Lilith Parker und der Kuss des Todes

von Janine Wilk 
4,5 Sterne bei92 Bewertungen
Lilith Parker und der Kuss des Todes
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (80):
Kadys avatar

Ich konnte es nicht weglegen!

Kritisch (3):
Abraxandrias avatar

Enttäuschend. Ich langweile mich.

Alle 92 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lilith Parker und der Kuss des Todes"

Lilith hat sich gerade erst auf der Gruselinsel Bonesdale eingewöhnt, als sich eine Reihe mysteriöser Mordfälle ereignet. Der Verdacht fällt ausgerechnet auf Lilith, denn sie ist die einzige Banshee auf der Insel - ein Kuss von ihr kann tödlich sein. Lilith muss sich dem Rat der Vier stellen. Wird sie nun für immer von der Insel verbannt?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783473525546
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum:18.01.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 25.09.2012 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne60
  • 4 Sterne20
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Selma_liests avatar
    Selma_liestvor einem Jahr
    niedlich geschrieben und unterhaltsam

    1. Inhalt: Klappentext: Grauweiße Wolken hängen tief über der Insel St. Nephelius und verbreiten eine gruselige Stimmung. Lilith fühlt sich dennoch wohl in ihrer neuen Heimat, nicht zuletzt dank ihrer Tante und ihren Freunden Matt und Emma. Doch es ereignen sich mysteriöse Mordfälle in Bonesdale, bei denen der Verdacht ausgerechnet auf Lilith fällt. Denn sie ist die einzige Banshee auf der Insel - und ein Kuss von ihr kann tödlich sein. Als Lilith sich dem Rat der Vier stellen muss, droht sie für immer von der Insel verbannt zu werden...
    „Lilith Parker und der Kuss des Todes“ ist der zweite Band der Lilith-Parker-Reihe.

    2. Charaktere: Die Protagonistin Lilith Parker ist ein richtiger Teenager. Schon an ihrer Art, wie sie von ihrem Runen-Unterricht genervt ist oder wie sie auf Situationen reagiert, zeigt authentisch die Gefühlswelt einer Dreizehnjährigen. Obwohl ich teilweise nichts mit ihren Gedankengängen anfangen konnte, weil ich mich nicht mehr damit identifizieren konnte, schafft es die Autorin, alles so authentisch und niedlich zu beschreiben, dass es mich doch überzeugt hat. Liliths beste Freundin habe ich manchmal als etwas nervig empfunden, aber sie passte wieder in die Darstellung des Alters, deshalb war es okay. Schön fand ich die Idee mit dem kleinen Dämon, der Lilith begleitet. Ihm hat man einige lustige Momente zu verdanken, die einen wirklich zum Schmunzeln bringen.
    3. Cover: Die Cover der Reihe sind alle im selben Stil gehalten. Beim zweiten Band sind die beiden „Türwächter“ der Burg zu sehen, sowie die Silhouette von Lilith vor einem lila Hintergrund. Das Cover ist für eine Jugendbuch-Reihe sehr passend. Wunderschön finde ich es nicht, aber es passt.
    4. Spannung:  Die ersten Kapitel musste ich mich erst einmal an Liliths Art gewöhnen, doch dann konnte ich nicht mehr aufhören. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Autorin schafft es, einen tollen Spannungsbogen aufzubauen und unterbricht diesen mit lustigen Szenen. Das Buch hat mich gut unterhalten.
    5. Gesamteindruck: Ich habe den Band als Hörbuch gehört. Janine Wilks zweites Buch der Lilith-Parker-Reihe konnte mich voll überzeugen, auch weil er toll vorgelesen wurde.
    Deshalb vergebe ich ♥♥♥♥♥ 5/5 Herzen.
    Die Rezension auf meinem Blog: http://selma-liest.blogspot.de/2017/11/rezension-lilith-parker-und-der-kuss.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SelinaMaries avatar
    SelinaMarievor einem Jahr
    Toll geschrieben

    Lilith Parker ist eine Banshee - die Einzige in Bonesdale, wie sie glaubt. Als mysteriöse Mordfälle geschehen, die nur von einer Banshee stammen können, gerät sie unter Verdacht. Mit ihren besten Freunden muss sie irgendwie beweisen, dass sie unschuldig ist und auch noch einige andere Abenteuer durchstehen.

    Mit der Protagonistin konnte ich mich aufgrund des jungen Alters nicht so richtig identifizieren. Dennoch war der Schreibstil der Autorin so gut, dass man sich zwischenzeitlich in dieses Alter zurückversetzt fühlt. Sie gibt die Gefühle und Gedanken einer Dreizehnjährigen sehr glaubhaft wieder. Die Abenteuer, die sie mit ihren besten Freunden Matt und Emma erlebt, sind wirklich sehr niedlich erzählt. Daher konnte ich das Buch - trotz anfänglicher Zweifel - dann irgendwann doch nicht mehr aus der Hand legen.

    Am besten hat mir der kleine Dämon, der Lilith begleitet, gefallen. Einige Situationen, z.B. als sie ihn über eine Mauer werfen wollen und er leider dagegen klatscht, sind so beschrieben, dass man sie sich perfekt vorstellen kann. Es bringt einen mehrere Male zum Schmunzeln. Ebenso ist der Alltag, den Lilith im ungewöhnlichen Bonesdale führt, toll umschrieben.

    Obwohl ich mich teilweise etwas zu "alt" für die Gedanken der Protagonistin gefühlt habe, hat mich das Buch trotzdem überzeugt. Es ist mit viel Spannung geschrieben und bis zum Ende gut durchdacht. Ich hatte einige schöne, oftmals lustige Lesestunden!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Typisch durchschnittlicher MIttelband

    Die Handlung war ein wenig schleppend und oftmals sehr vorhersehbar. Meine Ahnung bezüglich der Auflösung war goldrichtig, ebenso wie weitere Vermutungen meinerseits. Das Ende ging mir zu fix und auch richtige Antworten fehlen fast komplett. Dennoch hatte ich Spaß beim Lesen und mochte die Charaktere sehr gerne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungene und fantasievolle Fortsetzung mit vielen witzigen Einfällen und einer neuen spannenden Story aus der Welt der Untoten.
    Gelungene Fortsetzung

    "Das Tor geschlossen, zum Schutz vor Feind und Gefahr. Bis die Wächter werden Nephelius' Erbe gewahr..." (S. 57)

    Seit ihrer Wahl zur nächsten Führerin der Nocturi steht die 13jährige Neu-Banshee Lilith mächtig unter Druck. Sie erhält Nachhilfe in Runenschrift und Mondsprache und muss sich erstmal an ihre Fähigkeiten als Todesfee gewöhnen. Doch das ist noch längst nicht alles. Lilith erwartet ein Gerichtsverfahren wegen Verstoßes gegen die Untoten-Gesetze und auch ihre Feinde ruhen nicht. Denn Bürgermeister Scrope schmiedet eine hinterhältige Intrige, um Lilith in Verruf zu bringen und Erzdämon Belial hat einen perfiden Plan. Lilith muss beweisen, dass sie die rechtmäßige Nephelius - Erbin und Besitzerin des Bernsteinamulettes ist und begibt sich dabei in große Gefahr.

    "Lilith Parker und der Kuss des Todes" ist der zweite spannende Band in der Lilith Parker Reihe von Janine Wild. Auch die Fortsetzung glänzt mit vielen fantasievollen Ideen und sorgt damit für unterhaltsame und kurzweilige Lesestunden. Es bleibt unheimlich, denn als Handlungsort kommt die gruselige Nightfallcastle-Burg hinzu. Zudem werden interessante neue Elemente eingeführt, welche die Untoten-Welt erweitern, wie z.B. die Mondsprache Laluschâr oder die bösartigen Vanator-Jäger. Und jedes Kapitel beginnt erneut mit aufschlussreichen Auszügen aus dem Untoten A-Z oder dem Grimoire der Untoten.

    Die Autorin hat auch wieder viele lustige Einfälle und Wortschöpfungen auf Lager, die oft zum Schmunzeln verleiten, wie z.B. ein olfaktorischer Hexenhaarkaktus, der die Düfte von Personen imitiert, eine Boutique namens Freddie Grufti oder die Hexen-Hobbythek im Supernatural-TV, welche Warzen-Make-Up -Tipps gibt. Auch der kleine lustige und liebenswerte Dämon Strychnin mischt wieder fleißig mit. Das Ganze ist daher sehr amüsant geschrieben und macht beim Lesen richtig Spaß.

    Protagonistin Lilith hat es diesmal wirklich nicht leicht. Sie wird von allen Seiten bedrängt, eine Katastrophe jagt die nächste und Lilith muss für ihr junges Alter schon äußerst schwierige Entscheidungen treffen und Mutproben bestehen. Doch ihre besten Freunde Matt und Emma sind stets an ihrer Seite und helfen ihr, wo sie nur können. Man erfährt auch etwas mehr über Liliths Mutter Cathy und deren Eltern. Daraus ergibt sich allerdings ein weiteres Geheimnis, was gegen Ende des Romans eine unerwartete Wendung bringt. Denn in Lilith steckt mehr als zuvor geahnt.

    Insgesamt bin ich von "Lilith Parker und der Kuss des Todes" ebenso begeistert wie vom Vorgänger. Sympathische Charaktere, eine spannende und auch witzige Story mit hohem Gruselfaktor und viel Atmosphäre lassen die Seiten nur so dahinfliegen. Wenn es so weitergeht, könnte sich die Reihe sogar zu meinen Lieblingsbüchern entwickeln. Empfehlenswert für alle Altersgruppen und klare 5 Sterne.

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Veilchendufts avatar
    Veilchenduftvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch ist toll.😄
    Fantastisches Buch

    Der zweite Band von der Lilith Parker Reihe ist sogar besser als der Erste ist aber nicht für Schreckhafte

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Veilchendufts avatar
    Veilchenduftvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch ist toll.😄
    Fantastisches Buch

    Der zweite Band von der Lilith Parker Reihe ist sogar besser als der Erste ist aber nicht für Schreckhafte

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    R_Mantheys avatar
    R_Mantheyvor 3 Jahren
    Intrigen, Gefahren, Verrat und neue Rätsel

    Lilith hat nach ihrem 13. Geburtstag die Verwandlung zur Banshee erfahren. Sie ist nun eine "Frau aus dem Feenreich" mit der Fähigkeit zum Todeskuss. Als alleinige Nephelius-Erbin und Trägerin des Bernstein-Amuletts steht ihr die Führung der Nocturi in Bonesdale zu, die bisher der Bürgermeister Zachary Scrope innehat.

    Doch gegen Lilith werden schwere Anschuldigungen erhoben, die zu ihrer Verbannung aus Bonesdale und zur Löschung aller ihrer Erinnerungen führen können, sollte sie der "Rat der Vier" verurteilen. Aber damit nicht genug: Gerüchte laufen umher, nach denen sie eine Betrügerin sei, weil bei ihr das Bernstein-Amulett kaum leuchtet.

    Sie könnte diese Gerüchte schnell zerstreuen, wenn es ihr gelänge, das Tor von Nightfallcastle zu öffnen, dem einstigen Sitz ihres Großvaters. Aber als Lilith das heimlich ausprobiert, scheitert sie. Und nun geschehen auch noch Morde in Bonesdale, die so eigentlich nur sie ausführen kann.

    Dieser zweite Teil der Lilith-Parker-Reihe kommt etwas schwerer in Gang als sein Vorgänger, schwingt sich dann aber zu ähnlicher Spannung auf. Wer solche Geschichten mag, kommt auch in diesem Buch voll auf seine Kosten. Wie schon beim ersten Teil, sollten die Leser nicht wesentlich jünger als Lilith sein, denn das Reich der Untoten mit seinen zahlreichen Bewohnern und ihren sehr unterschiedlichen Fähigkeiten will schon verstanden sein. Nach oben gibt auch diesmal keine Begrenzungen, wenn man das Genre mag. Ich fand auch diesen Teil als Kinderbuch sehr gelungen und für Erwachsene angenehm unterhaltsam.

    Hoffentlich vergeht nicht wieder ein Jahr bis zum nächsten Teil, denn dass der kommen muss, ist nach dem Rätsel, das uns der Erzdämon am Ende aufgibt, wohl sonnenklar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sueglanzners avatar
    sueglanznervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: So gruselig, dass das Licht zum Schlafen an bleiben muss.
    Ein absolutes Muss für Gruselfans.

    Der Kuss des Todes heisst das Gruselwerk, ist empfohlen ab 10 Jahren und ein absolutes Muss für Grusel- und Harry Potter Fans. Und für die, die den ersten Teil kennen, sowieso.

    Lilith Parker lebt sich langsam in Bonesdale ein und fühlt sich, auch dank ihrer Freunde Matt und Emma, pudelwohl. Doch plötzlich ereignen sich merkwürdige Dinge auf der Insel, bis hin zu geheimnisvollen Mordfällen, bei denen der Verdacht ausgerechnet auf Lilith fällt, denn sie ist die einzige Banshee auf der Insel und damit in der Lage, den gefürchteten Kuss des Todes zu geben.
    Lilith muss sich vor dem Rat der Vier verantworten und ihr droht eine Verbannung aus ihrer neuen Heimat und Löschung sämtlicher Erinnerungen daran. Ausserdem muss sie beweisen, dass sie die rechtmäßige Erbin von Baron Nephelius ist, was sich schwieriger gestaltet, als angenommen. Dass ihr zum Schluss ausgerechnet die gefürchteten Werwölfe helfen, zeigt im schaurig-schönen Abenteuer nur einmal mehr, dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    amigas avatar
    amigavor 5 Jahren
    der Kuss des Todes :

    habe aufgehört zu lesen, war mir schlichtweg zu langweilig, der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, wäre besser wenn der 1 Teil eine Einzel Geschichte geblieben wäre.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    LilaLeseeckes avatar
    LilaLeseeckevor 5 Jahren
    Lilith Parker und der Kuss des Todes


    Story und Charaktere:

    Nachdem ich bereits vor einigen Monaten Band 1 der Reihe um Lilith Parker gelesen hatte und nicht wirklich von der Story überzeugt war, hat es nun eine ganze Zeit gedauert, bis ich mir Band 2 nun doch zugelegt habe. Entgegen dem ersten Band, hat mich Band 2 sehr überzeugen können.

    Lilith Parker zog im ersten Band auf die seltsame Insel St. Nephelius nach Bonesdale, wo alles irgendwie seltsam zu sein scheint. Kein Wunder, sind die schaurigen Halloweenevents, die dort Tag für Tag stattfinden, doch nur eine Tarnung, um zu verbergen, dass hier wirklich Hexen, Werwölfe, Vampire und Dämonen leben. Nachdem sich Lilith an ihrem dreizehnten Geburtstag in eine Banshee verwandelt und sich nach einem Kampf mit Belial als rechtmäßige Trägerin des Bernstein-Amulettes bewiesen hat, steigen wir jetzt ins zweite Abenteuer ein, bei dem ihr ihre Wandlung teuer zu stehen kommt.
    Nicht nur das, Lilith wird auch noch vom Rat der Vier angeklagt, weil sie einem Menschen – ihrem besten Freund Matt – vom Geheimnis der Insel erzählt hat, als sie in Band 1 in einer absoluten Notlage waren. So steht sie ständig unter Beobachtung und wenn etwas schiefläuft, wird sie garantiert dafür verantwortlich gemacht. So auch, als eine Hydra durch den Kuss einer Banshee ums Leben kommt. Als einzige Banshee auf der Insel, soll Lilith zur Verantwortung gezogen werden, obwohl sie absolut unschuldig ist. Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, ihrem Urteil zu entgehen – sie muss die Tore von Nightfallcastle öffnen – dem alten Familiensitz, auf dem ein Zauber liegt, der es nur den Erben des Inhabers gestattet, jemals wieder einen Fuß auf dieses Anwesen setzen zu können. Noch bevor der Tag kommt, an dem sie allen beweisen soll, dass sie das Tor als Erbin des Inhabers öffnen kann und somit wirklich die rechtmäßige Trägerin des Bernstein-Amulettes ist, das sie zur Führerin über die Nocturi macht, unternehmen sie, Emma, Matt und Strychnin einen nächtlichen Ausflug dortin. Nur wenn sich das Tor öffnet behält Lilith ihre Immunität und kann für ihre Vergehen (die sie gar nicht begangen hat) nicht angeklagt werden.
    Zu blöd, dass Lilith, als sie vor dem Tor steht, leider von den Statuenwächtern nicht eingelassen wird. Irgendetwas scheint faul zu sein und mindestens einer aus dem Rat der Vier weiß was es ist. Warum bloß will er dafür sorgen, Lilith bloßzustellen? Warum will er dafür sorgen, dass ihr ihre magischen Kräfte entzogen, ihr Gedächtnis gelöscht und sie für immer von der Insel verbannt wird?

    Lilith ist die einzige Person auf der Insel, die unter Menschen aufgewachsen ist und deshalb gerne auch mal ihren Menschenverstand verwendet um Probleme zu lösen. Obwohl ihr immer wieder das Leben schwergemacht wird, sie in Fälle verstrickt wird, mit denen sie gar nichts zu tun hat und nicht alle damit einverstanden sind, dass sie das Bernstein-Amulett trägt, setzt sie sich mithilfe ihrer Freunde durch. Matt, der ein einfacher Mensch ist und von Lilith in das Geheimnis der Insel eingeweiht wurde, und Emma, deren Familie schon über Generationen hier lebt und die noch auf ihre Wandlung wartet, unterstützen Lilith wo sie können. Dabei sind die drei ganz unterschiedlich.
    Lilith ist berechnend, denkt über die Dinge nach die sie tut, wägt ab, handelt aber auch mal impulsiv. Matt ist sehr von sich überzeugt, ein kleiner Charmeur, der die Mädels um den Finger wickelt und er ist für jedes Abenteuer zu haben. Niemals würde er seine beiden Freundinnen im Stich lassen. Emma ist die Impulsivste der drei. Sie macht, wonach ihr gerade ist, mag es auch noch so verrückt und undurchdacht sein. Kein Wunder also, dass die drei immer mal wieder in Schwierigkeiten geraten. Als Team sind sie jedoch unschlagbar.

    Mildred ist Liliths Tante, die in einem seltsamen Seniorenstift mit ihr lebt, wo es beispielsweise Skelette gibt, die gar nicht tot sind. Sie versucht, Lilith auf den richtigen Weg in der Untotengesellschaft zu bringen, ihr zur Seite zu stehen und auf sie aufzupassen. Gut, dass Lilith ihr nicht immer erzählt, in was für Gefahren sie sich schon wieder begeben hat. Die Menschen aus dem Seniorenheim sind für Lilith jedenfalls wie eine große Familie.

    Auf der anderen Seite haben wir die Personen, die Lilith das Leben schwer machen. Zum einen gibt es den Dämon Belial und zum anderen Scrope, der zur Zeit noch die stellvertretende Führung über die Nocturi innehat. Dummerweise sind beide auch  noch Mitglieder des Rats der Vier, was die Sache für Lilith umso schwieriger macht. Dass wir es bei diesen Personen mit verschlagenen, hinterhältigen Charakteren zu tun haben, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.

    Ganz besonders ans Herz gewachsen ist mir Liliths kleiner Dämon Strychnin, der immer dem Träger des Bernstein-Amulettes dient. Obwohl direkt aus dem Schattenreich, wird er doch von so einigen Ängsten geplagt, die das ganze Abenteuer immer wieder auf humorvolle Art auflockern.

    Was mir besonders gefallen hat:

    Dieses Mal hat mir vor allem die Geschichte gefallen. Das war im ersten Band nicht so. Dieser hatte mich fast vom zweiten abgebracht. Hier jedoch gibt es außer dem etwas langwierigen Anfang, in dem nochmal aufgenommen wird, was in Band 1 an wichtigen Informationen gegeben wurde, nichts zu meckern. Es gibt keine Längen, keine Logiklücken, nichts, was mich aus dem Lesefluss gebracht hat. Es fiel mir zwischenzeitlich sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen, muss ich gestehen. Deshalb freue ich mich umso mehr auf Teil 3, der hoffentlich halten kann, was Band 2 vorgemacht hat.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Sätze nie zu lang, sodass man beim Lesen nicht ins Stolpern gerät. Die Spannung wird vor allem dadurch gehalten, dass die Geschichte nicht geradlinig verläuft, sondern immer wieder vom Weg abkommt, um am Ende alles zusammenzuführen. Da jedes dieser kleinen Abenteuer zum großen Abenteuer beiträgt, wirken sie weder aufgesetzt noch ziehen sie das Buch unnötig in die Länge. Sie sind eher kleine Mosaiksteinchen, die am Ende zum großen Ganzen beitragen.

    Zusatz Altersempfehlung:

    Da es in diesem Buch hier und da doch ein wenig gruselig wird und die Spannung sehr hoch ist, würde ich Band 2 eher ab 12 und weniger ab 10 Jahren empfehlen. Jüngeren Lesern könnten einige Passagen eventuell Angst machen. Auch die Story ist nicht wenig kompliziert, sodass ich denke, dass das Buch in den Händen von jungen Teenagern ab 12 in den besseren Händen ist.

    Was mir nicht so gut gefallen hat:

    Bis das Buch wirklich Fahrt aufnimmt, vergeht eine Weile. Wie oben schon erwähnt, ist der Anfang etwas langwierig. Für jemanden, der den ersten Band kennt und nicht neu einsteigt, wirkt er deshalb  zäh, da viele Informationen gegeben werden, die man bereits aus Band 1 kennt. So dauert es, bis es endlich losgeht, da um die Informationen auch noch der Anfang der Geschichte gewoben werden muss. Vielleicht hätte ein Einführungskapitel hier Abhilfe geschafft, um den Lesern des zweiten Bandes den langen Anfang zu ersparen. „Was bisher geschah...“, hätte sich an jeden Leser gerichtet, der Band 1 nicht kennt. Ansonsten hätte ich mir gewünscht, dass die Informationen locker eingestreut worden wären, wie es in anderen Büchern einer Reihe auch der Fall ist. So war es mir am Anfang zu kompakt.

    Gestaltung:

    Der zweite Band um Lilith ist ähnlich gestaltet wie der erste Band. War Band 1 rot-schwarz, ist hier die vorherrschende Farbe ein dunkles Lila. Lilith steht zwischen zwei Statuen, die sehr geheimnisvoll wirken. Unter ihren Füßen ist eine schwarze magische Fläche, in der durch Rubbeln des Einbandes ein geheimes Bild offenbart wird, von dem ich euch aber nicht verraten werde, was es ist.

    Wertung:

    Mir hat die Story des zweiten Bandes so gut gefallen, dass ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte. Auch die Charaktere haben sich wunderbar weiterentwickelt und sind sehr präsent. Niemand bleibt im Hintergrund, alles hat seinen Platz. Einzig der lange Anfang und die Altersempfehlung sind zwei kleine Störfaktoren, die ich in meiner Wertung berücksichtigen muss. Deshalb gebe ich dem zweiten Band der Reihe um Lilith Parker 4 1/2 Lila-Lesesterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    katja78s avatar
    Hallo Zusammen :-)

    Heute möchte ich wieder zu einer besonderen Leserunde einladen.
    Lilith Parker und der Kuss des Todes von Janine Wilk.
    Ich suche für dieses Buch  jüngere Leser, Omas und Opas, die gerne vorlesen sowie natürlich die Eltern die meinen, das dies genau der richtige Lesestoff ist.



    Grauweiße Wolken hängen tief über der Insel St. Nephelius und verbreiten eine gruselige Stimmung. Lilith fühlt sich dennoch wohl in ihrer neuen Heimat, nicht zuletzt dank ihrer Tante und ihren Freunden Matt und Emma. Doch es ereignen sich mysteriöse Mordfälle in Bonesdale, bei denen der Verdacht ausgerechnet auf Lilith fällt. Denn sie ist die einzige Banshee auf der Insel - und ein Kuss von ihr kann tödlich sein. Als Lilith sich dem Rat der Vier stellen muss, droht sie für immer von der Insel verbannt zu werden ... Für alle Mädchen, die Grusel lieben, ab 10 Jahren.



    Wenn ihr nun genauso neugierig geworden seid wie ich, dann bewerbt Euch bis zum 03.11.2012 für dieses Kinder/Jugendbuch.
    Wenn ihr ausserdem einen Blog haben solltet, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr diese Adresse in die Bewerbung mit postet

    Ihr solltet über Lesezeit verfügen und in den Leseabschnitten Posten können, sowie eine abschließende Rezension schreiben.

    Mein Dank an dieser Stelle geht an den

    Thienemann Verlag


    die diese Leserunde mit 10 Freiexemlaren unterstützen wird!

    Vielen Dank :-)

    Im Gewinnfall bitte innerhalb 48 Std. melden, da ich ansonsten neu auslose
    Ich freu mich auf eine schöne Leserunde, denn ich werde diese selbst begleiten!






    Janine Wilk

    Leserunde in Autorenbegleitung

    Manja82s avatar
    Letzter Beitrag von  Manja82vor 6 Jahren
    Wow, super, dann sind wir ja durch hier!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Verschwörung auf der Schatteninsel

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks