiegelt den Inhalt mit wenigen Worten wider. Auch der Schreibstil war angenehm und lies sich flüssig und verständlich lesen. Nur mit ein paar Auffälligkeiten im Schriftbild hatte ich so meine Probleme. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht und auch die Protagonisten fand ich direkt sympathisch und interessant. Die Handlung fand ich sehr emotional und gefühlvoll, aber eine sehr gute Mischung aus positiven und negativen Emotionen, Freude und Trauer. Aber auch Spannung und Dramatik kamen nicht zu kurz. Vor allem die Entwicklung der Protagonisten konnte mich überzeugen. Aber auch die Idee der Seelenspürer und Seelenheiler, wobei ich mir gewünscht hätte, dass diese etwas mehr ausgearbeitet und eine größere Rolle in der Geschichte eingenommen hätte. Außerdem gab es noch ein paar Ungereimtheiten und Geschehnisse, die etwas ausführlicher hätten sein dürfen. Trotz dieser paar kleinen Schwächen konnte mich die Handlung im Großen und Ganzen überzeugen. Mir war anfangs nicht bewusst, dass es eine Liebesgeschichte mit einem Hauch Fantasy ist und wurde dadurch positiv überrascht, da ich ein absoluter Fantasyfand bin. Es ist auf jeden Fall einiges an Potenzial vorhanden. Das Ende gefiel mir dahingehend sehr gut, dass die Beziehung zwischen Finn und Amy abgerundet wurde, dennoch klang es so, als würde die Geschichte noch weitergehen, mich würde ein zweiter Teil auf jeden Fall freuen!Erzählt wird die Geschichte aus Amys und Finns Sicht, sowie aus der Sicht eines geheimnisvollen, dunklen „Meisters“ und seines Dieners.Amy ist ein sympathisches Mädchen, das jedoch ein Problem hat: sie ist stumm. Dadurch fiel es ihr immer schwer Freunde zu finden und Anschluss zu halten, aber auf ihre beste Freundin Emma kann sie sich immer verlassen. Schon länger schwärmt sie für Finn, hat durch ihre Stummheit Hemmungen auf ihn zu zugehen, dennoch verbindet die beiden etwas miteinander. Finn ist ein sympathischer Kerl, der im Gegensatz zu Amy ein sehr beliebter Schüler ist. Nach dem Verlust der Erinnerungen zieht er sich etwas zurück, findet aber durch Amys stummen Gesang wieder zurück ins Leben. Die beiden machen die Geschichte zu einem außergewöhnlichen Lesespaß, ich hatte viel Freude mit den beiden und es war sehr faszinierend mit den beiden die Welt der Seelenspürer und Seelenheiler zu erkunden. Fazit: Eine wunderschöne Geschichte über ein doch sehr ungewöhnliches Pärchen, voller Gefühle und Dramatik! Und mit mehr Fantasyelementen als ich ursprünglich geahnt hatte, was mir aber gut gefiel. Trotz ein paar Ungereimtheiten hatte ich viel Freude an den Protagonisten und ihrer Entwicklung!

    Mehr
  • Amy und Finn 😊

    Das Lied der Stille
    Anjamaus

    Anjamaus

    22. April 2017 um 18:12

    Amy ist seit Geburt an stumm und wächst bei Pflege Eltern auf , sie hat nicht viel in ihrem Leben aber dafür eine beste Freundin namens Emma die immer für sie da ist . Die täglichen Besuche am Grab ihrer Eltern ist das einzigste was ihr den Mut gibt jeden Tag neu zu beginnen, bis sie eines Tages Finn dort trifft auch er besucht das Grab seiner Tante häufig. Amy is schon lange in Finn verknallt doch fühlt sie sich ihm nicht ebenbürtig. Eines Tages verliert Finn sein Gedächniss und das einzige was ihn aufbaut ist der Gesang von Amy den nur er hören kann und so kommen sie sich näher. Damit beginnt aber auch die Geheimnisse über Amy ihrer leiblichen Eltern und um Finn seiner Tante die sie geklärt haben wollen. Und was heißt Seelenspürer und Seelenheiler? Lest selbst 😊Fazit : Eine sehr gefühlvolle Geschichte rund um Amy und Finn die viel durch machen müssen in ihrem Leben. Der Schreibstil ist flüssig daher ist das Buch leicht zu lesen. Das einzige Problem hatte ich bei den hin und her von Amy ihrer Sichtweise und dann Finn seiner ansonsten ist die Geschichte schon. Die Nebendarsteller mag ich sehr vor allem Amys Freundin Emma oder den nicht durch zuschauenden Kai der ein Rätsel ist ich freue mich auf weitere Geschichten von Janine Dudzik und empfehle es jeden zu lesen 😊

    Mehr
  • Das Band bzw. Lied der geheimnisvollen Verbundenheit….

    Das Lied der Stille
    Xena1975

    Xena1975

    13. April 2017 um 23:00

    Das Cover ist für ein Jugendbuch passend gewählt, und der Klappentext macht schon mal neugierig und Lust auf mehr. Die Schreibweise der Autorin ist leicht und flüssig und man kommt super gut in die Geschichte hinein. Ich habe das Buch in einem Durchgelesen. Die Protagonisten sind toll beschrieben, so dass man sich diese auch sehr gut vorstellen kann. Amy ist ein schüchternes, zurückgezogenes, liebenswertes  Stummes Mädchen. Wobei  Finn der Mädchenschwarm schlecht in an der Schule ist. Die geheimnisvolle Verbundenheit zwischen Finn und Amy ist zuerst dieses Lied. Doch bald schon entwickelt sich da was viel Größeres und eine super Spannende Geschichte  ist dadurch entstanden. Das hier nicht nur gutes im Spiel ist merkt man schon bald und die Schwarze magische Seite kommt hervor. Dies gibt dem Ganzen aber die perfekte Spannung bis zum Schluss. Der Ansichtswechsel zwischen Amy und Finn ist toll. So kann man sich sehr gut in beide Protas hineinversetzen. Genauso sind auch Humorvolle Stellen enthalten, wo man lachen muss. Die Gefühle zwischen den beiden spielen ohnehin Achterbahn. Dies spürt man aber auch selbst mit. Wie beklemmende Situationen, mulmiges Bauchgefühl, Verliebtheit und tiefe Gefühle füreinander. Der Schluss wäre meines Erachtens noch ein wenig mehr ausbaufähig gewesen. War dann etwas abrupt. Trotzdem finde ich, es ist ein toller Debütroman der Autorin. Wobei ich doch auf einen zweiten Teil hoffe, da es am Schluss ja nach ein open End ist. Danke an die Autorin für dieses Buch, dass ich von ihr als Rezi-Exemplar erhalten habe. Dies hat mich aber nicht in meiner Beurteilung beeinflusst. Kaufempfehlung:  JA 100%

    Mehr
  • Das Band bzw. Lied der geheimnisvollen Verbundenheit….

    Das Lied der Stille
    Xena1975

    Xena1975

    13. April 2017 um 23:00

    Das Cover ist für ein Jugendbuch passend gewählt, und der Klappentext macht schon mal neugierig und Lust auf mehr. Die Schreibweise der Autorin ist leicht und flüssig und man kommt super gut in die Geschichte hinein. Ich habe das Buch in einem Durchgelesen. Die Protagonisten sind toll beschrieben, so dass man sich diese auch sehr gut vorstellen kann. Amy ist ein schüchternes, zurückgezogenes, liebenswertes  Stummes Mädchen. Wobei  Finn der Mädchenschwarm schlecht in an der Schule ist. Die geheimnisvolle Verbundenheit zwischen Finn und Amy ist zuerst dieses Lied. Doch bald schon entwickelt sich da was viel Größeres und eine super Spannende Geschichte  ist dadurch entstanden. Das hier nicht nur gutes im Spiel ist merkt man schon bald und die Schwarze magische Seite kommt hervor. Dies gibt dem Ganzen aber die perfekte Spannung bis zum Schluss. Der Ansichtswechsel zwischen Amy und Finn ist toll. So kann man sich sehr gut in beide Protas hineinversetzen. Genauso sind auch Humorvolle Stellen enthalten, wo man lachen muss. Die Gefühle zwischen den beiden spielen ohnehin Achterbahn. Dies spürt man aber auch selbst mit. Wie beklemmende Situationen, mulmiges Bauchgefühl, Verliebtheit und tiefe Gefühle füreinander. Der Schluss wäre meines Erachtens noch ein wenig mehr ausbaufähig gewesen. War dann etwas abrupt. Trotzdem finde ich, es ist ein toller Debütroman der Autorin. Wobei ich doch auf einen zweiten Teil hoffe, da es am Schluss ja nach ein open End ist. Danke an die Autorin für dieses Buch, dass ich von ihr als Rezi-Exemplar erhalten habe. Dies hat mich aber nicht in meiner Beurteilung beeinflusst. Kaufempfehlung:  JA 100%

    Mehr
  • ein sehr solides Debüt der Autorin, das eine andere Richtung einschlägt als man vielleicht erwartet

    Das Lied der Stille
    Manja82

    Manja82

    15. January 2017 um 11:52

    KurzbeschreibungWenn Amy zu singen begann, dann war das Balsam für die Seele. Wundervoller als jeder Vogel, bezaubernder als jede Musik. Wie leichter Regen am heißen Sommertag oder wie das Lachen eines Kindes. Es war so liebreizend wie nichts Anderes auf der Welt.„Warum siehst du mich so an?“, fragte sie mich auf einmal.Ich lächelte nur und zog sie in meine Arme. Als sie anfing zu weinen, strich ich ihr beruhigend durchs Haar.„Ich verspreche dir, dass alles gut wird!“, versicherte ich ihr.Ja, wenn Amy sang, war das unvergleichlich. Nur, dass ich der Einzige war, der sie hören konnte.Amy ist ein ganz gewöhnliches Mädchen. Wäre da nicht die Tatsache, dass sie stumm ist. Als sie sich in den beliebten Jungen Finn aus ihrer Klasse verliebt, ändert sich alles. Finn versteht sie besser, als die beiden es sich vorstellen können. Die Welten der beiden sind voller Geheimnisse, die sie in einem waghalsigen Abenteuer in einer fremden Stadt zu lüften versuchen. Noch ahnen sie nichts von der Gefahr, die dort auf sie wartet.(Quelle: amazon)Meine Meinung„Das Lied der Stille“ stammt aus der Feder der Autorin Janine Dudzik. Es ist das Debüt der Autorin und ich war aufgrund des interessant klingenden Klappentextes neugierig auf die Geschichte.Die beiden Protagonisten sind sehr schön beschrieben. Ich konnte sie mir beide gut vorstellen und die Handlungen soweit verstehen.Amy ist ein schüchternes Mädchen. Sie versucht nicht aufzufallen. Sie versteckt sich, obwohl sehr viel in ihr steckt. Und dennoch mochte ich Amy gerne, von ihrer Art her hat sie etwas an sich das mir sehr gefallen hat.Finn ist genau das Gegenteil von Amy. Er sieht gut aus und weiß das auch. Er setzt es auch dementsprechend ein. Auch er war mir durchaus sympathisch, obwohl ich ja zu Beginn dachte er wäre irgendwie etwas eingebildet.Beide Protagonisten haben Ecken und Kanten und das macht sie nicht gewöhnlich sondern eher besonders.Es gibt noch Nebenfiguren in der Geschichte, die mich auch angesprochen haben. Sie passen sehr gut ins Geschehen hinein und bringen vor allem eigene Dinge mit.Der Schreibstil der Autorin ist recht leicht und flüssig lesbar. Ich bin gut durch die Geschichte gekommen und konnte gut folgen.Geschildert wird das Geschehen aus wechselnden Perspektiven. Somit lernt man unterschiedliche Sichtweisen kennen und es wird facettenreich.Die Handlung selbst ist doch ganz anders als man es vielleicht erwartet. Es geht fantasiereich zu und ab und an bedient sich Janine Dudzik auch an Klischees. Und dennoch hatte ich auch da Gefühl ich würde etwas Neuartiges lesen. Die Hintergrundidee jedenfalls ich wirklich klasse.Ein paar Mal kam es aber doch vor das nicht alles nachvollziehbar ist. Die Protagonisten sind hier in diesen Passagen doch ein wenig zu impulsiv, was nicht ganz so passte. Diese Stellen aber wurden immer wieder von interessanten und spannenden abgelöst.Das Ende ist recht offen. Es bleiben vielerlei Fragen und somit ist genug Potential für die Folgebände dieser Reihe geblieben.FazitKurz gesagt ist „Das Lied der Stille“ von Janine Dudzik ein sehr solides Debüt der Autorin, das eine andere Richtung einschlägt als man vielleicht erwartet.Gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die eine tolle Hintergrundidee besitzt, und die auch sonst spannend gehalten ist, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Magischer Roman über zwei außergewöhnliche Teenager

    Das Lied der Stille
    Jacqueline688

    Jacqueline688

    13. January 2017 um 19:19

    Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Passender hätte man es zu Inhalt und Titel nicht wählen können. Außerdem spiegelt es die verträumte Art und Weise wider, in der die Geschichte geschrieben ist.„Das Lied der Stille“ beschreibt im Perspektivenwechsel eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern, die in ihrem jungen Leben bereits Einiges erlebt haben, sicher aber trotzdem nicht entmutigen lassen und immer weiter kämpfen.Janines Schreibstil ist sehr locker und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und total sympathisch und realistisch. Ebenso gibt es Charaktere, die durch ihre schreckliche Art bestechen.Durch den Perspektivenwechsel kommt gute Spannung auf. Man fiebert mit den einzelnen Personen mit und kann sehr gut nachvollziehen, was sie denken und wie sie handeln werden. Außerdem ist so die Möglichkeit gegeben, Finns und Amys Gedanken getrennt voneinander zu betrachten und man bekommt sehr schön mit, wie sie nach und nach zu einer Einheit werden.Der kleine Fantasyteil in dieser Geschichte gibt dem Buch den letzten Schliff.Zum Schluss hin hatte ich leider das Gefühl, als müsse das Buch unbedingt enden. Einige Passagen wirkten auf mich sehr schnell erzählt, ein paar Highlights der Geschichte kamen für meinen Geschmack zu kurz.Insgesamt kann ich allerdings sagen, dass es eine tolle, mit Magie gespickte Geschichte ist, in der die Romantik nicht zu kurz kommt.Absolute Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Guter Auftakt mit Schwächen am Ende

    Das Lied der Stille
    Anna1991

    Anna1991

    11. January 2017 um 20:55

    Das Lied der Stille ist eine wundervolle Liebesgeschichte über Menschen die nicht perfekt sind, vieles schon meistern mussten und trotzdem nie aufgeben. Janine Dudziks Schreibstil ist flüssig und es lässt sich locker lesen. Man kann gut in die Geschichte eintauchen und die Schauplätze sind spitze beschrieben. Die Charaktere haben noch Luft nach oben um sich zu entwickeln sind aber jetzt schon sehr sympathisch und realistisch. Leider, wirklich leider lässt es zum Schluss nach. Ich hatte ein bisschen das Gefühl als ob die Geschichte innerhalb der nächsten 20 Seiten erzählt sein muss und da wurde das Ende etwas zu kurz und zu gestaucht. Da hätte sich die Autorin lieber noch ein paar Seiten Zeit lassen sollen und das ganze abgerundet.  Auch hier gilt Cliffhänger Alarm! Zwar nicht so mies wie manch anderer aber ich würde mich freuen wenn es mit Amy und Finn weiter gehen würde, auch um einfach das gestauchte Ende etwas zu entschärfen. Das Cover ist sehr schön gestaltet, auch wenn ich es fast einen ticken zu kindlich finde aber das ist jetzt meckern auf hohem Niveau.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Das Lied der Stille" von Janine Dudzik

    Das Lied der Stille
    Janine_Dudzik

    Janine_Dudzik

    Hallo ihr Lieben :)Dies ist meine erste Leserunde zu meinem ersten Buch! Ich bin schon ganz aufgeregt und freue mich auf euch!! :)"Das Lied der Stille" ist ganz frisch im Kindle Store und möchte nun gelesen werden! Daher habe ich nur Ebooks zu vergeben. Im nächsten Jahr starte ich allerdings eine 2. Leserunde in Taschenbuchformat: Für die. die also lieber ein Taschenbuch lesen wollen, ich kann euch gerne vormerken :) Aktuell kämpfe ich noch mit der Formatierung ;)Es fällt mir immer schwer, mein eigenes Buch zu beschreiben, daher würde ich euch gerne ein paar Auszüge aus einer Leserstimme zeigen:" Ja, es ist eine schöne Geschichte, aber kein bisschen einfach, sondern eher ungewöhnlich. Ich mag es wie du die Grenze aus Tiefgang und Schlichtheit schaffst, verstehst du was ich meine? Auch darum ist die Geschichte perfekt. Sie ist nicht so tief und verworren und schwer wie jetzt zum Beispiel „Hobbit“, aber auch nicht oberflächlich und seicht, was dennoch gut sein kann, wie andere Romanzen.""Eine echt tolle und schöne Fantasyromaze mit jeder Menge Action, unerwarteten Wendungen, Gefühl, Liebe und wandelbaren Persönlichkeiten."Bei Interesse könnt ihr per Mail eine Leseprobe aus Klappentext, Prolog und Anfang von Kapitel 1 als PDF erhalten :)Liebe GrüßeJanine

    Mehr
    • 144
  • Eine Liebesgeschichte, für die es keine Worte gibt ♡

    Das Lied der Stille
    Majainwonderland

    Majainwonderland

    10. January 2017 um 12:09

    Amy ist stumm. Ihr einziger Wunsch ist es, von den Menschen erhört zu werden. Niemals hätte sie gedacht, dass dieser Traum je in Erfüllung gehen könnte. Doch Finn vernimmt ihren gedanklichen Gesang und tritt damit eine Lawine an unvorhersehbaren Ereignissen los. Amy ist schüchtern, zurückhaltend und versucht möglichst wenig Aufmerksamkeit zu erregen. Kurz gesagt: Sie ist ein Mauerblümchen, in dem allerdings so viel mehr steckt, als sie zu hoffen wagt. Finn ist das genaue Gegenteil von ihr. Ein beliebter Draufgänger mit anziehendem Äußeren. Niemals wären die beiden auf die Idee gekommen, dass ihre Welten jemals aufeinanderprallen würden. Bis Finn ihren Gesang hört. Ich persönlich liebe das Konzept und die Idee hinter der Geschichte. Eine derartige Handlung habe ich bisher in keinem Fantasy Roman gelesen. Und obwohl einige Klischees (zB. Schüchternes Mädchen, draufgängerischer Junge…) abgedeckt werden, entwickelt sich die Geschichte komplett anders, als man es erwartet. Die Auflösung des Buches fand ich persönlich sehr interessant und einfallsreich (natürlich will ich hier nicht zu viel verraten). Auch wenn einige offene Fragen zum Schluss übrig blieben, so bin ich mir sicher, dass diese in den Folgebänden der Reihe beantwortet werden können.Auch die handelnden Charaktere sind wahnsinnig liebevoll gestaltet. Sie alle haben ihre Ecken und Kanten, aber Diamanten sind immerhin auch nicht rund! Durch die wechselnde Perspektive konnte ich es richtig genießen herauszufinden, was die Vorlieben und Abneigungen von den Personen sind, wie sie in den spannenden und gefährlichen Augenblicken reagieren und wie die beiden Hauptprotagonisten Amy und Finn mit der Zeit immer mehr zusammenhalten. Natürlich gab es auch einige Mankos an der Geschichte, diese sind aber im Vergleich zu den positiven Aspekten verschwindend gering. Beispielsweise handeln die Personen meiner Meinung nach an manchen Stellen zu impulsiv und spontan. Manchmal habe ich auch nicht verstanden, was sie mit einer bestimmten, eher nebensächlichen Handlung bezwecken wollten und welchen Beitrag dies` zu der gesamten Geschichte leistet. Doch ich habe mir von der Autorin vergewissern lassen, dass sie diese Punkte bereits überarbeitet und in der nächsten Auflage ihres Romans definitiv abändern wird. Doch keine Bange, falls ihr noch die alte Auflage des Buches gekauft habt! Denn die Autorin ist so lieb und würde euch ein ganz individuelles Angebot in Bezug auf die Neuauflage machen. Also sprecht die liebe Janine einfach an, sie beißt auch nicht, versprochen! Zudem habe ich bei meiner Bewertung berücksichtigt, dass es sich hierbei um einen Selfpublishing-Roman handelt, was bedeutet, dass die Autorin vollkommen auf ein Lektorat und Korrektorat verzichtet und sich auf die Rückmeldungen ihrer Testleser verlassen hat. In Anbetracht dieses Punktes finde ich ihre Leistung umso hervorragender, denn im Text selbst sind keine Fehler, egal ob in Bezug auf Rechtschreibung oder Grammatik, zu finden. Ein großes Lob an dieser Stelle an die ehrgeizige Autorin! Mein Fazit: Eine spannende, magische Geschichte, die vor allen Dingen durch ein nie dagewesenes Konzept und einen flotten Schreibstil besticht, sodass die Seiten nur so dahin fliegen! ♡

    Mehr
    • 7
  • Toller Debüt Roman

    Das Lied der Stille
    Ann_Kristin_Witt

    Ann_Kristin_Witt

    07. January 2017 um 11:30

    Dies ist der Debütroman der Autorin und ich habe die große Ehre ihn zu rezensieren.Ich war vom ersten Satz an gefesselt von der Geschichte um Amy und Finn, sodass ich das Buch in einem Rutsch durchlesen musste. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, sodass sich das Buch gut und leicht lesen lässt.  Zudem ist der Roman aus mehreren Perspektiven geschrieben , was es zusätzlich angenehm lesen lässt. Dadurch findet man leicht in die Geschichte und kann sich total gut in die Charaktere hineinversetzen. Allerdings ist das Buch nichts für jemanden, der einen anspruchsvollen Lese- und Schreibstil bevorzugt.Leider sind hier und da ein paar Stellen, die etwas verwirrend wirken. Vieles deutet auf einen zweiten Teil und lässt sehr viele Fragen offen, sodass ich sehr neugierig auf eine Fortsetzung bin.Trotzdem ist es ein sehr gelungener Debütroman der Autorin, den ich jederzeit weiterempfehlen kann und werde.

    Mehr
    • 2
  • Stille war noch nie so bezaubernd

    Das Lied der Stille
    Mariella89

    Mariella89

    04. January 2017 um 23:14

    Schreibstil:Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Er erinnert zum Teil an ein Märchen. Es werden häufig Adjektive verwendet und Szenen werden romantisch/verklärt umschrieben. Was mir nicht so gut gefallen hat, war die häufige Verwendung des Plusquamperfekts an ungeeigneten Stellen. Protagonisten:Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und besitzen alle ihre liebenswerten Besonderheiten. Manche erfüllen lieb gewonnene Klischees, andere bestechen durch außergewöhnliche Eigenschaften ;) Die Geschichte wird aus Sicht beider Protagonisten erzählt (kapitelweise, im ständigen Wechsel). Die Kapitel werden zwar mit dem jeweiligen Namen versehen, aber während dem Lesen merkt man, dass sich die Figuren in ihrem Denken und Handeln kaum voneinander unterscheiden. Ohne Hinweis, wessen Part es gerade ist, wüsste man manchmal nicht, wer gerade die Geschichte erzählt. Einen Protagonisten in der 3. Person auftreten zu lassen oder ein paar auffällige Macken einzubauen, hätte vermutlich bereits geholfen. Die stumme Protagonistin wurde allerdings sehr gut dargestellt. Ich hatte anfangs befürchtet, dass sie den Leser vielleicht langweilen könnte, da sie in ihrer Kommunikation gehemmt ist, aber das Gegenteil ist der Fall. Sie besticht durch ihre feinfühlige und liebevolle Art.Geschichte:Die Geschichte ist außergewöhnlich und hat viel Potential. Sie eignet sich überwiegend für jüngere Leser, da auch eine Teenagerromanze Teil des Hauptkonfliktes ist. Allerdings hat sie auch ein paar Schwächen. Der Spannungsbogen verläuft relativ flach. Nur hier und da kommen ein paar Spitzen auf. Probleme werden allerdings sofort gelöst, zum Teil ohne Erklärung. Das große Finale kommt meiner Meinung nach zu kurz und ohne überraschende Wendungen. Es bleiben manche Fragen offen. Hier ist allerdings anzumerken, dass es sich um den ersten Teil einer Reihe handelt und somit ist nicht absehbar, inwiefern die Fragen vielleicht im zweiten Teil geklärt werden. Alles in allem bleibt der Leser aber befriedigt zurück, da die Geschichte auch in sich abgeschlossen ist.

    Mehr
    • 2
  • weitere