Janna Hagedorn Friesenherz

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(12)
(7)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Friesenherz“ von Janna Hagedorn

Was einem das Leben vor die Füße spült

Zwei Frauen, zwei Leben: Maike – Lehrerin, verheiratet, bodenständig, und die chaotische Künstlerin Ann. Nichts haben sie gemeinsam außer ihrem Alter und müssen doch während einer Wellnesswoche an der Nordsee ein Hotelzimmer teilen. Gegen ihren Willen treibt beide dieselbe Frage um: Was, wenn man mit vierzig noch einmal neu beginnen würde? Doch noch ein Kind bekommt, auswandert oder mit dem jungen Wattführer Jan Lust und Liebe neu entdeckt? Bis eine Nachricht wie eine Bombe einschlägt und das Leben beider Frauen für immer verändert.

Eine sportliche Lehrerin mit Eigenheim und eine Performance-Künstlerin aus dem Szeneviertel – unterschiedlicher als Maike und Ann, die in einem Wellnesshotel an der Nordsee aufeinandertreffen, können zwei Frauen nicht sein. Maike hat den Urlaub zum Vierzigsten geschenkt bekommen, doch auch Ann, die ewig Jugendliche, ist schon bei der bösen Vier angelangt. So gegensätzlich sie auch sein mögen, für beide ist dieser Geburtstag ein Wendepunkt. Der Moment, sein Leben noch mal spürbar zu verändern. Was als Zwangsgemeinschaft beginnt – Maike versucht, sofort wieder abzureisen, doch ein Sturmtief verhindert dies –, wird bald der Beginn einer echten Freundschaft. Sei es das verlorene Gefühl einer jungen Liebe, das nun als Flirt mit einem jungen Wattführer neu erwacht, oder die Tatsache, schwanger zu sein und vom Vater fehlt jede Spur – es herrscht eine unvermutete Einigkeit bei der Suche nach dem neuen Ich. Bis eine Nachricht Ann und Maike trifft wie eine Bombe – und nichts mehr ist, wie es war …

Eine gefühlvolle Lektüre über Liebe, Kinder und Lebenswünsche!

— sommerlese

Stöbern in Romane

Die Klippen von Tregaron

Gegenwart und Vergangenheit perfekt verwoben und angesiedelt in einer meiner Lieblingsregionen. Super!

DarkReader

Dann schlaf auch du

Endlich mal wieder ein Roman, der mich fesseln konnte. Gut meinende Eltern, süße Kinder, eine Nanny, die einen super Job macht. Aber...

troegsi

Wie die Stille unter Wasser

Ein wunderbares Buch, was zum nachdenken anregt.

MrsBraineater

Die Herzen der Männer

Thematisch spannend: Was macht einen Mann aus? Woher bezieht er seine Werte? Was eine Generation der anderen mit auf den Weg gibt.

wandablue

Nackt über Berlin

Zu skurril für meinen Geschmack

QPetz

Frau Einstein

Die tragische Lebensgeschichte einer Frau, die immer im Schatten ihres Mannes stand. Absolut lesenswert!

JulieMalie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Turbolenter Wellnessurlaub

    Friesenherz

    sommerlese

    "*Friesenherz*" heißt der Roman von "*Janna Hagedorn*" aus dem Diana Verlag (2013). Zu ihrem 40.Geburtstag bekommt Lehrerin Maike von ihrem Mann Torge eine Wellnessreise auf eine friesische Insel geschenkt, dabei hätte sie lieber mit ihm eine gemeinsame Reise gemacht. Dort trifft sie die chaotische Künstlerin Ann, die ebenfalls 40 ist und aus Mangel an Zimmern nun bei ihr einquartiert wird. Sie arrangieren sich und freunden sich sogar an, bis ein unerwarteter Umstand beide seelisch erschüttert und sie ihr weiteres Leben neu planen müssen. Die Autorin lässt diese Geschichte aus Maikes Sicht erzählen und so nimmt man hautnah teil an ihren Gefühlen und Gedanken. Das hat mir sehr gut gefallen, denn sie ist eine schlagfertige und spontane Person, die während ihres Aufenthaltes einen turbulenten Mix aus Emotionen durchmacht. Wut, Angst um die Tochter, Leidenschaft, Neugier, Enttäuschung und letztendlich Liebe und Hoffnung für den weiteren Lebensweg. Maike entwickelt sich aus ihren eingefahrenen Bahnen heraus weiter und macht eine positive Entwicklung mit, die mich sehr überrascht hat. Ein gemischte Truppe verschiedenster Charaktere beim Seminar "Wellness, Watt und Weiblichkeit" und einige Einheimische bilden ein buntes Personen-Kaleidoskop, das zur Unterhaltung beiträgt. Die Beschreibung der Natur kommt bei Wattwanderungen und Sturmwarnung gut rüber. Ich war gedanklich ebenfalls mit den Füßen im Watt und habe Wind und Salz in meinen Haaren gespürt. Ein gut zu lesender Schreibstil und die Beschreibung von Ayurveda-Grundsätzen machten das Buch zu einer unterhaltsamen Lektüre. Von Maike und Ann war ich schon beeindruckt, denn ihre neue Lebenssituation ließ ihr beider Leben in sich wackeln, ja es drohte regelrecht auseinanderzubrechen. Wie sie mit der neuen Situation umgegangen sind und sich dabei neue Ziele und Pläne gesteckt haben, habe ich bewundert. Gemeinsam haben sie nach vorn geblickt und sich freundschaftlich arrangiert. Eine kurzweilige Lektüre für Lesevergnügen in einem Strandkorb am Meer gut geeignet. Dabei kann man sich dann die Frage nach eigenen Sehnsüchten oder Vorstellungen und Wünschen vom Leben stellen und sich deren Umsetzungsmöglichkeiten überlegen.

    Mehr
    • 3

    Sabine17

    17. August 2014 um 21:41
    Floh schreibt das ist was leichtes für Zwischendurch, toll!

    Der Meinung schließe ich mich an.

  • Buchverlosung zu "Friesenherz" von Janna Hagedorn

    Friesenherz

    silkedb

    Seit einigen Monaten gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/ Diese Woche gibt es "Friesenherz" von Janna Hagedorn als Taschenbuch aus dem Diana Verlag zu gewinnen. Hier eine kurze Inhaltsangabe: "Zwei Frauen, zwei Leben: Maike – Lehrerin, verheiratet, bodenständig, und die chaotische Künstlerin Ann. Nichts haben sie gemeinsam außer ihrem Alter und müssen doch während einer Wellnesswoche an der Nordsee ein Hotelzimmer teilen. Gegen ihren Willen treibt beide dieselbe Frage um: Was, wenn man mit vierzig noch einmal neu beginnen würde? Doch noch ein Kind bekommt, auswandert oder mit dem jungen Wattführer Jan Lust und Liebe neu entdeckt? Bis eine Nachricht wie eine Bombe einschlägt und das Leben beider Frauen für immer verändert." Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben. Wer seine E-Mail Adresse nicht mit angibt ist selber dafür verantwortlich von seinem Gewinn zu erfahren. Wenn ich bis zum zweiten folgenden Sonntag keine Versanddaten erhalten habe und nicht von einer Verzögerung (z.B. Urlaub) vorab erfahren habe, dann wird unter den übrigen Teilnehmern neu verlost. Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.

    Mehr
    • 3
  • Dat war wohl nüscht – mein erster FLOP in 2014!

    Friesenherz

    KatjaKaddelPeters

    10. February 2014 um 21:17

    Kurze Zusammenfassung (in eigenen Worten): Maike, Hamburger Lehrerin und Mutter eines 16jährigen Teenagers, hat von ihrem Ehemann Torge zum runden (40.) Geburtstag einen Wellnessurlaub auf eine Nordseeinsel geschenkt bekommen. In dem Hotel wird Ayurveda groß geschrieben und es werden Wattwanderungen von dem jungen und gutaussehenden Jan angeboten. Wie es nun einmal so ist, hat Maike ein kleines Diskussionsproblem mit ihrer hübschen Tochter, denn diese möchte unbedingt zu fraglichen Fotoaufnahmen, komme was da wolle. Maike würde gerne wieder von der Insel runter „komme“, aber ein Sturm legt die Fährverbindung zum Festland lahm. Sie ist somit gezwungen, vor Ort zu bleiben und zu allem Übel muss sie dann auch noch mit der gleichaltrigen, chaotischen Ann ein Doppelzimmer (wegen Fehlplanung des Hotels!) teilen… Meine Meinung Gleich zu Beginn meiner Rezi muss ich leider anführen, dass ich das Buch nicht zu Ende lesen konnte und ungefähr bei der Hälfte (nach ca. 144 Seiten) entnervt und gelangweilt aufgegeben habe. Darf man eigentlich Rezensionen zu Werken schreiben, die man als Leser nicht beendet hat? Ich finde schon, denn ich möchte auch meine Meinung äußern dürfen, warum ich manche Texte einfach nicht zu Ende lesen kann! Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich und ich denke, dass andere Leserinnen diese Frauengeschichte gerne lesen werden – ich gehöre da leider nicht zu… Der Klappentext hörte sich wirklich nett und interessant an, hat aber eindeutig mehr versprochen, als er gehalten hat, denn als ich meine Lektüre zusammenklappte und für mich als beendet betrachtete, ist noch nicht einmal ansatzweise von einer aufkeimenden Freundschaft zwischen diesen beiden unterschiedlichen Frauen zu spüren. Ich möchte nicht sagen, dass der Schreibstil der Autorin schlecht wäre, aber er konnte mich leider überhaupt nicht packen und der Text zog sich für mich wie Gummi auseinander. Zum Lesen musste ich mich die letzten 3 Tage (von 10!!!) schon quasi zwingen und da habe ich für mich gemerkt, dass ich mit diesem Roman nicht glücklich werde. Es sind eindeutig interessante Aspekte und Ansätze vorhanden: Ann hält Maike quasi den Spiegel vor, denn diese hat (noch) keine Verpflichtungen und lebt als Künstlerin mehr oder weniger in den Tag hinein. Und Maike? Tristet ihr Dasein als arbeitende Hausfrau, Mutter und Ehefrau. Soll das wirklich alles in ihrem Leben gewesen sein? Jan macht ihr im Gegenzug schöne Augen und streichelt ihr Ego. Denke ich mal, erhoffe ich mir so, denn so wirklich konnte ich die Gefühle zwischen den beiden nicht spüren… keine Glut, keine Flamme, nüscht kam bei mir an! Der Roman wird aus Maikes Sicht erzählt, mit der ich mich leider genauso wenig anfreunden konnte, wie mit Ann. Da ich selber Ende dreißig bin, hoffe ich inständig, dass ich nicht so langweilig bin, wie ich mir die Hauptprotagonisten vorgestellt habe. Es sind in dem Wellnesshotel natürlich noch andere Gäste anwesend, u.a. ein schrulliges Ehepaar und ein esoterisch angehauchtes Päärchen. Die beschriebene Situationskomik hat mir manchmal tatsächlich ein Lächeln entlocken können. Mich hätten eher die Handlungsstränge um die Mutter-Tochter-Beziehung und vielleicht auch das Techtelmechtel mit dem Wattführer interessiert, aber dies waren dann doch nur Nebenschauplätze – zumindest bis zur Hälfte des Buches… Fazit Dieser eigenständige Roman ist wohl das erste und auch zugleich letzte Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Ich kann diese Broschüre wirklich nicht weiterempfehlen – ich konnte mit den weiblichen Hauptpersonen nicht wirklich warm werden und mochte irgendwann auch einfach nicht mehr! MEIN ERSTER FLOP in 2014 – leider… folglich: 1/5 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Friesenherz" von Janna Hagedorn

    Friesenherz

    Diana_Verlag

    Wenn zwischen Deich und Wattenmeer die Lebensentwürfe zweier Frauen zusammenprallen, ist für Spannung und absurde Situationen gesorgt: »FRIESENHERZ«, der neue Roman der Hamburger Autorin und Journalistin Janna Hagedorn erzählt von zwei grundverschiedenen Frauen, die der Zufall gemeinsam auf eine Nordseeinsel verschlägt und die dort beschließen, in der Mitte ihres Lebens die Weichen noch einmal ganz neu zu stellen. Zu ihrem vierzigsten Geburtstag bekommt Lehrerin Maike von ihrem Mann einen Wellnessurlaub auf einer Nordseeinsel geschenkt. Nicht gerade ihr Herzenswunsch, doch geschenkt ist geschenkt. Auf der Insel trifft sie die Performance-Künstlerin Ann, mit der sie anfänglich rein gar nichts zu verbinden scheint. Doch so gegensätzlich ihre Lebensentwürfe und Pläne auch sein mögen, für beide ist der vierzigste Geburtstag ein Wendepunkt. Ein Moment, sein Leben noch mal spürbar zu verändern, eingeschlagene Wege zu überdenken und verpasste Chancen nachzuholen. Was als Zwangsgemeinschaft beginnt, entwickelt sich bald zu einer echten Freundschaft. Bis Maike und Ann feststellen, dass sie weit mehr miteinander verbindet, als ihnen lieb ist. Sei dabei bei der Leserunde mit Autorin und Journalistin Janna Hagedorn, unterhalte dich mit ihr über ihren Roman, frag sie zu den verschiedenen Szenen aus und lass dich von »Friesenherz« in einen Kurzurlaub auf einer Nordseeinsel mitnehmen. Hier geht´s zur Buchseite mit einem Interview und Buchtrailer mit Janna Hagedorn. Wir freuen uns auf viele Mitleser und rege Diskussionen. Euer Diana Verlagsteam und Janna Hagedorn

    Mehr
    • 239
  • Nachdenklich, aber lustig

    Friesenherz

    janaka

    29. September 2013 um 21:05

    Maike ist eine verheiratete Lehrerin mit einer 16jährigen Tochter. Zu ihrem 40. Geburtstag bekommt sie anstelle eines gemeinsamen Wanderurlaubs einen Wellnessurlaub auf einer einsamen Nordseeinsel von ihrem Mann geschenkt. Sie ist ziemlich enttäuscht, tritt den Urlaub aber dann doch allein an. Auf der Insel angekommen, lernt sie die ebenfalls 40jährige aber völlig chaotische Ann kennen. Durch eine Fehlplanung müssen sich die beiden ein Zimmer für die nächsten drei Tagen teilen. Die unterschiedlichen Frauen freunden sich an, bis eine Nachricht das Leben beider total ändert. Auf der Insel kommt Meike dazu, über ihr bisheriges und gradliniges Leben nachzudenken. Sie hatte Träume und Sehnsüchte, die sie nie umgesetzt hat. Es ist nicht einfach über sich und die aktuelle Lebenssituation nachzudenken, was hier von Janna Hagedorn gut beschrieben worden ist. Abends lernt Meike den jungen Wattführer Jan kennen und hat auf einmal Schmetterlinge im Bauch. Die Achterbahnfahrt der Gefühle sind sehr gut zum Ausdruck gebracht worden. Auf der einen Seite will sie vernünftig sein und mit Torge ihr Leben weiterführen, aber dann ist da noch Jan... er bringt ihre Gefühle in Wallungen und sie hat große Sehnsucht nach ihm... oder ist es einfach nur das Neue und Unbekannte? Der Schreibstil ist leicht und locker, aber dennoch erklingen auch nachdenkliche Töne. Die Autorin Janna Hagedorn hat mich mit ihren Worten gleich in den Bann gezogen und ich war mit Herz und Seele in diesem Buch. Die Protagonisten sind einfühlsam und mit Humor beschrieben worden, jede einzelne hatte ihre Vorzüge aber auch ihre Macken. Die Insel ist sehr bildlich beschrieben worden und ich konnte sie mir richtig gut vorstellen. Ich bin mit im Watt gewandert und habe mir auch einen Kaffee auf der Terrasse im Strandkorb gegönnt. :-) Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der sich für lustige und nachdenkliche Geschichten über Frauen in den 40ern interessiert.

    Mehr
  • Rezension zu „Friesenherz“ von Janna Hagedorn

    Friesenherz

    dorli

    20. September 2013 um 18:00

    Die Lehrerin Maike Johannsen hat gerade ihren 40. Geburtstag gefeiert und von ihrem Mann Torge eine Wellnesswoche auf einer Nordseeinsel geschenkt bekommen. Hier trifft sie auf die chaotische Künstlerin Ann, ebenfalls gerade 40 geworden. Die beiden ganz und gar unterschiedlichen Frauen müssen sich unvorhergesehen ein Hotelzimmer teilen. Maike und Ann arrangieren sich miteinander, bis eine Neuigkeit ihnen den Boden unter den Füßen wegzieht und beide zwingt, ihr weiteres Leben ganz neu zu planen… Janna Hagedorn erzählt diese Geschichte aus Maikes Sicht und es gelingt der Autorin ganz hervorragend, Maikes Gedanken und Gefühle zu vermitteln. Sie lässt Maike in einen wahren Strudel aus unterschiedlichen Emotionen purzeln und bewirkt damit eine rasante und vor allen Dingen positive Entwicklung bei ihrer Protagonistin. Nicht nur, dass Maike das „Wellness, Watt und Weiblichkeit“ – Programm überhaupt nicht zusagt, die Ayurveda-Kur sie eher grummeln als entspannen lässt und die Sorge um ihre 16-jährige Tochter, die zu einem fragwürdigen Fotoshooting gehen möchte, sie fast verrückt macht, auch dass der junge Wattführer Jan sich für sie interessiert, wirft sie aus der Bahn. Sie schwankt zwischen Vorfreude und Panik, ist nahe dran, der Versuchung zu erliegen, wird immer wieder von Zweifeln gepackt. Als dann Ann mit einer unsäglichen Wahrheit rausrückt, kann man als Leser spüren, wie es in Maike brodelt. Sie fragt sich, wie es weitergehen soll, wo doch jetzt alles in ihrem sorgsam aufgebauten und rundum vertrauten Leben verrutscht ist. Sowohl Maike wie auch Ann haben mich letztendlich überrascht. Es hat mir sehr gut gefallen, wie beide mit ihrer neuen Situation umgehen und nach vorne blicken. Neben dem Gefühlskuddelmuddel von Maike und Ann gibt es auch einiges zum Schmunzeln. Die bunt gemischte Teilnehmergruppe der Wellnesswoche und auch die Einheimischen tragen mit ihren Eigenheiten prima zur Unterhaltung bei. Außerdem wurde Maike von der Autorin mit einer herrlichen Schlagfertigkeit ausgestattet. Ein tolles Lesevergnügen, dass den Leser hier und da auch mal nachdenklich werden lässt.

    Mehr
  • Eine Frau in der Krise

    Friesenherz

    romantic devil

    09. September 2013 um 20:31

    Maike bekommt von ihren Mann einige Wellnesstage geschenkt und strandet dann regelrecht auf der Insel. Wegen eines Sturms kann sie nicht verlassen. Sie, die immer so vernünftig und besonnen ist, lernt dabei den jungen Wattführer Jan kennen und verliert ein bisschen den Kopf. Alte Wünsche und Träume werden wahr und in der unkonventionellen Ann findet sie auch eine Freundin, bis herauskommt, dass sie sehr viel mehr gemeinsam haben, als gedacht. Ich tu mir mit der Bewertung des Buches etwas schwer. Der Schreibstil und Ton des Buches sind toll, ebenso das Cover und die Geschichte an sich. Leider finde ich die Hauptpersonen mit zunehmender Dauer einfach immer unsympathischer. Maike ist unzufrieden mit ihrem Leben und lässt sich auf einen jungen Kerl ein, der fast ihr Sohn sein könnte. Fand ich ein bisschen peinlich, Ann ist egoistisch und selbstgezogen, Jan ein Aufreißer und Torgen ein ziemliches Weichei. Aber die Geschichte ist doch interessant, amüsant und spannend geschrieben. Fazit: Tolles Stil, nette Geschichte, aber irgendwie nicht ganz mein Geschmack.

    Mehr
  • Selbstfindung im Watt

    Friesenherz

    Dreamworx

    08. September 2013 um 12:54

    Zu ihrem 40.Geburtstag bekommt Lehrerin Maike von ihrem Mann Torge eine Wellnessreise auf eine Frieseninsel geschenkt, obwohl sie lieber eine andere Urlaubsreise vorgezogen hätte. Nun reist sie also allein auf eine Insel und trifft im „neugestalteten“ Wellnesstempel auf Ann, ebenfalls 40 und das komplette Gegenteil von Maike. Maike ist eher pragmatisch und realistisch, aber voller unterdrückter Sehnsüchte. Ann ist flippig, benimmt sich wie eine Studentin, lebt in den Tag hinein und nennt sich Künstlerin. Die beiden können sich auf den ersten Blick nicht ausstehen, müssen aber aufgrund von Überbelegung ein Hotelzimmer miteinander teilen. Dabei stellen die beiden Frauen fest, dass sie sich ganz gut ergänzen und so bahnt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen an. Auch der junge Wattführer Jan bringt einige Aufregung in Maikes Leben, denn er macht ihr eindeutig schöne Augen und sie gibt sich Tagträumen und Wünschen hin. Doch wie heißt es so schön? Hüte Dich vor Deinen Wünschen, denn sie könnten in Erfüllung gehen. Während Jan also wie ein Hündchen an ihrem Rockzipfel hängt, bei Ann eine Schwangerschaft fest steht, Tochter Ronja von daheim abhaut und die übrigen Wellnessteilnehmer von Katzenpensionen und Tanzpartnern träumen, kommt Maike in arge Bedrängnis in Bezug auf ihren Ehemann und ihre eigenen Gefühle. Janna Hagedorn hat mit ihrem Roman „Friesenherz“ ein erfrischendes Buch vorgelegt, bei dem dem Leser der Nordseewind durch die Haare fährt und man den Sand zwischen den Zehen fühlen kann. Der Schreibstil ist eingängig und gut zu lesen. Als Leser wird man sehr genau durch die Gedanken- und Gefühlswelt von Maike geführt und kann sich in manche Situationen sehr gut hineinversetzen. Gerade diese Welt der Maike macht dieses Buch spannend, denn man macht sich als Leser mit ihr auf die Suche nach ihrem eigentlichen Ich. Alle unterdrückten Sehnsüchte kommen auf einmal zum Vorschein und man wartet nur auf den großen Knall. Die Charaktere sind allesamt interessant zusammengewürfelt, jedoch nicht so gut beschrieben, somit kann der Leser diese mit seinen eigenen Vorstellungen besetzen. Ein Buch für kurzweilige Lesestunden, welches man wunderbar in einem Strandkorb an der See verschlingen und sich nach der Lektüre auf seine eigenen Wünsche und Vorstellungen vom Leben besinnen kann und auf die Frage, was sich davon vielleicht bald verwirklichen lassen könnte.

    Mehr
  • die kritische 40

    Friesenherz

    gusaca

    04. September 2013 um 15:12

    Die LEhrerin Maike bekommt von ihrem Mann Torge zum 40. GEburtstag eine Wellnessreise auf eine Nordseeinsel geschenkt. DOrt lernt sie die ebenfalls 40 jährige Ann kennen. Die zwei sehr unterschiedlichen Frauen freunden sich an, bis sie erkennen, dass sie mehr gemeinsam haben als ihnen lieb sein kann, nämlich TOrge. Die Charakterdarstellung der unterschiedlichen PErsonen , die an dieser Wellnesswoche teilnehmen, ist der Autorin sehr gut gelungen. Die bayrische Hotelbesitzerin,  die zwei älteren Schätze, Bärbel und ihr HEiratswunsch , die LEhrerin , Ehefrau und Mutter MAike , der jungenhafte Jan und die immer noch nicht erwachsene Ann, die jetzt selber Mutter wird, alle sind wunderbar mit viel Humor beschrieben worden. Manchmal konnte ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen. Aber auch die beginnende Freundschaft zwischen Ann und MAike wird mit viel Gefühl erzählerisch umgesetzt. Der GEfühlsmix, der MAike überwältigt, als sie erfährt, dass Ann ein Baby von Torge erwartet, ist wunderbar wiedergegeben. Dies alles wird durch die gefährliche Aktion im Watt auf die Spitze getrieben und letztendlich finden beide Frauen am Ende wieder zu  sich selber. Auch die GEdanken, die sich Maike über ihre Tochter Ronja macht, kann ich als Mutter gut nachvollziehen. Das Ende des Buches zeigt,dass man sich auch mit 40 noch Träume erfüllen kann und das man nicht immer alle seine vorgeschrieben Wege bis zum Ende gehen muß. Es aber kann, wenn man möchte.

    Mehr
  • tolle Unterhaltung

    Friesenherz

    dieFlo

    04. September 2013 um 07:30

    nicht nur für Friesen Maike ist 40 und bekommt von ihrem Mann nicht das geschenkt, was sie sich gewünscht hat, sondern einen exklusiven Wellnessurlaub auf einer Frieseninsel. Dort trifft sie auf Ann und weil irgendwie Zimmerknappheit herrscht, müssen beide Frauen sich erst einmal ein Doppelzimmer teilen. Maike und Ann verstehen sich gut und Maike erinnert sich daran, dass sie in den letzten Jahren ihre Freundschaften vernachlässigt hat, dass es keine beste Freundin gibt, der sie  sich anvertrauen kann - kurzum Ann bereichert Maikes Leben. Als dann noch der Wattführer Jan auftaucht und Maike wieder Schmetterlinge im Bauch hat, könnte die Welt doch perfekt sein. Wie gesagt könnte, denn beide Frauen verbindet etwas und diese Entdeckung wird alles aus der Bahn  werfen. Das Buch liest sich einfach nur klasse, ich bin mit meinen Gummistiefeln durch das Watt gelaufen, habe den Wind im Gesicht gefühlt und das Salz geschmeckt. Einfach nur klasse! Danke für tolle Lesestunden!

    Mehr
  • Wellness mit Zwischentönen

    Friesenherz

    Girdie

    31. July 2013 um 12:24

    Das Buch „Friesenherz“ von Janna Hagedorn, das im Diana Verlag erschienen ist, verzaubert den Leser mit einem sommerlich leicht gestalteten Cover. Eine rote Holzbank direkt am Sandstrand verführt zum Wegträumen und Eintauchen in Urlaubsstimmung. Doch so locker leicht wie das Äußere wirkt, kommt der Inhalt denn doch nicht daher und das ist nicht abwertend gemeint. Die Geschichte spielt auf einer fiktiven nordfriesischen Insel in der Nähe von Föhr, von der Autorin Boldsum benannt. Maike Johannsen ist Lehrerin, verheiratet, eine 16-jährige Tochter. Sie erhält von ihrem Mann Torge leider nicht die gemeinsame Radwanderung an der Moldau zu ihrem 40. Geburtstag, sondern in ihren nächsten Ferien eine Woche Wellness mit Ayurveda auf Boldsum ganz für sich allein. Dort gibt es leider Zimmerprobleme und so muss sie sich ein Zimmer mit der jugendlich wirkenden, leicht versponnenen Performance-Künstlerin Ann teilen. Im ersten Kapitel erlebt der Leser die beiden mitten im Watt bei ansteigender Flut. Über das Verhältnis der beiden Frauen zueinander erfährt man direkt, dass Ann zunächst für Maike zur Freundin wurde, sie sich dann über Ann geärgert hat und sie nun mit ihr als Leidensgenossin auf der Suche nach einem Weg an Land oder wenigstens zu einer Schutzhütte ist. Der Roman erzählt in den nun folgenden Kapiteln über Maikes Aufenthalt auf der Insel, vor allem aber über die Suche von Maike nach sich selbst, hervorgerufen durch ihre Bekanntschaft mit Ann, die wie sich herausstellt, so alt ist wie sie selbst. Diese Suche bleibt nicht oberflächlich, sondern greift tief in das Leben beider Frauen ein. Janna Hagedorn ist es mit Friesenherz gelungen einen zwar leicht erzählten Roman mit heiteren Anklängen zu schreiben, der es aber auch schafft, den Zwiespalt Maikes als Mutter und Ehefrau zu erfassen. Im Vordergrund stehen die beiden gegensätzlichen, gut ausformulierten Charaktere  Maike und Ann. Der attraktive Wattführer Jan und Maikes langjähriger, ruhiger und einfühlsam wirkender Ehemann Torge bringen die nötige Abwechslung in das Beziehungsgeflecht. Da der Roman aus der Ich-Perspektive Maikes geschrieben ist, kann der Leser sich sehr gut in die Person hineinversetzen und nimmt auch Zwischenmenschliches wahr. In ihrer Mutterpflicht sieht sich Maike von Beginn an veranlasst ihren Urlaub abzubrechen, was jedoch von einem Sturmtief verhindert wird. Die nun folgende Zeit zieht den Leser in einem Sog durch das Buch, stets in der Hoffnung Maike möge einen Weg ans Festland finden, während sie auf der Insel ganz andere Seiten an sich entdeckt. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und ich empfehle es gerne weiter.

    Mehr
  • Zwei Herzen auf einer Nordseeinsel

    Friesenherz

    Malibu

    15. July 2013 um 21:11

    Was, wenn ein Urlaub alles verändert? Erst ins Schöne, dann ins Schlechte? Die Erfahrung dürfen die zwei Frauen im Roman „Friesenherz“ von Janna Hagedorn machen. Wie sie damit umgehen, erzählt die Geschichte der beiden auf der Nordsee. Maike bekommt von ihrem Mann Torge eine Reise geschenkt in ein Wellnesshotel. Dort auf der Nordseeinsel lernt sie die Künstlerin Ann kennen und freundet sich mit ihr an. Beide können nicht grundsätzlicher sein – Maike eine Lehrerin, die ein geregeltes Leben führt und Ann, die noch sehr jugendlich ist, aber die Vier auch schon überschritten hat. Sie verstehen sich zwar nicht sofort, aber sie beginnen bald eine tolle Freundschaft miteinander, die jedoch nach einer Zeit sehr getrübt wird, da sie feststellen müssen, dass sie weitaus mehr verbindet, als ihnen lieb ist... Zu Anfang lernt man die Lehrerin Maike kennen, die ihren Urlaub von ihrem Mann zum Vierzigsten erhalten hat. Sie ist zwar nicht froh darüber, aber macht das Beste daraus. Bei ihr merkt man gleich, dass sie eine Person ist, die Ordnung liebt und die Routine. Sie fühlt sich auf dieser Insel etwas fehl am Platze und das merkt auch der Leser zwischen den Zeilen. Maike hat sogar Probleme damit, Leute zu duzen. Vielleicht ist sie zu lange in dem Leben der Sie-Sagerinnen gehangen? Ann dagegen ist eine lockere Person, die offen ist für alles mögliche. Das merkt man auch schon in den ersten Zügen, sie ist hier die etwas zugänglichere der beiden. Das erste Treffen der beiden verläuft nicht gerade freundschaftlich, Maike hat irgendwas gegen Ann. Es entwickelt sich aber alles ganz anders und die beiden kommen doch noch zueinander. Schön bildlich beschreibt die Autorin die weiteren Vorgänge, wie die zwei durch ihren Urlaub stapfen und sich näher kommen. Der Leser hat jede Szene klar vor Augen, das Kopfkino macht hier schön mit. Man liest und liest und merkt gar nicht, wie man gut vorankommt, bis man doch einige Seiten weg hat und verwundert ist, wie viele es doch geworden sind. Das Buch wird eine Abwechslung zu anderer Lektüre sein, dies merkt man gleich. Man wird mit Maike in ein Abenteuer geworfen, in etwas Unbestimmtes, das einem am Anfang vielleicht noch nicht ganz so ansprechen mag. Trotzdem ist hier die Neugier, was wohl im weiteren Verlauf des Buches noch passiert. Wie sich die zwei annähen und vor allem wie das funktionieren soll, da sie sich ja anfangs nicht so gut riechen können. Die Beschreibungen der Autorin lassen den Leser regelrecht in einem Fluss lesen, der nicht mehr aufhört. Es ist eine etwas ganz andere Spannung, eine welche Krimis etc. nicht haben. Es ist eher die zwischenmenschliche Spannung, wie sich hier alles entwickelt und was es noch geheimnisvolles zwischen den beiden entwickeln mag, was herauskommt. Die Geschichte birg jede Menge Geheimnisse, die sich erst nach und nach entfalten. Der Roman kann sich nicht vergleichen lassen mit Krimis, auch nicht mit Horror oder Fantasy – es ist schlicht und einfach ein Gesellschaftsroman, ein Drama – welches es aber in sich hat. Wenn man denkt, hier fehle die Spannung, ist man weit daneben. Die Spannung ist durchaus da, sie wird auch weiter gesponnen von Zeile zu Zeile. Es ist nur eine andere Spannung als die, welche in Krimis etc. verwendet wird. Hier geht es um zwei Frauen und ihr Schicksal, wie sie sich wiederfinden und was sie aus den neuen Erkenntnissen machen. Der Schreibstil der Autorin lässt den Leser immer tiefer in die Materie eintauchen und sich ganz selbstvergessen wieder in der Geschichte von Maike und Ann finden, wie diese zu sich finden und Probleme bewältigen. Ein Urlaub auf der Nordseeinsel kann einem ganz schön die Augen öffnen! Es gibt kleine Längen in diesem Roman, aber diese sind eigentlich kaum der Rede wert. Manches hätte auch einfach weggelassen werden, da es zur Handlung nicht viel beiträgt. Aber wer weiß, wie es ohne diese Dinge wäre? Ein Meisterwerk, das die Gefühle des Lesers Achterbahn fahren lässt – empfehlenswert, welche nicht einfach nur dahinplätschern möchten bei Lesen der Lektüre, sondern sich sehr tief darin vergraben und erst wieder auftauchen, wenn es endet!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks