Neuer Beitrag

JanineT

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Endlich ist es soweit! 
Der zweite Teil von"Die Chroniken von Elexandale" ist nun erhältlich und trägt den Untertitel"Die Rückkehr". Hiervon verlose ich 20 eBooks im Mobi- und ePub -format. Klappentext, Leseprobe, Buchtrailer, Landkarte und vieles mehr gibt es auf meiner Webseite: janinetollot.com

Ich empfehle, dass du für diesen Roman Teil 1 (Das leere Buch) bereits gelesen hast oder dass du das noch vor hast. Dieses ist in so ziemlich jeder Buchhandlung als eBook und Taschenbuch erhältlich. Dazu gibt es auch alle nötigen Infos auf meiner Webseite.
Auch auf eine Rezi würde ich mich sehr freuen, welche ich dann auf meiner Webseite unterbringen möchte.



Vielen Dank für eure Bewerbung!


P.s. um mir das Verschicken der Dateien zu erleichtern, werde ich den Gewinnern beide Formate zukommen lassen.


P.p.s Unterthemen folgen in Kürze!


Liebe Grüße und frohes neues Jahr!
Janine Tollot 

Autor: Janine Tollot
Buch: Die Chroniken von Elexandale - Die Rückkehr

Siko71

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Endlich ist es so weit. Vielen Dank für die Einladung. Ich bewerbe mich für ein mobi. Den ersten Teil habe ich mir schon mal wieder auf meinen reader geladen um ihn nochmal schnell durchzulesen ist ja schon ne Weile her.

Argentumverde

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Nach dem leeren Buch, möchte ich natürlich auf jeden Fall weiterlesen und hoffe das ich in dieser Leserunde dabei bin. Ich hoffe also mal ganz fest auf ein ePub.

Beiträge danach
84 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ripper_books

vor 7 Monaten

15. In einer anderen Welt
Beitrag einblenden

Wie fantastisch einfach dieser Abschnitt war. Wie wundervoll die Drachen beschrieben wurden, wie sie sich unterscheiden, wie sie aussehen...super.
Auch schön ist die Beziehung zwischen den beiden Schwestern beschrieben. Sie müssen sich erst kennen lernen das merkt man.
Ich hoff Zoa ist in der Lage mit Najuri Zael so wohl gesonnen zu stimmen, dass alle Drachenvölker hinter ihnen stehen.

Ripper_books

vor 7 Monaten

16. Das Eismeer
Beitrag einblenden

Oh man ich hab mir erstmal ne Wärmflasche gemacht und mir einen Pullover übergeschmissen. Diese Kälte die sie erleiden mussten. Schlimm was Tochor den Tieren im Wasser sowie an Land antun will. So qualvoll =(
Ich hab mich richtig gefreut dass Iru mit dem Schiff gekommen ist. Es sah alles so hoffnungslos aus aber auf die Gemeinschaft und vor allem auf seine Freunde kann man sich verlassen =)

Ripper_books

vor 7 Monaten

17. Aien
Beitrag einblenden

schacla schreibt:
Ich bin immer wieder überrascht was für Kräfte in Aien steckt und allgemein habe ich das gefühl das in den Gefährten um einiges mehr Kraft steckt als sie selber ahnen.

Ja genau, das sehe ich auch so. Aber es ist gut das alle, vielleicht ungeahnte, Kräfte besitzen sonst hätte Aien diese Tortur nicht überlebt. Aber ein guter Gedanke der Menschen, Tochor mit Feuer zu bekämpfen. Vielleicht funktioniert das auch in der echten Welt?

Annabo

vor 6 Monaten

8. Kiathira und Aien
Beitrag einblenden

Entschuldigung, dass es bei mir jetzt erst weitergeht. Bei mir kam einiges zusammen: Umzug, Leseflaute und auch ein paar andere Bücher, die ich zwischendurch gelesen habe. Ich habe echt ein extrem schlechtes Gewissen, dass es bei mir diese extremen Verzögerungen und Ablenkungen gab, das ist normalerweise gar nicht meine Art. Aber ich habe mir jetzt fest vorgenommen, dass ich die Geschichte bis Ende nächster Woche gelesen und rezensiert haben will.

Ich bin trotz der Lesepause wieder gut in das Kapitel eingestiegen und dank der detailreichen Beschreibungen habe ich mich auch gleich wieder in Elexandale zurecht gefunden habe. Man erfährt jetzt wie es Aien und Kiathira ergeht und wie Aien durch Tochors Herrschaft beeinflusst wird. Ich fand das Kapitel ganz interessant, aber ich finde es zieht sich etwas, da momentan mehr die Wege der Gefährten erzählt werden und mir das etwas zu ruhig ist. Die Vögel der Zwerge gefallen mir gut, ich bin gespannt wann sie zum Einsatz kommen. Ich finde ebenfalls gut, dass die verschiedenen Völker und ihre Fähigkeiten immer mal wieder erklärt und wiederholt werden. Der Anfall von Aien kam mir etwas zu plötzlich, ich wusste, dass es ihm nicht gut ging, aber der Zusammenbruch kam dennoch überraschend, aber noch seltsamer fand ich, dass er fast sofort wieder auf den Beinen und ok ist. Das ging mir etwas zu schnell. Aber mal sehen, ich hoffe sehr, dass die Handlung bald nochmal richtig Fahrt aufnimmt…

Annabo

vor 6 Monaten

9. Athea
Beitrag einblenden

Dieses Kapitel fand ich nochmal besser wie das vorhergehende, da es zwar immer noch ruhig ist, aber einfach etwas mehr passiert. Amada und ihre Schwanzflosse finde ich sehr faszinierend, das hat doch bestimmt noch was zu bedeuten wenn die Farbe so selten ist, oder?

Lettey und Taril finde ich putzig wie sie sich so im Wasser austoben, und auch die Reaktionen der Meeresbewohner auf ihren Herrscher gefiel mir gut, ich bin auf jeden Fall neugierig was noch alles mit den Gewässern passiert ist.
Besonders auffällig finde ich, dass die einzelnen Gefährten, erst Aien und jetzt Lettey, scheinbar irgendeine Verbindung zu Inias verspüren. Ob das jetzt positiv oder negativ ist kann ich noch gar nicht einschätzen, aber wenn sie vermuten, dass Inias aus Tochor hervortreten will muss es ja eigentlich eine positive Erfahrung sein. Schließlich ist die Verbindung zum positiven Teil von Tochor. Mal sehen, ob und wann die Zauberer gefunden werden…

Annabo

vor 6 Monaten

10. Die Tiefseeebene von Morteras
Beitrag einblenden

Ich fand, dass das Kapitel hat sich ziemlich gezogen, alle schwimmen ewig durchs Meer bzw. die Tiefsee, Amada hat Probleme sich an alles zu gewöhnen, aber eigentlich ist erst bei der azoischen Zone ist wirklich mal was passiert. Ich finde man hätte das ganze Geschwimme wirklich ein bisschen kürzer fassen können.

Das Kapitel war jetzt echt nicht meins, aber ich bin dennoch gespannt wie es mit dem Kamm und seiner

Annabo

vor 6 Monaten

10. Die Tiefseeebene von Morteras
Beitrag einblenden

JanineT schreibt:
Ja ich weiß, dass es viel Lesestoff ist und ich verstehe, dass es manchen Leuten zu lang gezogenen erscheint, aber ich wollte halt auch eine authentische, glaubhafte Welt erschaffen. Im Fantasy kommt man da einfach nicht drum herum.

Ich finde, dass es sich ab und zu in die Länge zieht, aber ich habe auch schon Bücher gelesen, in denen extrem wenig von der Welt rüberkam und das war auch schade, von daher lese ich lieber mal mit mehr Beschreibungen, aber das Geschwimme ging mir jetzt doch etwas zu lang...

Neuer Beitrag