Janine Wilk Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 41 Rezensionen
(28)
(22)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seelenlos - Fluch der Rauhnächte“ von Janine Wilk

Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …

Ein sehr schönes Buch, spannend und gruselig mit einer tollen Protagonistin :)

— Vivi300

Tolles spannendes Buch für alle die übernatürliche Dinge lieben =)

— Darkwonderland

Volle Empfehlung, das Buch hat alles was man braucht. Ein bisschen Grusel, ein bisschen Spannung und tolle Charaktere!

— MsChili

Echt eine super Geschichte, an manchen Stellen etwas gruselig zum mitdenken

— DeliD

Spannend, teilweise gruselig und insgesamt einfach cool!!

— Kady

Toll erzählte Geschichte für Jugendliche!

— SillyT

Geister, Grusel und ein düsterer schottischer Friedhof in einer spannenden Geschichte für Jung und Alt.

— ConnyKathsBooks

Eine Gruselgeschichte für Jugendliche, mit einer überzeugenden Hauptprotagonistin, einem flüssigen Stil sowie schaurigen Spannungselementen.

— Litis

Spannend und mystisch und flott zu lesen!

— Tine_1980

Tolle Geschichte mit einzigartiger Atmospähre

— Yunika

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ich hab mich in Noel und Yara verliebt. Danke Phil! Herzwärmend und Hoffnungsvoll

Maybeangle

Kiss me in Paris

Süße Lovestory, leider ohne tiefe und sehr vorhersehbar, aber schöner Schreibstil.

Maybeangle

Goldener Käfig

Am Anfang etwas langatmig, aber zum Ende Spannung pur!

buecherliebe

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Gute Idee mit überraschenden Wendungen, aber mittelmäßigen Charakteren. Trotzdem spannend bis zur letzten Seite!

SabrinaSch

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Ein spannender 2. Band! Etwas schwächer als der 1., aber absolut lesenswert :)

KleineNeNi

Morgen lieb ich dich für immer

Mitreißend und gefühlvoll... Perfekt für Fans der Autorin

colourful-letters

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Geistergeschichte

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    Steffi_the_bookworm

    03. August 2017 um 08:51

    3.5Seelenlos - Fluch der Rauhnächte ist ein spannenden Jugendroman, in dem man auch ab und an als Erwachsener ins Gruseln kommt. Jedoch ist sowohl der Gruselfaktor als auch der Schreibstil der Zielgruppe angemessen. Ich fand die Geschichte von Lucy sehr interessant. Es gab einiges an Spannung und auch ein paar unerwartete Wendungen, dennoch konnte ich nicht komplett in die Geschichte eintauchen und fühlt mich eher wie ein außenstehender Beobachter. An manchen Stellen gab es für mich auch ein paar Längen, die die Spannung für mich ein wenig gebremst hat.Atmosphärisch ist das Buch richtig klasse. Das setting auf dem Greyfriars Graveyard in Edinburgh ist der Autorin wirklich gut gelungen. Es war düster und man konnte so einiges Frösteln selbst spüren.Seelenlos konnte ich mich gut unterhalten, aber der letzte Funken ist bei mir einfach nicht rübergesprungen.

    Mehr
  • Kann mit Lockwood und Co mithalten aber anders =)

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    Darkwonderland

    11. June 2017 um 14:56

    In diesem Buch geht es um Lucy sie wohnt mit ihrem Vater an einem ungewöhnlichen Ort. Auf einem Friedhof und das ist auch der Grund warum sie von ihren Mitschülern gehänselt wird. Bis auf ihre beste Freundin Amelia die ebenfalls nicht richtig dazu gehört, diese folgt Lucy in das Abenteuer.Lucy frustriert das ihre Mutter von heute auf Morgen verschwunden ist gibt ihren Vater die Schuld dafür. Damit nicht genug hat sie scheinbar eine besondere Gabe, sie kann Geister sehen die auf dem Friedhof wandeln. Sie nennt sie die Grauen....da sie eher als graue Schatten wahr zu nehmen sind. Ihre Freundin weiß um diese Gabe und hält ihr die Stange. Nachts wenn Lucy ins Bett geht kommt immer ein Geist zu ihr und wacht über sie...als dieser Geist eines Abends immer unruhiger wird weiß Lucy das irgendetwas nicht stimmt.  Denn ihr Geist Mrs. Poppins hat noch nie versucht mit ihr zu reden.  Und auch die Gabe verändert sich. Denn Lucy versteht Mrs. Poppins in der nächsten Nacht. Sie verrät Lucy das etwas schreckliches auf dem Friedhof vor sich geht  was nicht nur die Welt der Toten durcheinander bringt sondern auch die Welt der Lebenden....und Lucy ist mit die ein zigste die das verhindern kann...Das Buch ist leicht und locker zu lesen. Es hat eine Schöne Schriftgröße. Und es ist spannend bis zur letzten Seite..es kann mit dem Buch Lockwood und Co mithalten. zwar auf eine andere Art und weise aber es schafft es. Also wer Lockwood mag wird dieses Buch auch mögen =) Leute dieses Buch lohnt sich definitiv.

    Mehr
  • Düstere und spannende Geistergeschichte

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    _Vanessa_

    14. March 2017 um 15:56

    Lucy lebt gemeinsam mit ihrem Vater in Edinburgh auf einem Friedhof. Als wäre das nicht schon ungewöhnlich genug, kann sie auch noch Geister wahrnehmen, nur ihre beste Freundin, die sich liebend gerne auf übernatürliche Phänomene stürzt, weiß davon. Doch als plötzlich Besucher des Friedhofs angegriffen werden und sogar Lucy ins Visier des Angreifers gerät wird ihr mulmig zumute. Jemand oder besser gesagt etwas treibt auf dem Friedhof sein Unwesen und zusammen mit ihrer besten Freundin macht sich Lucy auf Spurensuche ohne zu ahnen, in was für eine große Gefahr sie sich damit begeben..Meine Meinung:"Seelenlos: Fluch der Rauhnächte" schien das perfekte Buch für den Oktober bzw allgemein für die dunkle Jahreszeit zu sein. Die Geschichte klang schaurig spannend und düster, meiner Meinung nach genau das Richtige für einen verregneten und stürmischen Herbsttag.Von Janine Wilk habe ich vor diesem Buch bereits ein anderes gelesen, da ich mich aber kaum noch dran erinnere und nur noch weiß, dass ich es mochte, ging ich sehr gespannt und ohne die Erwartung oder Hoffnung an "Seelenlos" heran, dass es dieses besagte andere Buch übertrifft oder zumindest genauso gut ist.Janine Wilks Schreibstil gefiel mir gut. Sie schreibt sehr flüssig und ich kam recht flott und ohne Probleme voran. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Protagonistin Lucy in der personalen Erzählperspektive erzählt. Die Autorin beschreibt sehr bildhaft und ich konnte mir alles immer sehr gut vorstellen.Lucy ist eine sympathische Figur, die mich allerdings nicht vollständig von sich überzeugen und in die ich mich leider eher weniger hineinversetzen konnte. Sie handelte und wirkte nicht immer wie die 13 jährige, die sie sein soll, war meiner Meinung nach nicht immer glaubhaft dargestellt. Ähnlich ging es mir auch bei ihrer besten Freundin und die anderen auftauchenden Figuren hätten für meinen Geschmack ein wenig mehr Farbe vertragen können.Die Geschichte ist genau das, was ich erwartet habe: düster, spannend, genau richtig für den Herbst. Am Anfang ist alles noch recht ruhig, doch einmal an Fahrt aufgenommen wurde es schnell unheimlich. Leider konnte mich die Geschichte trotzdem nicht vollkommen von sich überzeugen, denn auch wenn ich mich niemals gelangweilt habe und ich das bekam, was ich erwartet hatte, muss ich sagen das mir irgendetwas fehlte, was ich leider nicht genau benennen kann. Außerdem fühlte ich mich ein wenig zu alt für die Geschichte, und das obwohl ich zwischendurch echt gerne Bücher für eine deutlich jüngere Zielgruppe lese, es hätte für meinen Geschmack spannender und gruseliger sein können, außerdem ging mir vieles zu einfach und dadurch nicht 100% überzeugend vonstatten und es war ein wenig vorhersehbar. Wisst ihr was ich meine? Ich hoffe, ich habe mich in dieser Hinsicht nachvollziehbar ausgedrückt..Das Ende konnte mich demnach leider auch nicht wirklich umhauen, aber wenn man die einfache Lösung außen vorlässt, ist es gut gelungen und schließt die Geschichte rund ab.Fazit:"Seelenlos: Fluch der Rauhnächte" passt mit seiner düstern und spannenden Geistergeschichte meiner Meinung nach sehr gut in die dunkle Jahreszeit. Leider habe ich mich persönlich ein wenig zu alt für die Story gefunden, aber jüngere Leser im Alter ab 12 etwa haben sicher ihren Spaß mit diesem Buch!Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Mehr
  • Geister, Geheimnisse und ein starkes Mädchen ...

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    ConnyZ.

    09. February 2017 um 07:21

    Am 20. September 2016 erschien im Thienemann Verlag das neue schaurig schöne Werk von Janine Wilk. „Seelenlos – Fluch der Rauhnächte“ entführt auf 368 Seiten nach Edinburgh auf einen Friedhof, der voller unruhiger Seelen steckt. Lucy lebt allein mit ihrem Vater, den Friedhofswächter, in Edinburgh und ist alles andere als ein normaler Teenager. Denn sie kann „die Grauen“ sehen – Geister, welche auf dem Friedhof nicht zur Ruhe kommen. Als eines Tages Menschen verschwinden und Lucys Leben bedroht wird, erfährt sie, warum sie so außergewöhnliche Fähigkeiten besitzt … Ich liebe es in Janine Wilks Werken umherwandern zu können. So ließ ich mich gern von ihr entführen. Lucy war für mich ein sehr aufgeschlossenes Mädchen, das mit ihrer Freundin Amelia schon so einige kleine Abenteuer und Streiche, auf dem Friedhof, erleben konnte. So ist es nicht verwunderlich, dass die beiden auch zu diesem Zeitpunkt, als die Handlung beginnt, gerade dabei sind den Touristen einen Streich zu spielen. Denn in Edinburgh gibt es zahlreiche Spukgeschichten zu erzählen und nichts liegt ferner als sie auf dem Friedhof bei „Greyfriars Graveyard“ enden zu lassen. Denn dort liegen zahlreiche berühmte Gruselgestalten begraben, die Lucy noch viel Ärger bereiten werden.Denkt man an eine harmlose Geschichte, welche Janine Wilk hier gezaubert hat, so ist man weit davon entfernt, denn ihre Protagonistin hat seherische Fähigkeiten. Lucy kann Geister sehen und ausgerechnet jetzt werden es immer mehr, die sich aus ihren Gräbern erheben. Der Aufstieg des sogenannten „Vexators“ steht kurz bevor und nur Lucy und Amelia setzten alles daran, um dies verhindern zu können.Eine spannende Reise quer über den Friedhof und seine Legenden steht dem Leser bevor. Dieses Werk ist für jeden geschrieben, der keine Angst zeigt sich dem zu stellen, was zwischen den Seiten lauert. Mit den zahlreichen Legenden um den existierenden Friedhof in Edinburgh bringt Janine Wilk auch noch einen Hauch von Geschichte in die Handlung. „Seelenlos – Fluch der Rauhnächte“ steckt voller Geheimnisse und Geister, mit denen ein junges Mädchen es aufnehmen will! Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Ein gruseliges Jugendbuch

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    sini3197

    02. February 2017 um 15:58

    Inhalt: "Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …" Das Buch fängt schleppend an, wird aber immer spannender. Der Höhepunkt ist am Ende und hat da noch eine Wendung, mit man als Leser nicht rechnet. Ich fand es sehr schön eine Geschichte zu lesen, die in Edinburgh spielt, da ich ein Jahr in Schottland gelebt habe und ich auch noch weiß wo was ist und ich auch den Friedhof besucht habe, wo es spielt. Dadurch hat es mich noch mehr mit sich gerissen.  Es ist ein gut geschriebenes Jugendbuch wo man auch gut eintauchen kann. Auch die Stellen, die gruselig sein sollten konnte man sich sehr gut vorstellen Ich kann das Buch nur empfehlen!!!

    Mehr
  • Jagt einem Schauer über den Rücken

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    annso24

    18. January 2017 um 19:55

    Cover: In meinen Augen ist das Cover sehr gelungen. Die blauen Farbtöne passen sehr gut zusammen und bilden ein sehr ansehnliches Gesamtbild. Die einzelnen Elemente fügen sich sehr gut darin ein und bilden auch eine tolle Verbindung zum Inhalt. Vor allem die Ranken am Rand des Covers finde ich sehr hübsch. Auf jeden Fall erfüllt das Cover die Aufgabe, auf sich und die Geschichte dahinter aufmerksam zu machen. Inhalt: Die Geschichte gefiel mir auf jeden Fall weitesgehend sehr gut. Der Einstieg gefiel mir, jedoch verläuft es dann eher schleppend. Es geht nur sehr langsam voran, sodass es nur mäßig spannend ist. Doch wenn man wirklich dabei bleibt, lohnt es sich, denn die Grundidee der Geschichte konnte mich begeistern. Janine Wilk entführte mich in ihre Geisterwelt, die gut konzipiert und durchdacht war. Die Geschichte wurde mit zunehmender Seitenzahl spannender und hielt auch Wendungen bereit. Manches war jedoch sehr vorhersehbar, was einem das Ende nicht ganz so spektakulär erschienen ließ, wie es hätte sein können.  Insgesamt fand ich es jedoch gut und durchaus unterhaltsam. Charaktere: Ich muss wirklich sagen, dass ich selten so schnell einen Protagonisten liebgewonnen habe wie Lucy. Ich liebte es an ihr besonders, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und immer alles direkt hinaus sagt. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die abenteuerliche Lucy zu begleiten. Ich habe sie schon auf den ersten Seiten sehr liebgewonnen, sodass sie zu einer wahren Freundin wurde, die man immer besser kennenlernte. Auch Amelia war mir mit ihrer Art einfach sympathisch und sie brachte auf jeden Fall Spaß in die Geschichte. Manchmal fand ich ihre Streitereien etwas anstrengend, was aber daran liegen könnte, dass ich kein Typ für so was bin und mich deswegen nicht so wirklich reinfühlen konnte. Aber richtig störend war es nicht.Auch die Nebencharaktere in der Geschichte passten sehr gut in die Geschichte und wurden ausreichend dargestellt. Dabei ist mir vor allem Lucys Vater im Gedächtnis geblieben. Schreibstil: Janine Wilk konnte mich mit ihrem Stil sehr überzeugen. Er war einfach und locker, sodass man sehr schnell die Handlung durchlebt und es perfekt für die angegebene Altersklasse ist.  Besonders gut fand ich es, wie es der Autorin gelang, diese düstere Stimmung rüberzubringen und mich oft zum Schaudern zu bringen. Ich konnte wirklich in die Geschichte hineinschlüpfen, sodass ich spannende Stunden mit dieser Geschichte verbringen konnte.  Die Beschreibungen von Personen und Orten war auch sehr ausführlich und erlaubte eine gute bildliche Vorstellung. Jedoch fand ich es schwierig, wie es sich vor allem am Anfang sehr zog bzw. nur schleppend voranging. Dadurch verlor die Geschichte für mich oft an Spannung, was schade war. Fazit: Die Konzeption sowie die Charaktere der Geschichte gefielen mir sehr gut, sodass ich in der Geschichte durchaus Potenzial sehe und sie mich ehrlich gesagt auch begeistern konnte, wenn man Geduld mitbringt. Dass die Autorin ihr Buch für den Leser so schwierig beginnt, ist wirklich schade, denn wenn man trotzdem dabei bleibt, macht die Geschichte durchaus Spaß und ist mehr als lesenswert.

    Mehr
  • Rundum perfekt!

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    Brunhildi

    18. January 2017 um 18:11

    Meine MeinungDas Cover finde ich sehr ansprechend. Die farbliche Gestaltung gefällt mir sehr gut, ebenso die Ornamente am Rand. Die Schriftzüge fügen sich ebenfalls perfekt ins Bild.In dem Buch geht es um die 13-jährige Lucy, die zusammen mit ihrem Vater auf einem Friedhof in Edinburgh wohnt. Ihr Vater ist der Friedhofswärter und er weiß nicht, dass Lucy die Gabe hat, untote Seelen zu sehen. Als sich ein bösartiger Geist erheben will hat nur Lucy die Chance, dieses zu verhindern.Es war mein erstes Buch von Janine Wilk und ich muss sagen, dass ich richtig begeistert bin. Der Schreibstil ist sehr reif und flüssig, so dass mir das Lesen sehr viel Spaß gemacht hat. Sie hat sehr bildgewaltig geschrieben und die ein oder andere Szene war richtig gruselig. Hier sollte auf jeden Fall die angegebene Altersbeschränkung (ab 11 Jahre) eingehalten werden.Die ganze Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es gab immer wieder spannende Szenen und Überraschungen, so dass nie Langeweile aufkam. Der Gruselfaktor ist bei diesem Jugendbuch recht hoch, aber auch ein paar lustige Szenen und Dialoge hat Janine Wilk eingebaut. So hat sie auch mir ab und an ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Gut gefallen hat mir auch, dass die Autorin Fiktion mit Realität verknüpft hat, denn den Friedhof und dessen Gruselgeschichten gibt es tatsächlich.Normalerweise tue ich mich mit so jungen Protagonisten immer ein wenig schwer, doch hier war es keineswegs der Fall. Lucy ist ein typischer Teenager, der mir jedoch nicht wie 13 Jahre alt vorkam. Von ihrer Reife her hätte ich sie eher auf 15-16 Jahre geschätzt. Sie weiß, was sie möchte und hat ihren eigenen Kopf. Die Freundschaft zu ihrer besten Freundin Amelia, mit der sie immer zusammen unterwegs ist, hat mein Herz erwärmt. Die Autorin hat beiden Charakteren so viel Tiefe eingehaucht, dass auch hier das Lesen sehr viel Spaß gemacht hat.Am Ende gibt es keinen Cliffhanger, denn diese Geschichte ist abgeschlossen. Dennoch ist der Schluss so offen gelassen, dass es vielleicht noch einen Folgeband geben könnte.Fazit"Seelenlos: Fluch der Rauhnächte" hat mich in allen Punkten vollständig überzeugen können. Der Schreibstil, die Charaktere und die Handlung haben mich so in den Bann gezogen, dass ich das Buch trotz des hohen Gruselfaktors nicht aus der Hand legen wollte.5/5 Punkte(Perfekt!)Vielen Dank an den Verlag Thienemann-Esslinger (Planet!) zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Sehr empfehlenswert!

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    MsChili

    17. January 2017 um 11:02

    „Seelenlos – Fluch der Rauhnächte“ von Janine Wilk hat mich schon durch das Cover auf sich aufmerksam gemacht. Es wirkt geheimnisvoll und teils ein wenig verspielt. Die Geschichte handelt von Lucy, die gemeinsam mit ihrem Vater auf dem Greyfriars Graveyard lebt. Ein Friedhof in Schottland. Für sie ist das schon lange nichts mehr Besonderes, doch dann passieren merkwürdige Dinge und die Geistersichtungen häufen sich. Und dann werden auch noch Besucher attackiert. Lucy und ihre beste Freundin machen sich auf die Suche nach der Ursache und stoßen auf einige Geheimnisse. Und was ist nur mit Lucy’s Mum passiert?   Dieses Buch hat mich ab der ersten Seite gefesselt. Der Einstieg mit den Chroniken ist sehr gelungen und weckt so gleich das Interesse der Leser. Ich habe mit großer Spannung verfolgt, wie Lucy aufwächst und auch ihre verrückte Freundin Amelia ist mir sofort ans Herz gewachsen. Die beiden sind ein eingeschworenes Team und können sich immer auf den anderen verlassen. Lucy wirkt ein wenig ernst, was bestimmt auch daher kommt, dass ihre Mutter sie verlassen hat und sie nur mit ihrem Vater mitten auf dem Friedhof aufwächst. Denn wer will schon mit einem Friedhofsmädchen spielen? Die Autorin schafft es hier gekonnt, Lucy’s Ängste und Wünsche herauszuarbeiten, aber gleichzeitig werden nicht alle Fragen beantwortet. Denn Lucy hat eine Gabe, doch woher? Und wie kann das Unheil aufgehalten werden das über Greyfriars Graveyard schwebt? Die Spannung lässt  nicht nach und das Finale hat mich überwältigt.   Ein tolles Buch, das spannend, gruselig und fesselnd ist und den Leser auch miträtseln lässt über die Zusammenhänge. Kann es nur empfehlen!

    Mehr
  • Spannung und etwas Grusel

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    Kady

    03. January 2017 um 12:58

    Inhalt: Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …Meine Meinung: Ich bin ein großer Fan der Lilith Parker Reihe, und allein deshalb musste ich Seelenlos einfach lesen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir echt gut und ich konnte mir den Friedhof sehr gut vorstellen.Die Charaktere: Lucy und Amelia sind mehr oder weniger typische Außenseiter. Amelia mit ihren komischen Eigenheiten und Lucy mit ihrem frechen Mundwerk waren mir sofort sympathisch, allerdings gab es Momente, in denen Amelia sehr wenig Einfühlungsvermögen an den Tag legt.Das Cover: Die Gestaltung des Covers finde ich passend, denn die Gruselstimmung auf dem Friedhof wird dort gut imitiert.Fazit: Eine eindeutige Empfehlung für Kinder ab ca. 10, die ein bisschen Grusel möchten. Aber auch für ältere Leser schön zu lesen.

    Mehr
  • Schauriger Gespenstergrusel für junge Leser

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    anette1809

    29. December 2016 um 21:27

    Auf dem Greyfriars Graveyard, einem alten geschichtsträchtigen Friedhof in Edinburgh, finden regelmäßig Geistertouren statt. Hier lebt die dreizehnjährige Lucy zusammen mit ihrem Vater, der Friedhofswärter auf dem Friedhof ist, ihre Mutter ist vor zwei Jahren verschwunden. Tatsächlich sieht Lucy Geistererscheinungen, die allen anderen verborgen bleiben. Gemeinsam mit ihrer Freundin Amelia versucht sie in dieser Sache zu ermitteln und gerät dabei in höchste Gefahr. "Seelenlos" ist eine düstere Geistergeschichte, die mit dem Setting in Edinburgh den passenden Hintergrund findet. Ich war bereits in Edinburgh und kenne auch den Greyfriars Graveyard und einige Geschichten, die sich um ihn ranken, und finde Janine Wilk hat mit ihm die heimliche Hauptfigur des Buches geschaffen. Das I-Tüpfelchen wäre ein Glossar gewesen, bei denen bestimmte Begriffe oder Schauplätze in Edinburgh noch näher erklärt worden wären, damit Ortsunkundige sich noch besser "vor Ort" zurecht finden, denn für mich war die Lokation der Hauptsog, der mich an die Geschichte gefesselt hat. Die Protagonisten haben mir zwar auch gut gefallen, aber einige agierende Personen bleiben für mich etwas zu blass. Immerhin findet sich am Ende des Buches noch eine kurze Abhandlung zum Greyfriars Graveyard, in der Janine Wilk erzählt, in wieweit ihr Buch auf Tatsachen beruht und welche Mythen sich um diesen Friedhof ranken. Gemäß der angesprochenen Zielgruppe ist der Schreibstil der Geschichte sehr flüssig und die Aktionen und Dialoge gerade zwischen Lucy und ihrer Freundin Amelia sind von einem gewissen Witz geprägt, so dass der Spaß neben allem Grusel nicht zu kurz und die Handlung für das junge Lesepublikum nicht zu schaurig daher kommt. "Seelenlos" ist eine schaurige Gespenstergeschichte, die gerade zum Ende hin mit vielen gruseligen Elementen und einem großen Showdown aufwartet. Daneben kommen aber Dinge wie Freundschaft und Familie nicht zu kurz. Nur die teilweise etwas flachen Charaktere und der stellenweise konstruiert wirkende Handlungsverlauf haben mein Lesevergnügen etwas getrübt.

    Mehr
  • Für Leser ab 10 eine spannende Geschichte

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    -Anett-

    23. December 2016 um 13:25

    Lucy lebt mit ihrem Vater, dem Friedhofswärter, auf dem Friedhof in Edinburgh. Sie sieht seit frühester Kindheit Geister, aber das erzählt sie niemanden. Nur ihre beste Freundin weiß darüber Bescheid und diese ist besessen davon, Geister aufzuspüren. Doch Lucy weiß, nicht alle Geister sind gut, es gibt auch solche, die sie zu verfolgen scheinen. Und jetzt, in den Zeiten der Rauhnächte scheint es immer schlimmer zu werden und Lucy muss aufdecken, weshalb, nur so soll sie wieder in Frieden leben können.Es ist eine tolle Geschichte, mit ein bisschen Grusel und sicherlich sehr spannend für Leser ab 10 Jahren. Für mich jetzt nicht ganz so sehr, aber meine 12jährige Tochter fand das Buch sehr gut und super spannend. Lucy ist ein ganz normaler Teenager, die nicht auffallen mag und versucht, ihr Leben ohne die geliebte Mutter weiter zu leben.Die Autorin hat das alles recht glaubhaft erzählen können und auch die Orte rund um den Schauplatz fand ich richtig gut. Da ich selbst schon einmal in Edinburgh war, fühlte ich mich gleich wieder dahin versetzt.FazitEine wunderschöne Gruselgeschichte für Leser ab 10 Jahren.Toll geschrieben und die Charaktere waren sehr sympathisch.

    Mehr
  • Toller Roman für junge Leser

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    SillyT

    14. December 2016 um 16:18

    Die dreizehnjährige Lucy galt schon immer als Außenseiterin unter den Gleichaltrigen, denn nicht nur ihre Augenfarbe ist absonderlich, nein, sie lebt auch mit ihrem Vater direkt auf einem Friedhof. Greyfriars Graveyard, so heißt der alte Friedhof, den es schon seit Ewigkeiten in Edinburg gibt und Lucys Vater ist der Friedhofsgärtner. Aber Lucy hat noch ein besonderes Talent, sie sieht Geister, was ihre beste Freundin Amelia begeistert, denn diese ist völlig hingerissen vom Übernatürlichem. Jedoch verändert sich kurz vor Weihnachten etwas, denn plötzlich sieht Lucy nicht nur die Geister, sondern kann sie auch hören. Das ist noch nie passiert, ausserdem geschehen noch so einige weitere merkwürdige Dinge auf dem Friedhof. Der Obdachlose Spookie Stevie, der eigentlich auf dem Friedhof lebt, verschwindet spurlos und auch Besucher werden angegriffen. Was ist hier los? Wer steckt dahinter? Liegt es an den Rauhnächten, in denen ruhelose, aber auch böse Seelen ihr Unwesen treiben? Gemeinsam mit Amelia begibt sich Lucy auf die Suche nach Antworten.Meine Meinung:Dieses Cover ist so wunderschön, dass es mich magisch anzog und da ich Jugendbücher, gerade mit einem leicht unheimlichen Touch sehr mag, musste ich auch Seelenlos unbedingt lesen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn dieses Buch läßt sich sehr gut lesen, es überzeugt mit einem sehr lockeren Schreibstil, der flüssig, leicht und mitreißend ist. Ich würde sagen, dass das Buch absolut für seine Zielgruppe geeignet ist und hier bestimmt auch bei dem ein oder anderen eine Gänsehaut hinterlassen wird. Aber auch mir als Erwachsene brachte dieses Buch spannende Lesestunden mit ganz viel Unterhaltung. Vielleicht nicht direktes Gänsehautfeeling, aber da ich nach Greyfriars Graveyard googlen musste und diesen Friedhof tatsächlich in Edinburg fand, wurde meine Fantasie sehr lebhaft beim Lesen. Aber nicht nur der Friedhof existiert wirklich, auch die Legende rund um Bobby, dem Hund und Bloody McKenzie beruhen auf wahren Überlieferungen. Das dies mit in die Geschichte eingebaut wurde, fand ich wirklich toll, da ich solche alten Legenden unheimlich spannend finde. Der Autorin gelingt es durchaus eine gruselige Atmosphäre zu erzeugen, indem sie vieles im Dunkeln geschehen lässt und es oft Nebel gibt und durch kleinere Details, die sie einstreut, wird das ganze Geschehen lebendig. Ich habe ihr gewähltes Setting und die Charaktere gleich vor mir sehen können. Das Buch fängt noch recht ruhig und langsam an, ich konnte die Charaktere kennenlernen und mir ein Bild von der Umgebung machen. So beginnt sich die Spannung in einem gemächlichen Tempo aufzubauen, aber auch permanent zu steigern, bis das Buch einen regelrechten Sog entwickelt und es sogar einen Showdown bekommt. Dabei ist es auch während den ruhigeren Sequenzen zu Beginn nicht langweilig, denn es wirkt einfach durch die Charaktere lebendig. Viele Wendungen und unvorhersehbare Ereignisse halten den Leser bei der Stange und hier und da konnte die Autorin mich durchaus überraschen. Ich verfolgte das Geschehen aus Lucys Perspektive, allerdings durch einen autarken Erzähler. Dieser schaffte es aber sehr gut, mir die Ereignisse und auch die Charaktere nahe zu bringen. Lucy ist ein wundervoller Charakter und hat mir hier ganz besonders gut gefallen. Aber auch ihre etwas andere Freundin Amelia war lebhaft und interessant und brachte mich häufiger zum Schmunzeln. Lucy ist aber meine kleine Heldin hier, denn auch wenn die Situation gerade völlig beängstigend erscheint, bleibt sie mutig und beherzt. Auch sonst ist sie einfach eine richtige kleine Persönlichkeit, denn wirklich leicht hat sie es nicht. In der Schule ist sie die Außenseiterin und dann wurde sie auch noch von ihrer Mutter verlassen. Mit ihrem Vater trägt sie doch so den ein oder anderen Konflikt aus und das ließ dieses Buch auch, trotz der spukigen Atmosphäre wieder realer wirken. Letzten Endes mochte ich beide Mädchen unheimlich gerne und sie sind mir doch sehr ans Herz gewachsen. Aber auch die Nebencharaktere sind klar umrissen und wirken lebendig und durchaus überzeugend. Das Ende ist zwar abgeschlossen und doch könnte ich mir vorstellen, dass dieses Buch auch fortgesetzt werden kann. Ich würde mich sehr freuen, mehr von Lucy und den anderen zu lesen. Mein Fazit:Ein gelungenes Jugendbuch, dass sich sprachlich und jugendlich an seine Zielgruppe orientiert, aber auch mir viel Spaß gemacht hat beim Lesen. Eine sehr sympathische Protagonistin mit einer sehr interessanten besten Freundin wuchsen mir ans Herz. Die Spannung steigert sich zwar langsam, dafür konstant und die Atmosphäre wirkt, ich denke vor allem bei jüngeren Lesern. Ich empfehle es sehr gerne weiter!

    Mehr
  • Geister, Grusel und ein düsterer schottischer Friedhof

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    ConnyKathsBooks

    10. December 2016 um 10:55

    "Ich werde niemals die Nacht des 31. Dezember 2015 vergessen. Es war die Nacht, in der ich zum dritten Mal starb." (S. 6) Greyfriars Graveyard - ein alter geschichtsträchtiger Friedhof in Edinburgh, auf dem regelmäßig Ghost-Touren für Touristen stattfinden. Hier lebt die 13 jährige Lucy Mackay, zusammen mit ihrem Vater, dem Friedhofswärter, denn ihre Mutter ist vor 2 Jahren plötzlich verschwunden. Längst hat sich Lucy an die unheimlichen Geistererscheinungen gewöhnt, die sie als Einzige bemerkt. Doch dann häufen sich auf einmal merkwürdige Vorfälle, Besucher werden attackiert und jemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin und selbsternannten PSI-Expertin Amelia versucht Lucy das Rätsel zu lösen und gerät dabei selbst in große Gefahr. "Seelenlos - Der Fluch der Rauhnächte" stammt aus der Feder von Janine Wilk. Ihre Lilith Parker Reihe hat mich bereits begeistert und so freute ich mich schon sehr auf einen weiteren Roman der deutschen Autorin. Auch diesmal geht es mystisch und gruselig zu. Vampire, Werwölfe und Zombies gibt es zwar keine, dafür viele herumspukende Geister. Der düstere schottische Friedhof Greyfriars Graveyard ist der ideale Schauplatz für eine Geistergeschichte. Vom Nebel umwaberte Gräber, schwarze Mausoleen, versteckte Wege, - die unheimliche und gruselige Atmosphäre ist gleich von Anfang an spürbar. Hier lebt Protagonistin Lucy, die mit ihrer besten Freundin Amelia eine paranormale Ermittlungsgruppe gegründet hat. Seit langem interessieren sich die beiden Mädchen für alle außergewöhnlichen Phänomene und stehen nun ihrer ersten großen Herausforderung gegenüber. Denn ein bösartiges Geistwesen erhebt sich, eine aus Hass und Wut bestehende schwarze Seele, welche nicht nur die Friedhofsbesucher in Angst und Schrecken versetzt. Auch Lucy fühlt sich zunehmend bedroht von diesem Poltergeist und beginnt mit Amelia zu recherchieren. Wer ist der feindliche Geist? Woher kommt er? Den Mädchen bleibt nicht viel Zeit, denn bald beginnt die mystische Zeit der Rauhnächte und in der Silvesternacht öffnet sich das Geisterreich. Nur wenn Lucy ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten annimmt und nutzt, haben sie eine Chance. Wird es ihnen gelingen, den Geist zu besiegen? Lucy und Amelia fand ich auf Anhieb sympathisch. Zwei Außenseiter, die sich gefunden haben und sich als Psi-Team bestens ergänzen. Die mutige Lucy, die durch ihren Friedhofs-Wohnort nicht sonderlich beliebt ist und die unkonventionelle aber eher ängstliche Amelia, die durch ihr farbenfrohes Outfit aneckt und von Geistern fasziniert ist. Die witzigen Dialoge zwischen den beiden brachten mich öfters zum Schmunzeln. Mit zunehmender Handlung wird es immer spannender und im Showdown überschlagen sich dann fast die Ereignisse. Es gibt noch so manche Überraschung, denn in Lucy steckt mehr als geahnt und schon bald findet sie heraus, wer sie in Wahrheit ist und was es mit dem Verschwinden ihrer Mutter auf sich hat. Das Ganze liest sich wie von der Autorin gewohnt sehr flüssig. Man merkt natürlich die jüngere Zielgruppe, denn die Geschichte ist doch recht einfach gestrickt, teilweise vorhersehbar und auch der Gruselfaktor hält sich noch in Grenzen. Dennoch fühlte ich mich auch als älterer Leser durchweg gut unterhalten. Ein netter Einfall ist auch der kleine Querverweis zur Lilith Parker Reiher mit der Laluschâr-Mondsprache. Und dass die Geschichte sogar einen wahren Hintergrund hat, wie die Autorin es im Nachwort erwähnt, fand ich sehr interessant. Das Ende ist zwar weitestgehend in sich abgeschlossen, doch Potential für eine Fortsetzung ist definitiv da. Ich würde mich über weitere Geisterabenteuer mit Lucy und Amelia freuen und vergebe für "Seelenlos - Der Fluch der Rauhnächte" 4 Sterne.

    Mehr
  • Gruselgeschichte für Jugendliche

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    Litis

    30. November 2016 um 16:10

    Die Charaktere:Die 13-Jährige Lucy lebt mit ihrem Vater auf dem Friedhof Grayfriar in Edinburgh. Ihre Mutter hat die Familie verlassen und Lucys Vater kann die beiden mit seinem mickrigen Friedhofswärter-Gehalt gerade so über Wasser halten. Das Leben auf dem Friedhof konfrontiert Lucy immer wieder mit ihrer Gabe: Sie kann Geister sehen. Und davon gibt es auf Grayfriars Graveyard zur Genüge. Mit ihrer Freundin Amelia, die sich selbst zu einer PSI-Ermittlerin ernannt hat, gehen sie gemeinsam auf Geisterjagd - zum Unwillen von Lucy, die ihre Gabe am liebsten vergessen möchte. Doch eines Tages erhebt sich ein besonders mächtiger Geist aus dem Grab und Lucy erfährt, dass sie eine große Verantwortung hat, der sie sich nun stellen muss.Frau Wilk hat das Alter der beiden Mädchen glaubhaft dargestellt. Man kauft ihnen ab, dass sie Teenies mit typischen Pubertäts-Allüren sind - und davon haben sie wirklich zur Genüge. Man fühlt sich nicht genervt von der Charakterdarstellung, denn es passt einfach gut hinein. Ihr kennt das ja: Nichts ist unglaubwürdiger als überreife Jugendliche. Bis auf Lucys Vater sind die restlichen Charaktere eher blass. Sie sind für den Plot allerdings auch nicht wichtig, sondern nur schmückendes Beiwerk.Die Story:"Seelenlos" ist eine kleine Schauergeschichte. Wer bei diesem Buch nach gruseligem Horror sucht, wird ihn nicht finden. Es ist ganz klar ein Jugendbuch und daher ein bisschen in Klein-Mädchen-Charme geschrieben. Was aber dennoch nichts Negatives ist, wie ich finde - man muss sich nur darauf einlassen und wissen, was einen erwartet.Mein Vorteil bei dieser Geschichte ist, dass ich Grayfriars Graveyard bereits besucht habe und dort an einer sogenannten Ghost-Tour teilgenommen habe. Das heißt, ich kann mich in alles, was die Autorin beschreibt, sehr gut hinein versetzen und fühle mich mit der Geschichte verbunden. Dabei habe ich damals auf dem Friedhof 2 Bilder geschossen, die ihr euch gern auf meinem Blog (Adresse siehe unten) unter der Rezi anschauen könnt. Sie wurden an der Gruft des berüchtigten George Mackenzie geschossen, der in dem Buch eine wichtige Rolle spielt. Ich finde sie wirklich unheimlich, denn ich gehöre zu den Menschen, die an Übernatürliches glauben.Der Schreibstil:Frau Wilks Stil ist leicht verständlich und flüssig. Auch, wenn ihre Hauptprotagonistin eine Jugendliche ist, schreibt sie nicht zu salopp, sondern hat einen angenehm einfachen Stil. Das Spannungslevel bleibt konstant, da nahezu ständig etwas Unvorhergesehenes geschieht.Ende:Das Ende ist gelungen. Es ist nervenaufreibend und super spannend. Und es gibt auf jeden Fall Stoff für eine Fortsetzung. Der Schluss hat zwar stellenweise den Anklang etwas konstruiert zu sein, aber die Autorin kriegt immer wieder rechtzeitig die Kurve.Fazit:Eine kleine feine Gruselgeschichte für Jugendliche, mit einer überzeugenden Hauptprotagonistin, einem flüssigen Stil sowie schaurigen Spannungselementen.litis-fabelhafte-welt-der-buecher.blogspot.de

    Mehr
  • Gespenstisch gut

    Seelenlos - Fluch der Rauhnächte

    Rebel_Heart

    24. November 2016 um 22:38

    Lucy ist 13 Jahre alt und lebt dort, wohin andere nur dann hingehen, wenn sie einen geliebten Menschen verloren haben: Auf dem Friedhof. Mitten in Edinburgh lebt sie mit ihrem Vater auf dem dortigen Friedhof, wo er als Friedhofswärter fungiert. Lucy ist anders, als andere Mädchen. Sie kann die dortigen Geistern nicht nur sehen, sondern auch fühlen. Außer ihre besten Freundin Amelia weiß jedoch niemand davon. Nicht einmal ihr Vater. Als sich merkwürdige Geistervorfälle häufen, begeben sich Amelia und Lucy gemeinsam auf die Suche nach der Ursache. Ohne zu ahnen, was sie dabei herausfinden und lostreten werden. Lucy war mir als jungen Mädchen sofort sympatisch. Ihr Humor und ihr Sarkasmus haben sie auf den ersten Blick total liebenswert gemacht. Durch ihre Leben auf dem Friedhof hat sie nicht sonderlich viele Freunde, genauer gesagt nur Amelia. Sie lässt sich davon aber dennoch nicht unterkriegen. Ihrem Vater gegenüber legt sie die typischen Teenagerallüren an den Tag, die uns allen bekannt vor kommen sollten. Ihr Vater ist mit der Situation oftmals überfordert. Gerade, weil seine Frau - Lucy Mutter - vor zwei Jahren einfach verschwunden ist. Er war mir mit seiner ruhigen, vielleicht auch manchmal etwas mürrischen Art, aber dennoch sehr sympatisch und authentisch. Besonders gut gefällt mir die Tatsache, dass diese ganze, eigentlich fiktive Geschichte, auf einer wahren Begebenheit beruht. Man hat wirklich gemerkt, dass sich die Autorin Gedanken darüber gemacht hat. Sie hat Recherchearbeit betrieben, die sie mit ihre Geschichte wirklich gut miteinander verbunden hat. Ich mochte den Schreibstil der Autorin wirklich sehr. Daran gibt es wirklich nichts auszusehen. Ich als Person, die dem empfohlenen Alter nun wahrlich weit vorraus ist, habe mich zwar nicht so sehr gegruselt, aber dennoch ist das Buch wirklich empfehlenswert. Die Spannung baut sich von Seite zu Seite aus. Man hat genug Zeit, die Charaktere kennenzulernen. Humor, Freundschaft und Familiensinn, alles in allem bietet das Buch genug Argumente, um es wirklich zu mögen. Werte, wie Mut, Respekt oder auch Vertrauen werden ganz groß geschrieben und haben das Buch für mich persönlich zu einem echten Lesehighlight werden lassen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks