Neuer Beitrag

Thienemann_Verlag

vor 6 Jahren

Francesca aus "Die Schattenträumerin hat keine leichte Aufgabe: Sie muss Venedig davor bewahren, in den Fluten unterzugehen. Denn ein tödlicher Fluch lastet über der Stadt - und Francescas Familie. Nur ein Buch von dämonischer Natur kann den Fluch lösen. Doch um es zu finden, muss sich Francesca dem Mann aus ihren Albträumen stellen...
Wer "Die Schattenträumerin" von Janine Wilk lesen, sich mit anderen austauschen und anschließend eine Rezension schreiben will, kann sich bis 18. März um eines von fünf Exemplaren bewerben.

Autor: Janine Wilk
Buch: Die Schattenträumerin

Spatzi79

vor 6 Jahren

Vorstellungsrunde: Wer liest mit?

Gab es zu dem Buch nicht schon eine Leserunde? Da hatte ich es leider nicht geschafft, vielleicht klappts diesmal :-)
Buch liegt schon bereit!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich bewerbe mich gerne für ein Exemplar :) Hört sich sehr interessant an

Beiträge danach
171 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Nadja_13

vor 6 Jahren

Austausch: Kapitel 4 - 7
Beitrag einblenden

Nun ist auch der zweite Teil geschafft, leider komme ich zurzeit nicht so zum Lesen, sonst wäre ich sicher schneller gewesen, denn dieser Teil war wirklich sehr spannend.

Wie schon von den andern erwähnt ist in diesem Teil wirklich unglaublich viel geschehen.
Francesca tat mir öfters total leid, besonders als Baldini gestorben ist, ich hätte da wohl voll ein Trauma oder so. Daher war ich auch sehr froh, dass Fiorella beim Sturz von der Treppe nicht gestorben ist, ist glaube das wäre echt zu viel gewesen für Francesca.

Dieses Necronomicon (oder wie auch immer das genau heisst) ist echt unheimlich, ich hatte total Angst, dass Francesca darin liest und irgendetwas schreckliches geschieht. Auch die Dinge die sie in andern Büchern darüber herausgefunden hat lassen es nicht gerade harmlos erscheinen. ;)

Die Verbindung zum ersten Kapitel hat mir sehr gut gefallen, besonders da sich das erste Kapitel für mich ja zuerst ein bisschen lange hingezogen hatte und ich nicht ganz verstehen konnte, weshalb das nötig war.

Das Francesca ihrem Verfolger aus den Träumen, der auch ein total komplizierten Namen hat, war irgendwie auch unheimlich, besonders da, wo er sie und Gianna verfolgt.
Ich bin aber froh, dass Francesca Gianna eingeweiht hat, denn ihre Grossmutter kann ihr ja nicht so viel helfen und Hilfe kann sie gut gebrauchen.

Ich hoffe sie findet bald heraus wie sie den Fluch über Venedig und ihrer Familie brechen kann.

Nadja_13

vor 5 Jahren

Austausch: Kapitel 8 - Ende
Beitrag einblenden

Diese letzten paar Kapitel waren wirklich super spannend. Eigentlich wollte ich gersten Abend nur noch ein paar Seiten vor dem Einschlafen lesen, schliesslich war es schon nach 12 Uhr. Allerdings hätte ich mir dafür wohl besser ein anderes Buch ausgesucht, denn hier war die Geschichte einfach so unglaublich spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, bis es schon nach 1 Uhr war und die Geschichte durchgelesen.
Tja daher bin jetzt auch ein bisschen müde und werde an meinem letzten Ferientag von Kopfschmerzen gequält, dennoch hat es sich gelohnt.

Ich fand die Auflösung wirklich sehr gelungen, obschon ich schon länger vermutet hatte, dass Francesca das Buch zerstören muss, allerdings war das jetzt ein bisschen schwieriger als erwartet. Die Szene wo sie Kontakt mit ihrem Vorfahren aufnimmt, war wirklich unheimlich, besonders als da dieses Seelendings (sorry ich weis leider nicht mehr wie das hiess) kam, hatte ich auch selbst etwas Angst, schliesslich war es mitten in der Nacht. Ich habe mich auch selbst dabei ertappt, wie ich bei jedem kleinsten Geräusch aufgeschreckt bin. :)

Das der Dolch hinter der tragenden/ nicht tragenden Wand versteckt ist, darauf wäre ich nie gekommen, ich hatte die Szene mit dem Streit schon fast wieder vergessen, da ich ihr keine allzu grosse Bedeutung zugemessen habe.

Leider hat sich meine Befürchtung, dass Francescas Grossmutter Fiorella doch noch sterben wird, obschon sie den Sturz von der Treppe überlebt hat, bewahrheitet. Allerdings war ihr Tod jetzt nicht mehr ganz so schlimme, da man ja wusste, dass sie auch sonst in ein paar Monaten, in denen sie noch sehr gelitten hätte, gestorben wäre. Und das Francescas Mutter noch nach Italien gekommen ist und sich mit ihrer Mutter "versöhnen" konnte war sehr schön.

Dennoch tat mir Francesca sehr Leid, mit allem was sie durchmachen musste, auch wenn Fiorellas letzte Vision ihr ein schönes Leben voraussagt. Die Geschichte zum Schluss fand ich sehr schön und stimmungsvoll, für mich ein vollkommen gelungener Schluss.

schokoloko29

vor 5 Jahren

Vorstellungsrunde: Wer liest mit?

Da ich das Buch von der Stadtbibliothek mir ausleihen konnte bin ich mal dabei.
Mein Name ist Schokoloko bin mitte 30 und lese alles querfeldein!!!!

schokoloko29

vor 5 Jahren

Austausch: Kapitel 1 -3
Beitrag einblenden

Die Vorgeschichte mit dem Jungen und der Statue fand ich schon spannend geschrieben und auch etwas gruselig.
Dann wird Francesca vorgestellt, die ihre Oma in Venedig besucht. Sie ist etwas beunruhig, da die Oma sie unbedingt sehen möchte. Ihre Cousine und ihren Cousin werden sehr nett beschrieben. Mal sehen wie es weitergeht!!!!!

schlumeline

vor 5 Jahren

Fazit/ Buchbesprechung

Vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Sie war klein, aber fein und meine Rezension findet ihr nun hier in meinem Profil:

http://www.lovelybooks.de/autor/Janine-Wilk/Die-Schattentr%C3%A4umerin-819081779-w/rezension-941481231/

oder hier:

http://buchrezicenter.filmbesprechungen.de/genres/fantasy/die-schattentraumerin-2/

und wer sie sofort lesen möchte, der kann das auch gleich hier tun:

Die Autorin Janine Wilk entführt den Leser in ihrem Buch „Die Schattenträumerin“ nach Venedig. Im Jahre 1618 macht der junge Rafael Clementonis dort Bekanntschaft mit einem sonderbaren Wesen. Eine Statue, in deren Nähe er zufällig gelangt, bewegt sich plötzlich und beginnt sogar zu sprechen. Das Wesen behauptet ein Fluch zu sein, der Fluch, der über Venedig ausgesprochen wurde. Im heutigen Venedig besucht die 13-jährige Francesca di Medici auf Einladung ihrer Großmutter die Familie. Eigentlich lebt Francesca mit ihrer Mutter in Deutschland und besucht die Familie meist in den Sommerferien. Diesmal aber ist sie in den Weihnachtsferien gekommen und lernt die Stadt von einer anderen Seite kennen. Venedig ist zu dieser Jahreszeit viel ruhiger als sonst, aber auch grau und neblig. Es sind kaum Touristen in der Stadt und jeden Abend und jeden Morgen ist es in den engen Gassen an den Kanälen nebelig und kalt.

Francescas Aufenthalt in der Lagunenstadt gestaltet sich abenteuerlich. Zunächst einmal leidet Francesca mehr und mehr unter Albträumen. Diese kennt sie zwar schon, aber in Venedig scheinen sie sich zu verstärken. Als ihre Großmutter sie dann zum Haus von Horatio Baldini schickt und dieser ihr eine Traumgondel schenkt, die ihr angenehmere Träume bereiten soll, ist sie zunächst verwundert, aber kurz darauf erzählt Großmutter Fiorella ihrer Enkelin von einem furchtbaren Fluch, der seit vielen Jahren und Generationen auf der Familie die Medici lastet und nach und nach kann sich Francesca verschiedene Dinge zusammenreimen. Von da an ist sie damit beschäftigt den Fluch, der auf der Familie lastet und der mit dem Fluch über Venedig zusammenhängt, aufzuheben. Aber das ist ein ganz großes Abenteuer, bei dem Francesca auf die Hilfe ihrer Familie angewiesen ist.

„Die Schattenträumerin“ das ist eine Geschichte mit einer Kulisse, die einfach passt. Mit vielen Ideen und wundervollen Beschreibungen, aber auch leicht gruseligen Details löst die Autorin beim Leser ganz großes Kopfkino aus. Die Schatten des Buches, die Nebel über den Kanälen, die alten Palazzi, dämonische Kreaturen und dunkle Mächte, das alles wird lebendig und fasziniert hier bis zur letzten Seite. Sogar einem Buch kommt hier eine bedeutende Rolle zu und das dürfte natürlich jeden Bücherwurm erfreuen.

Zu guter Letzt aber wird mit dieser Geschichte eines klar: Freundschaft, Familie, Ehrlichkeit, Zusammenhalt, Aufrichtigkeit und die Fähigkeit einander verzeihen zu können, alle diese Dinge brauchen Menschen um im Leben gemeinsam etwas erreichen zu können. Nur so ist ein Miteinander möglich, ob in der realen Welt oder in der Phantasie.

Nicht unerwähnt bleiben sollte zum Abschluss noch, dass dieses Hardcover auch zauberhaft gestaltet wurde. Venedig ist nicht nur auf dem Cover, sondern auch auf jeder einzelnen Seite präsent.

Charlousie

vor 5 Jahren

Fazit/ Buchbesprechung

Etwas verspätet folgt auch meine Rezension:
http://leselustleseliebe.wordpress.com/2012/04/30/die-schattentraumerin-von-janine-wilk-rezension/

und auf Lovelybooks:
http://www.lovelybooks.de/autor/Janine-Wilk/Die-Schattentr%C3%A4umerin-819081779-w/rezension-943405513/

Bei Amazon wird sie auch noch eingestellt! :)

Vielen Dank für diese Leserunde, ein wirklich fabelhaftes Buch und eine nette kleine Runde.

Nadja_13

vor 5 Jahren

Tut mir wirklich Leid, aber mit ziemlicher Verspätung kommt jetzt hier noch meine Rezension:

http://booksaretrueadventures.blogspot.com/2012/05/die-schattentraumerin.html#comment-form

Das Buch war wirklich toll und die Leserunde auch, ausser das ich leider erst später anfangen konnte.

Dennoch vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks